Gruppenvergewaltigung mit Ansage: Wie in Freiburg Polizei, Justiz und Politik ihr Totalversagen schönreden.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Gerold Keefer

Es ist mittlerweile ein leider gewohntes Bild: Schwerste Verbrechen wurden begangen. Die Täter sind mal wieder Männer aus einem hinlänglich bekannten Kulturkreis. Männer, die in Deutschland angeblich Schutz vor Gewalt und Verfolgung suchen, was sie aber nicht daran hindert sich in Kriegertracht oder gar mit Waffen zu präsentieren.

Mit einem Wort: Die seltsamsten Flüchtlinge, die man je gesehen hat.

Die Opfer sind meist junge Frauen, zu allen Zeiten die unmittelbar beliebteste Kriegerbeute. Oft sind es Kinder, alte oder behinderte Menschen. Aber zwischenzeitlich durchaus auch Familienväter, die auf die selbstmörderische Idee kamen, sich gegen Übergriffe dieser Tätergruppe wehren zu wollen. Denn um keinen Zweifel an ihrer Niedertracht aufkommen zu lassen, setzen diese Täter in der Regel auf die Überzahl des Rudels. Die Opfer sind die, die unser Staat nicht mehr schützen will. Es sind die, die tatsächlich Schutz gebraucht hätten.

Und dann gibt es die Pressekonferenz. Da treten angegraute Polizei- und Justizbeamte des höheren Dienstes mit betretenen Minen auf das Podium, gelegentlich auch ein Politiker. Und dann versuchen sie, während sie nervös auf ihren Stühlen hin und her rutschen, angespannte Blicke wechseln und Geschlossenheit demonstrieren, über einen Zeitraum von 30 bis 60 Minuten hinweg genau zwei Dinge:

Ihr gemeinschaftliches Versagen schönzureden und die seit 2015 zerfallende öffentliche Sicherheit als Normalzustand darzustellen.

Allein die „kriminelle Vita“ des Haupttäters von Freiburg, also eines Achtels der bisher bekannten Tätermenge, erklärt dabei das Versagen bereits abschließend und erschöpfend:

Majd H. hielt sich seit 2014 in Deutschland auf. Er kam im Zuge eines Familiennachzugs. Eine Familienzusammenführung die laut Kriminologe Professor Pfeiffer, Straftaten von Migranten unwahrscheinlicher macht. Das hat, wie beim Mord von Susanna in Wiesbaden, auch in diesem Fall mal wieder nicht ganz geklappt.

Bereits seit 2017 besteht der Verdacht, dass Majd H. zusammen mit Freunden eine Gruppenvergewaltigung an einer 20-jähringen in seiner Wohnung begangen hat. Das ist zumindest der Klartext, dessen was Oberstaatsanwalt Mächtele auf der Pressekonferenz preisgibt. Details dieser Tat nennt er auch auf Nachfrage nicht – Opferschutz. „Opferschutz“ ist das Codewort mit dem es Behörden mittlerweile routiniert vermeiden peinliche oder bestürzende Wahrheiten der Öffentlichkeit preiszugeben. Klar ist, dass das damalige Opfer eine Anzeige gemacht hat und ein Verfahren anhängig ist, das aber wegen „widersprüchlichen Aussagen“ nicht weiterbetrieben wurde.

Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einer Gruppenvergewaltigung die Mehrheitsverhältnisse der Zeugenaussagen zu Gunsten der Täter liegen – da kann man dann halt nichts machen.

Weiter ging es mit diversen Straftaten, von denen Herr Mächtele drei Körperverletzungsdelikte und zwei Straftaten mit Sexualbezug benennt, die seit dem Sommer 2018 begangen wurde. Auch hier gibt es keine Details – Opferschutz, reiner Opferschutz, versteht sich.

Ob die Tat vom Mai 2018, bei der Majd H. vor einem Freiburger Schwimmbad einen behinderten Mann mit einem Baseballschläger verprügelte, konsequent verfolgt wurde, bleibt wie so vieles unklar. Spätestens im Mai 2018 stand jedenfalls für jeden, der es wissen wollte, fest, dass Majd H. ein brutaler Gewalttäter ist. Spätestens jetzt hätten vor dem Hintergrund der Tatvorwürfe in Sachen Gruppenvergewaltigung in einer von Sexualverbrechen besonders betroffenen Stadt wie Freiburg alle Alarmglocken klingeln müssen. Doch sie klingelten mal wieder nicht.

Die Zwischenfrage, die hier gestellt werden muss, lautet: Was muss man eigentlich anstellen, um in Deutschland die auch nun wieder zitierte „volle Härte der Justiz“ zu erfahren oder zumindest zeitweise aus dem Verkehr gezogen zu werden.

Zu einem vollstreckbaren Haftbefehl kam es jedenfalls erst ein halbes Jahr später, am 10. Oktober 2018, nachdem noch weitere Straftaten aufgelaufen waren. Und dann wurde dieser Haftbefehl nicht, wie es einem der gesunde Menschenverstand eingeben würde, zügig vollstreckt, sondern über Tage hinweg verschleppt. Und genau deswegen konnte es zu Gruppenvergewaltigung mit Ansage kommen. „Wir wurden von den Ereignissen überholt.“, sagt Herr Belle von der Kripo. Leider falsch: Im Laufe von zwei Jahren war Majd H. der Polizei immer mindestens eine Straftat voraus.

Die Pressekonferenz vom Freitag, dem 02.11.2018, wird dann vollends zur Farce:

Zwei weitere „DNA-Treffer“ gäbe es.

Man spielt hier geschickt mit falschen Begriffen, denn es handelt sich nur um zwei weitere DNA-Spuren, die vielleicht von weiteren Tätern stammen, deren Identität man aber gar nicht kennt!

Mit einem „DNA-Treffer“ bezeichnet man stattdessen die klare Identifikation eines Täters durch Vergleich einer aktuellen DNA-Spur mit einer früheren. Egal, das klingt irgendwie nach Erfolg, also gibt man es zum Besten.

Und einen „großer Erfolg“ nennt man dann auch die Inhaftierung von acht Tatverdächtigen, von denen sechs bereits polizeibekannt waren. Das ist bei viel gutem Willen vielleicht ein kriminalistischer Trostpreis. Ein echter, „großen Erfolg“ wäre, die bei konsequenter Strafverfolgung ohne jede Frage mögliche Verhinderung des vierstündigen Martyriums einer jungen Frau gewesen. Da hat sie dann halt Pech gehabt.

  • Pech gehabt – wie Mia aus Kandel, deren Bedrohungslage Polizei und Behörden Wochen vor ihrem Mord bekannt war. Man beließ es aber bei einer polizeilichen „Ansprache“ des Täters – am Tage ihres Todes.
  • Pech gehabt, wie Susanna aus Mainz, deren Mörder bereits im Vorfeld wegen Vergewaltigung eines elfjährigen Mädchens angezeigt worden war. Man beließ es aber bei Ermittlungen, die angeblich am Problem von vier namensgleichen Alis in der Unterkunft stockten.
  • Pech gehabt, wie Nikola aus Neustadt/Weinstraße, deren Mörder sie bereits Monate vor der Tat im hochschwangeren Zustand verprügelt hat. Ein Richter beließ es bei einer „Bewährung“, die der Täter konsequent für einem kaltblütigen Mord nutzte. Den wiederum ordnete eine tolerante Staatsanwaltschaft nur als Totschlag ein – verstehe das wer will!

„Macht euch nicht wehrlos mit Alkohol oder Drogen“. Ruft Freiburgs Polizeipräsident Rotzinger einer verunsicherten Öffentlichkeit zu. Dabei ist es ein seit über drei Jahren anhaltendes Behörden- und Staatsversagen, welches das ganze Land wehrlos macht – auch gänzlich ohne Alkohol und Drogen.

Und spätestens, wenn der patinagrüne, altväterliche Ministerpräsident des ehemaligen Musterlandes, in dem sich die bestialischen Taten von Freiburg zugetragen haben, Mörder und Vergewaltiger als „Tunichtgute“ verharmlost, dann weiß man: Es muss noch viel schlimmer werden, bevor es besser werden kann.

www.conservo.wordpress.com     25.11.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Gruppenvergewaltigung mit Ansage: Wie in Freiburg Polizei, Justiz und Politik ihr Totalversagen schönreden.

  1. Florian Schonauer schreibt:

    Das Schlimme ist neben den unfassbaren Taten,die Grausamkeit und Gefühlskälte,mit der diese Schreibtischtäter die Dinge versuchen zu relativieren und “ schön“ zu reden! Aber da gibt es nichts mehr zu relativieren und schön zu reden, da ist “ Ende Gelände“ !!!

    Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Im Islam wird Sexualität kontrolliert und verteufelt.

    Islam und Sexualität, dieses Themenfeld ist hochbrisant und heikel. Für die Autorin Güner Yasemin Balci ist die Unterdrückung der Frau der Kern aller Probleme. Ihr Dokfilm zeigt, wie schwer diese Rollenmuster wiegen, und wie schwierig es für junge Frauen und Männer ist, sich zu von ihnen zu lösen.

    mehr mit Videoclips hier:

    https://www.srf.ch/sendungen/dok/im-islam-wird-sexualitaet-kontrolliert-und-verteufelt

    ….!!

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    „Macht euch nicht wehrlos mit Alkohol oder Drogen“. Ruft Freiburgs Polizeipräsident Rotzinger einer verunsicherten Öffentlichkeit…. –

    Hat der werte Herr ‚Polizeipräsident‘ vielleicht selbst ein wenig zuvil ‚Alkohol oder Drogen ….‘ – um solch einen Unsinn von sich zu geben … ?

    Oder wollte er unbedingt ‚rekern‘?

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    schon 2011 wa klar:

    Ein politischer Mittäter wird mit Fakten konfrontiert…

    Die wissen es
    Die leugnen es
    Die verharmlosen es
    Die schieben es auf die „Rechten“ (Instrumentalisierung)
    Die sind die Grünen
    Die sind die Mittäter..!!

    schon 2011 war klar:
    **********************************************

    Sein schlimmste Tag Ströbele bekommt sein Fett von Güner Yasemin Balci

    3 min Clip:

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Mittlerweile irgendwie bunter Alltag in Deutschland.

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Es passiert hier und da
    Deutschland oder Afrika

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      …!

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        Zitat Videoseite,Absätze durch mich:
        ********************************************************
        Die Nachricht ging um die Welt:
        Am 14. April 2014 entführte die Terrorgruppe Boko Haram 276 Schülerinnen aus einem christlichen Internat im nordnigerianischen Chibok. Die Befreiung der Mädchen erfolgte unter bisher unbekannten Umständen. Die Dokumentation gibt den Entführungsopfern erstmals das Wort. Sie erzählen, wie schwer es ist, wieder in ein normales Leben zurückzufinden. Am 14. April 2014 entführten Mitglieder der islamistischen Terrormiliz Boko Haram 276 Schülerinnen aus einer Schule im nordnigerianischen Chibok und versteckten sie im nahen Sambisa-Wald.

        In einer großangelegten Kampagne unter dem Hashtag BringBackOurGirls drängten Politiker und Prominente wie Michelle Obama die nigerianische Regierung dazu, die 16 bis 18 Jahre alten Mädchen zu befreien. Vier Jahre später leben über hundert der befreiten Opfer an einem sicheren Ort in der Hauptstadt Abuja. Zum ersten Mal erhielt ein Fernsehteam die Erlaubnis, die Mädchen zu treffen und ihre Rückkehr in ein normales Leben zu dokumentieren. Die nigerianische Regierung hat die Entführungsopfer in Wohnungen der Amerikanischen Universität von Nigeria untergebracht.

        Die Mädchen werden dort unterrichtet und von Ärzten und Psychologen betreut. Sie werden von Medien und Öffentlichkeit weitgehend abgeschottet. Wie fühlen sich die Mädchen in diesem „goldenen Käfig“? Wie verarbeiten sie ihre traumatischen Erlebnisse? Wie fühlen sie sich, als sie ihre Familien wiedersehen, zu denen sie seit ihrer Entführung keinen Kontakt mehr hatten?

        Nicht alle Boko-Haram-Opfer genießen eine solche Vorzugsbehandlung: Im von Gewalt geprägten Maiduguri trafen die Filmemacher einige der Tausenden „vergessenen Mädchen“, die ebenfalls von der Terrormiliz misshandelt wurden und nach ihrer Flucht aus dem Wald wegen ihrer vermeintlichen Verbindungen zu den Terroristen mit Argwohn betrachtet werden.

        Die ganze Stadt erinnert sich an den Tag, an dem Selbstmordattentäterinnen hier ein blutiges Massaker anrichteten. Diese „vergessenen Mädchen“ können von den Privilegien der Schülerinnen von Chibok nur träumen – vom nigerianischen Staat sich selbst überlassen, leben viele in Armut, in Slums oder Flüchtlingscamps.

        „Boko Haram: Das Trauma der Chibok-Mädchen“ zeichnet ein erschütterndes Bild des brutalen Bürgerkriegs, der Nigeria gegenwärtig zerrüttet. Dokumentation von Gemma Atwal
        (GB 2017, 60 Min)

        Boko Haram – Die Überlebenden

        ca 60 min.

        Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Fundstück:

    SCHUDZIK. – Wir werden mehr

    Ich schreibe eigentlich keine „Protest-Songs“ aber irgendwie muss man sich gegen das, was in diesem Land abgeht auflehnen. Ich bin gespannt wie es tatsächlich um die Meinungsfreiheit bestellt ist. Das Video darf gerne geteilt werden. Ist leider nicht das spektakulärste und die Aufnahme auch keine Studioqualität.

    Gefällt mir

  9. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Tom schreibt:

    Nachrichtenüberblick von der amerikanischen Seite Naturalnews.com, den man so in Deutschland nicht findet. Ich übersetze:

    Kurzmeldung: Die bevorstehende Anklage gegen Hillary Clinton wird zu Unruhen in den USA führen; die Ukraine soll das Kriegsrecht erklären; die Infrastruktur Venezuelas ist zusammengebrochen.
    Sonntag, 25. November 2018: Mike Adams
    Tags: Grenze, zivile Unruhen, Zusammenbruch, Europa, Frankreich, Geopolitik, Hillary Clinton, illegale Einwanderer, nationale Sicherheit, Nationen, Präsident Trump, Unruhen, Ukraine, Venezuela, Weltgeschehen

    (Natural News) Mehrere „Newsflash“-Elemente, von denen ich denke, dass Sie sich bewusst sein sollten, wenn sich geopolitische Ereignisse verschärfen:

    Mehr als 500 illegale Einwanderer aus der honduranischen Karawane versuchten heute, die US-Grenze zu stürmen („bum rush“) und wurden von mexikanischen Beamten verhaftet, nachdem sie von US-Grenzbeamten mit Tränengas und Gummigeschossen beschossen wurden. Die mexikanische Regierung sagt, dass sie diese 500 Kriminellen deportieren wird, die unverschämt gegen das US-Einwanderungsgesetz verstoßen haben. Es ist jetzt klar, dass die Vereinigten Staaten unter einer militärischen Invasion stehen, wobei über 90% der sogenannten „Migranten“ Männer im militärischen Alter sind.
    Venezuela, ein sozialistisches Höllenloch, das von „Progressiven“ betrieben wird, die ihren Bürgern sagten, dass der Sozialismus Utopien schaffen würde, ist in einen so traurigen Zustand der Gesetzlosigkeit und einer gescheiterten Infrastruktur zusammengebrochen, dass die Ölförderung dort jetzt im „freien Fall“ stattfindet. Die Infrastruktur bricht zusammen, die Menschen hungern, und die autoritären Linken haben immer noch das Sagen. Über eine Million Bürger sind bereits aus dem Land geflohen, und ein Ende des beschleunigten Zusammenbruchs ist nicht in Sicht.
    Russland eröffnete heute das Feuer auf ukrainische Schiffe in der Nähe der Krim, nahm alle drei Schiffe gefangen und führte den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zu einer „Notsitzung“, die viele Beobachter zu einer Erklärung des Kriegsrechts führen werden. Dies wird die Temperatur der geopolitischen Spannungen in Osteuropa deutlich erhöhen.
    Hillary Clinton wird vom DOJ (Justizministerium) der Trump-Administration in den nächsten Monaten angeklagt, so die Quellen, die InfoWars bekannt sind, das zwei Wochen vor den etablierten Medien war, als sie berichtete, dass Clinton beschlossen hat, 2020 für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Die aktuelle Theorie ist, dass Hillary Clinton für die Präsidentin kandidiert, nur um „politische Verfolgung“ beanspruchen zu können, wenn sie wegen ihrer zahlreichen Verbrechen angeklagt wird, darunter Absprachen, Behinderung der Justiz, Zerstörung von Beweisen und Missbrauch von Regierungsgewalt. Natural News hat bereits berichtet, dass, wenn Hillary Clinton angeklagt wird, es zu Massenaufständen in US-Städten führen wird, was möglicherweise dazu führen könnte, dass die Trump-Administration das durchsetzt, was effektiv das Kriegsrecht in Amerika sein wird.
    Die jüngsten Unruhen in Frankreich folgten Macrons sinnloser Erhöhung der Kraftstoffsteuern, um die Scherzbolde des Klimawandels, die die EU regieren, zu beruhigen. Die Unruhen unterstrichen den Aufstieg des Populismus in ganz Europa und zeigten, wie müde die europäischen Arbeiter geworden sind, von politischen Idioten regiert zu werden, die sich nicht um die Not der Alltagsverdiener kümmern.
    Der Sturz der Bitcoin in die Vergessenheit beschleunigte sich in den letzten Tagen, wobei die Preise bis auf 3500 $ absackten, bevor sie einige Verluste zurückgewannen und sich knapp unter 4.000 $ einpendelten. Dies entspricht ungefähr einem Verlust von 80% gegenüber den Höchstständen von 2017, als Bitcoin-Fürsprecher jedem sagten, dass Bitcoin auf eine Million Dollar pro Münze ansteigen würde, und warnten davor, dass jeder an Bord springen und sich der Perpetuum Mobile Vermögensverwaltungsmaschine anschließen sollte. Nun, viele dieser gleichen traurigen Narren werfen ihre Bitcoin Mining Hardware bei eBay für etwa 5% von dem, was sie ursprünglich bezahlt haben, ab.
    Die internen Dokumente von Facebook wurden von europäischen Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt, die ein Strafverfahren gegen Zuckerberg und den Social Media-Giganten aufbauen. „Das Parlament hat beispiellose Befugnisse ausgeübt, um private Dokumente von Facebook zu beschlagnahmen, die angeblich sein Wissen über den Cambridge Analytica-Skandal preisgeben“, berichtet die britische Tageszeitung Daily Mail.

    Das Fazit: Die Dinge entwickeln sich auf globaler Ebene auf allen Ebenen: Finanzen, Grenzen, nationale Sicherheit, politische Konflikte, etc. Sie sollten bereits in einer defensiven Haltung bei all Ihren Investitionen, Vermögenswerten, Nahrungsmittelvorräten und Selbstverteidigungsbereitschaft sein. Wenn nicht, sollten Sie sich so schnell wie möglich einarbeiten, denn die nächsten Monate werden sehr volatil sein.

    https://www.naturalnews.com/2018-11-25-indictment-hillary-clinton-riots-france-civil-war-venezuela-collapse.html

    Gefällt mir

  11. E. schreibt:

    Allüberall Kriegstreiberei.
    Haben SIE Kinder?
    Mal abwarten, was die Institution des Friedensdorfes, das seit 50 Jahren existiert, langfristig eröffnet.
    Das Friedensdorf International
    h ttps://www.kakadu.de/kakadus-reisen-das-friedensdorf-international.2728.de.html?dram:article_id=432497

    Wozu sind Kriege da?
    youtube Udo Lindenberg & Pascal Kravetz

    Keiner will sterben, das ist doch klar
    wozu sind denn dann Kriege da?
    Herr Präsident, du bist doch einer von diesen Herren
    du musst das doch wissen
    kannst du mir das mal erklären?
    Keine Mutter will ihre Kinder verlieren
    und keine Frau ihren Mann.
    also warum müssen Soldaten losmarschieren
    Um Menschen zu ermorden – mach mir das mal klar
    wozu sind Kriege da?
    Herr Präsident, ich bin jetzt zehn Jahre alt
    und ich fürchte mich in diesem Atomraketenwald.
    sag mir die Wahrheit, sag mir das jetzt
    wofür wird mein Leben aufs Spiel gesetzt?
    Und das Leben all der andern – sag mir mal warum
    sie laden die Gewehre und bringen sich gegenseitig um
    sie stehn sich gegenüber und könnten Freunde sein
    doch bevor sie sich kennenlernen, schießen sie sich tot
    Ich find das so bekloppt, warum muß das so sein?
    Habt ihr alle Milliarden Menschen überall auf der Welt
    gefragt, ob sie das so wollen
    oder geht’s da auch um Geld?
    Viel Geld für die wenigen Bonzen,
    die Panzer und Raketen bauen
    und dann Gold und Brillanten kaufen
    für ihre eleganten Frauen
    oder geht’s da nebenbei auch um so religiösen Twist
    dass man sich nicht einig wird
    welcher Gott nun der wahre ist?
    Oder was gibt’s da noch für Gründe
    die ich genauso bescheuert find‘
    na ja, vielleicht kann ich’s noch nicht verstehen
    wozu Kriege nötig sind
    ich bin wohl noch zu klein
    ich bin ja noch ein Kind

    alles hat ein ENDE, nur die Wurst hat zwei

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.