„Deutschland-Magazin“ erhebt schwere Klage gegen Merkel

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes, Chefkorrespondent des Deutschland-Magazins

Brief der Eltern von Billy Six. Bitte Petition unterschreiben!

Seit knapp zwei Monaten, nämlich seit dem 17. November 2018, sitzt der Auslandskorrespondent des Deutschland-Magazins (Hrsgb.: Die Deutschen Konservativen, Hamburg), Billy Six, in einem Militärgefängnis in Caracas (Venezuela) in Haft.

Es entspricht demokratischem und vor allem diplomatischem Standard, daß die „Heimat-Regierung“ in solchen Fällen unverzüglich Kontakt mit der Regierung aufnimmt, in deren Machtbereich die Inhaftierung erfolgte. Vertreter der Bundesrepublik Deutschland hätten sich also unverzüglich für Billy Six einsetzen müssen. Doch bis heute ist so gut wie nichts erfolgt. Die Bundesregierung duckt sich weg – ganz anders wie bei anderen Inhaftierungen.

Die Erklärung für dieses Nichtstun liegt auf der Hand: Billy Six ist ein sogenannter politisch unkorrekter („rechter“) Journalist, für den sich erkennbar keine Hand rührt.

Als Chefkorrespondent des Deutschland-Magazins habe ich deshalb heute den folgenden Artikel herausgegeben und als Offenen Brief an die Bundesregierung, namentlich Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Maas, versendet, in dem ich die Bundesregierung insbesondere frage:

Was haben Sie bisher konkret zur Freilassung von Billy Six getan?

  • Wie stellen Sie eine medizinische Mindest-Versorgung sicher? (Six ist an Dengue-Fieber erkrankt)
  • Wann und wie oft hat ein Vertreter der Deutschen Botschaft in Venezuela Six kontaktiert?
  • Wer kümmert sich um eine anwaltliche Betreuung?
  • WENN SIE EINE ODER MEHRERE Fragen mit NEIN beantworten müssen, dann frage ich Sie: Sind Sie bereit, die Lebensgefahr, in der Billy Six schwebt, billigend in Kauf zu nehmen?
  • Und schließlich frage ich Sie: Nach welchen Kriterien haben Sie Yücel in der Türkei geholfen, helfen aber Billy Six in Venezuela nicht?
  • Sind Sie bereit, dem deutschen Volk Ihre Untätigkeit zu erklären?

 

(Hier der Artikel im vollen Wortlaut:)———-

WIR KLAGEN AN:

Frau Bundeskanzler, Herr Außenminister,

was tun Sie zur Freilassung von Billy Six?

 Von Peter Helmes, Chefkorrespondent des Deutschland-Magazin, Hamburg

 Yücel und Billy Six: Zwei Fälle – ein politisch korrekter der eine, ein unkorrekter der Andere

Erinnern Sie sich noch an das „Theater“, als es um Deniz Yücel – Deutschen-Hasser und Springers berühmtester „Menschenrechtskämpfer“ – ging? Die halbe Nation stand Kopf, und alles, was sich links bewegen ließ, marschierte auf, um den ´großen Sohn des Vaterlandes´ zu feiern. Vaterland? Deutschland ist jedenfalls nicht Yücels Vaterland, sondern allenfalls eine Wand, die man mit so viel Dreck wie möglich bewerfen kann. Nein, Yücel ist weder ein respektabler Journalist noch ein Patriot – er ist eine miese Dreckschleuder (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2017/04/18/mitleid-mit-deniz-yuecel-wieso-ich-nicht/)

Ganz anders liegt der „Fall“ Billy Six. Er ist ein glühender Patriot, ein Verteidiger des Abend- und seines Heimatlandes sowie ein begeisternder Schreiber. Nun hat es auch ihn erwischt. Ihm droht das Aus, aber niemand in Deutschland nimmt Notiz davon. Er kann verrecken, er ist ein „Rechter“ – so klingt das in meinen Ohren.

(Redaktionelle Anmerkung: Ich berichtete schon mehrfach über Six´s journalistische Tätigkeit. Wer sich für Billy Six´s Artikel interessiert, bitte einfach im Feld „Suchen“ auf der Titelseite des Internet-Blogs www.conservo.wordpress.com den Namen Billy Six eingeben.)

In diesem Jahr sind bereits 80 Journalisten und Medienmitarbeiter bei oder wegen ihrer Arbeit getötet worden. Wie die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ mitteilte, waren das 15 mehr als im Vorjahr. Weltweit sitzen den Angaben der Organisation zufolge fast 350 Journalisten aufgrund ihrer Arbeit in Gefängnissen – mehr als die Hälfte von ihnen in nur fünf Ländern: in China (60), Ägypten (38), der Türkei (33), Iran (28) und Saudi-Arabien (28). (Alle Angaben lt. „Reporter ohne Grenzen, 18.12.18)

Die Deutschen Konservativen e.V., Hamburg, (und ich als deren Chefkorrespondent) arbeiten seit Jahren erfolgreich mit Billy zusammen. Der Herausgeber des Mediendienstes JOURNALISTENWATCH, Thomas Böhm, schreibt anerkennend über Billy Six:

„…Er ist einer der wenigen deutschen Journalisten, der uns die Wahrheit über das Flüchtlingsdrama erzählen kann, weil er seinen Hintern hochkriegt, durch die Welt reist und mit den Leuten spricht, um die es geht und die davon betroffen sind, statt bei den Kollegen abzuschreiben und ideologisch verschmiertes Toilettenpapier als „aktuelle Ausgabe“ zu verbreiten…“

 Billy – das darf ich schreiben – ist das, was man einen „verrückten Hund“ nennt.

Ein Journalist mit brillanter Feder, ganze 32 Jahre alt. Ein Abenteurer mit großem Schreibtalent und festen konservativen Grundsätzen. Für das DEUTSCHLAND-Magazin hat er schon zahlreiche Recherchen im In- und Ausland unternommen. Der Höhepunkt: Sieben Monate Kriegsberichterstattung aus Syrien. Außerdem gibt es ein erstklassiges Video über die dramatische Lage an der Grenze von Venezuela zu Kolumbien.

Billy Six ist immer an vorderster Front – purer Journalismus ganz nah am Menschen. Ein sehr beeindruckendes Zeitdokument ist ihm gelungen: Titel des Videos „Exodus aus Venezuela – die nächste Völkerwanderung“. Das Video können Sie sich auf den Internet-Seiten der Deutschen Konservativen ansehen/abrufen: https://www.konservative.de/Billy-Six-Venezuela

Billy Six unterscheidet sich wohltuend vom aufgeregten, meist ideologisch überfrachteten Betroffenheits- und Meinungsjournalismus. Ich habe unseren „verrückten Billy“ ins Herz geschlossen. So wie er ist. Einen besseren Auslands-Korrespondenten als ihn könnten wir uns gar nicht wünschen. Manchmal ermahne ich ihn: „Billy sei vorsichtiger, begib dich nicht unnötig in Gefahr!“ Er saß ja schon einmal in einer Todeszelle von dem syrischen Despoten Assad und hörte die Schüsse und Hilfeschreie von Gefangenen, die zur Exekution geschleift wurden. Im letzten Moment konnte ihn der russische Botschafter aus der Todeszelle befreien. Über seine Erlebnisse in Syrien hat er ein aufwühlendes Buch geschrieben.

Seine Arbeit ist ihm nun – wieder einmal – zum Verhängnis geworden, diesmal in Venezuela, einst ein freiheitsbewußtes Land, heute eine Ruine demokratischer Verfassung, zerschlagen von einer blindwütigen sozialistischen Regierung. Billy Six, der dort recherchieren wollte, wird nun „Spionage“ vorgeworfen.

„Reporter ohne Grenzen“ schreibt dazu:

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die sofortige Haftentlassung des deutschen Journalisten Billy Six, der seit dem 17. November in Caracas in einem Militärgefängnis sitzt.

Dem freien Mitarbeiter der konservativen Publikationen „Junge Freiheit“ (JF) und „Deutschland-Magazin“ wird Spionage, Rebellion und das Verletzen von Sicherheitszonen vorgeworfen. Ihm drohen bis zu 28 Jahre Haft…“

Billy Six sitzt in einem üblen Gefängnis, Kontakte zur Außenwelt und ein eigener Anwalt werden ihm nicht ermöglicht. (Infos zur Lage der Pressefreiheit in Venezuela finden Sie unter https://www.reporter-ohne-grenzen.de/venezuela)

„Die hanebüchenen Vorwürfe sind ein deutliches Zeichen dafür, dass Billy Six aufgrund seiner journalistischen Tätigkeit in Haft sitzt. Zudem gibt es keine Grundlage dafür, ihn als Zivilisten vor ein Militärgericht zu stellen. Das ist eine grobe Verletzung der venezolanischen Gesetze und der internationalen Verpflichtungen des Landes“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

Von Billys Vater haben wir erfahren, daß er inzwischen an Dengue-Fieber erkrankt ist und man ihm sogar die Medikamente weggenommen hat. Und es geht noch abenteuerlicher weiter: Jetzt werden alle möglichen Leute, die mit Billy in Kontakt waren, verhört oder gleich verhaftet. Nun sitzt Billy mit dieser gefährlichen, tropischen Viruserkrankung im berüchtigten Militärgefängnis El Helicoide, dem Sitz des Bolivarischen Nationalen Nachrichtendienstes SEBIN, und wird als Spion dargestellt. (Siehe auch den Appell der Eltern von Billy Six am Ende dieses Artikels (P.H.)

———-

Linker Journalist, guter Journalist – rechter Journalist, böser Journalist

Offensichtlich mißt die Bundesregierung mit zweierlei Maß. Für den ganz linken, in der Türkei inhaftierten Deniz Yücel wurde „aus allen diplomatischen Rohren“ geschossen, deutsche Regierungsvertreter gaben sich in Ankara die Türklinke in die Hand.

 Ganz anders im Fall Billy Six: Die deutsche Bundesregierung tut nichts.

Noch schlimmer: Sie erklärt sich für nicht zuständig und verweist an das Außenministerium (AA). Das AA erklärt sich aber ebenfalls für nicht zuständig und verweist an die deutsche Botschaft in Caracas, die sich aber durch „geschäftsmäßige Untätigkeit“ auszeichnet.

Das „riecht“ verdammt nach Hilfe-Verweigerung!

Daher frage ich die Bundesregierung:

  • Was haben Sie bisher konkret zur Freilassung von Billy Six getan?
  • Wie stellen Sie eine medizinische Mindest-Versorgung sicher? (Six ist an Dengue-Fieber erkrankt)
  • Wann und wie oft hat ein Vertreter der Deutschen Botschaft in Venezuela Six kontaktiert?
  • Wer kümmert sich um eine anwaltliche Betreuung?
  • WENN SIE EINE ODER MEHRERE Fragen mit NEIN beantworten müssen, dann frage ich Sie: Sind Sie bereit, die Lebensgefahr, in der Billy Six schwebt, billigend in Kauf zu nehmen?
  • Und schließlich frage ich Sie: Nach welchen Kriterien haben Sie Yücel in der Türkei geholfen, helfen aber Billy Six in Venezuela nicht?
  • Sind Sie bereit, dem deutschen Volk Ihre Untätigkeit zu erklären?

 

Wir fordern: Freiheit für Billy Six! Freiheit für freie journalistische Arbeit!

Billy direkt helfen können wir derzeit nicht. Was wir haben, ist ein Kassiber, den uns eine unbekannte Person zugespielt hat (siehe Faksimile):

Bitte unterzeichnen Sie die folgende Petition von PatriotPetition.org:

Freiheit für Billy Six – Journalismus ist kein Verbrechen!

Venezuela versinkt im politischen und wirtschaftlichen Chaos. Hyperinflation, Hungersnöte und bittere Armut sind die Früchte des Sozialismus im erdölreichsten Land der Welt. Millionen Menschen sind auf der Flucht vor dem Elend, das die rote Diktatur von Präsident Maduro angerichtet hat. Über diese Zustände wollte der deutsche Reporter Billy Six berichten. Nun hat er, von der Mainstreampresse kaum beachtet, Weihnachten und seinen Geburtstag an Heiligabend unter unmenschlichen Bedingungen in einem berüchtigten Gefängnis des venezolanischen Geheimdienstes verbracht.

Billy Six (32) berichtet regelmäßig aus Krisenregionen. Einer größeren Öffentlichkeit wurde er 2015 durch die TV-Dokumentation „Die Flüchtlingslüge“ bekannt, die schonungslos die Märchen der Asyllobby aufdeckte. Bei seiner Arbeit lässt er stets die kleinen Leute vor Ort zu Wort kommen – die, die sonst ungehört bleiben. Ihnen und der Wahrheit fühlt sich Billy Six verpflichtet, nicht den globalistischen Eliten und deren Hofberichterstattung. Ist das vielleicht der Grund, warum sein Schicksal den Mainstreammedien und der deutschen Bundesregierung scheinbar gleichgültig ist? (https://www.patriotpetition.org/2018/12/27/freiheit-fuer-billy-six-journalismus-ist-kein-verbrechen/)

Am 17. November 2018 wurde Billy Six vom venezolanischen Geheimdienst SEBIN verschleppt. Seitdem sitzt der am Dengue-Fieber erkrankte Reporter – teilweise unter Beobachtung eines Wächters – in einer Einzelzelle im berüchtigten Gefängnis El Helicoide in Caracas, in dem schon mehrere Gefangene unter ungeklärten Umständen zu Tode kamen. Der Zugang zu dringend benötigten Medikamenten wird ihm genauso verwehrt wie ein Anwalt, weshalb Billy Six am 13. Dezember in den Hungerstreik trat. Die an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfe gegen den Reporter lauten auf „Spionage“, „Rebellion“ und „Verletzung von Sicherheitszonen“. Six soll bei öffentlichen Militärparaden Fotos des sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro gemacht und sich zu Recherchezwecken mit der Rebellenorganisation FARC getroffen haben.

Beschämend ist indes die Tatsache, dass sich die deutsche Bundesregierung offenbar kaum um die Freilassung von Billy Six bemüht. Zwar gab es am 17. Dezember 2018, einen Monat nach der Verhaftung, erstmals Kontakt zur deutschen Botschaft, politisch bewegt sich jedoch nichts. Bastian Behrens, Sprecher der „Jungen Freiheit“, vermutet eine vorsätzliche Benachteiligung: „Die öffentliche Meinung in Deutschland hat sich lange engagiert für die Befreiung des Journalisten Deniz Yücel aus türkischer Haft eingesetzt. Für Billy war das bisher nicht der Fall. Ich glaube, das ist der Tatsache geschuldet, dass Billy für ein Medium wie unseres schreibt“. Während internationale Medien wie die New York Times und die BBC bereits früh über das Schicksal von Billy Six berichteten, schwieg der deutsche Mainstream lange Zeit.

Die Arbeit der Deutschen Botschaft war für mich bisher unbefriedigend“, sagt auch der Vater von Billy Six, Edward Six, der gleichzeitig betont, dass der Druck für die Freilassung seines Sohnes unbedingt aus Deutschland kommen muss. Diesem Appell des Vaters wollen wir mit anbei stehender Petition Folge leisten: Das Auswärtige Amt soll umgehend alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, damit Billy Six so schnell wie möglich freikommt. Bitte erheben auch Sie Ihre Stimme gegen das Unrecht, indem Sie die Petition unterzeichnen und teilen. Lassen wir den mutigen Reporter nicht im Stich, fordern wir gemeinsam: Freiheit für Billy Six!

Vielen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2018/12/27/freiheit-fuer-billy-six-journalismus-ist-kein-verbrechen/

—–

Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

******

Hilferuf der Eltern von Billy Six

Weil wir das Thema wichtig, ja dringlich finden und es vielen anderen Medien entweder nicht bekannt ist oder bewußt totgeschwiegen wird, veröffentlichen wir den Hilferuf der Six-Eltern nachfolgend auch als eigenen Artikel.

Vorweg sei zur Einführung erwähnt: Mitte November 2018 wurde der 32-jährige Reporter und Kriegsberichterstatter Billy Six (siehe Foto) vom links-sozialistischen Geheimdienst in Venezuela entführt und sitzt seitdem im Gefängnis „El Helicoide“ in Caracas.

 Der Journalist berichtet vor allem aus gefährlichen Krisengebieten – und er arbeitet u. a. für Die Deutschen Konservativen e.V. und die konservative deutsche Wochenzeitung „Junge Freiheit“.

 Genau dies dürfte auch der Grund sein, weshalb sich hierzulande weder „Leitmedien“ noch Politik näher für das Schicksal des politischen Gefangenen in der lateinamerikanischen Diktatur interessieren. Die Presselandschaft hüllt sich größtenteils in eisernes Schweigen.

Edward und Ute Six, die Eltern des „vergessenen“ Reporters, beschweren sich zu Recht über die Untätigkeit der Bundesregierung und bitten jeden um Hilfe auch per Öffentlichkeitsarbeit.

 Das Schreiben der Eltern vom 22. Dezember:

Deutscher Journalist Billy Six braucht Deine Hilfe!

Deutsche Regierung verweigert Forderung nach Freilassung von Billy Six aus venezolanischer Gefangenschaft

Die Deutsche Regierung, namentlich Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesaußenminister Heiko Maas und Bundesinnenminister Horst Seehofer, wurden persönlich von uns gebeten, sich für die Freilassung von Billy einzusetzen. Ihre Antwort lautete, sie seien NICHT ZUSTÄNDIG und verwiesen auf das Auswärtige Amt. Das Auswärtige Amt teilte uns mit, sie seien NICHT ZUSTÄNDIG und verweisen auf die Deutsche Botschaft in Venezuela.

Die DEUTSCHE BOTSCHAFT VERWEIGERT DIE FORDERUNG DER FREILASSUNG VON BILLY SIX und möchte ihn nur konsularisch betreuen.

 Aber selbst die konsularische Betreuung ist nach über einem Monat noch nicht gestartet worden.

Die einzige Aktivität der Deutschen Botschaft in Caracas besteht in einer einmal pro Woche versendeten „Verbalnote“ an das Venezolanische Konsulat, um eine Besuchserlaubnis zu erhalten. Selbst unsere Bitten um Zusendung dringend benötigter, lebenswichtiger Medikamente zur Behandlung von Billys Denguefieber wurden abgelehnt!

Billy Six kämpft einen einsamen Kampf aus dem Gefängnis mittels Hungerstreik

Billy Six ist am 13.12.2018 in einen Hungerstreik getreten. Bereits einen Tag später hatte er einen ersten Erfolg und durfte die Deutsche Botschaft in Caracas anrufen. Was macht die Deutsche Botschaft und das Auswärtige Amt in Deutschland? Sie boykottieren Billys Hungerstreik und setzen einen Tag später die Meldung in Umlauf, dass der Hungerstreik von Billy beendet sei.

Damit beraubten die Verantwortlichen der Deutschen Regierung Billy des einzigen Drucks im Kampf um seine Freilassung aus der ungesetzlichen Haft.

Am 22.12.2018 erhielten wir von Billy die Information, dass er seinen Hungerstreik bis Januar aussetzt und bis dahin auf eine diplomatische Lösung setzt.

 Deutsche Medien ignorieren die Verhaftung des deutschen Journalisten Billy Six

Die deutschen Medien verweigern Meldungen über die willkürliche Inhaftierung des deutschen Journalisten Billy Six durch die venezolanische Regierung. Es werden im Internet bewusst Falschmeldungen über eine angeblich rechts-konservative Haltung von Billy Six in Umlauf gebracht. Diese Diffamierung führt in der deutschen Bevölkerung zu einer Lähmung vieler Menschen, sich aktiv für die sofortige Freilassung von Billy Six einzusetzen.

Wir appellieren an jeden, sich seine eigene Meinung von Billys ehrlichen, wahrheitsgetreuen, unabhängigen und authentischen Berichtserstattung zu bilden. Es ist nicht entscheidend, wo etwas publiziert wird, sondern es kommt auf den Inhalt an. Dieser Inhalt passt oft nicht in das gewünschte Weltbild und wird dann von den Leitmedien nicht veröffentlicht. Die Wahrheit kann manchmal bitter sein. Leider wird heutzutage kaum noch Wert auf die Wahrheit gelegt.

 Billy Six braucht die Hilfe der ganzen Welt

Wir bitten alle Menschen auf dieser Welt, denen Völkerrechte, Menschenrechte und Pressefreiheit noch etwas bedeuten, sich aktiv und mit aller Kraft für die Freilassung unseres Sohnes und deutschen Journalisten Billy Six einzusetzen.

Das kann jeder tun, der gegen Unrecht kämpfen will:

1) Berichtet, redet, diskutiert überall von der willkürlichen Verhaftung von Billy Six durch die venezolanische Regierung

2) Unterstützt die Petition an den Deutschen Bundestag, sich aktiv für die Freilassung von Billy Six einzusetzen https://www.openpetition.de/petition/online/der-deutsche-bundestag-moege-eindringlich-auf-eine-freilassung-des-reporters-billy-six-hinwirken

3) Lest seine Publikationen und bildet euch eure eigene Meinung von Billys Recherchen in der Ukraine, in Syrien, in Ägypten, in Libyen, in Venezuela und an den vielen anderen Brennpunkten unserer Zeit

http://billys-reisen.de/?page_id=114 und https://www.youtube.com/channel/UCBwzo_QHMYp5F2LHVez0dgg/videos?disable_polymer=1

4) Besucht unsere Facebook-Seite @FreeBillySix https://www.facebook.com/freebillysix/. Wir posten dort alle Informationen aktuell und veröffentlichen die letzten Neuigkeiten zur Haft von Billy Six. Helft Billy und unterstützt den Kampf um seine Freilassung mit einem „Like“.

Vielen Dank für Eure Hilfe
Ute und Edward Six (Eltern von Billy Six)

———

Über die weitere Entwicklung werde ich Sie selbstverständlich informieren. (P. H.)

www.conservo.wordpress.com     7.1.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Christen, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu „Deutschland-Magazin“ erhebt schwere Klage gegen Merkel

  1. Ingrid schreibt:

    Erschreckend diese Eiseskälte unserer Weltverbesserer.
    Sollte Billy etwa zustoßen, wir es unsere Pflicht sein , Strafanzeige zu stellen.
    Billys Eltern haben sich schon an Merkel gewandt, keine Reaktion.
    Jeder Verbrecher wird in unserem Lande nur so gehätschelt und für die Aufrechten rührt man keinen Finger.
    Ja so sind sie die SOSOZIALISTEN.
    Deutschlandhasser, wie Yüzel frei kaufen und den verzweifelten Hilferuf der Eltern Billys einfach ignorieren.
    Wo ist nur die Moral geblieben bei dem ganzen Menschlichkeits und Rassismus Geschwafel.

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Volle Zustimmung, liebe Ingrid. Dieses Yüzel-Thema liegt mir auch noch im Magen, was für eine Heuchelei. Aber das passt zu denen, das sie solch Geschmeiß freikaufen und Heimatliebende wortlos im Kerker belassen. Hoffe, denen wird bald das widerliche Handwerk gelegt! lGF.

      Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Moral? Wo…?
      Na hier zum Beispiel. Ohne die Patrioten geht unser Land zu Grunde!
      (Rede/Referat)
      *********************************************************************

      Am 24. November 2018 fand das Hermanns Treffen, veranstaltet durch den Alternativen Kulturkongress, in Augustdorf in NRW statt. Dies ist die finale Rede des ersten Flügelkongress in NRW, gehalten von Björn Höcke.

      Björn Höcke (AfD): „Europa ist nicht Brüssel“

      ca 60 min.

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ingrid, Du hast es auf den Punkt gebracht. Genau daran habe ich auch gedacht.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Libver Gelbkehlchen,

        zunächst herzliche Grüße zum Neuen jahr,

        und ich sehe es auch genau so:

        Im Gegensatz zu dem höchst wertvollen ‚Bereicherer (eine Doppeldeutigkeit hier ist durchaus nicht zufällig sondern völlig beabsichtigt), der Deutschland am liebsten in Schutt und Asche sehen möchte und mit wer-weiß-was – krummen ‚Deals‘ freigekauft wurde – interessieren aufrechte Personen wie Billy Six das MerKILL-Monstrum und ihre MaaaaSSlosen Schranzen nicht die Bohne:

        Der hat nämlich nicht die ‚rechte‘, sondern eine ‚RECHTE‘ (was immer das heißen soll) Gesinnung – und das geht im MerKILLUNStaat natürlich gar nicht!

        Wo kämen wir denn da hin?

        Gefällt 1 Person

    • PI$$LAM schreibt:

      Kommunisten und Sozialisten ( alles dasselbe ) haben keinen Anstand und schon garkeine Ehre im Leib.
      Das fing schon mit dem „Strahlemann“ der spd dem Vaterlandsverräter und Verbrecher August Bebel an.

      Liken

  2. Freya schreibt:

    Diese Heuchler! Aber wehe, es wird irgendwo auf der Welt irgendein Wesen von einer fremden Regierung seiner Rechte beraubt. Dann sind sie da, dann schreien sie laut nach Menschenrechten und diplomatischen Druckmitteln und ziehen uns alle mit in ihre Meinung rein.
    Aber nun ist es ja jemand von der patriotischen Seite, da lassen sie alle Masken fallen und entpuppen sich als miese Kröten und Ränkespieler. Ich verabscheue diese „Politiker“ abgrundtief. Aber was will man noch erwarten, von einem Land, das sich nicht schämt, überall die Klappe wg „Unsere westliche Art zu leben“ aufzureißen und im gleichen Atemzug eine Neunzigjährige wegen ihrer Ansichten und Meinungen und Behauptungen einzusperren. Es fehlt einem jegliches Verständnis, für das, was sich in dieser „Regierung“ zusammenrotten konnte.
    Danke, lieber Conservo, das sie diesem Mann jetzt helfen und die Sache öffentlich machen. Hoffe, es folgen viele Blogs und nehmen das Thema auf. Der Inhaftierte kann nicht mehr warten, der braucht jetzt die Hilfe seines Landes. Was für ein Drama; und ich bin sooo fertig mit denen!
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Liken

    • Freya schreibt:

      ps, hab gerade die Petition unterschrieben. Danke für die Möglichkeit.

      Liken

      • conservo schreibt:

        Herzlichen Dank, liebe Freya!
        Und dennoch: Ein gutes Neues Jahr wünscht Ihnen PH

        Liken

        • Freya schreibt:

          Vielen Dank, das wünsche Ich auch Ihnen, lieber Peter und Ihrer Familie und allen, die mit Ihnen sind!
          ps, fahre übermorgen für 6 Wo. zur Kur. Vielleicht heißt das auch solange Sendepause für mich. Aber ich komme wieder, oder melde mich mal zwischendurch. Wir bleiben verbunden!!!
          Viel Kraft, Zuversicht, Schutz und Hilfe…….und Gottes Segen für Ihre wertvolle Arbeit wünsche ich Ihnen ganz persönlich mit herzlichen patriotischen Grüßen von Freya

          Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          Ganz lieben Dank – und einen guten Heilerfolg wünscht Ihnen Ihr PH

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Liebe Freya, absolut richtig!

        Und wie schon in einer Nachbarrubrik ausgedrückt, schließe ich mich aber auch hier noch mal Peter Helmes‘ Wünschen für Dich herzlich an!
        Alles Liebe und sorge gut für Dich!

        Dein cc. –

        Liken

        • Freya schreibt:

          Herzlichen Dank, mein lieber cc.! Das tut gut und ich nehme Euch alle im Herzen mit. Wir geben unser Land nicht auf, weil diese räuberische Clique es will. Danke für all Deine so wahren und tröstlichen Worte, bis bald und herzliche Grüße von Freya – Gott schütze Dich und Euch alle- auch äußerst liebe Grüße noch an Gelbkehlchen, Ulfried, Inge Steinmetz….an Euch alle hier bei Conservo! und wir wollen nie vergessen:
          „Kein schöner Land in dieser Zeit, als hier das unsre weit und breit…….!“

          Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Hallo liebe Freya, Frohes Neues Jahr an Dich, Kiefernoperation gut überstanden?

      Liken

  3. karlschippendraht schreibt:

    Hier sollte die Unterschrift für jeden anständigen Menschen eine Selbstverständlichkeit sein .

    Liken

  4. Es ist sinnlos.
    Die Eltern sollten wieder Russland(half in Syrien)um hilfe bitten.

    Liken

  5. Mighty schreibt:

    Dieses BRD-Politgeschmeiss wird einen Dreck für Billy tun, denn er ist ja nicht linksorientiert. Ich glaube auch nicht, dass die Unterschriftenaktion irgend etwas bewegt, weil Diejenigen einfach in der Minderheit sind. Soweit ist bereit alles fortgeschritten, dass schon ein länger hier lebender Kritiker des „regierenden Regimes“.keine Unterstützung irgendwelcher Art erhält, aber der mehrfach genannte „Deutsche mit türkischen Wurzeln“ hofiert wird. Es ist einfach unglaublich und nur noch widerlich.

    Gefällt 2 Personen

  6. Artushof schreibt:

    5G Mobilfunk und Ihre Gesundheit – Alle jubeln, aber kaum jemand weiß wirklich Bescheid
    Elektromagnetische Felder: Handystrahlung, WLAN & Co. – diesen Beitrag hatte ich 2011 veröffentlicht und im Januar 2018 mit neuen Ergebnissen und Ereignissen komplettiert. Von daher erscheint dieser Beitrag nahezu endlos zu sein. Aber endlos scheinen auch die Ereignisse zu sein, die sich um das Thema EMF, Mobilfunk, WLAN etc. ranken. Es ist eine alte Geschichte, die sich immer wieder und wieder zu wiederholen scheint, und dass in einem vorhersehbaren und voraussagbaren Verlauf. Denn es dreht sich nur um eins: Geld!

    Und wenn es sich ums Geld dreht, dann wird vieles viel transparenter. Gesundheitliche Konsequenzen sind jetzt zweitrangig, da potenziell geschäftsschädigend, wenn man auf solche „Nebensächlichkeiten“ auch noch achten will. Sicherheitsstudien sind lästig und teuer und beschneiden deshalb den Gewinn.
    Dafür investiert man lieber in ein voluminöses Marketing, welches die alten und neuen Produkte im rosaroten Glanz erscheinen lässt. Kritiker, als Störenfriede des geschäftlichen Erfolgs, werden in entsprechender Manier abgefertigt. Wie so etwas abläuft, das habe ich in meinem oben angegebenen Beitrag erläutert.

    Aber jetzt erscheint am Horizont ein neues Monster, das noch schwerwiegendere Folgen zu haben scheint als das, was wir bereits zu erdulden haben. Und das ist eine neue Art von Mobilfunk:
    5G Mobilfunk
    5G steht für „5. Generation“. Es handelt sich hierbei um ein absolut „tolles“ neues Konzept, das zwischen 10-100 mal schneller Signale transferiert im Vergleich zu der Geschwindigkeit eines aktuellen 4G-Netzwerks. Wenn das kein Vorteil ist! Wo liegt der Unterschied zum 4G-Netzwerk?
    Das neue Netzwerk ist nicht nur schneller, sondern benutzt auch keine Mikrowellen mehr, da dieser Bereich praktisch vollständig belegt ist. Das neue Netzwerk geht in den Millimeterwellenbereich, das eine höhere Frequenz benutzt. Das alte, momentan im Gebrauch befindliche 4G-Netzwerk benutzt Frequenzen wie 700, 850, 1800, 1900, 2100, 2300 und 2600 Megahertz. Das neue 5G-Netzwerk operiert mit Frequenzen zwischen 30 und 300 Gigahertz.
    Der Nachteil dieses hohen Frequenzbereichs ist, dass die Reichweite deutlich eingeschränkt ist. In der Praxis muss diese Einschränkung kompensiert werden, indem man in viel kürzeren Abständen entsprechende Sender/Empfängermasten aufbaut, was zu einer Vervielfachung dieser Sendemasten führen wird. Und wo mehr Sendemasten aufgebaut werden, da wird es auch ein entsprechend höheres Maß an elektromagnetischer Aktivität geben.
    So vermutet ein Beitrag die Online-Ausgabe der Daily Mail (The roll out of 5G wireless service is ‚a massive health experiment‘ | Daily Mail Online), dass im Zuge der Einführung der 5G-Technologie in den USA mindestens 800.000 Sendemasten aufgebaut werden (müssen). Man darf also davon ausgehen, dass die neuen Sendemasten an jeder Straßenecke zu finden sein werden, um einen 5G-Betrieb zu ermöglichen. Ob diese neue Anordnung und Vielzahl von Sendemasten auch mit gesundheitlichen Nachteilen verbunden sein wird, darüber gibt es selbstverständlich keine zuverlässigen Aussagen oder Studien. Auch hier wird wieder einmal die Vermutung zum Dogma, dass alles schon nicht so schlimm sein wird.

    5G – Millimeterwellen sind ein Tsunami
    Noch steckt ja alles in den Kinderschuhen. Aber es scheint schon die ersten Großversuche zu geben, die herausfinden wollen, wie ein 5G-Netzwerk unter realen Bedingungen funktioniert. Ich bin überzeugt, dass hier keine Untersuchungen zu gesundheitsrelevanten Aspekten durchgeführt werden. So gibt es Versuchsaufbauten in den USA, Großbritannien, Südkorea (rechtzeitig zur Winterolympiade 2018), Australien, Finnland und Estland. Im nächsten Jahr werden die Philippinen ein weiteres Testgebiet für 5G werden.
    Höhere Frequenzen bedeuten auch ein höheres Maß an Energie, die von diesen Frequenzen ausgeht. Schon bei den Frequenzen im 4G-Bereich gab es eine Reihe von Studien, die keine positiven Effekte von dieser elektromagnetischen Strahlung berichteten. Jetzt haben wir mit 5G eine deutlich energiereichere Strahlung, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch schädlicher sein wird als das, was wir bislang auf uns haben einwirken lassen müssen.
    So sind diese elektromagnetischen Strahlen in der Lage, bis zu zwei Millimeter tief in die Haut des Menschen einzudringen. Sie werden ebenfalls von der Oberfläche der Hornhaut des Auges resorbiert. Und was sich nahezu utopisch anhört, das ist die Möglichkeit, dass diese Form von elektromagnetischen Wellen in der Lage ist, bakterielle Resistenzen zu verstärken. Dazu gibt es zwar keine Science-Fiction Serie aus Hollywood, aber eine wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 2016, die diese Möglichkeit in den Bereich des Machbaren rückt: Millimeter waves or extremely high frequency electromagnetic fields in the environment: what are their effects on bacteria? – PubMed – NCBI.
    Diese Arbeit zeigte, dass Bakterien und auch andere Zellen über elektromagnetische Felder mit extrem hoher Frequenz untereinander kommunizieren. Die 5G-Wellen beeinflussen E. coli und andere Bakterien, in denen sie deren Wachstum unterdrücken und Eigenschaften und Aktivitäten verändern. Die Autoren betonen, dass diese Veränderungen nicht auf Temperatureffekten beruhen. Die wichtigsten Strukturen, die von 5G-Wellen beeinflusst werden, sind Wasser, Zellmembranen und das Genom. Die Beobachtung der Autoren hat gezeigt, dass diese Form der Wellen zu einer erhöhten Bereitschaft zur Antibiotikaresistenz führt. Darüber hinaus scheinen diese Wellen die Wirkungen von Chemikalien auf die Zellen zu verstärken und damit die Integrität der Zellen zu gefährden.
    Bei solchen Beobachtungen muss man sich sofort die Frage stellen, welche Effekte diese Wellen auf menschliche/tierische Zellen haben. Denn ich kann mir vorstellen, dass ungünstige Einflüsse auf die Zellmembran von entsprechend negativen Konsequenzen begleitet werden. Wird es dazu Studien geben? Lieber nicht, denn die könnten geschäftsschädigend ausfallen. Dies ist meine Prophezeiung, wie die Industrie mit dieser Fragestellung umgehen wird, ganz ohne Kristallkugel und Magier-Ausbildung.
    Im Jahr 2011 wurde bereits die elektromagnetische Strahlung von Handys als „möglicherweise krebserzeugend“ eingestuft. Wer verbreitete diese schlechten Nachrichten? Antwort: Die International Agency for Research on Cancer (IARC), die Abteilung für Krebsforschung der WHO.
    Unlängst erschien in den USA ein Bericht des „National Toxicology Program“, der die Einflüsse von Handystrahlung bewertete (Peer Review Report: Draft NTP Technical Reports on Cell Phone Radiofrequency Radiation; March 26-28, 2018). Der Report stellte anhand einer Reihe von Studien an Mäusen und Ratten fest, dass 2G und 3G Handys DNA-Schäden und Tumore am Herzen, im Gehirn, in der Prostata, in der Leber und in der Speicheldrüse verursachen können.
    Es besteht so gut wie keine Wahrscheinlichkeit, dass entsprechende Untersuchungen für die 5G-Strahlung viel bessere Ergebnisse liefern wird. Dafür ist die Energie, mit der diese Strahlung auf Strukturen und Gewebe auftrifft, viel zu hoch. Und diese Strahlung kommt 24 Stunden am Tag in erster Linie von den dicht gestaffelt aufgestellten Sendemasten.
    Wissenschaftler aus der Universität in Jerusalem sprechen sich vehement gegen die neue Technologie aus. Sie sehen hier als besonders gefährdet an: Säuglinge, Schwangere, Senioren, Menschen, die gesundheitlich beeinträchtigt sind und Individuen, die hypersensitiv auf diese Strahlung reagieren. Sie vermuten aufgrund des Effekts der Strahlung auf Strukturen von Zellen, dass bei einem flächendeckenden Ausbau des 5G-Netzes die Zahl neurologischer Störungen exponentiell ansteigen wird.

    Die Wissenschaftler zeigten zudem, dass die Schweißporen der Haut die 5G-Strahlung wie eine Antenne „schlucken“. Dieses Aufnehmen der Strahlung verändert die Wahrnehmung der Haut für Hitze insofern, dass diese Strahlung vom Betroffenen selbst als Hitze wahrgenommen werden kann, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Für den Betroffenen ist es so, als wenn er eine heiße Platte berührt, ohne aber einem heiße Platte zu berühren (Environmental Health Trust » Blog Archive Letter to the FCC from Dr. Yael Stein MD in Opposition to 5G Spectrum Frontiers – Environmental Health Trust).
    Das bisschen, was wir wissen…
    Die Telekom-Industrie wird kein Interesse an Studien und Belege haben, die sich mit gesundheitlichen Fragen auseinandersetzen. Das hat sie in der Vergangenheit ausgiebig bewiesen.
    Um hier mehr an Wissen zu bekommen, sind wir auf die Aktivitäten und die Bereitwilligkeit von industrieunabhängigen Forschungsinstituten angewiesen. Immerhin dürfen wir hier davon ausgehen, dass es keine finanziellen Motive gibt, zu falsch negativen Ergebnissen zu kommen. Hier würde ich eher die Studien verdächtigen, die von der Industrie finanziert sind und zu den entsprechenden Legolandergebnissen kommen.
    Electric Sense fasst das, was an wissenschaftlicher Erkenntnis zu diesem Thema bereits vorliegt, in einer Übersicht zusammen:
    DNA Einzel- und Doppelstrangbrüche – dies ist ein Türchen, über das die Entstehung von malignen Zellen erfolgt.
    Oxidative Schädigung – Gewebeschäden und Zellschäden, auch hier kann der Boden für die Entstehung von malignen Zellen bereitet werden.
    Störung des Zellmetabolismus – Einschränkung der Energieproduktion in den Mitochondrien der Zellen mit entsprechend physiologischen Konsequenzen.
    Erhöhung der Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke – mit Erhöhung der Permeabilität verliert die Blut-Hirn-Schranke ihre Schutz- und Filterfunktion: das Gehirn wird vermehrt mit toxischen Substanzen überflutet.
    Reduktion von Melatonin – dies betrifft eine Reihe von physiologischen Funktionen, vor allem aber hat es einen nachhaltigen Einfluss auf die Schlafqualität. Hier sind vermehrt Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen zu erwarten (Melatonin & Schlafstörungen und Krebs).
    Störungen des Glucose Metabolismus im Gehirn – dies wird einen negativen Einfluss auf die generelle Leistungsfähigkeit des Gehirns haben. Hier besteht die Möglichkeit für die Entwicklung von Demenz und/oder anderen neurologischen Störungen.
    Bildung von Stressproteinen – diese Proteine sind Teil der Selbsterhaltungs- und Überlebensstrategien von Zellen und werden vom Immunsystem zur Überwachung von Infektionen und Erkrankungen herangezogen. Die Bildung dieser Proteine ist auf jeden Fall ein Alarmzeichen!
    Aber nicht nur der Mensch oder die Tiere sind in der Lage, diese Stressproteine zu bilden. Pflanzen sind auch in der Lage dazu. Und da die 5G-Strahlung von Pflanzen absorbiert wird (übrigens Regen absorbiert ebenfalls diese Strahlung), sind bereits entsprechende Veränderungen bei einigen Pflanzen beobachtet worden.
    Diese Arbeit aus dem Jahr 2013 (Effect of millimeter waves with low intensity on total activity and isoenzyme composition of peroxidase of cells of wheat seedling shoots) stellte fest, dass die Strahlung bei Weizenkeimen zu einer Veränderung der enzymatischen Aktivitäten führte. Die Autoren wiesen sogar nach, dass die Bewässerung mit bestrahltem Wasser (wie es mit Regen der Fall ist, der dieser Strahlung ausgesetzt ist) ebenfalls einen Einfluss auf das enzymatische Profil zu haben scheint.
    Andere Arbeiten haben gesundheitlich negative Einflüsse bei Vögeln und Bienen ausmachen können. Grund hierfür sind neben den genetisch manipulierten Nutzpflanzen, die hierzulande noch nicht so verbreitet sind, unter Umständen auch negative Veränderungen in der Pflanzenphysiologie, provoziert durch die 5G-Strahlung und der jetzt noch aktiven 4G-Strahlung.
    Fazit
    Neues vom Handymarkt wird uns mit einiger Wahrscheinlichkeit als revolutionäre Neuigkeit verkauft, auf die wir alle unter schlaflosen Nächten gewartet haben. Wie konnten wir nur ohne 5G überleben?
    Wenn wir einmal die industrielle Esoterik abstreifen und uns die Realität anschauen, dann müssen wir schnell sehen, dass diese neue Kommunikationstechnik nichts anderes ist als eine Erweiterung des Markts.
    Weil die 4G-Frequenzen so gut wie belegt sind, braucht der Markt einen neuen Frequenzbereich, der in diesem Fall höher liegt als der alte. Mit höherer Frequenz verbunden ist auch eine höhere Energie. Gleichzeitig ist damit auch verbunden, dass die Reichweite verkürzt ist, was ein deutliches Mehr an Sendemasten erforderlich macht. Früher konnte man vielleicht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Wenn diese Sendemasten aufgestellt sind, dann werden wir vor lauter Sendemasten den Nachhauseweg nicht mehr finden.
    Das Ganze ist dann weniger lustig, wenn man sich vor Augen hält, dass es für alle die, die an diesem Zirkus nicht teilhaben wollen, keinen Ausweg gibt. Egal ob man will oder nicht, man wird 24 Stunden am Tag mit dieser Strahlung bombardiert, und es gibt keinen Weg, sich dem zu entziehen. Die einzige Möglichkeit dazu besteht darin, in Gegenden auszuwandern, wo es noch keine drahtlose Kommunikation gibt.
    Fazit vom Fazit: Zum Wohle der Profite der Industrie verwandeln wir unseren Planeten in eine riesige Mikrowelle. Und alle jubeln „Welch ein Fortschritt!“…

    https://naturheilt.com/blog/5g-mobilfunk-gesundheit/

    Gefällt 1 Person

    • PI$$LAM schreibt:

      Ellenlnage Pamphlete liest keine Sau.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Artushof,
      vielleicht hier nicht ganz das Thema, aber
      verdienstvoll, daß Sie den eingehenden Artikel zu diesem Thema hier auf diesen Seiten einstellen. Ich kenne diesen Artikel auch schon.

      Darauf kann gar nicht deutlich genug hingewiesen werden, was hier vor sich geht!

      Sicher wird das Thema in manchen Kreisen schon intensiv diskutiert, aber es ist m.E. immer noch viel zu wenig bekannt, welche Implikationen dies mit sich bringt:

      Um nur einen Punkt herauszugreifen – potentiell sehr gefährliche und gesundheitsschädliche Strahlung, verbunden mit den dann erforderlichen Funkmasten sprichwörtlich an jeder Straßenecke.

      Es ist mir gerade ein Fall bekannt geworden, in dem es kürzlich gelungen ist in einer Wohnanlage eine seit Jahren vorhandene Funkanlage der ‚Tropfen-Funk‘ (die ihrerseits erheblichen Widerstand geleistet hat) vom Dach zu bekommen – zuletzt auch gegen den Widerstand einiger Idioten, die da nur auf’s Geld geschielt hatten.

      Glücklicher weise war da eine bahnbrechende vor wenigen Jahren ergangene Grundsatzentscheidung des BGH eine große Hilfe und überhaupt erst der ‚Hebel‘ mit dem dies bewerkstelligt werden konnte.

      Gefällt 1 Person

      • Artushof schreibt:

        Lieber ceterum_censeo

        vielen Dank für ihre Bemerkung.

        Das dieses Thema nicht in dieses Forum passt ist mir bewusst. Das dieses Thema einen persönlichen und wichtigen Stellenwert hat, der jeden einzelnen Bürger betrifft, ist noch nicht bei allen durchgedrungen. Ein unglaublicher Skandal, die Gesundheit der Bürger steht hinter den wirtschaftlichen Interessen.

        Es ist mehr als beängstigend, vielleicht sogar so beängstigend wie der brutale Überfall auf deutsche Bürger, die demokratische Werte für sich beanspruchen, siehe Bremen.

        Wenn elektromagnetische Aktivität im Millimeterwellenbereich, also bestimmte Frequenzen den menschlichen Körper treffen und eine nachhaltige gefährliche Veränderung der Organe auslösen, ist der schleichende Tod die Folge. Das Erbgut wird für immer geschädigt.

        Wer dies verharmlost sehnt sich nach dem eigenen schleichenden Tod, den entziehen kann man sich dieser Strahlung nicht.

        Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn das gegenwärtige Funktelefon zu lange an der Schläfe bleibt, habe ich am Ohr und der Schläfe schmerzhafte Spannungen. Die Mikrowellen leisten ganze Arbeit, da ist Gefahrenpotenzial unmittelbar am Kopfbereich vorhanden.

        Krebs und Leukämie und viele andere Krankheiten werden folgen, sollte alle 300 m. ein Signalmast errichtet werden.

        Dafür lohnt es sich, zum Schutz der eigenen Person und unserer Kinder tätig zu werden.

        Dies wäre auch eine politische Aufgabe für die AfD.

        Direkte Demokratie JETZT

        Dichte Grenzen sofort

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Artushof,
          wir sind uns völlig einig bezgl. der Bedeutung dieses Themas:
          ‚Ein unglaublicher Skandal, die Gesundheit der Bürger steht hinter den wirtschaftlichen Interessen. ‚

          Ich erinnere mich noch an den Sh*tstorm neulich, als eine – wenn auch SPD – Politikerin wagte zu äußern, (sinngemäß) es bedürfe nicht eines superschnellen Internets an jeder ‚Milchkanne‘.

          Ich sehe es ja immer als einen außergewöhnliches Ereignis an wenn ich mal Gelegenheit habe, SPD- oder Systempartei-Politikern Recht zu geben, aber das war (Ironie aus) einer jener Momente ….

          Liken

  7. Semechkare schreibt:

    Billi Six in Venezuela/Caracas in Haft. Bei uns ist auch nicht besser. Freie (Medien) Menschen werden (noch) nicht verhaftet. Oder vieleicht doch…

    …Frau Haverbeck-Wetzel , geb. 1928, Knast seit dem 2. Mai 2018.
    wegen Meinungsverbrechen!

    derweil schon 2017:
    Fakten, ausgesprochen im Thüringer Parlament

    Björn Höcke: Deutschland 2017 ist ein Land, in dem Gesinnungsdruck ausgeübt wird

    ca 12 min
    (siehe auch die zwei verlinkten Reden bei:
    Nie war er so wertvoll wie heute: Der Abweichler)

    Gefällt 1 Person

  8. Semechkare schreibt:

    Petitionen…
    ********************************

    Ein wichtiger Sieg! Öffentliche Anhörung der Petition gegen den UN-Migrationspakt

    Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 7. Januar 2019

    Am kommenden Montag, dem 14.1.2019 um 12.00 Uhr muss der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres eine öffentliche Anhörung einer Petition anberaumen, weil sie das Quorum von 50.000 Unterschriften innerhalb eines Monats übererfüllt hat.
    Es gab auf dem Weg dorthin wieder jede Menge technischer Schwierigkeiten, wie wir sie…

    mehr hier:
    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/07/ein-wichtiger-sieg-oeffentliche-anhoerung-der-petition-gegen-den-un-migrationspakt/

    Gefällt 1 Person

  9. Artushof schreibt:

    Teil 1

    Wie lange Noch?
    Humanistisches Manifest
    Von
    Hans Baum

    Die große Verwirrung
    Zwischen Totalitarismus und Opportunismus

    Die Prinzipien einer Epoche werden jeweils am Beginn und am Ende derselben mit besonderer Eindringlichkeit aufgezeigt. In diesen beiden Stadien des epochalen Ablaufs treten sowohl die Ideen und Ideologien wie die sie begleitenden Realitäten, die diesem geschichtlichen Abschnitt das Gepräge gaben, mit besonderer Klarheit hervor. Die sog. „Neuzeit“ barg in ihrem Schoße bereits bei ihrem Eintritt in die Geschichte, was sich, nach langem Ausgetragenwerden, endlich im neunzehnten Jahrhundert ans Licht rang: Die Unduldsamkeit der Ideologien, den Hang zum Totalitären jeglicher Observanz. Im großen und ganzen darf gesagt werden, daß das Jahrhundert der Ideologien mehr menschliche Bewährung aufzuweisen hatte als das halbe Jahrhundert der ideologischen oder geschichtlichen „Nachbilder“, in dem wir Heutigen leben.
    Funktionalismus als Funktion der Feigheit Was man unter diesen Nachbildern zu verstehen hat, macht die Gegenwart klar. Obwohl die Neuzeit bereits mit ihrem Zertrümmerer Nietzsche und der von ihm interpretierten Ausweglosigkeit des „ewigen Kreislaufs“ ideologisch, und mit dem ersten Weltkrieg auch realiter, am Ende war, gelang es dem nach-neuzeitlichen Menschen bis heute nicht, den Weisungen der Geschichte Rechnung zu tragen. Zertrümmerung ist zwar keine menschliche Lösung einer Problematik, weder im geistigen noch im realen Seinsbereich. Sie ist jedoch immer dann aufgerufen, wenn Selbstbesinnung und Selbstreinigung nicht ihren Rufer finden, oder wenn der Ruf auf taube Ohren trifft. So geschah und geschieht es, daß unsere politische, gesellschaftliche, geistige und religiöse Problematik unbewältigt geblieben ist als Folge menschlicher Versäumnisse, die es heute. zu reichlich später Stunde, gutzumachen gilt. Der erste Weltkrieg führte vor allem die letztlich aus Hegel hervorgegangenen Irrtümer ad absurdum. Mit dem Tode Walther Rathenaus, des einzigen Mahners von Format, errang die Dummheit ihren bis heute unbestrittenen Sieg über die Weisheit der Geschichte. Ein kläglicher O p p o r t u n i s m u s im Ideologischen wie im Politischen schoß seitdem unbehindert ins Kraut und überwucherte alle Mahnungen und Beschwörungen, sodaß er den Heutigen in seiner inneren Verlogenheit und Halbheit überhaupt nicht als solcher bewußt wird. In der Weimarer Verfassung fand er seinen ersten bestimmenden Niederschlag und schuf jene lauwarme Treibhausatmosphäre, die Gewächsen wie dem Nationalsozialismus und Kommunismus zu üppigem Gedeihen verhalf, während die alten pseudohumanitären Ideologien verdorrten, ohne durch die Zeugungskraft der wahren Humanitas befruchtet worden zu sein. Gerade die letzten tapferen Verfechter dieser Ideologien mußten dies mit Bitterkeit feststellen, als das von ihnen bis dato verteidigte Schiff 1933 beinahe kampflos unterging.
    1

    Hitler hatte so leichtes Spiel mit seinem Freiheitsraub. War doch das Volk von 1913 an immer mehr Masse geworden, — Masse, die die Verantwortung scheut und sich der Anonymität ausliefert. Wer aber die Verantwortung preisgibt, begibt sich der Freiheit und mit dieser ihrer Substanz, der Macht. So wanderte die Macht in die Hände von Wenigen und wurde zur Hure der Gewaltätigen. Es ist heute müßig, entscheiden zu wollen, wem an diesem Vorgang die größere Schuld beizumessen ist: denen, die Hitler aus der irrenden Sehnsucht nach dem natürlichen, dem väterlichen Staat direkt gerufen haben oder denen, die ihn zwar subjektiv abgelehnt, objektiv aber ebenso eindringlich verschuldet hatten, als sie noch Herren der Weichen waren, die er nach ihnen befuhr. An die Stelle der Vertreter der Staatsraison trat 1918 der Funktionär. Er wäre niemals bis zu seiner heutigen beherrschenden Position gelangt, hätte das Volk und hätten die Berufenen sich nicht ihrer Rechte und Pflichten begeben. Gesellschaftlicher Funktionalismus ist immer eine Folge menschlichen Unvermögens und der Funktionär ist keineswegs die Ursache, als vielmehr die unausbleibliche F o 1 g e dieses gesamtmenschlichen Versagens des Volkes und der Berufenen. Nichts wäre somit ungerechter, als dem Funktionär einen Vorwurf daraus zu machen, daß er da ist und herrscht. Man will es ja nicht anders haben; ja, man gibt ihm sogar freiwillig Sitz und Stimme und damit dem von ihm vertretenen Klischee den uneingeschränkten Segen. Bequemer kann man sichs ja auch kaum machen. Daß man dabei unbemerkt zum Scheuklappenträger geworden ist, bemerkt man erst, wenn es schon eine Weile der Fall ist. Und wahrhaftig, es ist schon eine ganze Weile der Fall! Unter allen negativen Attributen, die im Gefolge der Verantwortungslosigkeit umhertreiben, ist das niederträchtigste das der F e i g h e i t. Ist schon der Funktionär aus dem Gesetz seines Wesens heraus nicht immer der Tapferste, so ist er doch geradezu ein Held gegenüber denen, die ihn verschuldet haben. Ganz zu schweigen von der unabsehbaren Zahl jener, die ihm und seinem Auftraggeber mit allen Kräften ihres Geistes dienstbar werden und sich nicht genug darin tun können, ihm Kotau zu erweisen. Sie sind die Verräter am Geist, nicht der Funktionär und nicht dessen Ideologie.

    Direkte Demokratie JETZT
    Dichte Grenzen SOFORT

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Beide sind Verräter:
      Diejenigen, die sich nicht um die eigene Gemeinschaft kümmern, die Mitläufer, die Verantwortungslosen und diejenigen, die das ausnutzen, um an Macht und an die Fleischtröge zu kommen.
      Direkte Demokratie JETZT
      Dichte Grenzen SOFORT
      Obwohl ich glaube, dass es mit der Direkten Demokratie leider nicht so schnell gehen wird.

      Liken

      • Artushof schreibt:

        Wenn diese Erkenntnis Zeit hatte reifen zu können, wo bleibt dann die Manifestierung in den Köpfen der Gesellschaft der heutigen Zeit. Warum werden die gleichen Verhaltensmuster wieder und immer wieder wiederholt.

        Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Meine hoffnungsvolle Vermutung ist, dass kein Volk, auch das Deutsche Volk, nicht so dumm ist, sich selbst zu zerstören. Meine hoffnungsvolle Vermutung ist, dass es starke Wahlmanipulationen gegeben hat. Ich weiß es natürlich nicht.

          Liken

  10. Pingback: Longread: “Deutschland-Magazin” dient zware aanklacht in tegen Merkel – Theresa's visie

  11. theresa geissler schreibt:

    Mehr als einen halben Tag Arbeit und auch noch ziemlich spät (fürchte ich) aber er steht im ganzen darauf – Aufs Holländisch!
    Und ich bin sehr froh, dass ich es machen konnte! Petition auch gezeichnet.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      Herzlichen Dank und viel Glück im Neuen Jahr!

      Liken

      • theresa geissler schreibt:

        Und Sie auch, Herr Helmes (das kann man Ihnen jetzt jedenfalls wünschen, Gott sei Dank). Und lass uns vor Allem hoffen, dass die verdammte Regierung in Berlin sich mal rechtzeitig zusammenpackt und sich besser kümmert um den Schicksal von Billy Six … bevor es zu spät ist!

        Liken

Kommentare sind geschlossen.