Gute Reden Seehofers – aber zuviel Gehorsam gegenüber Merkel?

(www.conservo.wordpress.com)

seehoferVon Klaus Hildebrandt *)

Offener Brief an Horst Seehofer

Zu: Politischer Aschermittwoch; Horst Seehofer plädiert für die „klassische“ Familie und das Kind; Bravo!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Horst Seehofer,

wenn überhaupt zwei Politiker noch die Sprache des Volkes verstehen und sprechen, dann sind es Wolfgang Bosbach und Sie, aber ganz ohne Zweifel auch die AfD, an der Sie am verg. Mittwoch leider wiedermal kein gutes Haar dran ließen. Es ist Wahlkampf, warum jede Aussage noch so namhafter Politiker und rivalisierenden Parteien mit allergrößter Vorsicht und Skepsis zu bewerten ist. In Deutschland gibt es immer noch jede Menge Gutmenschen, die für dieses Taktieren sogar Verständnis haben, und genau das sind diejenigen, die durch ihre eigene Passivität, ihre Desinteresse an Politik und falschen Toleranz letztendlich den Weg in den heutigen Schlamassel ebneten. „Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“, ihr Zitat! Könnte ich mein berufliches Leben heute neu beginnen, dann würde ich Soziologe oder Politiologe werden.

Möglicherweise kennen Sie den Artikel aus der vorgestrigen katholischen „Tagespost“. Für Ihre – eigentlich doch selbstverständliche Haltung – zur „klassischen“ Familie bin ich Ihnen äußerst dankbar, denn ich „predige“ genau das schon seit vielen Jahren. Wer Kind und Familie in den Mittelpunkt seines persönlichen aber auch gesellschaftlichen Lebens stellt, tut gut daran.

In dieser Erkenntnis dürfte es auch kein Zufall sein, dass Sie sich im nächsten Absatz des Artikels dann gleich mit der überwiegend rechtswidrigen Einwanderung nach Deutschland beschäftigen, denn es besteht ein direkter Zusammenhang. Wer Menschen gegen den Willen des eigenen Volkes hierher ruft, der will die Islamisierung („Der Islam gehört zu Deutschland“) und die Vernichtung unserer nationalen Identität, ob er bzw. sie das zugeben wird oder nicht.

Im Übrigen teile ich sämtliche Ihrer am Aschermittwoch öffentlichkeitswirksam postulierten Ansichten und Forderungen an Ihre Partei. Vergleicht man die norddeutschen Bundesländer und auch NRW mit Bayern, so wird schnell klar, dass sich Ihr geliebtes Bayern von niemandem etwas vormachen, geschweige vorschreiben lassen muss, wie gute Politik aussehen soll. Die diversen Zahlen (s. auch Länderausgleich) belegen dies eindeutig.

Sie warnten die Bürger und Delegierten Ihrer CSU: „Wer rechtsaußen wählt, bekommt in Deutschland eine linke Regierung“.

Dass diese Entwicklung aber ursächlich durch Ihren eigenen Gehorsam, Herr Seehofer, gegenüber Frau Dr. Angela Merkel mitverursacht wurde, hatten Sie nicht erwähnt, denn die CSU war in all den Jahren Merkel’scher Regentschaft nicht in der Lage, ihr Paroli zu bieten und den ständig zunehmenden Linksdrall dieser einst christlich-bürgerlichen Partei zu stoppen.

Nun erklärte die Kanzlerin sogar, jeden sich auf deutschem Boden Befindlichen – und damit auch die breite Masse der illegalen Flüchtlinge – als automatisch zum deutschen Volk gehörend, wo sie doch zeitgleich nach Afrika und in die Türkei reist, um die Herkunfts- und Schlüsselländer erneut mit deutschem und europäischem Geld vor dem Öffen der Flüchtlingsschleusen zu ködern. Man nennt es „fait accompli“. Zuerst ruft sie Leute hierher („willkommen“) und lässt sich mit Ihnen serienweise fotografieren, um sich derer anschließend, wenn ihr das Wasser bis zum Halse steht und der Wahltag näher rückt, möglichst unbemerkt wieder zu entledigen. Das muss aufhören.

Auch wenn ich kein Asyl-, Staats- oder Verfassungsrechtler bin, so handelt es sich bei dieser Aussage offensichtlich um die persönliche Meinung und Ideologie der Kanzlerin. Es fehlt ihr jegliches Gesamtkonzept und das Gespür für internationale Politik, auch was die längst überfällige Ablehnung des Antrags der Türkei auf EU-Mitgliedschaft angeht (s. beigefügtes Video ab Min. 5:36). Man könnte diese Entscheidung – nach kurzer und dennoch intensiver Abstimmung mit allen anderen EU-Mitgliedstaaten – dem türkischen Diktator Erdogan durchaus schon innerhalb weniger Tage und mit nur kurzer Begründung mitteilen, denn wer sich so verrennt, versteht nur diese eine Sprache. Es ist doch absurd, solche Länder und Despoten in unser freiheitliches und noch christliches Europa integrieren zu können bzw. zu wollen.

„Bavaria first“ ist für Menschen mit Augenmaß eigentlich auch nichts Neues und hat sich für Bayern jahrzehntelang bewährt. Deutschland sollte sich aus den Problemen anderer Länder bitte raushalten, denn weder haben wir diese geschaffen und zu verantworten, noch verfügen wir über entsprechende Kapazitäten für Alleingänge.

Für Ihre klaren Aussagen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer, zur geplanten aktiven Förderung der „klassischen“ Familie, danke ich Ihnen von ganzem Herzen, denn viele Sorgen und Probleme hierzulande stehen in engem Zusammenhang mit dem durch den politischen Gender und fortschreitenden Egoismus vernichteten Nachwuchs. Wir Bürger werden Ihre Aussagen vor dem Hintergrund des heute nicht mehr zu leugnenden, landesweiten Chaos und insbesondere mit Blick auf auf den inzwischen angelaufenen Wahlkampf aufmerksam beobachten.

Über das Ergebnis entscheidet dann das deutsche Volk am 24. September d.J. und hoffentlich nicht mehr Frau Merkel, denn der von ihr angrichtete Schaden in Sachen Flüchtlinge, Euro und EU, um nur einige wenige zu nennen, reicht jetzt schon für ein ganzes Jahrhundert.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

*********

PS: Wie mir erst kürzlich eine Gruppe junger Leute sagte, würden sich inzwischen zunehmend viele junge deutsche Männer (schwarze) Bärte wachsen lassen. Die staatliche Verdummungs-, Sexualisierungs- und Spaßpolitik zeigt nun Wirkung, und das sogar aus dem Innern der Gesellschaft heraus. Frau Merkel, die Linken und Grünen haben es „geschafft“. Der Tagespost sei für ihren Artikel wieder einmal gedankt. (KH)

*) Klaus Hildebrandt ist bekennender, streitbarer Katholik und seit langer Zeit Autor bei conservo
www.conservo.wordpress.com   5.3.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Christen, CSU, Die Grünen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Gute Reden Seehofers – aber zuviel Gehorsam gegenüber Merkel?

  1. Pingback: Gute Reden Seehofers – aber zuviel Gehorsam gegenüber Merkel? | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. Pingback: Gute Reden Seehofers – aber zuviel Gehorsam gegenüber Merkel? | Conservo | website-marketing24dotcom

  3. francomacorisano schreibt:

    Der Horst ist ein bayrischer Löwe, der zwar brüllt, aber nicht beißt.
    Ein Dreh-Hofer eben!

    Gefällt mir

  4. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    „Wer Kind und Familie in den Mittelpunkt seines persönlichen aber auch gesellschaftlichen Lebens stellt, tut gut daran.“

    Herr Seehofer hat in der Tat die Schaffung einer „Nebenfamilie“ durch Zeugung eines ausserehelichen Kindes „in den Mittelpunkt seines persönlichen (…) Lebens“ gestellt. Auch Frau Petry von der gelobten AfD machte im privaten Leben aus 2 Familen flugs 3 (präzise eine neue und 2 zerbrochene, aber wir wollen hier mal nicht kleinlich sein). Soviel nur zur Erinnerung bezüglich der moralischen Qualifikation unseres Spitzenpersonals.

    Man mag dies meinetwegen als engstirniges Genörgel verschrobener Moralapostel abtun, welche „das große Ganze“ und die Schicksalshaftigkeit der gegenwärtigen Lage nicht zu erkennen vermögen. Oder es in dieser Frage doch besser mit den Amerikanern halten: Wenn schon der eigene Ehepartner der Person nicht trauen konnte, wieso sollte ich ihr als Wähler vertrauen? Zum oft gehörten Replik, nur die Politik sei da zu beurteilen, das Privatleben habe nicht zu interessieren: Sprechen wir hier über Schauspieler, deren Interpretation ihrer Rolle bewertet wird oder über Politiker, die ja hoffentlich nicht schizophren sind?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s