Weilers Wahrheit und die Schlägertruppe Antifa

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Wie man bei den letzten Bürgerprotesten in Kandel, Berlin oder Hamburg wieder einmal bestens feststellen konnte, ist die staatlich finanzierte Schlägertruppe der Antifa eine Terrororganisation mit dem Auftrag, die grundgesetzlich garantierten Bürgerrechte zu sabotieren.

Diese selbsternannten Antifaschisten glauben zwar daran, dass sie für eine gute Sache stehen, Demokratie oder Menschenrechte schützen und sie aus freien Stücken zu Antifaschisten wurden, doch in Wahrheit sind sie nur indoktrinierte, dressierte und abgerichtete Cyborgs, die auf eingeimpfte Codewörter wie beispielsweise „Nazi“, „Rechte“, „AfD“, oder „Rassisten“ alles zerstören, was ihnen als solches vorgesetzt wird.

Im alltäglichen Leben meist friedlich und angenehm, wurden sie auf Terror und Gewalt abgerichtet, wobei Empathie und jedes Maß außer Kraft gesetzt wird, so dass ihr blindwütiger Hass sich dann gegen jeden richtet, der in ihr antrainiertes Schema passt.Frauen, Männer, Kinder. Alte, Schwache, Ausländer oder Deutsche, es spielt keine Rolle.

Wer medial als Nazi markiert wird muss zerstört und vernichtet werden. So wie ein Tastendruck bei einer Maschine eine bestimmte Aktion auslöst, so lösen bestimmte Reizworte bei dieser Klientel einen Vernichtungswillen aus, dem sie sich, wie hypnotisiert nicht erwehren können.

In einem Columbo-Krimi mit Peter Falk, „Mord per Telefon“, war es z.B. so, dass zwei eigentlich friedfertige Hunde so abgerichtet waren, dass sie auf Zuruf eines bestimmten Codeworts, „Rosebud“, zu reißenden, mordenden Bestien mutierten.

Ähnlich verhält es sich auch mit sog. „Antifaschisten“, die man korrekterweise besser als antidemokratische oder antideutsche Faschisten bezeichnen muss und die im Grunde nichts weiter sind als politisch kontrollierte Schläfer-Zellen.

Schläfer-Zellen welche ganz nach Bedarf, durch im Hintergrund agierende politische Strippenzieher aktiviert werden können, um, zumeist vermummt und geschützt durch Justiz und Polizei, ihr terroristisches Potential zu entfalten.

Sicher gibt es hin und wieder auch mal Verhaftungen und Verurteilungen, doch die sind nichts weiter als Bauernopfer. Opium fürs Volk, Theater und Pseudo-Aktivismus, um dem naiven Bürger zu zeigen „Seht her, wir tun etwas“.

In Wahrheit aber fließen weiterhin Millionenbeträge in Indoktrinations- und Abrichtungseinrichtungen wie Gymnasien und Unis, bzw. werden die Kommandozentralen und Planungsbüros des Terrors wie z.B. die „Rote Flora“ in Hamburg oder die Rigaer Str. in Berlin finanziert.

Man muss sich diese Brutstätten des Bösen doch nur einmal ansehen um zu wissen was dort läuft und gepredigt wird. Sehen diese Gebäude etwa einladend aus? Orte voller Kunst, Schönheit, Liebe und Frieden?

Sieht so das Haus des Guten aus?

Nein, der Siff, das Böse, der Hass, Gestank und Lebensverachtung springt einen doch bereits rein optisch förmlich an. Eher eine Pforte zur Hölle.

Ein Narr wer glaubt, dass hier die Jugend gut aufgehoben ist.

Hier wird ausschließlich staatliche Hetze in die Köpfe der Jugend geträufelt. Hetze gegenüber dem Volk und dem politischen Gegner, die man als vermeintliche Nazis und Rassisten in die Gehirne projiziert.

Hier werden Schläfer-Zellen gezüchtet.

Junge Leute die darauf abgerichtet werden, sich auf medial verbreitete Code- und Reizworte wie „Naziaufmarsch“ , „AfD“ oder „Rassistische Demo“ in hasserfüllte, argumentationsresistente Zombies verwandeln, deren Sprachzentren ausschließlich zu Nazis –Raus- oder Hau-Ab-Formulierungen fähig sind und deren Hemmschwelle zur Gewalt unterhalb des Meeresspiegels liegt.

Das Perfide daran ist, dass die Jugend in Unis und sog. autonomen Zentren, also Terrorzentralen so konditioniert wird, dass sie sich selbst tatsächlich nicht als Schläfer-Zellen wahrnehmen die von den politischen Machthabern dazu missbraucht werden, das Volk, also den Otto-Normal-Bürger zu bedrohen und Systemkritiker bzw. politisch Oppositionelle anzugreifen, sondern sich als Verteidiger des „Guten“ begreifen.

Diese Art von perfektionierter Indoktrination der Jugend wurde bereits unter Mao Tsetung während der Kulturrevolution in China angewandt und ging am Ende sogar soweit, dass Kinder ihre Eltern ans Messer lieferten und auch töteten, wenn diese sich nicht dem machthabenden Regime unterwerfen wollten.

Ob es auch hierzulande soweit kommen mag kann niemand vorhersagen, doch Steine fliegen bereits in Kinderzimmer, Wohnhäuser werden mit Farb- und Brandsätzen angegriffen und Anmelder bzw. Teilnehmer regierungskritischer Kundgebungen laufen Gefahr schwere körperliche Misshandlungen zu erfahren. Ja selbst Mordversuche durch sog. Antifaschisten (Hannover) hat es schon gegeben.

Um letztendlich das Problem mit der Antifa zu lösen ist es zwingend erforderlich diese Gruppierung, ähnlich wie in den USA, endlich als terroristische Vereinigung einzustufen und zu verbieten.

Linksautonome Zentren sind als Terrorschmieden genau wie Salafisten-Moscheen zu schließen und sämtliche Förderer als Terror-Unterstützer anzuklagen. Dies gilt sowohl für linksradikale Uni-Professoren, Musikgruppen a la „Die Toten Hosen“ und selbstverständlich auch für Politiker wie z.B. Christian Ströbele oder Politiker-Söhne wie etwa den Sohn des SPD-Mannes Ralf Stegner.

*********

*) Michael Weilers ist seit Jahren Kolumnist auf conservo

http://www.conservo.wordpress.com      22.02.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Die Grünen, Die Linke, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Weilers Wahrheit und die Schlägertruppe Antifa

  1. Pingback: Noch geschäftsführende Bundeskanzlerin: Waren Sie am 17.2.2018 im Kanzleramt? – website-marketing24dotcom

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  3. ottogeorg LUDWIG schreibt:

    Größte Niederträchtigkeit BK. Merkels mit ihrem politischen verfllztem BRD-Pareteiengefolge
    ist die enge komplizenschaft mit der Dt.Fatima-Terrorororganisation ect als Peitsche der staatl.Gewalt, der Zerstörung, Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, Bedrohungen, Einschüchterungen, Terrorangst, Branntschatzungen vs.dem Dt. Volk, der Volksopposition AFD, u. auch Frauen -demos gegen schleichende Scharia, Rechlosigkeit vs. Dt Frauen,, Massenvergewaltigungen durch bildungferne, kriminelle, brutale, tierische importierte Vergewaltiger – deshalb weg mit BK. Merkel – Dt. Frauen wollen nicht die moslimischen Affen spielen u. nicht den moslimischen Invasoren zu deren perversen Sexverlangen als Schlampen u.Hurren zu deren Willen sein müssen !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.