Maghrebiner – unsere modernen islamischen Plünderer

(www.conservo.wordpress.com)

Von Claudio Michele Mancini

Muslime geben keine Ruhe. Nie!

Um Irritationen zu vermeiden, sei an dieser Stelle erklärt, mit wem wir es in der Überschrift zu tun haben. Unter Maghreb versteht man die nordafrikanischen Territorien von Tunesien, Algerien, Marokko und Westsahara, aber auch Libyen und Mauretanien. Die Muslime gehörten zu den gefährlichsten Piraten- und Seeräuberstaaten, mit denen es Europa und sogar die USA über Jahrhunderte zu tun hatten. Ein Blick ins Geschichtsbuch klärt jeden auf, der sich ein Bild über den Islam, den Islamismus und deren aggressive Ausbreitung in Europa machen will. Ein Vergleich von damals mit heute lohnt sich.

Unter dem Stichwort „Barbareskenstaaten“, das vor 400 Jahren die bereits genannten Regionen beschreibt, erfahren wir, dass die osmanischen Regentschaften Algier, Tunis und Tripolis systematisch Länder wie Italien, Spanien und Portugal ausplünderten. Schlimmer noch. Bis 1844 haben die muslimischen Herrscher den fortwährenden Kriegszustand und die Niederschlagung christlich-abendländischer Staaten durch ihre islamische Religion legitimiert. „Ungläubige“ wurden von Hunderttausenden Anhängern Allahs bis aufs Blut bekämpft, versklavt, ganze Landstriche ausgeplündert und verwüstet. Auch Frankreich litt unter den permanenten Überfällen der islamistischen Barbaren.Nun ja, heute kommen Eindringlinge mit Gummibooten und lassen sich notfalls von europäischen Küstenwachen retten. Zu Tausenden schwappen so genannte Flüchtlinge wie Sturmfluten in das offene Scheunentor Europa. Erst einmal hier, kommen Bomben, Maschinenpistolen, Schnellfeuerwaffen aber auch archaische Mordinstrumente wie Äxte und Messer zum Einsatz. Wenn dergleichen nicht zur Hand, tun es auch Kleinlaster oder 40-Tonner.

Plünderungen sind nach wie vor „en vogue“, nur handelt es sich heute um unsere Sozialkassen, die gnadenlos ausgeräubert werden, und das mit Billigung unserer Regierung. Milliardenbeträge werden unter dem Deckmantel des Humanismus freiwillig entrichtet, Wohnungen zur Verfügung gestellt und pseudo-integrative Maßnahmen ergriffen. Die Bürger hierzulande stellt man ruhig, oder man beschäftigt sie mit Themen, die ablenken. Wahlen zum Beispiel. Nebenbei verteidigen unsere Landesfürsten unter Einsatz von Polizisten und Staatsanwälten die Rechte der illegal eingewanderten Refugees.

Nein, unsere Politiker haben nichts dazu gelernt. Im Gegenteil. Überheblich, machtbesoffen und mit maximaler Dreistigkeit beweist unsere Politelite, mit welcher Infantilität Außenpolitik betrieben und mit welch unverschämtem Egoismus die eigene Bevölkerung regiert wird.

Nun haben wir die Plünderer von damals wieder am Hals. Dabei haben sich deren mittelalterliche Ansichten kaum geändert. Nach wie vor bedrohen sie Frauen, morden, vergewaltigen, stehlen, dealen und beten zu Allah. Denn der Koran weist ihnen den Weg, wie man steinigt, köpft oder verstümmelt. Allahu Akbar! Wehe, ein Christ wehrt sich.

Wagen wir den Sprung ins Jahr 2010, als sich unser Bundespräsident Christian Wulff im Zustand fortgeschrittener Unzurechnungsfähigkeit zu dem Satz hinreißen ließ: „Der Islam gehört zu Deutschland“.

Für diesen Satz erhob sich damals der gesamte Bundestag und spendete diesem intellektuellen Fehlschlag frenetischen Beifall. Selbst unsere Angela Merkel ließ sich zu „standing ovations“ hinreißen. Heute erfahren wir am eigenen Leibe die Auswirkung dieses Satzes. Sie führte in eine Politik, die heute mehr denn je von maximaler Einfalt, bejammernswerten Bildungslücken und dümmlicher Selbstüberschätzung geprägt ist. Grüne und SPD sind, was historische Tatsachen angeht, besonders unterbelichtet.

Denn augenscheinlich hat sich in den Maghreb-Staaten bis heute nichts geändert. Hinsichtlich Religion und Mentalität, auch von ihrer aggressiven Haltung gegenüber Christen, von ihrer apodiktischen Durchsetzung und Auslegung des Korans weichen sie nicht einen Buchstaben ab. Europa hat es mit Menschen zu tun, in deren Köpfen immer noch mittelalterliche Traditionen vorherrschen. Sind unsere Politiker vollständig verblendet, diese Tatsache wahrzunehmen? Längst prägen Moscheen unseren Alltag. Imame indoktrinieren im Namen Allahs ihre Anhänger, wiegeln sie auf und predigen Hass.

Drehen wir die Zeit zurück ins Jahr 1797, als sich die Amerikaner kaum noch des Islams und seiner blutrünstigen Anführer erwehren konnten. Wegen andauernder Bedrohungen erklärte die USA – der Not gehorchend – in einem Friedensvertrag mit den islamischen Potentaten, dass die Regierung der Vereinigten Staaten „nicht in irgendeiner Weise auf der christlichen Religion beruhe“.

Mir klingelt es in den Ohren. Ein zivilisierter Staat beugte sich also vor etwas mehr als 200 Jahren dem Islam. Das Abkommen von damals bedeutete die Verleugnung eigener christlicher Werte und der eigenen Kultur. Im Anschluss bezahlten die USA bis zum zweiten Barbareskenkrieg und ihrem Einsatz der berühmten Flotte enorme Schutzgelder, um sich aus der blutigen Umklammerung zu befreien. Denn die Amis hatten die Nase gestrichen voll. Irgendwie kommt mir das alles bekannt vor. Ja, auch ich habe die Nase voll.

Die US-Marineschiffe USS-Constitution, USS-Constellation, USS-Philadelphia und andere waffenstrotzende Flaggschiffe wurden unter dem Oberkommando von Commodore Edward Prebble 1803 losgeschickt, um die gegnerischen Schiffe mitsamt den Barbareskenhäfen in Schutt und Asche zu legen. Ruhe herrschte deshalb noch lange nicht. Muslime geben keine Ruhe. Nie! Wehret den Anfängen, könnte man vielleicht sagen. Aber das ist der falsche Ansatz. Wehret der Fortsetzung wäre richtiger.

Bei genauer Betrachtung erinnert der Beginn des Flüchtlingsproblems in Deutschland verdammt an Wulff, Schäuble und Merkel. Sie waren die Grundsteinleger und Architekten eines völlig weltfremden Humanismus. Schlimmer noch! Unsere Kanzlerin war Wegbereiter für einen gefährlichen Islamismus in unserem Land. Kaum ein Politiker hielt es für nötig, nur einen Moment nachzudenken. Fruchtbar wie unsere Besucher aus Afrika nun einmal sind, vermehren sie sich auch hier exponentiell. Wie es scheint, werden sie durch die großzügige Gewährung von Kindergeld von unserem Staat geradezu animiert, sich mit Feuereifer der eigenen Fortpflanzung zu widmen. Die Islamisierung ist nach Europa zurückgekommen. Unumkehrbar.

Die Geschichte ist oft lehrreicher als man glaubt. Aber wenn Politiker von heute nicht mehr im Hirn haben als eigene Pfründen, Versorgung und Posten, überdies historisch unbeleckt und bar jeder Vernunft ein Land regieren wollen, müssen die Bürger reagieren. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Wie ich schon sagte: Ein Blick ins Geschichtsbuch bringt Aufklärung, zumal wir am Rande der Unterwerfung stehen.

—–

(—darf geteilt werden—)
www.conservo.wordpress.com     4.03.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Wulff, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, USA, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Maghrebiner – unsere modernen islamischen Plünderer

  1. Hans Adler schreibt:

    Ein jeder zur Mästung, Gesundheitsvorsorge und staatlich gesegneter Alimentierung eingeladener oder importierter Musel müsste doch total bescheuert sein, wenn er nicht in „Schland“ einfallen würde. Kann man den überwiegend arbeitsscheuen, anpassungsunwilligen und integrationsresistenten, parasitären Bückbetern und ihren bekopftuchten Permanent-Brutkästen es tatsächlich verübeln, wenn sie zu Hunderttausenden in die Länder der sie alimentierenden, muselarschkriechenden dummen Murkel-Affen einfallen und die Sozialsysteme von geistig noch primitiveren, wahrscheinlich durch zuviel Wohlstand fett, bequem und unterwürfig gewordenen Idioten plündern?
    Ein Volk, das sich einen völlig verdreckten, unfähigen und verlogenen Sauhaufen verkommener, pöstchengeiler Polit-Schmarotzer leistet der derartige Schlaraffenland-Anreize schafft und befürwortet und das eine solche Schmierenbande von moralisch verkommenen Plünderern und Umvolkern duldet und fürstlich bezahlt, ein Volk das vorausschaubar und wissentlich mit seinen Steuergeldern den eigenen Abgesang, Abgang und Untergang finanziert, kann von einer zur Religion mutierten Ideologie und durch eben diese zu Herrenmenschen erhobenen Spezies nur mit bitterer Verachtung, kräftigen Arschtritten und angestrebter Ausrottung belohnt werden. Die autochthone Bevölkerung eines solchen Landes wird schlichtweg von einer einst vielleicht im guten Glauben gewählten, mittlerweile völlig linksgrün versifften Altparteien-Kotze brutal entrechtet, ausgeplündert und mit dem Willen und Bestreben dieser ehr- und eierlosen Polit-Aasgeier eigenfinanziert von geistig unterentwickeltem Humangold still und leise weggefickt, denn sie nährt widerstandslos die todbringende Schlange an ihrer Brust. Das dem globalen Plündermob ohne jegliche Gegenwehr und Gegenleistung überlassene Land selbst wird ein schariaversumpftes Territorium eines pervers abartigen, religiösen Gesinnungsgeschwaders, zum Drecks-Kalifat von und für seit Jahrhunderten religiös rückständigem, menschenverachtendem Abschaum. Was der Bevölkerung eines durch Moslems überfrachteten Gastlandes blüht zeigen all die Länder, aus denen die einfallenden Wirtschaftsasylanten mitsamt ihren rückständigen Sitten und Gebräuchen das Weite suchen um sich am ersehnten Zielort zwecks Rundumversorgung ohne jegliche Eigenleistung für ihr Dasein auf Kosten und zu Lasten einer gut aufgestellten Gesellschaftsordnung wie schädliche Pilzsporen zu mehren, auszubreiten und die Urbevölkerung durch Geburtenüberhang zu dominieren und letztendlich zu eliminieren. Nur Wenige sind integrationswillig und bereit, sich den Gegebenheiten eines sie aufnehmenden Gastlandes anzupassen und die gebotenen Chancen wahrzunehmen. Die meisten dieser handy-traumatisierten Absahner aber frönen der anerzogenen, stinkenden Faulheit und dem korangepriesenem Pascha-Herrenmenschenstatus mit integrierter, religiös legitimierter Nehmerqualität bis hin zum vollständigen Untergang ihres sie, ihre zahlreiche Nachkommenschaft und Verwandtschaft versorgenden und ernährenden Wirtes. Dann aber schlagen sie sich selbst die Analphabeten-Birnen ein, denn ihre Versorger und Ernährer werden das Zeitliche gesegnet haben und Allah wird keine Tafeln mit Halal-Fraß füllen oder göttlich herangekarrte Dukatenesel Euros scheissen lassen.
    Eine Politik, die zum Schaden des eigenen Volkes einem solchen Nährboden Vorschub leistet ist unzweifelhaft als allgemeingefährlich und volksschädlich zu betrachten. Gleichwohl sind alle politischen Vertreter und Befürworter einer derart negativen, gesellschaftsschädlichen Entwicklung restlos aus der politischen Verantwortung zu entfernen und für den zum Nachteil des eigenen Volkes angerichteten Schaden als vorsätzliche Eidbrecher strafrechtlich zu verfolgen und persönlich haftbar zu machen.

    Es geht gerade durch die Medien: die „Scharia Partei“, und die vermurkelte „Chronische Deppen-Union“ samt Zubehör-Sargnägeln aus dem Biergartenstaat „Seehofen“ korumpieren erneut zum verstunkenen Politschlamm-Sammelbecken unfähiger, geistig degenerierter und volksverachtender Politluden und Polithuren des übelsten Volksverräter-Sudkessels der Nachkriegszeit. Da hofft man für die Enkelkinder zumindest noch auf farbenfrohe Burkas, Bückbeter-Dünnschisshosen mit integrierten Knieschonern, dem güldenen Koran im Disney-Taschenbuchformat, ein frohes Halal-i beim fröhlichen Schächten im Hinterhof, allen Diabetikern ein gesundes Zuckerfest, den unterwürfig vermuselten Fettbacken und Politikern fruchtbare Fastenzeiten und Diäten und allen zukünftigen Dhimmis einen stressfreien, dienstbaren und ertragbringenden Arbeitstag für die hier längst in Überzahl heranwachsende Brut der in Zukunft tonangebenden Kinderehen-Muselpaschas. Freie Fahrt auch allen kinderfickenden, greisen Muselopas und schariageilen, der Vielweiberei verpflichteten Herrenmenschen. Die Kirchenfürsten sollten rechtzeitig die von den Glocken baumelnden Seile entfernen, denn in den Moscheen kräht bekanntlich der koranbepisste Muezzin.

    Zum Abschluss: ein kräftiges Heil allen seit 2015 zu Nazis degradierten Andersdenkenden, die all das den Enkeln und Nachkommen durch eine unterwürfige, politisch korrekte Propaganda verursachte und auferlegte Elend altersbedingt wahrscheinlich selbst nicht mehr erleben und erdulden müssen, dem Rest ein verächtliches „fahrt allesamt in die irrwitzige Allahu-Sackbar“.

    Gefällt mir

    • eta schreibt:

      Herr Adler, Ihr Leserkommentar ist einer der besten Leserkommentare, die ich je gelesen habe.
      Es ist doch zwecklos ,die völlig verkommene Situation, die inzwischen alle Lebensbereiche erfasst hat- ich warte nur noch auf den oder die Gleichstellungsbeauftragte(n) für Sodomie, damit Ziegenfickerei konsensfähig wird-,mit essayistischen Wattebäuschchen zu bekämpfen. Nein, hier hilft nur die Wortgewalt einer
      unverblümten Sprache per literarischer Schrotflinte in die Dummhirne geknallt. Und den Kirchenfürsten sei in ihren Katechismus geschrieben, ehe ihr die Seile von den Glocken entfernt habt, werdet ihr an diesen aufgehängt werden bevor der Muezzin im Morgengrauen kräht.

      Gefällt mir

    • Wütan schreibt:

      So, lieber Adler, das ist die richtige Wortwahl für die „alimentierenden, muselarschkriechenden dummen Murkel-Affen“ mit der gottgleichen Allessassa-Oberhoheit aus dem Schland der vermurkelten „Chronische Deppen-Union“ und Colon-Saxophon-Union mitsamt dem „verstunkenen Politschlamm-Sammelbecken unfähiger, geistig degenerierter und volksverachtender Politluden und Polithuren des übelsten Volksverräter-Sudkessels der Nachkriegszeit“.
      Nur diese, Deine bombastische, donnerkrachende Sprache vermag noch den unglaublichen Zustand unseres Landes zu benennen und nur eine solche vermag noch die parasitär umprogrammierten Gehirne der „muselarschkriechenden dummen Murkel-Affen“ zu erreichen.
      Empfehlung: Weitermachen!

      Gefällt mir

    • Hans Adler schreibt:

      Hallo @eta und @wütan,
      ….ein solcher Kommentar macht keine Freude. Doch er spiegelt meine Empfindungen, meinen Zorn auf eine widerwärtig verrottete „Polit-Elite“, durchsetzt mit zu vielen Lügnern, Lauschöppern, Hilfsschülern, Studienabbrechern und Arbeitsscheuen, die in der freien Wirtschaft nicht einmal verdreckte Scheisshäuser wienern dürften. Diese in Perfektion unfähigen, verdämelten GroKo-Gnome mit „Plemm-Kacki-Jones-Parteidiplom“ aber werden nun weiterhin fettalimentierte Schlüssel-Ressorts bekleiden für die sie nicht die geringsten Fach-, und Sachkenntnisse vorzuweisen haben. Als hätten sie dem eigenen Volk nicht schon genug Schaden beschert, so sind sie immer noch von ihren volksschädlichen Fehlleistungen abgehoben überzeugt und davon auch nicht abzubringen.

      Es ist gut zu wissen, daß man als Andersdenkender nicht gänzlich allein dasteht und Zustimmung findet.
      Danke und Grüße.

      PS.: Allen „politisch korrekten“ Speichelleckern sei gesagt:,, steckt Euch die zum abgebrannten Streichholz verkohlte Nazi-Keule gegenseitig in die Linksgrünen Sozi-Ärsche oder findet alternativ endlich zurück zu einer fairen, politisch und gesellschaftlich volksdienlichen Diskussionskultur“.

      Gefällt mir

      • Wütan schreibt:

        Hallo Lieber Adler, 
        Deine Sicht auf Deutschland gleicht meiner.
        Eine Blaupause für die zukünftige Entwicklung Deutschlands  in einem  “Eurabien” macht das unten angegebene youtube-Video deutlich. Diese Zukunft kann allerdings schon abgeleitet werden aus der jahrzehntelangen Politik mit vorsätzlichen schwersten Rechts- und Vertragsbrüchen der handelnden kriminellen linksversifften widerwärtig verrotteten muselaffinen Politeska-Koalitionen in Kollaboration mit den ebenso linksversifften stinkenden Lügenmedien und deren Propaganda und Hetze gegen Andersdenkende. Auch die Judikative („Verfassungsgericht“) steht dieser widerwertigen kriminellen Politeska untätig-wohlwollend zur Seite. Ich verfolge diese Entwicklung seit Langem mit Wut und Entsetzen.  Es zeichnet sich bereits ab, daß die Auswirkung wesentlich schlimmere Ausmaße annimmt als das, was ich voraussehen konnte und dies betrifft sämtliche Politikbereiche. Ich bin mir mittlerweile sicher, daß dies von langer Hand geplant und umgesetzt wird.
        In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant  war.  Franklin D Rooseveld (1882.1945)
        Dies hat weiter eine uneingeschränkte Gültigkeit.
        Für die Bunzelbürger Dummmichel gilt der Satz von Silvio Hellemann: Wer Arschlöcher wählt, muß sich nicht wundern, wenn er beschissen wird.
        Konsequenz: Es gibt nur eine, einzig mögliche Alternative und die heißt Alternative für Deutschland, AfD, eine andere wird es auf absehbare Zeit nicht wieder geben, die Zeit dafür steht Deutschland nicht mehr zur Verfügung.
        Beste Grüße

        Gefällt mir

        • Hans Adler schreibt:

          Danke für den Dialog, wir bewegen uns tatsächlich in die gleiche Richtung und Denkweise.
          Ebenfalls beste Grüße aus dem Kalifat NRW.

          Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Das Falscheste was man gegenüber Arabern oder Mauren machen kann ist, ihnen alles zu geben, was sie verlangen. Dadurch verlieren sie die Achtung und den Respekt gegenüber dem Anderen, das ist ihre Mentalität. Es ist grunsätzlich alles falsch, wie wir uns gegenüber diesen Subjekten verhalten. Weil wir ihnen überall entgegen kommen und auf alle unverschämten Forderungen eingehen, deshalb fordern sie immer mehr und immer unverschämter.
    Aber es ist ja auch so seitens der Politik und der Regierung gewollt, dort sitzen die Schuldigen.

    Gefällt mir

    • francomacorisano schreibt:

      Donald Trump hatte Recht:
      Es sind shithole countries!

      Gefällt mir

      • Lilie58 schreibt:

        Ja, richtig, hier kommen vollkommen unterschiedliche Mentalitäten zusammen. Mal ganz davon ab, dass Deutsche in den Maghreb in Urlaub fahren!!, diese Leute von dort hier normalerweise also nie Asyl bekommen dürften, warum hat sich noch nie ein Interkulturalist laut geäußert? – Was hier von der hiesigen Politik betrieben wird, der große Austausch, ist unerträglich! Ich begreife nicht , dass so wenige Bürger – immer noch – dieses ‚Spiel‘ nicht durchschaut haben! Unqualifizierte ZUwanderung auf dem Asylticket! Kein Land ist so dämlich wie die Deutschen! Keine UN kann ein Volk zwingen, auf diese Art den eigenen Genozid zu betreiben und ihn auch noch selbst zu finanzieren!

        Gefällt mir

  3. Ingrid Jung schreibt:

    Bitte Hans Adler, bitte schicke deine guten realen Ergüsse an deine Tageszeitung und bitte um Veröffentlicheng. Ich stehe voll hinter dir!!!
    Aber nicht nur wir werden vernichted, die Ersten werden unsere Politiker sein, der Islam benutzt und verarscht nur und verschont keinen.

    Gefällt mir

    • Hans Adler schreibt:

      …die würde das nicht drucken Ingrid, ich habe zudem kein Abo mehr bei den linksgrün verstrahlten Sozischmonzetten. Was „unsere“ Politiker angeht, so sei ihnen vorrangig ein solcher Abgang gegönnt.
      Grüße

      Gefällt mir

  4. lilie58 schreibt:

    Sehr gut geschrieben!

    Gefällt mir

  5. Pingback: Durchgegenderte Hymne: Das schlägt doch dem Faß den Boden ins Gesicht – website-marketing24dotcom

  6. maru schreibt:

    Gibt es zur Auseinandersetzung der USA mit dem Islam im 18. Jhdt. eine Quelle? Ich habe davon noch nie gehört.

    Gefällt mir

  7. maru schreibt:

    „Muslime geben keine Ruhe. Nie!“

    Genau das habe ich neulich auf einer Behörde erlebt, die um 12 Uhr schließt. Um kurz nach 12 kam ein Moslem und wollte sich unbedingt noch unter die Wartenden einreihen. Die Aufsicht erklärte ihm, daß das nicht mehr ginge und schickte auch alle weiteren Zu-spät-Kommer weg.
    Diese sahen das ein und gingen.
    Nicht so der Moslem. Er diskutierte und lamentierte mit der Aufsicht und versuchte eine „Ausnahme“ herauszuhandeln. Aber zum Glück ohne Erfolg. Was ihn aber nicht daran hinderte, es weiter zu versuchen. Er bekniete sogar die Sachbearbeiterin, er sei doch nur eine Minute zu spät gekommen.

    Ich wurde langsam ärgerlich über diesen Zwergenaufstand und sagte ihm, ich würde ihn eh nicht vorlassen, er könne also aufhören zu lamentieren, denn solange ich auch in der Schlange stehe, hätte er ohnehin keine Chance, noch dranzukommen. Ein Wortschwall ergoß sich über mich, gespickt mit Schimpfwörtern und grammatikalisch falschem Deutsch. Als ich daraufhin seine kläglichen Deutschkenntnisse korrigierte, konnte ihn nur die Aufsicht davon abhalten, sich auf mich zu stürzen.

    Ich habe von diesem Pack, das ständig eine Art eingebaute Vorfahrt beansprucht, sowas von die Nase voll. Auch auf dem Bürgersteig fodern sie den Vortritt ein, besonders von Frauen. Da ich ihnen nicht ausweiche, kam es schon mehrfach zu Kollisionen mit anschließenden Verbalinjurien. Mittlerweile bin ich zu erzieherischen Maßnahmen übergegangen und nehme ihnen grundsätzlich die Vorfahrt. Die Reaktionen solltet ihr sehen, sie können es nicht fassen. Sie schauen einen an, als habe man es gewagt, auf den Koran zu scheis***. Mir macht das inzwischen richtig Spaß und ich kann dabei ein wenig von meinem Ärger abbauen.

    Gefällt mir

  8. Pingback: Der stille Justizskandal: „Kindesraub“ durch Jugendämter, und die Adoptionsmaschine surrt lautlos. – Ein verzweifelter Hilferuf! – website-marketing24dotcom

  9. Freya schreibt:

    Hab öfter mal im Leben die Situation erlebt, in der ein Moslem hier Anträge bzw. H4 ausfüllen musste. Niemand hatte irgendein Unrechtsgefühl diesem Land gegenüber, falsche Angaben zu machen. Es ging nur darum, sich die Kohle zu sichern. Unser Staatsgefüge, die Menschen, die für diese Leistungen erstmal arbeiten und einzahlen mussten, sind völlig außen vor. Sowas ist für zumindest die, die ich gekannt habe, außerhalb der Box. Kassieren, Profitieren und sich ausbreiten, nutznießen und sich alle Vorteile ermöglichen, die man aus der imaginären Schatztruhe Deutschland rausholen kann. Für unser Land hingegen bestand da kein Interesse. Und jetzt tritt ein, wovor viele immer gewarnt haben, die sagten….ohweh, wenn die erst in der Überzahl sind bzw. ganz viele, dann gnade uns Gott vor ihren nicht enden wollenden Forderungen. Und wenn sie immer mehr werden, haben sie offenkundig auch kein Problem damit, ihre Forderungen immer dreister und aggressiver durchzusetzen.
    Nach allem, was heute schon ist, und was wir heute schon erleben, kann ich nur sagen:
    Raus-Raus-Raus! Raus aus unserem Land.

    Gefällt mir

  10. Freya schreibt:

    Jeder Deutsche, der jetzt noch meint, es sollten mehr „Schutzsuchende“ werden, dem lege ich dieses Video ganz besonders ans Herz. In 7 Minuten kann man hier erfahren, was in einigen Jahren mit unserem Vaterland geschehen wird. Gott schütze Deuschland und alle Patrioten!

    Gefällt mir

  11. Freya schreibt:

    Sorry, hier kommt das Video

    ps, manchmal, wie eben überkommt mich der Schmerz um unser Land und unsere Menschen so sehr, das ich doch tatsächlich den Link vergesse…sorry.

    Gefällt mir

    • maru schreibt:

      Danke für das Video @Freya. Dann hat es also dort, im Libanon, auch schon ein fehlgeschlagenes Experiment gegeben. Anstatt draus zu lernen, will man hier in Dtschld. offenbar unbedingt die gleiche Erfahrung machen.

      Gefällt mir

  12. Ben Hoffmann schreibt:

    An Claudio Michele Mancini:
    Wo sind die Geschichtsbücher, in denen die genannten Behauptungen unterlegt sind? Ohne Quellenangabe ist der Artikel leider so wertlos wie Toilettenpapier. Mancinis Aufschrei bleibt für die antideutschen Völkermörder nur „Islamophobie“ und hält die kein bißchen von ihrer Mordbrennerei ab. Im Gegenteil, dir Völkermörder sind umso entschlossener in der BRD alles mit Stumpf und Stil auszurotten, was noch deutsch aussieht. Der größte Völkermord in der Geschichte der Menschheit spielt sich vor unseren Augen ab und „wir sollen uns bereichert“ fühlen. Wer Völkermord nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, wird in der BRD als „Rassist, Fremdenfeindlicher, Rechtsradikaler, Nazi, Antisemit und Verschwörungstheoretiker“ aus dem öffentlichen Diskurs entfernt, geächtet und von den Behörden drangsaliert, also diskriminiert. Das System ist, was es seinen Opfern vorwirft: rassistisch und faschistisch. Keine Tat ohne Motiv, sagt Schopenhauer. Wo ist das Motiv? Warum dieser Völkermord, nicht nur in der BRD, sondern europaweit? Was treibt die Verbrecher an? Klar, die Verbrecher wollen nicht, daß ihre Opfer sie erkennen. Müssen sich die Opfer daran halten? Wie lange noch? Wann werden die Täter und ihr Motiv benannt? Wenn es zu spät ist und die Völkermörder ihr Ziel erreicht haben?

    Gefällt mir

    • maru schreibt:

      @Ben: Die Massen-Invasion von Moslems ist für die Globalisten, die eigentlichen Hintermänner, aus mehreren Gründen von großem strategischem Vorteil:

      – Sie ist die ABRISSBIRNE FÜR DEN SOZIALSTAAT, der den Globalisten eh ein Dorn im Auge ist. Ohne Sozialstaat sind die Arbeitnehmer nachhaltiger erpreßbar, für weniger Gehalt zu arbeiten – zumal sie dann nicht mehr von den Sozialkassen aufgefangen werden können.

      – Der Massenimport von Moslems ist der „robuste“ Besen, um DIE DEMOKRATIE ABZUSCHAFFEN, was sich besonders darin ausdrückt, daß insbesondere der Islam laut NetzDG nicht mehr kritisiert werden darf und als sakrosankt installiert wird.

      – Außerdem wird der ZUGANG ZU NEUEN MÄRKTEN geschaffen, die Moslems sind 2 Milliarden Leute weltweit, die Europäer nur 500 Millionen, also nur ein Viertel. Allein deswegen sind den Globalisierern die Moslems wesentlich wichtiger als die europäischen Völker. Die illegalen Zuwanderer schicken überdies den Großteil ihrer Transferleistungen zu ihren Familien nach Hause, so daß man dort auch bessere Geschäfte machen kann. Es findet also eine groß angelegte Geld-Umverteilung (und Enteignung der europäischen Völker) statt – aus den deutschen Kassen direkt nach Afro-Arabien. Damit werden Absatzmärkte geschaffen.

      – Die Globalisten möchten womöglich auch MENSCHENZÜCHTUNG betreiben, und eine dümmlich-stupide „Mischrasse“ erschaffen, die nicht nachdenkt und hinterfragt, sondern pariert. Man sieht das aktuell in der Werbung: Pampers z.B. zeigt in seinem Werbespot nur noch schwarze und braune Babies, kein einziges weißes Baby mehr dabei. Vermutlich holen sie auch deswegen lauter männliche Analphabeten hierher, um den künftigen IQ der europäischen Bevölkerung drastisch abzusenken.
      Da natürlich nur wenige europäische Frauen an diesem herangekarrten Abschaum interessiert sind, kommt es entsprechend zu gehäuften sexuellen Übergriffen.

      – Wir Europäer werden vermutlich auch dafür GEOPFERT, daß die Amis weiterhin ÖL, das Restöl, aus den arabischen Ölländern erhalten. Der „Deal“ lautet wohl: Wir (die Amis) kriegen weiter euer Öl, dafür könnt ihr euch Europa unter den Nagel reißen und ein Kalifat draus machen.

      Es gibt noch weitere Aspekte, aber dies sind die wichtigsten.

      Gefällt mir

  13. Freya schreibt:

    Danke @maru für die Rückmeldung. Es ist mir sehr wichtig, das Video so oft wie möglich zu verbreiten. Noch können wir unsere europäischen Vaterländer vielleicht retten. Gott mit uns!

    Gefällt mir

  14. Freya schreibt:

    Ich fordere alle Verantwortlichen Politiker auf, sofort weitere Moscheenbaugebahren in unserem Land zu stoppen und bereits vorhandene „Gebäude des islamischen Friedens“ zurückzubauen. Es ist schon seeehr spät, aber wir können das Ruder noch rumreißen, vielleicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.