Türken, Teenager, Tabus – Aufschrei gegen Kindesmißbrauch

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Allah ist groß, und die Kinder sind willig wehrlos

Mohammed hat´s vorgemacht – und viele, viele fromme Moslems tun´s ihm nach: Kindesmißbrauch. Aber wir abendländischen Ungläubigen sehen das falsch: Es handelt sich mitnichten um ein Tabu, sondern gehört zur muslimischen Ideologie! Schließlich war Aisha nach der Überlieferung erst bereits 9 Jahre alt, als sie von dem größten aller Propheten begattet wurde. Und Allah, nach den Worten des Koran, stimmte zu. Es ist also im Geiste des Islam kein Kindes-Mißbrauch, sondern ein ganz natürlicher Gebrauch, sich der Kinder zu bemächtigen.

Da die Türkei Allahs gesegnetes Land ist, sind dort die Bräuche des Islam vollkommen „natürlich“. Und so nimmt es nicht Wunder, daß laut Oppositionspartei CHP der sexuelle „Mißbrauch an Kindern“ in der Türkei um 700 Prozent in den vergangenen zehn Jahren zugenommen habe. Ohne mutige Zeuginnen wie Icla Nergiz würden die meisten Fälle nicht bekannt. Sie hat Alarm geschlagen, nachdem allein in einem Krankenhaus innerhalb von fünf Monaten 115 minderjährige Mädchen entbunden hatten.

Icla Nergiz z. B. hat bis Anfang des Jahres im städtischen Krankenhaus im Istanbuler Vorort Kücükcekmece als Sozialarbeiterin gearbeitet. Inzwischen darf sie das Gebäude nicht mehr betreten: Die Klinikleitung hat ihr ein Hausverbot erteilt und sie zwangsversetzt. Der Grund: Nergiz hat einen der größten Sozialskandale in der Türkei öffentlich gemacht. Im vergangenen Jahr hätten allein in der Geburtsstation dieses Krankenhauses hunderte minderjährige Mädchen entbunden:„In nur fünf Monaten kamen rund 300 Minderjährige in unsere Geburtsstation. 115 von ihnen wurden den Behörden nicht gemeldet, obwohl das Gesetz dies vorschreibt. Zwei Monate lang bin ich immer wieder zu der Klinikleitung gegangen und habe sie darauf hingewiesen, daß diese Fälle den Behörden gemeldet werden müßten. Aber die Chefin hat mich jedes Mal aus ihrem Büro geworfen, und ich wurde gemobbt.“

Schwangerschaften von Minderjährigen müssen in der Türkei eigentlich von Staats wegen untersucht werden. In diesem Fall nahm die Istanbuler Staatsanwaltschaft aber erst Ermittlungen auf, nachdem Nergiz eine Liste mit 115 minderjährigen Wöchnerinnen der Presse übergeben hatte – die Jüngste war gerade einmal 14 Jahre alt. Nun soll untersucht werden, ob die Mädchen mißbraucht oder illegal verheiratet worden sind.

Tatorte sind häufig Schulen und religiöse Internate

Wieder und wieder machen Mißbrauchsfälle in der Türkei Schlagzeilen. Tatorte sind häufig Schulen und religiöse Internate. Die größte Oppositionspartei CHP spricht gar von einer 700-prozentigen Zunahme von Kindesmißbrauch in den vergangenen zehn Jahren. Die Regierung bestreitet das und spricht, im Gegenteil, von einem Rückgang der Mißbrauchsanzeigen.

Dennoch steht sie in der Öffentlichkeit unter Druck und hat verschärfte Strafen gegen Pädophile und Vergewaltiger angekündigt. Staatspräsident Erdogan drohte sogar mit Zwangskastration.

„Unsere Kinder wurde in letzter Zeit Opfer niedrigster Übergriffe. Das darf nicht ungesühnt bleiben. So etwas zerstört die Grundlagen dieser Gesellschaft und muß mit den härtesten Strafen beantwortet werden, die möglich sind“, drohte er – aber es geschah nichts.

Doch als Anfang des Jahres die Staatliche Religionsbehörde DIYANET in einem Interneteintrag schrieb, aus theologischer Sicht könnten auch neunjährige Mädchen schon verheiratet werden, kamen vielen Türken Zweifel am Willen der Regierung, gegen Kindesmißbrauch und Kinderehen vorzugehen. Der umstrittene Artikel wurde nach Protesten wieder gelöscht.

Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

So denken nach wie vor viele in der Türkei. Aber immerhin: Der Gesundheitsminister hat nach der Veröffentlichung der Vorwürfe von Icla Nergiz die Krankenhäuser aufgefordert, stärker auf Schwangerschaften von Mädchen unter 18 Jahren zu achten. Das heißt doch, daß es offensichtlich ein Problem gibt, das sie nicht mehr ignorieren können, aber das der Regierung peinlich ist.

Das Problem bleibt: Wegsehen, wenn Kinder mißbraucht oder zwangsverheiratet werden.

So bleibt der Kampf gegen Kindesmißbrauch in der Türkei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Und wohl ebenso in Deutschland; denn es steht nicht zu erwarten, daß unsere türkischen Gäste hier eine andere Mentalität an den Tag legen. Auf deutsche Gerichte ist jedenfalls in dieser Frage kein Verlaß.

www.conservo.wordpress.com   19.05.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Islam, Kinderschänder/Pädophile, Politik, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Türken, Teenager, Tabus – Aufschrei gegen Kindesmißbrauch

  1. Friedensnobelpreis schreibt:

    Sehr geehrter Conservo.
    Ich hatte schon einige kritische Artikel über Machthaber Assad gelesen udn muss Ihnen sagen, dass Sie manchmal nicht ganz auf dem neuesten Stand sind.
    Ich bin auch ganz sicher kein Fan von Assad.

    Aber Fakt ist Putin bot schon 2012 Assad’s Rücktritt an. Der Westen und die Amerikaner hatten dies abgelehnt. Obwohl der Westen auch jetzt weiterhin ständig Assads Rücktritt fordert.

    https://www.theguardian.com/world/2015/sep/15/west-ignored-russian-offer-in-2012-to-have-syrias-assad-step-aside
    https://www.huffingtonpost.de/2015/09/15/westen-russland-angebot-ruecktritt-assad_n_8138184.html
    https://www.n-tv.de/politik/Verspielte-der-Westen-den-Ruecktritt-Assads-article15933396.html

    Der Westen allen voran die Amerikaner haben dieses Dilemma in Syrien genauso zu verantworten wie Assad! Auch Trump ist da nicht besser als seine Vorgänger.

    Liken

    • Ulried schreibt:

      Was hat Assad verbrochen? Hat der den bunten „arabischen Frühling“ angezettelt? Und wenn der das gemacht hat, was hatte er für einen Grund sein Land und Volk ins Verderben zu stürzen? Asad ist studierter Augenarzt, also intelligenter als das rot-grüne Pack in Deutschland. Was hat also Assad zu verantworten? Bitte Fakten.

      Liken

      • lilie58 schreibt:

        Da schließe ich mich doch gleich an, Assad, Assad? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Assad persönlich so etwas gutheißt. Es geht in erster Linie um Kindesmissbrauch in der Türkei und selbstverständlich in anderen islamischen Ländern bzw. auch in Deutschland, da das hiesige Recht bei den Gästen ja ungern durchgedrückt wird. Wann führen wir endlich die Scharia ein, es scheinen sich in großer Mehrheit fast alle geradezu danach zu sehnen insbesondere die Links-Grünen Appeaser – man könnte fast auf den Gedanken kommen, nicht wahr?!

        Liken

  2. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Auf deutsche Gerichte ist jedenfalls in dieser Frage kein Verlaß.“ Wie selbstverständlich mittlerweile solch ein Satz aus der Tastatur quillt. Und wie wenig Empörung er hervorruft.

    Liken

  3. Freya schreibt:

    „So bleibt der Kampf gegen Kindesmißbrauch in der Türkei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Und wohl ebenso in Deutschland; denn es steht nicht zu erwarten, daß unsere türkischen Gäste hier eine andere Mentalität an den Tag legen. Auf deutsche Gerichte ist jedenfalls in dieser Frage kein Verlaß.“
    Danke für diesen Artikel.
    Ist ja, was ich meine. Das sind alles Angelegenheiten, die im deutschen Alltag Randerscheinungen waren. Sicher hatte man in den letzten Jahren schon manchmal den Eindruck, das Thema Kindesmißbrauch würde stärker werden und zunehmen, auch in Europa. Wenn man den Sextourismus europäischer Männer zu asiatischen Kindersexmädchen oder den Skandal damals in Belgien nicht ignorieren will, muss man sich mit dem Thema befassen. Doch die Zahlen, die der Artikel für die Türkei aufdeckt und auch die sehr lange historische Tradition wg. der Neunjährigen des Propheten, lassen vermuten, das es sich hier eher um eine gewachsene Kultur handelt, Kinder zu mißbrauchen, als um kriminelle Randerscheinungen, wie bislang in Deutschland. Nunja, die Deutschen Gerichte waren ja schon immer überlastet, schon in den 70ern. Da werden sie alsbald Ausnahmeregelungen noch und noch schaffen, wie sonst sollte dieses, man muss schon sagen Volksverhalten, geahndet werden?
    Jemand dachte noch, er würde sich mit Zukunft, mit Technik und Weiterentwicklung befassen, mit Vorankommen im Leben? Nein nein, lassen Sie uns erstmal zurück in die Steinzeit gehen und schauen, wie wir miteinander klarkommen. Oder wie war das mit jeden Tag neu die Regeln aushandeln nochmal? Wer hätte das gedacht? mit patriotischen Grüßen von Freya

    Liken

    • Im Namen der Rose schreibt:

      Es sind nicht allein die Türken und die Moslems für die Kindesmissbrauch zum Alltag gehört, sondern die Perversion der Grünen Kinder Schänder Organisation, wo selbst Kleinkinder zum Lustobjekt für Kinder Schänder als Menschen ohne Würde erzogen werden sollen. Manche wollen sogar den Beck auf dem Babystrich gesehen haben und berichten er würde seine Opfer mit Drogen beruhigen, ob es stimmt, weiß ich nicht. Aber die Kinder Schänder Skandale der Grünen sprechen für sich du auch dass sie Drogendealer in den legalen Berufsstand erheben wollen. Unsere Gesellschaft ist dekadent geworden und derart sexualisiert, dass es für einige Zeitgenossen schon zum guten Ton gehört sich der Callboys oder Callgirls zu bedienen oder auch Gruppensexorgien zu veranstalten. Das Problem ist noch sehr viel ernster als wir glauben und die Grünen fragen nicht etwa nach dem Pflegenotstand weil sie die Menschen interessieren, sondern über Sex auf Rezept selbst pflegebedürftigen Menschen Prostituierte auf den Hals hetzen wollen, ABM eben oder auch ihre Goldschätzchen schützen, wenn diese sich an wehrlosen Patienten vergreifen.

      Liken

  4. janwog schreibt:

    Konsequenz der Islamisierung der Türkei.

    Liken

  5. Rasputin schreibt:

    Ich wollte einen Artikel über Schwedens KITAS lesen und wurde binnen Sekunden von der Seite gejagt, da das Regime Merkel diesen Journalisten den Kampf angesagt hat. In Schweden sollen die Kinder ab dem 1. Lebensjahr in KITAS aufwachsen und werden damit auch elterlicher Fürsorge entzogen. Alarmierend ist, dass den Kindern dort die geschlechtliche Identität abtrainiert werden soll, sie wehren sich, um Gender durch zu peitschen. Eine Mutter in München wollte ihr Kind in eine KITA bringen, wo die Erzieherin ihr stolz verkündete, die Kinder lernen kuscheln und erkennen sich später am Geruch. Man braucht nicht viel Phantasie, wenn dort in Schweden der Erziehungspunkt kommen könnte, spielen in Freikörperkultur wo entkleidete Kinder beim Spielen zu intimen Körperkontakten gezwungen werden, ohne sich dessen bewusst zu sein. Wer glaubt, das ist bei den wachsenden Kinderschänder Skandalen ein Horrormärchen, der irrt, denn unsere Grünen kämpfen seit Jahren dafür Sex mit Kindern zu legalisieren. Am liebsten würden sie die Kunstpenisse und Fellvaginas die Erstklässler für den Genderunterricht bekommen, schon in KITAS verteilen, das Schreckgespenst Olivia Jones tingelt ja schon durch die Kindergärten um den Kleinen fast schon diktatorisch die Genderideologie zu vermitteln. Hier geht es nicht um Toleranz für sexuell anders orientierte, sondern um die bewusste Manipulation der Kinder, um sie zu Sexsklaven ohne Würde zu trainieren oder sie als sei es selbstverständlich für Kinderehen ab zu richten. Irgendwie äußerte ein Grüner schon, dass diese Art perversen Aufklärungsunterrichtes auch eine Methode für Integration sei, dann steht ja dem Ziel der Kahane Stiftung die weiße Rasse zu Gunsten einer Mischrasse aus zu radieren nichts mehr im Weg. Das Mischpartnerschaften sehr selten zu Stande kommen auf natürlichem Weg, sollte einen weniger aufregen, aber dass diese über die Frühsexualisierung künstlich erzwungen werden schon. Wenn wir nicht wollen, das unser Land wo Kinder früher geschützt waren über das Bildungs- und Erziehungssystem zum Kinder Schänder Paradies wird , müssen wir jetzt aufwachen und die Entwürdigung der nächsten Generation als Sexsklaven bekämpfen. Dann müssen sich später Eltern nicht wundern, wenn sie von den eigenen Kindern vergewaltigt werden, denn diese haben es durch ein perverses Bildungs- und Erziehungssystem wie es in Schweden gerade anläuft nicht anders gelernt. Die Grünen erdreisten sich, geschäftstüchtig und dumm wie sie sind Gebär- und Abtreibungsquoten bestimmen zu können, Menschen sind für sie nur Objekte und die Tötungsmaschinerie, nebst Selektion von ungeborenen Leben, nimmt ihren Lauf. Das übertrifft die Euthanasie im Weltkrieg um ein Vielfaches und auch das Menschen zu Versuchszwecken missbraucht wurden.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.