Journalisten, Tintenpisser, Stiefellecker, Hofschreiber – und Merkel-Verehrer

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Medienvielfalt und einfältige Hofschreiber

Unabhängiger Journalismus sollte objektiv und unparteiisch informieren – jedenfalls soweit sich Redakteur von persönlichen Vorlieben freimachen kann. Klar, auch Journalisten sind Menschen mit Empfindungen und Neigungen. Die haben aber bei der Behandlung eines Themas hintan zu stehen.

Das war einmal. Heute bietet sich ein ganz anderes Bild – wobei auffällt, daß dieses Bild Mainstream-Charakter angenommen hat. „Man“ – der Journalist schlechthin – schreibt, was die Political Correctness vorschreibt.

Alle loben „Mutti“ – also ist Merkel für alle die Größte, Beste, Schönste (na ja). Man sieht: Die Totengräber des Qualitätsjournalismus haben Hochkonjunktur und bestimmen die „Linie eines freien und fairen Journalismus“ – Paradebeispiele sind „hart aber fair“ oder die Süddeutsche“ usw. Da wird gefiltert, vertuscht und skandalisiert, was die Feder hergibt.

Vergessener Pressekodex

Daß es einen Pressekodex gibt, ist für jedes Verlagshaus heute so selbstverständlich wie die meist hochmoralisch daherkommenden „Corporate Governance-Regeln“ (Verhaltensregeln) großer Wirtschaftsunternehmen: Sie hängen überall aus – von der Rezeption und der Mensa bis zum Konferenzraum in der Chefetage –, aber niemand liest sie, um von Beachtung gar nicht erst zu reden. Kurz, sie sind Lippenbekenntnisse – und damit Makulatur.

Die mediale Praxis sieht heute ganz anders aus: In den Medienhäusern von heute bestimmen Presstituierte, was in Blei gegossen werden darf. Da wird ohne Scham diffamiert, dämonisiert, denunziert – oder bejubelt. Glücklich preist sich ein Zeitgenosse, der Gnade gefunden hat bei den medialen Richtern. Gnadenlos schreiben sie eine arme Kreatur in den Orkus – und genauso skrupellos heben sie jemanden in den Himmel.

Geschrieben wird, was gefällt und was (vermeintlich) Auflage bringt.

Da werden rotgrüne Journalisten auch gerne zu Denunzianten und Scharfrichtern. Sie verkommen zu Tintenklecksern, die den Kreis der „Systemmedien“ bilden. Hofberichterstattung ersetzt Distanz und verkommt zu Lügen- und letztlich zu Lynchpresse. Heute „Hosianna!“ und morgen „Kreuzigt ihn!“.

Nur wenige Journalisten betreiben echte Recherche, sondern übernehmen lieber das, was sie aus dem Internet oder von Kollegen erfahren, oder, was viel bedenklicher ist, sie lassen ihren medialen Wunschträumen freien Lauf. Da wird mehr erfunden als gefunden, da wird gerne auch ´mal gelogen, bis sich die Balken biegen, da werden Statistiken gefälscht oder geschönt, und da werden Kritiker, die der Presse nicht passen, gnadenlos an den medialen Pranger gestellt und öffentlich hingerichtet.

Über gefälschte Zitate, gefälschte Namen, falsch wiedergegebene Tatbestände usw. habe ich auf diesem Forum schon so oft berichten müssen, daß ich mit dem Zählen kaum nachkomme. Allerdings sind die „guten, alten Zeiten“ der einseitigen Medien-„Berichterstattung“ längst nicht mehr so rosig wie noch vor wenigen Jahren.

Denn heute informieren sich die Menschen weniger aus der Tagespresse, sondern viel mehr aus Internetplattformen und –blogs. Hinzu kommt, daß inzwischen die Bürger kritischer geworden sind und erkannt haben, daß Medien immer mehr zu Nachrichten- und Meinungs-Manipulation neigen. Es gibt heutzutage weniger „Berichterstattung“; denn die ist eher zur Meinungsmanipulation verkommen.

Der Beruf des Journalisten war früher noch hochgeachtet, weil sie (die Journalisten) stets bemüht waren, Distanz zum vermittelten Thema zu zeigen und eine Thematik ausgewogen darzustellen. Heute sieht man sich eher einer parteiischen, und zwar weit überwiegend linksparteiischen, Medienmanipulation ausgesetzt. Eine nötige Distanz zum Thema fehlt ebenso wie eine Trennung von Nachricht und Meinung.

Im Nachfolgenden finden Sie wieder ein Musterbeispiel gelungener Hofjubelei:

Merkels Propagandaschreiberlinge

Von Michael Kornowski („Ohne Umschweife“)*)

Und wieder so ein merkelscher Schreiberling, ein „journalistisches“ Stiefelchen im Auftrag einer vollkommen irren Ideologie.

Merkel hätte also verstanden, eine strengere Asylpolitik eingeführt, ein Abkommen mit dem Terrorstaat namens Türkei abgeschlossen. Die Deutschen seien gereift und Merkel würde verstehen. Ich hab in den letzten Tagen schon viel Müll gelesen. Dieser Müll ist aber ganz extrem krasser Müll! Einen Dreck versteht Merkel. Ihre SED möchte sie an der Macht halten und konträre Meinungen zensieren.

Weiter heißt es in der typisch linken Propagandameldung: Wer in 2015 nicht habe helfen wollen, der habe auch kein Herz gehabt. Soso! Nichts in diesem Artikel entspricht den Tatsachen. So hat Merkel die Asylwelle erst ausgelöst, indem man dem UNHCR 30% der Mittel gekürzt hat. Der Hunger trieb also die echten Flüchtlinge (über teilweise sechs sichere Länder) aus Syrien nach Deutschland. Es schlossen sich über 90% Asylbetrüger an. Wirtschaftsmigranten, Glücksritter, Verbrecher und sogar Terroristen. „Jetzt sind Sie nun einmal da“, tönte Merkel vor nicht allzu langer Zeit,

Bis heute werden deutsche und europäische Gesetze gebrochen. Ausweisungen erfolgen kaum und dasselbe gilt für Abweisungen. Wer das Wort „Asyl“ stammeln kann, der kommt auch rein und wird entgegen jeder Verteilungsgerechtigkeit und Vernunft mit einem All-Inclusive-Paket versorgt. Und wer zahlt? Na, wer wohl? Von Sachleistungen will man nichts wissen.

Bis heute werden Menschen aus archaischen Gesellschaften nicht nur eingelassen, sondern auch hofiert. Bis heute werden Pass- und Asylvergehen nicht geahndet. Bis heute erhalten diese Menschen vor Gericht Kulturboni, bis hin zur Anerkennung von Kinderehe und Scharia!

Bis heute gelten syrische Terroristen im Kampf gegen Assad als „Rebellen“ und werden mit europäischen Geldern und Waffen versorgt. Bis heute liefert man schwere Waffen an Kopfabschneider wie Saudi-Arabien. Und nun? Will man den Familiennachzug bis zum Excess gestatten. Das also versteht der Unjournalist unter „verstanden“…

In der Tat! Die Drohne aus der Uckermark hat kein Herz. Vor allen Dingen keines für die eigene Bevölkerung. Der Wähler hat es in der Hand damit aufzuräumen…

(Quelle: https://www.facebook.com/groups/128674131082714/?multi_permalinks=282457902371002&notif_id=1537831971811738&notif_t=group_activity  / bzw. https://m.tagesspiegel.de/…/merkels-wende-in…/14575962.
www.conservo.wordpress.com     25.09.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frankfurter Schule, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Journalisten, Tintenpisser, Stiefellecker, Hofschreiber – und Merkel-Verehrer

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat von Peter Helmes: „Presstituierte“
    Wegen einem ähnlichen Wort, guter Peter Helmes, wurde ich durch die Anklage von Dunja Hayali zu 110 Tagessätzen verurteilt.
    Zitat: „Weiter heißt es in der typisch linken Propagandameldung: Wer in 2015 nicht habe helfen wollen, der habe auch kein Herz gehabt.“
    Diese linksgrünen, gutmenschlichen Schreiberlinge haben doch auch nicht geholfen. Sie haben nur schöne, „hochmoralische“ Worte gemacht, und dann ihre eigene Gemeinschaft gezwungen, diese „hochmoralischen“ Worte mit mühseligen Taten zu erfüllen, weil diese linksgrünen, gutmenschlichen, scheinheiligen Schreiberlinge selbst zu faul dazu waren. Sie haben also unsolidarische Sklaverei an ihrer eigenen Gemeinschaft betrieben. Sie haben aus der christlichen Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten, aus der Liebe zur eigenen Gemeinschaft, die Versklavung der eigenen Gemeinschaft gemacht.
    Und nun frage ich: Was hat die unsoldarische Versklavung der eigenen Gemeinschaft mit „Herz“ zu tun? Eine völlige Pervertierung von Moral!

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Dieses LÜGEN-PRESSE-REPORTER sind BÖSARTIGE AGENTEN !!!!

      Die GEFÄHRLICHISTEN LEUTER der WELT !!!!

      Geheimdienst-Komplott in Chemnitz ! Inszenierung durch militante Kurden und linke Journalisten !

      Die TÄTER\MÖRDER sind Krudische PKK-Krieger aus dem Syrienkrieg !

      Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      „Sie haben nur schöne, „hochmoralische“ Worte gemacht, und dann ihre eigene Gemeinschaft gezwungen, diese „hochmoralischen“ Worte mit mühseligen Taten zu erfüllen, weil diese linksgrünen, gutmenschlichen, scheinheiligen Schreiberlinge selbst zu faul dazu waren. “
      Volle Zustimmung, lieber Gelbkehlchen! Und das sehen auch andere so. Denn als jetzt die Schauspielerin Jasmin Tabatabei von einem dieser „Rettungsschiffe“ unter dem Programmtitel „SchenkeMenschlichkeit“ den Aufruf an UNS sendet, ebenso wie sie es tut zu helfen, das Menschen gerettet werden….ist es sehr interessant, die Kommentare dazu zu lesen. Die meisten fordern von der „Aktivistin“, erstmal selber gleich zwei drei Goldstücke bei sich zu Hause aufzunehmen und dann sehen wir weiter….;-) Die Menschen raffen es mehr und mehr, wie hier die selbsternannte Elite die Meinung macht und das Volk soll rackern und bezahlen und Klappe halten auch noch. Ansonsten Sozialstunden und aus. Wie bei Freisler ist das bald. Aber wir kommen ihnen drauf, es brodelt aller Orten und wir bleiben dran und lassen es denen nicht mehr lange durchgehen, hoffentlich.
      liebe Grüße an Dich von Freya
      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/jasmin-tabatabei-menschlichkeit/

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und hier ein weiterer Skandal:

      ‚Umerziehungslager Schule‘:
      Linke Indoktrination: Schüler werden zu #wirsindmehr -Fotoshooting beordert

      Hessen/Neustadt – Ein Paradebeispiel dafür, wir die Schüler einer staatlichen Schule ideologisch wie auch parteipolitisch in einem skandalösen Ausmaß vereinnahmt werden, ist die Neustädter Martin-von-Tours-Gesamtschule im hessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf. Dort trommelte man die Schülerschaft zusammen um sich hinter der linken- bis linksextremistisch vereinnahmten Parole #wirsindmehr zu versammeln und sich pressetechnisch ablichten zu lassen. Der AfD-Kreisverband Gießen macht diesen Missbrauch nun öffentlich. 

      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/24/linke-indoktrination-schueler/
      Was ist passiert? 

      Vergangene Woche wurden die Schüler – unterstützt durch die Schulleitung – auf den Schulhof der Martin-von-Tours-Schule beordert und sollten sich um den auf dem Hof mit Kreide aufgebrachten Schriftzug „#Wirsindmehr“ versammeln. Dies wurde dann von einem Fotografen aufgenommen und in der „Oberhessischen Presse“ unverpixelt veröffentlicht.
      Schulleiter Volker Schmidt sagte, man wolle damit ein Zeichen setzen, denn die Neustädter Schule trage das Siegel „Schule ohne Rassismus“. Der Neustädter Bürgermeister, Thomas Groll (CDU), hat sich ebenfalls sofort hinter die Aktion gestellt.
      Was sagen Schüler und Eltern dazu?

      Eine Mutter hat sich unmittelbar danach an die Presse gewandt und damit diesen Skandal öffentlich gemacht. Die befragten Schüler teilten mit, dass sie nicht darüber aufgeklärt wurden, was der Hashtag überhaupt bedeutet. Das Einverständnis der Eltern, dass die Schüler auf dem Foto abgebildet wurden, lag wohl nicht vor.

      Nachdem einige Eltern mit ihren Kindern z. B. über die Songtexte der Band „Feine Sahne Fischfilet“ gesprochen hatten, sagten diese Schüler, dass sie aufgrund dieser Informationen nicht an der „Aktion“ teilgenommen hätten, wenn sie diese Texte vorher gekannt hätten.

      Freilich kein Einzelfall:

      Ich hatte hier erst kürzlich berichtet wie an einer ostwestfälischen Schule – ‚Gymnasium‘ oder was davon noch übrig ist – sich Anfang September etwas ganz ähnliches ereignet hat.

      Auf eine Initiative der – ersichtlich ’stramm linken‘ – ‚Schülersprecherin‘ und unter willfähriger wohlwollender Förderung der Schulleitung wurden kürzlich sämtliche Schüler zusammengetrommelt und auf den Schulhof beordert – wo sie dann – von 300 Schülern ist die Rede – ein riesiges ‚ N O‘ bilden sollten. Das Ganze wurde dann von erhöhter Warte von einem Fotografen aufgenommen und genüßlich mit riesigem Bild/Artikel (fast ½ Seite) in der LokalLügenpresse breitgetreten.
      (Die Zeitung liegt mir im Original vor).

      Vorbildlich doch, so was ! Und natürlich schmückt sich auch diese tolle Schule seit rund zwei Jahren mit dem Ehrentitel ‚Schule ohne Rassismus‘. Da ist eine solche Aktion geradezu ein Muß!

      Und vermutlich dürften wohl alle Schüler dem Aufruf gefolgt sein – schon aus Gründen des Gruppenzwangs und/oder um im Falle einer Verweigerung nicht noch als ‚Rassist‘ oder gar ‚Nazi‘ beschimpft und diffamiert zu werden (in Bezug auf linke Lehrer will ich gar nicht erst spekulieren. Ich selbst kenne noch aus meiner Schulzeit – lang lang ist’s her- solche Typen zur Genüge).

      Indessen, über Proteste gegen diese Aktion, etwa aus der Elternschaft, ist mir nichts bekannt geworden.

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        Hallo ceterum_censeo, ich habe deinen Kommentar über deine Herforder Schule gelesen. Du bist also auch Westfale. Ich kann noch ein bißchen Platt, die Grundlage der englischen Sprache. Sehr viele ähnliche oder gleichlautende Worte, auch das englische Plural s gibt es im Platt.
        Zitat: „Schule ohne Rassismus“.
        Diese Lehrer und Schüler realisieren gar nicht, dass sie selbst die schlimmsten Rassisten sind, und zwar gegenüber der eigenen Gemeinschaft, weil sie die eigene Gemeinschaft versklaven zu Gunsten von Fremden, die zu faul und zu dumm sind, sich selbst zu ernähren und deren Terror, Messermorde, Vergewaltigungen und Kriminalität wir ertragen müssen. Perverse Arschlochmoral, die zur Selbstzerstörung führt. Sie machen eigentlich genau dasselbe wie die Nazis, nur andersherum. Die Nazis wollten andere Völker versklaven, die linksgrünen Rassisten versklaven das eigene Volk.

        Gefällt mir

    • Pogge schreibt:

      An Alle Damen und Herren von Massenmedien: „So AUSSIEHT RICHTIGER ECHTER JOURNALISMUS DER RICHTIGE ECHTE WAHRBEIT RICHTIG SAGT !!!!“

      Trish Ann Regan verurteil die Falschen Beschuldigungen gegen Brett Kavanaugh durch LINKE LÜGERIN und deren Ausschlachtungen durch Medien und Politik Als Verlust des Amerikanischen Lebensweg

      America is losing its way: Trish Regan !

      Gefällt mir

  2. strafjustiz schreibt:

    JA ! sehr gut! Einverstanden, sind auch meine Ziele ! Dazu folgende Bemerkungen:
    1) Sächliche Nomen wie d a s „“Kind, Mitglied, Pferd ( Ross), Mädchen, Büblein, Idol““ u.v.a.m.
    bleiben in der Einzahl (und wie viel mehr auch in der Mehrzahlform) unverändert, haben also
    keine weibliche Form !!
    Wie Sie folglich ersehen, gibts mit dem Begriff „das Büblein“ auch männliche Gestalten in der
    sächlichen Form ! Diese dann in die weibliche Form (die ich gar nicht zu konstruieren wage) zu
    stecken, wäre dann wirklich der Absurdität die Krone aufgesetzt.
    Ergo gibt’s auch keine Mehrzahlform wie zB. „Mitgliederinnen“,
    sondern nur: „Liebe Mitglieder“. > Dies allen „Vereinsmeier“ dick hinter die Ohren geschrieben!

    2) „Gender“ ist verwerfliches Denglisch für Gutdeutsch: „GATTUNG“ / allenfalls: „Geschlecht“.

    3) M e i n Kampf gilt folglich auch allen unnötigen Fremdwörtern, nicht nur den offensichtlichen
    Anglizismen, sondern besonders den hinterhältigen Französismen der Endungen ….ion bei den
    Nomen und ….ieren bei den Verben. // Die „Version“ = Fassung // techn. Ausführung uma.
    Uebersetzungen ist kein Anglizismus, sondern ein Französismus, denn Französisch ist viele
    Jahrhunderte älter als das Englisch von ab 1066 (Normannenüberfall > Schlacht von Hastings).
    Also: „antizipieren“ = vorwegnehmen; „konsterniert“ = bestürzt; permanent = ständig, stet, gemäss meiner Zusammenstellung der 500 unnötigsten Fremdwörter aus dem täglichen Leben.

    4) Betr. Christianisierung als unverbrüchliche Leitkultur Europas gehe ich noch einen wuchtigen Schritt weiter und stelle auch diese Sichtweise h i n t e r die Jahreszahl des Konzils zu Nicäa von 325 mit deren zwei höchst hinterfragwürdigen Beschlüssen, ergo auch was die darauf fussenden, nachfolgenden, nachahmenden, anderen semitischen Morgenland-Bekenntnisse betrifft, die uns
    offen a) gewalttätigst, mittels b) forcierter Einwanderung und c) Uebergeburtung zu vereinnahmen androhen.

    5) Schliesslich getreu dem Sinnspruch, dass der Frömmste nicht in Frieden leben könne, wenn er dem bösen Nachbarn nicht gefalle, gilt es dem überzüchteten Feminismus der politisch oft über-bordenden Vereinigten Linken die Stirne zu bieten, wenn sie den RECHTSstaat durch gezielt provokative Parlaments- und Strassen-Handlungen wiedermal hindern bis gar lähmen wollen, seine verfassungsmässige Aufgabe ordentlich und fristgerecht zu erfüllen.
    (25.9.18)

    Gefällt mir

    • Hermann Rößger schreibt:

      Wo finde ich Ihre 500 unnötigsten Fremdwörter? Daran bin ich sehr interessiert! Ansonsten: Danke für Ihre Darlegungen!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe(r) ’strafjustiz‘

      – Ergo gibt’s auch keine Mehrzahlform wie zB. „Mitgliederinnen“,

      Bei der Aussage muß ich Ihnen widersprechen!

      Freilich das hatte ich bisher auch geglaubt, aber ….
      kürzlich doch durch den ach so kulturell wertvollen öffentlichen Staatsrundfunk, in diesem Fall ‚NDDR 1‘, eines Besseren belehrt. Man lernt ja nie aus! 😉

      In dem Bericht ging es um einen Verein. Und da war seitens des Reporters doch tatsächlich die Rede von ‚Mitglieder und Mitgliederinnen‘! Wohl dem Verein der solche hat!

      Also, nix ist mit:
      ‚…sondern nur: „Liebe Mitglieder“. > Dies allen „Vereinsmeier“ dick hinter die Ohren geschrieben! ‚

      Aber im Ernst: Solche Leute die so etwas unreflektiert von sich geben, sind doch nur ’saudoof‘! Moment mal: ‚Die‘ Sau? – Geht nicht: der correctness wegen muß es dann auch ‚Der‘ Sau heißen. Gerechtigkeit muß schließlich sein, nicht wahr?

      Aber im Ernst und zurück zu den Mitgliederinnen‘: Derartige Blödsprecher blamieren sich noch dazu bis auf die Knochen und beweisen in aller Öffentlichkeit, daß sie, er oder es nicht mal die deutsche Sprache richtig beherrschen:
      Im Deutschen nämlich ist ‚das Mitglied‘ (genauso wie übrigens ‚das Kind‘) dem grammatikalischen Genus nach ohnehin sächlich: ‚DAS Mitglied‘!
      Also gibt’s davon weder eine weitere männliche wie auch weibliche Form.

      Auch der Plural lautet dann folglich ‚Die Mitglieder‘ und nicht ‚Mitglieder und Mitgliederinnen‘ – Wie bescheuert!
      Und natürlich ‚die Kinder‘ und nicht … na, Sie wissen schon!

      Aber in der Tat, ‚Kinder und Kinderinnen‘ ist mir tatsächlich auch schon begegnet …..

      Nur von ‚Verbrechern und Verbrecherinnen‘ habe ich seltsamerweise noch nie gehört. Grübel, grübel ……

      Wie kann man seine Dummheit nur so sehr öffentlich zu Markte tragen!

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Ja genau, lieber cc. ich würde sagen, da kommt noch was an Dummheit auf uns zu. Meinte nicht sogar kürzlich der amtierende Bundespräsident, wie heißt er nochmal, Steinbeißer oder so, also der sagte jedenfalls, es gäbe sehr wohl einen Plural für Heimat…man könne sich durchaus an zwei Orten beheimatet fühlen. Okay, er vergaß aber, uns zu sagen, wie sich das dann spricht. Also vielleicht Heimatte? oder meine beiden Heimatten? Nun, mir ist noch keine passende Formulierung eingefallen. Das liegt wohl auch daran, das man eben nur an einem einzigen Ort geboren werden kann. Da hat die Sprache sich schon richtig entwickelt. Das es für Dinge, die man öfter haben kann eben auch die Mehrzahl gibt und andere wie Heimat……aber lassen wir das. 😉 , denn zu behaupten, es gäbe nur eine (1) Heimat, ist von mir ja auch bestimmt voll nazi…..
        liebe Grüße an Dich von Freya

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Danke liebe Freya, auch liebe Grüße an Dich,

          auch Dein Kommentar gefällt mir sehr, auch köstlich das mit den ‚Heimatten‘!

          Na dann wollen wir doch hoffen daß der Gute Bundes-UHU Steingeier wenigstens kommod liegt auf den zahllosen ‚Heimatten‘.

          Es ist ja bekanntlich so: Wie man sich bettet, so schallt es heraus!

          Und hoffen wir mal, dam es dem abscheulichen, linksradikales gedankengut verherrlichenden und fördernden Dummvogel es baldk so kräftig entgegenschallt, daß den elenden Heuchler wegpustet!

          LG – cc. –

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Wisst ihr eigentlich, was man in meiner Heimat, in Westfalen, in der Hauptstadt Westfalens, im westfälischen Münster, im 16.Jahrhundert mit den Wiedertäufern gemacht hat? Das fiel mir gerade so ein.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ gelbkehlchen:

          Na, gelbkehlchen, bist Du ‚Alter Westfale‘?

          Nun, Münster ….und die Wiedertäufer ….
          Klar, mit denen hat man angefangen, was man heute vielleicht allen irren Linken angedeihen lassen sollte …

          Ein wenig hübsch um die Ecke gebracht . Und dann in eisernen Käfigen am Kirchturm hochgezogen. Schön luftig, sowas!

          Und auch im heutigen Münster … voller Durchgeknallter!

          Schaue mal das Video ‚Auf dem Weg zur Ratssitzung in Münster‘ eines AfD-Ratsherren zu einer Ratssitzung wo – allen Ernstes – die Aufnahme von NOCH MEHR Flüchtilanten-Aggressoren beschlossen werden sollte!

          Und dann die durchgeknallten Kindlein … Wieviele Flüchtlinge sollen wir denn dann aufnehmen?‘ – ‚Weiß nicht‘ – ‚Bis wir nicht mehr können’… und dergleichen ….

          Und das Sahnehäubchen ist ein pickeliger Jüngling, der allen Ernstes ‚Kant`zu zitieren vorgibt! Dabei ist der nach seinem Erscheinungsbild und Habitus mit Sicherheit bei seiner Lektüre nicht über ‚Max und Moritz‘ hinausgekommen!

          Video: http://www.youtube.com/watch?v=OwSyJczzL4E

          LG – cc. –

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @ceterum_censeo: Dieses blonde Pickelgesicht sagt: „Wir müssen….“. Damit betätigt er sich als unmenschlicher Sklavenhalter, denn er legt seinen nächsten Mitmenschen Pflichten auf und beansprucht die Arbeitskraft und das Geld seiner nächsten Mitmenschen, seine eigenen Gemeinschaft. Wie viele linke Speckmadengutmenschen, rassistisch gegenüber der eigenen Gemeinschaft, gegenüber dem Nächsten, pervertiert er Moral. Warum sei ihm das der AfD Politiker nicht und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen? Jeder so genannte Rechtsradikale, gearbeitet und Steuern zahlt, hat 1000 mal mehr für die „Flüchtlinge“ getan, zwei gezwungenermaßen, als dieses blonde Pickelgesicht, der wahrscheinlich noch nie gearbeitet hat und noch nie auch nur einen einzigen Cent für die „Flüchtlinge“ im Schweiße seines Angesichtes erarbeitet hat. Die Scheinheiligkeit dieser Speckmadengutmenschen kennt keine Obergrenze. Ich könnte mir dieses blonde Pickelgesicht gut oben an der Lambertikirche vorstellen.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ gelbkehlchen 20:35

          Richtig, gelbkehlchen.
          Dieses Pickelgesicht ist der Gipfel. „Wir MÜSSEN retten!“ – Was geht es uns an wenn in China ein Sack Reis umfällt? – – Was geht es uns in Deutschland an, wenn sich Asylschmarotzer und Wirtschaftsflüchtlinge von – zuvor teuer bezahlten – Schleppern in ein seeuntüchtiges Boot setzen lassen und damit aufs Mehr hinausschippern? – Das ist VORSATZ und hat mit Seenot auch nicht das Geringste zu tun!

          Aber m.E. kann diesem unreifen Pickelgesicht der von Kant höchstens mal das Inhaltsverzeichnis gelesen haben kann, auch kein Psychiater mehr helfen ….

          Gönnen wir solchem geistigen Abschaum doch, daß er in einem Käfig an der Lambertikirche hochgezogen wird – dann kann er die frische Luft und die gute Aussicht genießen!

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Hier nochmal der verbesserte Text, das Diktiersystem Dragon Dictate hat falsch geschrieben:
          @ceterum_censeo: Dieses blonde Pickelgesicht sagt: „Wir MÜSSEN….“. Damit betätigt er sich als unmenschlicher Sklavenhalter, denn er legt seinen nächsten Mitmenschen Pflichten auf und beansprucht die Arbeitskraft und das Geld seiner nächsten Mitmenschen, seiner eigenen Gemeinschaft. Wie viele linke Speckmadengutmenschen, rassistisch gegenüber der eigenen Gemeinschaft, gegenüber dem Nächsten, pervertiert er Moral. Warum sagt ihm das der AfD Politiker nicht und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen? Jeder so genannte Rechtsradikale, der gearbeitet und Steuern gezahlt hat, hat 1000 mal mehr für die „Flüchtlinge“ getan, zwar gezwungenermaßen, als dieses blonde Pickelgesicht, der wahrscheinlich noch nie gearbeitet hat und noch nie auch nur einen einzigen Cent für die „Flüchtlinge“ im Schweiße seines Angesichtes erarbeitet hat. Die Scheinheiligkeit dieser Speckmadengutmenschen kennt keine Obergrenze. Ich könnte mir dieses blonde Pickelgesicht gut oben an der Lambertikirche vorstellen.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Dieses blonde Pickelgesicht beansprucht mit dem Wort „wir“ die Arbeitskraft und das Geld anderer Menschen und beutet sie aus. Er realisiert wahrscheinlich noch nicht einmal mit seiner eifernden Humanitätsduselei, dass er damit extrem inhuman ist, und zwar gegenüber seiner eigenen Gemeinschaft. Aber mit seiner Dummheit schadet er extrem anderen Menschen. Deswegen müsste er meiner Meinung nach bestraft werden. Am besten allerdings mit einem Arbeitslager, wo er das erarbeiten muss, was er von anderen verlangt.

          Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    ZMD-Landesverband #Bayern mit #Wahl-Aufruf am 14.10.2018 zu den Urnen zu gehen und die Bereitstellung der Wahlprüfsteine als Entscheidungshilfe – Aktion „Meine Stimme zählt“ hat begonnen.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Grafik/ Foto

      AfD fehlt!

      Gefällt mir

      • Grünling schreibt:

        Es ist sehr schade, dass unsere Bundestags Vizepräsidentin Claudia Roth von den Grünen nicht bei der Eröffnung der neuen DITIB Moschee in Köln mit Präsident Erdogan als derzeit lesbisch bekennende Muslima dabei sein konnte! Sie steht für den fortschrittlichen Aufbruch in der islamischen Welt mit ihren luftigen bunten Blusen ohne Verhüllung des Haarschmucks. Auch ist sie sehr bemüht den sturen deutschen Kartoffeln endlich die wahre Religion des Islam nahe zu bringen und die unreinen Ess- und Trinkgewohnheiten ab zu gewöhnen. Sie steht für die freiheitliche fortschrittliche Entfaltung im muslimischen Lebensalltag und die Grünen mit ihrem Werbevideo zum Stuttgarter Kirchentag für die Unisex WC als Treffpunkt aller sozialen Geschlechter dient dazu der verstaubten Prüderie den Kampf an zu sagen. Auch die gemeinschaftlich verrichtete Notdurft ohne biologisches Grenzdenken kann Integration fördern.

        Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Totgesagte leben länger: Europas Christentum erlebt neue Impulse

    Nach Aufklärung, totalitären Ideologien und dem Siegeszug des Wohlfahrtsstaates galt die christliche Religion in Europa als Auslaufmodell. Blutleere und politisierte Amtskirchen verlieren weiter an Boden. Dennoch zeigen neue Bewegungen, dass die Nachrufe auf Europas Christentum verfrüht gewesen sein könnten.

    hier gehts weiter:

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/totgesagte-leben-laenger-europas-christentum-erlebt-neue-impulse-a2652898.html#

    Gefällt mir

  5. Freya schreibt:

    „Merkel hätte also verstanden, eine strengere Asylpolitik eingeführt, ein Abkommen mit dem Terrorstaat namens Türkei abgeschlossen. Die Deutschen seien gereift und Merkel würde verstehen. Ich hab in den letzten Tagen schon viel Müll gelesen. Dieser Müll ist aber ganz extrem krasser Müll! Einen Dreck versteht Merkel. Ihre SED möchte sie an der Macht halten und konträre Meinungen zensieren.“
    Ja, man glaubt es kaum. Aber so werden hier ganz legal die Menschen getäuscht.

    Überhaupt, das Merkel verstanden habe….und sich nun kürzlich entschuldigte dafür, das sie Maaßen hochloben wollte, das sei nicht richtig gewesen, das habe die Bürger aufgebracht…..und noch weitere Ausflüchte aus der tatsächlichen Lage werden beschrieben. So hab ich die Raute des Grauens noch gestern irgendwo im Fernsehen lallen hören. Was für eine Oberverdrehung das nun wieder ist. Dem Volk hat nicht gefallen, das jemand wie Hr. Maaßen, der seine Wahrheit sagt, von denen rausgemobbt wird. Das mit dem Postengeschacher hat Leuten wie Linder und der Furie Nahles nicht gepasst. Das war der wesentliche Ärger. Jetzt stellen sie es so dar, als ob es Volkes Wille wäre, wenn sie von der angedachten Beförderung ablassen. Also verkommener und ausgebuffter geht es fast nicht mehr. Und sie lächeln uns an, zeigen dabei Bilder hoch, wir alle sehen was da zu sehen ist, doch sie behaupten was Anderes.
    Ich lese keine Zeitungen mehr, schaue Fernsehen nur noch mal kurz um zu wissen, was der Staatsfeindsender gerade ausbrütet, ansonsten bin ich raus aus der Nummer.
    Als uns der deutsche „Qualitätsjournalismus“ permanent mit Bildern von vollbesetzten Booten im Mittelmeer bombadierte und uns dringend vermittelte, wenn wir hier nicht helfen, sterben lauter unschuldige Frauen und Kinder, Kranke und Alte, lauter äußerst bedürftige Menschen, gar Kriegsflüchtlinge vor unseren Augen im Meer. Doch jeder, der die gut trainierten und äußerst gierig rüberkommenden Checker in den Invasoren-Booten sah, wusste ja wohl vom ersten Tag an, was da auf uns zukommt. Da war doch wohl Schluss mit lustig, also Schluß mit Journalismus – Glaube. Das war übelster Morast, Klatsch und Tratsch in der Dorfkneipe haben mehr Wahrheitsbezug. Danke für den Artikel. mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Volkstribune machen entlich hoch notwendige Gesetze zum Schutz ihrers Volkes und die Kinderschänder-Pfründe-Pfaffen laufen Sturm dagegen! Die wirklichen Christen müssen diesen Pfaffen entlich das vertrauen entziehen.

    „Gott (wenn es ihn gibt) ist überall, nur nicht in der Kirche“,
    meine Meinung!
    *****************

    Neuer Gesetzentwurf: Salvini ist glücklich – Italien wird sicherer, Katholische Kirche läuft Sturm

    Das italienische Kabinett hat ein neues Dekret von Innenminister Matteo Salvini angenommen. Mit seiner Hilfe soll es in Zukunft leichter sein, Migranten auszuweisen und ihnen die italienische Staatsbürgerschaft zu entziehen.

    Er sei glücklich -Das angestrebte Gesetz sei „ein Schritt vorwärts, um Italien sicherer zu machen“, erklärte Salvini auf Facebook. Es helfe auch im Kampf gegen Mafia und

    mehr hier
    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/25/neuer-gesetzentwurf-salvini/

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Ein Journalistentintenpisser maast sich an, die AfD (Funktionäre) beim Kirchentag zu verbieten!

      Wie im Dritten Reich: Kirchentagspräsident Leyendecker verteidigt AfD-Boykott

      Berlin – Ja, auch in der Kirche treiben die Asozialisten mittlerweile ihr finsteres Spiel und haben anscheinend nichts aus der dunklen Geschichte Deutschlands gelernt:

      Kirchentagspräsident Hans Leyendecker hat die Entscheidung verteidigt, AfD-Politiker von Auftritten bei Deutschlands größtem Christen-Treffen auszuschließen. „Dem Kirchentag geht es ums Zuhören, aber ich möchte nicht Herrn Gauland zuhören“, sagte Leyendecker der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Der Evangelische Kirchentag hatte die Boykott-Entscheidung laut „Christ & Welt“ in seiner Präsidiumssitzung am vergangenen Freitag beschlossen.

      „Wir laden Wähler und Sympathisanten der AfD ausdrücklich ein – nicht aber Repräsentanten der AfD“, sagte Leyendecker. …

      siehe:
      https://www.journalistenwatch.com/2018/09/26/wie-dritten-reich/

      Guter Text,übeflüssiger Nazivergleich!

      Gefällt mir

  7. Freya schreibt:

    und nicht nur die „Qualitätsjournalisten“ Nein, auch die „unabhängige“ Justiz bettelt das Volk um Krieg…anders lässt sich das alles nicht mehr bewerten. Hier also Lebenslang für Biodeutschen, ich sag mal wegen Körperverletzung, denn das Opfer lebt noch:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/25/opfer-deutscher-gitter/

    kurze Erinnerung: Der Mörder von Mia bekam 6 1/2 Jahre oder so.
    Wer solche Scheingerichtsbarkeit zulässt, der will auch Tote und Verletzte auf unseren Straßen!

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    BPOL NRW: Hilfeleistung ausgeschlagen – „Fuck you Deutsche Polizei“ – Betrunkener greift Bundespolizisten an

    Dortmund (ots) – Auf Grund des erheblichen Alkoholisierungsgrades eines 23-Jährigen wollten Bundespolizisten dem Mann helfen. Weil er jedoch jegliche Hilfsangebote ausschlug, sollte er die Wache wieder verlassen. Das „quittierte“ er mit zahlreichen Beleidigungen und einem Angriff auf einen Bundespolizisten.

    Gegen 05:45 Uhr hielt

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4070135

    shamrefugees go home to islamien !!

    Gefällt mir

  9. Semenchkare schreibt:

    OT
    War’s das, Angie? Fraktion stürzt sensationell Merkel-Marionette Volker Kauder

    Jetzt wackelt die Republik, jetzt bebt das Kanzleramt. In einem beispiellosen Akt der Rebellion hat die CDU/CSU-Fraktion ihren Vorsitzenden Volker Kauder zum Teufel gejagt. Triumphiert hat Ralph Brinkhaus, der überraschend deutlich zum neuen Chef der Unions-Fraktion gewählt worden ist. Er gewann mit 125 zu 112 Stimmen. Das ist ein Tiefschlag für Angela Merkel, die die Abgeordneten zuvor förmlich angefleht hatte, ihren Gefolgsmann Kauder zu wählen. Dieser politische Hammer kommt einem Misstrauensvotum gegen die Kanzlerin gleich.

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/25/war-angie-fraktion/

    …..ein politisches Erdbeben, wenn man bedenkt wie lange Volker Kauder der Kanzlerin nachgetrabt ist..!!

    Gefällt mir

  10. Semenchkare schreibt:

    OT
    Interessant.
    Ich hoffe das mediale Format bleibt, denn in der Glotze wird man das nicht sehen. Und wenn doch, dann aus dem Zusammenhang gerissen, manipuliert und massiv gekürzt…….

    Die TV-Sendefetzen, man kennt das!

    Die AfD zur jetzigen (ab Morgen im Plenum) Sitzungswoche.

    AfD-Fraktion Bundestag
    Am 25.09.2018 veröffentlicht
    Pressekonferenz zur aktuellen Sitzungswoche im Bundestag. Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Bernd Baumann, stellt gemeinsam mit einigen weiteren Abgeordneten die Anträge der Fraktion in dieser Woche vor.

    ca. 62 min

    Gefällt mir

  11. Tom schreibt:

    Es geht nicht um Merkel. Es geht um Trump. Und das ist meiner Meinung nach genauso wichtig, da es uns hier in Deutschland letztendlich auch betrifft.

    Die AFP titelt: Die großen Herausforderungen der Konfrontationen am Donnerstag
    25. September 2018
    Ich stelle den Anfang übersetzt ein:

    Lizenziert
    Ist Präsident Donald Trump dabei, den Hammer auf die scheinbar unzähligen Kräfte innerhalb seiner Regierung zu werfen, die daran arbeiten, seine Präsidentschaft zu zerstören? Wir werden es vielleicht am Donnerstag herausfinden, erklärt Pat Buchanan. Während „sein“ Justizministerium von der Notwendigkeit spricht, sich auf die 25. Änderung zu berufen, sprechen viele in Amerika stattdessen über das, was ein laufender Staatsstreich und Verrat zu sein scheint.

    Von Patrick J. Buchananan

    Der Donnerstag entwickelt sich zum „Gunfight at O.K. Corral“ der Trump-Präsidentschaft.

    An diesem Tag kann das Schicksal des vom Obersten Gerichtshof nominierten Brett Kavanaugh und des stellvertretenden Generalstaatsanwalts Rod Rosenstein und vieles mehr entschieden werden.

    Die New York Times berichtet, dass Rosenstein, sarkastisch oder ernsthaft im Mai 2017, davon sprach, einen Draht ins Oval Office zu tragen, um den Präsidenten zu überführen, deutet darauf hin, dass sein Überleben im neuen Jahr unwahrscheinlich ist.

    Ob Donnerstag der Tag ist, an dem Präsident Donald Trump den Hammer fallen lässt, ist unbekannt.

    Aber wenn er es tut, kann die Rückeroberung des Jusitzministeriums durch Trump, das er glaubt, dass er verloren hat, als seine Amtszeit begann, zur Stelle sein. Vergleiche mit dem Saturday Night Massaker von Präsident Nixon dürfen nicht übertrieben werden. ……

    hier geht es zum Artikel: http://americanfreepress.net/the-huge-stakes-of-thursdays-confrontations/

    Gefällt mir

  12. Danke für Ihren Beitrag lieber Herr Helmes, auch an die Kommentatoren. Es gibt sie noch, die Klardenker. Sie sprechen mir aus der Seele. Ich schwanke des öfteren zwischen LmA^2 und weiterkämpfen gegen den heutigen Wahnsinn, dem die Mainstreammedienmacher verfallen sind. Fassungslos betrachte ich auch die Gleichgültigkeit im größten Teil der Bevölkerung, die sich dem beugen und oder zustimmen. Manchmal zweifle ich aber auch daran, ob es stimmt, daß die Mehrheit dem zustimmt. Vermutlich sind diese Menschen mit ihrem eigenen monetären Existenzkampf zu sehr beschäftigt als daß sie wahrnehmen, wohin die Reise läuft. Darauf bauen die sog. Mächtigen mit ihren Steigbügelhaltern aus Presse und Rundfunk. Ich fürchte diese Entwicklung – die perverse frühkindliche „Erziehung“ in den KiTas, die Reduzierung der Schulbildung zum Konsumzombie und die hirnentleerte Unterhaltung (unter menschlichem Niveau halten) der Rundfunksender, die zur finalen (freiwilligen) Sklaverei führt. Humboldt dreht sich im Grab rum.

    Der Niedergang unserer Kultur läßt sich durch nichts aufhalten. Es ist eine Zeiterscheinung, die durchlebt werden muß, denke ich manchmal. Die heutige junge Generation fördert aus Ignoranz, Indoktrinierung, Blödheit oder Wegsehen diese Entwicklung bis zur Verelendung, die wir nur aus der „dritten Welt“ kennen – besser, sehen sollen. „Seht her, euch geht es immer noch besser als denen“. Die Kinder der heutigen Helikoptereltern zerstören unsere mühsam aufgebaute Kultur. Deren Kinder bauen mühsam wieder auf, was die indoktrinierte linksgrüngegegeelte genderversiffte Brut zerstörte, falls die Kraft dazu nicht für allemal gebrochen ist. Mit deren Kindern kommt wieder eine 68er-Bewegung. Eine Endlosschleife? Weiter wage ich nicht zu spekulieren.

    Solange ich mich noch nicht als Verwesungsanwärter fühle, versuche ich trotz aller Zweifel ob es gelingt, etwas zur Wende in Humboldts Sinn und dem unserem großen Meisters vor zweitausend Jahren beizutragen. Habe zwar nix mit Religion im Sinn, aber die beiden sollten wir zur Maxime unseres Daseins erklären und danach leben. Kant hatte ähnliche Ideen.

    Vielleicht kann ich mit meinen Gedanken auch ein klein wenig dazu beitragen, auch dann wenn sie oft wütend oder satirisch daherkommen. Die Welt ist ein klein wenig besser als schlecht. Kämpfen wir weiter dafür.

    https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2018/09/21/der-niedertrachtbacher-anzeiger-ist-pleite/

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Lieber Ludwig der Träumer, Ich verstehe Ihre Gedanken nur zu gut. Sie sind auch meine. Und ich mache aus meinem Herzen keine Mördergrube, wenn ich gestehe, daß ich Ihre Skepsis teile.
      Aber dann frage ich mich – und gebe (mir persönlich) die Antwort: Ist das Nachdenken genug, sind die Zweifel genug – oder müssen wir was tun. Antwort: Jeder sollte mit seinen „Waffen“ kämpfen. Ich – aus Gesundheitsgründen gehemmt – mit der Feder, andere auf der Straße. Nur – aufgeben geht nicht, weil wir dann schon verloren haben, ehe wir anfangen zu kämpfen.

      Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Aber, verehrte Soldaten und Söldner: Wer kämpft, kann siegen, wer nicht kämpft, gewinnen!
      Die Kunst besteht somit darin, verlieren zu lernen, nicht tun sondern lassen, dem Sieger also gerade soviel zu opfern, dass man trotz Verlust selbst dabei gewinnt. Für den Größenwahnsinnigen macht man sich eben etwas kleiner, für den Geltungsbedürftigen nimmt man sich zurück. Gierigen gibt man das Entbehrliche und Bettlern das Nutzlose. Das verteilt man im Sinne der Gerechtigkeit idealerweise außerdem so, dass die sich gegenseitig beneiden oder übereinander herfallen. Schon kann man als Außenseiter am Verzicht richtig Spaß haben, solange man sich das Grinsen nicht anmerken lässt.

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        Nach meiner Meinung denken Sie viel zu sehr um die Ecke. U-Boot?

        Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Ist Denken etwa für etwas anderes da?

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Zitat: „Gierigen gibt man das Entbehrliche und Bettlern das Nutzlose. Das verteilt man im Sinne der Gerechtigkeit idealerweise außerdem so, dass die sich gegenseitig beneiden oder übereinander herfallen.“
          Voraussetzung ist allerdings, dass man etwas Entbehrliches oder Nutzloses überhaupt besitzt.
          Denken im Sinne von Taktik?
          Ich ziehe Denken im Sinne von grundsätzlicher Gestaltung der Gemeinschaft vor!

          Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Nur leider halten sich Viele nicht an die Grundsätze der Gemeinschaft, sobald sie ihren Vorteil wittern, und darauf sollte man vorbereitet sein, um dabei nicht ausgerechnet das zu verlieren, auf das man gerade nicht verzichten will. Denken schützt daher auch vor Enttäuschungen und falschen Freunden, schafft Sicherheitsabstand wo Vertrauen und Freigiebigkeit gern mal missbraucht werden, was eher strategisch ist. Leichter wird es damit sicherlich nicht, dafür aber um so ehrlicher.

          Gefällt mir

  13. Athene schreibt:

    Ich dachte damals auch, weil es in der DDR durchgenommen wurde, dass wie in Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing für die drei Söhne die als Weltreligionen synonym stehen, Islam, Christentum, Judentum alle eine zivilisatorische Kultur durchlaufen haben, ein schwerer Irrtum. Doch ich habe den Menschen mit Erfahrungen zugehört und man muss auch Gotthold Ephraim Lessing einräumen, dass Theorie und Praxis, wo man nie Erfahrungen gesammelt hat durch Unkenntnis auseinander klaffen. Meine Lieblingskünstlerin ist eine 68erin, voll durch ihre Biografie und Idealismus im Netz der Spinne der Ideologie die zerstörerisch ist. Nehmen wir mal die Gutmenschen der 68er raus die die Welt wie viele Jugendliche retten wollen von den skrupellosen Ideologen die uns teuflisch verführen, dann muss uns klar sein, das wir nur durch Aufklärung über Fakten und Sachverhalte bei diesen Idealisten die bereit sind die Scheuklappen abzulegen, auch wenn sie noch verführt in das Horn der Mainstream Medien blasen, überzeugen können das dieser Weg falsch ist den Turm zu Babylon zu bauen, der noch mehr Völker und ihre hart erkämpften humanitäre Werte vernichtet. Das Motto Idealismus trifft Realität.

    Gefällt mir

  14. ehemaliger Unionswähler schreibt:

    Das zieht mir ja nun die Schuhe aus, Merkel Höfling Hasseloff. Damals hatte ich noch überlegt ,als treue Unionswählerin der CDU wenigstens eine Stimme zu geben, habe mich aber zum Glück doch entschieden beide der AFD zu geben. Märchenstunde bei Hasseloff, wenn seine Aussage die Unionsziele mehr den Zielen der Grünen Kinder Schänder Partei an zu gleichen stimmt, obwohl der Wähler sich noch geärgert hat, dass die Grünen noch knapp über die 5 Prozent Hürde gesprungen sind! Wie hat er doch seine Parteifreunde zum Narren gehalten, wo er ihnen versichert hat sich mit Merkel in der Wolle gehabt zu haben, mit ihr nur einen Burgfrieden geschlossen zu haben. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass unsere Politbonzen bei jedem Kanzlertreffen sich über die einfältigen Wähler kaputt lachen. Das nicht die ganze Union so gewissenlos verdorben ist, zeigt das viele von der Basis Union Merkel schon damals abgewählt und die zweite Stimme der AFD gegeben haben. Folgt jetzt bei den Merkel Höflingen auch in der Union die Säuberung von Mitgliedern wie in der SPD, die sich gegen die Kaiserin stellen und ihren konservativen Werten treu geblieben sind ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.