Draghi-Ehrung – ein Abgrund von Vaterlandsverrat

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Ausgezeichnet für eine waghalsige Geldpolitik auf dem Buckel der Bürger

Am 31. Januar erhielt Ex-EZB Chef Mario Draghi aus den Händen des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz, genauer: Das „Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“.

Damit soll nach Angaben des Bundespräsidialamts Draghis Wirken für das internationale Finanzsystem und die gemeinsame europäische Währung als Kernstück der Wirtschafts- und Währungsunion gewürdigt werden.

Das Großkreuz des Verdienstordens ist die zweithöchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik verleiht. (Die höchste Stufe ist ausländischen Staatsoberhäuptern vorbehalten.) Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte den langjährigen Präsidenten der Europäischen Zentralbank dafür vorgeschlagen – woran wir uns eines Tages erinnern sollten.)Den „Stiftungserlaß“, der am 7. September 1951 veröffentlicht wurde, unterzeichneten der damalige Bundespräsident Theodor Heuss, der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der damalige Bundesinnenminister Robert Lehr. Der Verdienstorden war ursprünglich nach internationaler Norm in drei Klassen (Verdienstkreuz, Großes Verdienstkreuz, Großkreuz) und mehreren Stufen vorgesehen, wurde aber später novelliert. Er trägt folgende Widmung:

„In dem Wunsche, verdienten Männern und Frauen des deutschen Volkes und des Auslandes Anerkennung und Dank sichtbar zum Ausdruck zu bringen, stifte ich am 2. Jahrestag der Bundesrepublik Deutschland den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

 Er wird verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt.“

                                                                                                                             dragi (Montage: pi-news)

Nun darf man mit Fug und Recht fragen, was das Verdienst des Italieners Mario Draghi für unser Land sein soll. Der bisherige EZB-Präsident stand (und steht) zuvörderst für die Niedrig- und Nullzinspolitik der EZB, die nicht nur zulasten der deutschen Sparer geht, sondern die Altersversorgung sehr vieler Bürger, besonders der Kleinverdiener, regelrecht vernichtet hat.

Im Klartext: Die Verleihung des Verdienstordens ist also die Belohnung für die Enteignung großer Teile des deutschen Volkes! Draghi für seine Politik auszuzeichnen, kommt einem Verrat an den Interessen des deutschen Volkes nahe.

Angesichts des Schadens, den Draghi alleine durch seine „Null-Zins-Politik“ vor allem in Deutschland angerichtet hat, ist diese Entscheidung unverständlich, ja, ein Skandal! Dies jedoch scheint die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland nicht zu kümmern. Im Gegenteil, Merkel lobte den Sparer- und Rentenvernichter Draghi, der acht Jahre lang EZB-Chef in Frankfurt a.M. war, über den grünen Klee:

„Du hast den Euro durch unruhige See navigiert“,

hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei seiner Verabschiedung gesagt. Draghi habe „den Währungsraum erfolgreich durch die Euro-Schuldenkrise geführt, die Unabhängigkeit der EZB bewahrt und die Währungsunion gestärkt…“

Diese Lobhudelei von Draghi läßt jedes Mitgefühl für die Sorgen und Nöte unserer Bürger vermissen und zeigt, wie weit die herrschende Polit-Klasse die Bodenhaftung verloren und sich vom Volk entfernt hat.

Gerade in den letzten Wochen – und wohl auch noch in Zukunft – wurden und werden z.B. die Sparkassen Sparverträge kündigen (müssen), weil sie durch die Null-Zins-Politik der EZB keine Erträge mehr abwerfen. Und wie das bei Wirtschaftsinstituten üblich ist, werden die Probleme, insbesondere die von der Politik verursachten, an die Kunden weitergereicht.

„Was kümmert mich Omas Sparbuch“ – sagen sie nicht, aber so denken sie.

Und wie reagiert die Politik auf das bürgerverachtende Treiben? Sie hängt dem, der das „billige Geld“ geschaffen und damit Milliarden um Milliarden Spargelder braver Bürger vernichtet hat, den Verdienstorden um den Hals. Wer wundert sich da noch über die grassierende Politiker-Verdrossenheit?

Nach Einschätzung des „Bild“-Kommentators Philip Fabian hat Draghis Nullzins-Kurs Deutschlands Sparer 120 Milliarden Euro an realer Kaufkraft gekostet. Berechnungen der Comdirekt und Barkow Consulting sollen es, wie die „Westdeutsche Zeitung“ berichtete, seit 2011 sogar 133,3 Milliarden Euro gewesen sein.

Schlimm auch die Erfahrungen mit den Lebensversicherern, die oft einen Großteil der Altersversorgung der Bürger „garantieren“: Die Auswirkungen der Negativzinspolitik der EZB zeigen sich gerade bei den Lebensversicherungen. Sie senken ihre laufende Verzinsung weiter von 2,42 Prozent im vergangenen Jahr auf 2,26 Prozent im Jahr 2020. Auf den Punkt formuliert: Wer hier einzahlt, erleidet real Verluste.

Zudem müssen die deutschen Sparer sogar mit Strafzinsen auf ihr Ersparte rechnen. Fabians Fazit:

„Mit seiner Geldpolitik hat Draghi das Vertrauen in eine deutsche Urtugend zerstört: Sparsamkeit. Deutschland sollte ihn dafür nicht auch noch ehren.“

„Bild“: „Teuerster Verdienstorden“ in der Geschichte des Landes

Die offizielle Begründung für die Ehrung Draghis lautet, daß es diesem gelungen sei, den Euro zu retten. Im Zusammenhang mit der Griechenlandkrise und der hohen Schuldenbelastung weiterer Staaten der Eurozone stand der Erhalt des gemeinsamen Währungsraums mehrfach auf des Messers Schneide. Bereits die weitreichenden Haftungszusagen, zu denen sich Euro-Staaten mit ausgeglichenerem Haushalt bereiterklärt hatten, um ein Ausscheiden der Krisenstaaten zu verhindern, waren in Deutschland vielerorts auf Kritik gestoßen. Die „Bild“-Zeitung schrieb bereits Anfang der Woche vom „teuersten Verdienstorden, den unser Land jemals vergeben hat“.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch übte massive Kritik an Draghis Ehrung. Dieser, so Willsch, „verdient das Bundesverdienstkreuz nicht, weil er die Unabhängigkeit der EZB mißbraucht hat, um das Verbot der Staatenfinanzierung zu unterminieren“. Zudem habe er durch seine Niedrigzinsdoktrin „deutschen Sparern massiv geschadet“.

Auffallend: Nur bei Politikern von Union, AfD und FDP stieß die Verleihung des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Draghi auf Kritik – vor allem weil er als EZB-Präsident für eine ultralockere Geldpolitik stand. Der Leitzins wurde unter seiner Führung auf das Rekordtief von 0,0 Prozent gesenkt.

Carsten Linnemann, Sprecher der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, sagte im Sender n-tv, die Auszeichnung könne daher „Wunden aufreißen“. Der Zins werde von der EZB „künstlich niedrig gehalten“, auch um den Staaten Südeuropas zu helfen. „Aber das ist für den deutschen Sparer schlecht.“

Der Vize-Fraktionschef der FDP im Bundestag, Michael Theurer, erklärte, Draghi habe die Auszeichnung „…schlicht nicht verdient. Durch seine Niedrigst-Zins-Politik haben die deutschen Kleinanleger und Rentner Vermögen in Milliardenhöhe verloren.“

Beatrix von Storch: Bundesverdienstkreuz für Draghi kommt Verhöhnung der deutschen Sparer gleich

Äußerst deutlich wird auch die stellvertretende Bundessprecherin der AfD, Beatrix von Storch. Sie empfindet es als „äußerst befremdlich“, daß der ehemalige EZB-Chef Mario Draghi von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen soll:

„Man mag es kaum glauben (…): Der Mann, der mit seiner Nullzinspolitik deutsche Sparer und Rentner enteignet hat! Was für eine Schande. Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle Sparer. Deutsche Sparer verlieren jedes Jahr wegen Draghi zig Milliarden. 648 Milliarden Euro haben Deutschlands Sparer schon durch die niedrigen Zinsen verloren, wie die DZ Bank für den Zeitraum von 2010 bis 2019 berechnet hat. Dafür soll sich Draghi öffentlich bei den deutschen Sparern entschuldigen und nicht die Frechheit besitzen, sich ein Bundesverdienstkreuz anheften zu lassen.“

Genützt hat Draghis Anleihen-Politik vor allem den ausgabefreudigen und wenig haushaltsdisziplinierten Südländern, vor allem Italien, Draghis Heimat. Der massive, von Draghi geförderte Kauf von Staatsanleihen machte es erst möglich, daß in der Klemme steckende Euro-Länder sich weit über die Toleranzgrenze weiterfinanzieren konnten.

Daß man dafür den höchsten Orden der Bundesrepublik Deutschland erhält, ist mir eine ganz neue Erkenntnis, die eines beweist:

Den Politikern dieses Landes ist der ökonomische und politische Kompaß verlorengegangen. Die Finanzkrise und die Staatsschuldenkrise im Euroraum ist von den Politikern zu verantworten – und von sonst niemandem. Aber es bleibt ein altes Problem: Sie handeln, aber sie haften nicht – auch nicht der neue Ordensträger.

www.conservo.wordpress.com     3.2.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Bundespräsident Steinmeier, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, EU, FDP, Griechenland, Medien, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Draghi-Ehrung – ein Abgrund von Vaterlandsverrat

  1. ceterum_censeo schreibt:

    BLECHORDEN! TALMI! PFUI!

    Geschmackloser geht’s fast nicht mehr …. onwohl bei dieser erbärmlichen, abgrundtief verworfenen Politikerkaste …..

    Wie immer: Diese Ausführungen stellen selbstverständlich reine SATIRE dar und unterliegen der Kunstfreiheit i.S. des – noch – geltenden Art. 5 Grundgesetz!

    Obwohl – diese Verleihung mutet an wie eine einzige – miese – Satire!

    Gefällt 3 Personen

  2. pebrg schreibt:

    Rate mal, welcher Orden Frau Merkel bekommen wird…

    Gefällt 1 Person

  3. POGGE schreibt:

    WIE ES WIRTSCHAFTLICH MIT DEM EURO-RAUM WEITER NACH UNTEN BERG AB GEHEN WIRD IST HIER IM VIDEO DES OXFORD-CLUB’S GESAGT !!!!

    DIE EURO-ZONE WIRD ZERFALLEN !!!! UND WERDEN LINKEN WERDEN DASS DIESES AUSNUTZEN WOLLEN FÜR IHRE ENDGÜLTIGE MACHTERGREIFUNG !!!!

    https://www.oxfordclub.de/

    Gefällt 1 Person

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Mario Draghi hat mit seinen Aufkäufen von Staatsanleihen der EU Südstaaten die Geldmenge vermehrt und damit praktisch Geld gedruckt. Damit hat er die Arbeit derjenigen Leute, die mit mühseligen Schweißtropfen ihr Geld verdient haben, praktisch entwertet. Er hat also nichts anderes gemacht als dasselbe, was ein Geldfälscher macht. Er als Chef der EZB war damit nichts anderes als der Boß einer riesengroßen Geldfälscherbande.
    Außerdem hat er mit seiner Null Zins Politik die Ersparnisse der kleinen Leute entwertet und verhindert, dass man gut für sein Alter vorsorgen kann.
    Eigentlich ist er ein großer Gangster.
    Aber wenn man betrachtet, wird zurzeit alles Orden bekommt, zum Beispiel ein Relotius für Lügenmärchen, dann weiß man, was dieser Orden zurzeit wert sind.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und Udo, der LindenZwerg, hat ja auch einen – JUDASLOHN!

      Hm, JUDASLOHN paßt auch doch bestens auf Draghi ….

      Gefällt 1 Person

      • Aufbruch schreibt:

        Hallo ceterum_censeo, ich wollte den „Judaslohn“ nicht plagiatieren. Meinen Kommentar habe ich geschrieben, bevor ich die schon vorhandenen Kommentare gelesen hatte. Dennoch der gleiche Gedanke – und der passt ganz genau. Wie der von Brandner zum Fall Lindenberg.

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nein keineswegs, alles o.K.

          Da müsen wir wohl beide zur gleichen Zeit denselben Gedanken gehabt haben.
          Um so besser!
          Beste Grüße!

          Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Mein Großvater brachte aus dem zweiten Weltkrieg diesen Spruch mit: „ORDEN UND BOMBEN TREFFEN IMMER DIE FALSCHEN.“ Und die Macher sind immer die gleichen geblieben.

      Liken

  5. gelbkehlchen schreibt:

    „ Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte den langjährigen Präsidenten der Europäischen Zentralbank dafür vorgeschlagen – woran wir uns eines Tages erinnern sollten.)“
    Heiko Maas hat ja auch mal sinngemäß geäußert: „Das Geld für die Flüchtlinge wurde in Deutschland erwirtschaftet und keinem Deutschen wurde etwas weggenommen.“ Dieser Intelligenzbolzen hat gar nicht gemerkt, wie widersprüchlich und weltfremd seine Aussage ist und wie sehr sie zeigt, dass er von produktiver Wirtschaft keine Ahnung hat. Alice Weidel hat vollkommen recht mit ihrer Aussage, dass wir von Idioten regiert werden.
    https://www.cicero.de/wirtschaft/kosten-der-zuwanderung-wer-beschoenigt-schadet-der-sache

    Gefällt 3 Personen

  6. Thom Ram schreibt:

    Draghi? Nicht in der Haut eines Solchen möchte ich stecken.
    Eso ein.
    Was Mensch anrichtet, das wird er erfahren. Er wird erfahren die Freuden, die er anrichtete, er wird erfahren die Leiden, die er anrichtete.
    Eso aus.
    Nicht in Draghis Haut ich möchte stecken.
    Biertisch salopp kann ich auch. Ausgemachtes A Loch.

    Liken

  7. Aufbruch schreibt:

    Schlimmer als mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Draghi kann man die Verachtung des eigenen Bürgers, den Draghi um hunderte von Milliarden gebracht hat, nicht zum Ausdruck bringen. Man kann Draghis Geldpolitik nur dann als “Verdienst” ansehen, wenn man diesen Raub am Bürger seitens des Kreuzverleihers selbst gewollt und gefördert hat. So verrät man sich also selbst, nachdem man zuvor den Bürger verraten hat. Aber auch dieser Verrat wird vom deutschen Michel nicht bemerkt, weil er ihn nicht bemerken will. Vielleicht sollte er die Neue Zürcher Zeitung lesen, die ganz klar schreibt: „Das Bundesverdienstkreuz für Mario Draghi ist die falsche Auszeichnung und eine Verhöhnung der deutschen Sparer.“ Der Bürger wird den Verrat erst dann zu spüren bekommen, wenn die von Draghi heraufbeschworene Finanzblase, die um ein Vielfaches zerstörerischer sein wird als die von 2007/2008, platzt und er sich an der Tafel wiederfindet, während die “Neubürger” ihre Rundumversorgung genießen.

    Der Zynismus unseres Polit-Establishments kennt keine Grenzen. Draghi habe „in stürmischen Zeiten den Euro und die EU zusammengehalten“. Warum wird nicht gesagt, zu welchem Preis er das getan hat? Er habe „auch meinem Land“, so Steinmeier, einen großen Dienst erwiesen. Ja, indem die Zinsverluste der Sparer dem Finanzminister als Zinsersparnis für seine Schulden zugute kommen. Umverteilung von unten nach oben. Die Zerstörung Deutschlands sowie seiner Gesellschaft und der schreckliche Verrat am deutschen Bürger wird also belohnt. Irgend jemand brachte kürzlich nicht ohne Grund den Judaslohn ins Spiel. Er wurde dafür vom Mainstream abgestraft. Ist das, was Draghi mit dem Sparer, Rentner und Arbeitnehmer macht, nicht auch Verrat an diesen? Und ist die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes dafür nicht auch eine Art Judaslohn von denen, die das alles so wollen? Sicherlich wird in Kürze auch Greta mit dem Bundesverdienstkreuz „geehrt“, da sie mit ihrer Klima-Hysterie ebenfalls viel Geld in die Staatskassen spült, was wieder dem Bürger abgenommen wird.. Hierüber sollte der schlafende Michel mal nachdenken.

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun, Mario Draghi, der Hauptschuldige dieser Geldpolitik, die immer neues Geld in den Markt gepumpt hat, tritt ab, bevor es zu weiteren schlimmen Folgen kommen kann. Für die Zukunft schaut es derzeit nach einer relativ sanften Landung aus – aber einer Landung in dunklen Sümpfen, aus denen man nicht mehr hochkommt.

      Nicht mehr bloßes Szenario, sondern Faktum ist: Draghi und seine Mittäter sind bei ihrem angeblichen Hauptziel kläglich gescheitert (auch der ebenfalls abtretende österreichische Nationalbankchef hat sich dem Kurs des Italieners nicht gerade in den Weg gestellt …).

      Ihr Ziel war erklärtermaßen die Anfeuerung einer Inflation. Jedoch: Zu Draghis Abschied hat die offiziell gemessene Inflation das niedrigste Niveau seit vielen Jahren. Sie beträgt im Euroraum nicht einmal mehr ein Prozent. Während zugleich genau dasselbe wie vor 200 Jahren eingetreten ist:Flucht in Sachwerte, Mietsteigerungen, Wohnungsnot, Abwertung aller Sparguthaben.

      Man sollte eigentlich jenen Ökonomen – es war ohnedies nur eine Minderheit – die Draghis Kurs für richtig erklärt haben, die Lehrbefugnis entziehen, weil sie mitschuldig an der Entwicklung der letzten zehn Jahre geworden sind und sie ein paar Jahre zum Studium der Geschichte zwingen.

      Draghi selbst glaubte wohl ohnedies nicht an die offiziell verkündeten Thesen. Er hatte ganz anderes im Sinn:den Schuldnerstaaten wie insbesondere Italien ein Weiterwursteln, eine Konkursverschleppung zu ermöglichen. Das aber gelang ihm auch.

      https://www.andreas-unterberger.at/2019/10/draghi-und-die-geschichte/

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sie haben vollkommen recht mit dem ‚JUDASLOHN‘

      – sh. :
      ceterum_censeo schreibt:
      3. Februar 2020 um 16:37

      JUDASLOHN paßt auch doch bestens auf Draghi ….

      ***
      Und das Kröta …
      ceterum_censeo schreibt:
      3. Februar 2020 um 16:34
      …. und wenn wir uns dann noch vor Augen halten, daß dieses blöde, durchgeknallte Kind dem größenwahnsinnigen MerKILL geradezu die (willkommene) STEILVORLAGE geliefert hat (mit kräftiger Unterstützung der perfiden kommunistisch-roten ‚Scharia – Sozen, versteht sich, auch noch),
      und per vollkommen IRRSINNIGER und IRRATIONALER) CO² – „BEPREISUNG (?- welch ein IRRsinn) noch mehr abzuzocken und auszunehmen wie die Weihnachtsgänse ….

      Gefällt 2 Personen

  8. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für Ihren Bericht über die Ordensverleihung an Draghi, der den deutschen Staat gerettet hat, aber über 350 Milliarden Euro den deutschen Sparern gestohlen hat.
    Ihm einen großen Orden zu verleihen, ist Hohn und Spott für die Deutschen.
    Es ist der Anreiz für Madame Lagarde die Arbeit von Lagarde fortzusetzen – zur Freude von Macron.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 4 Personen

  9. text030 schreibt:

    „Damit soll nach Angaben des Bundespräsidialamts Draghis Wirken für das internationale Finanzsystem und die gemeinsame europäische Währung als Kernstück der Wirtschafts- und Währungsunion gewürdigt werden….“

    Dieses „Wirken“ wird seine Fatalität in der kommenden Wirtschafts- und Finanzkrise voll „entfalten“. Der dann auch vom letzten Träumer nicht mehr zu leugnende Schaden wird irreversibel sein. Um das zu begreifen muss mann weder Prophet noch Wirtschaftstheoretiker sein.

    Gefällt 3 Personen

  10. Ulfried schreibt:

    Draghi-Ehrung – ein Abgrund von Vaterlandsverrat…??? Der hat doch alles richtig gemacht.
    Und alle haben mitgemacht. In Wessen Auftrag?

    Ich erinnere; damals wars: Italiens Notenbankchef Mario Draghi geriet in den Strudel der Affäre um gefälschte Statistiken Griechenlands. Für Aufsehen sorgt ein pikantes Detail in Draghis Lebenslauf, das dem „Ökonomen“ dann bei seiner Hoffnung auf den Chefsessel bei der Europäischen Zentralbank zum Verhängnis hätte werden können.

    Wußte Mario Draghi von Bilanztricksereien bei Goldman- Sachs für den Euro-Beitritt Griechenland? Ja, der wußte das und hat feste im Sinne seiner Auftraggeber alles getan um Griechenland zur Achilles- Ferse der EU zu machen!!
    Wußte nur der das, sondern auch wir alle? Ja, auch alle die Medien lesen und hören können wußten von dem Deal!
    Griechenland hatte niemals die Kriterien erfüllt um dem EURO beizutreten. Da war dann diskretes Stillschweigen und ein paar Monate später (Oh Wunder), hatte Griechenland die Kriterien geschafft. Was Deutschland in Jahrzehnten sich mühsam erarbeitete, hatte Griechenland dank dem Hütchenspieler Draghi in ein paar Monaten geschafft. Wer ist dieser Kerl und warum wurde ich damals als „Verschwörungs- Theoretiker“ bezeichnet wenn ich auf diese Schieflage hinwies?
    Italiens oberster Notenbanker Mario Draghi war zwischen 2002 und 2005 stellvertretender Verwaltungsratschef von Goldman Sachs in London. In dieser Zeit war Draghi zuständig für die Geschäfte mit Staaten und staatlichen Agenturen. Die US-Bank hat dem griechischen Staat durch fragwürdige Finanztransaktionen bei der Verschleierung seines enormen Haushalsdefizits geholfen.
    Damals sollte Griechenland unbedingt in die EURO- „Gemeinschaft“ aufgenommen werden. Das ging damals nicht, denn Griechenland, hatte halt ein großes Defizit das ausgeglichen gehörte. Und das hat Draghi gemacht im Auftrag von Goldmann- Sachs. Das war seine Meisterprüfung.
    Es wird hier bestimmt niemand hinterfragen, wer die Strippenzieher bei Goldmann- Sachs sind, da bin ich mir sicher. Wer möchte schließlich in die Schmuddel- Ecke „Verschwörungs- Theoretiker“ gestellt werden. Wenn ich behaupte, daß dahinter Rockefeller, Windsor- Mountbatton und Rothschild stecken, wird mir bestimmt der Kragen zugeschnürt. Jetzt Hat der ehemalige Kanzleramts- Chef Steinmeier Schröders und Fischers (Der mit den vielen offenen Fragen) dem eine Medaille um den Hals gehängt. Und wieder traut sich kaum jemand zu hinterfragen. Die Bank für „Internationale Zusammenarbeit“ (BiZ) in Basel ist neben der FED die mächtigste Org. der Rothschilds. Wenn die ruft, kommen alle Staatsbanker dieser Welt gekrochen – warum wohl?
    Upps, damals war ich ein „Verschwörungs- Theoretiker“. Heute werde ich wieder belächelt. Sei es drum.

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Vielleicht hat der Italiener Mario Draghi bei der italienischen Mafia gelernt. In meinen Augen ist er nichts anderes als der Boss einer riesengroßen Geldfälscherbande = EZB. Denn mit seiner Gelddruckerei macht er nichts anderes als ein Geldfälscher.

      Gefällt 3 Personen

  11. Ulfried schreibt:

    Ach nochwas, mit den sinkenden Zinsen hat sich auch bald das Bargeld erledigt. Dann ist der Chip nur noch auf einer Plastk- Card. Doch Plastik ist nicht umweltverträglich – dann besser den Chip gleich unter die Haut. Leute, es gibt gute Alternativen!

    Gefällt 1 Person

  12. Ulfried schreibt:

    Auch Deutschland hat für das Verschleiern von verschwendetem Volksvermögen eine offene Flanke. Dazu gehören BRUTTOSOZIALPRODUKT und BRUTTO-INLANDSPRODUKT (BIP). Das BIP beinhaltet alle Geld Transfers und weist sie als Guthaben aus. Dazu zählen auch Ausgaben, die bspw. von Naturkatastrophen stammen. Damit ist die Bilanz immer ausgeglichen gegenüber dem eigentlichen Saldo. So werden auch die Kosten für Immigration auf der HABEN- Seite verbucht. Daß es eigentlich ein Verlust ist taucht bei dieser Schönfärberei nirgends im Saldo auf. Würde ich ein Unternehmen so bilanzieren – da hätte ich schnell Anfragen von Finanzamt und Staatsanwaltschaft.

    Gefällt 1 Person

  13. Ulfried schreibt:

    Eine kleine persönliche Ergänzung zu meinem Kommentar:
    „Auch Deutschland hat für das Verschleiern(…)“
    Als ehemaliger kleiner Bauunternehmer bin ich in den Strudel der Philipp-Holzmann Betrugs Pleite geraten. Mein Eigentum auf der Großbaustelle im Saarland wurde vom „Verwalter“ konfisziert. Damit war die Bilanz des Konzern ausgeglichen und ich hatte wie viele andere die Schuldenlast. Das dort die Mafia Geld gewaschen hat – weder Kanzler Schröder noch Opposition-Führern Merkel hat das damals interessiert. Wen wundert es wenn heute solche ökonomischen „Fehlgeburten“ wie Draghi so weiter wurschteln dürfen? Seine Nachfolgerin sieht nicht nur aus wie die Schwester von Graf Dracula…

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Lieber Ulfried, Du musstest also ausbaden, was der Philip Holzmann Konzern verbockt hat. Das ist in meinen Augen himmelschreiend ungerecht. Wer macht solche ungerechten Gesetze?

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Nicht ganz Gelbkehlchen. Wie ich schon sagte, da wurde Mafia Geld gewaschen. Merkel, Fischer, Steinmeier und noch viele andere waren darin verwickelt. Da wurden Gesetze gebrochen. Kurz danach hat rot grünes Deutschland erstmals seit 53 Jahren wieder ein fremdes Land überfallen – Jugoslawien.

        Liken

  14. ceterum_censeo schreibt:

    MerKILL zitiert mit Wonne LENIN – sonst kann ES ja auch nichts!
    DAS paßt zu hrer Gesinnung wie die Faust aufs Auge!! Einmal Stalinistin, immer Stalinistin!

    Bei eine dieser uferlosen glamourösen Berliner Veranstaltungen, bekam Bundeskanzler – DarstellerNIX Angela Merkel für ihren Beitrag zu den transatlantischen Beziehungen den Henry-Kissinger-Preis der American Academy verliehen.

    Doch angesichts des sich massiv verdunkelnden Bildes Deutschlands wirkt Merkel – jetzt im (hoffentlich!) letzten vollen Jahr ihrer Amtszeit – erstaunlich selbstgefällig und machtlos.

    Bei diesem Champagnerempfang in Berlin prahlte sie mit ihren Errungenschaften und machte dann etwas für einen westlichen Politiker Ungewöhnliches: Sie zitierte den russischen Revolutionär Lenin, der sich auf das politische Prinzip „einen Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück“ bezog.

    Es schien indessen niemanden zu wundern, dass Merkel den Namen des massenmordenden Kommunisten vor einer Gruppe von US-amerikanischen Wissenschaftlern aussprach.

    h ttps://www.dailymail.co.uk/debate/article-7927123/ALEXANDER-VON-SCHOENBURG-says-Germany-fears-Britain-face-reality-Brexit.html

    Gefällt 1 Person

  15. Pingback: Draghi-Ehrung – ein Abgrund von Vaterlandsverrat - Leserbriefe

  16. Pingback: Draghi-Ehrung – ein Abgrund von Vaterlandsverrat - BAYERN online

Kommentare sind geschlossen.