Welch gute Menschen wir doch im Breisgau haben

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Die eine Dame kämpft für den Verbleib eines gestrauchelten Türken

– Drei andere verkünden in der Zeitung: „Die Deutschen gibt es nicht“

Zwei Zeitungen – die Badische und Der Sonntag vom gleichen Verlag – berichteten an zwei Tagen hintereinander jeweils halbseitig von edlen Menschen im Breisgau über ihren Einsatz für Andere. Das liest man doch gerne, zumal es sich um vier Frauen handelt. Deren Einsatz gilt aber nicht etwa Nachbarn, armen Leuten oder sonst Hilfsbedürftigen. Wichtig scheint ihnen in ihrer umgekehrten Form von Rassismus zu sein, dass es keine Einheimischen sind. Lesen sie selbst:

Die Badische Zeitung beklagt „Bötzinger Türken droht Abschiebung“. Schon die Überschrift ist irreführend, denn es handelt sich um einen einzigen. Richtig ist, dass er Türke blieb, obwohl er hier geboren ist. Er gehört wohl zu jenen, die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit haben könnten, die aber Erdogans Appell befolgen, dies nicht zu beantragen und Türken zu bleiben. Was ist der Grund für die Ausweisung? Er ist einer derer, die unsere Kriminalitätsstatistik stark trüben. Der heute 35jährige saß dafür auch viermal im Gefängnis, was aber nichts half. Deshalb sollte er abgeschoben werden. Das Verwaltungsgericht Freiburg lehnte die Klage gegen die Ausweisung ab.

Der Grund für das VG: O.A. sei „eine schwerwiegende Gefahr für die öffentlich Sicherheit und Ordnung. Die Ausweisung ist unerlässlich, um Grundinteressen der Gesellschaft zu wahren. Auch der Schutz des Eigentums sei für die Funktionsfähigkeit der Wirtschaft und Gesellschaft wichtig. Die Richter konnten keinen grundlegenden und nachhaltigen Wandel in der Lebenseinstellung von A. erkennen. Nach einer Haftentlassung sei kein stabiler sozialer Empfangsraum erkennbar.“

Im letzten Satz irrte sich das Gericht, denn eine ältere SPD-Gemeinderätin hat ein Herz für ihn und unterstützt die Revision vor dem OVG Mannheim. Damit hat dieser Mann sogar zwei Fürsprecher: Erdogan kann solche Leute auf seinen Schiffen brauchen, die es mit dem Eigentum anderer nicht so genau nehmen. Und die Dame hätte ja auch die Möglichkeit, ihm bei der Resozialisierung in der Türkei zu helfen.

Der Sonntag am Tag darauf ganzseitig: Drei abgelichtete Frauen mittleren Alters namens Ntanguen, Balon und Peron „schmücken“ die Seite. Vorgestellt wurden sie mit der Schlagzeile „Zeitung mit transkultureller Identität“. Sie geben seit zehn Jahren eine IN-ZEITUNG heraus, die den Integrationspreis der Stadt Freiburg erhielt und von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgezeichnet wurde. „Integration“ las ich, aber auch den Zwischentitel, „die Deutschen gibt es nicht“. Ich rieb verwundert die Augen und fragte mich, haben wir Einheimische uns immer noch nicht in die Gedankenwelt solcher Frauen integriert? Dann schlug ich das Grundgesetz auf und wollte wissen, ob mir etwas entgangen ist. Wurden wir „Deutsche“ schon aus dem Grundgesetz entfernt? Nein, las ich beruhigt, in den Artikeln 1, 8, 9, 11, 12, 16, 19, 33, 54, 56 kommen wir noch vor.

Deshalb frage ich mich, warum wird gegen solche Damen mit rassistischen Gedanken und Äußerungen nicht ermittelt und deren Zeitungen sogar ausgezeichnet? Oder warum machen sich die Damen und Herren in den Behörden keine Gedanken darüber, ob deren Aktivitäten des Vereins noch gemeinnützig sind? Denn sie räumen ein, „Wir sind mittlerweile bis nach Berlin vernetzt, auch um Fördergelder für Projekte zu erhalten.“ Aber vielleicht wagt das niemand, weil die deutsch-kamerunerin Ntanguen (Studentin der Kulturanthropologie, europäischen Ethnologie und Medienkulturwissenschaften), Balon (Ethnologin und Journalistin) aus Nowosibirsk, sowie Peron (Geschichte und Philosophie) aus Venedig – eben keine Einheimischen sind, und denen mehr durchgehen gelassen wird als unsereins. Aber immerhin darf es uns noch geben – zumindest das Grundgesetz ist uns noch hold.

www.conservo.wordpress.com     16.09.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Welch gute Menschen wir doch im Breisgau haben

  1. Centurio schreibt:

    Die rechten Rambos von Asgaard

    Ehemalige Polizisten und Bundeswehrsoldaten arbeiten für eine private Sicherheitsfirma in Bagdad. Dem SPIEGEL liegen Videoaufnahmen vor, die zeigen, wie dort die Nazizeit verherrlicht wurde.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ns-symbole-bei-deutscher-sicherheitsfirma-im-irak-die-rechten-rambos-von-asgaard-a-cc8218f7-1a0d-47ed-8150-b6923e592a45

    In der pro-westlichen Ukraine nach der Maidan-Revolution 2014 unter dem “demokratischen Präsidenten” Poroschenko gab es ganze Armeen , die mit Waffen-SS Symbolen und Nazi-Symbolen den Nazi-Zeit verherrlichten, zum Teil auch jetzt immer noch so in der Ukraine. Die Eurokraten hatten damals Kreml vorgewoirfen, daß Kreml sich die Berichte über die angeblichen Nazis in der ukrainischen Armee und in der ukrainischen Regierung ausdenken würden. Die Poroschenko Armee bekam damals trotzdem viel Unterstützung von den USA und von der NATO.

    In der Ostukraine wurden unter Poroschenko ganze Krankenhäuser und Schulen unter Beschuss genommen. Es entstand eine humanitäre Katastrophe in der Ostukraine! Was tat die EU? Gar nichts nichts. Pro-Putin Bürger in Europa, sollen laut unseren Eurokraten und NATO-Falken alle schnellstens verrecken. Denn in der EU selbst gibt es auch viele Politiker, die die Nazi-Zeit verherrlichen, siehe Baltische Staaten. Die EU-Kommission weiß davon spätestens seit 2012, unternimmt aber rein gar nichts dagegen. AUch die Grünen schweigen. Denn diese Nazis, sind die Guten, es sind ja Putins-Gegner, pro-EU und pro-NATO Nazis. Also sind die Nazi-Symbole in diesen konkreten Fällen kein Problem laut unseren Eurokraten…

    Gefällt mir

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „A B T R E I B U N G “ ???

    MARSCH für das Leben, BERLIN, Samstag 19. September (übermorgen!)
    Beginn: Kundgebung 13:00 am Brandenburger Tor. Anschließend 3-Km-Marsch

    https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2020/08/marsch-fur-das-leben-am-19-september.html?smclient=431d19ba-d3b0-11e8-ba89-3cfdfeb6e6ec&smconv=62d6f149-a8b4-4008-b21e-9cb1f6481ff6&smlid=4&utm_source=salesmanago&utm_medium=email&utm_campaign=SOS_2020+09+17_HF_Marsch+II

    Gefällt mir

  3. Centurio schreibt:

    Grüne wollen mehr Moria-Migranten aufnehmen
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/gruene-wollen-mehr-moria-migranten-aufnehmen/

    Die zugesagte Aufnahme von mehr als 2.500 Flüchtlingen aus Griechenland geht den Grünen nicht weit genug. Die Menschen auf der Insel Lesbos müßten evakuiert werden, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt im ARD-„Morgenmagazin“.

    Gefällt mir

  4. Centurio schreibt:

    Chinesischer Professor schlägt vor: Peking soll Atomwaffen einsetzen
    https://www.epochtimes.de/china/chinesischer-professor-peking-soll-atomwaffen-einsetzen-a3336476.html

    Was im Artikel nicht steht. Die US Amerikaner haben schon unter US Präsident Obama konkrete sehr detaillierte Pläne für einen Atomkrieg gegen Russland ausgearbeitet sowie Simulationen über einen Atomkrieg und Atomwaffenangriffe auf Russland durchgeführt. Die Simulationen wurden selbstverständlich auf dem Kontinent Europa durchgeführt. Denn der Dritte Weltkrieg soll nach dem Willen der US Faschisten , den sogenannten Neocons wieder einmal auf europäischen Boden ausgetragen werden… Der US Demokratische Präsident Obama, der der Muslimbruderschaft sehr nahe steht, hatte in seiner Amtszeit immer wieder betont, daß Russland die zweitgrößte Bedrohung für die Menschheit sei…

    Gefällt 1 Person

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Wenn es keine Deutsche gibt, dann darf es für diese Rassistinnen auch kein deutsches Geld geben und kein Studium an einer deutschen Uni. Die linksgrünen rassistischen Bösmenschen machen uns zu Sklaven für die ganze Welt.

    Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Ja gell, das haut mich auch täglich aus den Socken :

      Fortwährend schallt der Ruf „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ übers Land, gefolgt vom Echo „Deutschland, Hilfe, Du musst die Welt retten !“

      Dass die Brut einen fulminanten Dachschaden hat, dürfte feststehen.

      Gefällt 1 Person

  6. text030 schreibt:

    „Deshalb frage ich mich, warum wird gegen solche Damen mit rassistischen Gedanken und Äußerungen nicht ermittelt und deren Zeitungen sogar ausgezeichnet?…“

    Das frage ich mich schon lange!

    Gefällt 1 Person

  7. Deutsche gibt es nicht,aber Türken!Dabei weiss jeder das TUrkvölker asiatisch aussehen,der grösste Teil der Türken aber nicht.Selbst türkische Nationalisten sagen das nur wenige % der Türken von Turkvölkern abstammen.

    Gefällt mir

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2020/09/16/der-offene-krieg-der-islamisten-nimmt-immer-mehr-form-an/

    Gefällt mir

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    GRUNDGESETZ:
    Es erwähnt nicht bloß die Deutschen, an vielen Stellen. ES FORDERT!
    Es fordert (Art. 56 und 65), alle Politik sei so einzurichten, daß das „WOHL des deutschen Volkes GEFÖRDERT“, sein „NUTZEN GEMEHRT“, „SCHADEN von ihm GEWENDET“ werde.
    .
    Das GG ist also völkisch, es fordert Anerkennung der Realität „VOLK“, es wurde für das Deutsche Volk geschrieben.
    Das Grundgesetz fordert
    die ERHALTUNG, BEHAUPTUNG und ENTWICKLUNG des DEUTSCHEN VOLKES!!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Kümel, das war jetzt aber mal ein Volltreffer.
      Ganz genau, das GG ist völkisch formuliert !
      Und völkisch zu sein, bedeutet für unsere Regierung voll das Nazitum.
      Und da unsere Scheindemokraten allen ernstes behaupten, sich nach dem GG zu richten und Gesetzestreu zu sein, müssen sie also nach Adam Riese die Nazis sein, vor denen sie uns fortwährend warnen !

      Sehr oft verstricken sich Verbrecher im Verhör immer tiefer in ihre Lügen.
      Und das ist auch der Grund, warum sich keiner von denen frei interviewen lässt.
      Von wegen : „man muss sich fragen lassen“ – ja eben nicht. Von denen lässt sich keiner fragen. Ohne Manuskript, Absprache und Nachprüfung flimmert kein Sterbenswörtchen über die Kiste, und wer bei einer Livesendung die falschen Fragen stellt, ward nie mehr gesehen.

      Gefällt 1 Person

  10. Semenchkare schreibt:

    Deutsche Bürger kommen zukünftig vieleicht nur noch auf der Steuererklärung und im Strafgesetzbuch vor.

    Gefällt mir

  11. Ingrid schreibt:

    Die Abschaffung der Deutschen ist doch im vollen Gange, es hat sich eingebürgert, dass Zugezogene oder Asylanten uns beschimpfen dürfen, zu Nazis machen dürfen und in Position gebracht werden von denen mancher Deutsche nur träumen kann.
    Sie sind alle von uns Deutschen aufgenommen worden, versorgt worden und sie dürfen an unseren Universitäten studieren.
    Von Dank keine Spur, stattdessen knüppelt man noch auf uns DEUTSCHEN herum und verachtet uns.
    Was für ein armseliges Land sind wir geworden, scheinbar ohne Stolz nehmen wir alles hin und geben alles auf, was unser Vaterland einst ausmachte.
    Lässt man Barbaren ins Land, dann herrscht in dem Land die Barbarei.

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.