Tu felix Austria! Schärferes Asylrecht in Österreich. Und Deutschland nimmt auf, nimmt auf, nimmt auf…

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Wir haben nichts gelernt – nichts aus der Vergangenheit, nichts von Österreich, nichts von Ungarn usw.

Diese Meldung paßt wie die Faust aufs Auge Deutschlands: Unser Land wird im Rahmen eines EU-Umsiedlungsprogramms mehr als 10.000 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aufnehmen. Und sogleich wird „weiße Salbe“ verteilt, damit sich der deutsche Schlafmichel nicht aufregen soll:

Erstmals seit Ausbruch der Flüchtlingskrise haben sich die EU-Regierungen darauf verständigen können, eine relevante Zahl von Flüchtlingen geordnet auf eine Vielzahl von Ländern zu verteilen. Eine Trendwende hin zu einer gemeinschaftlichen, humanitären und gut organisierten Flüchtlingspolitik in Europa ist das aber mitnichten. Aber sie wird lauthals mit der „Erkenntnis“ verbunden, die deutsche Flüchtlingspolitik müsse im Inland besser vermittelt werden.

Da darf man gespannt sein, was dem Tandem Merkel/Seehofer dazu einfällt. Um Verständnis damit zu werben, es sei eine humanitäre Verpflichtung, Menschen aufzunehmen, die in den entsetzlichen Lagern in Libyen wie Sklaven gehalten werden, wird da nicht reichen! So blöd ist der Michel nicht, daß er nicht weiß, daß eben die meisten „Flüchtlinge“ gar keine solchen sind, sondern viele unter ihnen nach Deutschland wollen, weil sie hier Milch und Honig wittern.Aber natürlich springt die „Hofpresse“ der Regierung bei und singt die alte, abgeleierte Melodie der besonderen „Kapazität“ Deutschlands. Da schreibt doch z. B. die NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG:

„Deutschland hat Kapazitäten zu helfen und sollte dies auch tun. Und auch wenn man nicht vergessen darf, dass es hier um Menschen mit individuellen Schicksalen geht: 10.000 sind im Verhältnis zu Hunderttausenden, die Deutschland allein im vergangenen Jahr akzeptiert hat, eine verschwindend geringe Zahl.“

Die Osnabrücker kriegen bestimmt von der Willkommens-Mutti einen Dankbrief – auf geschöpftem Büttenpapier.

An der Wahrheit vorbeigedrückt

Es gibt zwar immer mehr Bürger und Internet-Blogs, die dies anprangern, aber es sind immer noch zu wenig. Denn die handelnden Politiker der Alt-Parteien wollen einfach nicht begreifen, daß viele, die aus anderen Kulturkreisen hierherkommen, uns Deutsche als „Ungläubige“ behandeln und uns eben deshalb verachten. Und nicht nur das:

Sie verachten uns…

    • Sie verachten uns ebenso wegen unserer Dummheit, ihnen auf den Leim zu gehen. Sie verachten uns, weil sie hier für „süßes Nichtstun“ noch reichlich belohnt werden.
    • Sie verachten uns, daß sie für Verbrechen – sei es schwerer Raub, Tötung oder Mord – so gut wie nicht oder in einem lächerlich geringen Umfang bestraft werden.
    • Sie verachten uns, weil wir auf zwei Zauberwörter immer wieder hereinfallen: Das eine heißt „Asyl“, das andere „Fluchttrauma“. Da müssen wir doch helfen!
    • Sie verachten uns, weil sie sich hier allzu leicht mit Waffen eindecken und den „heldenhaften Krieg“ gegen die Ungläubigen führen können.
  • – Sie verachten uns, weil wir den Begriff „Taqiyya“ entweder nicht kennen oder seine Bedeutung verkennen.
  • Sie verachten uns, weil wir den Islam als Religion behandeln und nicht erkennen, daß dahinter ein totalitäres Staatsverständnis steht. Der Koran, Hadithe usw. regieren und bestimmen die Gesetze. Die obersten Ayatollahs steuern und überwachen die „Regierung“.
  • Sie verachten uns, weil sich inzwischen kaum noch jemand traut, auf die Gefährlichkeit des radikalen Islam hinzuweisen.
  • Sie verachten uns, weil für sie Juden und Christen wertloser sind als Vieh (Mohammed) und Frauen noch wertloser („Brennholz für die Hölle“).

 

Österreich hatte die Nase voll

Unser Nachbarland, durch nahezu die gleichen Erfahrungen bereichert, hat nach der Wahl von Bundeskanzler Sebastian Kurz das Ruder rumgerissen und – wie vor der Wahl angekündigt – die Asylbestimmung erheblich verschärft. Ziel des neuen Gesetzespaketes sei es, gegen „illegale Migration und Asylmissbrauch zu kämpfen“, wie Kanzler Sebastian Kurz nach dem Treffen des Ministerrates mitteilte.

Die österreichische Bundesregierung sei mit dem Vorhaben angetreten, eine möglichst restriktive und effiziente Asylpolitik umzusetzen, erklärte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ). Österreich hat schon seit 2016 eine Obergrenze bei Asylverfahren. Sie liegt 2018 bei 30.000.

Das österreichische Asylrecht wurde zwar schon einige Dutzend Male verschärft.

Doch der jetzt präsentierte Plan von Innenminister Herbert Kickl geht weit über das Bisherige hinaus. „Wir haben größtes Interesse an einer strengeren, geordneten, effizienten und möglichst missbrauchssicheren Asylpolitik“, erklärte Kickl.

Neues EU-Asylwesen

Zum anderen will der FPÖ-Innenminister sich während der EU-Präsidentschaft dafür einsetzen, das europäische Asylwesen neu zu ordnen: In einer globalisierten Welt „müssen wir neu denken“, sagte er als Begründung.

Österreich und seine Asylwerber, vor allem jene aus Afghanistan.

Daß es in den vergangenen Tagen mehrere Vorfälle gab, in die afghanische Asylwerber verwickelt waren, nahm er zum Anlaß für eine verschärfte Gangart: Jener 23-Jährige, der in Wien-Leopoldstadt vier Personen niedergestochen und schwer verletzt hatte, stammt aus Afghanistan – er war trotz negativen Bescheids nicht abgeschoben worden. Zudem berichtete Kickl von einem aktuellen Fall, bei dem ein 26-jähriger Afghane am Heldenplatz einen Beamten aus dem Streifenwagen zerren wollte – der Beamte setzte Pfefferspray ein und nahm ihn fest

Österreichs Bundeskanzler Kurz will „illegale Migration“ mit einem neuen Gesetzespaket stoppen. Dieses sieht nicht nur vor, dass straffällig gewordene Flüchtlinge schneller abgeschoben werden sollen. Auch Handys dürfen Behörden prüfen – und Geld einbehalten.

Die Neuerungen sehen unter anderem vor, daß die Polizei Handydaten von Flüchtlingen auswerten darf, um die Reiserouten zu überprüfen. Das solle entscheidende Hinweise auf Herkunft und Flüchtlingsroute sowie etwaige kriminelle Handlungen geben, so die Regierungsspitze. Außerdem können Flüchtlingen, die Geld bei sich haben, künftig bis zu 840 Euro abgenommen werden. So sollten die Asylbewerber einen eigenen Beitrag zu den Verfahrenskosten leisten, sagten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) am Mittwoch.

Bei „Urlaub im Heimatland“ erlischt das Bleiberecht, straffällige sofort abschieben

Straffällig gewordene Migranten sollen umgehend in Abschiebehaft kommen und konsequent außer Landes gebracht werden, sagte Strache weiter. Sollten Asylberechtigte „Urlaub im Heimatland“ machen, würden sie jegliches Bleiberecht in Österreich verlieren. Auch jugendliche Straftäter sollen abgeschoben werden.

Das Gesetz im Detail (verkürzte Darstellung):

  1. Asylurlauber: Reisen Flüchtlinge wieder in ihr Heimatland, „wird von Amtswegen ein Asyl-Aberkennungsverfahren eingeleitet und beschleunigt geführt“.
  2. Handys: Stellen Flüchtlinge einen Asylantrag, werden Handy-Daten ausgelesen, um ihren Fluchtweg nachzuvollziehen. Ist er etwa in Griechenland in die EU eingereist, wird er zurückgestellt (Dublin-Fall).
  3. Bargeld: Pro Person können künftig bis zu 840 Euro Bargeld abgenommen werden (auch für mitreisende Kinder), um die ersten drei Monate der Unterkunft zu finanzieren. 120 € dürfen die Flüchtlinge behalten.
  4. Anschluß-Abschiebehaft („Schubhaft“): Wird ein Flüchtling aus der Strafhaft entlassen, soll er sofort in Schubhaft kommen.
  5. Gebietsbeschränkung: Hat ein Flüchtling einen Ausreisebescheid in ein anderes (EU-) Land, darf er den Wohnbezirk nicht verlassen.
  6. Krankenhäuser („Spitäler“): Wird ein Asylwerber aus einem Spital entlassen, muß er die Fremdenbehörden verständigen.
  7. Staatsbürgerschaften: Wartefrist für Flüchtlinge wird von sechs auf zehn Jahre hinaufgesetzt.

——

conservo meint: Es ist wohl kaum zu erwarten, daß sich die Berliner Regierung an Österreich ein Beispiel nimmt. Seehofer wird zwar nicht müde, dauernd zu betonen, er werde „konsequent handeln“. Aber solange er nicht handelt, braucht er auch nicht „konsequent zu handeln“.

www.conservo.wordpress.com   21.04.2018

 

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Tu felix Austria! Schärferes Asylrecht in Österreich. Und Deutschland nimmt auf, nimmt auf, nimmt auf…

  1. 011cocolo schreibt:

    Hallo Hallo Hallo Hallo wann werdet ihr mal endlich wach !!!! Alles was hier in Deutschland mit den angeblichen Flüchtlingen abläuft ist von Merkel so gewollt, selbst wenn noch zehn Millionen kommen würden, ist es für Merkel immer noch zu wenig !!!!

    Liken

    • Might schreibt:

      natürlich, denn se hat eigentlich nicht das Sagen, sondern die m Hintergrund Agierenden. Sie und ihre ganze „Mannschaft“ sind nur Erfüllungsgehilfen derer, die wirklich den Ton angeben. Im Übrigen weiss doch jeder Eingeweihte, dass dies beschlossene Sache ist, Deutschland den Garaus zu machen. Hooton und Kalergi lässt grüßen.

      Liken

      • olga.chraska schreibt:

        Ja, und solange nicht genau bekannt ist, wer der ewig sich versteckende Überboss der Menschenfeinde ist, wird der immer wieder Pflegeleichte finden, die für ihn den Unfug machen. Einmal da drinnen, Ausstieg nicht möglich, weiß man nicht alles, aber trotzdem genug, um in dem Dreck einmal richtig umrühren zu können. Und das will Versteck-Bossi und friends sicher nicht.

        Liken

    • Walter schreibt:

      Hallo!
      Die Zahlen 10.000 usw… das ist lediglich nur ein gigantisches Ablenkungsmanöver!!!
      Aber solange das Volk so weitermachen will..,
      Es geht uns ganz offensichtlich noch nicht ganz dreckig genug…

      Liken

  2. conservo schreibt:

    @ 011cocolo: Hier kann jeder schreiben, was er will, sofern es zum Thema gehört und die Anstandsregeln beachtet werden. Aber mit Ihrem Kommentar kann ich nichts anfangen. Ich habe über das österreichische Beispiel geschrieben, weil ich die deutsche Misere kenne und Österreich hier vorbildlich ist.. Was soll der Kommentar: „Hallo Hallo Hallo Hallo wann werdet ihr mal endlich wach!“
    Ich bin doch nicht auf der Brennsupp´n dahergeschwommen. Einen so blöden Kommentar habe ich vor 65 Jahren in unserer Schülerzeitung geschrieben, da war ich 10 Jahre alt und meinte, die Lehrer als doof enttarnen zu müssen.

    Fazit: Wir hier sind offenbar „wacher“ als Sie! Warum schreibe ich wohl so viele warnende Artikel? Doch nicht, daß SIE wachwerden, Sie Dampfplauderer!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Peter Helmes,

      stimme Ihrem Kommentar natürlich in der Sache durchaus zu!
      Aber wenn ich den Eingangssatz mal nicht als persönlichen Angriff auffasse (vielleicht auch etwas missverständlich hier formuliert), sondern als Hinweis auf die immer noch allzuvielen Schlafschafe, die es immer noch nicht begriffen haben – die letzte Bundestagswahl mit 87 % Stimmanteil für die demokratiefeindlichen Blockparteien und Linken lässt grüssen – dann finde ich den Appell gar so abwegig doch nicht, wenn er sich an diese tumbe Gruppe richtet. Ich unterstelle das jetzt mal.

      Und auch die weiteren Ausführungen finde ich so verfehlt nicht – man denke nur an den unseligen ‚UN-Replacement-Migration‘-Plan sowie den nicht minder unseligen ‚E-U‘- ‚Resettlement Plan‘, der gerade vor unser aller Augen abläuft – über 10.000 ‚besonders Schutzbedürftige‘ – dass ich nicht lache! Und dann auch noch in der Mehrzahl ‚Nafris‘ – Silvester 2015/16 in Köln und anderswo lässt grüssen…..

      Und leider … angesichts dessen … dass es gar Rechtsänderungen wie oben beschrieben in Österreich auch hierzulande geben könnte …. kein Gedanke daran!
      Die planmässige Umvolkung läuft fröhlich weiter!

      Ihnen meine herzlichen Grüsse.

      Liken

  3. Tom schreibt:

    Die Migrationskrise kann nur verstanden werden, wenn man Kenntnisse über das Freimaurertum und die amerikanische und abendländische Geschichte hat. Diese Kenntnisse bekommt man aber weder an Universitäten noch im gesellschaftlichten Konsens vermittelt. Dazu muss man schon selber aktiv werden. Hat man das einmal verstanden, weiß man wie aussichtslos und deprimierend die Situation ist. Und sage niemand, dass es keine Informationen und Bücher darüber gibt. Die gibt es man muss nur suchen.
    Eine etwas andere Sichtweise, die Ökonomische, nimmt der Zyklenanalytiker Martin Armstrong ein. Sein heutiger Blogeintrag trifft die Sache gut. Ich habe den Blogeintrag übersetzt und stelle ihn zur Information ein. Die Vita Martin Armstrongs sollte einem kritischen Zeitgeist bekannt sein.
    Zur Migrationskrise in Europa bemerkte er, und das schon vor Monaten, dass selbige diese Europa zerstören wird und dass man darüber einen ganzen Blog füllen könnte.
    Zur Übersetzung:
    Wohin gehen wir? Gibt es einen sicheren Ort?
    Blog/Staatsschuldenkrise
    Geschrieben 21. April 2018 von Martin Armstrong
    Viele Leute haben geschrieben, indem sie die gleiche Frage gestellt haben:
    „Meine Frage lautet wie folgt. Da wir alle in dieser Welt verbunden sind. Wird es überhaupt einen Ort geben, der nicht von einem 3. Weltkrieg betroffen sein wird?“

    Bis jetzt sehen wir nirgendwo in der entwickelten Welt, das davon unberührt bleibt. Das bedeutet nicht, dass es zerstört, sondern nur wirtschaftlich beeinträchtigt wird. Wir lassen unsere Modelle die ganze Zeit laufen und warten auf einen Blick auf eine solche Indikation. Wir werden sicherlich jeden wissen lassen, wenn der Computer einen solchen Ort findet. Was es zu sein scheint, ist die Zerstörung der westlichen Wirtschaft. Dies scheint weitgehend mit dem Zusammenbruch des Sozialismus und den Versprechungen der Regierung verbunden zu sein. Es scheint sogar, dass viele Regierungen absichtlich versuchen, einen Krieg anzuzetteln, den sie als Vorwand benutzen können, um Schuldenzahlungen auszusetzen, die es ihnen erlauben würden, ihre fiskalische Misswirtschaft für Jahrzehnte zu leugnen.
    Der Computer projiziert den Zusammenbruch der Staatsverschuldung auf globaler Ebene. Jedermann mit etwas Verstand erkennt, das hier was nicht stimmt, dass die Staatsschulden einfach weiter wachsen und wir uns endlos Geld leihen, ohne die Absicht, etwas zurückzuzahlen. Man muss ein Vollidiot sein, um ein solches System geschaffen zu haben, das nie endet. Auch ohne Krieg steuern wir auf eine Staatsschuldenkrise zu, die unvermeidlich ist.
    Wie ich bereits sagte, werden die Zinsausgaben 2019 die Militärausgaben in den USA übersteigen. Wir sehen, dass die Staatsverschuldung in Prozent des BIP seit dem Tiefpunkt im 2. Quartal 2001 kontinuierlich gestiegen ist. Wir haben einen 13-Jahres-Höchststand im 1. Quartal 2014 erreicht und mit dem Economic Confidence Model im 3. Quartal 2015 (2015,75) wieder die Talsohle erreicht. Wir haben wieder einmal neue Höchststände erreicht und steuern auf das nächste Hoch im Jahr 2020 zu. Danach werden die Wendepunkte 2027 und 2038 sein.
    Willkommen in der Staatsschuldenkrise. Die Schulden tauchten genau mit dem Wendepunkt 2015,75 auf. Mit steigenden Zinsen liegen wir im Zeitplan für eine echte Schuldenexplosion. Je höher die Verschuldung zum BIP steigt, desto größer ist das Risiko, dass die Verschuldung höhere Steuern erzwingt, was zu einem geringeren Wirtschaftswachstum führt. Während jeder die USA beschuldigt, weil sie die größte Verschuldung haben, hat sie auch die größte Wirtschaft. Die Verschuldung in China lag Ende 2017 bei über 250% des BIP.
    Also, wohin gehen wir? Wir werden das im weiteren Verlauf prüfen.

    Quelle: https://www.armstrongeconomics.com/world-news/sovereign-debt-crisis/where-do-we-go-is-any-place-safe/

    Liken

  4. Erich schreibt:

    Deutschland könnte das Asylrecht Gesetze ändern. Nur dazu müssen die Deutschen eben AFD wählen..
    Unser Nachbarland Österreich, wo die AFD schwesterpartie FPÖ mitregiert machts vor.

    Eben seit April 2018 gilt ein verschärftes Asylrecht in Österreich.
    Wenn Flüchtlinge dort „Heimaturlaub“ machen, verlieren sie ihr Bleiberecht bzw. Aufenthaltsrecht!

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kickl-Asyl-Urlauber-verlieren-Bleiberecht/330236052

    Das deutsche BKA warnt gerade vor regem Handel mit deutschen Flüchtlings-Aufenthaltspapieren im Internet!

    Der vollständigen Meldung nach (wobei dieses pikante Detail in der Deutschen Presse unterschlagen wurde), können islamische Terroristen ganz einfach Papiere im Netz ordern und damit nach Deutschland einreisen!
    (Wobei, bei den offenen Grenzen hier zu Lande schon das Zauberwort „Asyl“ ausreicht, um illegal einzureisen, bzw. auf Befehl der Merkelregierung durchgewunken zu werden ..

    Hier noch ein Gutachten zur Illegalität der Deutschen Grenzöffnung:

    http://www.archive.is/jAuID

    DOWNLOAD als PDF Ist dort über den oberen Link möglich.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Immerhin, wird der von Ihnen beschriebene Sachverhalt (Handel mit Ausweispapieren per Internet) auch mittlerweile in einem eigenen Artikel in der aktuellen F.A.S. thematisiert – findet also inzwischen auch Eingang in die sog. ‚Qualitätsmedien‘.
      Mir scheint, so langsam bewegt sich da doch etwas.

      Liken

  5. Erich schreibt:

    Deutschland könnte ja das Asylrecht ändern.
    Nur müssten die Deutschen dazu eben die AFD wählen..
    Unser Nachbarland Österreich, wo die AFD Schwesterpartie FPÖ mitregiert machts vor.

    Eben seit April 2018 gilt ein verschärftes Asylrecht in Österreich.
    Wenn Flüchtlinge dort „Heimaturlaub“ machen, verlieren sie ihr Bleiberecht bzw. Aufenthaltsrecht!

    https://diepresse.com/home/innenpolitik/5407827/Ministerrat-fixiert-Verschaerfungen-im-Fremdenrecht

    Das deutsche BKA warnt gerade vor regem Handel mit deutschen Flüchtlings-Aufenthaltspapieren im Internet!

    Der vollständigen Meldung nach (wobei dieses pikante Detail in der Deutschen Presse unterschlagen wurde), können islamische Terroristen ganz einfach Papiere im Netz ordern und damit nach Deutschland einreisen!

    Wobei, bei den offenen Grenzen hier zu Lande schon das Zauberwort „Asyl“ ausreicht, um illegal einzureisen, bzw. auf Befehl der Merkelregierung durchgewunken zu werden ..

    Hier noch ein Gutachten zur Illegalität der Deutschen Grenzöffnung:

    http://www.archive.is/jAuID

    Download als PDF ist dort über den oberen Link auch möglich.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hervorragender Fach-Artikel on Dr. Henning Tabbert und Dr. Andreas Wagenseil!

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      … wobei .. es wäre rechtlich nicht mal nötig, das bestehehende Asylrecht mit den entsprechenden Vorschriften zu ändern… es müssten lediglich die BEREITS BESTEHENDEN VORSCHRIFTEN WIEDER KONSEQUENT ANGEWANDT WERDEN!
      GENAU DIESE SIND ABER BEKANNTLICH SEIT 2015 PER ORDRE MerKILL, PARDON, MUFTI, AUSGEHEBELT UND AUSSER KRAFT GESETZT – EIN UNGEHEUERLICHER VORGANG!

      Und das alles – so im September 2015 „…. es (außerdem) keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder vom Einsatz der Bundeswehr gegen Flüchtlinge gebe“.

      Das greinende Flüchtilantengör aus der unseligen Fernsehsendung einige Wochen zuvor (übrigens, immer noch in Deutschland!) lässt grüssen!

      Liken

  6. Freya schreibt:

    „….die Deutschland im vergangenen Jahr akzeptiert hat.“ Das ist nur ein kleiner Teil eines ganzen Satzes, enthält aber schon 2 Lügen. Deutschland kann nichts akzeptieren. Es ist ein Land und kein Individuum (aber schlau formuliert). Und AKZEPTIERT ist ein sehr klug eingefügtes Wort, das aber mitnichten für einen großen Teil des Volkes zutrifft. Eher würde ich sagen, wir wurden und werden gezwungen, icht nur unser Land mit all und jedem Fremden zu teilen, sondern mit ihnen auch noch „die Regeln für das Zusammenleben täglich neu auszuhandeln.“ Die Heimatvernichter lassen nichts aus, uns die schlimmsten und abgründigsten „kulturellen Bereicherungen“ angedeihen zu lassen. Und ja, ich verstehe gut was conservo meint. Ich hatte auch Hoffnung, das Österreich mit gutem Beispiel vorangehen wird und zeigt, wie wir aus diesem Schlamassel nochmal rauskommen können. Für ihr Land werden die Österreicher das auch schaffen. Leider haben wir in Deutschland aber so etwas wie Zombis an der Macht. Diese wiederum sind nicht beeindruckt, wenn ihr eigenes Volk sich empört, also werden sie auch nichts von Österreich lernen.
    Ach ja, und Hallo Hallo Hallo, muss man uns hier eigentlich nicht zurufen. Wir, die hier schreiben und lesen statt im Eiscafe oder im Biergarten zu hocken, sind bereits die Aufgewachten. Nur mal so am Rande. Aber das hat ja Peter Helmes schon ausreichend beantwortet.
    patriotische Grüße von Freya

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Frey,
      finde es erfrischend und sehr wahr, wenn Sie schreiben:
      „Wir, die hier schreiben und lesen statt im Eiscafe oder im Biergarten zu hocken, sind bereits die Aufgewachten“ – Ja, in der Tat! Aber es sind immer noch viel zu wenige, sh. meine Anmerkungen oben.

      Aber ich habe die Hoffnung, dass sich inzwischen doch langsam etwas bewegt. – Fragt sich freilich nur wieviel Zeit wir noch haben…..

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        – Sorry für das herausgefallene ‚a‘.
        Aber vielleicht hat es auch etwas zu bedeuten: Ich kenne z.B. die Assoziation (mundartlich) ‚Frey‘ = ‚Frei‘. Wer weiss?

        Liken

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „„Deutschland hat Kapazitäten zu helfen und sollte dies auch tun. Und auch wenn man nicht vergessen darf, dass es hier um Menschen mit individuellen Schicksalen geht: 10.000 sind im Verhältnis zu Hunderttausenden, die Deutschland allein im vergangenen Jahr akzeptiert hat, eine verschwindend geringe Zahl.“
    Wenn die Osnabrücker Zeitung das schreibt, sollte sie auch die 10000 Fremden übernehmen und finanzieren.Es ist zutiefst bösartig, wenn jemand gute Werke propagiert und sie dann aber von anderen verlangt und andere versklavt, genau diese guten Werke zu tun. Indem
    gute Werke und Nächstenliebe und Solidarität zum Zwang gemacht werden, werden diese schönen Worte missbraucht, um Sklaverei zu betreiben.
    Es ist wie so oft bei den linksgrünen heuchlerischen Gutmenschen, dass Sprache und Begriffe und damit die Moral verdreht werden.
    Das Asylrecht wurde ja auch von juristischen unproduktiven Sesselfurzern geschaffen, die in ihrem Leben nie produktiv unter Schweißtropfen gearbeitet haben und offensichtlich deswegen gar nicht wussten, dass vor allen Früchten der Arbeit die Mühsal der Arbeit steht.
    Dieses Asylrecht ist total gegen die Menschenrechte gerichtet, weil es die Menschen im Gastland zu sklavisch arbeitenden und Steuer zahlenden Untermenschen macht. Nächstenliebe muss aber immer freiwillig sein.
    Deswegen muss das Asylrecht komplett abgeschafft werden und in freiwillige Nächstenliebe umgewandelt werden. Wer auch immer Fremden helfen will, darf dies natürlich tun, und muss Flüchtlinge aufnehmen, unterbringen, ernähren und kleiden und gesundheitlich versorgen.
    Nur dadurch ist auch die Heuchelei der Speckmadengutmenschen zu überwinden, die mit großer Klappe immer gute Werke fordern und meinen, dass sie dadurch schon gute Menschen sind, letztendlich geht es aber nur darum, sich durch Heuchelei und Scheinheiligenmoral auf bequeme Art und Weise und auf Kosten anderer den eigenen Geltungstrieb zu befriedigen.
    Wenn das Asylrecht in freiwillige Nächstenliebe umgewandelt wird, werden die scheinheiligen Speckmadengutmenschen schnell abspringen und es hat sich erledigt, sich auf Kosten anderer einen guten Namen zu machen.

    Liken

  8. Querkopf schreibt:

    Diese 10.200 sind doch nur der Anfang für weitere geplante und geförderte Massenunterwanderung nach Deutschland.
    Die Politik hat uns mal wieder belogen und betrogen. Im Wahlkampf suggerierte man uns, dass man bis zu 220.000 „Flüchtlingen“ Asyl bieten würde. Dass man aber nun dazu übergeht, diese 220.000 „Flüchtlinge“ in Afrika und im Nahen Osten abzuholen, das hat man uns verschwiegen.
    Das ist Schlepperei in perfider Vollendung: die „Schutzsuchenden“ brauchen nicht mehr beschwerlich bis Deutschland geschleppt zu werden, nein, wir holen sie aus ihren Ländern jetzt auch noch auf Kosten des Steuerzahlers ab. — Der Wahnsinn wird immer schlimmer.
    Merkel muß weg, sonst ändert sich an der geplanten gesellschaftlichen Überfremdung und Zersetzung Deutschland nichts.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Auf die Weise ’saufen‘ die wenigstens nicht im Mittelmeer ab, sondern werden von Staatsschleppern hübsch komfortabel auf ‚Melkekuh – Steuerzahler’s‘ Kosten nach Deutschland eingeflogen und sogleich hier hübsch gepampert. ‚WIR‘ haben’s ja – 2 BILLIONEN Staatsschulden fallen da nicht ins Gewicht!

      Habe Ihrer absolut zutreffenden Schlussfolgerung nichts hinzuzufügen!

      Liken

  9. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  10. Walter schreibt:

    Vielen Dank, Herr Peter Helmes für diesen Artikel!
    Haben Sie wieder 100% die Denkweise der angekommenen Analphabeten dargestellt. Bloß die Mehrheit der Deutschen (87%) entweder glauben nicht daran, oder sind so naiv und fest davon überzeugt, die Mentalität der Korangläubigen zu ändern (mindestens zu beeinflussen). Die Mehrheit aus meinem Bekanntenkreis denkt genau so.
    Die Leute wollen die Wahrheit gar nicht mehr wissen und wiederholen die Mantras von der Frau Merkel
    „… es geht uns gut im Lande, wo wir gerne leben… “
    Österreichischen Bürgern geht’s offensichtlich anders, denn diese haben die richtige Entscheidung doch rechtzeitig getroffen.

    Liken

  11. Freya schreibt:

    ceterum_censeo schreibt:
    22. April 2018 um 09:29

    – Sorry für das herausgefallene ‚a‘.
    Aber vielleicht hat es auch etwas zu bedeuten: Ich kenne z.B. die Assoziation (mundartlich) ‚Frey‘ = ‚Frei‘. Wer weiss?
    _______________________________________
    Hallo ceterum_censeo, vielen Dank für die liebe Rückmeldung. Ja, das mit dem rausgefallenen a könnte sich so verhalten. Mein Name Freya war zunächst wegen Freya und Odin so gewählt. Ich bin hier als Inselkind im Norden eine ihrer Nachfahren und lebe mit den alten Sagen und Legenden, auch wenn ich heute Christin bin. Es geht vor allem um Freiheit. Und letztlich wird sie immer zu ihrem Recht und zum Sieg kommen. Ja, es geht um Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland….Manchmal erst ganz klein und unscheinbar angekündigt, durch ein gaaanz kleines rausgefallenes a. Doch wenn es mal raus ist……kann sie nicht mehr aufgehalten werden, die Freiheit.
    Herzliche patriotische Grüße von Freya

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      1. Die Gedanken sind frei,
      wer kann sie erraten,
      sie fliehen vorbei
      wie nächtliche Schatten.
      Kein Mensch kann sie wissen,
      kein Jäger erschießen,
      es bleibet dabei:
      die Gedanken sind frei.
      4. Und sperrt man mich ein
      im finsteren Kerker,
      das alles sind rein
      vergebliche Werke;
      denn meine Gedanken
      zerreißen die Schranken
      und Mauern entzwei:
      die Gedanken sind frei.

      Liken

  12. Pingback: Das kostet es wirklich – Sachsens Asyl- Abrechnung | inge09

  13. Pingback: Kopp Report – website-marketing24dotcom

Kommentare sind geschlossen.