Klima, Menschenrechte, Verantwortung und Ethik

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

»Wenn es Wissenschaft ist, gibt es keinen Konsens.

Wenn es Konsens gibt, ist es keine Wissenschaft.«

(Michael Crichton)

Klima-Petition – Worum geht’s?

„Aufgrund eines behaupteten Klimanotstandes sollen neue Gesetze erlassen werden. Diese schreiben uns unsere Art zu leben vor, haben nachteilige Umweltfolgen und können zur De-Industrialisierung Deutschlands führen. Das bedeutet den Verlust von Wohlstand und sozialer Sicherheit.

Regierung und Parlament veranlassen somit gezielt eine Senkung des Lebensstandards und gefährden damit Arbeitsplätze, Alterssicherung und soziale Hilfen in Notfällen. Dann sollten unsere gewählten Vertreter zumindest nachweisen, dass sie den zugrunde liegenden Sachverhalt vollständig verstehen und die Konsequenzen durchdacht haben.

Wir stellen daher sechzehn Klimafragen an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Diese werden am 31. Januar 2020 eingereicht. Bis dahin suchen wir Mitzeichner.

das Klima ist in aller Munde. Bitte schauen Sie sich diese in erster Linie an die Politik gerichtete Petition https://www.klimafragen.org/  zum Klimawandel mal genauer an, auch wenn es zurzeit mal wieder regnet und keiner dürstet.  Ob die Liste der Unterzeichner kein fake ist, kann ich leider nicht überprüfen, aber das können andere sicherlich, die mehr Zeit haben. Ich gehe jedoch fest davon aus, dass sie echt ist.“(Mit diesem Text leitet https://www.klimafragen.org/ den folgenden Petitionstext ein, den ich gerne an Sie weitergebe – mit der Bitte um Unterzeichnung. Darüber hinaus geht es mir um weitere Fragen. Bitte lesen Sie:)

Was mich am meisten ärgert ist, dass die Politik selber die Zerstörung unseres Planeten zu verantworten hat, indem sie in der Vergangenheit nachweislich nur auf Konsum, Wachstum und Spaß setzte.

Man schaue sich nur die teuren Staatskarossen (Dienstwagen und Flugzeuge) und die vielen unsinnigen Reisen von Staatsbediensteten und Abgeordneten an. Nun kommt noch der wirtschaftliche Ehrgeiz Deutschlands dazu, der dazu führte, dass Berlin in nur wenigen Jahren die Tore/Grenzen für rd. 2 Mio. Migranten („Fachkräfte?“) öffnete und immer  noch nicht genug davon bekommt. Dass der Entscheidung der Kanzlerin (CDU) tatsächlich – kein – humanitärer Grund zugrunde lag und liegt, wird durch das jetzt debattierte neue Einwanderungsgesetz überdeutlich, also alles abgekartetes Spiel über den Köpfen der Bürger hinweg (s. auch VN-Migrationspakt).

Die von der Regierung so massiv verfolgte Globalisierung und die langfristige Abschaffung der Nationalstaaten sind destruktiv und richten sich gegen die Völker, Kulturen und Identitäten von Milliarden Menschen auf unserem Planeten.

Viel besser wäre es, Menschen ihre Freiheit und über Jahrhunderte hart erkämpften Rechte zu belassen und den von ihnen erwirtschafteten Wohlstand, sofern es einen gibt, gerechter zu verteilen und als Motor für echte Verbesserungen auf nationaler Ebene – so auch für die Umwelt und das Klima – zu nutzen.

Was bringt es, wenn sich Bürger von morgens bis abends abrackern und mehrere Jobs haben, nur um über Wasser zu bleiben, und die Regierung dann geschwind das von den Bürgern mühsam erwirtschaftete Geld ans Ausland verschenkt (s. Griechenland, Türkei und Indien), nur um sich dort auf internationalem Parkett „gutmenschlich“ zu profilieren. Auch sollte sie besser mal ihre im Verteilrausch gemachten Schulden tilgen, wie es normale Bürger auch tun, bevor sie andere großzügig beschenken.

Diese Regierung arbeitet an allen Enden. Es fehlt an geradlinigem, konsequentem Handeln.

Sie hat sich vom normalen Volk abgesetzt und reagiert nur noch auf Druck von unten, weil sie sonst abgewählt wird. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Bürger immer mehr und öfter artikulieren, ohne dass ihnen die staatlichen Medien dabei helfen bzw. zur Verfügung stehen. Auch wenn es ein mühsamer Prozess ist, so zeigt es doch, dass sich in den bürgerlichen Köpfen etwas bewegt.

Vorgestern (17.12.19) wurde übrigens auf ARD in der Sendung „Fakt“ endlich mal die ganze furchterregende Dimension des – Linksextremismus – gezeigt

  1.    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/fakt/videosextern/linksextremismus-in-sachsen-100.html
  2.    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-wie-kamen-die-internen-polizei-aufnahmen-ins-netz-66720862.bild.html und
  3.    http://www.pi-news.net/2019/12/seehofer-rechtsextremismus-eines-der-vordringlichsten-probleme-deutschlands/ .

Lassen wir uns nicht entmutigen, denn bisher hat die Wahrheit immer noch obsiegt, und warum sollte es heute anders sein?

Bitte leiten auch Sie diese Petition https://www.klimafragen.org/ weiter! Mir geht’s dabei weniger nur um das Klima, als um die verfassungswidrige und diffamierende Haltung und Vorgehensweise der Politik gegenüber der Opposition und Andersdenkenden. Meinungsfreiheit und Verfassungstreue spielen immer eine wichtige Rolle.

Woher hat dieses 16-jährige Mädchen namens Greta nur diese Sprache („gegen die Wand stellen“)  https://sciencefiles.org/2019/12/14/greta-thunberg-will-regierungschefs-an-die-wand-stellen/ ? Das Spielchen macht deutlich, wie unehrlich unsere Politiker agieren. Normalerweise würde man nun den schwedischen Botschafter ins dt. Außenministerium bestellen, aber Fehlanzeige! Das Beispiel Greta macht deutlich, wie links der Berliner Block heute tickt und die Dinge willkürlich handhabt.

Schon die Abtreibung von jährlich mindestens 100.000 Ungeborenen bei – gleichzeitiger – Einladung an frischgebackene afrikanische und asiatische Ersatz-Bürger nach D und Europa, um so die drohende Schrumpfung der dt. Bevölkerung auszugleichen und nur der Wirtschaft zu dienen zeigt, dass hier mit falschen Karten gespielt wird.

Die Feststellung eines Zusammenhangs zum Klima und der Massenmigration tut sicher manch einem weh, oder er/sie versteht bzw. sieht ihn gar nicht, steht aber für die Wahrheit. Freiheit ohne Verantwortung wird nie klappen. Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit oder Dummheit, sondern ein deutlicher Beweis von biologischer Fürsorge und christlicher Nächstenliebe und gelebtem Menschenrecht. Das zu akzeptieren, ist offensichtlich für viele heute nicht einfach. Wie wichtig der eigene Nachwuchs für uns alle ist, zeigt sich am heutigen Chaos. Die eigenen Kinder ordentlich zu erziehen, ist sicherlich mühsam und auch nicht einfach, doch profitieren wir am Ende alle davon. Darum würde eine Familienpolitik, die ihren Namen verdient, am Ende auch uns allen dienen (s. Art. 6 GG).

Viele der heute diskutierten Probleme entstünden erst gar nicht, wenn wir verantwortungsvoller mit dem Leben selbst (s. Abtreibung, Sex) und besser mit den vorhandenen materiellen Ressourcen umgehen würden, denn das Know-how ist hier ja vorhanden. Das ist meistens auch nur eine Frage der Bereitschaft, der Disziplin, Verantwortung und Ethik, und kostet keinen Pfennig.

Dazu bedarf es jedoch der positiven Vorbilder, die diese Regierung nicht liefert. Stattdessen bekämpft und diffamiert sie all diejenigen, die mit echten Alternativen an sie rantreten.

Klaus Hildebrandt

P.S.: Bitte vergessen Sie nicht, die Petition weiterzuleiten: https://www.klimafragen.org/
www.conservo.wordpress.com     19.12.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Klima, Menschenrechte, Verantwortung und Ethik

  1. Hans-Josef Unland schreibt:

    Es ist ein kluger Schachzug, den Fraktionen im Bundestag einen Fragenkatalog zu schicken, statt eine weitere nutzlose Online-Petition aufzusetzen. Petitionen werden dort regelmäßig abgewedelt. Die Fraktionen müssen sich den Fragen stellen. Wenn sie es nicht tun, kann man ihnen Inkompetenz und/oder Unwissenheit zur Last legen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ingrid schreibt:

    Die werden sich verzocken und ganz Deutschland und auch Europa mit dieser Klimakatastrophe zerstören.
    Das ist das wahre Ziel von Marionetten der wirklichen Agressoren, die wirklich Schlimmes mit uns vorhaben.
    Es gibt nur noch eine Hoffnung, das Volk wacht endlich auf und handelt bevor der Shaden zu gross ist!

    Liken

    • TheWinOutR schreibt:

      Dafür braucht man kein Volk, sondern die Royal Air Force, die auch freude hat zum Abschied von den „EU-Bürgern“ nett zu winken:

      Da braucht man nur 5000 Militärangehörige mit Deutscher Staatsangehörigkeit und 1.000 übelst geladene Bräute. Den rest kann man sich in der Geschichte des 20. Jahrhunderts selbst am der Trümmertürkenhalde bestaunen, was man mit Typen macht, die nicht mehr nach Hause wollen, wenn das Visa vom GASTARBEITER ABGELAUFEN IST und die auch noch dabei mehr als nur GOTTESLÄSTERUNG BETREIBEN!

      Liken

  3. Pogge schreibt:

    Putin’s Russen Agentin „Angela Merkel“ stellt sich gegen USA und auf die Seite von Diktator PUTIN !!!

    Germany’s Merkel criticizes US gas pipeline sanctions threat !!!

    https://ca.yahoo.com/finance/news/germanys-merkel-criticizes-us-gas-143446998.html

    Liken

  4. Pogge schreibt:

    PUTIN geht wieder auf NWO-Linie ! – Jetzt hat auch Putin den Klimawandel-Notstand ausgerufen !

    Jährliche Presserunde des Russischen Präsident Putin, Putin fürchtet Verwüstungen in Russland durch Klimawandel !

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_87024982/rusland-praesident-wladimir-putin-fuerchtet-verwuestungen-durch-klimawandel.html

    Wladimir Putin gibt Antworten: Der russische Präsident zu Beginn seiner auf mehrere Stunden angesetzten Pressekonferenz. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

    Jährliche Presserunde des Russischen Präsident Putin, Putin fürchtet Verwüstungen in Russland durch Klimawandel !

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich zum Kampf gegen den Klimawandel bekannt. Er skizzierte in seiner jährlichen Fragerunde dramatische Folgen für Teile Russlands.

    Wladimir Putin hat in seiner Jährlichen Pressekonferenz für Journalisten aus aller Welt den Kampf gegen den Klimawandel zur wichtigen Aufgabe erklärt. „Wir dürfen nicht untätig bleiben, wir müssen alles tun, was wir können, um den Klimawandel zu stoppen“, sagt der russische Präsident vor fast 1900 Journalisten. Gleich die erste Frage in der mehrstündigen Fragerunde zielte auf das Thema.

    Putin sagte, Russland sei von der Erderwärmung deutlich stärker betroffen als die Erde im Durchschnitt. „Unsere Temperaturen steigen um den Faktor 2,5 schneller als im Durchschnitt auf dem Planeten.“ Ganze Städte seien auf Permafrostböden gebaut, „wenn die auftauen, können Sie sich vorstellen, was für Folgen das haben kann. Das kann zur Verwüstung einiger Regionen führen, das betrifft uns alle !“

    In Teilen des Landes sei die Lage „weit davon entfernt, in Ordnung zu sein“. Es sei bei weitem nicht normal, wie viele Waldbrände es in Sibirien gegeben habe, was die Luft auch in Großstädten belastet habe. Die Feuer könnten im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen. Verursacht seien sie aber in der Regel vom Menschen, es sei mehr Aufklärung nötig.

    „Ob wir das schaffen, weiß ich nicht“

    Das Land sei für sechs Prozent des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich. Russland bekenne sich zum Ziel, den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 um 25 bis 30 Prozent zu senken, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, sagte Putin. „Ob wir das alle gemeinsam schaffen, weiß ich nicht.“ Russische Journalisten werteten Putins Statement als wichtiges Signal an die russische Gesellschaft. Er sagte allerdings auch, die Neigung der Erdachse oder die Veränderung der Erdumlaufbahn könnten zur Klimaveränderung beitragen.

    Für die Pressekonferenz sind 1.895 Journalisten akkreditiert – so viele wie noch nie. Der traditionell im Dezember angesetzte Termin dauert mehrere Stunden. Zugelassen sind auch unabhängige und Kreml-kritische Medien. Es dürften alle Fragen gestellt werden, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

    Erwartet werden Antworten zu dem von Menschenrechtlern beklagten Druck auf Andersdenkende und auf die Opposition in Russland. Kritiker werfen dem Kreml totalitäre Tendenzen vor. Putin wurde in der Pressekonferenz allerdings mit Beifall empfangen. Beobachter gehen davon aus, dass dem Präsidenten auch abgesprochene Fragen gestellt werden.

    Innenpolitische Themen im Fokus

    Putin dürfte sich wohl nicht zuletzt zu dem in der russischen Gesellschaft viel diskutierten Thema der häuslichen Gewalt äußern. Tausende Frauen und Kinder sterben jedes Jahr durch Angriffe von Männern zu Hause. Gegen ein erstmals nach westlichem Vorbild geplantes Gesetz gegen die Gewaltexzesse gibt es allerdings massive Proteste von orthodoxen Christen und ultrakonservativen Kräften.

    Nach Kreml-Angaben bereitet sich der russische Präsident schon seit Tagen auf das weltweit beachtete Ereignis vor. Übertragen wird die Frage-Antwort-Runde live im Rundfunk und im Internet.

    – Was heute wichtig ist: Warum so ängstlich, Herr Putin ?!
    – Georgier in Berlin erschossen: Merkel fordert Aufklärung von Putin
    – Erniedrigt, missbraucht, getötet: Russinnen kämpfen gegen brutale Ehemänner und den Staat

    Politologen hatten zuletzt immer wieder deutlich gemacht, dass die Sehnsucht in Russland nach politischen Veränderungen groß sei. Umfragen zufolge sind viele Menschen zudem mit der wirtschaftlichen Lage unzufrieden. Sie beklagen etwa Stagnation und geringe Einkommen.

    Präsident Putin ist in diesem Jahr seit 20 Jahren an der Macht – zeitweilig auch in der Funktion des Regierungschefs. Seine laut Verfassung vorerst letzte mögliche Amtszeit als Präsident dauert bis 2024.

    Verwendete Quellen:

    – YouTube: Livestream der Pressekonferenz des staatliche finanzierten russischen Senders RussiaToday (RT)
    – Mit Material der dpa

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_87024982/rusland-praesident-wladimir-putin-fuerchtet-verwuestungen-durch-klimawandel.html

    Wladimir Putin gibt Antworten: Der russische Präsident zu Beginn seiner auf mehrere Stunden angesetzten Pressekonferenz. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

    Jetzt hat auch Putin den Klimawandel-Notstand ausgerufen !

    Auch auf der Web-Sites des Russischen President Putin wird tatsächlich von den Ach so Grossen Tödlichen Gefahren des Klimawandel’s herum gelogen voll und ganz auf Merkel’s NWO-Linie !

    Climate change also means an increase in the number of various natural disasters such as wildfires, floods and so on. This also concerns us. Therefore, we are continuing to be proactive in our efforts to minimise the impact of these changes.

    http://en.kremlin.ru/events/president/news/62366

    Climate change also means an increase in the number of various natural disasters such as wildfires, floods and so on. This also concerns us. Therefore, we are continuing to be proactive in our efforts to minimise the impact of these changes.

    http://en.kremlin.ru/events/president/news/62366

    Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    FLINTEN – USCHIS „Green Deal“ der EU

    Dazu
    bei Gabor Steingart:

    „Fazit: Ursula von der Leyen hat in diesem unwegsamen Gelände kaum eine Chance. Ihr Man-on-the-Moon-Moment wird womöglich eine Vision bleiben. Die von ihr gestartete Mission erinnert auf fatale Weise jetzt schon an die Geschichte der Apollo 13. Nach der Explosion eines Sauerstofftanks blieb den Astronauten nur die Rückkehr zur Erde. Sie stehen bis heute im Geschichtsbuch – aber eben nicht als wahre, sondern als tragische Helden.“

    MEIN FAZIT:
    FLINTEN – USCHI mitsamt ihrem „Green Deal“ auf den MOND schießen – und zwar – anders als bei Apollo 13 – OHNE WIEDERKEHR!

    Liken

    • TheWinOutR schreibt:

      Kennt man die Geschichte von Jules Verne wo es um Österreich-Ungarn und den Schulzenkanonen geht?

      Da fliegt der auch was am Trabbi vorbei. Also was DEN Moonedfart betrifft sehe ich die gesamte EU schon länger als sowas von Kopfschneckchen-Ringelschweinchenschlau.

      Aber warten wir die Echte Weltwirtschaftskriese ab – da wollen mal wieder die Islamokanacken schließlich die „MMM-Acht ergreifen“ – selbstverständlich wegen den „Wirren von Weimar“ und weil die so „Österreich-Ökonomisch Schlau“ sind. Besonders die Mufflons am Rhein, die mit ihrem Hawalla-Bann-King dazu beigetragen haben, daß diese zustande kam mal wieder.

      Das wird vorraussichtlich von der HSBC in China ausgelöst – muß man sich nur mal den ganzen KOTZHANDEL was deren „Derivate“ betrifft sich anschauen – also „Papiere, welche aus der Mülltonne als Nobby-Blümchenschlaue Sachen mal wieder in den Markt geraten sind, wo die eigentlich schon im Braunkohlekraftwerk vorstellig waren“.

      Nicht AUF DEN MOND, Mensch! Da hat der Mann-Im-Mond aber sowas von dagegen so einen Haufen Neuland als „Begabt Denkfähiges Irridentistisches Wirrowarrowahns“ bei sich auch noch am Knusperhöschen zu haben. Geht mal garnicht!

      Das „ding ohne Wiederkehr“ macht der Schulzen schon ganz von alleine mit seiner „Kulturell begabten“ 500.000.000 der Belgummibärchies. Da fliegt das auch Weit, Weit, Arschgeweiht fern in die Unterwähltlügliche Doomenzion am Gallifrey – VORBEI !

      Könnte aber auch ein Mitte-Ohr-Ritueller Hagel werden so wie bei Disney’s „Das Schwarze Loch“ – wegen den ganzen „Schwarzen Nullen“ in der Buch-Halt-Unke.

      In diesem Sinne: Schau mal in die Ecke von dem Kasperletheater – da steht der Kollege mit dem STOP-SCHIELT, weil der Kasperle mal wieder das Grokofant von Peter Pannemann am prügeln ist.

      Tick-Tack macht es nicht nur am Dampfkessel wenn das Mahn-0h-Meter irgendwo im Weißen und jenseits vom Rothbereich ist. Das macht auch in so komische Trümmerdinger von der Ersatzbank der Intelligenz wie bei der EssIdee von Dünnschiß-Neueinzieg besonders laut Honki-Tonki und Wullu-Walla.

      Mußt mal bei der CS-DUDUDU-DADADA lauschen, denn dort ist es genauso wie bei der Affenidee „Gänslich besömstagt Crashed-Lahm“, und wenn die Atombomben fliegen, daß die mal Respekt alle lernen hast auch nur mal wieder die gesammelte Hallalie von Hallo-Wien als Tempomännchen an der Wand vom Pann-inni-aller-führer-zoo-doom.

      Denk mal über den Postboten von Lummerland nach, warum der immer am HBF so lustig Flipper macht und der Fotograf „Here east thus föhnkehlchen, Kuckuck“ ruft. Könnte was mit nicht vorhandenen Parteiwaggons auf Lummerland zu tun haben immerhin.

      Na welche Boogie-Bahn fehlt da wohl, die kein Deutscher vermisst?

      Liken

  6. Pogge schreibt:

    Der Begründer der SPD-UMEWLT-POLITIK „Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (SPD)“ ist Raus geworfen geworden aus der SPD-Partei und der „Deutsche Wildtier Stiftung“ wegen Beanstandungen an der Politik des Klimaschutz-Pakt’s !

    Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (SPD) war in den 1990er Jahren Umweltsenator (SPD) in Hamburg und richtete die Umweltpolitik der Stadt frühzeitig auf Fragen des Klimaschutzes aus. Danach war er bei verschiedenen Energiekonzernen tätig. Als Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung wurde er jetzt entlassen – als Abweichler von der herrschenden Klimarettungs-Ideologie !

    https://www.achgut.com/artikel/rauswurf_fuer_den_klima_abweichler

    Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (SPD) war in den 1990er Jahren Umweltsenator (SPD) in Hamburg und richtete die Umweltpolitik der Stadt frühzeitig auf Fragen des Klimaschutzes aus. Danach war er bei verschiedenen Energiekonzernen tätig. Als Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung wurde er jetzt entlassen – als Abweichler von der herrschenden Klimarettungs-Ideologie !

    „Deutsche Wildtier Stiftung und Vorstand Prof. Dr. Fritz Vahrenholt trennen sich“ ist die Pressemitteilung zur offenbar de facto-Entlassung des Mannes, der seit 2012 an der Spitze der Stiftung stand, überschrieben. Sie verrät unfreiwillig so einiges über die Verwerfungen im heutigen Deutschland. Der erste Absatz teilt nüchtern mit:

    „Die Deutsche Wildtier Stiftung und ihr Vorstand Prof. Dr. Fritz Vahrenholt sind aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die Positionierung der Stiftung in der aktuellen Klimapolitischen Diskussion übereingekommen, ihre Zusammenarbeit zu beenden.“

    „Der stellvertretende CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Arnold Vaatz ließ die Stiftung wissen, er teile „die Argumentation von Herrn Prof. Vahrenholt in diesen Fragen weitgehend“ ! Mit seinem sofortigen Rücktritt kritisierte Vaatz, dass das „Meinungsspektrum des Kuratoriums komplett ignoriert wurde“, hieß es in dem schon zitierten Welt-Bericht.

    Aber es ging sicher nicht nur um das Große Glaubensbekenntnis, denn mit Klimarettungs- und Energiewende-Ideologen kommt die Wildtierstiftung natürlich auch bei ureigensten Projekten in Konflikt. So kümmert sich die Stiftung beispielsweise auch um den Rotmilan, der als gefährdete Vogelart gilt und leider in signifikanter Zahl zu den Opfern von Windrädern gehört. Auch dies hat Vahrenholt natürlich zum Thema gemacht und wurde dafür von Seiten wie klima-luegendetektor.de umgehend zum „notorischen Klimawandel-Leugnisten“ erklärt. Der wurde nun aussortiert und hat kein Amt mehr.

    Fritz Vahrenholt ist auch Achgut.com-Autor. Hier eine Reihe von Beiträgen die er 2019 auf Achgut.com publizierte:

    https://www.achgut.com/artikel/rauswurf_fuer_den_klima_abweichler

    Liken

  7. Pogge schreibt:

    Adolf Hitler hatte die Gleiche Geistige Behinderung wie „Greta Thunberg“ Wenn die Aussagen des BBC-Doku-Film’s „BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler“ stimmen über Adolf Hitler !

    Wenn die Aussagen des BBC-Doku-Film’s „BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler“ stimmen über Adolf Hitler, Dann hatte Adolf Hitler die Gleiche Geistige Behinderung wie „Greta Thunberg“ !

    BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler

    Greta Thunberg reagiert auf Ihre Kritiker, Psychologen reagieren auf „Greta Thunberg“ !

    http://recentr.com/2019/09/26/greta-reagiert-auf-ihre-kritiker-psychologen-reagieren-auf-greta/

    Greta Thunberg reagiert auf Ihre Kritiker, Psychologen reagieren auf „Greta Thunberg“ !

    Greta Thunbergs Tirade bei den Vereinten Nationen war nicht nur an die üblichen Verdächtigen gerichtet, wie etwa Vertreter der Industrie und diejenigen, die den Klimakult ablehnen, sondern eben auch an Personen, die ihrer Sicht zufolge nicht radikal genug sind und von ihrer reinen Lehre abweichen. Sie ist wie ein Bolschewist unter den Sozialisten vor 100 Jahren.

    Die Gegenreaktionen ließen nicht lange auf sich warten und beinhalteten auch die Meinungen von renommierten Psychologen und Psychiatern. Greta wiederum äußerte sich zu der Kritik mit einer Mischung aus Standard-PR-Satzbausteinen und ihrem totalitären Verständnis:

    Kritik setzt sie gleich mit Häme und Bedrohungen und sie unterstellt, dass die fiesen Erwachsenen sich durch die Kinder und deren Werbung für Wissenschaft bedroht sehen. Sie erwähnt nicht die mächtige Klima-Lobby der Erwachsenen, die hinter ihr steht, und sie erwähnt erst recht nicht, dass sie dem Rest der Welt ihre Ideen und Lebensweisen aufzwingen will. Laut ihrem Tweet sei sie einfach ein Teenager von vielen, die nur Aufmerksamkeit lenken würden auf Klimawissenschaft. Die Kritiker können die Revolution nicht aufhalten; laut ihren Machtfantasien:

    Kritiker seien es nicht wert, ihnen Zeit zu schenken. Mit diesem simplen Gut-Böse-Schema regt sie andere Menschen dazu an, mehr Milieukontrolle im Klima-Kult zu betreiben. Jeder müsse jeden überwachen, was gesagt wird und wie gehandelt wird und ob jemand sich mit Ungläubigen abgibt.

    Dr. Michael Carr-Gregg, einer der führenden Psychologen Australiens, hält sie für einen typischen Kinder-Fernseh-Star mit übertriebenem Anspruchsdenken, der einen Absturz erleben könnte:

    “Es sendet eine Botschaft an andere Jugendliche, dass sie auf diese sehr, sehr abweisende Art mit Erwachsenen sprechen können.”

    Die Erwähnung von übertriebenem Anspruchsdenken, Berühmtheit, respektlosem Verhalten und Aggressivität aus dem Mund eines erfahrenem Psychologen kann nur Narzissmus bedeuten. Übertriebenes Anspruchsdenken ist ein Kern-Merkmal des Narzissmus, Kinder-Stars aus dem Fernsehen sind bekannt für narzisstisches Verhalten und die Sucht nach Aufmerksamkeit, respektloses Verhalten und Aggression sind die typische narzisstische Reaktion auf Widerspruch und Kritik.

    In dem Buch von Gretas Eltern wird geschildert, dass die beiden psychisch kranken Töchter zuhause letztendlich die Kontrolle hatten. Jeder Versuch der Eltern, Grenzen zu setzen und die Führungsrolle zu behaupten, endete mit epischen Wutanfällen und Besuchen der psychiatrischen Notaufnahme. Greta ist es schlicht nicht gewöhnt, Erwachsene zu respektieren und Grenzen anzuerkennen. Freunde, die sie auf den Boden der Tatsachen hätten zurückholen können, hatte sie nicht.

    “Sie scheint sich in ein Weltuntergangsszenario verrannt zu haben, in dem sie die Bedrohungen durch den Klimawandel massiv übertrieben hat, und das hat einen Flow-on-Effekt, weil es all diese existentiellen Ängste bei unseren Kindern verursacht; daher auch die Klima-Streiks.”

    Als Donald Trump sie in einem Tweet sarkastisch als “sehr glückliches junges Mädchen” beschrieb, das sich auf eine “wundervolle Zukunft freut”, übernahm Greta auf ihrem Twitter-Konto diese Selbstbeschreibung, obwohl sie überhaupt nicht zu ihr passt. Sie will Überlegenheit damit ausdrücken, dass sie jung, glücklich und optimistisch sei, während Trump ein alter, griesgrämiger Pessimist wäre. Allerdings glaubt Greta ja an das Doomsday-Szenario und kämpft seit Jahren mit Depressionen.

    Der Psychologe sagte, weil Greta ein 16-jähriges Mädchen ist, würden Kritiker von vorneherein abgeblockt bei dem Versuch, ihre Ansichten zu diskutieren. Wir sollen Widerstand aufgeben und akzeptieren was sie sagt.

    Wäre Greta männlich, ein paar Jahre älter, frei von psychischen Störungen und hätte das Aussehen eines Laufsteg-Models, würden die Kritiker sogar noch mehr befürchten, dass der Ruhm und die Exponiertheit böse Folgen haben könnten.

    Der bekannte deutsche Psychologe Hans Joachim Maaz fand ähnliche Worte wie der Australier. Da er ein Experte ist für Narzissmus, würde mich seine Ansichten zu Geta dahingehend brennend interessieren. Bisher beschränkte er sich auf die Projektion von negativen Gefühlen auf die Klima-Mission:

    http://recentr.com/2019/09/26/greta-reagiert-auf-ihre-kritiker-psychologen-reagieren-auf-greta/

    Liken

    • Pogge schreibt:

      Friday-for-against-Future-Anführerin aufruft zu Hass und Gewalt gegen Grosseltern und Alte Menschen !!!!

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wo-bleibt-der-respekt-vor-den-grosseltern-fff-eckt-mit-einem-tweet-an-a3107147.html

      Friday-for-against-Future-Anführerin aufruft zu Hass und Gewalt gegen Grosseltern und Alte Menschen !!!!

      in Ergänzung meines og. Komm. zum respektlosen Wahnsinn von “Friday-for-against-Future-Anführerin” kommentiert nun Epoche Times heute ebenfalls…

      +++ Wo bleibt der Respekt vor den Großeltern? FFF eckt mit einem Tweet an
      Fridays For Future” Germany twittert: „Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei“. Die Antwort folgt sofort: “Ein wenig Respekt würde den jungen Menschen schon gut stehen.”

      (((……))))
      ——> Was ist Kulturmarxismus?

      Der katastrophale Zustand der heutigen Gesellschaft wurzelt in einer inzwischen fast 100 Jahre alten Idee: Dem Kulturmarxismus, erdacht von den Ideologen der Frankfurter Schule, schrieb die Schweizer „Express-Zeitung“ in einem Artikel. Hier ein Ausschnitt:

      Blickt man in die Gesellschaft, wird all das, was früher unter dem Oberbegriff „Werte“ zu verstehen war und der Gesellschaft inneren Halt und Kitt gab, heute als altbacken, rückständig und hinterwäldlerisch dargestellt. Meist verleumderisch zusammengefasst unter dem Oberbegriff „Rechts“.

      Worte wie „Anstand, Pünktlichkeit, Ordnung, Rücksichtnahme, Moral, Fleiss, Ausdauer, Erziehung, Familie, Gemeinschaft, Tradition, Heimatliebe“ – alles Werte, auf denen eine intakte Gesellschaft eigentlich aufgebaut ist – werden in der heutigen Gesellschaft als Synonyme für Rückständigkeit, Unterdrückung oder gar Rassismus verstanden.

      Man könnte bei der Beobachtung dieser Zustände von einem Zufall, einer natürlichen Entwicklung, einer Laune der Geschichte oder einfach dem „Zeitgeist“ ausgehen. Die Gesellschaft habe sich einfach in diese negative Richtung entwickelt. Allerdings lässt sich nicht bestreiten, dass sich Gesellschaften stets von Ideologien und Ideen leiten ließen, die oft nicht aus ihr selbst entstammten, sondern von anderen Menschen erschaffen wurden, um die entsprechende Gesellschaft zu lenken.

      Dass der Zerfall unserer Gesellschaft keine zufällige Entwicklung darstellt, sondern von einer Ideologie beeinflusst wird, die von einer kleinen Gruppe Menschen strategisch erdacht wurde, mag zunächst unglaublich klingen. Das liegt vor allem daran, dass der westliche Durchschnittsbürger selbst die Personen nicht mehr kennt, die sein Denken beeinflussen. Im Gegensatz zu früheren Epochen der Geschichte ist die Ideologie unsichtbar geworden: Es wird keine Fahne mehr geschwenkt, kein Vers mehr zitiert, kein Parteibuch auswendig gelernt.

      Wer jedoch mit den Augen eines Historikers auf die vergangenen knapp 70 Jahre der Bundesrepublik Deutschland zurückblickt, stellt fest, dass spätestens seit Mitte der Sechziger-Jahre in Politik, Medien und Bildung eine Ideologie vermittelt wird, die in erschreckender Weise an die Denkmuster des längst totgeglaubten Marxismus erinnert: Die Geringschätzung des Christentums, die Absage an traditionelle Werte, die Familie als veraltetes Lebensmodell, die Kritik an der freien Marktwirtschaft.

      Dazu sagt der Vorsitzende der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dirk Nockemann:

      „Die Befürchtungen einer zunehmenden Radikalisierung der Klimaschutzbewegung durch Linksextreme haben sich bestätigt. Unsere Anfrage belegt die kriminelle Energie, die von vermeintlichen Klimaschützern wie der Gruppe ‚Ende Gelände‘ ausgeht. Es verwundert nicht, denn diese wurde maßgeblich von der linksextremistischen Organisation ‚Interventionistische Linke‘ gegründet. Offenkundig finden hier personelle und ideelle Überschneidungen statt.

      Linksextreme Gruppierungen greifen vermehrt auf die Strategie der Entgrenzung zurück, um ihre extremistischen Positionen in demokratische Strukturen zu übertragen. Dabei handelt es sich um nichts anderes als Kriminelle unter dem Deckmantel des Klimaschutzes! Alle demokratischen Kräfte sind aufgerufen genau hinzuschauen, mit wem sie im Sinne des Klimaschutzes demonstrieren, um eine weitere Einflussnahme zu verhindern.“ (..)

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wo-bleibt-der-respekt-vor-den-grosseltern-fff-eckt-mit-einem-tweet-an-a3107147.html

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Es gibt noch gleichgesinnte Patrioten! Hosianna !

      Liken

Kommentare sind geschlossen.