Zum dritten Mal nach 1933: Wieder politische Verfolgung in Deutschland

(www.conservo.wordpress.com)ddr mm

Von Michael Mannheimer *)

Merkel hat ihre DDR wieder: Wir haben wieder politische Verfolgung in Deutschland

Zum dritten Mal seit 1933 werden Menschen in Deutschland politisch verfolgt. In allen Fällen waren es Sozialisten, die, als sie die Macht hatten, die politische Verfolgung systematisch in das Alltagsleben der Deutschen installierten. Oh ja: auch die Nazis waren links. (s.hier).

Nach den Nazis waren es die SED-Linken, die ein Spitzelsystem organisierten, das einmalig war in der Menschheitsgeschichte. Sage und schreibe 500.000 DDR´ler standen direkt oder indirekt im Dienste der Stasi – bei einer Gesamtbevölkerung von 17 Millionen. Kein Spitzelsystem war je dichter, keines besser durchdacht.

Nun sind es wieder Linke – viele davon aus der DDR – die hier das dritte politische Repressionssystem auf deutschem Boden in knapp 90 Jahren aufbauen. Wir haben wieder politische Verfolgung in Deutschland. Und wir haben wieder dieselben Volksfeinde wie bei den Nazis und in der DDR: Ganz vorne dran die Medien und die Politiker.

Merkel hat mit Unterstützung der Linkspartei und den Stasi-Seilschaften ganze Arbeit geleistet. Sie wird eingehen in die deutsche Geschichte als Zerstörerin Deutschlands – und als Importeurin des genozidalen Islam, der gerade dabei ist, seine volle Dschihad-Kraft gegenüber deutsche „Ungläubigen“ zu entfalten.

Würzburg, München und nun Ansbach sind nur der Anfang. Wer die Geschichte des Islam kennt wie ich, der weiß: In Deutschland wird dieselbe Terrorhölle losbrechen wie im Libanon, in Nigeria, in China, Thailand, auf den Philippinen, und wie einst in Indien, Persien und in Byzanz.

(Siehe dazu den folgenden Beitrag aus PI-News vom 22.7.16:)

Politisch verfolgt in Deutschland

[…] So hätten sich in Nordrhein-Westfalen mehrere Lehrer gegenüber Vorgesetzten für ihre AfD-Mitgliedschaft rechtfertigen müssen. In Rheinland-Pfalz soll einem höheren Landesbeamten die Versetzung angedroht worden sein, wenn er sein Engagement für die Partei nicht beende. „Insbesondere im öffentlichen Dienst wird latenter Druck ausgeübt und damit häufig eine negative Karriereperspektive in Aussicht gestellt“, sagte der rheinland-pfälzische AfD-Vorsitzende Uwe Junge der „Welt“.

Solcher Druck vollziehe sich dabei „nie in schriftlicher Form, sondern nur im persönlichen, nicht nachweisbaren Umfeld“. Man befinde sich „im Bereich des ‚latenten Berufsverbots’“, meint Junge, der auch AfD-Fraktionschef im Mainzer Landtag ist. Ähnliches scheint es in der Privatwirtschaft zu geben. So berichtet die Thüringer AfD von Firmen, die von Mitarbeitern eine schriftliche Zusicherung verlangt hätten, sich nicht öffentlich für die Partei zu betätigen. […] Ansonsten aber müssen Freiberufler sogar damit leben, dass wegen ihrer AfD-Mitgliedschaft öffentlich dazu aufgerufen wird, ihre Dienstleistungen nicht in Anspruch zu nehmen.

Die DDR 2.0 gewinnt weiter an Kontur. Am besten macht man es wie die Studienabbrecher, Geschwätzwissenschaftler und Berufsbetrüger von den etablierten Parteien und geht keiner produktiven Arbeit nach. Dann hat man auch nichts zu verlieren!

************
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
(Quelle: http://michael-mannheimer.net/2016/07/31/zum-dritten-mal-nach-1933-schon-wieder-gibt-es-politische-verfolgung-in-deutschland/ bzw. pi-news.net/…/politisch-verfolgt-in-deutschland)
www.conservo.wordpress.com   31. Juli 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, APO/68er, Die Linke, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Zum dritten Mal nach 1933: Wieder politische Verfolgung in Deutschland

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. Pieter schreibt:

    Auch das hab ich in einem anderen Blog geschrieben : Nicht Deutschland hat die DDR bekommen, die DDR hat Deutschland übernommen, und man prüfe wieviele DDRler in der Regierung sitzen.
    Alles prima ausgeklögelt und schon gaaanz lange vorbereitet. Nur meine unmassgebliche Meinung

  3. saratoga777 schreibt:

    Die Leute hatten sich immer gefragt wie das denn damals passieren konnte mit der Machtübernahme Hitlers, sie hatten sich gefragt, wo das feige Duckmäusertum denn herkam, das feige sich Anbiedern an ein Unrechtssystem, wie es denn sein konnte, dass so wenige Deutsche Widerstand gegen ein Unrechtssystem geleistet hatten, warum die deutsche Presse denn nicht den Mut gehabt habe das System zu kritisieren, wieso sich so wenige gewehrt hatten gegen die totalitäre Tyrannei.

    Jetzt wissen wir es: Der Deutsche ist der klassische Untertan, der feige Sklavenmensch, der seine persönliche Sicherheit stets über seine Ehre stellt, seine Karriere über den Anstand, sein Bankkonto über demokratische Grundwerte, seinen materiellen Wohlstand über die Gerechtigkeit.

    Es hat sich nichts geändert in Deutschland seit 1933, und das deutsche Volk scheint nichts gelernt zu haben aus der Geschichte. Selbst der Tod von Millionen von Deutschen scheint dieses Volk noch immer nicht zur Besinnung gebracht zu haben.

    So wird es wohl noch Millionen Tote geben müssen, bis dieses Volk endlich zur Besinnung kommt, bis es endlich seine Lehre aus der Geschichte ziehen wird, bis es den Mut finden wird sich gegen jedes Unrechtssystem zu erheben, das sein hässliches Haupt über das deutsche Land erhebt.

    Das Schicksal ist ein extrem strenger Lehrmeister, und wenn ein Volk die Geschichte nicht daran hindert sich zu wiederholen, dann wird sich auch das Grauen des Krieges wiederholen müssen. Von einigen wenigen Ausnahmen einmal abgesehen scheint dieses Volk seinen Untergang tatsächlich verdient zu haben. Und bei den anderen europäischen Völkern sieht es leider auch nicht viel besser aus.

  4. Querkopf schreibt:

    100%ige Zustimmung, – leider !

  5. Pingback: Zum dritten Mal nach 1933: Wieder politische Verfolgung in Deutschland — Conservo – kommunalwahl2016niedersachsen

Kommentare sind geschlossen.