Nach dem CDU-Parteitag: Wer ist verantwortlich für den jähen Absturz Ihrer Partei? Brief an Jens Spahn

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Heutige Wahl zum CDU-Vorsitz

(Von Klaus Hildebrandt an Jens Spahn)

Jens Spahn

Sehr geehrter Herr Spahn,

ich habe mir soeben die Redebeiträge aller 3 Aspiranten auf den Posten des CDU-Parteivorsitzes einschließlich der unmittelbar dran anschließenden Fragerunde angesehen, und möchte mich kurz dazu äußern:

Alle Reden waren ausgezeichnet, auch Ihre eigene. Während Sie, Herr Spahn, erwartungsgemäß den Fokus auf einen Neuanfang oder den „Beginn eines neuen Kapitels“ legten (so Bernhard Vogel), ging keiner von Ihnen auch nur annähernd auf die eigentlichen Fehler und Gründe ein, die für den jähen Absturz Ihrer Partei verantwortlich waren und immer noch sind. Lob noch und nöcher auf die Noch-Kanzlerin à la „weiter so und wir schaffen das“ sowie „danke Angela“, woran sich die Wähler schon längst gewöhnten und woran sie auch nicht mehr glauben. Ohnehin wäre die Wahl eines neuen Parteivorsitzes in dieser Form und medialen Intensität eigentlich nicht nötig gewesen und eine rein interne Angelegenheit ihrer Partei, warum ich sie als rein taktische Inszenierung der neuen GS’in selbst und ihrer Strategen zuschreibe.Auch wenn Frau Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik ganz sicher die „Mutter aller Probleme“ war und wohl auch noch eine zeitlang bleiben wird, so sollte man nicht übersehen, das Sie, Herr Spahn und Ihre Kollegen ganze 3 Jahre hatten und verpassten, sich gegen ihre unseriösen und verfassungswidrigen Gepflogenheiten zu stemmen, die mich stark an DDR-Zeiten erinnern. Was Sie in dieser Zeit nicht zustande brachten, das werden Sie wohl auch in nächsten Jahren kaum auf die Beine bringen und wettmachen können, denn der durch das Mitmachen und Schweigen entstandene Schaden für unser aller Land ist nicht wieder gut zu machen, im Gegenteil.

Meine Enttäuschung ist derart groß und gewiss auch begründet, dass mich keine zehn Pferde mehr eines anderen überzeugen könnten. Es ist einfach zu spät, denn Zeit für eine Korrektur hatten Sie, die CDU und mit ihr die Große Koalition ausreichend, und an Warnungen und Signalen aus der Bevölkerung fehlte es keinesfalls. Irgendwann ist einfach schluss mit den leeren Worthülsen und Durchhalteparolen. Mit Vokabeln und Beschimpfungen wie „Pack“, „Rattenpack“ und „Fresse“ hat die Politik das Fiasko nur noch weiter befeuert, anstatt sich auf einen inhaltlichen Dialog mit der Opposition einzulassen. Die Gründe, warum wir etwas „schaffen“ sollten, wurden dem Volk nie erklärt, weil es sie einfach nicht gab.

Wären Sie so freundlich und würden meine Zeilen auch an Frau Kramp-Karrenbauer als frisch gewählte CDU-Parteivorsitzende und Herrn Merz weiterleiten, da ich deren e-mail-Adressen nicht habe. Bitte beziehen Sie meine kritischen Worte nicht auf sich selbst, denn Sie waren ein wirklich guter Kämpfer, dem ich glaubhaft ein Interesse am Wohl unseres Landes abnehme. Ich denke Politiker sollten wissen, was das Volk von ihnen hält. Bevor sich dieses kleine Deutschland von rd. 80 Mio. Einwohnern um so große Dinge wie die Weltbevölkerung (s. Migrationspakt) kümmert und Lehrer-Kompetenz anmaßt, sollte es zu allererst für die eigenen Leute sorgen, die nicht selten am Hungertuch nagen. Das heutige Chaos haben uns 13 Jahre Kanzlerschaft Merkel beschert, daran besteht kein Zweifel.

Wir werden sehen, ob Frau Kramp-Karrenbauer Wort hält und mit allen Parteien, – so hoffentlich auch mit der AfD -, zusammenarbeiten wird, wie es sich für eine echte Demokratie eigentlich doch gehört, auch wenn dies schmerzt. Zeigen Sie, beweisen Sie, dass Sie es mit der nun unisono angekündigten, besseren Kommunikation ernst meinen und ab sofort auch inhaltliche Diskussionen mit anderen Parteien nicht scheuen. Es geht um unser Land, die Rettung der Demokratie und die Wiederabschaffung von Bevormundung, Zensur und Denkverboten. Schauen Sie mal nach Frankreich! https://www.youtube.com/watch?v=VMBsv0EzGak&feature=youtu.be An dieser Unordnung trägt auch Deutschland eine Mitschuld. Berlin muss wieder bescheidener werden und zurück auf den Boden der Vernunft.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

www.conservo.wordpress.com     7.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Nach dem CDU-Parteitag: Wer ist verantwortlich für den jähen Absturz Ihrer Partei? Brief an Jens Spahn

  1. Ulfried schreibt:

    Klaus Hildebrandt an Jens Spahn er schreibt:
    „Sehr geehrter Herr Spahn,
    ich habe mir soeben die Redebeiträge aller 3 Aspiranten auf den Posten des CDU-Parteivorsitzes einschließlich der unmittelbar dran anschließenden Fragerunde angesehen, und möchte mich kurz dazu äußern: Alle Reden waren ausgezeichnet, auch Ihre eigene. (…)“ Zitatende

    Lieber Klaus Hildebrandt, entweder dieser Karrierist ist gut oder nicht – für mich wirklich nicht! Und obgleich du den hier über den Klee gelobt hast (Kotau) vollziehst du hier die Kehrtwende:

    „…so sollte man nicht übersehen, das Sie, Herr Spahn und Ihre Kollegen ganze 3 Jahre hatten und verpassten, sich gegen ihre unseriösen und verfassungswidrigen Gepflogenheiten zu stemmen, die mich stark an DDR-Zeiten erinnern. Was Sie in dieser Zeit nicht zustande brachten, das werden Sie wohl auch in nächsten Jahren kaum auf die Beine bringen und wettmachen können, denn der durch das Mitmachen und Schweigen entstandene Schaden für unser aller Land ist nicht wieder gut zu machen, im Gegenteil. Meine Enttäuschung ist derart groß und gewiss auch begründet, dass mich keine zehn Pferde mehr eines anderen überzeugen könnten. Es ist einfach zu spät, denn Zeit für eine Korrektur hatten Sie, die CDU und mit ihr die Große Koalition ausreichend,(…)“

    Klaus Hildebrandt, war die Rede des Karierristen Spahn angesichts dieser „LEISTUNGEN“ wirklich gut oder unehrlich? Dieser Jungspund hat noch nie im Leben etwas Nützliches geleistet außer sich den Ars… auf Gymnasien plattzudrücken. Da liegt der übrigens konform mit Guysi, Roth, Merkel und all den anderen Deppen. Dein Schreiben an den ist eher peinlich. Wie kann ein gestandener Mann wie du, vor so einem Jüngling rapportieren??

    Gefällt 1 Person

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Deutschland, der Moralapostel der ganzen Welt! Deutschland, der Retter der Welt!
    Nach meiner Meinung muss dieser und jeder andere Größenwahnsinn gestoppt werden. Das sage ich als nationalbewusster Deutscher!
    Als nationalbewusster Deutscher sage ich, wir sollten uns als Erstes um uns selbst kümmern. Deutschland zuerst. Das ist auch der Auftrag an den obersten Volksvertreter, den Kanzler, den er in seinem Eid verspricht, für den er gewählt wird und für den er bezahlt wird.

    Gefällt 3 Personen

  3. Ingrid Jung schreibt:

    Auch ich kann ihrem Brief nicht in allen Punkten zustimmen.
    Dieser Tag ist mir wieder in die Knochen gefahren.Wer sich dieses Schmierentheater anschaut, die ganze Selbstbeweihräucherung von Merkel, ihre Freude über ihre Kandidatin und das ihr Deal mal wieder gelungen ist.
    Das Ganze kotzt mich tierisch an.
    Was ist bloß aus der CDU geworden, gibt es da nur noch Männer ohne Eier(Sorry), warum machen sie eine Volkspartei zur KPD.
    Glauben die den ganzen Dreck von dem Gutmenschentum und der Weltenrettung.
    Warum werden alle Probleme der eigenen Bevölkerung ignoriert und totgeschwiegen.
    Merkel befindet sich im eigenen Höhenflug, so wie sie präsentiert und weil alle ihre perfiden und hinterlistigen Pläne aufgehen.

    Massen abgesetzt und einen einsetzen der sofort die AfD angeht.Redefreiheit ist auch bald dahin und der Packt wird am Dienstag unterschrieben.
    Danach wird Deutschland so schnell geflutet und an den Rand der Belastung getrieben, unsere Sozialsysteme werden platzen und die archaischen Kulturen werden für uns immer gefährlich werden.
    Mit der Ruhe wird es dann vorbei sein.
    Fernsehen kann man schon nicht mehr schauen, daher habe ich mir das neue Buch bestellt und werde es gleich lesen.

    „“““Wir sind noch mehr. Deutschland in Aufruhr““““
    Geschrieben von 21 unseren guten Journalisten und Freunden.Ohne sie hatte ich mein Haus schon verkauft und wäre.nach Polen ausgewandert.
    Danke euch für eure aufopfernde Arbeit und euern Mut.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Sie sprechen mir aus der Seele. Bei der Merkel-Huldigung habe ich den Ton abgedreht. Ich konnte das nicht ertragen…

      -Merz Kampfhahn geg. die AfD, gilt als Wirtschaftskompetent
      -AKK weiter mit Mutti
      -Spahn ein „Linker“
      *********************************
      Spahn:

      „Ich möchte, dass wir uns klar abgrenzen von denjenigen, die als Funktionäre, als Abgeordnete der AfD mit Ressentiments, mit Rassismus, mit der Leugnung des Holocaust unterwegs sind.“

      Designierter Gesundheitsminister Jens Spahn zur AfD

      https://rp-online.de/politik/deutschland/merkel-spahn-kramp-karrenbauer-und-co-markante-zitate-vom-cdu-parteitag_iid-18978681#13

      da erübrigt sich jeder Kommentar!

      Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Danke, liebe Ingrid J., das ist der erste anerkennende Beitrag, den ich für unser Buch erhalte. Aber ich setze ihn auch für die schweigende Mehrheit – und sehe mich darin unterstützt weiterzukämpfen. Danke nochmals. Einen schönen 2. Advent wünscht PH

      Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Tja…

    Gefällt mir

    • Walter schreibt:

      Kommunisten, Apparatschiks und Nomenklatura unter sich! DDR 2,0!
      Es fehlen nur noch Genosse Erich H. und Genosse Leonid Iljitsch Breschnew, Vorsitzender des Politbüros des ZK der KPdSU! Beifall, Ovationen, es lebe internationale Kommunismus und Solidarität! (Ironisch gemeint)))

      Gefällt 3 Personen

  5. Paul schreibt:

    Lieber Herr Hildebrandt,
    grundsätzlich bewerte ich die Situation ebenso wie Sie.

    Möchte aber gerne auch noch meinen „Senf“ dazu geben:

    Bis zum Atomkraftwerkausstieg, der mit Fukushima begründet wurde, habe ich CDU gewählt.

    Wäre Merz gewählt worden, hätte ich ernsthaft darüber nachgedacht wieder CDU zu wählen. Das hat die CDU mit der Wahl von K-K vergeigt.

    Sie behauptet zwar die leisen Töne zu bevorzugen. In meiner Wahrnehmung ist sie aber genau so ein Brüllaffe wie die Nahles. Beides sind Sargträgerinnen Ihrer jeweiligen Parteien.
    Mit der Nominierung von Merz als Kanzlerkandidat könnte die CDU noch die Kurve kriegen. Aber, wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Das mediale hochjazzen der K-K erinnert mich fatal an den Umgang mit dem Heiligen Martin. Macht weiter so! Der AfD kann es nur recht sein.

    Herzlich, Paul

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Er hier triffts…

      Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      Das ist, lieber Herr Paul, in einem kurzen Satz das Wesentlich! Danke! Ich stimme voll zu! Frohe Grüße, einen besinnlichen 2. Advent wünschend, PH

      Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich habe Teile der Rede von AKK im Autoradio auf BR5, einem linken Sender des ÖR, gehört. Es war kurz zusammengefasst nichts anderes als das „Wir schaffen das“ unserer obersten „Volksvertreterin“. Bei Friedrich Merz konnte man zwischen den Zeilen Veränderung bemerken. Aber die Korrespondentin vom BR5, Frau Anita Fünffinger, jubelte in typisch linker ÖR Manier die Rede von AKK hoch. Sie sei kämpferisch gewesen. Laut war die Rede von AKK auch. Aber die von Merz hatte mehr Inhalt.

      Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    OT

    Stand der ePetition gegen den Migrationspakt – AfD-Fraktion Johannes Huber & Martin Hebner

    ca 60 min.

    Gefällt mir

  7. francomacorisano schreibt:

    Die saarländische Brillenschlange hat nur eine hauchdünne Mehrheit gekommen. Sieger sehen anders aus! Die CDU ist eine gespaltene Partei. Es zeigt sich wieder, dass CDU und CSU besser getrennt marschieren würden.

    Ob Merkel bis 2021 Kanzler bleibt, ist offen. Sie kann gar nicht ohne die Politik leben! Was soll sie auch sonst machen? Zu Hause Plätzchen backen für Enkelkinder, die sie nicht hat? Vielleicht spekuliert sie darauf, nächstes Jahr EU-Kommissionspräsident zu werden oder UNO-Generalsekretär? Wegegelobt nach weiter oben!?!

    Da die Lindner-FDP ein Total-Ausfall ist, bietet nur die AfD eine Alternative für das bürgerlich-konservative Lager im Gegensatz zu einer linken AKK-CDU, den noch linkeren Grünen, Roten und Dunkelroten…!

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @francomacorisano: Ja, den „Traum“ von der Trennung der CSU von der CDU haben wir beide lange geträumt. Aber – Späßchen – „auf uns hört ja keiner“. Also bohren wir weiter so lange, bis die Gehöre aufgehen. Liebe Grüße auch an Deine. PH

      Gefällt mir

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Und ja, was sich da in Hamburg an Widerwärtigem abspielte, war nichts anders als eine Neuauflage :

    *Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels unterwürfige Gefolgschaft*
    https://conservo.wordpress.com/2018/11/01/von-klatschaffen-poestchenjaegern-und-machterhaltern-merkels-unterwuerfige-gefolgschaft/

    – TEIL 2 – Dezember 2018 –

    sh. auch:

    Altmods Klatschaffen“, „Pöstchenjäger“ und „Machterhalter“
    https://conservo.wordpress.com/2018/11/04/altmods-klatschaffen-poestchenjaeger-und-machterhalter/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.