CDU-Parteitag: Tschüß Merkel ist nicht

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Eine Partei erneuert sich (nicht)

Annegret Kramp-Karrenbauer

Wer die Diskussion um die Nachfolge Merkels aufmerksam begleitete, konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, daß dieser Vorgang für manche eher einem Spiel zu gleichen schien – oder dem Ziehen der Blätter an den Gänseblümchen. Wird er´s? Wird er´s nicht? Wird SIE es? Wird sie´s nicht? usw. Mir wurde phasenweise angst und bange.

Es sah nicht immer so aus, als ob die CDU, ihre Repräsentanten und „Steuermänner“ den Ernst der Lage begriffen hätten. Die Welt – und wir gehören eben (noch) zu den „Global Players“ – tickt nicht nach Parteifreunden, sondern nach den Mächtigen dieser Erde, denen man wenigstens auf Augenhöhe begegnen können muß.

Um was ging und geht es hier? Es geht um den Repräsentanten eines wirtschaftlich und wissenschaftlich (noch) führenden Landes – das sich allerdings bereits auf der (Ab-) Rutschbahn befindet. Da hilft es wenig, bei seinem Landesverband beliebt zu sein oder innerparteiliche Netzwerke vorweisen zu können. Dies gilt zumindest so weit, als die Union wohl die stärkste Partei bleiben dürfte und damit ihr Vorsitzender der „geborene“ Kanzlerkandidat ist.Und da sei mir – ganz am Rande – z. B. eine provozierende Bemerkung erlaubt: Können Sie sich das Leichtgewicht Spahn souverän agierend zwischen Trump, Xi oder Putin vorstellen? Oder paßt er nicht eher in den parteipolitischen Sing- und Spielkreis der Laschets&Freunde?

Führung, nicht Erfüllungsgehilfe

Anders ausgedrückt: Deutschland braucht gerade jetzt eine starke Führung. Die braucht auch dringend die CDU, die unter Merkel zu nichts anderem als zu einer Erfüllungsgehilfin bei der „Öffnung“ des Landes verkümmert ist – einer Öffnung, die der Zerschlagung der eigenen Identität gleichkommt.

Ob ich will oder nicht, der einzige der Kandidaten, der überhaupt im Weltmaßstab gemessen werden könnte, wäre Friedrich Merz gewesen. Ein Mann, dem man nicht erst erklären muß, wie Weltwirtschaft geht, also wer hinter den Kulissen agiert. Und der einzige, der in international üblichen Sprachen verhandlungssicher mitreden kann! Da kommen der kleine Jens – er darf ja durchaus noch wachsen – und die Saarmutti Annegret einfach nicht mit.

Aber die CDU hat es anders – wenn auch äußerst knapp – gewollt. „Ich kann, ich will, und ich werde“ – mit diesem Dreisatz ist Annegret Kramp-Karrenbauer Anfang des Jahres Generalsekretärin der CDU geworden. „Wir können, wir wollen, und wir werden“ – mit diesem Dreiklang hat AKK heute in Hamburg die Mehrheit für sich gewonnen. Und damit ist die Richtungsentscheidung getroffen:

Weiter nach links!

AKK´s Rede war packend und klang „echt“. Für Friedrich Merz, auf den viele, vor allem Konservative – auch ich –, ihre Hoffnung gesetzt hatten, war es nicht sein bester Tag. Er wirkte zurückhaltend, so als habe er Angst, sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. So bleibt dieser Parteitag eine bittere Enttäuschung für all die vielen, die noch so etwas wie eine nostalgische Zukunftshoffnung für die vielen Christdemokraten in ihrem Herzen pflegten, denen Angela Merkel zu „links“, zu liberal war, zu moderat und zu moderativ. Die sich wieder klare, auch konservative, Positionen wünschen und mehr Kampfgeist, mehr Konfrontation im Wettstreit mit dem politischen Gegner.

All das bekommen die Christdemokraten jetzt. Die CDU wird sich weiter verändern – aber nach links; denn mit all ihren Kampfansagen an die AfD haben die führenden CDU-Politiker jeden Spielraum in der Mitte-Rechts-Wählerschaft verloren. Die CDU bleibt eine SPD.

Der Ehrgeiz von Friedrich Merz, die AfD-Wähler zurückzugewinnen, indem auch er auf sie draufhaut, kann als letzter Versuch gesehen werden zu verhindern, daß die Rechtspartei stärker werden und Einfluß auf die Regierungsbildung bekommt. Der Versuch wäre legitim; denn natürlich ist auch die AfD wie jede andere Partei ein Wettbewerber der CDU.

Merz´ Angriff kann aber auch als eine Annäherung an die AfD gesehen werden; denn die CDU wird sich einen anderen Koalitionspartner suchen müssen, da die SPD zur Kleinpartei verkümmert ist. Es ist klar, daß die Richtungswahl in der CDU nicht nur eine interne Parteiangelegenheit ist. Sie hat Bedeutung für die politische Zukunft Deutschlands und indirekt dafür, wo der politische Schwerpunkt in Europa liegen soll.

Ob damit auch die „letzten konservativen Christdemokraten ihren Kampf verloren und in der Union keine politische Heimat mehr“ haben, wie AfD-Frontfrau Weidel süffisant bemerkte, will ich heute noch nicht beantworten. Aber ich neige ihrer Auffassung zu.

Der Blick zur CDU muß auch nach innen gehen: Nur sehr wenig mehr als die Hälfte haben AKK gewählt, fast die Hälfte Merz. Das führt zu einer nüchternen Diagnose:

  • Der Riss geht mitten durch die Partei. Und dieser Riß bleibt, zumal sich Friedrich Merz nicht als Vizevorsitzender einbinden lassen möchte. Kramp-Karrenbauer wird mit dem Frust der Konservativen in der CDU zu kämpfen haben, also mit dem „Wutbürgertum“ ihrer eigenen Partei.
  • Es wird zwischen CDU, SPD und Grünen zu einem Verdrängungswettbewerb kommen, der als „Kampf um die Mitte“ kaschiert werden soll. Aber nix „Mitte“. Hinfort kämpfen drei unterschiedlich rote Parteien um ihre Zukunft. Die AfD ist damit der heutige Gewinner.

Und denen, die „AKK“ jetzt als neue Heilsbringerin feiern – Martin Schulz läßt grüßen – sei deutlich gesagt:

Es wird mit Annegret Kramp-Karrenbauer weder einen „Ruck durchs Land“ noch durch die CDU geben.

– Wie soll sie die Flügel der Partei wieder zusammenführen, wenn man gleichzeitig die Tür zur konservativen Alternative zuschlägt?

– Und wie soll sie, die bisher der Kanzlerin treu gedient hat, nun eigenes Profil mit bzw. auch gegen Merkel aufbauen? In den Kernfragen – mit wenigen Nuancen – stimmt sie mit der Kanzlerin überein. Der Drahtseilakt, der CDU ein schärferes, auch konservatives Profil zu geben, ohne dabei die Regierungsarbeit zu sehr zu stören, an dieser Aufgabe muß sich die neue CDU-Parteivorsitzende messen lassen. Und dazu müßte sie (zumindest innerlich) „Tschüß Merkel“ sagen.

www.conservo.wordpress.com   8.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

66 Antworten zu CDU-Parteitag: Tschüß Merkel ist nicht

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat Von AKK: „Wir können, wir wollen, und wir werden“
    Das ist ja nichts anderes als das „Wir schaffen das“ von unserer obersten „Volksvertreterin“.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Da freut sich einer…

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ein Auszug aus ‚PI‘ anläßlich ‚causa Abler‘ uf dem SED- ‚C’DU Einheitspartei – Tag:
      Pfiffe gegen einen, der Klartext redet – was für eine widerwärtige SchandPartei! Die *C*DU sollte sich umbenennen in ‚SchandPartei der DOOfen‘ – Leider abder git’s das schon.

      Und nun:
      “ Die CDU hört nicht zu und macht weiter wie bisher

      Bezeichnend im Video ist auch die Einblendung des selbstverliebten Pseudo-Konservativen Friedrich Merz, der lieber Selfies mit Parteifreunden macht als Abler zuzuhören.

      Je länger die Rede Ablers, desto vernichtenender wird sie. Er bekam keinen Applaus, nur Pfiffe. Bezeichnend: Danach redete ein türkisches CDU-Mitglied über den Islam und CDU-Mitgliedschaft und die Erfolge Merkels 2015 in humanitärer Hinsicht und bekam starken Beifall …
      Die CDU hat mit dem C so gut wie nichts mehr zu tun. Es bleibt zu hoffen, dass noch viele Unions-Mitglieder sich endlich besinnen und zur AfD wechseln.

      Dieser CDU-Parteitag erinnerte einmal mehr an die großen Zusammenkünfte der 1980er-Jahre bei der DDR-SED:
      Lobhudelei für Merkel, Unehrlichkeit, keine Meinungspluralität – und alle beugen sich vor Unrecht und Unwahrheit. Abler war die einzige Ausnahme.

      Gefällt 3 Personen

    • POGGE schreibt:

      DOKTOR NICOLAUS FEST SAGT KLARTEXT ZU DEN IDU-FÜHRERN UND IDU-FÜHRERINNEN !!!!!

      Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      …Wir können, wir wollen, und wir werden

      …gar nicht ändern!

      CDU-Parteitag stimmt gegen Verbot von Wolfsgruß türkischer Nationalisten

      Beim CDU-Parteitag in Hamburg stimmten die Delegierten gegen ein Verbot des türkischen Wolfsgrußes. Der Wolfsgruß ist ein Handzeichen, das türkische Nationalisten verwenden. Der türkische Präsident zeigte es bei seinem letzten Deutschlandbesuch durch das Autofenster hindurch. Zu sehen war eine Hand, Daumen, Mittel- und Ringfinger pointiert zusammengeführt. Zeigefinger und kleiner Finger abgespreizt. Kopf mit Wolfsohren.

      mehr hier:
      https://www.journalistenwatch.com/2018/12/09/cdu-parteitag-verbot/

      Gefällt mir

  2. text030 schreibt:

    AAK will nach eigener Aussage keine „Merkel 2.0“ werden. Aber genau das wird sie. Und dafür alle „Ehrungen“ der „Welt“ erfahren. Die „Welt“ steht hier für Profiteure und Geostrategen der Globalisierung,

    Siehe auch:

    Gefällt 3 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Provokant gefragt: Was nun Peter Helmes?

    Aber eigentlich haben Sie sja oben schon beantwortet …

    Und die ‚Halbmond ….‘ wird in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, es sei denn – nicht unwahrscheinlich in Deutschland – es finden sich noch genügend Dummschafe, die diesen Seelenverkäufer ‚C’DU noch für ein seetüchtiges Schiff ansehen.

    Da sei der Klabautermann vor!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja aber nun wirklich, lieber Peter Helmes:

      WAS soll die Werte Union nach diesem Desaster noch bewirken, nachdem auch Ihr Vorsitzender Herr Mitsch den Beschluß zum ‚Migrationspakt‘ noch vor einigen Tagen als gar nicht so schlimm befunden hat?

      Wie nun weiter?

      Gefällt 2 Personen

  4. Semenchkare schreibt:

    Das sagt eigentlich alles über die „Denke“ der Union.
    Es ist ja nicht nur der Parteivorsitz. Das wichtigste, das Parteiprogramm und die inneren Richtlinien der Partei wurden ja nicht geändert. Im Gegenteil!
    Mit der Fortführung dessen wird das Land und vor allem wir Deutschen weiter in den Abgrund getrieben.

    ************************************************************************
    CDU-Delegierter wird ausgepfiffen: „Migrationspakt ist Landesverrat“

    Hamburg – CDU-Politiker Eugen Abler rechnete am Freitag auf dem Bundesparteitag der CDU in Hamburg mit Merkels Politik ab. Er warnte vor Deutschlands Zustimmung zum UN-Migrationspakt. Sollte Merkel den Vertrag ratifizieren, begehe sie Landesverat. Für seine Rede erhielt er breites Kopfschütteln von den Merkelgläubigen. Mit Video.

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/08/cdu-delegierter-unterschreiben/
    ********************************
    Wäre ich Mitglied gewesen, spätestens heute würde ich mein Parteibuch zurückgeben und austreten!

    Gefällt 3 Personen

  5. Walter schreibt:

    „Das Leichtgewicht Spahn souverän zwischen Trump, Xi oder Putin“ kann ich mir genau so wenig vorstellen, wie AKK. Meiner Meinung nach, kann weder Xi, noch Trump und Putin ohne Atempause den Namen „Annegret Kramp Karrenbauer“ aussprechen. Genauso, wie verkaterte CDU -Abgeordnete heute morgen früh nach der gestrigen Gala – Orgie in Hamburg.
    So gesehen wäre Merz vielleicht schon eine bessere Lösung (Wahl) als Kanzlerkandidat.

    Gefällt mir

  6. Wolfgang Steiger Trebus schreibt:

    Lieber Herr Helmes,
    KK (= Kramp-Karrenbauer) steht bei uns im sonnigen Spanien für KAKA = CACA, vulgo Kacke.
    Mehr brauche ich dazu wohl nicht zu sagen.

    Mit bio- und auslandsDEUTSCHEM Gruss!

    Ihr
    Wolfgang Steiger Trebus

    Gefällt 3 Personen

  7. Rubens Bulling schreibt:

    Die CDU hat sich Selbstmord entschieden. Nun gut, wenn´s auch schlecht ist. Es gibt ggf. eine Alternative, auch wenn die erstmal aus den Flegeljahren raus kommen muß.

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      ..!!

      Gefällt 2 Personen

    • Tom schreibt:

      Es gibt leider keine Alternative. Der Parteitag hat meiner Meinung gezeigt, dass die Demokratie (weltweit) ein Auslaufmodell ist.Leichenschmaus und Selbstbeweihräucherung ohne de geringsten Anzeichen von Realitätserkennung waren die Merkmale dieser Selbstinszenierung.dieses Parteitages.
      Dieser Zyklus indem wir uns meiner Meinung nach befinden wird seinen Abschluss in einem Crash und Burn finden, deren Ausgang sehr unklar sein wird. Die Ereignisskala reicht bis zu einem Mad-Max-Event oder auch einer Auslöschung dieser Zivilisation; siehe hierzu die Artikel auf der amerikanischen Seite http://www.naturalnews.com .
      Die Hauptursachen dieses Crash und Burns liegen ebenfalls meiner Meinung nach in dem Schuldgeldsystem,den Auswirkungen der KI und den NWO-Bemühungen durch sogenannte Klimaschutzbestimmungen den Planeten „zu retten“ (siehe auch zum letzteren Punkt http://www.naturalnews.com).
      Es macht wenig Sinn diese Punkte zu diskutieren, da ernsthafte Lösungsansätze keine reelle Chance auf Verwirlichung haben.

      Gefällt 2 Personen

    • Rubens Bulling schreibt:

      Zum richtigen Verständnis:
      Im ersten Satz fehlt ein „für“. – sorry, meine Finger sind für das Smarty zu breit.
      Und mit der Alternative war auf gar keinen Fall Herr Spahn gemeint. Der ist nur eine Funktionärsexistenz, also für gestalterische Aufgaben unqualifiziert.

      Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    OT

    ZENSUR? Petition gegen Amadeu-Antonio-Stiftung ist verschwunden

    (ScienceFiles) Vor einigen Tagen haben wir gemeinsam mit etlichen Bloggern eine Petition gestartet, um die Förderung der Amadeu-Antonio-Stiftung aus öffentlichen Mitteln zu verhindern.

    Nachdem sich rund 10.000 Unterstützer eingefunden haben und die Petition drei Tage online war, ist sie im Laufe der Nacht zum Samstag verschwunden. Wer versucht, den Link anzuklicken, der erhält die folgende Nachricht:

    (Foto)

    Beginnen wir damit, die Optionen abzuarbeiten:

    Der Petitionsstarter, also wir, hat die Petition NICHT gelöscht.
    Die URL ist korrekt. Sie war es tagelang.
    Damit bleibt die Option, dass die Petition gegen die Community-Richtlinien
    von Change.org verstößt.

    mehr hier:
    https://philosophia-perennis.com/2018/12/08/zensur-petition-gegen-amadeu-antonio-stiftung-ist-verschwunden/

    Gefällt 3 Personen

  9. Anonymous schreibt:

    Tsss, CDU/Parteitag will das Gruessen mit Wolfsgruss- und Rabia verbieten, statt den Islam zu verdammen… Nee, das ist Hopfen und Malz verloren. Kannste echt vergessen

    Gefällt 1 Person

  10. POGGE schreibt:

    Nach Wahl Kramp-Karrenbauers CDU-WERTEUNION-Konservative drohen mit Gründung einer Eigenen Partei !!!!

    Nach Wahl Kramp-Karrenbauers CDU-WERTEUNION-Konservative drohen mit Gründung einer Eigenen Partei !!!!

    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1605773/werteunion-in-der-cdu-droht-mit-neugruendung-einer-eigenen-partei

    Nach Wahl Kramp-Karrenbauers CDU-WERTEUNION-Konservative drohen mit Gründung einer Eigenen Partei !!!!

    Hamburg. Der Vorsitzende der konservativen Werteunion in der CDU/CSU, Alexander Mitsch, ist nach der Wahl der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauers enttäuscht: Er spürt eine tiefe Spaltung in der Partei, über die nun diskutiert werden müsse. Dabei stehen auch radikale Lösungen im Raum.

    Mit Annegret Kramp-Karrenbauer hat genau die Kandidatin die Wahl um den CDU-Vorsitz gewonnen, die für den Chef der Werteunion, Alexander Mitsch, die denkbar ungünstigste war. Mitsch, der den bundesweiten Zusammenschluss von konservativen Mitgliederinitiativen in der CDU und CSU anführt, hatte sich klar für Friedrich Merz ausgesprochen. Im Gespräch mit unserer Redaktion äußert er deutliche Bedenken für die Zukunft der Partei.

    Herr Mitsch, wie beurteilen Sie den Wahlausgang?

    Für diejenigen, die an eine politische Wende geglaubt haben, ist das Ergebnis eine schwere Enttäuschung. Das von uns so erhoffte stärkere inhaltliche Profil bleibt aus. Nach der Wahl Annegrett Kramp-Karrenbauers gab es bereits erste Parteiaustritte.

    Mit wem wäre eine von Ihnen gewollte politische Wende möglich gewesen?

    Die Hoffnungen ruhten auf Friedrich Merz. Mit der nun gewählten neuen Parteivorsitzenden an der Spitze wird es in den Augen vieler keine Wende geben, sondern vermutlich so weiterlaufen wie bisher. Das äußerst knappe Ergebnis zeigt aber auch: Die CDU muss ihre inhaltliche Ausrichtung neu definieren. Die Abstimmung war nicht nur eine Entscheidung über Personal, sondern auch eine Entscheidung über politische Inhalte.

    Zeigt sich durch das knappe Ergebnis nicht auch eine deutliche Spaltung innerhalb der Partei?

    Ja, es ist Fakt, dass sich eine inhaltliche Spaltung der Partei vollzieht.

    Wird Frau Kramp-Karrenbauer diese Spaltung noch vertiefen?

    Sie ist als neue Parteivorsitzende gefordert, auf diejenigen zuzugehen, die enttäuscht sind und möglicherweise die Partei verlassen wollen. Annegret Kramp-Karrenbauer muss Konservativen und Wirtschaftsliberalen in der CDU nun die Hand reichen und es schaffen, dass die Partei eben nicht komplett gespalten wird.

    Die AfD ließ bereits verlauten: Mit Annegret Kramp-Karrenbauer wird es genau so weitergehen wie unter der vorherigen Vorsitzenden Angela Merkel. Ist im Hinblick auf die AfD ein gewisses Wähler-Potential verloren gegangen?

    Seit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer hat die CDU fünf Prozent an Wählerzustimmung verloren. Ich befürchte, dass sie nicht in der Lage ist, mit einem ‚Weiter so‘ verloren gegangene AfD-, FDP- und Nichtwähler zurückzugewinnen. Wir brauchen eine politische Wende und ein klares Profil. Das betrifft insbesondere auch das Thema der Einwanderung.

    Ganz realistisch: Sind Ihre aufgestellten Thesen „für ein starkes Deutschland“, in denen unter anderem eine Begrenzung der Nettozuwanderung auf null und eine Assimilation der Bleibeberechtigten gefordert wird, überhaupt noch umsetzbar?

    Bei aller Enttäuschung über die Nicht-Wahl von Friedrich Merz hat die Werteunion doch einiges erreicht. Wir haben uns vor anderthalb Jahren mit dem Ziel einer personellen Erneuerung der CDU gegründet. Die haben wir mit dem heutigen Tag und der neuen Parteispitze teilweise erreicht.

    Sehen Sie das als Ihren Erfolg an?

    Ja, das ist zu einem großen Teil der Erfolg der Werteunion. Wir haben als Basisbewegung schon sehr viel erreicht, dass das Thema Migration sehr viel stärker in der CDU diskutiert wird. Annegret Kramp-Karrenbauer ist für uns eine Verbesserung an der Parteispitze gegenüber Angela Merkel, aber sie ist eben auch nicht der große Wurf. Außer es zeigt sich in den nächsten Wochen, dass sie auf die Themen der Konservativen und Wirtschaftsliberalen eingeht und bereit ist zu einer politischen Wende.

    Blicken wir auf die kommenden zwei Jahre. Heißt die nächste Kanzlerkandidatin der CDU nun automatisch Annegret Kramp-Karrenbauer?

    Vor der Wahl des CDU-Vorsitzes gab es verschiedene Stimmen, dass die Vorsitzenden-Wahl nicht explizit die Auswahl des Kanzlerkandidaten bedeuten müsse. Es ergibt sich eine interessante Konstellation mit einem neuen Fraktionsvorsitzenden (Ralph Brinkhaus, Anm. d. Red.), einer Kanzlerin Angela Merkel und einer neu gewählten Parteivorsitzendenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Nun muss sich erst einmal herauskristallisieren, wie sich die CDU künftig aufstellt.

    Es muss in aller Ruhe entschieden werden, wer der nächste Kanzlerkandidat wird. Das ist nicht zwangsläufig die Parteivorsitzende.

    Alexander Mitsch

    Auf jeden Fall ist es ein Fortschritt, dass die CDU nicht mehr direkt aus dem Kanzleramt heraus regiert wird. Es war schon immer unsere Forderung, dass wir eine eigenständige CDU-Politik brauchen. Ich hoffe, dass Annegret Kramp-Karrenbauer diese Politik umsetzt. Sie ist kein Merkel-Clon. Umgekehrt darf es nicht passieren, dass Veränderungen, die von der neuen Vorsitzenden angestoßen werden, vor den Toren des Kanzleramts Halt machen. Es muss in aller Ruhe entschieden werden, wer der nächste Kanzlerkandidat wird. Das ist nicht zwangsläufig die Parteivorsitzende.

    Haben Sie Präferenzen?

    Es würde der CDU nach meiner Auffassung helfen, wenn jemand wie Carsten Linnemann (Vorsitzender des Unions-Mittelstands, Anm. d. Red.) stärker mit eingebunden wäre. Die CDU hat sich von der Alternativlosigkeit befreit. Es ist vollkommen klar, dass die Partei auch über die Kandidaten für den Vorsitz hinaus vielsprechendes Personal aufbieten kann.

    Wo sehen die künftige Rolle der unterlegenen Kandidaten Merz und Spahn?

    Wir würden es begrüßen, wenn Herr Merz sich weiterhin in der Partei einbringen würde. Er ist extrem wichtig für die Wertkonservativen und die Wirtschaftsliberalen. Aber ich verstehe, dass er sich diesen Schritt erst genau überlegen muss. Herr Spahn wird der CDU ja aller Voraussicht nach erhalten bleiben – und das ist gut so.

    Heißt das möglicherweise, dass die Werteunion auch noch weitere Konsequenzen ziehen würde?

    Wir machen unsere Strategie auch davon abhängig wie der weitere Kurs von Annegret Kramp-Karrenbauer sein wird. Es gibt eine Klausurtagung am 12. Januar. Dort soll das weitere Vorgehen der Werteunion bestimmt werden.

    Was stehen dort für Lösungen im Raum?

    Die schlimmste Lösung für die CDU wäre, wenn sehr viele Konservative und Wirtschaftsliberale aus der Partei einfach austreten würden. Je stärker die Positionen der Werteunion nun Berücksichtigung in der CDU finden, um so weniger wird dies passieren.

    Das könnte also auch bedeuten, dass diese sich zu einer neuen Partei mit einem entsprechenden Profil zusammenfinden?

    Durchaus, ja. Eine Neugründung ist ein Szenario, das man im Moment nicht ausschließen kann, aber nicht gewollt sein kann. Viele Parteimitglieder machen sich Gedanken darüber, in welcher Form sie sich nun noch politisch einbringen können. Sie müssen sich deshalb unbedingt weiterhin in der Union inhaltlich wiederfinden. Das ist die entscheidende Frage. Der Ball liegt nun im Spielfeld von Annegret Kramp-Karrenbauer.

    Es wäre ein gutes Signal gewesen, einen Wirtschaftsliberalen und Konservativen wie Carsten Linnemann zum Beispiel als Generalsekretär stärker einzubinden. Diese Chance ist nun vertan.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1605773/werteunion-in-der-cdu-droht-mit-neugruendung-einer-eigenen-partei

    Gefällt 3 Personen

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Fund bei ‚PI‘:

    Angela Merkel hat gestern noch einmal ihre ganze Widerwärtigkeit ihres moralisch verworfenen Charakters zur Schau getragen

    indem sie äußerte:

    “ Es war mir eine Ehre“

    Es war ihr also eine Ehre Millionen von islamischen Landnehmern und unintegrierbaren Kostgängern, die Mörder vom Breitscheidplatz, Nizza und Batanclan über unsere Grenzen zu lassen.

    Hunderttausende Gefährder aus Afghanistan in unsere Heimstatt zu lassen, während Bundeswehrsoldaten in Afghanistan ihren Kopf hinhalten.

    Das war Frau Merkel also alles eine Ehre.

    Unser Land, unsere Kultur und unsere Heimat dem Islam auszuliefern, dass war Merkel eine Ehre.

    Ich glaube diese Frau will unser Land absichtlich zerstören, weil irgendwas bei ihr in der Birne nicht zu stimmen scheint.

    Merkel muss weg….. mir sind ihre Motive mittlerweile egal, ich verabscheue diese Frau und ich verabscheue deshalb auch eine Frau Kramp-Karrenbauer die so einer Hochverräterin auch noch in den Arsch hinein kriecht.

    Was Merkel wirklich will oder ob sie bloß geisteskrank ist, werden wir wahrscheinlich nie erfahren.

    Will sie Rache für den gescheiterten Sozialismus?

    Mir ist es egal, sie muss weg, dass ist das Wichtigste.“

    UND ‚A.KaKa‘ gleich mit!

    Gefällt 3 Personen

  12. Peter schreibt:

    Laut AFD haben die letzten konservativen Christdemokraten Ihren Kampf verloren.
    Konservative haben in der CDU KEINE Heimat mehr:

    http://www.afd.de/alice-weidel-akk-steht-fuer-ein-weiter-so-im-merkelschen-sinne/

    Gefällt 3 Personen

  13. POGGE schreibt:

    ALT-EHRER-WÜRDIGES-CDU-PARTEIMITGLIED WIRD BEI SEINER GUTER REDE ATTACKIERT VON CDU-LINKEN !!!!! DARAN SIEHT MAN WIE LINKS DIE MERKEL-CDU IST !!!!

    Mutige Rede von Eugen Abler auf dem CDU-Bundesparteitag Der UNO-ImMigrationspakt sei Landesverrat !!!!!!

    Gefällt 3 Personen

  14. Semenchkare schreibt:

    Hier wird deutlich…
    Andere schreien „Deutschland verrecke“
    CDU ziehts auf Biegen und Brechen durch..!

    Wer nicht mitmacht ist ein *****…..!

    ******************************************************************

    CDU stimmt für umstrittenen UN-Migrationspakt – Brinkhaus verurteilt bisherige Diskussion als „Kampagne“

    Der Pakt solle einen Beitrag dazu leisten, Migration stärker zu ordnen, zu steuern und zu begrenzen sowie gleichzeitig die Rechte von Migranten zu schützen, heißt es in dem Text.

    Brinkhaus bezeichnete die Diskussion um den Pakt als Ergebnis einer gesteuerten „Kampagne“, wie sie Deutschland so noch nicht erlebt habe.

    Die CDU hat sich auf ihrem Parteitag für den umstrittenen UN-Migrationspakt ausgesprochen. Die Delegierten stimmten am Freitagabend in Hamburg mehrheitlich einem entsprechenden Antrag des Parteivorstandes zu. Zuvor warb unter anderem Unionsfraktionschef Ralf Brinkhaus für den Pakt.

    Es handle sich um einen rechtlich nicht bindende „Kooperationsvereinbarung“ zur besseren internationalen Steuerung von Migration, die im deutschen Interesse liege, sagte Brinkhaus. Auf nationaler Ebene lasse sich die Frage nicht lösen.

    Brinkhaus wetterte über „Kampagne“

    Brinkhaus bezeichnete die Diskussion um den Pakt als Ergebnis einer gesteuerten „Kampagne“, wie sie Deutschland so noch nicht erlebt habe. Diese schüre „Ängste“ und verunsichere durch „bewusstes Weglassen von Fakten“. Ziel der Kampagne sei es, die „parlamentarische Demokratie“ durch Druck aus den sozialen Netzwerken in bisher unbekannter Weise zu beeinflussen. Auch dagegen wehre sich die CDU-Fraktion im Bundestag.

    Unions-Bundestagsfraktionschef Ralf Brinkhaus…
    mehr hier:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brinkhaus-ruft-cdu-parteitag-zur-unterstuetzung-von-umstrittenen-un-migrationspakt-auf-a2732739.html#

    Ab mit euch, in den politischen Orcus..!

    Gefällt 3 Personen

  15. Ulfried schreibt:

    Wenn ich alle Kommentare lese, höre und sehe die sich mit der CDU- Wahl befassen frage ich mich: „War‘s das? Gibt es nichts Wichtigeres? Glaubt irgendwer, daß diese Wahl auch nur den Hauch einer Veränderung bringen Sollte? “ Grad will diese Sekte uns unser Diesel- Auto klauen mit ihrer Diebesbande DUH (Deutsche Umwelthilfe).
    Da gab es drei Marionetten:
    Der erste punktete mit seiner sexuellen Neigung,
    der zweite mit seiner monetären Raffgier und
    die dritte im Bunde versuchte ein bißchen mütterliche Freundin mit Vorgabe eines erneuten 2015- Desasters das es zu wiederholen gilt.
    Was allen dreien gleich ist: Sie sind Auserwählte der Atlantik- Brücke und ihre „Reden“ waren schleimerischer Kotau dieser fremden Einfluß- Macht.
    Wer es immer noch nicht bemerkte müßte spätestens jetzt erkennen, daß alle drei Figuren (wahrscheinlich) Reden hielten die ihnen die Bertelsmann- Stiftung unter der eingeheirateten Sekretärin Liz Mohn aufoktroyierte. Der Tenor:
    „Die CDU muß weiter der verlängerte Arm der Freimaurer- Illuminaten unter Rothschild, Rockefeller und Windsor bleiben!“
    Deren Traum von der EINE- WELT- HERRSCHAFT oder kurz; NWO (siehe EIN- DOLLER- NOTE) muß durchgezogen werden. Diese Rolle hat die CDU doch unter Merkel (AKK) mustergültig realisiert. Ohne zu bedenken, daß Rußland, China und auch viele Menschen in der „EU“ längst gegensteuern und das mit großer Kraft. Merkel und Konsorten nehmen dabei den Tod ihrer eigenen Landsleute billigend in Kauf!
    Ich weiß, ich bin ein Verschwörungstheoretiker, doch wer sind die Praktiker?
    Es gibt Wichtigeres als diesen Eunuchen – Sherpa- „Parteitag.
    In Frankreich, Niederlande, Belgien brennt die Luft und Macron knickt allmählich ein.
    Hier sollten wir anknüpfen und Schei§ auf die Klima,- Gender, Migrations, und andere Lügen.
    Solidarisieren wir uns mit den französischen Patrioten, dann wird’s auch. Seit Jahren unterstütze ich EIN%, die IDENDITÄREN, Die DEUTSCHEN KONSERVATIVEN. Um unsere deutsche Nation zu retten ist jetzt der beste Zeitpunkt für eine Volksabstimmung auf der Straße und kein CDU- Parteitag notwendig. Merkel sagte neulich, daß sie nicht sehr glücklich darüber war, als 1989 das Volk in der DDR das Sagen hatte. Wann findet sich endlich ein Staatsanwalt der diese Frau anklagt? Wann finden sich endlich freie Medien, die diesen Vorgang vorantreiben?
    Ich habe mir heute das Buch in meiner Buchhandlung gekauft:
    #WIR SIND NOCH MEHR
    Deutschland in Aufruhr
    ISBN 978-3-945780-42-8
    Ich erwarte, daß wir jetzt den Anschluß an die französischen Patrioten halten und die LINKE zu ihrem schwefligen Herrn schicken. Ami‘s raus und Schulterschluß mit Rußland. Ich glaube mit uns Truckern ist dabei zu rechnen – auf geht’s Buam!

    Gefällt 2 Personen

  16. Ulfried schreibt:

    Kleiner Nachsatz: Wissen eigentlich alle, daß Warnwesten für (Diesel-) Autofgahrer Pflicht sind???

    Gefällt 1 Person

  17. oldman_2 schreibt:

    Was geht in den Hirnen gestandener Leute vor, einer Frau, die die eigene Partei zugrundegerichtet , die Mehrzahl der Bevölkerung düpiert und zutiefst gespalten hat, über x-Minuten Beifall zu spenden -ganz abgesehen von der Tatsache, dass sie das Land ins programmierte Chaos führt ? (Merkel – nicht AKK, die ist noch nicht ganz so weit)
    Ist der Irrsinn nicht nur bei den linksgrünen Spinnern sondern auch in der (ehemaligen) Mitte Pflicht geworden ? RIP CDU.

    Gefällt 3 Personen

  18. Pingback: Partijdag CDU: Geen “Dag Merkel” – Theresa's visie

  19. pogge schreibt:

    Die ENTSTEHNUNGSGESCHICHTE der Alten CDU !!!!

    Die CDU hatte SICH im Jahre 1948 AUS der „Partei Bibeltreuer Christen“ ABGESPALTEN Weil diese POLTIKER AKTIVE MIT DER BESATZUNGSMACHT USA ZUSAMMENARBEITEN WOLLTEN !!!!! Mehr als die damalige „Partei Bibeltreuer Christen“ dass erlauben wollte !!!!!

    Die „Partei Bibeltreuer Christen“ wollte NICHT aktive mit der Besatzungsmacht USA NICHT zusammenarbeiten !!!!!

    ABER Parteimitglieder der „Partei Bibeltreuer Christen“ Welche auch in Lokalen Örtlichen Verwaltungen tätig waren und Sehr GUTE Kontakte zur Besatzungsmacht USA und zum US-Militär, US-Politik, US-Wirtschaft und zum HOCHADEL HATTEN, diese POLTIKER WOLLTEN AKTIVE MIT DER BESATZUNGSMACHT USA ZUSAMMENARBEITEN !!!!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christlich_Demokratische_Union_Deutschlands#Gr%C3%BCndung

    Partei Bibeltreuer Christen

    http://www.pbc.de

    Diese „Partei Bibeltreuer Christen“ hat SICH heute IN „BÜNDIS-C“ Umbekannt !!!!

    https://buendnis-c.de

    PBC-ABSPALTUNG-Personalien und NSDAP-Assets und CIA-Assets: Die Wurzeln der CSU und CDU !!!!

    http://recentr.com/2018/12/08/die-wurzeln-der-csu-und-cdu/

    PBC-ABSPALTUNG-Personalien und NSDAP-Assets und CIA-Assets: Die Wurzeln der CSU und CDU !!!!

    Neueste historische Forschungen verdeutlichen erneut: Die CDU, CSU und SPD wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen aufgebaut und mit Unterstützung des CIA von Wahlsieg zu Wahlsieg gebracht! Die Westintegration und Wiederbewaffnung der Bundeswehr unter Adenauer wurde von der USA-Besatzungsmacht forciert und massiv unterstützt für diese PBC-ABSPALTUNG ! Der Kommentator der Hitler’schen Rassegesetze, Globke, wurde sogar die rechte Hand von CDU-Kanzler Adenauer, der im Nazi-Reich als Bürgermeister von Köln jenen Konservativen der Zentrumspartei angehört hatte, die durch das Ermächtigungsgesetz 1933 die Machtübernahme Hitlers in Deutschland aktiv unterstützt hatten.

    So war CDU Bundeskanzler Kiesinger genauso NSDAP Mitglied wie beispielsweise der CDU Bundespräsident Karl Carstens und der Baden-Württembergische Ministerpräsident Filbinger von der CDU war sogar Nazi-Richter, der Todesurteile gegen Nazi-Gegner fabrizierte und sie vollstrecken ließ. Vor Jahren machte eine Dokumention auf ARTE deutlich, dass die CDU bereits in den 50er Jahren die Parteienfinanzierung mit Geldern organisierte, die aus Nazi-Gold-Vermögen und aus Provisionen für Panzer-Waffen-Geschäfte stammten.

    Rudolf Ruscheweyh ist die Drehscheibe, der die CDU viel zu verdanken hat. Er war Vertrauter von Heinrich Himmler und Wilhelm Canaris. Von 1940 bis 1943 war Ruscheweyh von der „Abwehr“ als Wirtschaftsexperte mit Dienstort Paris eingesetzt. Die Villa Ruscheweyh in Schaan, in der Steinegerta 26, hat acht Ecken. Am 24. Januar 1952 wurde der „Octogon-Trust“ mit Sitz in Schaan gegründet, welchen Ruscheweyh leitete. Die Aufgabe des Octogon-Trust war, aus dem Waffenhandel der deutschen Wiederaufrüstung, bundesdeutsche Parteien zu finanzieren, welche die unpopuläre und von der Verfassung bis dahin verbotenen Wiederaufrüstung durchsetzten. Der so geschaffene Reptilienfonds wurde Exponenten aus der deutschen Parteienlandschaft bekannt gemacht. Gottfried Treviranus übergab eine Liste von zehn Begünstigten des Octogon-Trusts, zwei Stunden vor einem Staatsbesuch von Harold Macmillan am 8. Oktober 1958, 10.30 Uhr, an Franz Josef Strauß.

    Mit von der Oerlikon zur Octogon herübergewechselt war Hans Klein, besser bekannt als China-Klein. Joachim Oster war Gründungsmitglied der CSU und Duzfreund von Franz Josef Strauß. Von 1946 bis 1948 arbeitete er als Sekretär der CSU-Landesleitung und von 1948 bis 1949 als deren Geschäftsführer. Ruscheweyh kannte Hans Oster und dessen Sohn Joachim Oster aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der Abwehr. Oster war im Vorstand des Octogon Trusts. Seinen häufigen Aufenthalt in der Villa Octogon 1952 und 1953 begründete er später mit seiner Funktion als Leiter des Militärischen Abschirmdienstes. Ruscheweyh habe Oster im Keller der Villa Octogon die gesamten Wirtschaftsspionage-Akten der Canaris-Abwehr gezeigt.

    Der Octogon-Gesellschaft gehörte der CIA Agent Wright und ein Minister Liechtensteins namens Dr. Voigt sowie der spanische Direktor und Waffenfabrikant der Hispano-Suiza aus Genf im Aufsichtsrat an. Ruscheweyh hatte auch gute Kontakte zum deutschen Agenten Gehlen. Der CIA Agent Wright bestätigte bei Vernehmungen seine Arbeit für den Geheimdienst CIA und für englische Geheimdienste und seine Kontakte zu Allen Dulles. Ruscheweyh kauft bald darauf Panzer bei Hispano-Suiza in Genf im Wert von 3,7 Milliarden Schweizer Franken für die geheime deutsche Wiederaufrüstung des CDU Kanzlers Adenauer. Dafür sollen Kanonen und Munition gekauft werden. Die Bundeswehr wird aber erst 2 Jahre später gegründet.

    Adenauer hatte einen immer gut gefüllten Tresor im Kanzleramt. Adenauer schmierte seine Kampfgefährten in der CDU mit Geldern und Provisionen aus geheimen und fiktiven Waffengeschäften. Helmut Kohl nutzte später die “Staatsbürgerliche Vereinigung” in Rheinland-Pfalz für die Fortführung dieser Spendengeld-Praxis. 1962 kommt es zur Staatsaffäre, weil die teuer bezahlten HS-30-Panzer nicht einmal funktionierten. Der CDU Politiker Plappert wird im Untersuchungsausschuss zur Affäre befragt. Seit 1953 flossen Schmiergelder an die CDU aus den Geschäften mit Hispano-Suiza und dem Octogon-Trust. Auch das sagte Plappert im Ausschuß aus. Plappert wurde nach seiner Pension durch die Bundesregierung zur Verschwiegenheit verpflichtet. Zwischen Liechtenstein und der Schweiz wird der CDU-Belastungszeuge Plappert am Bodensee dann vergiftet aufgefunden.

    http://recentr.com/2018/12/08/die-wurzeln-der-csu-und-cdu/

    Gefällt mir

  20. Werwolf schreibt:

    So wie ich gehört habe und das wäre Wahlbetrug, haben die zwei Quereinsteiger sich mit Flugblätter begnügen müssen und keine Plattform zu Auftritten neben dem Dreigestirn gehabt. Dies müsste doch unserer Kaiserin die Legitimation entziehen.

    Gefällt mir

  21. Freya schreibt:

    Großer Gott, das ist doch die, die gerade gefordert hat, das der Merkelismus weltweit Maßstab für Politik werden sollte. Die Hölle schickt also Nachschub und gebiert uns eine neue Ausgeburt von Merkels Gnaden. Man möchte hysterisch lachen, doch ehrlich gesagt, was macht es noch für einen Unterschied, welche Witzfigur, oder besser gesagt, tickende Zeitbombe von dem zur Auswahl gestandenen Dreigestirn auf den Thron gesetzt wird? Hat einer von ihnen erwähnt, er wolle sein Land und sein Volk schützen? Wenn die Landes,- und Volksverräter als auch Heimatvernichter alsbald ihren unverschämten Migrationspakt unterschreiben, sind wir alle verloren. Nur eben das diese Kramp-Krötenkarre das alles beschleunigen wird – Dank ihrer satanischen Lehrmeisterin.

    Ansonsten: ich hab noch immer Land unter….und eine schlimme Kiefer-Op morgen vor mir. Falls ich die nicht überleben sollte 😉 heute lieber noch einen patriotischen Gruß an Euch alle und habt einen schönen Sonntag und zweiten Advent. herzlichst Freya

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Hallo liebe Freya, ich wünsche dir einen guten Verlauf deiner OP. Und ich denke, du machst es richtig: Passiven Widerstand gegen dieses Unrechts- und Sklavenhalterregime. Wie du es schon beschrieben hast. Ganz liebe Grüße von mir und nach der OP gute Besserung!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Oje, liebe Freya, alles alles erdenklich Gute und einen guten Verlauf!

      Aber was sind das für Worte?
      Selbstverständlich bleibst Du uns hier erhalten: Wir können, so glaube ich sagen zu dürfen, hier auf Dich nicht verzichten! Der Kopf bleibt oben!

      Es wird offensichtlich ein mehr als unangenehmer Tag werden, aber ich hoffe, daß Du dich bald mit patriotischem Kampfesmut wieder zurückmeldest.

      Ganz viele liebe Grüße, alles LIebe – von cc.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Lieber cc., ganz herzlichen Dank für die Anteilnahme, mit der Du mich auch ein wenig zum Schmunzeln bringst. Immerhin, gut zu wissen, das der Kopf oben bleibt – sie dürfen ihn jedenfalls nicht abreißen- aber das is ja mittlerweile so eine Sache hier im Lande mit dem Dürfen 😉 Hab eine Riesenangst vor morgen, werde aber tapfer sein angesichts dieser lieben Rückenstärkung ! Bis bald also hier auf dieser wunderbaren Seite und bei all den lieben Leuten, ohne die ich vieles, das gerade so passiert, im Lande und bei mir, nicht gut verarbeiten könnte. Wir halten durch und geben nicht auf. ganz liebe Grüße an Dich von Freya

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Freya, danke und schon einmal liebe Grüße und schnelle und gute Besserung, wenn Du es überstanden hast und wieder hier hereinschaust.

          Herzlichst – cc.

          Gefällt mir

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Verschwörungstheorie – ODER DOCH NICHT?

    CDU-Parteitag: So lief der Kauf der Kanzlerschaft

    Darauf ein Gläschen: Merkel und AKK machten der Jungen Unionein unwiderstehliches Angebot, die ermordete dann wunschgemäß Merz` Kanzlerambitionen.
    Am Tag nach der Schicksalswahl um die CDU-Spitze und „den weiteren Weg Deutschlands“ (DPA) verfliegt der Nebel und die Rätsel des großen Wahlabends von Hamburg lösen sich wie von selbst. Plötzlich wird klar, woher die Stimmen kamen, die Annegret Kramp-Karrenbauer zur Nachfolgerin von Angela Merkel gemacht hatten, obwohl nach dem ersten Wahlgang eigentlich klar gewesen war, dass Friedrich Merz es nun machen werde. Rund 150 Stimmen hatte Jens Spahn bekommen, der andere konservative Kandidat. Würden die nun zu Merz wechseln, dem anderen Vertreter des Nicht-Merkel-Lagers, wäre der ehemalige Polit-Ruheständler mit sicherer Mehrheit als CDU-Vorsitzender gewählt.
    Entscheidung im Hinterzimmer

    Doch in der Politik geht nichts gerade Wege, zumal, wenn es um die Zukunft des „letzten Einhorns“ (AKK) geht, das beauftragt ist, die Zivilisation, die Demokratie, Europa, die Umwelt, ja, die ganze Welt zu retten. Während Merz im sicheren Gefühl seines kommenden Sieges schmunzelte und Wolfgang Schäuble sich innerlich schon beglückwünschte, wie gewieft und unauffällig er an den Schrauben gedreht hatte, um die nächste Kanzlerfrage zu beantworten, spielten sich im Hintergrund ganz andere Verhandlungen ab. Angela Merkel und ihre Kandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer hatten Paul Ziemiak, dem weitgehend unbekannten Chef der Jungen Union, den Posten des Generalsekretärs der Partei angeboten, den sie bis dahin besetzte. Im Gegenzug gegen eine kleine Morgengabe: Die Junge Union, von Haus aus dem Spahn- und damit dem Merz-Lager zugerechnet, müsse nur für AKK stimmen.

    110 Delegierte stellt die JU, kein Zünglein, sondern eine Zunge an der Waage. Ziemiak, ein 33 Jahre alter gebürtiger Pole, der mit 14 in die Junge Union und mit 16 in die CDU eingetreten war und AKKs radikale katholische Überzeugugen teilt, brachte seine Organisation als Morgengabe, um Kramp-Karrenbauers Wahl zu ermöglichen. Und am Tag danach kam er abkassieren: Mit einem jammervollen Ergebnis, das schon verrät, dass zahlreichen Delegierten inzwischen aufgegangen war, was hinter den Kulissen gespielt wurde, schaffte es der seit vier Jahren amtierende JU-Bundesvorsitzende, Generalsekretär der CDU zu werden.
    Ein Schurkenstück gegen Schäuble

    Ein Schurkenstück, das die traurige Geschichte der selbsternannten Strippenzieher Schäuble und Merz erzählt, die offenbar gemeint hatten, es komme inmitten eines Ausbruchs an innerparteilicher Demokratie („erstmals seit 47 Jahren!“ (ARD) nicht mehr so darauf an, mit geordneten Truppen, über feste Vereinbarungen gesicherten Stimmen und einer klaren Strategie in die Stunde der Entscheidung zu reiten. Stattdessen suchte Schäuble die Entscheidung auf offener Bühne. Und Merz meinte, betrunken vom eigenen Comeback, eine Volkspartei im Untergangsstrudel, können einem ihm gar nicht widerstehen, verspräche er ihr nur immer wieder 40 Prozent und mehr. Ein Irrtum, der die gewieften Taktiker und Strategen des konservativen Lagers den Sieg kostete.

    Angela Merkel, die im Ziemiak-Plot die Fäden gezogen haben dürfte, triumphierte in Hamburg still über die Herausforderer: Den Aufstand ihrer innerparteilichen Feinde hat sie nicht nur ebenso souverän niedergeschlagen wie einst Helmut Kohl den von Heiner Geißler und Lothar Späth. Sie hat auch die Partei nachdrücklich auf Linie gebracht, die Kräfteverhältnisse geradegerückt, Merz blamiert und Schäubles Nimbus als großem Richelieu der Union zerschreddert.

    http://www.politplatschquatsch.com/2018/12/cdu-parteitag-so-lief-der-kauf-der.html

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Was eine Kungelei! Die Bezüge der Politiker sind für ihre unproduktive Sesselsitzerei ziemlich hoch. Damit sie nicht durch Lobbyisten bestechbar sind, heißt es. Aber gerade durch die Gier auf diese hohen Bezüge sind sie bestechbar.
      Für mich ein Grund mehr für einen Staat ganz ohne „Volksvertreter“. Direkte Demokratie! Mit Internet und Computer möglich!

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Volle Zustimmung, lieber Gelbkehlchen! Und wieso rennen sich dann die Lobbyisten im Bundestag die Hacken rund und geben sich da die Klinke in die Hand? Die bescheißen uns alle mittlerweile ganz offiziell. Genau wie mit dem jährlichen Bericht über gewaltige Steuerverschwendungen. Hat man je davon gehört, das es Konsequenzen gab oder das jemand denen fürs nächste Steuerjahr Einhalt gebietet? Ich nicht! Alles Nebelkerzen, die wollen nur unsere Arbeitskraft und unser Geld. Wie sie reagieren, wenn wir jetzt mal kurz die Klappe aufmachen, wissen wir inzwischen hinlänglich. Dann sind sie wie Hornissen, denen ins Nest gestochen wurde. Alles Ganoven und Gängster, Heimatvernichter vom Schlimmsten, kein einziger Ehrenmann-oder frau mehr darunter. Die sind jetzt alle bei der AfD haha, und das ist gut so. lGFreya, ich umarme Dich und bis bald.

        Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Ja genau, lieber cc.- ein Schurkenstück. Wie ja auch die Aufgabe unseres Grenzschutzes und der ganze Migrationspakt ein Riesen-Schurkenstück ist. Doch was will man von Schurken erwarten?! Volle Zustimmung an dieser Stelle. Alles eine einzige Verlade, wenn man so will. Schön von unserem Geld bezahlt und immer weiter so. Die schaffen uns. Womöglich streben sie deshalb so sehr den „Bargeldlosen Zahlungsverkehr“ an, weil sie unser ganzes Geld schon durchgebracht haben mit Schenkungen in die ganze Welt und jeder Menge Intrigen und Verrat vor der Haustür. Das kostet uns alles, was wir aufgebaut haben. Die Seilschaften vergolden sich gerade und die Einzahler und Rentner müssen aufstocken lassen beim Amt.
      und hier: „Und Merz meinte, betrunken vom eigenen Comeback, eine Volkspartei im Untergangsstrudel, können einem ihm gar nicht widerstehen, verspräche er ihr nur immer wieder 40 Prozent und mehr.“ Das der sich schon am Ziel sah, sich quasi durchgrinste konnte man sehen. Ganz leichtes Rennen, hat er sich gedacht, die fressen mir nach Merkel aus der Hand. Aber Nein, leider Irrtum. Sie haben nochmal Bock auf „weibliche Raffinesse“ und ein so zauberhaftes Antlitz, fast so schön wie bei der Führerin……aber egal, alles Heimatvernichter. Von denen dürfen wir uns nicht täuschen lassen. Für mich wäre allerdings Spahn die absolute Gruselnummer gewesen, falls man da überhaupt differenzieren kann. lGFreya

      Gefällt mir

  23. pogge schreibt:

    LINKE-PS-MACRON-AGENTENIN WIRD NEUE CDU-CHEFIN ????!!!!

    Gefällt mir

  24. pogge schreibt:

    VIDEO: Das wahre Geheimnis hinter Kramp-Karrenbauer und dem Saarland !

    http://recentr.com/2018/12/08/das-wahre-geheimnis-hinter-kramp-karrenbauer-und-dem-saarland/

    VIDEO: Das wahre Geheimnis hinter Kramp-Karrenbauer und dem Saarland !

    Kramp-Karrenbauer hat keine offensichtlichen Atlantiker-Verbindungen wie Merz und Spahn. Aber das Saarland, das sie verwalten durfte, geht zurück auf das Netzwerk des Hochadels, das dort sogar die protestantische Kirche etablierte als eigene Konkurrenz zu den Katholiken. Nassau-Oranien kämpfte gegen Spanien und brachte später die Hannoveraner auf den britischen Thron. Auch die Zeit der französischen Besatzungszone ist relevant. Der erste Präsident des Saarlandes wollte das Gebiet weder deutsch noch französisch haben, sondern als Heimat der EU-Organe ! Er ging zurück auf den kommunistischen Widerstand, organisiert von dem Ostblock-Agenten und Propagandisten Willi Münzenberg (der “rote Millionär”) !

    Alle Details in der Recentr NEWS Sendung vom 7. Dezember 2018 !

    http://recentr.com/2018/12/08/das-wahre-geheimnis-hinter-kramp-karrenbauer-und-dem-saarland/

    Gefällt mir

  25. pogge schreibt:

    DASS DIESE CDU IHRE SEELE AN DEN TEUFEL VERHOLEN HAT !!!!! SIEHT MAN AN SOLCHEN PERSONALIEN-ENTSCHEIDENUNGEN !!!!!

    Dieser Sinan Selen hat AL-KAIDA-VERBINDUNGEN !!!!!! Dieser Sinan Selen hatte Verbindungen zu den Massenmord-Anschlags-TÄTERN des 11.09.2001 !!!!!! Dieser Sinan Selen hatte Verbindungen zu den AL-KAIDA-TERRORISTEN des 11.09.2001 !!!!!!

    Dass war Sinan Selens Rolle in der Deutschen Untersuchungskommission nach 9/11 !!!!

    http://recentr.com/2018/12/10/was-war-sinan-selens-rolle-in-der-deutschen-untersuchungskommission-nach-9-11/

    Dass war Sinan Selens Rolle in der Deutschen Untersuchungskommission nach 9/11 !!!!

    Der neue Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, war vor 2009 noch ein langweiliger Verwaltungsbeamter und Jurist. Nach drei Jahren im Verfassungsschutz bekam er bereits eine leitende Funktion, was ziemlich lächerlich ist.

    Der neue Vizepräsident Sinan Selen wurde im Netz zum Teil heftig kritisiert wegen seinen türkischen Eltern. Er ist aber nicht einmal Muslim, sondern ein Jurist der zumindest beim BKA später Erfahrungen mit Terrorismus sammeln konnte.

    Das wirkliche Problem mit Ihm ist SEIN Islamitischer Migrationshintergrund seiner Familie und DEREN FEINDLICHE GEHEIMDIENSTLICHE MACHENSCHAFTEN !!!! Ob der Verfassungsschutz im Jahr 2018 zu einer zuverlässigen Hintergrundprüfung in der Lage ist, lässt sich nicht wirklich beantworten. Die Geschichte des epischen Versagens des Dienstens ist lang und unsere eigene Kanzlerin hatte immerzu mehr fragwürdige Verbindungen zum Ostblock als Donald Trump mit dessen Russiagate-Skandal. Gerhard Schröder bremste den Dienst aus im Kampf gegen die Russen.

    Das eigentliche Problem mit Sinan Selen ist seine Rolle in der Sonderkommission, die nach dem 11. September 2001 aufdröseln sollte, was mit den Hijackern war, die zeitweise in Deutschland lebten.

    Mohammed Atta zum Beispiel war von mehreren internationalen und mindestens einer deutschen Behörde überwacht worden kaufte sich in Deutschland Chemikalien. Trotzdem gab es keinen Zugriff und er konnte problemlos in die USA einreisen, obwohl er auf einer Terrorliste stand und bei seinen Visums-Angaben Verstöße auftauchten. Hatte Sinan Selen die dazugehörigen Fakten untersucht? Hat er nachgebohrt oder hatte er die Klappe gehalten und Karriere gemacht?

    Atta wuchs in Kairo auf, Ende der 1980er Jahre studierte er Architektur an der Universität Kairo und schloss dort 1990 sein Studium mit einem Diplom ab. Danach zog er nach Deutschland und studierte weiter unter dem Namen Mohamed el-Amir von 1992 bis 1999 Städtebau/Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg; er beendete das Studium als Diplomingenieur für Stadtplanung. Das Thema der Diplomarbeit war Khareg Bab-en-Nasr. Ein gefährdeter Altstadtteil in Aleppo. Stadtteilentwicklung in einer islamisch-orientalischen Stadt, die Betreuer waren Dittmar Machule und Wolfram Droth. Von 1998 bis 2001 wohnte Atta gemeinsam mit Ramzi Binalshibh und Said Bahaji, die mutmaßlich ebenfalls der Hamburger Terrorzelle angehörten, in der Marienstraße 54 im Stadtteil Harburg.

    Am 18. Mai 2000 erhielt Atta ein fünf Jahre gültiges Touristen- und Businessvisum (B1/B2) von der US-Botschaft in Berlin, das er am Tag zuvor beantragt hatte. Die Kosten für die Pilotenausbildung von Atta und al-Shehhi in Höhe von 114.500 US-Dollar wurden über einen Neffen Chalid Scheich Mohammeds von Dubai aus in die USA überwiesen.

    enthält Auszug aus Mediapedia und wikipedia

    http://recentr.com/2018/12/10/was-war-sinan-selens-rolle-in-der-deutschen-untersuchungskommission-nach-9-11/

    Gefällt mir

  26. ceterum_censeo schreibt:

    Und wie auch immer man die Personalie Pawel Ziemelack nimmt:

    Die GrünLinken gönnen sich gar eine berufslose ‚Bundestagsvizepräsidentnix‘ namens Halbmond – Fatima Rot(h);

    Da muß der Halbmond-Union wenigstens ein berufsloser Generalsekretär zugestanden werden!
    Man gönnt sich doch sonst nix!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.