Glückwunsch zum 65. Geb. für einen der größten Blogger unseres Landes

(www.conservo.wordpress.com)

Herzlichen Glückwunsch, lieber Michael!

Michael M., einer der erfolgreichsten Blogger der politischen Szene, wird heute 65 Jahre alt.

Wir, seine Freunde, hätten dieses Jubiläum gerne mit ihm zusammen gefeiert. Aber wir dürfen nicht. Die politisch Korrekten der Maas-Kahaneschen  Zensurbehörde haben uns verboten, seinen Namen zu veröffentlichen und erst recht, einen Link zu ihm aufzuzeigen.

Das ist besonders bitter für einen Mann, der sein Leben lang sein Vaterland verteidigt und sich  für unsere abendländischen Werte eingesetzt hat. Millionen Kommentatoren pro Jahr danken ihm für seine politische Weitsicht, seine Klarheit der Gedanken – und seine Tapferkeit vor dem Gegner.

Ganz bitter: Die Gegner – das sind nicht nur die politisch Andersdenkenden, sondern mehr noch unsere politisch Korrekten, die eine andere Republik, einen anderen Menschen, eine andere Gesellschaft wollen – haben MM ruiniert, ihn außer Landes getrieben, ihm die Existenz zerstört. So fristet er heute sein Dasein im Exil – fernab von seiner geliebten Heimat.

Er, der immer dafür gekämpft hat, unser Vaterland zu verteidigen, ist aus diesem verjagt worden wie ein räudiger Hund. Aber noch immer kämpft er für die Werte, die Deutschland und Europa großgemacht haben.

Ich spreche gewiß im Namen vieler Gleichgesinnter, erst recht im Namen der conservo-Leser, wenn ich MM für seinen heutigen Geburtstag Glück, Gesundheit und Gottes Segen wünsche.

Der Dank des Vaterlandes geht zuweilen unfaßbare Wege. Möge er MM eines Tages doch erreichen.

Meinen Respekt und meine Hochachtung hat er ganz gewiß.

Lieber Michael, Kopf hoch, es kommt eine bessere Zeit! Der Kampf geht weiter!

Herzlichst

Dein Freund Peter

P.S.: Eingeweihte und langjährige conservo-Leser wissen, wer mit „MM“ gemeint ist. Ich darf aufgrund einer Abmahnung weder seinen Namen nennen noch einen Link zu ihm herstellen. Wenn Sie seine Seite aufrufen, können Sie sehen, wie sie ihn auch finanziell unterstützen können. Vielen Dank!

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Glückwunsch zum 65. Geb. für einen der größten Blogger unseres Landes

  1. Freya schreibt:

    Ich schließe mich den Glückwünschen an! Wird wohl auch kaum jemanden im Lager der Anständigen geben, der nicht weiß, wer MM ist. Aber schon krass, wie weit die Meinungsdiktatur jetzt geht. Bitte nicht aufgeben, und Danke auch von mir an MM für seine unermüdliche Arbeit im Sinne unseres Vaterlandes. mit patriotischen Geburtstagsgüßen von Freya

    Gefällt 3 Personen

  2. Semenchkare schreibt:

    So ist es.
    Glückwunsch auch von mir, zum 65. an M.M. !

    Gefällt 4 Personen

  3. lemurianerin schreibt:

    Auch ich schließe mich den Glückwünschen an!
    Es ist schon traurig, wie tief wir in Deutschland gesunken sind, aber wir geben nicht auf! Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen. Möge die gute Seite gewinnen (und wir werden gewinnen!!!)

    Gefällt 3 Personen

  4. Pingback: Glückwunsch zum 65. Geb. für einen der größten Blogger unseres Landes – alternativ-report.de

  5. francomacorisano schreibt:

    Auf welcher rechtlichen Grundlage darf der Name von „Michael M.“ nicht veröffentlicht werden, bzw. kein Link zu seiner Homepage veröffentlicht werden??? Da würde ich doch um detaillierte Informationen bitten.

    MM ist mutiger und aufrechter Mann! Wie in allen Schlachten, leben die im vordersten Glied am gefährlichsten. Daher wünsche ich ihm Gottes Beistand und die Kraft, seinen richtigen Weg weiter zu gehen. Happy Birthday!

    Gefällt 4 Personen

  6. theresa geissler schreibt:

    Die herzlichsten Glückswünsche auf Ihren 65sten Geburtstag, Michael! Lass die fasche Elite es mal versuchen bleiben, aber kaputt machen werden Sie Ihnen niemals: Die Wahrheit, oder vielleicht besser gesagt die Realität, lässt sich nie zerstören!
    Prosit! Auf Ihren nächsten 35 Jahren!

    Gefällt 3 Personen

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Guter MM, ich habe Deinen aufschlussreichen Artikel auf conservo vom 25.1.17 gelesen. Sehr guter informativer Artikel. Gib bitte nicht auf. Und herzlichen Glückwunsch zum 65.. Die Wahrheit und Vernunft wird siegen. Die islamischen „Geistlichen“ halten diese Ideologie nur deshalb aufrecht, weil sie damit faul und bequem, ohne körperliche oder kopfmäßige, produktive Arbeit anderen auf der Tasche liegen können.

    Gefällt 3 Personen

  8. Walter Roth schreibt:

    Herr Helmes….

    Sicher wünsche ich Herrn Mannheimer nichts schlechtes.
    Ich habe sogar schon für ihn gespendet.
    Und es ist so, er hat wirklich viel Aufklärungsarbeit geleistet.
    Dafür gebührt ihm Anerkennung.

    Auch ist es ungeheuerlich das man in Deutschland mittlerweile gezwungen wird im nahen Ausland zu leben, weil der Staat anders denkende mit Strafmassnahmen verfolgt ……die man als normaler Bürger finanziell nicht verkraften kann. Ein mieses Spiel ist das.

    Aber MM driftet in gewissen Dingen auch ab und das verschreckt viele.
    Er macht mittlerweile das Judentum für allerhand schlechtes verantwortlich.
    Seine Lage wist wohl nicht spurlos an ihm vorübergegangen.
    Er sieht z. B. in dem Juden Rothschild ein Problem für die Welt.

    Nun ja, ich sehe so eines in Personen wie z. B. einem George Sorros auch, aber es ist kein Problem des jüdischen Glaubens.
    Gäbe es den Aspekt bei MM nicht……… sein Kontakt zu Pi-News wäre auch nicht abgebrochen.
    Diese Dinge verstören auch mich.

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @Roth: Danke, werter Herr Roth. Er kennt diese Kritik auch von mir und respektiert sie. Aber er hat auch seinen eigenen Kopf. Lb. Gr. PH

      Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Hallo Herr @Roth
      Ich finde es gut, wie Sie jetzt sachlich und offen ihre Bedenken äußern. Leider sah das ja kürzlich dem @Ulfried gegenüber gar nicht so aus. „Schwachkopf“ zu jemandem zu sagen, der hier sehr lange schon und sehr ehrlich und korrekt kommentiert, hat mir ganz schön auf den Magen geschlagen. Aber lassen wir das.
      Ich habe nur mal eine Frage an Sie. Wenn ich z.B. auf PI gehe, sehe ich immer, wie gewohnt unten rechts einen ziemlich großes Verknüpfungstool zu MM. Da kann man doch eigentlich vom Bruch zw. MM und PI schwerlich reden, oder verstehe ich das vielleicht ganz falsch. Ich frage nur mal nach, vielleicht bin ich ja auch sowas wie ein Schwachkopf, bitte verzeihen Sie mir in dem Falle im voraus. liebe Grüße von Freya

      Liken

  9. Ingrid schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch lieber Michael, behalten sie den Kopf oben und kämpfen sie weiter und ich hoffe, wir hören bald wieder von ihnen.
    Ich kann es nicht fassen, was in unserem Lande alles möglich ist, dass man einen Namen nicht mehr benutzen darf, ist wirklich eine große Sauerei.
    Rechtschaffene Menschen und echte Demokraten werden auf eine perfide Weise verunglimpft, die einen Sprachlos macht.

    Ich wollte seinen Namen eigentlich benutzen, aber ich möchte dem Block keinen Schaden zufügen.
    Da ist ein MANN der sein HEIM verloren hat!!!!!

    Bitte lasst uns zusammen halten und uns nicht mundtot machen lassen.Wir sind noch mehr und alle können sie uns nicht mit ihren perfiden Machenschaften das Maul verbieten.
    Es wird Zeit das wir uns wehren!!

    Gefällt 2 Personen

  10. MSC schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum 65. Geburtstage ein Mitstreiter Ihres Blogs.
    MFG: MSC

    Gefällt 2 Personen

  11. germananicus schreibt:

    Lieber Herr Roth,
    ich bin zwar neu hier in diesem Forum, aber haber schon lange bei MM und finde seine Beiträge sehr zutreffend. Sicherlich haben Sie mit Herrn Soros mehr als recht. Den sollte man bestimmt nicht vergessen. Aber, Herr Roth, zu welchem Volksstamm gehört dieser Mann denn? Ich denke, dass man das Kind beim Namen nennen sollte. Es ist nun einmal Fakt, dass das Weltjudentum sich für die auserwählte Rasse hält. Weiterhin ist es Fakt, dass diese Menschen in den wichtigsten Gremien, meist in finanzieller Hinsicht, zu finden sind. Das spricht einerseits für ihre Tüchtigkeit und Cleverness spricht, andererseits aber auch dafür, was das Ziel ist. Sicherlich würde man den Juden unrecht tun, wenn man sie alle über einen Kamm scheren würde. Sie haben hervorragendes geleistet. Das steht außer Zweifel. Aber wie es bei jedem anderen Volk auch, so gibt es auch bei den Juden verschiedene Richtungen des Judentums. Und die Talmudjuden sind wohl die, die die Zerstörung und Unterdrückung anderer Volksgemeischaften zum Ziel haben. Dazu ließen sich unzählige Beispiele anführen. Damit wir uns aber richtig verstehen, lieber Herr Roth. Meine Darstellung ist nicht als Rassistisch oder
    als Verachtung zu verstehen, sondern rein als einen sachlichen Beitrag. Somit verbleibe ich
    als deutscher Patriot

    Germanicus

    Gefällt 3 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Genauso denke ich auch Germanicus.
      Warum darf man diese multireichen Juden nicht kritisieren, die massen sich doch sehr viel an.
      Dem jüdische Volkaber, gehört meine Hochachtung.
      Eingezwengt, zwischen potentiellen Feinden, haben sie immer ihr Land verteidigt und man hätte längst Frieden mit den Palästinensern gemacht und ihnen mehr Rechte eingeräumt, aber das gefällt deren Anführerin nicht, weil sonst die vielen Milliarden wegbleiben würden die da reingepumpt werden und von dem Geld sieht das palästinensische Volk leider wenig.

      Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Exakt. D`accord!
      Sie nennen sie Talmudjuden, ich bezeiche die als Machtjuden. Weil es denen eben um Macht und Einfluss geht.

      Gefällt 1 Person

  12. Holger Martins schreibt:

    Welche Rechtsvorschrift verbietet es, Namen zu nennen? Welche Rechtsvorschrift verbietet, einen Link zu publizieren? Welche Rechtsvorschrift erlaubt es, jemand Rechtschaffenen aus unserem Land zu „verjagen“ ? Bitte genau bezeichnen und nicht herumquatschen. Ich halte das Statement oben für maaslos übertrieben und in etlichen Punkten für rechtlich unhaltbar. Mit socherlei Kryptoschreibe leistet man der Sache keinen guten Dienst.

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Rechtsvorschrift?
      Darum gehts gar nicht. Der Medien/Politmob treibt die Leute aus dem Land. M.M. musste, soweit ich es verstehe, das Land aus Sicherheitsgründen verlassen. Wo immer er ist, ich hoffe es geht ihm dennoch soweit gut.

      Und nun…
      Wer ist der/die nächste?
      *****************************

      Süddeutsche Zeitung verlangt Berufsverbot für „rechte“ Polizisten

      Das linksradikale Hetz-Portal „Süddeutsche Zeitung“ möchte gerne den „Krampf gegen Rechts“ verstärken. In einem Beitrag von Georg Mascolo werden die Sicherheitsbehörden gebeten, doch etwas härter durchzugreifen. Hier eine gute Medienkritik, die wir auf Facebook gefunden haben.

      In einer pluralistischen Demokratie ist sowohl eine politische Linke als auch eine politische Rechte legitim. Selbst das Vertreten linksextremer oder rechtsextremer Ansichten ist nicht verboten.

      Das Bundesverfassungsgericht schreibt in seinem Wunsiedel-Beschluss aus dem Jahr 2009:

      mehr hier:

      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/15/sueddeutsche-zeitung-berufsverbot/

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Holger Martins: Sehr geehrter Herr Matrtins, ehe Sie mit „maßlos übertrieben“ reagieren, hätten Sie besser die Diskussion verfolgt. Die Fragen, die Sie stellen, stellen wir schon lange. Herr Maas (damals Justizminister) und Frau Kahane (ehem.Stasispitzel) haben unter dem Vorwand „Jugendschutz“ eine Art Kontrollbehörde geschaffen, in der Hunderte Mitarbeiter damit beschäftigt sind, web-Einträge „auf radikale Tendenzen“ zu untersuchen (gemeint ist explizit „rechts“) – auf der Grundlage des NDG (Netzdurchwirkunsgesetz).
      Seitdem wurden bereits viele Blogger abgemahnt, auch ich – und haen darüber berichtet, darunter auch Journalistenwatch und Philosophia Peerennis, Unter hoher Strafandrohung wird uns verboten, „jugendgefährdende Artikel oder auch nur Links zu solchen“ zu veröffentlichen. So bin ich nicht für eigene Artikel abgemahnt worden, sondern für Gastkommentare auf conservo, für die ich aber in Haftung genommen werde.
      MfG P.H.

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Schleichend in eine Diktatur. Wo die Oberen die Definitionshoheit über Begriffe und Sprache haben und die Begriffe so verdrehen, wie sie sie gebrauchen können. Und auch neue Begriffe schaffen, um missliebige Meinungen zu verfolgen. War schon mal da, bei Hitler und in der DDR und in früheren Zeiten auch schon.

        Gefällt 2 Personen

        • Freya schreibt:

          Wie Recht Dur hast, lieber @gelbkehlchen. Gerade heute sprach ich mit mehreren Bankangestellten so im Plauderton über mein aktuelles GEZ-Unglück, denn nach vier oder fünfjähriger Hasenjagd und mehreren Umzügen haben sie mich jetzt endgültig mit 700 Euro am Wickel. Alle waren empört, alle hatten sowas auch schon bei sich selber oder in der Verwandtschaft und alle fanden, das es unmöglich sei, Menschen derart abzupressen. Und wir haben alle geflüstert und nur in Bildern und Andeutungen geredet…..wie früher halt. Schade, wirklich schade, man meint, man hätte Freiheit des Geistes nur geträumt. Und ich könnte darüber oft heulen, aber Tatsache, es ist wieder so weit. Sei mir herzlich gegrüßt von Freya

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Bei der GEZ besteht ja Kaufzwang, auch wenn man gar keinen Fernseher hat, muss man den ÖR kaufen. Genausogut könnte man die Mitarbeiter des ÖR damit knechten, auch wenn sie keinen Anzug oder irgendetwas anderes haben wollen, müssen sie einen Anzug oder irgendetwas anderes kaufen.

          Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Ich finde die Frage nach der „Rechtsvorschrift“ ja in der Tat wie ein fast schon vergessenes Stichwort. Rechte? Gesetze? Vorschriften?! Abmachungen? Jaja, das gabs ja alles mal. Es gab sogar gesetzlich geschützte Meinungsfreiheit. Man möchte fragen, ob jeniger, der hier fragt im Ausland war die letzten Jahre. Denn er könnte ja auch fragen, wo ist die Rechtsvorschrift für Landesgrenzenauflösung oder für Überfremdung/Auslöschung unseres Volkes? Wo liegen die Gesetzestexte, das unser Land und wir alle uns verpflichtet haben, uns zum einen selber aufzulösen und dabei noch Afrika zu retten? Wo liegen die Vorschriften für NGO-Schiffe, die Hoheitsgebiete anderer Staaten verletzen dürfen?
        Aber die Frage ist gut, die regt mich an und auf! Nein, möchte man sagen, es gibt für fast nix mehr, was hier alles jetzt passiert und möglich ist, Rechtsvorschriften. Man hat zum schnöden Mobbing gegriffen und nimmt sich wahllos aus der Trickkiste, wie man es brauchen kann. Ich weiß, das ist keine Antwort, aber wie gesagt, die Frage ist gut 😉
        mpGFreya

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Genau, Freya, gibt es noch Rechtsvorschriften? Und wenn, dann werden sie im Sinne der Sonnenkönigin von den Juristen zurechtgebogen. Nach Art. 16a GG dürften Asylanten, die durch sichere Drittstaaten gekommen sind, gar nicht hier sein, also die allermeisten. Auch bedeutete der No-Bail-Out Vertrag der EU, dass kein EU Land die Schulden eines anderen EU Landes übernimmt. Und was hat Merkel mit der Griechenlandrettung gemacht?

          Gefällt 2 Personen

  13. Artushof schreibt:

    Hhm, mein „Bauchgefühl“ sagt mir, daß MM mit seiner Plattform ab und an unglücklich agiert.
    So sind es Beiträge, die in ihrer Summe durchaus Hassgefühle provozieren. Mögen sie auch nur unterschwellig sein, so sind sie nicht ganz aus dem Kontext zu verbannen.
    Aus meiner Sicht, wäre seine Plattform ausgewogener, wenn er auch Beiträge mit Lösungsvorschlägen von ihm selbst und von Personen aus unterschiedlichen Fachbereichen einfügen würde.
    Weiterhin wären auch entspannte „Einlagen“, also Erfolge der konservativen Politik lesenswert.

    Wie gesagt, so richtig stimmig ist seine Plattform für mich nicht.
    Sie ist zu einseitig, zu negativ, zu wenig Optimismus, einfach zu viel Anklage.
    Das schöne und positive Leben in diesen Tagen verdient genauso regelmäßig, besonders auch auf eben diesen Plattformen, definiert zu werden.

    Man möge meine Bemerkung als konstruktive Kritik respektieren.

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Wenn es im Koran gute Suren gibt, so stehen sie doch im Widerspruch zu den gewalttätigen Suren. Und die Terrorgruppen berufen sich nun mal auf die Gewalt, zu der Gott angeblich aufruft. Ich kann im Islam nichts Positives entdecken. Insofern macht es MM meiner Meinung nach richtig.

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Hier, die Mörderreligion wollte wieder aktiv werden. Warum schmeißen wir sie nicht einfach raus und setzen uns solchen Gefahren aus?
        https://www.aol.de/nachrichten/2019/07/18/terror-razzia-grosser-anschlag-in-nrw-verhindert/

        Liken

        • Artushof schreibt:

          Meine Intention lag auf „eine ausgewogene Plattform“.
          Wer nur das negative sehen möchte verliert die Fähigkeit die „andere“ Seite im Blick zu behalten.
          Also, eine Plattform der „totalen“ Anklage mag zwar inhaltlich richtig sein, aber ein Ausgleich/ Augenmerk, daß es auch anders geht ist meiner Meinung nach wichtiger.
          Wenn der Patriot oder der Konservative den Dialog wünscht, und das ist unbestritten, sollte er auch dazu stehen. Ich lebe danach und mein Bewusstsein und der Umgang mit meinen Mitmenschen leiden nicht darunter.
          Ich habe mehr als einmal auch auf dieser Plattform ANGEKLAGT und bin davon überzeugt, daß wir eine politische Veränderung brauchen, im Zusammenhang mit einer direkten Demokratie und einer guten Portion konservativer Politik. Das Gespräch, die Bereitschaft aufeinander zu zugehen darf niemals abbrechen, auch wenn die Grünen und die Linken uns eher als Pack auf den Scheiterhaufen der deutschen Kultur werfen möchten. Deren trickreiche Politik in den letzten Wochen ist schamlos und war in dieser Form noch vor einigen Jahren undenkbar. Beispiele dafür wurden auf dieser Plattform ausreichend geschildert. Die Broschüren von Peter Helmes sprechen eine klare Sprache.
          Der, der ausschließlich anklagt hat meist ein Problem mit sich selbst. Denn er sieht nur die Fehler der anderen und „möglicherweise“ nicht seine eigenen.
          Ich hoffe, sie verstehen was ich damit meine.
          Personen wie MM gehören als Populisten mit in den Topf der Freidenker. Das die eigene Meinungsbildung nur durch unterschiedliche Ansichten und politische Strömungen reifen kann ist kein großes Geheimnis. Die berühmte Wahrheit, jeder versteht darunter etwas anderes, für sich selbst zu finden ist eine Tugend mit vielen Unbekannten.
          Freidenker haben ein Recht gehört zu werden, jetzt und auch in der Zukunft, in der BRD und Europa.

          Patriotische Grüße

          Direkte Demokratie JETZT
          Es gibt nur eine Alternative
          Es gibt nur ein Europa der Vaterländer und seinen Leitkulturen

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Gibt es denn im Islam Freidenker? Ja, die gibt es, aber dann werden sie mit dem Tod bedroht und müssen sich verstecken.

          Liken

Kommentare sind geschlossen.