Event-Manager aus Stuttgart: „Allahu Akbar“ ist der hippeste Partyruf

(www.conservo.wordpress.com)

Eine Satire von David Berger *)

Nach der Eventnacht von Stuttgart melden sich nun auch Fachleute zu Wort. Peter K. (32) ist Event-Manager in Stuttgart. Wie kein zweiter kennt er die Eventszene von Stuttgart. Und er ist der festen Überzeugung, dass sich Stuttgart szenemäßig am letzten Wochenende als hippester Hotspot des Partylebens in ganz Europa gezeigt habe. Dies sie ihm spätestens in dem Augenblick klar geworden, als „Allahu Akbar“-Partyrufe durch die Innenstadt schallten.

Nach der Partynacht am vergangenen Wochenende in Stuttgart zeigt sich der jugendlich wirkende Event-Manager mit der Chebli-Uhr am Handgelenk im Gespräch mit PP zunächst begeistert:

Endlich spricht sich in der Republik herum, dass nicht nur die großen Städte wie Berlin oder Köln Party können, sondern auch das eher für spießig gehaltene Banden-Württemberg („Spare, spare, Häusle baue“) – bislang Geheimtipp in der Partyszene – einiges zu bieten habe. (Er lacht sehr laut über seinen Versprecher).

Schon angesichts des Berliner „Karneval der Kulturen“ und der 2015er Loveparade auf der Balkanroute habe man in Stuttgart ein Eventkonzept entwickelt, das die Buntheit und multikulturelle Vielfalt in Deutschland zum Ausdruck kommen lässt. „Was die in Berlin können, das können wir hier in Stuttgart doch viel besser“ – habe ihm damals ein politisch engagierter Studentenpfarrer bei einem Date gesagt. Dass dies – nicht zuletzt angesichts der Wahlsiege der Grünen im Ländle – gelungen sei, habe sich am letzten Wochenende in Stuttgart gezeigt.

„Allahu Akbar“-Rufe: „Ich musste vor Freude heulen!“

Als er noch die Anreise von Party-POCs aus Vororten Stuttgarts geregelt habe, seien schon in der Innenstadt unter den Feierende erste „Allahu Akbar“-Rufe zu hören gewesen. Ein Ruf der Freude in der neuen Eventszene, der sich immer mehr durchsetze.

Bislang habe er das nur aus der Eventszene von Syrien und dem Irak, einigen Vororten von Paris und Brüssel gekannt und nun zum ersten mal auf einem Event in Stuttgart gehört. „Allahu Akbar“ gelte in der der Eventszene inzwischen als der hippeste Partyruf, sagt er fast ein wenig feierlich.

Man sieht dem Mann an, wie bewegt er noch immer ist. Ihm seien die Tränen aus lauter Freude und Bewegtheit gekommen: Dass sich die Stuttgarter Eventszene so schnell auf ein internationales Level bewegt habe, hätte nicht einmal er für möglich gehalten. Obwohl er das spätestens seit 2015 und angesichts der Unterstützung antirassistischer Partygruppen durch die Bundesregierung geahnt hatte.

Grenzen wieder auf: Der Liefernotstand für Partydrogen durch Corona ist zuende

„Und das schon kurz nach Corona“ – zeigt sich Peter noch immer euphorisch – Corona, das war eine Zeit, in der auch in Stuttgart, nicht zuletzt aufgrund der geschlossenen Grenzen, ein echter Liefernotstand für Partydrogen geherrscht habe. Der sei nun zuende: „Ist doch klar, dass die Leute das jetzt nachholen wollen, was ihnen verwehrt wurde.“ Durch die Corona-Subventionen sei auch bei vielen nun das Kleingeld da, um die Partylaune mit den richtigen „Vitaminen“ erst so richtig zum Krachen zu bringen.

Und die Polizei?, fragen wir von PP, einen Wermutstropfen in den Becher der Freude gießend: Die war zunächst überfordert, habe den Feiernden ihre Party nicht so recht gegönnt und sogar rassistische Tendenzen gezeigt.

Aber: „Wir haben den Brüdern gezeigt, wem die Party gehört“. Dass das eine Entwicklung sei, die eigentlich nicht mehr aufhaltbar sei, habe die Polizei doch längst erkannt.

Und: „Die Party wird weitergehen, nächstes Mal feiert die Polizei mit!“, zeigt sich Peter euphorisch.

*****
*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com     23.06.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Die Grünen, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Event-Manager aus Stuttgart: „Allahu Akbar“ ist der hippeste Partyruf

  1. Berti schreibt:

    Ach, das mi’m aa ist harmlos, wenn ihr wirklich rambazamba haben wollt versucht’s doch mal mit etwas was mit siegen, heilen u. …C. Chaplin zu tun hat, dann habts garantiert f. d. nächsten 10-12 Jahre Kost u. Logie frei:-)))

    Liken

  2. Mona Lisa schreibt:

    Ach so, jetzt versteh‘ ich erst den hype um Mohammed : der Typ war und ist der angesagteste DJ im Morgenland und „Allahu Ak-ar“ bedeutet : die Party geht weiter !
    Na ist doch super, bin schon ganz gespannt auf das epochale Finale.
    Wie wär’s denn da mit einem Festival ala Woodstock ?
    Ihr Kinderlein kommet oh kommet doch all – von wieder gehn hat keiner was gesagt.
    sing : Blutrot ist das Hackebeil ….

    Gefällt 1 Person

  3. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    Zitat:
    Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.

    Aydan Özoğuz
    *************************

    In Stuttgart war „Verhandlungsnacht“…

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Bei : „unsere“ Gesellschaft, ist bei mir schon Feierabend.
      Was meint die Braut mit „unsere“ Gesellschaft ?
      In unserer Gesellschaft war es vorm Erscheinen ihrer Gesellschaft NIE anstrengend und schmerzhaft etwas auszuhandeln. Wir sind uns auch ohne Säbel, Messer und Hackebeil einig geworden.
      Wie zum Geier kommt diese muslimische Gesellschaft auf die Idee, dass es uns nach einer anstrengenden und schmerzhaften Vielfalt dürstet, die uns zu blutigen Verhandlungen zwingt ???

      … ich koche !

      Gefällt 2 Personen

      • Semenchkare schreibt:

        19 SPD-Zitate, die beweisen, dass diese Partei nur noch peinlich ist

        https://flinkfeed.com/19-spd-zitate-die-beweisen-dass-diese-partei-nur-noch-peinlich-ist

        **************************

        😯

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Sauzahn Scheibli:

          …. vor allem war er wohl ein furchtbarer FRUCHTBARER Moslem …..👎👎👎

          Gefällt 2 Personen

        • Berti schreibt:

          Aha, gemäß Sprechpuppe haben wir also eine Verfassung; na dann ist ja Art. 146 GG obsolet…;-)

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Es darf sie bloß niemand fragen, was sie mit „… die unsere Verfassung in Frage stellen“ eigentlich genau meint. Da fallen Chebli nämlich nur noch türkische Vokale ein.
          Oder glaubt jemand, dass die wüsste, wie man in unserer Kultur das GG versteht ?
          Das kann die doch überhaupt nicht beurteilen. Und wenn sie meint, sie könnte hier nach muslimischem Gustus das GG interpretieren, dann will ich sie mit einem Rechtsgelehrten in einer TV-Diskussion sehen.
          Die dauert genau 10 Min. bevor Frau Chebli mulmig wird und sie aus gewichtigen Gründen abbrechen muss.

          Gefällt 2 Personen

  5. theresa geissler schreibt:

    Hilarisch! (Wenn’s am Ende nicht so traurich wäre. Aber das heisst Satire halt.)

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    **********
    Eben!

    Gefällt 1 Person

  7. Wau schreibt:

    Geisteskranke, ich frage mich so wie so, ob die westlichen Gutmenschen noch alle Latten am Zaun haben. Allahu Akbar ist ein Schlachtruf zur Eroberung und nicht etwa Hippie geiles Freudengeschrei von Party Leuten, die gerade eben einmal die Sau rauslassen. Dem Event Manager wünsche ich mal islamische Bereicherung, dann wird er nämlich Allahu Akbar nicht mehr so geil finden. Kotz. .

    Gefällt 1 Person

  8. Ingrid schreibt:

    ,,Allahu Akbar Rufe , ich habe vor Freude geheult.“
    Was soll man dazu sagen, wir haben fertig, was ist daran spassig, hat der nicht die vielen enthaupteten Christen vor Augen.
    Mir wird bei so einer Aussage wirklich übel.
    Was haben wir nur für viele Idioten im Land.
    Null Hirn mehr!!!!!!!

    Gefällt 1 Person

  9. volksvertreter schreibt:

    Wer zu Teufel ist Peter K.?
    Ein von seinen Eltern im Stich gelassenes Nichterziehbares kleines Revolutzerwürstchen?
    In der Schule täglich von Migranten geohrfeigter Nichtsnutz?
    Schulabbruch mit 14,Cup schieftragend mit halb heruntergelassener XXXL Rapperjeans?Täglich lang im Bett liegend jeden auf dem Sack gehen?Abends ein paar schicke Pillen verticken, um sich später eine fette Goldkette (Modeschmuck natürlich) mit dicken Buchstaben..DJP…zu kaufen?
    Keine Berufsausbildung ,kein Ziel..keine Ahnung?
    Was hat dieses ,,, etwas,,,eigentlich vorzuweisen? Nichts ,aber auch rein gar nichts außer…
    Ey alta was geht ab…….
    Für mich das Sinnbild einer verwahrlosten Drecksau.

    Gefällt 1 Person

  10. Artushof schreibt:

    Dr. Gottfried Curio zu Stuttgart: „Regierung gewissenlos!“

    Stuttgart zeigt: diese Regierung, in ihrem grenzenlosen Anbiederungs-Opportunismus an die Linkspresse ist tatsächlich gemeingefährlich. Man leugnet auch wider dem Augenscheinbeweis der zahlreichen Tatvideos die wirklichen Tätergruppen – auf dass nur nicht das politische Lieblingsklientel beschädigt, sowie das große Immigrationsprogramm hinterfragt werde – und wenn importierte Gewalt noch so vielen deutschen Bürgern Schaden antut. Diesen gewissenlosen Gesellen muss endlich politisch das Handwerk gelegt werden!

    Liken

  11. Artushof schreibt:

    Dr. Gottfried Curio zu Stuttgart: „Regierung gewissenlos!“

    Stuttgart zeigt: diese Regierung, in ihrem grenzenlosen Anbiederungs-Opportunismus an die Linkspresse ist tatsächlich gemeingefährlich. Man leugnet auch wider dem Augenscheinbeweis der zahlreichen Tatvideos die wirklichen Tätergruppen – auf dass nur nicht das politische Lieblingsklientel beschädigt, sowie das große Immigrationsprogramm hinterfragt werde – und wenn importierte Gewalt noch so vielen deutschen Bürgern Schaden antut. Diesen gewissenlosen Gesellen muss endlich politisch das Handwerk gelegt werden!

    PG

    Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    Die Medien….. wer auch sonst!
    ***************************************

    Gefällt 1 Person

  13. Tina schreibt:

    Wenn Türken, Iraner oder Araber um dich herum „Alahu Akbar“ schreien,
    dann ist höchste Vorsicht geboten. Dann mach dich besser aus dem
    Staub.
    Das ist ein Kampfruf!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.