Alle Corona-Jahre wieder tut „Defender“ gegen das Böse not…

Von Notan Dickerle, Anwärter auf den Leuchtturmpreis für mutigen Journalismus gegen “Bunt”

Wie wild tobt das Virus auch noch im April 2021 durch unser Land. Nach Überzeugung der Regierungsexperten hat es den Turbo eingelegt und noch hinterhältigere Varianten als bisher entwickelt. Lockdown, Homeoffice, Schulschliessungen, Ausgangssperren, Reiseverbote – „das reicht alles einfach nicht“ klagte Deutschlands prominentester Tierarzt Lothar Wieler in seiner Eigenschaft als RKI-Präsident bereits im Januar, und Merkels neue virologische Kassandra Melanie Brinkmann jammerte, der Wettlauf mit dem Virus sei längst verloren – bloß keine Lockerungen, das Tierchen habe schließlich „Raketenantrieb“ bekommen!

Also bitte: noch eine letzte „nationale Kraftanstrengung“, ein kurzer, aber umso schärferer Lockdown als „Wellenbrecher“ oder „Brückenbauer“, die „Notbremse“, die unsere gute Kanzlerin künftig ohne Rücksichtnahme auf unsichere Kantonisten in den Bundesländern zu ziehen gedenkt! „Measures for your own safety“ lautet der von George Dabbljuh Bush im Gefolge von „Nine-Eleven“ losgetretene neudeutsche Lieblingsslogan! Damit wir nach verhageltem Weihnachts- und Osterfest wenigstens im Sommer in die Ferien fahren können. Vorausgesetzt natürlich, die Zahlen lassen das zu, alle Deutschen werden ein „Impfangebot“ erhalten (und selbstverständlich angenommen) haben, und das Virus zündet nicht vorher die nächste Stufe seines unerschöpflichen Potentials. Die Zahlen, ach, wenn diese schrecklichen Zahlen es nur zuließen!

Die schrillen Botschaften des politmedialen Komplexes hört man wohl, allein es fehlt mehr und mehr der Glaube, je länger sich diese „Pandemie-Panikdemie-Plandemie“ (so der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz in seinem lesenswerten Buch „Corona-Angst“) hinzieht, ohne daß sich irgendetwas ändern würde.

Eine Ansteckungsrate von 60 bis 70% der Bevölkerung hatte die gute Kanzlerin vor einem Jahr prognostiziert – kaum jemand erinnert sich mehr daran. Eine substantielle Übersterblichkeit ist während der 12 Corona-Monate jedenfalls nicht eingetreten. Die verkrampften Bemühungen einiger Systemmedien wie des „Spiegel“, eine drohende Überlastung der Intensivkapazitäten in deutschen Krankenhäusern herbeizuschreiben, wird von Meldungen über eine entsprechende Reduzierung im vergangenen Jahr sowie von eher unterbelegten Spitälern konterkariert.

Neue dramatische Bilder aus dem aktuellen Jahr, vergleichbar denjenigen aus dem norditalienischen Bergamo, stehen in Ermangelung einer realen Katastrophe nicht zur Verfügung. Das einzige was feststeht ist, daß sämtliche Notbremsen der vergangenen Monate zwar die Wirtschaft und das soziale Leben abgewürgt haben, die grundsätzliche Bedrohung durch das Virus aber unverändert besteht. Warum fährt die Politik diesen ebenso erfolglosen wie suizidären Kurs aber mit immer grimmigerer Entschlossenheit weiter?

Einen eleganten Erklärungsversuch hat der Chefredakteur der „Neuen Zürcher Zeitung“, Eric Gujer, Anfang des Jahres unter dem Titel „Wie die Politik den Lockdown lieben lernte“ gemacht: Manche Politiker könnten sich ein Leben ohne Bevormundung der Bürger offenbar nicht mehr vorstellen und wollten den Ausnahmezustand deshalb künstlich verlängern.

Das trifft sich mit Beobachtungen des Psychiaters Maaz, wonach Politiker häufig eine narzisstische Persönlichkeitsstruktur aufweisen („Narzissmus ist eine schwere soziale Hypothek“), sowie des Philosophen Peter Sloterdijk, der in der permanenten Notbremse ein „Verlangen der Exekutive, endlich mal wieder richtig durchregieren zu können“ erkennt: „Ein wenig Diktatur als ob und auf Zeit, herrlich!“

Vierzehn Monate nach Beginn der Corona-Krise werden aber noch handfestere Gründe für die „Lockdown“-Strategie erkennbar. Von den medialen „Gatekeepern“ wohlweislich vom großen Scheinwerferlicht ferngehalten findet seit März des Jahres ein Großmanöver der NATO unter dem Titel „Defender-Europe 21“ statt, nach offizieller Angabe der US-Armee „an annual large-scale U.S. Army-led, multinational, joint exercise designed to build readiness and interoperability between U.S., NATO and partner militaries.“ Die „jährliche“ Großübung gibt es allerdings erst seit vergangenem Jahr, „Defender 2020“ wurde auf dem NATO-Gipfel 2014 in Wales in Reaktion auf die Ukraine-Krise als größtes NATO-Manöver seit dem Zerfall der Sowjetunion konzipiert.

Vladimir Putin sollte unmittelbar vor seiner Haustüre erleben, wie riskant es ist, dem „Westen“ und seinen „Werten“ nicht die gebührende Wertschätzung entgegenzubringen. Schon 2020 gab es Spekulationen über die merkwürdige Koinzidenz von Corona und dem in der Bevölkerung höchst unpopulären Defender-Manöver, das pandemiebedingt dann tatsächlich nur in abgespecktem Umfang durchgeführt wurde.

Das Versäumte wird jetzt nachgeholt, aus „Defender 20“ wird „Defender 21“, ergänzt durch ein vielsagendes neues Element namens „Defender Pacific“. Schließlich quält Putin nicht nur die arme Ukraine und vergiftet seine Gegner allesamt mit Nowitschok, die Chinesen knechten auch die wehrlosen Uiguren, knebeln die Freiheit in Hongkong und wetzen die Messer in Richtung Taiwan.

Nachdem der neue amerikanische Präsident keinen Zweifel daran gelassen hat, daß er „Human Rights“, also den Kampf für das Gute alias die „westlichen Werte“ (Feminismus, LGBTQ usw.) wieder in den Mittelpunkt seiner Außen- und Militärpolitik stellen wird, ist es wahrscheinlich besser, wenn die Völker Europas während „Defender 21“ ebenso abgelenkt sind wie sie es bereits 2020 waren.

Dazu ist es gut zu wissen, daß der Hauptteil des Manövers (das laut einem Sprecher des Bundesministeriums für Verteidigung „defensiven Charakter“ hat und „gegen niemanden gerichtet“ ist) zwischen dem 1. Mai und dem 14. Juni stattfinden soll. Vorgesehen sind 31.000 Teilnehmer aus 14 Nationen, davon 17.000 aus den USA. Die Bundeswehr ist nur mit 430 Soldat*_Innen vertreten (Rest wahrscheinlich in Afghanistan, Mali oder in Mutterschutz), Deutschland dient jedoch als Drehscheibe für die Truppenverlegungen (mit allen Konsequenzen für die ohnehin schon marode Infrastruktur) und sogar als „Host Country“, als gastgebendes Land.

Könnte es sein, daß das Virus zwischen Anfang Mai und Mitte Juni noch einmal besonders erbarmungslos zuschlägt, bevor es seinem Turbo eine Verschnaufpause gönnt? Immer vorausgesetzt, der „Krieg gegen niemanden“ namens „Defender 21“ bedingt nicht die von manchen befürchteten dramatischen Kollateralschäden, könnte dann ein neues Sommermärchen möglich werden. Wenn die gute Kanzlerin die „Notbremse“ dann bis zu den BT-Wahlen im September nicht mehr berührt, würden sich die Wähler ob solch unverhofften Glücks bestimmt gerührt und dankbar zeigen… 

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Alle Corona-Jahre wieder tut „Defender“ gegen das Böse not…

  1. Shinobi schreibt:
    • Artushof schreibt:

      …die 20 Cent seit Anfang des Jahres (Grünensteuer) sind ja auch viel zu wenig.
      2,50 € soll der Sprit kosten, wenn schon die höchsten Strompreise der Welt durch uns gezahlt werden, wir können noch ganz anders.

      Hoch sollen sie leben …die Altparteien

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und dev ‚Great Reset‘ läßt herzlich grüßen!

      Gefällt mir

  2. Artushof schreibt:

    Die Grünen-Ein Giftstachel in der Demokratie?

    Zu den Angriffen der Grünen auf die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES)

    PG

    Artushof

    Gefällt mir

  3. Mona Lisa schreibt:

    https://philosophia-perennis.com/2021/04/14/kutschaty-spd-zu-ausgangssperren-wir-muessen-menschen-auf-der-strasse-erwischen-und-hart-bestrafen/

    SPD-Kutschaty will Menschen die sich besuchen wollen auf der Strasse „erwischen“ !
    500,- Euro Bußgeld hält er für „Tat- und Strafangemessen“.

    Herr Kutschaty,
    Sie sollten das Haus tatsächlich nicht mehr verlassen.
    Obwohl die Ausgangssperren nicht für Politiker gelten, würde ich Ihnen eine selbstauferlegte, unbefristete Quarantäne empfehlen.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚….. dabei ein Menschenbild offenbart, das jeden Demokraten erschrecken muss.‘

      Guter Rat: Der soll sich mal nicht ‚erwischen‘ lassen!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Der Entgrenzung bei den Maßnahmen folgt eine Entgrenzung der Begriffe: Jede sich anbahnende autoritäre Herrschaft oder Diktatur geht mit einer Emanzipation und Akzeptanz des Radikalen einher; in der einen „fallen Späne, wo gehobelt wird“, in der anderen gehört die „Erledigung von Republikflüchtlingen, erforderlichenfalls mit der Waffe“ zum Dienstalltag – und heute ist es bereits völlig normal, Menschen zu „erwischen“, die im Freien trotz Ausgangssperre spazierengehen. Gesagt hat das der SPD-Fraktionschef im NRW-Landtag Thomas Kutschaty.‘

      Und WANN kommt der SCHIESSBEFEHL?

      Gefällt mir

  4. Shinobi schreibt:

    Für die Schlägertrupps des Corona-Regimes gelten keine Corona-Regeln
    http://staseve.eu/?p=161599

    Gefällt mir

  5. ClaudiaCC schreibt:

    „Nach Überzeugung der Regierungsexperten hat es (das Virus) den Turbo eingelegt und noch hinterhältigere Varianten als bisher entwickelt“
    Warum diese erneute Panikmache ?
    Antworten finden gibt es hier :
    https://opposition24.com/archiv/horror-bibber-kreisch-jetzt-kommen-die-killer-mutanten

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sh. nachstehend: 14. April 2021 um 09:52

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Wie 1933-1945 passieren konnte? Siehe Gegenwart!
      Noch nie in der Geschichte trat etwas gutes zu Tage wenn Demokratie beschnitten worden ist.
      Eine kleine Gruppe von Personen schickt sich an 83 mio Menschen in Hausarrest zu schicken und das wird erst der Anfang vom Finale sein.

      Und – WO, um Himmels Willen – ist überhaupt der einstmals SOOO entscheidende und wischtische R – Wert geblieben.
      Zufällig hörte ich daß der gerade aktuell mal eben gerade bei 1,1 (!) liegen soll.

      Aber solche Werte taugen natürlich der MerKILL – Junta nicht zur Begründung eines Brutalo – Killer – Lockdowns und der vollständigen Beseitigung von Rechtsstaatlichkeit, Föderalismus und Verfassung!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      War MerKILL schon zuvor völlig stalinistisch durchgedreht, so setzt sie nun mit dem Gleichschaltungsgesetz noch eins drauf. Diese durch und durch durchdrungene Betonstalinistin hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrem Abgang (hoffentlich bald) in Deutschland nur noch VERBRANNTE Erde zu hinterlassen und die letzten Reste von Rechtsstaatlichkeit, Föderalismus und Verfassung auch noch zu beseitigen…..

      ‚1933‘ ist wieder da: Erst das Ermächtigungsgesetz wie letzten November, nun das Gleichschaltungsgesetz.
      1933 unseligen Angedenkens läßt grüßen! Die Parallelen liegen auf der Hand!

      Oder der Beton – Stalinismus, je nach Gusto!

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Es ist nur folgerichtig, dass die beiden Diktaturen auf deutschem Boden – nationalsozialistisch wie sozialistisch – keine Zeit verloren, um den Ländern den Garaus zu machen.
        Zwei Monate nach seiner Machtergreifung erließ Hitler das „Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich“, sie bestanden formal zwar fort, waren aber zu reinen Verwaltungsgliederungen herabgestuft.
        Wie gesagt:
        Das Ermächtigungsgesetz haben wir schon seit letzten November, das Gleichschaltungsgesetz folgt jetzt!

        Und MerKILL hat es sich zur Herzensaufgabe gemacht – ach was dasa Monstrum hat doch gar keins – jeden Fall glühendster Wunsch, in Deutschland nur noch verbrannte Erde zu hinterlassen! Uns sie wird es schaffen!

        Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Hilfe, wo ist die Grippe geblieben.

      Für sachdienliche Hinweise……………………….

      Gefällt mir

  6. ceterum_censeo schreibt:

    HILFE, Hilfe! – Nach neuesten Berichten breitet sich in einigen Bezirken Londons, Lambeth and Wandsworth, die ‚BÖSE‘ südfrikanische Muh-tanten Variante aus.
    Sämtliche Öffnungsschritte des Lockdown könnten rückgängig gemacht werden –
    ‚THE EASING of lockdown could be put into reverse due to the “very concerning” South African variant, …‘

    Laßt das BLOSS nicht das MerKILL hören! Dann gibt’s 24 – Stunden-Karzer!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      1. Letalität: Laut den neuesten immunologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) in der Allgemeinbevölkerung in den meisten Ländern bei insgesamt circa 0.1% bis 0.5%, was am ehesten mit den mittelstarken Grippe­pandemien von 1936, 1957 und 1968 vergleichbar ist.

      Quelle: https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

      CUI BONO?

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Hörenswert:

        ‚Seit 2001 lassen unsere Regierungen keine Krisen mehr zu ‚ …. ‚Politik außer Rand und Band‘ ….

        (Zum AfD – Parteitag: 29:26 bis 34:15 min)

        Gefällt mir

      • oldman_2 schreibt:

        Interessiert unsere Politschwätzer und Desinformationsfachleute nicht die Bohne. Es geht auch nicht um Gesundheit oder Medizin. Es geht allein noch um die Resetagenda, und da liegen die voll im Plan.
        Habe gerade „Die Pest“ von Camus gelesen. Dort geht es um eine tatsächliche Epidemie, sprich über 100 TOTE (nicht irgendwie herbeigetestete mehr oder minder Gesunde) pro TAG , und das bei 200 000 Einwohnern in der befallenen Stadt. Da hätte der „Inzidenzwert“ seine Berechtigung. Also weiter Panikmache, Nebelkerzen werfen, Nebenschauplätze eröffnen und alle Besonnenen verteufeln, ausgrenzen, löschen oder …

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Stanford“-Professor John P. A. Ioannidis im linken Kalifornien beleg seit längerem, dass quer durch alle Altersgruppen weltweit „nur“ 0,15 Prozent der 7,77 Milliarden Menschen an/mit Corona sterben, 99,85 Prozent haben Corona „überlebt“ … 2. Wird Merkel, die angeblich „mächtigste Frau der Welt“, sich endlich „verimpfen“ lassen? Oder bekommt sie nachts etwa schweißgebadete Zitteranfälle aus Angst vor den Nebenwirkungen, wie beim Anblick der deutschen Fahne (‚causa Gröhe 2013‘) oder beim Abspielen der verhaßten Nationalhymne) ?

      Was ja nachzuvollziehen wäre. Haben doch die Amerikaner gerade dringend empfohlen, z.B. das Vakzin von „Johnson & Johnson“ nicht mehr zu spritzen… Aber warum sollen wir doofen Deutschen uns dann impfen lassen? Sogar unsere Kinder?

      Gefällt mir

      • oldman_2 schreibt:

        Die Chance auf einen Sechser im Lotto beträgt ca. 1 : 14 Millionen. Die Aussicht, an der sog. „Impfung“ zu sterben, ist immerhin 400 : 14 Millionen, also deutlich besser. (Leserbrief auf sciencefiles von gestern). Konsequenz ? Lottospielen aufgeben ?

        Gefällt mir

        • ClaudiaCC schreibt:

          Hier im Pflege- und Seniorenheim Uhldingen-Mühlhofen, war die Wahrscheinlichkeit an der Biontech-Pfizer-„Impfung“ zu sterben grösser als 11 zu 41, also rund 1 : 4 !
          Die Chance war also nicht wie beim Lotto, sondern grösser als beim russisches Roulette.
          (Von 41 Geimpften starben 11 kurz nach Impfung, ein weiteres rundes Dutzend erkrankte schwer. Später wurde über 13 bzw. 15 Toten berichtet, bzw. gemunkelt, da die Sache nach kurzer Berichterstattung in der örtlichen Presse unter den Teppich gekehrt wurde)
          Aus diversen weiteren europäischen Pflege- und Seniorenheimen gab es ähnliche Berichte. Auch da war man meist schnell bei der Hand, den Zusammenhang mit der Impfung zu verschleiern; die Erkrankten und Toten wurden gern als „Corona-Tote“ deklariert.
          Konsequenz ? Das „Impfen“ gegen „Corona“ aufgeben ?
          Ja, unbedingt ! Sofort !!

          Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.