Kriminalstatistik 2016 (Teil zwei): Multi-kriminell statt Multi-Kulti

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Natürlich ist es nicht politisch korrekt, wenn man in Zusammenhang mit der Merkelschen „Willkommenskultur“ von 2015 und 2016 davon spricht, dass uns diese „Willkommens-kultur“ eine explosionsartige Zunahme an Gewaltverbrechen und Gewaltverbrecher bescherte. Die regierungshörigen Hauptstrommedien sprechen in diesem Zusammenhang lieber von „kultureller Bereicherung“, „Facharbeiterzugang“ und „Beschäftigungszunahme“ in Deutschland. Die Merkelsche Willkommenskultur entpuppt sich heute als verheerende „Willkommenskultur des internationalen Verbrechens“.

Diese hässliche Kehrseite der volksverräterischen Politik Merkels verrät die Kriminalstatistik 2016: im Jahre 2016 begingen Migranten und Asylanten, von Innenminister de Maizière verharmlosend nun als „Zuwanderer“ bezeichnet, sagenhafte 293.000 Straftaten, die durch rund 175.000 Migranten und Asylanten begangen wurden, im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Zunahme um sage und schreibe 42 %. Als besonders schwere ausländische Gewalttäter wurden mehr als 62.000 Migranten und Asylanten identifiziert, darunter befinden sich wiederum über 45.000 Wiederholungstäter, die innerhalb eines Jahres 2-5 mal in Zusammenhang mit schweren Straftaten in Erscheinung traten (Intensivtäter). Diese Armee der Kriminellen darf man getrost als internationale Berufskriminelle bezeichnen, die sich Deutschland zur Beute gemacht haben und weiter machen, die die deutsche Bevölkerung zu wehrlosen Opfern gemacht hat.

Wie ein eingenässter Konzernchef, der seinen Aktionären in der Aktionärshaupt-versammlung einen Riesenverlust mitteilen muss, stellte sich Ende April Innenminister de Maizière bei der Vorstellung der verheerenden Kriminalstatistik 2016 vor die Medien. Was er denn Journalisten und Medienvertretern mitzuteilen hatte war eine Bankrotterklärung der unsäglichen Merkel-Regierung, eine Bankrotterklärung für die Multikulti-Traumgesellschaft der Linken und der dummen Gutmenschen und eine Bankrotterklärung für das Merkelsche Globalisierungsregime.

Wovor Kritiker seit Jahrzehnten gewarnt hatten, war nun zur bitteren Realität geworden: die von Merkel zu verantwortende ungesteuerte Masseneinwanderung verwandelte Deutschland innerhalb von nur zwei Jahren in ein Paradies für Kriminelle aus der ganzen Welt und machte die Deutschen zu einem Beute- und Opfervolk.

Diese selbst verursachte Kriminalität frisst wie ein gieriges Raubtier auf, was sich einmal deutscher Staat und deutsche Gemeinschaft nannte.

Ein Gemeinwesen, das Millionen von Migranten ungefiltert ins Land lässt, das zig zehn- tausende von Schwerkriminellen ins Land ließ, das bewusst und systematisch die Regeln für ein friedliches Zusammenleben brach, das in volkverräterischer Art und Weise das Grundgesetzt brach um seinen ureigenen Vorteil zu mehreren, ein solches Gemeinwesen muss unweigerlich zu Grunde gehen, was aber vom sozialistischen Merkel-Regime beabsichtigt ist.

Die Masse dieser kriminellen Ausländern, die das Merkel-Regime seit Jahren ins Land strömen ließ, wurden je nach Bedarf immer wieder politisch umetikettiert. Zuerst waren es Kulturbereicherer, dann unbedingt benötigte Fachkräfte, dann arme Kriegsflüchtlinge und heute sogar angeblich harmlose Zuwanderer. Wie auch immer, es handelt sich bei diesen Barbarenhorden überwiegend um junge kräftige Männer im besten Alter, aus kulturfremden Welten kommend und zu 80 % um westliche Werte verachtende Muslime.

Im Jahr 2016 stammten 35 % aller tatverdächtigen Migranten und Asylanten aus den Hauptherkunftsländern Syrien, Afghanistan und Irak (machen 63 % aller Asylsuchenden aus). Alleine im letzten Jahr wurden rund 31.000 Syrer straffällig. Damit führten diese falschen Flüchtlinge aus Syrien den traurigen Platz eins in der Hitliste krimineller Migranten und Asylanten an.

Wirkliche soziale Sprengkraft haben jedoch die 62.000 ausländischen Gewaltverbrecher, die in der Statistik verharmlosend als „Tatverdächtige Zuwanderer im Bereich der Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ geführt werden. Wohlgemerkt Rohheitsdelikte überwiegend gegen die deutschen Gastgeber, die ihnen aus humanitären Gründen freundlich Gastrecht, Hilfe und Asyl anboten. Ihre schwerkriminellen Aktivitäten haben sich um sage und schreibe 97 % verdoppelt!

Aber die von diesen Ausländern begangenen Morde, die um sage und schreibe 121 % (!)gestiegen sind, wird jedoch wohlweislich nicht besonders erfasst. Ebenso wenig erfasst werden die zig tausende Migranten, die bereits einen deutschen Pass besitzen. Ansonsten wäre die Anzahl der schweren Straftaten durch Nichtdeutsche noch viel höher, als sie sowieso schon ist. Ein Blick in die deutschen Gefängnisse bestätigt diese traurige Statistik: rund ein Drittel aller Gefängnisinsassen besitzen keinen deutschen Pass.

Die traurige Hitliste der Gewaltverbrecher führen wie gesagt die Syrer (angeblich Kriegsflüchtlinge!) mit rund 14.000 Straftaten an, gefolgt von Afghanen mit rund 9.000 Straftaten und Irakern mit über 5.000 Straftaten.

Aber auch heute noch werden diese Schwerkriminellen vom politisch-medialen System in Deutschland aus Feigheit vor der Wahrheit weiterhin geschützt. Politik und Medien bezeichnen diese Kriminellen nicht etwa als Kriminelle, nein, sie drehen den Spieß um und kriminalisieren lieber jene Menschen, die auf diese wahnsinnigen Zustände hinweisen.

Dies aber wohl nicht mehr lange, denn im überhitzten Schmelztiegel Deutschland kocht es gewaltig, solange bis der Deckel wegfliegt und Deutschland explodiert.

Und die Person, die das alles zu verantworten hat, Merkel, tut nun so, als habe sie mit all dem nichts zu tun. Schlimmer, ausgerechnet sie und ihre CDU preisen sich nun auf großen Wahlplakaten als Sicherheitsgaranten für Deutschland an. Wahrscheinlich wählt eine blöde Mehrheit der Deutschen sie erneut zur Kanzlerin, damit sie auch in den kommenden Jahren weiterhin ungehindert Deutschland zerstören kann. – Es fehlen einem einfach die Worte!

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   5.5.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Dritte Welt, Fachkräftemangel, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kriminalstatistik 2016 (Teil zwei): Multi-kriminell statt Multi-Kulti

  1. nixgut schreibt:

    Hier einmal drei Beispiele, wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) manipuliert wird. Wie oben von Gerd Pieper angesprochen, werden viele Ladendiebstähle einfach eingestellt. Sie tauchen also gar nicht erst in der PKS auf, denn dort finden nur aufgeklärte Straftaten Eingang.

    Vor kurzem fand ich in der Süddeutschen den Hinweis, dass nur sieben Prozent aller Frauen in Niedersachsen, die vergewaltigt wurden, eine Anzeige erstatten. In Wirklichkeit werden also 14 Mal so viele Frauen in Niedersachsen vergewaltigt und auch diese Fälle finden in der Polizeilichen Kriminalstatistik keine Berücksichtigung. Ich würde vermuten, dass die Frauen in anderen Bundesländern sich ähnlich verhalten, wie die Frauen in Niedersachsen, dass dies also wahrscheinlich bundesweit übertragen werden kann.

    Am 3. Mai 2017 wurde im ZDF in der Sendereihe „Zoom“ eine Dokumentation über Wohnungseinbrüche gezeigt. Man kann ihn noch in der Videothek anschauen: Tatort Deutschland – Leichtes Spiel für Einbrecher. In der Dokumentation wurde vom Kriminologischen Institut Hannover gesagt, dass nur etwa 2,6 Prozent aller Wohnungseinbrüche zu einer Verurteilung führen.

    Mit anderen Worten 97 Prozent aller Wohnungseinbrüche gehen vermutlich ebenfalls nicht in die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ein, vermute ich jedenfalls, weil kein Täter ermittelt werden kann. Dies würde bedeuten, dass die Anzahl der Wohnungseinbrüche in Wirklichkeit mehr als 30 Mal so hoch ist, wie in der PKS angegeben.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/f-a-z-exklusiv-diebesbanden-pluendern-den-einzelhandel-14988966.html

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/vergewaltigung-die-wichtigsten-fakten-zu-sexueller-gewalt-1.2937498

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-tatort-deutschland—leichtes-spiel-fuer-einbrecher-100.html

    Gefällt mir

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    ……..bei der Vorstellung der verheerenden Kriminalstatistik……..

    Und dabei ist die offizielle Kriminalstatistik nicht mal korrekt sondern hochgradig weichgespült – und was danach übrigblieb war schon erschreckend genug ! Es ist pure Verarschung wenn heute unsere Volkszertreter als Begründung für manipulierte Kriminalstatistiken vorgeben , man dürfe die deutsche Bevölkerung nicht beunruhigen und verunsichern . Täglich werden jene unserer Landsleute mehr , die diesen Betrug durchschauen . Von daher lohnt es sich doch garnicht mehr , die Kriminalstatistiken zu fälschen denn die Mehrheit glaubt diesen Polit-Clowns ohnehin nicht mehr angesichts der täglichen moslemischen Gewalt . Inzwischen ist de Maiziere bereits zur öffentlichen Witzfigur geworden , er weiß es nur noch nicht .

    Gefällt mir

  4. karlschippendraht schreibt:

    ……..Und die Person, die das alles zu verantworten hat, Merkel, …….

    Zu kurz gegriffen , die dumme Masse ist ebenso schuldig ! Die Wahlergebnisse im September werden das in erschreckender Weise bestätigen .

    Gefällt mir

  5. Pingback: Kriminalstatistik 2016 (Teil zwei): Multi-kriminell statt Multi-Kulti | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. Querkopf schreibt:

    Leider stimmt es, dass das saudumme Wahlvolk der Merkel schon wieder zujubelt und ausgerechnet sie als Retterin in der Not sieht, dabei hat sie diese katastrophalen Zustände in Deutschland unmittelbar in Person zu verantworten. Statt diese Person und ihre Umsturzregierung zum Teufel zu jagen, wird sie wohl auch noch die letzten 4 Existenz-Jahren Deutschlands wüten können. Die Dummheit der Deutschen wirklich ist unerträglich!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.