„Nein, Herr Oppermann, Ihre Familienpolitik verdient ihren Namen nicht!“

(www.conservo.wordpress.com)

„Wer die Familie wie die SPD bekämpft, begeht Zerstörung des eigenen Volkes und damit Selbstmord“

Sehr geehrter Herr Thomas Oppermann (SPD),

die Sendung von Maybrit Illner vom Donnerstagabend, an der auch Sie teilnahmen, brachte einmal mehr – nichts – Neues in der Diskussion um „links und rechts“ bzw. den hierzulande lodernden Extremismus. Die Bundesregierung selbst und „Ihre“ Medien machen es den Bürgern vor und sind alleine schuld daran.

Wie ich den heutigen Nachrichten entnehmen konnte, konterte Ihr Kollege Heiko Maas in seiner üblichen provokativen und arroganten Art die Äußerung Horst Seehofers „die Migration sei die Mutter aller Probleme“ mit „der Nationalismus sei die Mutter aller Probleme“. Und weiter: „Wir wollen den „Populismus“ mit einer besseren Sozialpolitik bekämpfen“, was auch immer das bedeutet.

Der Hauptgrund für das Chaos ist und bleibt die von Frau Merkel eigenmächtig und von Ihnen, der SPD, tatkräftig unterstützte Öffnung der deutschen Grenze für Hinz und Kunz aus Afrika und Asien. Die Bundesregierung unternahm hier etwas, das weder dem Willen des Volkes entsprach, noch vom Grundgesetzgedeckt ist. Man denke da nur an die Nichtbeteiligung des Parlaments. Unser Land wird dies nicht so schnell verkraften, allen voran Ihre SPD nicht, wie die Umfragewerte deutlich zeigen.

Wenn Sie mit dem Beginn einer neuen Sozialpolitik werben, dann beginnen Sie am besten mit der Familienpolitik, die ihren Namen verdient und aus meiner Sicht als dritte Variante „die eigentliche Mutter aller Probleme“ ist. Wer die Familie wie die SPD bekämpft, begeht Zerstörung des eigenen Volkes und damit Selbstmord. Hier geht’s um Grundsätzliches (s. Art. 6 GG). Zu versuchen, sich den Nachwuchs einfach mit hunderten von Milliarden (landesweit) zu erkaufen und willkommen zu heißen, löst die akuten Probleme keinesfalls. Diese Politik bürdet dem Volk Kriminalität jeglicher Art sowie die Auflösung seiner Identität und des eigenen Selbstbestimmungsrechts auf, was alles hätte vermieden werden können. Dass das Islamisierungskonzept der Kanzlerin zudem nicht gut für das Christen- und Judentum ist, sollte Ihnen ohnehin bewusst sein. Das also ist die Sozialpolitik den neuen Jahrtausends, der „Nachwuchs von der Stange“.

Zur Erinnerung:

„Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.“

Wer dagegen verstößt sollte sich nicht wundern, wenn er sich selbst abschafft. Das gilt auch und gerade für die SPD als so genannte Sozialdemokratische Partei Deutschlands).

Zur Einführung in Ihre „neue“ Sozialpolitik“ lade ich Sie ein, am 22.09. am diesjährigen Berliner Marsch für das Leben teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 13:00 Uhr vor dem Bundeskanzleramt. Die Teilnahme lohnt sich wirklich.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

***********
*) Klaus Hildebrandt ist streitbarer Katholik und seit vielen Jahren Autor bei conservo
www.conservo.wordpress.com    15.09.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Kultur, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Nein, Herr Oppermann, Ihre Familienpolitik verdient ihren Namen nicht!“

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Heiko Maas: „der Nationalismus sei die Mutter aller Probleme“.
    Da merkt man, dass dieser Mann unfähig ist zu denken. Ein Volksvertreter muss sein Volk=Nation vertreten, ansonsten ist er seiner Wahl und seines Geldes nicht würdig. Maas hat Demokratie = Volksherrschaft nie verstanden wie viele heutiger besonders linksgrüner Politiker = „Volksvertreter“ und wie viele Journalisten, Kleriker, Juristen, die nie „im Namen des Volkes“ entscheiden, wie es eigentlich im Gericht heißt.

    Liken

    • pogge schreibt:

      Die ANTI-FAMILIEN-POLITIK der SPD (SED) ist immer GELD an LINKE-ANTIFA:TERRORISTEN-TRUPPEN ZU BEZAHLEN !!!! und GUTEN ANSTÄNDIGEN DEUTSCHEN FAMILIEN IHRE KINDER WEG NEHMEN UND IN SCHLECHTE STAATLICHE KINDERHEIME ZU BRINGEN WO DIESE ALLE SEXUAL MISSBRAUCHT WERDEN !!!! Ganz genau die Gleiche Schlechte ALTE SPD-POLITIK (SED-POLITIK) die auch Schon in der DDR Gemacht wurde und auch Alten BRD gemacht wurde vor 50 Jahren !!!!

      Liken

  2. Erasmus schreibt:

    Verschlechterung der Lebens Bedingungen für die schon hier länger lebenden dank SPD

    – Einführung von Hartz IV um den Ausverkauf unseres Landes an Konzerne und Banken zu verschleiern

    – Rechtfertigung von Gewerkschaften, die den Billiglohnsektor voran getrieben haben, Einführung von Zeitarbeitsfirmen

    – Rentenlüge, wo über Prozentual Leistungen verschleiert wird, das gut verdienende Konzernbosse monatliche 5 stellige Rentenleistungen erhalten

    – während sich früher alleinstehende Mütter mit ihrem schmalen Gehalt durchkämpfen mussten, wird für die Neusiedler nur so das Familiengeld aus dem Fenster geworfen, denn das sind Mütter unsere hier schon länger Lebenden werden ausgespart

    – Ankurbelung des Seuchen und Gesundheitstourismus, wo noch Taschengeld pro Gast gesponsert wird, während unsere hier schon länge lebenden Patienten ihren Gürtel immer enger schnallen müssen

    – frisierte Arbeitslosenstatistik, wo die Neusiedler kaum erfasst sind, die vor allem Ansprüche aber keine Pflichten haben.

    – usw.

    Liken

  3. Hans Adler schreibt:

    Nach dem von fettgemästeten Bundestags-Idioten applaudierten Auftritt des wahrscheinlich wieder mit Pennerglück abgefüllten Sozibesoffski Schulz gehört die AfD auf den Müllhaufen der Geschichte. Wie aber soll das gehen, wenn die volksschädlichen Sozis und Altparteienleichen bereits schon vom stinkenden Misthaufen nur noch „Nazi, Nazi“ krähen, nachdem sie gemeinsam in linksgrünschwarzsoziverschissener Eintracht das Land bereits mächtig zugeschissen haben? Maas, Stegner, Oppermann, Nahles und der Rest dieser abgehalfterten Sozi-Bande sind die Totengräber ihrer durch ihr Wirken zum Schweinestall heruntergewirtschafteten Partei und der Zukunft des eigenen Volkes so dienlich wie im dunkelsten Mittelalter die Beulenpest. Traurig zu sehen, wie diese gewählten Nichtsnutze und Arbeitsscheuen von den geneppten Steuerzahlern fürstlich alimentiert werden, während Hartzer und Rentner als Opfer dieser abgehobenen „Volksparteibratzen“ zum Pfandflaschensammeln ausschwärmen oder für das tägliche Brot an den Tafeln anstehen. Ja, die aufrechten Schulzens, Opermännchen und gesinnungstechnisch gleichgeschalteten Strategen kämpfen heldenhaft gegen den von ihnen herbeigeschwafelten Faschismus, gern auch im brüderlichen Verbund mit steuergeldalimentierten Linken Krawallbrüdern und Grünen Vollidioten. Adolf hatte dafür die SA, das hat damals auch gut funktioniert um die Meinungsfreiheit in eine Einbahnstraße zu verwandeln, das Demonstrationsrecht abzuschaffen und politische Gegner zu beseitigen. Jetzt noch zügig den Verfassungsschutz zur Stasi umdengeln, und das Glück der Linken Mauerspechte, Grünen Umvolker und Scharia-Sozis wäre vollkommen.

    Liken

    • pogge schreibt:

      DER LÜGEN-SCHULZ WILL 2019 ALS SED-SÜITZENKANDIDAT IM EU-EUROPA-WAHLKÄMPF 2019 WIEDER ANTRETTEN !!!!!

      Liken

      • Hans Adler schreibt:

        Was soll er sonst noch machen um seine Brötchen zu erlabern, dieser von Nahles zum Sozi-Giftzwerg geschrumpfte Nazi-Transformator (transformiert rechtschaffende und andersdenkende Bürger zu Nazis)?

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Hat er doch wohl wider zusammen mit seinem ‚Ischias‘ – geplagten Ober Spezi Juncker … am Fläschchen genuckelt?

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Also, ich möchte hier natürlich nicht mißverstanden werden:

          ‚Ischias‘ ist soooo grausem, das muß man selbstverständlich mit einem Lieter Cognac bekämpfen …..,)

          Und was sagt uns das zu dem unter patholodischer ‚Nazi – Phobie‘ leidenden Würstchen von Würselen – Schnulz ?

          Andere Geistesverwirrte sehen überall kleine grüne Männchen … und was sieht Würstchen – Schnulz? – Überall kleine ‚Nazis‘!

          Liken

        • Rasputin schreibt:

          Das Würstchen aus Würselen braucht wohl positive PR und perverse Künstler zelebrieren etwas, was nicht real ist. Natürlich sie werden von der SPD mit der Medienhoheit bezahlt, sonst müssten diese Geschwätz Analphabeten ihre Brötchen mit harter Arbeit verdienen! Nachdem es in Chemnitz nicht geklappt hat, die rechtsradikale Propagandamaschine zu fahren, ist jetzt Köthen dran. Die EKD Pfaffen mit Unterstützung vom MfS lassen auch nichts an Hetze aus. Köthen ist eine beschauliche Kleinstadt, ich war vor Jahren dort und enttäuscht, dass das hoch beschworene Köthen nicht größer war. Eine Provinzstadt eben, nicht zu vergleichen mit Großstädten. Die SPD sollte aufhören mit ihren Lügenmärchen, um eine SED-SPD Bürgermeisterin von Chemnitz zu schützen und friedliche Bürger unter Generalverdacht zu stellen. Wer gebrandschatzt hat nach dem Trauermarsch von Köthen waren die von der SPD gesponserten Linksradikalen die sich gerne als Rechtsradikal verkleiden. Wenn ein Uni Direktor der schon allen einen Maulkorb verpasst hat so dreist die SPD Hassparolen gegen die Bürger unterstützt, ist er seines Amtes nicht würdig.

          Liken

  4. Rasputin schreibt:

    Wir wundern uns und sehen nur Angela Merkel als Todfeind, aber die Geschichte ist noch viel gerissener. Ihr Vater zog mit der Familie in den Osten um die dortigen Kirchen die noch wehrhaft gegen Diktatur und Indoktrinierung waren und so übernahm die oberste Stasi das Regiment. Dann kamen vor der Wende viele Kontakte der Grünen mit der MfS zustande, man kann also obwohl wir derzeit unter Merkel leiden nicht allein den Osten diesen Wahnsinn vorwerfen, denn die Seilschaften in Ost und West waren eng verbandelt. Da wundert es nicht, dass ehemalige Ossis die im Widerstand waren und in den Westen übergesiedelt sind auf seltsame Weise zu Tode kamen. Gauck wurde uns damals als rechtschaffener Biedermann vorgesetzt, es schlug mich ja fast vom Hocker wo ich durch das Netz erfuhr, er war wie Merkel Zonengänger und obwohl es die DDR noch gab, durften seine Söhne im Westen studieren. Dann kam die 68er Geschichte, die mit vom Osten inszeniert wurde und sich die Grenzen zwischen Aufbegehren einer Generation mit der Ideologie verwischt haben. Schließlich fand sich im Westen die RAF zusammen und wütete brutal gegen die Republik und dank grüner Kontakte zum MfS sind RAF Leute später im Osten untergetaucht, ohne das die Bevölkerung das wusste. Vor der Wende gab es diverse Unruhen im Volk was gegen das Regime aufbegehrte. Also entstanden viele Splitterparteien, unter anderem der Demokratische Aufbruch, wo Wolfgang Schnur als IM aufflog, dann folgte Eppelmann unbelastet und wurde von Lothar de Maiziere abgelöst und langes Mitglied waren Angela Merkel und KGE. De Maiziere konnte sich noch bis zur Wende halten aber auch er flog als IM auf. Aber jetzt kommt der Donnerknall, Merkels Mutter Herlind Kasner ist/war Mitglied der SPD. Da muss man sich nicht wundern, wenn die SPD einer roten Socken Strumpfpartei immer ähnlicher wurde. Die Einladung Schröders seiner Geraer Stasi Cousinen in den Reichstag machte viele da schon stutzig. Fazit, die unser Land zerstörerischen Kräfte hat es in Ost und West schon immer gegeben und im Westen haben diese Kräfte darauf gelauert, vor allem die Grünen den Rest Demokratie aus zu hebeln. Da kamen dann die schmutzigen Deals der SPD mit den Saudis und was hat Gabriel im Iran verhandelt, dass der Iran der EU heute mit Atomausbau drohen kann?

    Liken

  5. Rasputin schreibt:

    Dass die SPD wie wild um sich keift ist den Tatsachen zu verdanken 1. das trotz ihrer Medienhoheit und Diktatur dennoch Bürger sich erlauben nachdenklich und kritisch zu sein. Daran kann auch Merkels Mutti als SPD Mitglied nicht mehr viel ändern, dass das Staatsfernsehen in Misskredit geraten ist. 2. platzen die Träume von Andrea Nahles Bundeskanzlerin zu werden und von Martin Schulz als EU Diktator, sie müssen den Staffelstab an Angela Merkel abgeben und je größer der Druck durch das Volk wird, auch Angela Merkel als Staatsratsvorsitzende krönen. Die ertappten Genossen bekommen Seitenwind von allen Ecken und unsere Gottkanzlerin kann sie abbügeln wie damals Volker Rühe, Du irrst, Vorsitzende werde ich. Unsere Scharia Partei hat einen wirklich starken Gegner und weil se das nicht ertragen nutzen sie jede Form der Lächerlichkeit, Küsschen für den Islam und gleichzeitig Lesben Pornos für das öffentlich rechtliche Fernsehen, grotesker geht es nicht. Heute Abend, wenn ich richtig gelesen habe soll sich ja der verschmähte Martin Schulz an der Schulter von Anne will ausweinen, diese Tratschtanten und Medienhuren sind sich aber auch für nichts zu billig! Beten wir das wir vorher noch eine Wende herbeiführen, wo auch die Sozen in der Versenkung verschwinden mit ihrem Hassgekreische.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.