Xi Jinpings China rüstet auf und ist auf Expansionskurs

(www.conservo.wordpress.com)

 Eigener Bericht *)

 Peking will auch Gebiete „zurückholen“, die es noch nie beherrscht hat

„Sei bereit für den Kampf“ – so fasste die Hongkonger Zeitung »South China Morning Post«, die zunehmend die Linie der Kommunistischen Partei wiedergibt, den ersten Auftrag von Xi Jinping (65) in diesem Jahr an die Volksbefreiungsarmee (PLA) zusammen. Xi forderte in einer landesweit ausgestrahlt Ansprache: „Bereiten Sie sich auf einen umfassenden militärischen Kampf von einem neuen Ausgangspunkt aus vor.“

Chinas Staatschef hat in den letzten Monaten wiederholt Nachbarländer und die USA bedroht. ,,Xi spielt nicht nur mit Krieg“, schrieb Professor Dr. Victor Mair (75) von der Universität Pennsylvanien. „Er traut sich zu, einen zu beginnen. Er ist in einer gefährlichen geistigen Verfassung.“ Von Washington bis Neu-Delhi fragen sich Politiker, ob China den nächsten großen Konflikt der Geschichte beginnen wird. Peking will natürlich ,,kampflos gewinnen“, aber die Maßnahmen, die Xi Jinping ergreift, bergen Kriegsgefahr.

Besonders beunruhigend ist der Anstieg des Einflusses des chinesi- schen Militärs in Chinas Machtzirkel. Die ,Volksbefreiungsarmee“ (PLA), wie das chinesische Militär genannt wird, rüstet rasch auf, und diese Entwicklung löst Alarm aus. Peking hat immer behauptet, dass sein Militär nur zu Verteidigungszwecken dient, aber kein Land bedroht das von China kontrollierte Gebiet. Die Aufrüstung sieht daher wie Kriegsvorbereitung aus. Ein Großteil der Ausrüstung, die die Volksbefreiungsarmee beschafft – Flugzeugträger, amphibische Truppenträger und Tarnkappenbomber – dient der Projektion von Macht und nicht der Verteidigung der Heimat.

Chinesische Führer – nicht nur Xi Jinping – glauben, daß ihre Herrschaftsdomänen viel größer sein sollten als heute. Die Sorge ist, daß sie, nach eigener Rhetorik, glänzende neue Waffen einsetzen werden, um Territorium zu erobern und unter Ausschluß anderer den internationalen Wasser- und Luftraum zu besetzen. In Chinas Führung und Volk ist eine irredentistische Stimmung verbreitet, die sogar Gebiete ,,wiederbeschaffen“ will, die sie tatsächlich nie beherrscht haben. Das bedeutet nicht unbe dingt militärische Eroberung als Mittel zum Erwerb riesiger „verlorener Gebiete“. Sie glauben, dass Einschüchterung und Nötigung für eine gewaltlose Einnahme genügt.

Die Aufrüstung hat auch andere Ziele. Professor Dr. Arthur Waldron (70), ebenso von der Universität Pennsylvanien, mutmaßt, Chinas Ziel sei, ,,seine Großartigkeit in den Augen der Welt zu erhöhen, so daß ihr Aufbau als Versuch zu verstehen ist, stark genug zu werden, um das internationale Svstem ohne Konsequenzen missachten zu können.“

Trotz der Rhetorik kennen die Chinesen die ,,Unwägbarkeiten“, tatsächlich in den Krieg zu ziehen. Seit Jahrhunderten sind sie nicht sehr gut darin und ertragen eine Niederlage nach der anderen und eine Invasion nach der anderen. Ihre militärische Bilanz während der Zeit der Volksrepublik ist ähnlich wenig beeindruckend. Zwar hat China die Kontrolle über die Paracel-Inseln und die Spratlys im Südchinesischen Meer in etlichen Gefechten mit diversen vietnamesischen Regierungen übernommen, aber das waren im Vergleich zu den Rückschlägen geringfügige Zwischenfälle.

Mao Zedong nahm etwa 600.000 Tote – darunter auch seinen Sohn Mao Anying – in Kauf, um Anfang der 1950er-Jahre in Korea ein Unentschieden zu erzielen. Sein Nachfolger, Deng Xiaoping, startete 1979 einen Überfall, ,,um Vietnam eine Lehre zu erteilen“, und erlitt statt- dessen eine demütigende Niederlage durch den kleinen kommunistischen Nachbarn.

Trotz seiner schwachen Bilanz gibt China Anlass zu großer Sorge. Xi war bereits den Generälen und Admiralen verpflichtet, die das Rückgrat seiner politischen Unterstützung in

den Kreisen der Kommunistischen Partei (KP) bilden, und sie sind noch mächtiger ge- worden, da das chinesische Volk widerspenstiger geworden ist. Professor Dr. Willy Lam (66) von der chinesischen Universität Hong Kong analysiert:

Die oberste Führung sei wegen massiver sozialer Unruhen „paranoid“ und habe dem Militär und der Polizei ,.zusätzliche Macht“ gegeben, die innere Sicherheit zu verschärfen […I Xi ver- stehe sehr gut, ,,daß es die Armee und die Polizei sind, die die Partei am Leben erhalten“. Xi hat versucht, das Militär sowohl mit ,,Anti-Korruptionsbemühungen“ – in Wirklichkeit eine Reihe von politischen Säuberungen – und, wie Frau Professor Dr. June Teufel Dreyer (79) von der Universität Miami sagt, ,,einer umfassenden militärischen Organisation“ unter Kontrolle zu bringen.

Doch diese Bemühungen waren nicht komplett erfolgreich. Deshalb versuche Xi als der ,,martialische Kaiser“ zu gelten. Er kennt die Macht der PLA als „Königsmacher“, der zivile Führer unterstützen oder zu Fall bringen kann. „Der derzeitige chinesische Fokus auf das Militär hat zweifellos innenpolitische Wurzeln und steht nicht im Zusammenhang mit Veränderungen im Sicherheitsumfeld“, versichert Professor Waldron.

Kriegslust des chinesischen Militärs macht Ostasien zum Pulverfass – Experten sehen Parallelen zu Japans Expansionskurs vor dem 11. Weltkrieg

Xi hat übermäßig große Militärbudgets gesponsert und der Militärführung ermöglicht, eine provokante Außenpolitik zu bestimmen. Die Deklaration der Ostchinesischen Meeres- Luftwaffen-ldentifikationszone vom November 2013 – ein kühner Versuch, den Himmel vor ihren Ufern zu kontrollieren – ist ein klares Beispiel für den militärischen Einfluß. Die Übernahme von Scarborough Shoal Anfang 2012 und die teilweise Aneignung und Militarisierung der Spratly-lnselkette im Südchinesischen Meer sind weitere destabilisierende Ereignisse.

Zweimal drohten im Dezember 2018 hochrangige PLA-Offiziere öffentlich mit unprovo- zierten Angriffen auf die U.S. Navy. „Die Vereinigten Staaten haben am meisten Angst vor dem Tod“, sagte Konteradmiral Luo Yuan (69) beim zweiten dieser Ausbrüche. ,,Wir haben jetzt Dong Feng-21D, Dong Feng-26 Raketen. Das sind Flugzeugträger-Killer. Wir greifen an und versenken einen ihrer Flugzeugträger. Laßt sie 5.000 Tote erleiden. Angriff und Versen- kung zweier Träger, Verluste 10.000 Mann. Mal sehen, ob die USA Angst haben oder nicht“

Jeder, nicht nur die USA, sollte besorgt sein, nicht zuletzt wegen der Parallelen zwischen dem heutigen chinesischen Militär und dem japanischen in den 1930er-Jahren. In den 1930er-Jahren ergriffen Japans Militärs, wie Frau Professor Dr. lune Teufel Drever (79) aufzeigt, ,,drastische Maßnahmen, um die Regierung auf eine Kriegstour zu zwingen und sogar japanische Politiker zu ermorden, die sich solchen Schritten widersetzten“.

Damals wurde das japanische Militär, wie heute das chinesische, durch Erfolg und Ultrana- tionalismus gestärkt. Damals wie heute kontrollierten Zivilisten die größte Armee Asiens nur lose. Damals wie heute ist das größte Militär Asiens durchsetzungsstark und kriegsbereit. Darüber hinaus veröffentlichten die Medien in den 1930er-Jahren die Idee, dass Japan von feindlichen Mächten umgeben sei, die seinen Aufstieg verhindern wollten. Eri Hotta (47) schreibt in ihrem Buch „Japan 1941: Countdown to Infamy“, daß die Japaner ,,sich selbst davon überzeugt haben, daß sie eher Opfer von Umständen als von Angreifern sind“.

Das ist genau das, was auch die Chinesen im Moment tun. ,,Wenn wir fragen: ‚Wollten sie Krieg?‘ so ist die Antwort ja; und wenn wir fragen: ‚Wollten sie Krieg vermeiden?‘ so ist die Antwort immer noch ja“, bemerkte Maruyama Masao (1914 – 1996), ein führender Politikwissenschaftler der Nachkriegszeit. ,,Obwohl sie Krieg wollten, versuchten sie, ihn zu vermeiden; obwohl sie ihn vermeiden wollten, wählten sie bewußt den Weg, der zu ihm führte.“ Ein tragisches Muster, das sich heute auch in Pekina zeigt.

*****

file:///C:/Users/Peter/AppData/Local/Microsoft/Windows/INetCache/IE/V5MUNM8S/Xi_Jinpings_China_rüstet_auf_Die_aktuelle_Analyse_Nr_12_2019-03-20.pdf). (Quelle: Sonderbeilage – Redaktion Privat-Depesche: Dr. Klein GmbH & Co. Media KGaA, Postfach 10 19 02, 86009 Augsburg, Abdruck mit ausdrückl. Erlaubnis des Hrsgb.)
www.conservo.wordpress.com     13.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Merkel, Politik, USA, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Xi Jinpings China rüstet auf und ist auf Expansionskurs

  1. Walter Roth schreibt:

    Richtig……

    Ich sage das seit 25 Jahren, denn ich habe immer wieder auch die Äusserungen Chinesischer Spitzenmilitärs wahrgenommen.
    Man findet nicht viel dazu, aber eben doch da und dort mal etwas.
    Und was diese Militärs sagen ist etwas ganz anderes wie es die Politik formuliert.
    Für mich sind diese Militärs gefährlich nationalistisch im negativen Sinne.

    Nationalismus ist für mich nichts schlechtes, aber diese Generäle leiten daraus etwas ab, was sehr oft zum Krieg führt.
    Geld hat auch oft zum Krieg geführt. England war vor dem 1.Weltkrig trotz und gerade wegen seines Empires, welches in Wahrheit nie Gewinne abwarf, beinahe Konkurs. Der Krieg war eine damals übliche Lösung und es gab ihn ja dann auch.
    Sarajewo haben sie zwar sicher nicht geplant, aber den Anlass genutzt.

    Die Chinesen haben ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum hingelegt und sich auch dabei dem Westen stark angenähert, denn sie haben das Wachstum mit gigantischen Schulden finanziert.
    Und gerade darum könnten sie versucht sein einen Krieg anzufangen, könnten aber gerade darum auch daran gehindert werden diesen Erfolgreich durchzukämpfen.
    Chinas Heere waren nie sehr erfolgreich. das Einzelkämpfertum wird zwar oft beschworen, allein es hat dort keine Tradition. Die riesigen Heere Chinas wurden in der Geschichte nur zu oft trotzdem besiegt.
    Wenn die USA und der Westen sich energisch wehren, stürtzt das Regime in China vermutlich ohne einen Schuss abgegeben zu haben.

    Allerdings kommt dann vielleicht auch nicht das was wir uns wünschen würden.
    Was ist wenn China in einen Bürgerkrieg abrutscht ?

    Was den Chinesen aber einen Erfolg ermöglichen könnte, dass ist die politische Korrektheit hierzulande diese Schwäche welche jedes zielstrebige Handeln verunmöglicht.
    Wir brechen unsere eigenen Gesetze, lassen halb Arabien ins Land, lassen unsere letzten paar Juden im Stich und sehen zu wie die Muslime die Christen ermorden.
    —————————–
    Das ist es was China ermuntert mit uns Krieg zu führen…….
    —————————–
    In China gibt es offiziell ca. 100 Millionen Wanderarbeiter, inoffiziell sine es weit mehr.
    Ich habe eine Chinesin in meiner Familie…… da hört man schon mal das eine oder andere.
    Die Chinesische Führung ist seit Jahrzehnten im Dauerstress…… denn sie wissen, wenn die 100 oder 200 Millionen unruhig werden ist es ganz schnell aus mit ihnen.
    Vergesst nicht, auch in der Armee dienen die Söhne von Chinas Eltern….. meist aber von jenen Eltern die nicht zum neuen Mittelstand gehören.

    Gefällt 2 Personen

    • POGGE schreibt:

      @Walter Roth

      Werter Herr Walter Roth

      CHINA will auch Gebiete „zurückholen“, die CHINA noch nie beherrscht hat wie Australien und Hawaii ! CHINA wird Australien und Hawaii erobern !

      Ich persönlich denke dass CHINA auch seine Chinesische Landwirtschaftskolonie „DEUTSCHLAND oder EU-EUROPA“ auch Schon ganz bestimmte DUNKELNE Pläne hat !

      Die sogenannten Spitzenpolitiker von BRD und EU umwerben mir zu sehr CHINA’S Rote Herrscher und Rote Machthaber zu sehr !

      US-Militär-Geheimdienst-Bericht „CHINA MILITARY POWER 2019 – Modernizing A Force to Fight and Win“ zu den Militärischen Technologien von CHINA und den Militärischen Fährigkeiten von CHINA !

      https://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/China_Military_Power_FINAL_5MB_20190103.pdf

      CHINA will auch Gebiete „zurückholen“, die es noch nie beherrscht hat wie Australien und Hawaii ! CHINA wird Australien und Hawaii erobern !

      ALEX JONES und Joel Skousen: Strategic Relocation Teil 1 – Der Dritte Weltkrieg gegen Nordkorea, Iran, China und Russland !

      ALEX JONES und Joel Skousen: Strategic Relocation Teil 2 – Der Dritte Weltkrieg gegen Nordkorea, Iran, China und Russland – 3ter Weltkrieg in den 2020er Jahren Bereiten Sie sich rechtzeitig vor Teil 2

      CHINA wird Australien und Hawaii erobern ! – CHINA will auch Gebiete „zurückholen“, die CHINA noch nie beherrscht hat wie Australien und Hawaii !

      Ich persönlich denke dass CHINA auch seine Chinesische Landwirtschaftskolonie „DEUTSCHLAND oder EU-EUROPA“ auch Schon ganz bestimmte DUNKELNE Pläne hat !

      Die sogenannten Spitzenpolitiker von BRD und EU umwerben mir zu sehr CHINA’S Rote Herrscher und Rote Machthaber zu sehr !

      Alexander Benesch Das Drehbuch des Dritten Weltkrieg’s !

      Ein ganz anderer Dritten Weltkrieg – USA und NATO werden vorallem IRAN, PAKISTAN, QATAR, KATAR, NORDKOREA, TÜRKEI Bekämpfen !

      Liken

      • POGGE schreibt:

        @Walter Roth

        Werter Herr Walter Roth

        Möglicher Weise könnte auch ein Krieg von China’s nach aussen hin, auch tatsächlich die einzige Möglichkeit sein einen BÜRGERKRIEG IN CHINA SELBER ZU VERHINDERN SEIN, WENN DER WIRTSCHAFTCRASH IN CHINA KOMMT !!!!

        Möglicher Weise könnte auch ein Krieg China’s gegen Westliche Nationen und ein Krieg China’s gegen andere Asiatische Nationen, auch tatsächlich die einzige Möglichkeit sein um einen BÜRGERKRIEG IN CHINA SELBER ZU VERHINDERN SEIN, WENN DER WIRTSCHAFTCRASH IN CHINA KOMMT !!!!

        Schon seitdem Jahre 2014 befindet sich CHINA’s Wirtschaft im Starker wirtschaftlicher Abschwächung in CHINA, diese Abschwächung der Wirtschaft in CHINA, verschlimmerst sich immer weiter und könnte zu einem Bürgerkrieg innerhalb CHINA’s selber führen, ein Krieg nach Aussen könnte dass Politische System CHINA’s Retten !

        Emerging Markets: wirtschaftliche Abschwächung in China !

        https://www.investor-verlag.de/global-anlegen/emerging-markets/ein-zeichen-des-himmels/

        Emerging Markets: wirtschaftliche Abschwächung in China !

        Normandie, Frankreich – in diesen Tagen wissen die Investoren nicht mit den Umständen umzugehen. Der Dow war zuletzt ein einziges auf und ab.

        Die Signale, die kamen, waren gemischt und haben die Investoren ziemlich verwirrt. Auch die Presse war verwirrt.

        Reporter haben gute und schlechte Neuigkeiten ausgegeben, ohne auch nur eine Idee, was nun zu was gehört.

        Alle warten auf eine Klärung. Auf ein Zeichen des Himmels. Auf eine dröhnende Stimme. Einen Crash des Aktienmarktes. Einen Tritt in den Hintern.

        Geldverleih zu Zinsen von weniger als Null ?!

        Es stimmt, wie mir mein Freund und Ökonom Pierre Lemieux erklärte, dass „Kurzzeitzinssätze nicht den Kapitalwert festlegen”. Aber es stimmt auch, dass Leihen unter null totaler Quatsch ist.

        Also recke ich meinen Hals und starre in hoch in die Luft, als würde ich auf eine extraterrestrische Invasion warten.

        Wann? Wie? Was wird kommen?

        Und die Signale kommen weiterhin…

        Schifffahrtskrisen

        Der Baltic Dry Index – der Maßstab für die Frachtkosten, zu denen Güter über die Meere transportiert werden – schwebt derzeit sehr nah an seinem 30-Jahre-Tief.

        Natürlich sind diese Preise bzw. Kurse das Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Doch das suggeriert eine bedeutende weltweite Abschwächung des globalen Handels.

        Auf der anderen Seite der Welt, wird diese Ansicht von dem chinesischen Containerumschlag-Index untermauert.

        Dieser erfasst die Kosten der Container, die von China zu 14 Zielorten verschifft werden. Und der ist seit 2013 um 30% abgefallen.

        Und auch die japanische Firma ‚Hitachi‘ – ein weiterer großer Hersteller von gelben Baumaschinen – hat gerade ihre Gewinnprognose auf die Hälfte des letzten Jahres reduziert.

        In Erweiterung zu diesen gelben Maschinen gehen auch die Verkäufe von blauen, weißen und roten zurück.

        Asiens Aufstieg – und Deutschland wird zurückgelassen!Vietnam ist einer der großen Gewinner der Trans-Pacific Partnership (TPP). Die Europäer haben die Zeichen der Zeit verschlafen. › mehr lesen

        Die in China sitzende Firma ‚Cummins‘ stellt Motoren her, für nahezu jedes Fahrzeug und Bauequipment, die es auf dieser Erde gibt. Auch ihre Verkaufszahlen sehen mies aus.

        Laut Bloomberg „kollabiert” in China die Nachfrage nach Stahl (man kann nichts ohne bauen). Neue Aufträge gehen schneller zurück, als die Produktion minimiert werden kann.

        Weniger Cash und Kredite

        Man kann ja alle möglichen Meinungen über China vertreten. Aber nach 65 monetären Interventionen durch die Volksbank China alleine im Jahr 2015, gibt es eine wirtschaftliche Abschwächung.

        In der Folge bedeutet das weniger Transportverkehr auf den Seewegen… weniger Nachfrage nach grundlegenden Rohstoffen… weniger Output… und letztendlich weniger Cash und Kredite, die um den Planeten flattern.

        Der letzte Punkt ist möglicherweise auch der wichtigste.

        Es ist der Kreditrausch, der maßgeblich verantwortlich ist, für die Blasen und Booms der vergangenen 20 Jahre.

        Jetzt sind die Menschen zurückhaltend, was neue Schulden betrifft. Die Nettokreditnehmer sind lediglich Unternehmen und Regierungen. Und Kredite sind so billig, dass die Kreditgeber die Regierungen dafür bezahlen müssen, damit sie ihr Geld nehmen.

        Das ganze System ächzt und stöhnt… und verlangsamt sich.

        https://www.investor-verlag.de/global-anlegen/emerging-markets/ein-zeichen-des-himmels/

        Skull-and-Bones und der 300-Jährige Krieg gegen CHINA !

        http://recentr.com/2018/04/06/skull-bones-und-der-300-jaehrige-krieg-gegen-china/

        Skull-and-Bones und der 300-Jährige Krieg gegen CHINA !

        Der aktuelle Handelskrieg der USA mit China ist Teil eines geheimen, mehrstufigen imperialen Plans.

        US-Präsident Donald Trump dreht weiter an der Eskalationsspirale mit der Ankündigung, weitere Strafzölle auf chinesische Exporte im Umfang von 100 Milliarden Dollar zu implementieren. Das chinesische Handelsministerium erklärte darauf, bei diesem Handelskrieg „um jeden Preis bis zum Ende zu gehen.“ Beide Seiten haben sich längst positioniert, um militärische Konsequenzen folgen zu lassen: China investierte massiv in seine U-Boot-Flotte, Kampfschiffe, Flugzeugträger sowie in ein Netz aus (künstlichen) Inseln, um den asiatischen Raum um das südchinesische Meer zu erobern und Handelswege zu sichern.

        Die USA und Australien wiederum könnten jederzeit eine Seeblockade beginnen und versuchen, China von den Meeren abzuschneiden. Die wirtschaftliche Bedrohung für China ist eine existenzielle Bedrohung für das kommunistische Regime.

        Sind es einfach nur zwei Imperien, die sich um die Vormachtstellung streiten, nachdem sie jahrzehntelang einen schwunghaften Handel miteinander betrieben? Die Situation ist viel komplexer, gefährlicher und interessanter.

        Stufe 1: Das US-Angloamerikanische und Britische-Imperium zerstört die letzte Chinesische Dynastie !

        Das Britische-Empire der Hannoveraner Linie, beginnend mit König George I., hatte nicht nur alle Hände voll zu tun damit, europäische Konkurrenten wie Frankreich oder Österreich auszubremsen, sondern musste auch am anderen Ende der Welt die nötigen Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass das bevölkerungsreiche China sich zu einem Rivalen von globalem Format entwickelt.

        Die Qing-Dynastie der Manchus in China hatte noch vor der Hannoveraner Ära des Britischen-Empires die Macht übernommen von der Ming-Dynastie mit einer selbst nach heutigen Maßstäben enormen Gewaltorgie, der schätzungsweise 25 Millionen Menschen zum Opfer fielen und die die Wirtschaftsleistung Chinas zunächst ruinierte. In der Folgezeit beherrschten die Qing mehr als ein Drittel (!) der Weltbevölkerung, verfügten über die größte Wirtschaft auf dem Planeten und waren auch flächenmäßig eines der größten Imperien. Chinesische Güter flossen massenhaft nach Europa und europäisches Silber floss nach China. Dieses Handelsdefizit war für das Britische Empire ein Desaster und so ließ die Britische Krone ihr mächtige Vehikel namens „British East India Company“, das über hunderttausende Soldaten verfügte, den Opiumhandel ausdehnen. Als Folge gab es immer mehr Opium-Süchtige in China und immer mehr Silber floss aus China ab.

        Einflussreiche Familien profitierten von diesem Opiumhandel und erlangten dadurch einen höheren Status im US-Angloamerikanischen-Empire ! Ein Adeliger Kaufmann und Sklavenhändler walisischer Abstammung namens Elihu Yale machte als Gouverneur der Britischen East India Company sein Vermögen. Berüchtigt als narzisstischer Tyrann, erhob er beispielsweise in Madras horrende Steuern und bestrafte Eingeborenenrevolten mit härtesten Mitteln. In den USA gründete er die Yale-Universität, die zu einem zentralen Fixpunkt geheimdienstlicher Akteure des angloamerikanischen Imperiums wurde. 1832 wurde an der Universität die Geheimorganisation Skull & Bones gegründet von William Huntington Russell und Alphonso Taft, der als US-Kriegsminister gedient hatte und dessen Sohn später US-Präsident wurde. Skull and Bones rekrutierte die meisten wichtigen Familien aus New England, die ebenfalls am Opiumhandel verdienten, darunter die Coffins, Sloanes, Tafts, Bundys, Paynes und Whitneys. Aus der Bones-Gruppe entstanden später im 20. Jahrhundert der offizielle Geheimdienst OSS und die CIA. Die Bush-Familie ist hier auch besonders erwähnenswert.

        CHINA’s Qing-Dynastie erklärte 1839 den Opiumhandel für illegal und ließ 20.000 Kisten davon konfiszieren. China hatte als souveränes Land jedes Recht dazu, zu entscheiden, welche Güter gehandelt werden dürfen und welche nicht. Wie reagierte das Britische Imperium der Hannoveraner Dynastie? Mit der Entsendung einer Streitmacht. Gleichzeitig lässt sich spekulieren, dass die Angloamerikaner ein Spionagenetzwerk in China kontinuierlich aufbauten und diverse Rebellengruppen in China förderten, um die Qing-Herrscher zusätzlich zu schwächen.

        China verlor gegen die Britischen Truppen und war gezwungen, den desaströsen Vertrag von Nanking zu unterzeichnen, der den britischen Handel wieder in China erlaubte, Reparationszahlungen vorschrieb und Hong Kong an das Britische Empire abgab. Es folgte noch ein zweiter Opiumkrieg, in den sich die Franzosen und die Russen einmischten. Die permanente Handelspräsenz der Briten in China bedeutete auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Spionagepräsenz, mit der sich Rebellen in China unterstützen ließen. Wenn Geld und Kisten mit Waren fließen, können auch Waffen und Geld an Rebellen fließen.

        Die sogenannte Boxer-Rebellion und der darauf folgende Krieg fegte die Qing-Dynastie davon. Die Europäer zogen sich militärisch aus China zurück, ließen aber ihre Spione mit Sicherheit dort. Die nationalistische Kuomintang setzte sich in China durch und wurde zur nächsten Zielscheibe.

        Stufe 2: Das US-Angloamerikanische-Imperium entscheidet den Ausgang des chinesischen Bürgerkriegs

        Die Ära der Warlords war pures Chaos und wurde wahrscheinlich vom angloamerikanischen Spionagenetz gefördert. Auch Moskau schickte kommunistische Agenten nach China und förderte damit den desaströsen politischen Gegensatz zwischen „links“ und „rechts“.

        In den 1920er Jahren versuchte Sun Yat-sen, die Brücke zu den Kommunisten zu schlagen und sein Nachfolger Chiang Kai-shek wurde zur führenden Person der Nationalisten und besiegte eine ganze Reihe an Warlords. Mit seiner dominanten Position beendete er die wackelige Allianz mit den Kommunisten und bekämpfte jene. Die Kommunisten zogen sich im „Langen Marsch“ in die Berge zurück, etablierten dort ihren Hauptstützpunkt und organisierten sich neu unter dem Anführer Mao Zedong. Interessanterweise hatte jener zuvor Kontakte zu Frontorganisationen des angloamerikanischen Imperiums. 1903 hatte die “Yale Divinity School” eine Anzahl an Schulen und Krankenhäuser in China gestartet, die man generell als ‘Yale in China’ bezeichnete. Hinter ‘Yale in China’ verbarg sich aber ein Geheimdienstnetzwerk, um für das angloamerikanische Establishment die republikanische Bewegung von Sun Yat-sen zu zerstören. Einer der bedeutendsten Studenten von ‘Yale in China’ war Mao. Während des zweiten Weltkriegs war ‘Yale in China’ das benötigte Instrument des US-Amerikanischen Geheimdienstes Office of Strategic Services (OSS) um die Maoisten an die Macht zu bringen. Diese Mission wurde vom OSS-Agenten und Skull&Bones-Mitglied Reuben Holden geleitet, dem Ehemann von George H.W. Bushs Cousine. Bush leitete später in seiner Karriere den OSS-Nachfolger CIA. ‘Yale in China’ hatte Verbindungen zu dem New Yorker Union Theological Seminary, ein Zentrum für die amerikanische Unterwanderung Asiens. Union Theological wurde 20 Jahre lang dominiert von Henry Sloane Coffin, ein führender US-Nachrichtendienstfunktionär aus den Familien Sloane und Coffin. Er war Mitglied von Skull and Bones wie auch ein Dutzend seiner Verwandten.

        Der Historiker und Wirtschaftsforscher „Dr. Antony C. Sutton“ dokumentierte in seinen Büchern wie „Skull-and-Bones“ den Ausgang des Chinesischen Bürgerkriegs entschied !

        Der Chinesische Regierungsfunktionär Chin-Tung-Liang schrieb über „General Joseph W. Stilwell“, den wichtigsten USA-Repräsentanten in China von 1942 bis 1944: “Vom Blickwinkel des Kampfes gegen den Kommunismus aus betrachtet […] hat [Stilwell] China einen großen Bärendienst erwiesen.“ Dabei hatte Stilwell einfach nur seine Befehle aus Washington umgesetzt; von General George C. Marshall. Admiral Cooke sagte gegenüber dem US-Kongress: 1946 benutzte General Marshall die Taktik der Vorenthaltung von Munition, um heimlich still und leise die chinesischen Streitkräfte zu entwaffnen. Wenn wir General Marshall betrachten, müssen wir uns daran erinnern, dass in den USA der zivile Flügel das letzte Wort hat in militärischen Angelegenheiten und das bringt uns zu dem damaligen Kriegsminister Henry L. Stimson, Marshalls Vorgesetzter und Mitglied im Orden von Skull and Bones (Eintritt 1888)

        Stufe 3: Skull and Bones zieht China in einen unnötigen Koreakrieg hinein

        Sowjetische Überläufer erklärten später, dass den Sowjets von den Amerikanern gezielt die Falschinformation zugeschanzt wurde, dass Korea sich zu weit entfernt von Amerika befände, als dass Washington im Ernstfall eingreifen würde. Gleichzeitig machte US-Außenminister Dean Acheson öffentliche Äußerungen, die dahingehend interpretiert werden konnten, dass die USA nicht um Korea kämpfen würden. Dean Acheson war Mitglied der Geheimgesellschaft Scroll and Key an der Yale-Universität. Sein Sohn wurde Mitglied von Skull and Bones, ebenfalls beheimatet an Yale. Ermutigt von der Aussicht, dass die Amerikaner passiv bleiben würden, griff Nordkorea den Süden am 25. Juni 1950 an. So kam es zum Koreakrieg. Die nordkoreanischen Waffen und anderes Kriegsgerät wie Lastwagen, Flugzeuge und Schiffe, basierten allerdings zu 95% auf westlicher Technologie. Der Historiker Antony Sutton untersuchte seine gesamte Karriere lang diese Zusammenhänge:

        In den dreißiger Jahren waren es wiederum amerikanische Firmen, welche die grössten so­wjetischen Industriekomplexe der ersten Fünf­jahrespläne errichteten. Präsident Roosevelt schloss mit der UdSSR ein Abkommen und fand dann heraus, dass seine Partner ihre politi­schen Versprechen wenige Monate später schon gebrochen hatten – aber die Unterstützung durch die USA ging weiter.

        Die Nordkoreaner verfügten bei ihrer Invasion des Südens über eine Brigade sowjetischer Panzer vom T-34, die u.a. mit Federungen nach amerikanischer Bauart der Firma Christie liefen. Die Traktoren, die die nordkoreanischen Artilleriekanonen zogen, waren 1:1 Kopien amerikanischer Caterpillar-Traktoren. Die nordkoreanischen Laster kamen aus den russischen Fabriken ZIL und Ford-Gorki, die beide auf die westlichen Autobauer Ford und FIAT zurückgingen. Die Luftwaffe Nordkoreas verfügte über 180 Yak-Flugzeuge die in Fabriken auf Maschinen gebaut wurden, die aus dem amerikanischen Lend-Lease-Programm stammten. Später erhielten die Nordkoreaner sowjetische Flugzuege vom Typ MIG-15, deren Triebwerke Kopien von Rolls Royce waren, offiziell verkauft an die Sowjetunion im Jahr 1947. Die Dieselmotoren der Schiffe, die den Nachschub an die Truppen brachten, waren westliche Designs.

        Nach schweren Niederlagen der nordkoreanischen Armee stand dem Süden und den UN-Truppen der Weg nach Norden faktisch offen. Hier wäre der Zeitpunkt gewesen, um einen Deal auszuhandeln und den 38. Breitengrad als Trennungslinie zwischen Nord und Süd endgültig festzulegen. Aber Skull and Bones hatte anscheinend andere Pläne, nämlich China in den Konflikt hineinzuziehen und den Krieg um zwei weitere Runden zu verlängern.

        Die Volksrepublik China wollte selbstverständlich ein vereinigtes Korea unter US-amerikanischem Einfluss keinesfalls dulden und warnte wiederholt vor einer Überschreitung des 38. Breitengrades. MacArthur versicherte jedoch Präsident Truman, dass die Chinesen so kurz nach dem Ende ihres eigenen Bürgerkrieges nicht eingreifen würden – und wenn doch, so würden sie keine Gefahr darstellen; wiederholte Warnungen Chinas wurden in Washington daher als Bluff interpretiert. Angeblich hatten die Chinesen kaum Soldaten übrig, um sich in Korea einzumischen. Skull and Bones musste aber gewusst haben, dass die Chinesen zum Krieg bereit waren und jede Menge Soldaten bereit hielten, denn Skull and Bones hatte zu diesem Zeitpunkt ein dichtes Agentennetz in China. Südkoreanische Truppen überschritten (auf Geheiß Amerikas) am 30. September 1950 den 38. Breitengrad. Auf Drängen MacArthurs stimmte Truman am 7. Oktober zu, die Offensive mit der 8. US-Armee fortzuführen und die Demarkationslinie ebenfalls zu überschreiten, ohne dass dies durch das UN-Mandat gedeckt war. George C. Marshall war zu der Zeit US-Verteidigungsminister und er trieb den amerikanischen 5-Sterne-General Douglas MacArthur an, nach Norden vorzurücken. Ziel war nunmehr die Wiedervereinigung Koreas. Bald näherten sich die rasch vorstoßenden Truppen der chinesischen Grenze. Von dieser Entwicklung alarmiert, entsandte Mao Zedong eine 200.000 Mann starke „Volksfreiwilligenarmee“ nach Korea. Zwischen dem 25. Oktober und 4. November überraschten und schlugen die chinesischen Einheiten das 2. Korps der Südkoreaner und die 1. US-Kavalleriedivision in einer Reihe von Gefechten um Onjong und Unsan und vernichteten die rechte Flanke der 8. US-Armee. Die 8. US-Armee zog sich deshalb bis zum Chongchonfluss zurück. Obwohl die Chinesen ihre Linien durchbrechen konnten, zogen sie sich am 5. November aufgrund hoher eigener Verluste zunächst wieder zurück. Nach diesem Erfolg der Chinesen war Stalin bereit, Mao heimlich begrenzte Unterstützung zu gewähren. Die Sowjetunion entsandte ab Oktober einige Jagdfliegereinheiten mit Flugzeugen vom Typ MiG-15 nach Nordkorea, und die Piloten flogen in chinesischen Uniformen und unter koreanischen Hoheitszeichen Angriffe gegen US-Kampfflugzeuge. Das eingesetzte sowjetische Kriegsgerät basierte natürlich auf westlicher Technologie.

        General Douglas MacArthur unterschätzte seine chinesischen Gegner (wahrscheinlich wegen Desinformation von Skull-and-Bones-Kreisen) und nahm an, dass sich nicht mehr als höchstens 30.000 Chinesen in den Bergen der Grenzregion versteckt halten könnten. Tatsächlich hielten sich dort aber bereits über 180.000 Soldaten auf, und es gelang den Chinesen zudem, trotz intensiver Grenzüberwachung und zerstörter Brücken, auf einem Frontabschnitt von etwa 50 km völlig unbemerkt von den US-Truppen insgesamt 400.000 bis 500.000 weitere Soldaten über den Grenzfluss Yalu zu bringen. Bereits am 25. November 1950 begannen die Chinesen einen massiven Gegenangriff, der die Amerikaner, die mit geringem Widerstand gerechnet hatten, völlig überraschte.

        Bis zum 23. Dezember zog sich die 8. US-Armee bis zum berühmten 38. Breitengrad zurück. MacArthur wurde aus den eigenen Reihen heraus sabotiert. Er hatte beispielsweise Lieutenant General Stratemeyer befohlen, die sechs Yalu-Brücken zu zerstören, auf denen die Chinesen nach Korea vorstießen, aber Verteidigungsminister George C. Marshall ließ diesen Befehl aufheben. Stratemeyer sagte später aus:

        “Uns wurde befohlen, den Krieg zu verlieren. Und war nicht erlaubt, zu gewinnen !”

        MacArthur sah sich gezwungen, mehrere öffentliche Statements zu machen, die dem Establishment nicht gefielen. Darauf hin traf sich Präsident Truman mit Marshall, Acheson (Scroll & Key) und dem “Berater” W. Averell Harriman (Skull and Bones) und vereinbarte, dass man MacArthur kurzerhand absägen wollte. Da MacArthur in der Bevölkerung als Held und Superstar galt, machte sich Truman mit dieser Aktion äußerst unbeliebt.

        Am 1. Januar 1951 begannen 400000 chinesische und 100000 nordkoreanische Soldaten eine Offensive, der die 200000 Soldaten der UN-Streitkräfte nicht standhalten konnten. US-Streitkräfte und viele Zivilisten flohen in den Süden. Am 3. Januar 1951 wurde Seoul geräumt und in der Folge eine Verteidigungslinie zwischen dem Gelben Meer und dem Japanischen Meer gebildet. MacArthur verlangte nun den Abwurf von 34 Atombomben auf chinesische Städte, eine umfassende Seeblockade und den Einsatz nationalchinesischer Truppen. Dies lehnte die Regierung Truman ab.

        Als der Frost nachließ, konnten Südkoreaner und Amerikaner wieder zum Angriff übergehen. Im März 1951 wurde Seoul wieder von UN-Truppen besetzt, ein Großteil der Einwohner war zuvor von den kombinierten chinesischen und nordkoreanischen Streitkräften verschleppt oder bei Widerstand getötet worden. Die UN-Einheiten rückten anschließend wieder bis knapp über den 38. Breitengrad vor; der Krieg erstarrte danach ungefähr entlang der alten Demarkationslinie in einem Stellungskrieg. Aus militärischer Sicht ist kaum erklärbar, wieso sich die Front ausgerechnet hier stabilisierte; manche vermuten daher, dass es geheime Absprachen gab.

        Im Spätsommer 1951 stießen die UN-Truppen noch einmal nach Norden vor, um ihre Verhandlungsposition zu verbessern. Dies führte zur letzten großen und zugleich grausamsten Schlacht des Krieges; sie dauerte vom 13. September bis zum 15. Oktober 1951 und wurde als Schlacht von Heartbreak Ridge bekannt. Die sehr hohen Verluste auf beiden Seiten ohne wesentliche Veränderung der strategischen Lage führten zum beiderseitigen Wunsch nach einem Waffenstillstand. In der verbleibenden Zeit bis zum Waffenstillstand wurde der Druck auf Nordkorea in Form eines von den UN sanktionierten Bombardements, ausgeführt von der US Air Force, stark intensiviert. Die UdSSR und China sollten so zu Zugeständnissen gezwungen werden.

        Die Luftangriffe verwüsteten Nordkorea. Hunderttausende Zivilisten fielen Bomben und Napalm zum Opfer. Man geht von 500.000 bis 1.000.000 Opfern des Bombenkrieges im engeren Sinn aus, ohne die Verluste der Zivilbevölkerung infolge von Hunger und Frost zu berücksichtigen. Genauere Statistiken liegen nicht vor; vermutlich starben mehr als zehn Prozent der nordkoreanischen Bevölkerung.

        Stufe 4: Aufbau Ost

        George Herbert Walker Bush (Mitglied von Skull and Bones) wurde 1942 mit nur 18 Jahren Pilot der US Navy und kämpfte im asiatischen Raum gegen die Japaner, Chinas Erzfeinde. Bereits vor seiner Militärkarriere bekam er das Angebot, an der Elite-Universität Yale zu studieren, dem Zentrum von Skull and Bones wo schon sein Vater Mitglied war. Nach seinem Ausscheiden aus der US Navy konnte er in Yale seinen Abschluss in einem Blitzprogramm in nur zweieinhalb Jahren statt vier vollenden. Er war nach seiner Business-Karriere als frischgebackener Millionär prompt der erste inoffizielle diplomatische US-Abgesandte, der 1973 an die Volksrepublik China geschickt wurde. Winston Lord, der US-Botschafter für China während der Reagan-Bush-Administration war auch Bones-Mitglied, genauso wie sein Vater und mehrere andere Verwandte. Auch der Botschafter für China James Lilley und dessen Bruder. Abgesehen von der Carter-Administration war jeder US-Botschafter für China seit Henry Kissingers Deal mit Mao ein Mitglied von Skull and Bones.

        Es erschienen Bücher über Bushs Zeit in China wie zum Beispiel “The China Diary of George H.W. Bush” ! Im Vorwort erklärt der Ex-Präsident, dass seine “lange Geschichte mit Deng Xiaoping und den anderen Führern” dazu beitrug, Krisen zu bewältigen ohne die chinesisch-amerikanischen Beziehungen zu belasten. Ohne ihn wären die Beziehungen im “Desaster” geendet. Was bedeutet, dass ohne Bush China nicht in den folgenden Jahren zur Produktionsstätte westlicher Industriegüter geworden wäre.

        Viele westliche Arbeitsplätze in der Industrie wanderten nach China und „Made in China“ wurde zu einer normalen Angelegenheit. Mit dieser Verschiebung schwächte das Angloamerikanische Empire die eigene Mittelschicht. Die wichtigsten Wirtschaftszweige der westlichen Oligarchen, wie etwa Öl oder Banking, Rüstung und Pharmazie, waren wenig betroffen von dieser Verlagerung nach Fernost. Hingegen starb im Westen die Textilindustrie und die Produktion vieler weiterer Güter.

        In China waren die Löhne extrem gering und sogar Sklavenarbeit war dort an der Tagesordnung. Sechs bis zehn Millionen Menschen wurden direkt von chinesischen kommunistischen Regierungskräften getötet, mehrere zehn Millionen landeten in langer Haft, 20 Millionen davon starben. Rund 40 Millionen Tote gab es dann beim “großen Sprung vorwärts” zwischen 1959 bis 1961. Man wärmte auch bizarrste Strafen aus längst vergangenen Jahrhunderten wieder auf, wie das zwangsweise Verfüttern eines Menschen an dessen Angehörige. Kinder verwendete man als Dünger.

        Laogai bedeutet in etwa “Reform durch Arbeit”, Erinnerungen an den Slogan “Arbeit macht frei” liegen auf der Hand. Über 1000 riesige Lager plus unzählige kleine Haftanstalten waren lange Zeit das Staatsgeheimnis schlechthin. Die “Jingzhou industriellen Bleichmittelwerke” sind eigentlich Gefängnis Nummer 3 der Hubei Provinz. Die Yingde Tee-Plantage ist in Wirklichkeit das Arbeits-Umerziehungslager 7 der Guangdong-Provinz.

        Schätzungen aus den 1980er Jahren zufolge wurden bis zu jenem Zeitpunkt bislang 50 Millionen Menschen durch das System gejagt. 1 bis 2 Prozent der Bevölkerung pro Jahr wanderten ein, bei einer Sterblichkeitsrate von 5% und mit pausenloser Gehirnwäsche.

        Das Fiese: Selbst nach Ende der offiziellen Haftzeit von manchmal nur ein paar Jahren verblieb man trotzdem im Strafvollzugssystem. Es gab keine Heimkehr, die eigene Frau war (auch auf Drängen der Partei) längst geschieden, man blieb als geächteter Ex-Knacki irgendwo und ackerte für einen Mini-Lohn, der gerade einmal für Essen und Kleidung reichte.

        Stufe 5: Grossbritannien’s und USA’s Skull-and-Bones China zur Weltmacht !!!!

        Der US-Amerikanische Bau-Gigant Bechtel gründete Bechtel China Inc. um Aufträge für die chinesische Regierung zu übernehmen hinsichtlich Entwicklung, Technologie und Bauwesen. Bechtel arbeitete an Studien für die China National Coal Development Corporation und die China National Offshore Oil Corporation – beides natürlich chinesische kommunistische Organisationen. Es scheint dass Bechtel eine ähnliche Rolle spielte wie einst Albert Kahn Inc. aus Detroit, die Firma die 1928 die ursprünglichen Studien und Planungen unternommen hatte für den ersten Fünf-Jahres-Plan der Sowjetunion. Der ehemalige CIA-Direktor Richard Helms arbeitete für Bechtel, genauso wie Ex-Außenminister George Shultz und Ex-Verteidigungsminister Caspar Weinberger. Der Historiker Antony Sutton sagte bereits Mitte der 1980er Jahre voraus, dass China bis zum Jahr 2000 eine Weltmacht werden wird, dank Skull&Bones.

        JPMorgan Chase, die größte Bank der USA und laut Forbes das weltweit zweitgrößte börsennotierte Unternehmen, machte offenbar blendende Geschäfte mit den Söhnen und Töchtern der einflussreichsten Mitglieder der kommunistischen Partei Chinas. Die New York Times enthüllte, wie JPMorgan ab 2006 einer “Beraterfirma” viel Geld bezahlte, die von Wen Ruchun geleitet wurde, der Tochter des ehemaligen chinesischen Premierministers Wen Jiabao. Auch investierte man in mehrere weitere Firmen, an denen Mitglieder von Wens Familie und deren Kollegen beteiligt waren. Um diese Vorgänge zu tarnen, agierte Wen Ruchun unter der Tarnidentität Lily Chang. Den JPMorgan-Managern in Hong Kong sowie anderen Firmenbossen war bekannt, wer sich hinter dem Alias verbarg. Ihr Vater machte ein geheimes Vermögen, nachdem er in den engsten Kreis der kommunistischen Partei Chinas aufgestiegen war. US-Behörden wollen nun prüfen, ob es sich bei den bezahlten “Beratertätigkeiten” um verdeckte Schmiergeldzahlungen handelte, mit denen die Tür aufgestoßen werden sollte für lukrative Geschäfte mit staatlichen chinesischen Konzernen aus der Bau- und Eisenbahnbranche. Ein Gesetz verbietet es US-Firmen, ausländischen Regierungsfunktionären “irgendetwas von Wert” anzubieten im Gegenzug für einen “unfairen Vorteil” bei der Vergabe von Aufträgen. In der Presse hieß es, JPMorgan hätte ein Programm mit dem eindeutigen Namen “Söhne und Töchter” gestartet. Laut Dokumenten seien die Kinder von Chinas herrschender Oligarchie extrem begehrt gewesen, obwohl sie keine allzu hohen Qualifikationen aufwiesen. Diese Männer und Frauen nutzen laut Experten oft staatlich gelieferte Tarnidentitäten um im Westen zu studieren oder zu reisen. “Lily Chang” machte ihren M.B.A. an der University of Delaware und wohnte im luxuriösen Trump Place in Manhattan. Danach arbeitete sie bei Lehman Brothers und dann bei Credit Suisse First Boston. In anderen Unternehmen hatte sie Anteile.

        Angeführt durch David Rockefeller in den 1970er und 1980er Jahren, war Chase Manhattan einer der größten und namhaftesten Bankkonzerne der USA. Das Ziel von J.P. Morgan und David Rockefeller war Ende des 19. Jahrhunderts gewesen, Monopolkontrolle über die wichtigsten Industrien in den USA zu erlangen. Morgan und die American International Corporation versuchten außerdem, die kommunistische Bewegung im In- und Ausland zu kontrollieren. Man beschrieb Lenin und Trotzki als sympathisch und drängte die Regierung darauf, den jungen Sowjetstaat anzuerkennen.

        USA-Firmen, die zu dem Geflecht von Morgan und Rockefeller gehörten, hatten die bolschwistische Revolution in Russland finanziert und lieferten wichtige Industrietechnik, die das rückständige Russland dringend benötigte. Beteiligte Dynastien wie die Harrimans spielten das gleiche Spiel in China.

        Stufe 6: CHINA wird die Luft abgedreht

        Die langjährige Quersubventionierung CHINA’s durch das USA-Angloamerikanische-Imperium und EU-Imperium wurde in den letzten Jahren Schritt für Schritt beendet. Der aktuelle Handelskrieg unter der Trump-USA-Regierung ist die bisher höchste Eskalationsstufe ! Wenn also der Westen keine Chinesischen Güter mehr kauft, kehren dann die ganzen Industrie-Arbeitsplätze in den Westen zurück ?! Ja, aber die Jobs werden bei uns von Robotern übernommen werden. Das Timing ist höchst verdächtig: Genau dann, wenn bei uns das Zeitalter der „Industrie 2.0“ anbricht, passiert ein Handelskrieg mit China und das Angloamerikanische Imperium verlagert die Industrieproduktion in den Westen zurück.

        Viele Arbeiter bei uns werden somit zur Klasse derjenigen, die vom Empire nicht mehr gebraucht werden. Der israelische Militärhistoriker, “Zukunftsforscher” und Bestsellerautor Yuval Noah Harari präsentierte sein Buch „Homo Deus. Eine Geschichte von morgen“ und prognostizierte, dass bald im Zeitalter der Roboter die neue gesellschaftliche “Klasse der Nutzlosen” zum größten Problem werden wird:

        “Milliarden Menschen, die nicht nur beschäftigungslos, sondern gar nicht zu beschäftigen sind. […] In Zukunft liegt vielleicht die ganze Macht bei ein paar Milliardären, die im Besitz der Algorithmen sind, die alle Fahrzeuge steuern !”

        Glaubt man einer Studie der renommierten Oxford-Universität, dann werden in nur 25 Jahren 47 Prozent der Jobs verschwunden sein.

        Was soll CHINA machen, um seine kollabierende Wirtschaft und das kommunistische Regime zu retten ?! Hunderte Millionen Rentner müssen bald versorgt werden, die Jobs schwinden und wirtschaftliche Blasen werden platzen.

        Stufe 7: Krieg

        Experten wie Joel Skousen vermuten, dass die USA es gezielt darauf anlegen, dass über Nordkorea ein größerer Konflikt losgetreten wird. Skull and Bones hat nach wie vor die Kontrolle über die amerikanischen Geheimdienste und Streitkräfte. Eine Wiederholung des letzten Koreakrieges hätte viel mehr Opfer zur Folge.

        Als Nordkorea vergangenes Jahr erfolgreich einen Satelliten ins All geschossen hatte, fielen Bruchstücke der Trägerrakete ins südchinesische Meer. Die Südkoreaner schnappten sich den Müll, analysierten ihn und stellten fest, dass die Bauteile aus China stammten, bzw. dass es westliche High-End-Bauteile und europäische Softwareprodukte waren, die von chinesischen Distributionsfirmen nach Nordkorea gebracht wurden. Europäische Technologie landete auch in chinesischen High-End-Fräsmaschinen und schließlich in Nordkorea. Damit kann man auch Zentrifugen herstellen für die Anreicherung von Uran.

        Ein Atomwaffenprogramm inklusive Mittel- und Langstreckenraketen ist enorm teuer und erfordert eine lebendige Industrie, die es in Nordkorea nicht gibt. Das einzige, was Kim Jong Un nicht aus dem Ausland beschaffen muss, ist das Roh-Uran; ansonsten holt man sich anscheinend westliche Bauteile und Software. Kommt es tatsächlich zu einem begrenzten nuklearen Konflikt, hätte der Westen überhaupt erst Nordkoreas Schlagkraft möglich gemacht.

        Nordkorea benutzt allerhand Tarnfirmen in CHINA um Sanktionen zu umgehen und CHINA benutzt höchstwahrscheinlich die gleiche Methode, um Nordkorea heimlich zu helfen bzw. um bewusst wegzuschauen. China stellt sich dumm und verhaftet hier und da ein paar Schmuggler, um den Eindruck zu wahren, etwas zu tun. Was kauft China nochmal so alles in Europa? Ganze Technologiefirmen, welche Dinge produzieren, die sich auch militärisch nutzen lassen und die man theoretisch alle nach Nordkorea schaffen könnte.

        Der US-Vizepräsident Mike Pence meint, dass nun die „Ära der strategischen Geduld“ mit Nordkorea zu Ende sei. Kommt jetzt die Ära der strategischen Ungeduld?

        China könnte einen Krieg nutzen, um „überschüssige“ Bürger loszuwerden (vor allem Rentner) und um weitreichende militärische Eroberungen im asiatischen Raum zu machen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die USA genauestens im Bilde sind über die militärischen Kapazitäten und Technologien Chinas.

        http://recentr.com/2018/04/06/skull-bones-und-der-300-jaehrige-krieg-gegen-china/

        Krieg von CHINA, RUSSLAND, NORDKOREA, IRAN, PAKISTAN und TÜRKEI gegen USA, NATO, Westeuropa, Taiwan, Südkorea, Israel, Saudi-Arabien, Südostasien, Japan, und Australien !

        Skull-and-Bones plant Krieg gegen CHINA und Nordkorea !

        Wenn es tatsächlich zu einem grösseren Krieg gegen CHINA kommen sollte dann wird man CHINA, auch RUSSLAND, IRAN, PAKISTAN, TÜRKEI und NORDKOREA an die Seite stellen auf der Seite von China’s damit CHINA zu schlappmachen !

        Und danach kommt dann der Neue Kalte-Krieg zwischen CHINA und USA, also der Zweite Kalte-Krieg zwischen CHINA und USA oder es kommt die Stalinistische-NWO-Welt-Ditaktur !

        Die Kinder und Jungen Leute sind schon umprogrammiert geworden im Neue Kalte-Krieg zwischen CHINA und USA zu leben !

        Call of Duty: Black Ops 2

        https://de.wikipedia.org/wiki/Call_of_Duty:_Black_Ops_2#Haupthandlung

        Call of Duty: Black Ops 2

        Die Welt befindet sich inmitten eines zweiten kalten Krieges zwischen der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten um die kostbaren Metalle der Seltenen Erden, jene 17 Elemente, die für die moderne Technik unerlässlich sind. Als in China große Mengen solcher Metalle entdeckt werden, stammen mittlerweile 95 % des weltweiten Angebotes dieser Metalle aus China, was insbesondere die Vereinigten Staaten in Abhängigkeit von China bringt. Als China jedoch den Export dieser Metalle verbietet, legt ein Cyberangriff die chinesischen Börsen lahm. Seitdem befinden sich die Länder in einem unterschwelligen Konflikt; die Spannungen nehmen jedoch zu, und es besteht ähnlich wie zur Zeit des Kalten Krieges eine permanente Gefahr, dass es tatsächlich zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommt.

        Dieser Konflikt wird von dem Terroristen Raul Menendez geschürt, der die Terrororganisation Cordis Die führt, die über eine Milliarde Anhänger hat. Im Verlauf der Handlung wird Menendez‘ Hintergrund beleuchtet, der den amerikanischen Kapitalismus für das Leiden und den Tod seiner geliebten Schwester Josefina verantwortlich macht.

        Die spielbare Handlung beginnt im Jahre 1986 in Angola. Alex Mason und Jason Hudson sind auf der Suche nach ihrem Kameraden Frank Woods. Im Austausch gegen Informationen über dessen Aufenthaltsort unterstützen sie Jonas Savimbi im Kampf gegen die MPLA. Schließlich finden sie Woods, der von dem Waffenhändler Menendez gefangengehalten wird. Es kommt zu einem Handgemenge zwischen Mason und Menendez, in dessen Folge sich ein Schuss löst, der Menendez‘ Gesicht trifft, was ihn Zeit seines Lebens entstellen wird.

        Die nächste Mission spielt im Jahre 2025 in Myanmar, wo Alex‘ Sohn David zusammen mit seinen Kameraden Mike Harper und Javier Salazar in eine Forschungseinrichtung des mittlerweile zum Terroristen gewordenen Raul Menendez eindringt, um Informationen über die seltene Erde Celerium zu erhalten. Dort finden sie zusätzlich Informationen über eine Cyberwaffe namens Karma.

        Im Jahre 1985 versuchen Mason, Woods und Hudson Informationen über Menendez‘ Engagement in Afghanistan zu erhalten. Sie kämpfen zusammen mit den Mudschaheddin gegen die Rote Armee, werden aber letzten Endes von den Mudschaheddin, die mit Menendez kooperieren, verraten. Nach ihrer Rettung gehen sie nach Nicaragua, um mit Hilfe von Manuel Noriega Menendez dingfest zu machen. Beim Anblick von Menendez verliert Woods, der von Menendez in Angola gefoltert wurde, die Nerven und wirft eine Handgranate auf diesen. Die Granate tötet allerdings Menendez‘ Schwester Josefina, auch Menendez stirbt scheinbar. Auf Hudsons Wunsch hin wird Stillschweigen über die Ereignisse vereinbart.

        Es erfolgt ein Wechsel ins Jahr 2025, wo David und Mike einen von Menendez‘ Stützpunkten infiltrieren und wieder Hinweise auf Karma finden. Die Spur führt auf die schwimmende Stadt COLOSSUS, wo sie schließlich Karma finden, die sich als Mensch entpuppt: Es handelt sich um die Hackerin Chloe Lynch, die für Cordis Die offenbar von großer Wichtigkeit ist, da der Söldner DeFalco versucht, Chloe zu entführen, was David zu verhindern versucht.

        Die Handlung springt ins Jahr 1989. Während der Invasion Panamas erhalten Mason und Woods den Auftrag, Noriega festzunehmen. Nachdem es ihnen gelungen ist, bekommen sie von Hudson den Befehl, Noriega gegen einen prominenten Gefangenen auszutauschen. Dieser ist niemand anderes als Menendez. Woods bekommt den Auftrag, den gefesselten und vermummten Menendez mit einem Scharfschützengewehr zu töten. Doch es ist eine Falle von Menendez und Noriega: In Wahrheit ist der Gefangene Mason und sie haben Hudson mit der Drohung, Alex‘ Sohn David zu töten, gefügig gemacht. Menendez verstümmelt Woods, indem er ihm die Kniescheiben zerschießt und tötet Hudson. Dem ebenfalls anwesenden, jugendlichen David verspricht er, dass sie sich eines Tages wiedersehen werden.

        Im Jahre 2025 ist es David, der von Woods über das Schicksal seines Vaters aufgeklärt wurde, gelungen, einen Maulwurf namens Farid in Menendez‘ Organisation einzuschleusen, mit dem Ziel, Menendez dingfest zu machen. Nachdem dieses gelungen ist, wird er auf den (fiktiven) Flugzeugträger USS Barack Obama gebracht. Dieser wird jedoch nach kurzer Zeit von Söldnertruppen angegriffen, Menendez befreit sich und erobert die Kommandozentrale der Obama. Dort lädt er ein Virus in das Netzwerk der US Army hoch, mit dessen Hilfe er die Kontrolle über die Drohnenflotte der USA erlangt und entkommt.

        Sein erstes Angriffsziel ist das Treffen der G7-Staatschefs in Los Angeles und David bekommt den Auftrag, die USA-Präsidentin zu schützen. Nachdem die USA-Präsidentin in Sicherheit gebracht ist, kann endlich der Standort von Menendez‘ Hauptquartier ermittelt werden, es befindet sich auf Haiti. Die Invasion gelingt, Menendez ist zunächst unauffindbar, meldet sich aber per Livestream weltweit zu Wort. Er ruft eine Revolution gegen die Regierungen der Welt aus und zerstört die gesamte Drohnenflotte der USA. David verfolgt den in USA-Uniform fliehenden Menendez und in den Trümmern der Anlage kommt es zur finalen Konfrontation.

        Es folgt der Abspann, in dem die nachfolgenden Ereignisse, beinhaltend die Konsequenzen der durch den Spieler getroffenen Entscheidungen dargestellt werden, so dass es mehrere Ausgänge der Geschichte gibt. Nach dem Abspann folgt ein Live-Auftritt von Avenged Sevenfold im Club Solar, mit Woods am Schlagzeug, Menendez an der Gitarre und allen Haupt- und Nebencharakteren des Spiels im Publikum, die den Auftritt bejubeln.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Call_of_Duty:_Black_Ops_2#Haupthandlung

        Die Kinder und Jungen Leute sind schon umprogrammiert geworden im Neue Kalte-Krieg zwischen CHINA und USA zu leben !

        Reveal Trailer – Official Call of Duty: Black Ops 2

        Liken

        • pogge schreibt:

          Wenn es tatsächlich zu einem grösseren Krieg gegen CHINA kommen sollte dann wird man CHINA, auch RUSSLAND, IRAN, PAKISTAN, TÜRKEI und NORDKOREA an die Seite stellen auf der Seite von China’s damit CHINA NICHT zu schnell schlappmachen tut !

          Liken

        • POGGE schreibt:

          Über die geheimen Machenschaften und geheimen Querverbindungen in den Höchsten Machteliten von CHINA, KOREA, UdSSR und USA so wie Grossbritannien’s im Hintergrund des damaligen Koreakrieg’s in den Zeiten des Koreakrieg’s in den 1950er Jahren, Was DA damals im Hintergrung Abgelaufen ist und gemacht wurde, aus diesen Informationen daraus und zusammen mit anderen weiteren Informationen über dass heutige Umfeld der Weltlage könnte man teilweise auch recht genau Rückschlüsse über einen möglichen CHINA-USA-KRIEG erschliessen und wie der Verlaufen könnte !

          Damals im Koreakrieg in den 1950er Jahren hatten US-Militär Generäle in Korea vorort vom den US-Militärgeheimdiensten und USA-Bundesregierung in Washington D.C. BEFEHLE bekommen mit Anweisungen die zum Verlieren von Kriegsschlachten führten !

          Der Koreakrieg in den 1950er Jahren !

          https://recentr.academy/index.php?title=Koreakrieg

          Der Koreakrieg in den 1950er Jahren !

          Bei dem Koreakrieg von 1953, in dem die USA gleichzeitig auch de facto gegen China kämpften, gab es vier Millionen Todesopfer und kaum irgendjemand versteht Amerikas wahre Rolle bei den Ereignissen: Jede Konfliktpartei war durch Einmischung aus Washington und durch westliche Technologieverkäufe überhaupt erst in der Lage und bereit zu kämpfen. Mit geschickten Täuschungsmanövern lockte Washington die koreanischen Kommunisten, Moskau und schließlich China in den Krieg hinein, der nach vorhersehbarem Muster verlief. Auch die kommunistische Ideologie, die den Krieg an jeder Stelle antrieb und die auch heute in Nordkorea und China plakativ zur Schau getragen wurde, wäre ohne amerikanische Technologieverkäufe nie mehr als eine intellektuelle Randerscheinung gewesen. Noch nicht einbezogen in diese Rechnung sind die vermeidbaren Toten unter der späteren Herrschern Nordkoreas und China. Um den ersten Koreakrieg zu verstehen, muss man diverse Puzzleteile diplomatischer und militärischer Diabolik zu einem Gesamtbild zusammensetzen.

          Vorgeschichte: Korea an die Japaner verkauft

          Während der Britisch-USA-Amerikanische-Geheimzirkel Skull-and-Bones China ausbeutete, fetzten sich die Chinesen mit den Japanern. China lief Gefahr, aufgestückelt und übernommen zu werden von Großbritannien, Frankreich, Russland, Japan und Deutschland. Es lag nicht im Interesse von Skull & Bones, dass China verloren geht an konkurrierende Großmächte, also holten sich die Amerikaner zunächst im Zuge des amerikanisch-spanischen Kriegs 1898 die philippinischen Inseln als Operationsbasis für künftige militärische Unternehmungen in Asien und Kontrolle über das weitere Schicksal Chinas. William Woodville Rockhill formulierte die sogenannte “Open Door Policy” die Amerika zu einer Art Polizist für die geordnete Ausbeutung Chinas machen sollte. Die Deutschen hielten wenig von dem Deal und so suchten sich die Amerikaner Japan als Verbündeten.

          Die “Anglo-Japanese Alliance” wurde 1902 in London unterzeichnet und mehrfach verlängert. Bei einer Ergänzung 1905 erklärten die Japaner ihr Einverständnis für Britanniens Unternehmungen in Indien und Britannien erklärte sein Einverständnis, dass die Japaner sich Korea komplett unter den Nagel reißen. Ende 1905 war Korea unterworfen und Japan versuchte, über Nacht die koreanische Kultur auszulöschen. Wenig überraschend, dass einige Koreaner später aufgeschlossen waren für antiwestliche, kommunistische Propaganda und bereit waren, gegen westliche Kräfte zu kämpfen.

          Skull and Bones lockt in den Krieg

          Am 15. August 1945 kapitulierte das Japanische Kaiserreich im Zweiten Weltkrieg. Die Soldaten der Kaiserlichen Japanischen Armee in der nördlichen Zone (nördlich des 38. Breitengrads) mussten sich, wie von den Alliierten vereinbart, den Sowjets ergeben, während sich die japanischen Soldaten in der südlichen Zone Koreas den US-Amerikanern ergeben mussten.

          Eigentlich hätte man sich gleich dauerhaft auf den 38. Breitengrad einigen können, dann hätte man sich den Koreakrieg komplett sparen können. Am 13. August 1948 übernahm Rhee Syng-man in Südkorea offiziell die Regierungsgeschäfte von der US-amerikanischen Militärregierung. Der sowjetisch kontrollierte Norden beantwortete dies mit der Gründung der Demokratischen Volksrepublik Korea am 9. September 1948, deren erster Präsident Kim Il-sung wurde. Beide Regierungen sahen sich als rechtmäßige Regierung über ganz Korea an und kündigten darüber hinaus an, diesen Anspruch auch militärisch durchsetzen zu wollen.

          Sowjetische Überläufer erklärten später, dass den Sowjets von den Amerikanern gezielt die Falschinformation zugeschanzt wurde, dass Korea sich zu weit entfernt von Amerika befände, als dass Washington im Ernstfall eingreifen würde. Gleichzeitig machte US-Außenminister Dean Acheson öffentliche Äußerungen, die dahingehend interpretiert werden konnten, dass die USA nicht um Korea kämpfen würden. Dean Acheson war Mitglied der Geheimgesellschaft Scroll and Key an der Yale-Universität. Sein Sohn wurde Mitglied von Skull and Bones, ebenfalls beheimatet an Yale.

          Ermutigt von der Aussicht, dass die US-Amerikaner passiv bleiben würden, griff Nordkorea den Süden am 25. Juni 1950 an. So kam es zum Koreakrieg.

          US-Amerikanisches Kriegsgerät auf allen Seiten im Kriegseinsatz !

          Anfang 1949 versuchte bereits der nordkoreanische Diktator Kim Il-sung, Stalin zu überzeugen, dass die Zeit für eine konventionelle Invasion des Südens gekommen sei. Stalin lehnte jedoch zunächst ab, da die nordkoreanischen Truppen noch recht schlecht ausgebildet waren und er noch die Einmischung der USA fürchtete. Im Laufe des folgenden Jahres wurde die nordkoreanische Armee zu einer offensiven Organisation nach dem Vorbild der Roten Armee geformt und mit Waffen aus der Sowjetunion ausgerüstet.

          Die sowjetischen Waffen und anderes Kriegsgerät wie Lastwagen, Flugzeuge und Schiffe, basierten allerdings zu 95% auf westlicher Technologie. Der Historiker Antony Sutton untersuchte seine gesamte Karriere lang diese Zusammenhänge:

          In den dreißiger Jahren waren es wiederum amerikanische Firmen, welche die grössten so­wjetischen Industriekomplexe der ersten Fünf­jahrespläne errichteten. Präsident Roosevelt schloss mit der UdSSR ein Abkommen und fand dann heraus, dass seine Partner ihre politi­schen Versprechen wenige Monate später schon gebrochen hatten – aber die Unterstützung durch die USA ging weiter.

          Die Nordkoreaner verfügten bei ihrer Invasion des Südens über eine Brigade sowjetischer Panzer vom T-34, die u.a. mit Federungen nach amerikanischer Bauart der Firma Christie liefen. Die Traktoren, die die nordkoreanischen Artilleriekanonen zogen, waren 1:1 Kopien amerikanischer Caterpillar-Traktoren. Die nordkoreanischen Laster kamen aus den russischen Fabriken ZIL und Ford-Gorki, die beide auf die westlichen Autobauer Ford und FIAT zurückgingen. Die Luftwaffe Nordkoreas verfügte über 180 Yak-Flugzeuge die in Fabriken auf Maschinen gebaut wurden, die aus dem amerikanischen Lend-Lease-Programm stammten. Später erhielten die Nordkoreaner sowjetische Flugzuege vom Typ MIG-15, deren Triebwerke Kopien von Rolls Royce waren, offiziell verkauft an die Sowjetunion im Jahr 1947. Die Dieselmotoren der Schiffe, die den Nachschub an die Truppen brachten, waren westliche Designs.

          Am 25. Juni 1950 überschritten Truppen der Nordkoreanischen Volksarmee nach abwechselnden Grenzverletzungen beider Konfliktparteien die Grenze. Nordkoreanische Flugzeuge attackierten den von den USA aufgebauten Luftwaffenstützpunkt Gimpo und zerstörten eine Douglas C-54 der US Air Force am Boden.

          Der Koreakrieg löste größte Beunruhigung aus und viele fürchteten einen Dritten Weltkrieg. In Deutschland kam es zu einer Notbevorratungswelle.

          Die Nordkoreaner eroberten mit ihrer sowjetischen Ausbildung und ihrem sowjetischen Gerät mehr und mehr Gebiete, worauf die 7. US-Flotte von den Philippinen nach Südkorea beordert wurde. Am 30. Juni befahl US-Präsident Truman den Einsatz von US-Bodentruppen in Korea und eine Seeblockade von Nordkorea. Anfang September 1950 kontrollierte die nordkoreanische Volksarmee das ganze Land bis auf ein kleines Gebiet im Südosten um Busan. Die Amerikaner präsentierten sich ihrer Lieblingsrolle des Underdogs, der im letzten Moment doch noch das Ruder herumreißt.

          Noch im September 1950 wurde Seoul durch die US-Amerikaner zurückerobert und mit dieser Landung im Rücken der Front waren die Nachschublinien der Nordkoreaner schlagartig durchschnitten, und der gleichzeitige Gegenangriff der 8. US-Armee und südkoreanischer Streitkräfte aus dem Busan-Brückenkopf brachte die nordkoreanischen Streitkräfte in eine sehr schwierige Lage. Die eben noch siegreichen Truppen, die sich in einem energisch geführten Angriff gegen den letzten UN-Brückenkopf verausgabt hatten, wurden eingekesselt, zersprengt, gefangengenommen oder getötet. Der Angriff wurde anschließend mit Unterstützung südkoreanischer Verbände bis Pjöngjang vorangetrieben. In weiten Gebieten Südkoreas waren zu dieser Zeit noch versprengte nordkoreanische Soldaten als Partisanen aktiv. Der folgende blutige Guerillakrieg forderte zahllose Opfer.

          China lässt sich von Skull and Bones in den Konflikt hineinlocken

          Nach der weitgehenden Zerschlagung der nordkoreanischen Armee stand dem Süden und den UN-Truppen der Weg nach Norden faktisch offen. Hier wäre der Zeitpunkt gewesen, um einen Deal auszuhandeln und den 38. Breitengrad als Trennungslinie zwischen Nord und Süd endgültig festzulegen. Aber Skull and Bones hatte anscheinend andere Pläne, nämlich China in den Konflikt hineinzuziehen und den Krieg um zwei weitere Runden zu verlängern.

          Die Volksrepublik China wollte selbstverständlich ein vereinigtes Korea unter US-amerikanischem Einfluss keinesfalls dulden und warnte wiederholt vor einer Überschreitung des 38. Breitengrades. MacArthur versicherte jedoch Präsident Truman, dass die Chinesen so kurz nach dem Ende ihres eigenen Bürgerkrieges nicht eingreifen würden – und wenn doch, so würden sie keine Gefahr darstellen; wiederholte Warnungen Chinas wurden in Washington daher als Bluff interpretiert. Angeblich hatten die Chinesen kaum Soldaten übrig, um sich in Korea einzumischen. Skull-and-Bones musste aber gewusst haben, dass die Chinesen zum Krieg bereit waren und jede Menge Soldaten bereit hielten, denn Skull and Bones hatte zu diesem Zeitpunkt ein dichtes Agentennetz in China. Hinter ‚Yale in China‘ verbarg sich aber ein Geheimdienstnetzwerk, um für das angloamerikanische Establishment die republikanische Bewegung von Sun Yat-sen zu zerstören.

          Südkoreanische Truppen überschritten (auf Geheiß USA-Amerika’s) am 30. September 1950 den 38. Breitengrad. Auf Drängen MacArthurs stimmte Truman am 7. Oktober zu, die Offensive mit der 8. US-Armee fortzuführen und die Demarkationslinie ebenfalls zu überschreiten, ohne dass dies durch das UN-Mandat gedeckt war. George C. Marshall war zu der Zeit US-Verteidigungsminister und er trieb den amerikanischen 5-Sterne-General Douglas MacArthur an, nach Norden vorzurücken. Ziel war nunmehr die Wiedervereinigung Koreas. Bald näherten sich die rasch vorstoßenden Truppen der chinesischen Grenze.

          Von dieser Entwicklung alarmiert, entsandte Mao Zedong eine 200000 Mann starke „Volksfreiwilligenarmee“ nach Korea. Zwischen dem 25. Oktober und 4. November überraschten und schlugen die chinesischen Einheiten das 2. Korps der Südkoreaner und die 1. US-Kavalleriedivision in einer Reihe von Gefechten um Onjong und Unsan und vernichteten die rechte Flanke der 8. US-Armee. Die 8. US-Armee zog sich deshalb bis zum Chongchonfluss zurück. Obwohl die Chinesen ihre Linien durchbrechen konnten, zogen sie sich am 5. November aufgrund hoher eigener Verluste zunächst wieder zurück.

          Nach diesem Erfolg der Chinesen war Stalin bereit, Mao heimlich begrenzte Unterstützung zu gewähren. Die Sowjetunion entsandte ab Oktober einige Jagdfliegereinheiten mit Flugzeugen vom Typ MiG-15 nach Nordkorea, und die Piloten flogen in chinesischen Uniformen und unter koreanischen Hoheitszeichen Angriffe gegen US-Kampfflugzeuge. Das eingesetzte sowjetische Kriegsgerät basierte natürlich auf westlicher Technologie.

          General Douglas MacArthur unterschätzte seine chinesischen Gegner (wahrscheinlich wegen Desinformation von Skull-and-Bones-Kreisen) und nahm an, dass sich nicht mehr als höchstens 30000 Chinesen in den Bergen der Grenzregion versteckt halten könnten. Tatsächlich hielten sich dort aber bereits über 180000 Soldaten auf, und es gelang den Chinesen zudem, trotz intensiver Grenzüberwachung und zerstörter Brücken, auf einem Frontabschnitt von etwa 50 km völlig unbemerkt von den US-Truppen insgesamt 400.000 bis 500.000 weitere Soldaten über den Grenzfluss Yalu zu bringen. Bereits am 25. November 1950 begannen die Chinesen einen massiven Gegenangriff, der die Amerikaner, die mit geringem Widerstand gerechnet hatten, völlig überraschte.

          Bis zum 23. Dezember zog sich die 8. US-Armee bis zum berühmten 38. Breitengrad zurück. MacArthur wurde aus den eigenen Reihen heraus sabotiert. Er hatte beispielsweise Lieutenant General Stratemeyer befohlen, die sechs Yalu-Brücken zu zerstören, auf denen die Chinesen nach Korea vorstießen, aber Verteidigungsminister George C. Marshall ließ diesen Befehl aufheben. Stratemeyer sagte später aus:

          “Uns wurde befohlen, den Krieg zu verlieren. Uns war nicht erlaubt, zu gewinnen !”

          MacArthur sah sich gezwungen, mehrere öffentliche Statements zu machen, die dem Establishment nicht gefielen. Darauf hin traf sich Präsident Truman mit Marshall, Acheson (Scroll & Key) und dem “Berater” W. Averell Harriman (Skull and Bones) und vereinbarte, dass man MacArthur kurzerhand absägen wollte. Da MacArthur in der Bevölkerung als Held und Superstar galt, machte sich Truman mit dieser Aktion äußerst unbeliebt.

          Unnötige Verlängerung

          Am 1. Januar 1951 begannen 400000 chinesische und 100.000 nordkoreanische Soldaten eine Offensive, der die 200000 Soldaten der UN-Streitkräfte nicht standhalten konnten. US-Streitkräfte und viele Zivilisten flohen in den Süden. Am 3. Januar 1951 wurde Seoul geräumt und in der Folge eine Verteidigungslinie zwischen dem Gelben Meer und dem Japanischen Meer gebildet. MacArthur verlangte nun den Abwurf von 34 Atombomben auf chinesische Städte, eine umfassende Seeblockade und den Einsatz nationalchinesischer Truppen. Dies lehnte die Regierung Truman ab.

          Als der Frost nachließ, konnten Südkoreaner und US-Amerikaner wieder zum Angriff übergehen. Im März 1951 wurde Seoul wieder von UN-Truppen besetzt, ein Großteil der Einwohner war zuvor von den kombinierten chinesischen und nordkoreanischen Streitkräften verschleppt oder bei Widerstand getötet worden. Die UN-Einheiten rückten anschließend wieder bis knapp über den 38. Breitengrad vor; der Krieg erstarrte danach ungefähr entlang der alten Demarkationslinie in einem Stellungskrieg. Aus militärischer Sicht ist kaum erklärbar, wieso sich die Front ausgerechnet hier stabilisierte; manche vermuten daher, dass es geheime Absprachen gab.

          Im Spätsommer 1951 stießen die UN-Truppen noch einmal nach Norden vor, um ihre Verhandlungsposition zu verbessern. Dies führte zur letzten großen und zugleich grausamsten Schlacht des Krieges; sie dauerte vom 13. September bis zum 15. Oktober 1951 und wurde als Schlacht von Heartbreak Ridge bekannt. Die sehr hohen Verluste auf beiden Seiten ohne wesentliche Veränderung der strategischen Lage führten zum beiderseitigen Wunsch nach einem Waffenstillstand. In der verbleibenden Zeit bis zum Waffenstillstand wurde der Druck auf Nordkorea in Form eines von den UN sanktionierten Bombardements, ausgeführt von der US Air Force, stark intensiviert. Die UdSSR und China sollten so zu Zugeständnissen gezwungen werden.

          Die Luftangriffe verwüsteten Nordkorea. Hunderttausende Zivilisten fielen Bomben und Napalm zum Opfer. Man geht von 500000 bis 1000000 Opfern des Bombenkrieges im engeren Sinn aus, ohne die Verluste der Zivilbevölkerung infolge von Hunger und Frost zu berücksichtigen. Genauere Statistiken liegen nicht vor; vermutlich starben mehr als zehn Prozent der nordkoreanischen Bevölkerung.

          Enthält Auszüge aus wikipedia und weiteren anderen Quellen !

          https://recentr.academy/index.php?title=Koreakrieg

          Damals im Koreakrieg in den 1950er Jahren hatten US-Militär Generäle in Korea vorort vom den US-Militärgeheimdiensten und USA-Bundesregierung in Washington D.C. BEFEHLE bekommen mit Anweisungen die zum Verlieren von Kriegsschlachten führten !

          Liken

  2. POGGE schreibt:

    PUTIN UND RUSSLAND unterstützen sowohl Antifa und Die LINKE und als auch AfD !

    PUTIN UND RUSSLAND unterstützen immer noch sehr viel mehr Die LINKE und Antifa als die AfD, die AfD wird nur zum Anschein unterstützt von Putin und Russland um diese AfD in mehrere Fallen herein zulocken, PUTIN-RUSSLAND wirkliche wahre Unterstützung gilt vorallem nur der Die LINKE !

    PUTIN UND RUSSLAND unterstützen immer noch sehr viel mehr Die LINKE und Antifa als die AfD, die AfD wird nur zum Anschein unterstützt von Putin und Russland um diese AfD in mehrere Fallen herein zulocken, PUTIN-RUSSLAND wirkliche wahre Unterstützung gilt vorallem nur der Die LINKE !

    http://recentr.com/2019/05/13/ny-times-kreml-unterstuetzt-sowohl-afd-als-auch-antifa/

    PUTIN UND RUSSLAND unterstützen immer noch sehr viel mehr Die LINKE und Antifa als die AfD, die AfD wird nur zum Anschein unterstützt von Putin und Russland um diese AfD in mehrere Fallen herein zulocken, PUTIN-RUSSLAND wirkliche wahre Unterstützung gilt vorallem nur der Die LINKE !

    Nach der ersten sogenannten „Konferenz der Freien Medien im Bundestag“, wo sich neurechte Medien und AfD-Politiker trafen, ohne dabei natürlich die zentralen Themenkomplexe wie Spionage und Radikalismus angemessen zu behandeln und Lösungen dafür zu entwickeln, attackierten rund 10 maskierte Personen den Konferenzteilnehmer Oliver Flesch mit Stöcken. Dieser vermutet die linke Antifa-Bewegung hinter der Attacke und verweigerte nach eigenen Angaben die Behandlung, weil die Angreifer zu jung und unfähig gewesen seien, ihn deutlich zu verletzen. Möglicherweise wollten die Täter eine Situation vermeiden wie sie sich nach dem Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz ergeben hatte. Jener Angriff schien lebensgefährlich, auch wenn sich keine Erkenntnisse ergaben zum Einsatz einer Waffe.

    Die Antifa versucht es seit Jahren mit einer Taktik der tausend Nadelstiche gegen die AfD und ihre Sympathisanten, während das rechte Lager solche Aktionen als Belege dafür wertet, dass der linke Geist die gesamte Republik verseucht hat und das linke Armageddon bevorstünde. Provozieren die Rechten zurück mit rechtsextremen Andeutungen und dem Versuch, extreme Positionen zu normalisieren, fühlen sich die Linken wiederum in ihrer Hysterie bestätigt und drehen weiter auf. Daraufhin verstärkt sich wieder die Agitation der Rechten.

    Diese Provokations-Spirale ist so alt wie der Sozialismus selbst und war in der Zeit der Weimarer Republik zu einem erheblichen Teil fremdgesteuert durch Moskau. Die NSDAP brauchte Elend, Aufstände und Chaos, um ihren rechten revolutionären Sozialismus bewerben zu können und um zu verhindern, dass zufriedene Konservative gemäßigte Parteien wählen. Stalin hätte den Befehl an die Linken in Deutschland geben können, die NSDAP im Keim zu ersticken. Stattdessen lautete der Befehl, die Nazis nicht grundlegend zu behindern, worauf einflussreiche deutsche Linke persönlich in Moskau vorstellig wurden und nachhakten, was dieser Unsinn soll. Stalins Antwort: Die Nationalsozialisten würden sich nur ein paar Jahre halten und währenddessen dabei mithelfen, das Bürgertum und die bürgerlichen Strukturen zu zerschlagen. Dann käme die große Stunde der Kommunisten. Ein paar wenige Beobachter vermuteten, Stalin wolle einfach ganz Westeuropa ins Chaos stürzen, um es später leichter erobern zu können.

    Nun berichtet die NY Times, dass zwei Antifa-Gruppen in Deutschland denselben Server nutzen würden wie Hacker der russischen Regierung. Genau diese Antifa-Gruppen riefen erst kürzlich wieder zu Demonstrationen gegen die AfD auf. Unabhängig davon, wie sehr sich diese einzelne Spur erhärtet, existieren massive Geheimdienst-Netzwerke in Deutschland, die auf die Stasi zurückgehen und nach der Wende unentdeckt blieben. Diese Netzwerke wurden von Moskau reaktiviert und weitergeführt. Gerade in Ostdeutschland, wo die AfD deutlich stärker ist als im Westen, wäre es naheliegend gewesen, die AfD zu infiltrieren.

    Kreml-freundliche, scheinbar konservative „freie“ Medien, setzen häufig auf den rechten Flügel der AfD obwohl die Meinungsforschung eindeutig zeigt, dass die Partei damit nicht wesentlich über 15% Wählerpotenzial bundesweit hinauskommt. Das Argument lautet, dass man verhindern müsse, dass die Partei durch den Parlamentarismus gezähmt und vom System vereinnahmt wird, so wie es früher mit linken Politikern in der Bundesrepublik geschah. Aus Moskaus Perspektive ließen sich Extremisten aus unterschiedlichen Richtungen benutzen für Umwälzungen, um dann nach vollendeter Revolution eine diktatorische Ordnung zu etablieren, die weder klassisch links noch rechts ist.

    Die Altparteien wie CDU oder SPD sind SELBER im Geheimen Bündis mit RUSSLAND, Die Altparteien wie CDU oder SPD versuchen natürlich gerne, harte Kritik abzuschmettern und standardmäßig als Russische Propaganda und Russische Verschwörung zu titulieren, aber die Rechtskonservativen müssen tatsächlich aufpassen, um nicht als Spielball benutzt zu werden.

    Im Kalten Krieg pflegten die sowjetischen Geheimdienste die westeuropäischen antifaschistischen Kreise. Unter Anleitung der KGB-Abteilung D (für Desinformation) führten Linke auf Geheiß der Ost-Agenten eine Kampagne in der Bundesrepublik durch, bei der u.a. jüdische Friedhöfe und Synagogen mit Hakenkreuzen beschmiert wurden. Dadurch sollten die Linken in Westdeutschland die Illusion kultivieren können, dass der Faschismus immer noch eine große Gefahr sei, die westdeutschen Bürgerlichen immer noch heimlich Nazis wären und deshalb die Linken die Kontrolle gewinnen müssten. Von der Stasi wurde allerhand Datenmaterial bereitgestellt für die westdeutschen Linken, um die BRD als Staat voller Nazis zu porträtieren.

    Moskau hatte einen erheblichen Einfluss darauf, eine linke Gegenkultur in Deutschland zu etablieren und die linken Strukturen aufzubauen, die nach dem Marsch durch die Institutionen die Republik grundlegend veränderten.

    http://recentr.com/2019/05/13/ny-times-kreml-unterstuetzt-sowohl-afd-als-auch-antifa/

    Auch Merkel’a alte Verbindungen zu RUSSLAND sind Gefährlich ! – War Merkel die Wissenschafts-Spionin ANITA ?!

    http://recentr.com/2017/08/04/war-merkel-die-wissenschafts-spionin-anita/

    DASS PUTIN UND RUSSLAND NICHT DIE ERHOFFT RETTUNG IST AUCH OLIVER JANICH INZWISCHEN KLARGEWORDEN !

    Im BUCH: „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch sind Geheimdienstliche Machenschaften von Russland und UdSSR und LINKEN in Deutschland und Westeuropa in den letzten 100 JAHREN und DER HEUTIGEN Gegenwart genau ausgewertet !“

    Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

    http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

    Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

    Produktinformationen „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914, Alexander Benesch“

    Die um über 15000 Wörter erweiterte Version von „Mit Putin zur Neuen Weltordnung“

    Taschenbuchformat

    Russland’s „unkonventionelle Kriegsführung“ in der Ukraine1 begann nicht erst im Jahr 2014 mit dem Einsickern von grün uniformierten Soldaten ohne Hoheitsabzeichen, sondern bereits mitten in den 1980er Jahren, als klar wurde, dass die Sowjetunion einen radikalen Umbau benötigte, um zukunftsfähig zu bleiben. Die sowjetischen Geheimdienste trafen sorgfältige Vorbereitungen, um sicherzustellen, dass moskau-treue Genossen auch künftig die Kontrolle behalten würden in der Politik, der Wirtschaft und im Militär der Satellitenstaaten.2 Der Feind in der Ukraine waren alle freiheitlichen Kräfte, die sich 1991 in einem Referendum für die Unabhängigkeit entschieden. Auch wenn die russische Propaganda heute Kiew als Hort der „NATO-Faschisten“ und als amerikanischen Vasallen bezeichnet, so ist dennoch klar, dass Moskau mit Hilfe der Spionage ein ungeheuerliches Maß an Einfluss in der gesamten Ukraine besitzt.

    Als die sowjetischen Panzer damals aus der DDR abzogen, wurden massenhaft wertlose Stasi-Spione an die Bundesrepublik verraten, während die Top-Agenten sowie die Agenten des sowjetischen KGB und GRU in Deutschland größtenteils unbehelligt weitermachen konnten. Die Computeranlagen aus den DDR-Bunkern, mit denen man jederzeit zu einer militärischen Invasion der Bundesrepublik und ganz Westeuropas fähig gewesen war, wurden entfernt, die Divisionen nach Osten verschoben.

    Der Kalte Krieg war an sich bereits ein Konflikt mit unkonventionellen Mitteln und er dauert bis heute an. Zwischen den beiden Weltkriegen betrieb Moskau ebenfalls unkonventionelle Kriegsführung gegen Deutschland und so müssen wir uns der Tatsache stellen, dass gegen uns seit über 100 Jahren Krieg in der einen oder anderen Form geführt wird.

    Die Infiltration Deutschlands mit Russischen Agenten in der Weimarer Zeit wird von Historikern als „beispiellos“ bezeichnet und ohne die verhüllten Drohungen der Briten und Franzosen hätte es 1923 eine vollständige kommunistische Revolution auf unserem Boden gegeben. Moskaus zweitbeste Option war es, die Nationalsozialisten zu fördern und den linken Widerstand zu bremsen, in der Hoffnung, dass Europa im Chaos versinkt. Historiker wagten sich auch fast nie an die Frage heran, inwiefern es sowjetischen Agenten gelungen war, in die höchsten Ebenen der nationalsozialistischen Führung aufzusteigen und Kriegsentscheidungen, Kriegsverlauf und die Rüstungspolitik zu beeinflussen.

    Deutschland heute ist erneut zutiefst infiltriert, militärisch schwach und ideologisch zerrissen. Alle Unzufriedenen werden eingesammelt von Moskaus Leuten und auf Linie gebürstet. Indem Linke, Rechte, Russlanddeutsche und auch einige Muslime in die Russland-Falle getappt sind, wurden sie auch zum gefundenen Fressen für Westliche Geheimdienste.

    Ob es nun tatsächlich zur feindlichen Übernahme kommt oder ob sich Moskau mit weniger zufriedengeben muss, hängt davon ab, inwiefern wir das Spiel der Geheimdiplomatie und Geheimdienste durchschauen.

    Quellen:

    [1] Little Green Men: A Primer on Modern Russian Unconventional Warfare, Ukraine 2013-2014, U.S. Army Special Operations Command https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

    https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

    [2] Der Preis der Wende, Joseph Pozsgai, Olzog

    [3] Wird die Ukraine vom KGB kontrolliert? Torsten Mann

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wird-die-ukraine-vom-kgb-kontrolliert-.html

    [4] Putins verdeckter Krieg, Boris Reitschuster, Seiten 144, 145

    [5] Geheimpolitik und Geheimdienste als Faktoren der Zeitgeschichte, Paul Chartess, Docupress, Seite 314

    http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

    Liken

  3. Dieter Farwick schreibt:

    Seit Jahren gehöre ich zu den Autoren, die auf die Gefahren der chinesischen Aufrüstung hingewiesen haben und dafür kritisiert wurde.
    Jetzt mehren sich jedoch die Stimmen, die von möglichen Kriegen schreiben: Zwischen den Chinesen und den USA, zwischen Israel/USA und dem Iran, zwischen Saudi- Arabien und dem Iran, zwischen Indien und Pakistan usw.
    Sind solche Katastrophenprognosen Teil der “ hybriden Kriegsführung“, die China und Russland von ihrem Lehrer Sun Tsu gelernt haben: „Wahrhaft siegt, wer nicht kämpfen muss“.
    Daher wollen sie den „Westen“ destabilisieren und psychisch entwaffnen.
    Das Signal kommt an: Wie es um den Behauptungs- und Verteidigungswillen in etlichen europäischen Ländern bestellt ist, weiß man in Moskau und Peking genau.
    Warum soll man einen Krieg mit Millionen Toten und zertrümmerten Städten führen, wenn man in Jahren als Befreier von dem “ gefühlten“ Joch der USA gefeiert wird? Mit weißen Fahnen und der gängigen Parole “ Lieber rot als tot“.
    Man darf die Gefahren, die auf uns zukommen, nicht schönreden und bagatellisieren.
    Wir müssen in den europäischen NATO-Partnern wieder für “ wehrhafte Demokratien“ sorgen, auch wenn teuer wird.
    Es fehlt nicht das Geld, sondern die politische Entschlossenheit.
    Angst ist ein schlechter Ratgeber.
    “ Kämpfen können, um nicht kämpfen zu müssen“ habe ich in meiner “ alten“ Bundeswehr gelernt und gelehrt.

    Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres.

    Liken

    • pogge schreibt:

      @Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres

      Werter Herr Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres,

      Auch gerade die EU selber die jetzt Ihre Oppositionen als Angebliche RUSSISCHEN-Agenten Brandmarken tut und auch USA selber haben CHINA und RUSSLAND als die Bessereren und Fährigeren Weltsupermächte beworben immer wieder und immerzu viele Jahre lang !

      Neben Nachrihtenberichten in den Börsen-News in denen CHINA und RUSSLAND mit Ihrer Planwirtschaft zum Welt-Wirtschafts-Wunderland erklärt geworden waren ! Wurde auch in der Computerspiele-Wirtschaft kräftig massiv Werbung dafür gemacht acht wie schön ist dass doch sich von RUSSLAND und CHINA erobern zulassen bei Kinder und Jugendlichen !

      Leider wurde viele Jahrzähnte lang auch von Seiten der Westlichen Medien und Westlichen Obrigkeiten kräftig massiv Werbung dafür gemacht acht wie schön ist dass doch sich von RUSSLAND und CHINA erobern zulassen !

      Bereits schon ab dem Jahre 1995 wurde massive Werbung gemacht dafür sich von RUSSLAND erobert zu zulassen ! Dabei wurde systematische eine Romantische Musik untermalung verwendet in diesen Kriegswerbung-Videos ! Diese Computerspiele und Ihre Werbung-Videos wurden damals von Vielen Millionen Kinder und Jugendlichen angesehen und benutzt !

      Die massenhafte Programmierung der Jugend darauf Sich von RUSSLAND EROBERN ZULASSEN IN EINEM NATO-RUSSLAND-KRIEG lief also schon in den 1990er Jahren auf Hochtouren !

      DA frage noch mal einer woher die ganzen Stalin-Fans, Stalinismus-Fans und NATO-RUSSLAND-KRIEGSHETZER und ANTI-DEUTSCHLAND-HETZER her kommen tuen ! SIE WURDEN PROGRAMMIERT SCHON ALS KINDER VON DER WESTLICHEN HOCHFINANZ-MACHTELITE DASS ZU WERDEN ! Bei den meisten hatte es leider Reibungslos erfolgreich funktioniert !

      Command and Conquer Red Alert – Command and Conquer Alarmstufe Rot

      https://de.wikipedia.org/wiki/Command_%26_Conquer:_Alarmstufe_Rot

      In dieser Computerspiele-Reihe “Command and Conquer: Red Alert 1 bis 3” ist der Kalte Krieg niemals beendet geworden sonder ist zum Dritten Weltkrieg geworden !

      Command and Conquer Red Alert 1 Trailer

      Command and Conquer: Red Alert 3

      https://en.wikipedia.org/wiki/Command_%26_Conquer:_Red_Alert_3

      In dieser Computerspiele-Reihe “Command and Conquer: Red Alert 1 bis 3” ist der Kalte Krieg niemals beendet geworden sonder ist zum Dritten Weltkrieg geworden !

      Command and Conquer Red Alert 3 + Uprising Movie Allied Soviet Campaigns All Cutscenes !

      https://www.youtube.com/watch?time_continue=3522&v=0IsQ4952ig4 Ab Minute 58:42

      Dieser NATO-RUSSLAND-Konflikt nimmt immer mehr Ähnlichkeiten zur Handelung der Computerspiele-Reihe “Command and Conquer: Red Alert 1 bis 3” an !

      ES ist Fast So als ob die Reale Welt-Politik die Handelungen dieser Computerspiele-Reihe “Command and Conquer: Red Alert 1 bis 3” in der Realität nachspielen würde !

      Alle diese Computerspiele-Reihen egal ob Strategiespiele oder First-Person-Shooter haben Erschreckende enge Ähnlichkeiten mit den Realen Kriegspolitiken !

      DA frage noch mal einer woher die ganzen Stalin-Fans, Stalinismus-Fans und NATO-RUSSLAND-KRIEGSHETZER und ANTI-DEUTSCHLAND-HETZER her kommen tuen ! SIE WURDEN PROGRAMMIERT SCHON ALS KINDER VON DER WESTLICHEN HOCHFINANZ-MACHTELITE DASS ZU WERDEN ! Bei den meisten hatte es leider Reibungslos erfolgreich funktioniert !

      In einen weiteren Computerspiele dieser Reihe wurde CHINA ALS RETTER EUROPA’S VOR DER ISLAMISIERUNG BEWORBEN !

      In “Command and Conquer Generals – Zero Hour” kämpfen USA, Islam und CHINA um die Alleinige WELTHERRSCHAFT !

      In diesem Computerspiel “Command and Conquer Generals Zero Hour” aus dem im Jahre 2002 wird Europa vollständig von Islam erobert, durch Europa’s eigenen Verrat an der USA-Kriegspolitik und durch Europa’s eigener Dummheit, Aber Europa wird dann von CHINA zurück erobert und befreit !

      Command and Conquer: Generals – Zero Hour

      https://en.wikipedia.org/wiki/Command_%26_Conquer:_Generals_%E2%80%93_Zero_Hour

      Nah JA die Spieler von “Command and Conquer Generals Zero Hour” im Jahre 2002 dürften etwas besser darüber Informatiert gewesen sein Wo die Riese mit Europa hingehen werden wird, als die ZDF-Zuschauer oder die BILD-Zeitungsleser !

      DA frage noch mal einer woher die ganzen Stalin-Fans, Stalinismus-Fans und NATO-RUSSLAND-KRIEGSHETZER und ANTI-DEUTSCHLAND-HETZER her kommen tuen ! SIE WURDEN PROGRAMMIERT SCHON ALS KINDER VON DER WESTLICHEN HOCHFINANZ-MACHTELITE DASS ZU WERDEN ! Bei den meisten hatte es leider Reibungslos erfolgreich funktioniert !

      Alle diese Computerspiele-Reihen egal ob Strategiespiele oder First-Person-Shooter haben Erschreckende enge Ähnlichkeiten mit den Realen Kriegspolitiken !

      Neben der Klassischen Kriegspropaganda in dieses Computerspielen wird man auch zusätzliche Psychotronische-Bearbeitungstechnologien in diesen Computerspielen miteingebaut haben und mitgesetzt haben !

      Doku-Film über die Russischen Psychotronische-Bearbeitungstechnologien Doku-Psychotronische Bearbeitung der Seele! Mind-Control Prof. Igor Smirnov 1998

      Aber diese Art der Umprogrammierung hat sich beim grossen Teil der Jugend eingefressen in deren Köpfe !

      DA frage noch mal einer woher die ganzen Stalin-Fans, Stalinismus-Fans und NATO-RUSSLAND-KRIEGSHETZER und ANTI-DEUTSCHLAND-HETZER her kommen tuen ! SIE WURDEN PROGRAMMIERT SCHON ALS KINDER VON DER WESTLICHEN HOCHFINANZ-MACHTELITE DASS ZU WERDEN ! Bei den meisten hatte es leider Reibungslos erfolgreich funktioniert !

      Liken

    • POGGE schreibt:

      @Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres

      Werter Herr Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres,

      Steinmeier HETZT GEGEN ALLE DEUTSCHEN DIE WEITERHIN IN FREIHEIT LEBEN WOLLEN !!!!

      Bundespräsident Steinmeier erklärt Rechten-Verschwörungstheorien den Totalen-Krieg !

      http://recentr.com/2019/05/17/bundespraesident-steinmeier-erklaert-verschwoerungstheorien-den-krieg/

      Bundespräsident Steinmeier erklärt Rechten-Verschwörungstheorien den Totalen-Krieg !

      Bundespräsident Steinmeier will die Welt retten vor (rechten) Verschwörungstheorien ! Nicht unbedingt vor LINKEN !

      „Der Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien ist eine der großen Herausforderungen für die liberalen Demokratien !“

      Der Staat maßt sich also an, Schulzwang auszuüben und die Lehrpläne festzulegen. Wenn, wie Steinmeier sagt, zuviele Leute an Unsinn glauben und nicht in der Lage sind, die Realität einzuschätzen, dann hat der Staat komplett versagt, wir sollten die Schulpflicht sofort beenden und durch ein freies System privater Schulen ersetzen. Wenn schon der Staat bei den Schulen versagt, dann kann er auch keinen Kampf gegen Desinformation führen. In freien Schulen könnte dann ein Fach namens „Geheimdienste“ angeboten werden, in dem von Grund auf die wichtigsten Inhalte zu dem Thema vermittelt werden. Bisher lernen die Schüler nämlich nichts zu Geheimdiensten. An den Unis ist es ähnlich. Wie sollen die Bürger ohne dieses Wissen die Realität einschätzen ?!

      Steinmeier selbst studierte an der Welfen-Einrichtung Justus-Liebig-Universität Gießen in Hessen, der wichtigen Heimat der Welfen, wo auch die magische Geldwaschanlage der CDU beheimatet war. Die Uni wurde gegründet vom Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt, also die gleiche Familie wie die russischen Zaren und fast die gleiche Familie wie der britische Thron ab 1714. Wer hier nicht die geheimdienstlichen Probleme erkennt, versteht Geheimdienste nicht und ist eigentlich weder qualifiziert, um wählen zu gehen oder als Politiker zu arbeiten.

      Während seiner Studienzeit gehörte Steinmeier gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift Demokratie und Recht (DuR) des Pahl-Rugenstein Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand, der DKP nahe war und aus der DDR finanziert wurde. Der Verleger Manfred Pahl-Rugenstein hatte Freunde vom alteingesessenen Adel wie Karl von Westphalen. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Adelsclan, der den Welfen aus Braunschweig-Wolfenbüttel diente und in den Karl Marx einheiratete. Marx steht unter höchstem Spionageverdacht.

      Steinmeier wurde nach seinem Studium Professor an der Welfen-Uni Gießen und wurde Büro-Leiter des späteren Bundeskanzler’s Gerhard Schröder, der heute so nahe an Putin und den Russen steht, dass es fassungslos macht. Aber Steinmeier will Verschwörungstheorien bekämpfen:

      „Wer ernsthaft glaubt, dass dunkle Mächte hinter politischen Entscheidungen stehen, der kann nicht daran glauben, dass er Einfluss auf die demokratische Willensbildung nehmen kann, der kann kein Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen haben !“

      Zu Beginn der politischen Aufarbeitung des NSA-Skandals war Steinmeier im August 2013 vorgeworfen worden, dass er als Beauftragter der Bundesregierung für die Nachrichtendienste („Geheimdienstkoordinator“) der rot-grünen Bundesregierung 2002 eine Grundsatzvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesnachrichtendienst (BND) und dem US-amerikanischen Geheimdienst National Security Agency (NSA) zur Überwachung bestimmter Daten der Telekommunikation gebilligt hatte.

      Steinmeier fordert, der Kampf müsse „in Familien, Schulen, Büros und Betrieben ebenso ausgetragen werden wie in Zeitungsredaktionen, sozialen Netzwerken und Parlamenten“ !

      Soll heißen, an all diesen Orten sollen sich Leute damit begnügen, schlechte Verschwörungstheorien zu widerlegen und es dabei zu belassen, ohne wissenschaftlich an Geheimdienste und Verschwörungen ranzugehen. Auch die deutschen Geheimdienste beschäftigen sich beruflich jeden Tag mit realen Verschwörungen. Wer schaut wirklich nach Verschwörungen ganz oben? Natürlich niemand im Beamtenapparat.

      Laut Steinmeier glauben leider viele Leute daran, „dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, meist verbrecherische Komplotte zu schmieden !“

      Die typischen Märchen einer jüdischen Weltverschwörung wurden schon vor den Nationalsozialisten vehement verbreitet von Britischen Geheimdiensten, US-Amerikanischen Geheimdiensten und Zaristisch-Russischen-Geheimdiensten, um von den eigenen Strukturen und Operationen abzulenken. Ich bezweifle, dass sich Steinmeier überhaupt in dem Themenbereich auskennt.

      Er mault über Behauptungen vom „großen Austausch der Bevölkerung“ und dass sich Eliten und Medien gegen das Volk verschwören würden. Wenn die Grenzen offengelassen wurden und der Staat hier in seiner Grundfunktion versagt hat und der Migrantenanteil zumindest in den Großstädten sehr hoch ist und die Integrationspolitik der letzten Jahrzehnte krass versagt hat, dann muss Steinmeier die großen Parteien anklagen, anstatt konservativen verunsicherten Bürgern den Krieg zu erklären.

      Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung denken 45 Prozent der Befragten, Geheime Organisationen würden politische Entscheidungen beeinflussen.

      http://recentr.com/2019/05/17/bundespraesident-steinmeier-erklaert-verschwoerungstheorien-den-krieg/

      Liken

  4. POGGE schreibt:

    @Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres

    Werter Herr Dieter Farwick, BrigGen a.D. des deutschen Heeres,

    Leider werden auch vorallem von Westlichen, Europäischen, EU-ischen, Franzöischen, Britischen und US-Amerikanischen Hochfinanz und Hochadel und Polit-Eliten und Wirtschaftseliten, Leider werden auch vorallem von Westlichen Machteliten kräftig massiv Werbung dafür gemacht acht wie schön Perfekt sein RUSSLAND und CHINA als die Bessereren und Fährigeren Weltsupermächte !

    Auch zahlreiche Einflussreiche Westliche Machteliten Persönlichkeiten sind Begeisterte Unterstützer des Marxismus, der Frankfurter-Schule, des Sozialsmus, Stalinismus und Maoismus wie zum Beispiel: Lord „Sir Louis Mountbatten“, Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“, DAVID ROCKEFELLER, Abby Rockefeller und weitere Personen !

    Lord „Sir Louis Mountbatten“ war ein Deutsch-Englischer Adeliger Marxist und förderte die Sowjetunion (UdSSR) wo er nur immer konnte ! Politiker und Geheimdienstler hielten Lord „Sir Louis Mountbatten“ für einen Pro-Russischen-Verräter, der von Rusland erpresst wird ! Lord „Sir Louis Mountbatten“ ist ein Nachfahre der „Hessen-Darmstadt-Welfen“ gewesen und er war somit Teil der Familie der Zaren !

    Der Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“ arbeitet für die Wirtschliiche Zusammenarbeit des Westen’s mit der Sowjetunion (UdSSR) und KPdSU der Sowjetunion (UdSSR) !

    Lord „Sir Louis Mountbatten“

    Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow

    Der Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“ hatte die Anführer der KPdSU der Sowjetunion (UdSSR) berraten wie die Sowjetunion (UdSSR) weiterhin in Form des GUS-Staatenverbund weiterhin Aufrecht erhalten werden sollte in den 1980er Jahren und 1990er Jahren !

    Sowjetisches Commonwealth (GUS-Staatenverbund) statt Auseinanderzerfall der Sowjetunion (UdSSR) !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow#Commonwealth_statt_Auseinanderfall

    DAVID ROCKEFELLER und Council on Foreign Relations (CFR) strebten eine sozialistische Eine-Welt-Regierung an !

    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Rockefeller#Politikberatung

    Abby Rockefeller

    https://en.wikipedia.org/wiki/Abby_Rockefeller#Feminism_and_left-wing_politics

    Abby Rockefeller (born 1943) is an American ecologist, feminist, and member of the Rockefeller family. She is the eldest daughter of David Rockefeller and Margaret McGrath.

    Abby Rockefeller: Feminism and left-wing politics

    Abby Rockefeller attended the New England Conservatory of Music in the early 1960s, where she encountered teachers critical of social inequality in the United States. This experience led her to embrace Marxism, the politics of Fidel Castro and ultimately radical feminism.[1] She joined the Boston-area female liberation movement led by Roxanne Dunbar-Ortiz, which subsequently changed its name to Cell 16.[2] Along with Betsy Warrior, Dana Densmore, Jayne West and others they published ground-breaking feminist analyses.

    Abby Rockefeller and Jayne West joined other members of Cell 16 in promoting self-defense for women and became skilled in karate. They set up a Tae Kwon Do studio in Boston and taught hundreds of women who, in turn, taught other women, becoming pioneers in self-defense for women. This effort was initiated in response to the frequent, if unremarked, street harassment and sexual assaults women were subjected to during this era. After reading the literature of Cell 16, especially the initial „Journals of Female Liberation“, Abby Rockefeller decided to join them. One of the articles she contributed to the Journals of Female Liberation was Sex: The Basis of Sexism, which posited male desire to access and control female sexuality for their own ends as a driving force in sexism.[3]

    After being infiltrated by Trotskyites and F.B.I. agents, Cell 16 disassociated from its splinter group Female Liberation, which was providing a front for Trotskyist recruiting of aspiring feminists.[4][5][6][7] Despite her class background, Abby was subjected to many of the stinging barbs other women are subjected to. For instance, as a young girl she was told that although women did most of the cooking in the world only men could be great chefs. In her own relationships with men she often encountered the same sexist attitudes when they expressed an underlying trivialization or contempt for women’s aspirations – no matter the man’s class or race. Her feminism was not some dilettante’s passing fad, but arose from an analysis of her lived experience. Some, mistakenly misreading her commitment to justice as vulnerability, tried to exploit her for her name or money.[8][dubious – discuss]

    https://en.wikipedia.org/wiki/Abby_Rockefeller#Feminism_and_left-wing_politics

    Eurasien – DUGIN’s neuer Marxismus, Sozialsmus für angebliche Rechte !

    CHINA UND RUSSLAND SIND DIE MUSTER BEISPIELE FÜR DEN NWO-WELTSTAAT !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.