DAS SPAHNMERKEL-SYSTEM und die LINKS „grüne“ ABTREIBUNGS-INDUSTRIE

(www.conservo.wordpress.com)

Von Ulfried

Wehe du bist krank, vor allem am Wochenende – Ein ganz eigenartiger Arzt-Bericht von Ulfried

2004 begann ich für eine Spedition in New Ross (Irland) zu arbeiten. Dort brauchte ich eine amtliche Zulassung in Form der dortigen Steuernummer (PPS). So mußte ich u. a. in eine Klinik in Wexford. Was ich damals dort erlebte war unter aller Kanone. Wer sich im Wartezimmer setzen wollte, mußte von daheim einen Stuhl mitbringen. Das war da noch das kleinste Übel. Ich dachte nur: Wenn dir das nicht mehr gefällt, gehst‘e wieder nach Deutschland. Da stimmt noch Preis und Leistung im Sozialsystem – ein fataler Irrtum.

DIESES SPAHNMERKEL-SYSTEM IST NICHT NUR KRANK, SONDERN PERV…wie ihre Macher!

Nach meiner „letzten“ Reise, hier veröffentlicht am 28. Juni 2020 von conservo

„ORA ET LABORA auch mit 60 PLUS?“  https://conservo.wordpress.com/2020/06/28/ora-et-labora-auch-mit-60-plus/) von Trucker Ulfried, „Meine letzte Reise als Trucker?“, schrieb ich damals, daß es meine „letzte Reise“ war. Doch es zieht mich wieder hinaus. Kann halt die Füße nicht stillhalten, doch jetzt muß ich pausieren. Das hat seinen Grund in der zunehmenden Krankheit meiner Maria.

Ich muß sie pflegen. Zwar kann sie gehen, doch es muß immer jemand bei ihr sein. Da sich die Kinder nicht mehr kümmern, liegt es allein bei mir. Nach zwei Krebs-OP vor Jahren macht sich jetzt die (verfluchte) Strahlen-„Therapie“ fürchterlich bemerkbar.

Was ich jetzt mit diesem SPAHNMERKEL Krankheits-System erlebe, ist der blanke Horror.

Mein Mädel hat schwere Ess-Störungen, magert immer mehr ab, und der Kreislauf geht Richtung Flat-Line.

Da brauch ich professionelle Hilfe, doch die versagt mir DIESES SPAHNMERKEL-SYSTEM.

Früher gab es ein Notarzt-System der Hausärzte, doch das wurde leider abgeschafft. Vor ein paar Wochen sackte Maria zusammen. Da ist der Enkel (er selbst ist privat-versichert) eingesprungen und fuhr mit ihr zum Hausarzt im Nachbarort. Dann ging alles ganz schnell. Krankentransport und ab nach A… in die Klink, ihre Tochter war dabei. Nach vier Stunden hab ich mal ihr Handy angerufen. Da saßen die immer noch in der Notaufnahme.

Eins muß ich sagen; Die haben dort in A…. einen guten Job geleistet. Als sie nach einer Woche nach Hause kam, war sie sehr gestärkt und hat sogar wieder im Garten mitgemacht. Nach 5 Tagen wieder Schwäche-Anfall. Hab 116117 angerufen. Das hätte ich mir sparen können. Drücken sie 1, drücken sie 2…etc.

„Essen können sie auch zu Hause!“

Dann ging es los. Ich mußte mir einen unsinnigen, ellenlangen Kommentar über „Corona“ anhören, keine Möglichkeit, einen Arzt ans Telefon zu bekommen. Maria ging es immer schlechter. Hab dann schließlich meinen Hausarzt über mobil angerufen. „Sofort 112 wählen und dann zu mir! Ich bereite die Einweisungs-Dokus vor.“

Rettungsdienst kam mit Blaulicht, hat da Blutdruck gemessen und war ratlos. „Ins Krankenhaus können wir sie nicht fahren, wir sind nur Notfall-Dienst. Das muß der Krankentransport übernehmen. Oder SIE fahren sie dorthin.“

Hä, ich? Nochmal Rückruf zum Hausarzt, der hat ein Machtwort gesprochen, und dann ging alles sehr schnell. Leider nicht nach A…, sondern nach …(ich möchte den Ort und die Klinik hier nicht nennen.) Diese Einweisung war ein großer Fehler. Nach vier Tagen wurde sie rausgeschmissen, mit stark angeschwollenem Unterarm. Sie bekam dort nur Psycho-Tabletten und Infusionen, die wahrscheinlich der Pförtner gemacht hat. Ihr wurde gesagt: „Essen können sie auch zu Hause!“

Kleine Rückblende: Ich selbst habe in der NVA (1972-75) gelernt, intramuskulär zu spritzen, hab eine sehr gute medizinische Grundausbildung bis hin zu einem lebensrettenden Luftröhren- Schnitt. Als ich vor zwanzig Jahren mein rechtes Hüftgelenk bekam hab ich mir den Blutverdünner selbst gespritzt, weil das Personal total unterbesetzt war. Auch meiner damaligen Frau konnte ich helfen, da ich ihr die nötigen Spritzen zu Hause verabreichen durfte, nachdem sich ein Arzt unter seiner Anleitung davon überzeugte, daß ich das kann.

Jetzt habe ich zusammen mit zwei guten Freundinnen für Maria einen Plan erarbeitet, den wir gemeinsam durchziehen. Ihr geht es jetzt step by step besser. Sie bekommt wieder Lebensmut. Ist heut in unserem Haus zweimal die Treppe rauf und runter gegangen ohne Pause. Vor einer Woche noch ein Ding der Unmöglichkeit. Leider kann ich mich nicht auf das SPAHNMERKEL-SYSTEM verlassen.

Vor Jahren wurde das bewährte Notarzt-System gecancelt. Kliniken wurden zur Profit-Maschine (GmbH etc.) degradiert. Die Gesundheit der deutschen zahlenden Menschen steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern der Gewinn. „Grüne“ machen neue Arzt-Zulassungen davon abhängig, daß diese bereit sind kleine Menschen im Mutterleib brutal zu schlachten: https://www.tagesschau.de/inland/gruene-schwangerschaftabbrueche-101.html

Die Föten werden übrigens gewinnbringend in der Kosmetik- und Pharma Industrie „verwertet“. Das glaubt mir keiner? Bitte sehr: https://worldnews123.one/ratgeber/item/739-organhandel-nahrungsmittel-pharma-kosmetik-das-schmutzige-geschaeft-mit-abgetriebenen-foeten

Und das „grün“-linke Pack ist als Lobbyisten dabei dick im Geschäft. Leute, die illegal nach Deutschland einreisen, haben da nichts zu befürchten. Die brauchen nichts einzahlen, bekommen aber die Leistung, die uns Deutschen versagt bleibt. Und deren Föten werden auch nicht getötet.

Da meine Rente nach 50 Beitrags-Jahren alles andere als üppig ist, war ich froh, als Trucker noch was dazuverdienen zu können. Doch leider mußte ich meiner Firma in Karlsruhe jetzt kündigen. Die Chefin schrieb mir:

„Lieber Ulfried, das tut uns allen hier sehr leid. Wir schätzen deine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Und verstehen auch deine Situation. Wir wünschen euch beiden alles Gute. Und wenn du mal wieder fahren willst – ein LKW ist immer für dich bereit…“

Ich hab jetzt einen 12 Std.-Job als Pfleger meiner Partnerin. Und ich mach das gern. Als es mir mal schlecht ging, stand sie auch fest an meiner Seite.

Warum zahle ich eigentlich in die Krankenkasse seit fast 50 Jahren ein? Und was ist das für ein widerwärtiges System, wo Direktoren der Krankenkassen fünfstellige Beträge einheimsen, mit unter 60 in Rente gehen, fremde Leute hier gepampert werden und die eigene Bevölkerung auf der Strecke bleibt? Wenn meine eigene Therapie besser anschlägt als die der Ärzte?

Und ein „Herr“ Spezialdemokrat Karl Lauterbach große Töne spuckt und bei Pharma die Tasche aufhält.

Wer mich kennt, weiß: ich werde nicht schweigen. Corona geht mir am verlängerten Steiß vorbei. Doch diese Zustände brauchen eine Art Kampfsport, um diesen Dreck zu entsorgen. Dafür werde ich kämpfen. Wer mich kennt weiß; ich bin kein schwatzender Philosoph, sondern Pragmatiker. Hier ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen!

Liebe Grüße.

Ulfried

www.conservo.wordpress.com     8.8.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Fachkräftemangel, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu DAS SPAHNMERKEL-SYSTEM und die LINKS „grüne“ ABTREIBUNGS-INDUSTRIE

  1. Klaus Hildebrandt schreibt:

    Als ich die Überschrift las, dachte ich zuerst an „Spahnferkel“.
    KH

    Gefällt 4 Personen

  2. luisman schreibt:

    Das deutsche Krankenkassensystem wurde gleichzeitig kaputtgespart und kaputt-verplempert. Wer sich aufs Schmarotzen versteht kann es praechtig ausnutzen, der Ehrliche bleibt aber immer der Dumme.

    Gefällt 4 Personen

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Ulfried,
    DU HAST RECHT !!!
    DIAGNOSE: Wir sind einem „System“ ausgeliefert. Es steht zwar im GG (Art. 56), daß alle Politik so zu gestalten ist, daß sie dem deutschen Volksangehörigen dient (usw., usw.). Was aber tatsächlich abgeht, ist ganz was anderes! Das „SYSTEM“ fördert nicht „. . . den Nutzen des Deutschen Volkes“, sondern den Nutzen einer winzigen Clique von superreichen Oligarchen. Leute wie der Brite DISRAELI und der Deutsche RATHENAU nannten sie „DIE DREIHUNDERT“.
    .
    Diese Clique bedient sich eines Wirtschaftssystems, das weltweit die Identität der Menschen (Volk, Kultur, Heimat, Vaterland, Nationalstaat, Religion, Familie, Mann-Frau-Beziehung, sogar den gesunden Menschenverstand) zerstören will. Zuletzt sollen die Entwurzelten am knappsten Existenzminimum in zwei Jobs gleichzeitig malochen. Der Ertrag ihrer Arbeit fließt über Konzerne und Banken an die „Dreihundert“. Man nennt das „NEO-Liberalismus“. Das „NEO“ zeigt an, daß jeweils das Gegenteil gemeint ist, also NEO-liberal für anti-freiheitlich, NEO-konservativ für anti-konservativ usw.
    .
    THERAPIE: Aufstand!
    Wenn wirklich eine Million krass Unzufriedener vor dem Reichstag oder Kanzleramt zusammenkommt, dann kann kein SYSTEM der Welt damit fertig werden. Als ich 1989/90 hörte, mehr als 1 Million Deutscher habe unter den Linden demonstriert, da wußte ich: DAS ist der Untergang der DDR und DAS ist die Wiedervereinigung!
    Was ich nicht wußte: Die Statthalter der „Dreihundert“ (Banken, Politiker usw.) haben uns auch 1989/90 über den Tisch gezogen.

    Gefällt 3 Personen

  4. Semenchkare schreibt:

    Das war ähnlich bei meinem Vater.
    Es wundert mich aber auch nicht mehr.
    Wenn man begriffen hat, das der normale deutsche Bürger weg-ethnisiert werden soll, ist die scheinbare Fürsorge durch die herschende Politik verständlich!

    Es ist immer wieder das selbe…

    WEM NUTZT ES ?

    Solange die Leute DAS , die elementarste Frage überhaubt, nicht fragen und zur Einsicht, kommen sehe ich hier schwarz!

    Gefällt 4 Personen

  5. Pfau schreibt:

    Lieber Ulfried, Dir und Deiner Frau alles Gute und ich glaube auch Mona Lisa ist nicht so bissig wie Du denkst, aber den Kommentar mit den Juden hättest Du Dir sparen können, sie hat nicht gegen Juden gehetzt, sondern gefragt. Momentan liegen die Nerven bei allen blank und nachdem ich versucht habe etwas zu verschenken, Oldiekrempel der DDR, da bin ich auf akuten Widerstand gestoßen, weil jeder glaubt ich könne ja ein Denunziant sein, wo es leider viele im Merkel System inzwischen gibt. Nur eine positive Antwort, sonst Misstrauen überall. Bleibt bitte sachlich. Natürlich weiß ich auch, wenn man Schmerzen hat oder leidet, das man grimmig ist. Es ist wichtig dass dieses Problem angesprochen wird, wo korrupte Politiker sich von Konzernen kaufen lassen und denen die Gesundheit der Menschen egal ist. Spahn hat unsere Schutzausrüstung in alle Welt verschenkt und nicht vor der anrollenden Pandemie gewarnt, so hätten viele Patienten gerettet werden können. Da das RKI DEM GESUNDHEITSMINISTERIUM UNTERSTELLT IST; KANN MAN ZAHLEN FRISIEREN WIE MAN WILL; UM POLITISCHE DESPOTIE ZU FORCIEREN: Was ist das für ein Gesundheitsminister, der mit der Schleppermafia alle möglichen afrikanischen Krankheiten einschleppen lässt, wegen kommerziellen Interessen Urlauber in Risikogebiete fliegen lässt und vorsätzlich die Fortsetzung der Pandemie forciert, um den IMPFZWANG DURCHZUSETZEN: Nun, das UNSER GESUNDHEITSYSTEM AM BODEN LIEGT; HAT MERKEL UND HOFSTAAT AUF DEM GEWISSEN; DIE ALLE PLÜNDERER DIE NIE IN DIE KASSEN EINZAHLEN VERSORGEN LÄSST und verhindert das diese nicht in unser bewährtes aufgebautes Sozialsystem plündernd einfallen. EIN WEITERER WICHTIGER PUNKT IST; DAS POLITIKER SICH OHNE SACHKENNTNIS ANMAßEN MIT IGEL LEISTUNGSKATALOGEN DEN MEDIZINERN VORSCHREIBEN; WELCHE LEISTUNGEN SIE ZU ERBRINGEN HABEN; OB DAS SINNVOLL FÜR DEN PATIENTEN IST; ODER NICHT: Politiker haben aus der Heilwissenschaft Medizin ein planwirtschaftliches Instrument gemacht, wo es nicht darauf ankommt Menschen sinnvoll zu helfen, sondern kommerzielle Gewinne für Pharmaindustrie und Medizintechnik einzufahren und die Gesundheitsminister bekommen natürlich Trinkgeld dafür. Politiker sitzen in den Vorständen von Kliniken und kassieren ohne das Bürgerwohl im Auge zu haben ab und gemäß dem Motto von SPD Fliege Lauterbach helfen sie mit einen ehemals gut strukturierten Klinikstandort aus zu dünnen. Mediziner wurden so zu Fließbandarbeitern degradiert und meine dem Tode geweihte Freundin hatte damals zwei Stents ambulant in die Nieren gerammelt bekommen und später die OP Quote muss erfüllt werden, noch einen Stent in die Leber bekommen. Von einer Psychologin wurde sie noch angeschnauzt, weil sie lebensfroh wie sie war nicht zu Tode betrübt gewesen ist, schließlich werden wir erzogen. Diese ganzen psychologischen Zoodirektoren kann man getrost zum Teufel schicken, die auch noch über die Asylindustrie ihren Reibach machen. Auch habe ich eine Patientin im Hungerstreik erlebt, die wegen ihrer Krebserkrankung über Monate nicht nach Hause konnte, Seelsorge, fehl am Platze. Meine verstorbene Freundin allerdings durte noch mit den Taxi nach der Chemo nach Hause fahren, wir müssen doch aber sparen unsere Goldschätzchen sollen sich doch nach KGE Grüne in unseren Sozialsystemen wohl fühlen. Der Patient bleibt auf der Strecke und offen gesagt so mancher Mediziner würde sich heute auch nicht einigen Kliniken anvertrauen. UNSERE POLITIKER HABEN UNSER EINST FUNKTIONIERENDES GESUNDHEITSSYSTEM RUINIERT UND ZUM PLÜNDERN FREI GEGEBEN: Muss einer von unseren importierten Prügel- Messerfolklore und Vergewaltiger Migranten, jemals für die verursachten Kosten im Gesundheitssystem aufkommen, nein die armen Goldschätzchen haben ja nichts, dafür muss die Allgemeinheit sorgen. Jeder Unternehmer der Privatversichert ist und bei Insolvenz aus der Krankenkasse geschmissen wird, der hat am Ende keinen Anspruch auf gesundheitliche Leistungen mehr. Das sind bittere Fakten und das auch ehemals Arbeitslose aus der Stammbevölkerung, hatten sie einen Cent zu viel sich auf eigene Kosten versichern mussten und viele sind nicht aus Vergnügen arbeitslos, während eine neue Generation sich auf Arbeitslosigkeit als Job einrichtet. .

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Pfau,
      alles richtig, die Regierung ist inkompetent und scheut ncht davor zurück, uns zu schaden.
      .
      Interessant, daß Du COVID-19 für eine quantité negligeable hältst, die die Regierung (und das RKI) aufbauscht, um ihre politischen Ziele (zB. Kontrolle) zu verfolgen.
      .
      Tatsächlich ist es schlimmer, viel schlimmer!
      Die Regierung war IM JANUAR nachweislich informiert, daß eine Pandemie droht. Sie hatte alle Informationen, um die Epidemie in der BRD ZU VERMEIDEN. Aber sie hat sie um ihrer politischen Ziele willen „geschehen lassen“ !
      Sie ist also schuldig eines Massentötungsdeliktes und schuld am Leiden von Zehntausenden Schwerkranken!

      Gefällt 2 Personen

      • Konservativer schreibt:

        Andere hier sagen, Corona ist Kappes, die Regierung reagiert über. Was denn jetzt?

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Schiffmann sagt, dass der „Pandemie-Erreger“ nichts anderes als ein üblich mutierter aus dem Stamm der Coronas ist. Eben so, wie ein alljährlich mutierter aus dem Stamm der Influenzen. Und dass wir alle bereits Immunzellen gegen diese Stämme intus haben, wir quasi unser eigenes Immunzellen-Labor sind.
          Stimmt ja auch, wenn man mal bedenkt, wie viele infiziert sind und trotzdem nur leichte, die meisten aber überhaupt keine Krankheitssymptome entwickeln.
          Da muss ja irgendetwas in ihnen sein, was sofort die Verteidigung übernimmt, und woher soll es denn kommen, wenn nicht bereits Systemintegriert.
          Dass das ein bereits anderweitig schwer Erkrankter oder chronisch krank gebeutelter Körper bzw. sein Immunsystem nicht mehr auf die Reihe kriegt, ist auch logisch.

          95% der Bevölkerung beherbergen auch Herpes-Viren, die nisten sich ein und werden bei z.B. Stress aktiv, dann fährt die Immunabwehr sofort hoch, kennt ihren Pappenheimer und produziert Antikörper.
          Der noch einigermaßen Gesunde kriegt das auf die Reihe, beim sowieso schon Kranken, kann das bös an die Gehirnsubstanz oder ins Auge gehen, im wahrsten Sinne des Wortes.
          ABER : wir leben damit und haben es trotzdem auf bald 8 Milliarden gebracht.
          Ich weiß es jetzt gar nicht, ich müsste suchen, mit wie vielen Viren wir leben, aber es sind eine ganze Menge.

          Aber auch klar : Risikopatienten wollen kein russ. Roulette und warten händeringend auf die Impfung, fragt sich halt nur ob die auch hält was sie verspricht.
          Und apropo Impfung : bisher war es ja so, dass eine Impfung auch nichts anderes macht als den Kontakt zwischen Mensch und Virus herzustellen, woraufhin das hauseigene Immunsystem Antikörper produzierte. Frag ich doch mal : wie sollen das die Immunsystem schlecht aufgestellten Risikopatienten schaffen ?
          Und da ist es auch egal ob es ein lebend-Virus oder ein Placebo-Virus ist, das Immunsystem muss jetzt in beiden Fällen echte Arbeit leisten und Antikörper produzieren, um beim nächsten Angriff sofort in die Waffenarsenalkiste greifen zu können.

          Und eine Impfung die an meiner DNA laboriert, kommt mir ja gleich gar nicht ins Haus.
          Also in beiden Fällen : Nur über meine Leiche !
          … was Verbrecher natürlich auch nicht beeindrucken kann, dann bin ich halt tot, das ist denen doch egal.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ulfried,
          Sicher ist es bloß Gewohnheit, Hitler unter „andere Diktatoren“ mitzuzählen.
          Unter der autoritären Regierung dieses Kanzlers war Abtreibung verboten und eine staatlich finanzierte Institution half umfassend werdenden Müttern in sozialen Schwierigkeiten. Die Frauen konnten bis zur Entbindung in diesen landgutähnlichen Einrichtungen unentgeltlich wohnen. Ausgezeichnete Ärzte sorgten für sie. Wenn sie es nach der Entbindung noch wünschten, wurden ihre Kinder zur Adoption in liebende Familien freigegeben.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Konservativer,
          „Glauben“ Sie nicht!. In der Wissenschaft zählen nur Fakten, Zahlen, nicht „Meinungen“.
          Ich habe 40 Jahre lang in der naturwissenschaftlichen Virusforschung gearbeitet. Ich kann Ihnen die Fakten zu jeder vernünftigen Frage liefern, die wissenschaftlich gelöst ist.
          .
          Da gibt es viele völlig absurde Falschbehauptungen. Etwa behauptet ein Betrüger namens Lanka, Viren gäbs überhaupt nicht und Viren seien noch nie im El.Mikr. dargestellt worden. Dabei habe ich selber solche Aufnahmen gemacht und auf der RKI-Seite sind Dutzende davon zu finden.

          Gefällt 1 Person

  6. Ingrid schreibt:

    Lieber Ulfried, ich leide mit dir, was du und Maria so alles erleben musstet.
    Bei uns im Klinikum Kassel ist es genauso schlimm, die brauchen Security überall, weil alle jetzt überhaupt nicht mehr zum Sonntagsdienst gehen, kommt alles im Krankenhaus an, mit langen Wartezeiten. Da unsere neuen Mitbürger aber sofort behandelt werden wollen und die Deutschen sich aber an die Regeln halten müssen, werden alle agressiv und es kommt sogar zu Morddrohungen, mit Polizeieinsatz.
    Ich bedauere auch jeden der auf Station muss und womöglich eine Islammutter bei sich hat, denn dann wird es ganz schlimm, weil die ganze Sippe erscheint und den Tag da verbringt.
    Von liegen im Bett in voller Kleidung will ich gar nicht reden, weil auch die Hygiene da mächtig versäumt wird.
    Unsere Krankenhäuser stehen dem machtlos gegenüber!
    Am besten Ulfried nimmst du das nächste mal gleich einen Anwalt mit.

    Unser sehr gut funktionierendes Krankensystem ist ebenso kaputtregiert, wie alle anderen Sozialsysteme, alles wird ausgehöhlt von Politiker ohne Ahnung und von einer Herde Zuwanderer, die nie einen Pfennig einbezahlt haben, aber mehr Leistungen bekommen als deine Maria.

    Krankenhäuser sind heute in erster Linie Wirtschaftsunternehmen und leider werden auch zu viele junge unerfahrene Ärzte auf uns losgelassen.
    Am Pflegepersonal wird gespart und es ist kronisch überlastet.

    Wie weit will man das noch weiter treiben, denn jetzt kommen noch die horenden Kosten für die Dauertestung hinzu.
    Ich frage mich wirklich was testen die?
    Muss nicht bei Abstrichen eine Kultur angelegt werden, wie soll das gehen bei hunderten Tests.
    Da müsste ich mal Herrn Dr. Kümel fragen.

    So schnell wie der Test da war, da muss etwas faul sein, da werden sicher Schnupfenviren getestet und die hat jeder.
    Lieber Ulfried, ich wünsche deiner Maria gute Erholung bei deiner guten Pflege.
    Sie muss sehr gesund essen, damit sie wieder zu Kräften kommt.
    Deine Liebe und deine Kraft werden ihr helfen.
    Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Ingrid, also gut, ich antworte Dir:
      Es gibt nicht nur einen einzigen Test auf das Virus, sondern Dutzende. Jede Firma hat ihren eigenen. Drostens Test konnte deshalb so schnell entwickelt werden, weil sowohl Taiwan als auch China die Nukleotid-Sequenz des Virus bereits um die Jahreswende 2019/20 dem Westen mitgeteilt haben. Da die Methodik des Tests (PCR) bereits gut entwickelt vorlag, konnte Drosten also die erhaltene Information sofort anwenden. Dann mußte er nur noch feststellen, wie präzise und relevant der Test ist, also an einer größeren Anzahl positiver und negativer Proben den %-Satz falsch positiver und falsch negativer Ergebnisse testen.
      .
      ZUGLEICH mit der Nukleotid-Sequenz übermittelten die beiden asiatischen Staaten umfassende Informationen über
      das Virus
      die Erkrankung
      die empfohlenen Maßnahmen.
      .
      TAIWAN hatte nämlich seit SARS-1 ein Frühwarnsystem für gefährliche Viren und einen präzisen Aktionsplan. Dadurch konnte Taiwan den Ausbruch einer Epidemie in diesem Land fast vollständig verhindern, dort fand die Pandemie einfach nicht statt!
      Die BRD und die übrigen europäischen Staaten hätten also die Epidemiie in ihren Ländern ebenfalls VERHINDERN können. Aber ALLE ließen die Epidemie geschehen!
      Noch Mitte oder Ende MÄRZ behauptete das span-merkel, es handle sich nur um eine leichte Grippe. Heute betet die heimattreue Opposition diesen Schwachsinn nach.

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Danke Herr Kümel,
        für die ausführliche Information.
        So kann ich mir das vorstellen, denn ich frage mich schon länger wo man so schnell einen Test herhat.
        Danke.

        Gefällt 2 Personen

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Ja es ist zum SCHIEREN GRAUSEN!
    War da nicht auch vor gar nicht allzulanger Zeit noch die Bestrebung im Verein mit der linksextremen ‚Bertelsmann‘ – S(t)ifftung,
    die Hälfte der deutschen Krankenhäuser totstillzulegen?

    Gefällt 3 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      ja ja genau.
      Von ehemals 1.300, jetzt nur noch 900 Kliniken will Spahn auf 600 zusammenstreichen – wenn ich die Zahlen noch richtig im Gedächtnis hab.
      Er meint, die kleinen Kliniken sind finanziell und therapeutisch ineffizient. Große Interdisziplinäre Kliniken sind der Renner, da kann man die Patienten stapeln.
      Macht sich super bei einem jährlichen Menschenzuwachs von bis zu 200.000 und darüber hinaus teils schwerkranken Goldstücken. Müssen wir halt schneller sterben. Rentenkasse ist eh leer, können wir auch abtreten. Das ist denen alles komplett und total egal, hauptsache der Sollplan wird erfüllt.
      Die behandeln uns eben wie Vieh, und solange sich noch so viele auch wie Vieh behandeln lassen, wird sich eben nix ändern.

      Gefällt 1 Person

  8. Ulfried schreibt:

    Liebe Freunde, liebe Conservo Familie,
    mein Arzt- Bericht ist die eine Seite der Medaille. Da das Spahn Merkel – System völlig versagt muß ich mir selbst weiterhelfen so Gott will. Deshalb hier mein Bericht wie ich lernte mir selbst und anderen zu helfen.
    Ich gebe zu, daß ich neulich am Boden zerstört war als meine Maria zusammensackte. Hab an dem Abend mir einen doppelten Cognac reingezogen und mich ein geigelt. Doch das ist nicht meine Art. Daß ich Spritzen und andere medizinische Versorgung lernte hab ich schon gesagt. Doch ich hab mich immer verweigert, wenn es um Schmerz- Therapie geht. Von 1980- bis 85 war ich in Rostock nicht nur Polizist sondern auch Ausbilder für junge Nachwuchs Kader der Polizei. Wer das mal mit erlebt hat wie wir uns mit ausländischen See- Leuten prügelten wird verstehen, daß das kein Job für Weicheier war. Sei‘s drum. In Rostock habe ich mit vielen anderen Kollegen nachts heimlich in der Wilhelm- Pieck- Universität Taekwondo trainiert. Dieser Kampf- Sport war uns Polizisten verboten, doch verbotene Früchte…??
    Das erstaunlichste war, mein Sparrings- Partner war der Chefarzt der Rostocker Polizei- Klinik. Im asiatischen Kampfsport verbeugt man sich vor seinem Gegner und lotet dann all seine Kräfte und sein Können aus. Wir haben manchmal beide auf der Matte nach Luft gerungen. Es war trotzdem eine tolle Erfahrung. Und ich hab noch was von ihm gelernt, daß ich hier weitergeben möchte. Meine Erfahrungen in Taekwondo haben mir oft weitergeholfen, wenn ich mich mit „Fachkräften“ aus fremden Ländern in Calais und anderen EU- Häfen auseinandersetzen mußte. Dieser Arzt hat mir ein Wissen vermittelt, daß ich lange verdrängte und heute wieder mal anwandte. Ja, meiner Maria geht es jetzt langsam Stepp by Stepp besser ganz langsam. Sie ging gestern mit meiner Hilfe zweimal die Treppe rauf und runter ohne Pause. Das wär letzte Woche noch ein Ding der Unmöglichkeit. Sie sagte heut, daß sie starke Schmerzen im Nacken und Hüftbereich habe. Ich habe mich immer verweigert physiotherapeutische Anwendungen zu machen, weil ich das „angeblich“ nicht kann. Dieser Arzt damals hat mir jedoch nicht nur aufs Maul gehauen, er hat mir gezeigt wie wirkliche Hilfe geht. Maria hatte wirklich starke Schmerzen im Nacken- und Hüftbereich. Soll ich oder nicht? Ich hab ihr gesagt, „was ich jetzt mit dir mache tut wirklich weh, soll ich?“ „Ja mach, kann nur besser werden.“
    Also hab ich ihre Wirbelsäule abgetastet, wie es mir mein damaliger Sportfreund zeigte. Tatsächlich ertastete ich
    Knoten an der Wirbelsäule die ich mit dem Finger fixierte. Sie schrie auf vor Schmerz. Und dann machte ich das was mir mein Freund vor fast vierzig Jahren zeigte: Den Finger fest in die schmerzende Stelle drücken, das Bein mit viel Kraft unterm Körper nach hinten ziehen. Dabei muß Maria tief einatmen und die Luft anhalten. Ich hatte ein wenig Bammel ob ich‘s noch bringe, doch es hat funktioniert. Sie hat keinen Schmerz mehr. Danke an meinen Freund Dr. Andreas… in Rostock. Alter Freund wenn es dich noch gibt… Danke!! Bitte nicht einfach nachmachen, es gehört eine bestimmte Ausbildung dazu. (Hoffentlich ist jemand zur Stelle der das kann wenn ich selbst mal Hilfe brauch) Ja, ich bleibe auf dem Schirm und werde weiter meine Meinung sagen. LG Ulfried.

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Ulfried, das ist eine Reaktion, die zu Dir paßt. Ich wünsche Dir von Herzen weiterhin Kraft, Deiner Maria zu helfen. Und ich bin sicher, die conservo-Familie unterstützt das. Alles Liebe und Gute! Peter

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Ulfried, das ist der richtige Weg, das hast du wirklich gut gemacht, denn unser Muskel-und Sehnensystem geht wie ein Band durch den ganzen Körper und da wo es wehtut muss das Übel nicht sitzen.

      Kannst du dich noch an Tamme Hanken erinnern, er ist leider nicht mehr am Leben, aber er hat auf die gleiche Weise wie du, vielen Pferden und Tieren und auch Menschen geholfen. Sie sind in Scharen nach Friesland gekommen.
      Er hat auch immer abgetastet und dann gezogen und gedrückt und er hatte immer Erfolg.
      Lieber Ulfried, da siehst du dein Gott hat dir zur rechten Zeit, den richtigen Gedanken eingegeben und du hast ihn gehört.
      Mir geht das schon seit meiner Kindgeit so, immer zur rechten Zeit in schweren Zeiten, kam so ein Engel daher und hat mir den richtigen Weg gezeigt, auch zu meiner Heilung, das war immer mein Weg und nicht der Weg der Mediziner.

      Alles Liebe Ingrid.

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Danke liebe Ingrid, daß du hier an Tamme erinnerst. Ich hab einige Filme gesehen und hätte ihn gern persönlich kennengelernt. Leider hat es Gott wie immer gemacht: Die Besten ruft Er zu sich. Was Tamme machte war natürlich mehr als ich kann. Doch der Punkt dabei ist, du musst mit einem Finger „suchen“. Dabei muss ein Druck ausgeführt werden der den Patienten regelrecht aufschreien lässt: Ja genau hier! Wie Tamme das bei Tieren erkannte war absolut Klasse. Jetzt ist wichtig, den Schmerz unter Druck setzen, ihn überdehnen und dann loslassen – entspannen. Was jetzt geschieht hat der Therapeut nur eingeleitet; die Seele beginnt jetzt den Körper an dieser Stelle sich selbst zu heilen. Ein guter Therapeut wie Tamme hat lediglich der Seele gezeigt, dass sie hier tätig werden muss. Ich bin meinem früheren Sportkameraden Dr. Andreas… heut noch dankbar, dass er mich das ansatzweise lehrte. Damals als junger Mann, hab ich das wirklich nicht ernst genommen. Doch jetzt hab ich das aus meinem Gedächtnis wieder ausgegraben – Zufall?

        Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      BRAVO! Das ist – und nicht nur für dichselbst, sondern für uns Alle – die gute Entscheidung, die folgt aus den richtigen Angriff!
      Ulfried, du hast hier angefasst, gestritten und überwunden! Du kannst zufriedensein mit was du hier erreicht hast. Und obwohlman jetzt noch abwarten muss, was die Zukunft, hier vor Allem für deine Maria -und auch für dich- bringt, díese Hürde hast DU jetzt nehmen können!
      Bin vor Allem froh, zu lesen, dass Du am Ende doch bei uns bleibst… Du alter Trucker – alter Kamerad!

      Theresa.

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Danke Theresa. wenn es weiter besser wird, werde ich demnächst wieder deine wunderschöne Heimat NL „heimsuchen“. Maria schimpft schon wieder mit mir und weiß warum. Ich muß wieder raus. Heut war min Freund N… bei mir. Er ist geb. Türke und Moslem. Ich muß immer lachen wenn er … Wir haben ein Bier miteinander getrunken und er fragte ob ich ihn unterstütze weil er jetzt gekündigt wurde.. Klar, ich habe ihm schon immer geholfen und ihn vor dieser Firma gewarnt die ihm jetzt kündigt. Ich kenne den Firmen- Chef und auch dessen Vater sehr gut. Eigentlich gute Freunde von mir. Wenn er meinem Rat folgt werde ich wieder sein Co- Pilot und er hat einen sicheren Job und freies WE. Der Rentner Ulfried…
        Mon dieu, nächsen Monat werde ich 67. Ich lach mich schlapp. Nee, wenn mir das mal wer vor 100 Jahren erzählt hätte

        Liken

  9. Andre Frost schreibt:

    Tja…der krasse Irrtum von „Privat kann es besser als die öffentliche Hand“ schlägt jetzt voll durch,bedanken können wir uns bei Schröder und seinen Marionetten die dafür die Weichen stellten. Das einzigste was Privat besser kann ist Profite privatisieren und Verluste sozialisieren.

    Gefällt 1 Person

  10. Wolf Köbele schreibt:

    Nicht uninteressant auch, daß für den favorisierten Covid19-Impfstoff fötales Blut (oder Serum?) benötigt wird. Leider habe ich die Info-Quelle nicht parat. Es wird auch mit tierischem „Material“ geforscht, d.h. trächtige Tiere werden getötet, um an die Embryos zu kommen. Ich bin schon alt und muß nicht fürchten, den völligen Niedergang dieser Gesellschaft zu erleben; aber meinen Kindern, erst recht den Enkeln droht eine finstere Zukunft.

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Herr Köbele,
      Von so einem Impfstoff-Kandidaten habe ich noch nichts gehört.
      Selbst wenn das wahr wäre: Bei jeder Geburt ist ohne weiteres Nabelschnurblut zu gewinnen, ohne daß das irgendwem schadet.

      Liken

  11. Ulfried schreibt:

    Hallo Wolf Köbele, ja „Abtreibung“ und die „Verwertung“ der ermordeten Kinder ist ein Verbrechen wie es andere Diktaturen nicht schlechter hätten erfinden können. Es sind die gleichen Macher welche Lenin, Stalin, Hitler, PolPot/ Yengsary etc. auf die Welt- Agenda hoben. Wir müssen etwas dagegen tun. Und das sind wir unserem deutschen Nachwuchs schuldig. Ich selbst habe vier Kinder und und neun Enkel. Ich nehme es nicht länger hin, daß o. g. Leute über mein Leben bestimmen. Wie? Ich schreib grad drüber an Peter. LG Ulfried

    Liken

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Mona Lisa,
    Klar ist SARS-CoV-2 nichts weiter als eine Mutante aus der überaus formenreichen Familie der Coronaviren. Allerdings ist diese Mutante hochansteckend und in etwa 1-4 % der Fälle tödlich, in 20% der Fälle führt es zu schwerer Krankheit. Vergleichbares trat auch 2002 bei SARS-1 und später bei MERS auf, alles Coronaviren.
    Die These, wir wären ohnehin immun gegen SARS, ist recht blödsinnig angesichts von fast 20 Millionen Infizierten, davon 4 Millionen Schwerkranke und (bis jetzt) fast 1 Million Toter. Und das Sterben geht ja weiter.
    Die sogenannten „Vorerkrankungen“ sind recht harmlose Altersbeschwerden, mit denen man noch Jahrzehnte prima leben kann.
    .
    Impfung:
    Die Befürchtung, es würden Impfstoffe entwickelt, die die menschliche DNS verändern, ist völlig unbegründet. Impfung mit verschiedenen Nukleinsäuren erzeugen Antigene im CYTOPLASMA, unser Erbgut sitzt im KERN!
    Die von oben genährte Hoffnung, mit der Entwicklung eines Impfstoffes wäre COVID-19 wie durch Zauberschlag zu Ende, ist völlig unbegründet (https://sciencefiles.org/2020/08/08/sars-cov-2-impfstoff-effektivitat-impfung-ist-keine-gewahr-fur-gesundheit/). Impfstoffe haben eine weit divergierende Effektivität. Gegen Masern, Polio oder Pocken verleihen die entsprechenden Impfstoffe fast völlige Immunität, aber der jährlich neu gefertigte Influenza-Impfstoff senkt das Risiko der Erkrankung nur um einige Prozentpunkte. Mit einem SARS-Impfstoff wird es vermutlich ähnlich sein.
    .
    Wir müssen erkennen, daß das (von der Regierung VORSÄTZLICH verschuldete !!!) Regime der „vollständigen Durchseuchung“ mit ständigem Wechsel von Quarantäne und „Lockerung“ auf Dauer eingerichtet wurde. Je nach der Veränderung des R-Faktors ist Quarantäne notwendig, wenn exponentielle Ausbreitung mit Millionen Schwerkranken und Toten verhindert werden soll.
    Die Angehörigen der volkstreuen Opposition müßten sich rational an der Wissenschaft orientieren, um nicht den falschen Mond anzubellen.
    Die Pandemie ist wirklich eine schlimme Gefahr, aber ihre Ausbreitung in der BRD wäre VERMEIDBAR gewesen!

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Herr Kümel, das ist doch alles kein Problem.
      Dann sind Sie halt eins der ersten Versuchskaninchen mit einem DNA-basierten Impfstoff.
      Eigentlich müsste der in seiner Anwendung ja auch mindestens so lange erforscht werden wie eine herkömmliche Impfung, u.a. auch im Tierversuch, also ca 5 bis 7 Jahre, besser wären 10, aber wenn es doch so viele Freiwillige gibt, können wir das auch extrem verkürzen.
      Dann melden Sie sich schon mal an, für das was es Ihrer Meinung nach nicht gibt. Sie werden bestimmt feststellen, dass man Sie nicht abweist – vorausgesetzt Sie besitzen die jugendlichen Impfkonditionen. Sagen Sie einfach, dass Ihre Altersgruppe die Relevanzgruppe ist und unterschreiben Sie eine Verschwiegenheitserklärung.

      Sie können nicht beweisen ob die Verstorbenen an oder mit Covid-19 gestorben sind.
      Und wenn selbst Unfallopfer mit Covid-19 als Coronatote gelten, und das tun sie, das wurde zugegeben, dann ist die ganze Corona-Sterbezahl nichts wert.

      Gefällt 1 Person

      • Phantomas schreibt:

        Nun, wir sollten doch endlich wieder einmal zur sachlichen Praxis zurück kehren und persönliche Befindlichkeiten draußen lassen, was jetzt geschieht ist katastrophal und bitter ernst und wir haben keine Zeit, so unterschiedlich wir geprägt sind. Auch Ulfried sollte das akzeptieren,, das uns gerade unsere Unterschiedlichkeit der Lösung des Puzzles der Wahrheit näher bringt. Mir ist aufgefallen, nachdem sich Soros und Co. am Kapitalmarkt vergriffen haben, Wetten mit Banken unseriös eingegangen sind, das sie mit ihren Fehlspekulationen ganze Unternehmen aufkaufen, den Immobilienmarkt aufgekauft haben und jetzt ist unser Gesundheitswesen dran. Nur über die Konzerndiktatur können diese Finanzoligarchen noch mehr verdienen, dafür müssen einst funktionierende Sozialsysteme und auch ein gutes Gesundheitswesen sterben und der innovative Mittelstand wird aufgekauft. Dazu gehören auch unsere Kliniken, die im sozialen Bewusstsein aufgebaut wurden und deshalb wurden auch unsere Krankenkassen zum Plündern für Neubürger frei gegeben. Jetzt verstehe ich es, warum man mich wegen dem Eid des Hippokrates vor Jahren ausgelacht hat, Kliniken die überleben wollen, Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern die ihren Lebensunterhalt mit Erwerbsfähigkeit sichern wollen, stehen schon längst unter dem Kuratel unserer Globalisierungspolitiker und der einzige der es erkannt hat, ist Trump, der der WHO und dem gierigen Bill Gates den Kampf angesagt hat und da mag ich mich noch so sehr über seine Fehltritte ärgern. Die Kliniken, das Gesundheitswesen werden in Verbände und Stiftungen gezwungen, so das Monopole der Pharmalobby und Medizintechnik Lobby die planwirtschaftliche Nutzung des Menschen als kommerzielles Objekt durch setzen können. Das Spahn mit denen kungelt, sieht man auch daran, das er mit der Organmafia uns zum…… frei geben will. Deshalb müssen die Bürger so schnell wie möglich aufwachen, damit das nicht passiert, dass wir auch in der Gesundheitsversorgung zu Freiwild werden.

        Liken

  13. Dracula schreibt:

    Ich glaube vielen ist die Konsequenz der Ausdünnung des Klinikstandortes Deutschland nicht so sehr bewusst. Ärzte werden zu Fließbandarbeitern gemäß politisch vorgegebenen Leistungskatalog gemacht, Pflegestationen als Bindeglied, das Menschen in ihr häusliches vertrautes Umfeld zurück kehren können, fallen weg. So wie man über Corona und Jugendämter die Kinder unter staatliche Kontrolle bringen will, so will man hier auch den Widerstand älterer Menschen brechen, um sie leichter in Pflegeheimverwahranstalten ein zu quartieren, wobei fair gesagt werden muss, die Angestellten haben dort einen Knochenjob. Der Herr Spahn will doch seine eritreischen Pflegekräfte mit einem Job versorgen, wenn ich jetzt zynisch bin. Diese Pflegestationen in Kliniken waren für Angehörige hilfreich, dies würde weg fallen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.