Auf den UN-Migrationspakt folgt ein EU-Migrationspaket

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– UN-Menschenrecht auf Migration zeitigt seine ungenießbaren Früchte

– von der Leyens fragwürdige Arbeitsteilung löst Kopfschütteln aus

Es war vor zwei Jahren, als mit dem Migrationspakt der UNO gegen den Willen vieler Länder ein Menschenrecht auf Migration festgezurrt wurde. Aber wem ein Recht auf Emigration gewährt wird, der macht logischerweise auch ein Recht auf Immigration geltend. Das wurde anscheinend nicht bedacht, oder aber die große Zahl der Emigrationsländer haben die Zielländer einfach überstimmt?

Die Erfahrung zeigt, dass diese Migranten sehr konkrete Vorstellungen haben, wo sie sich niederlassen wollen. Und welche Routen und Zwischenstationen sie wählen, um letztlich in ihr gelobtes Land zu kommen. Ein solches Etappenziel sind derzeit die griechischen Inseln, aber auch Zypern. Und diese Migranten wissen genau, wer wie in welchen Ländern denkt. Der ungarische Botschafter in Deutschland Peter Györkös sagtees unverblümt, „Wir ticken in der Asylfrage anders“ als Merkel-Deutschland.

Die Weltenbummler kennen auch die geeigneten Mittel, wie sie die Herzen und Geldbeutel der ausgeguckten Aufnahmeländer erweichen können. Ein solches Mittel war, das Zwischenlager Moria auf Lesbos in Brand zu stecken, und tatsächlich bekommen sie neue Zelte und viele Zusagen der Ausreise. Man fühlt sich an Genscher erinnert, als er am 30. September 1989 den Urlaubern in der Prager Botschaft verkünden konnte, „dass heute ihre Ausreise möglich gemacht wurde.“ Damals waren es noch Deutsche, die nach Westdeutschland reisten, nun sind es Menschen aus Vorderasien und Nordafrika, die nach Gesamtdeutschland wollen – meistens zu ihren Verwandten, die sich schon zuvor zu uns durchgeschlagen haben.

Weil die Kanzlerin nicht schon wieder signalisieren kann wie 2015/16, kommt zu uns „Wir schaffen das“, soll nun schon auf den Inseln entschieden werden, wer wohin soll. Als ob das auch nur einen von ihnen hindern würde, schließlich doch in Deutschland zu landen. Denn so, wie sie aus den deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen zu den Großfamilien in die Metropolen ziehen, sobald sie einen Aufenthaltsstaus erhalten, so wird es auch jetzt wieder sein. Noch dubioser ist die „Übernahme der Rückführung von Personen ohne Aufenthaltsrecht oder auch verschiedene Formen der operativen Unterstützung…“ anstelle der Aufnahme von Migranten. So steht es wörtlich in v.d. Leyens Migrationspaket der EU-Kommission.

Aber wie soll so etwas funktionieren? Orban und Co. sollen zur Strafe für die Nichtöffnung ihrer Länder Migranten abschieben? Welche? Sie können doch keine Migranten zurückführen, die erst gar nicht ins Land kamen! Dann die Rückführung unserer Migranten übernehmen, weil wir dazu nicht imstande sind? Aber es ist doch realitätsfern, dass ungarische oder polnische Polizei nach Deutschland kommt, um unsere hunderttausende Ausreisepflichtigen zurückzubringen. Mit welcher Befugnis, Ausrüstung und mit welchen Verkehrsmitteln? Und wären diese ausländischen Rückführer stark genug, die Menschenketten aus „Gutmenschen“ zu durchbrechen, die sich um die Wohnungen der Ausreispflichtigen bilden würden?

Ich verstehe diesen Schachzug der Kommissionspräsidentin v.d. Leyen nicht, aber ich bin kein guter Schachspieler. Wer weiß, vielleicht kann sie an der neuen Stelle ihr strategisches Genie entfalten, das bisher von allen verkannt wurde? Vielleicht bin ich auch intellektuell nicht in der Lage, den Sinn und Zweck zu verstehen, „Übernahme der Rückführung von Personen ohne Aufenthaltsrecht oder auch verschiedene Formen der operativen Unterstützung…“ Ist es der Versuch, die Akteure der Visegrad-Länder zu überrumpeln, weil eine solche strategische Raffinesse kaum in andere Sprachen übersetzt werden kann?

Vielleicht unterschätzen wir auch die Macht, welche diese Kommissionspräsidentin auf Vorschlag ihres französischen Förderers Emanuel Macron nun innehat? Die Badische Zeitung schrieb am 24.9.2020 wörtlich, „China geht beim Klimaschutz voran … Damit kommt Xi einer Aufforderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach.“ Wow. Wenn sich sogar China diesen zwei Damen beugt, um wieviel mehr muss dann das eigene europäische Haus vor ihnen zittern!

Aber nein, ich hab’s: Die bisherigen Aufnahmeverweigerer stimmen der Sache letztlich doch zu, weil sie diese Regelung auch nicht verstehen, aber es nicht zugeben können – genial, diese v.d. Leyen.

www.conservo.wordpress.com     30.09.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland, UNO, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

83 Antworten zu Auf den UN-Migrationspakt folgt ein EU-Migrationspaket

  1. Mau schreibt:

    Eine Geschichte muss ich unbedingt erzählen, wie aus einer UNO Menschenrechtsorganisation durch Übernahme von Globalisten eine Menschenrecht beugende Organisation wurde, mit Merkel und Papst Franziskus als Oberhaupt. Während die Asiaten, deren hinduistische und buddhistische Religion immer mehr durch die Masseneinwanderung von mittelalterlichen Muslimen, bitteschön der Unterschied muss sein, immer mehr durch diese Völkerwanderung ihrer traditionellen friedlichen Kultur beraubt werden, haben asiatische Länder reagiert und wen besucht der päpstliche Teufel, genau die Rohingyas , wie auch immer, die versucht haben die einheimische Stammbevölkerung zu knechten, für die hat der päpstliche Teufel trotz aller Peinigungen kein liebes Wort übrig, so gern wie er muslimische Füße küsst, für seine Welteinheitsreligion! Bahnhöfe sind ja in Deutschland immer mehr Hotspots geworden und wenn man nicht muss, meidet man diese Orte aus Angst vor Kriminalität und Übergriffen. An der Kasse saß eine Asiatin, die vielleicht vor brutaler Gewalt geflohen ist und eines haben die Asiaten, nicht alle, den Stolz für ihren Lebensunterhalt zu kämpfen, anders bei Schwarzafrikanern, die nur gepampert wurden, ohne selbst etwas zu tun. Ich möchte es mir nicht vorstellen, da ja unsere Bahnhöfe längst von Schwarzafrikanern erobert und mit Drogendealern bestückt sind, unter welchen Ängsten und Erpressungen diese Kassiererin leiden muss.

    Gefällt 3 Personen

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Die scheinheilige wohlstandsverwahrloste „Elite“ will einfach nicht zugeben, dass sie einen Riesenfehler gemacht hat, indem sie ihre eigene Stammbevölkerung zu Gunsten von faulen und dummen Migranten ausbeutet. Diese „Elite“ sind keine Menschenfreunde, sondern Raubtiere und Verbrecher, die eine sozialistische-kommunistische, raubtierhafte Umverteilung von fleißig und intelligent nach faul und dumm vornehmen. Die faulen und dummen werden nur kurz profitieren, danach sind dann alle arm.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Moin, Gelbkehlchen.
      Ja schon, aber aus deren Sicht würde ich da nicht von einem „Riesenfehler“ sprechen.
      Eiskaltes Kalkül passt eher. Insofern können die gar keinen Riesenfehler zugeben, denn aus ihrer Sicht haben sie keinen gemacht.

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Auch die Strippenzieher der Umvolkung werden erfahren, dass sie einen Riesenfehler gemacht haben.

        Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Dein Wort in Gottes Gehörgang !

          Was anderes : hat jemand das US-Düll verfolgt ?
          Bin enttäuscht, war mehr eine Kindergartendebatte : der war’s, nein, der war’s.

          Viel eindeutiger dagegen gestaltet sich gerade eine laufende Bundestagsdebatte.
          Weidel sprach zuerst. Sie portraitierte wieder äußerst gekonnt auf den Punkt gebracht den Kahlschlag der Regierungsparteien und deren vermeintlicher Oppositionsparteien bzgl. aller tatsächlich wichtigen Politfelder Deutschlands.
          Direkt danach sprach die Hohepredigerin und begann ihren Vortrag mit einem Singsang über die deutsche Einheit. Offenbar eine Rede für den 3. Oktober. Baumann ist wohl unpässlich und so ließ sich auf die schnelle nichts adäquates entwerfen.
          Kurz : wer hier Kanzlerin sein sollte, wurde mehr als deutlich. Ich wünschte, Trump hätte sich ebenso deutlich mit Sachkompetenz geschlagen.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Denn die Strippenzieher der Umvolkung = „Elite“ wollen ja von anderer Hände Arbeit leben. Aber wie köönen sie dann von Leuten aus dem Süden leben, die zu faul und zu dumm sind, sich selbst zu ernähren, geschweige denn, dass sie die „Elite“ ernähren, Leute, die hier einfach nur vom Sozialstaat leben wollen. Das macht keinen Sinn.
          Ich glaube eher, dass die südlichen Staaten ihre schlechten Menschen loswerden wollen. Und diese südlichen Staaten haben die Mehrheit in der UN. Deshalb der Migrationspakt.
          Außerdem sind an der Schlüsselpositionen von UN, EU, usw. sozialistisch-kommunistische Umverteilungsfanatiker, faule Sesselfurzer, die noch nie produktiv gearbeitet haben, und die meinen, sie wären schon gute Menschen, wenn sie die einen berauben, den anderen geben, und bei dieser Umverteilung selbst an den eigenen Fingern jede Menge Geld kleben bleibt.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen

          Ja, sehr merkwürdig. Die anderen laden ihre Loser bei uns ab, und bei uns flüchten die Begabten.
          Ich bin ja eh der Überzeugung, dass Scheckbuchmerkel keine Entwicklungshilfen verteilt, sondern dass sie Deutschlandvernichtungssklaven einkauft.

          Ernsthaft : ich glaube, die macht People-Shopping. Nur die finstersten Gestalten aus Knästen, Psycholagern, Aussätzige, Ausgestoßene und rundweg Mittellose sind gerade gut genug.

          Liken

        • Centurio schreibt:

          @Mona Lisa
          30. September 2020 um 07:38

          Ich hatte es auch verfolgt.

          Laut Blitzumfragen hätte Biden mit 48% das Duell gewonnen

          https://www.focus.de/politik/ausland/praesidentschaftswahl-im-news-ticker-cbs-blitzumfrage-zwei-drittel-von-fernsehdebatte-genervt_id_12480590.html

          Ich erinnere mich an eine sehr interessante seriöse Umfrage auf einem US Filmportal, bei dem mehr als 11.000 Stammuser aus den USA abstimmten. Es ging um die Frage, wer der schlechteste US Präsident in der US Geschichte sein soll. Die Stammuser sollten eine Rangliste selbst erstellen. auf platz 1 der schlechteste bis zum letzten Platz, der beste US Präsident.
          Das war kurz vor den US Wahlen 2016:
          Das Ergebnis nach der Umfrage war wenig überraschend für mich persönlich.
          Auf Platz 1 war George W. Bush und auf Platz 2 Obama.
          Ich hätte höchstwahrscheinlich genauso abgestimmt.
          Diese beiden US Präsidenten hatten den größten Anteil , warum die USA bis heute immer noch in einer tiefen Krise stecken.

          Das allergrößte Problem in den USA ist ein anderes:

          Es gibt bei den US Wahlen immer nur zwei Parteien, welche die Kandidaten stellen mit einer echten Chance Präsidenten zu werden. Auch sonst in den Parlamenten (Kongress oder US Senat oder heißt er Repräsentantenhaus?) haben nur die beiden Parteien politische Macht etwas zu bewegen oder bei Abstimmungen aufgrund überwältigender zahlenmäßiger Überlegenheit politische Entscheidungen zu treffen. Alle anderen Parteien sind nur regional und in einer kleinen Unterzahl teilweise vertreten. Die USA waren sogar im 19. Jahrhunderten viel demokratischer als heute. Damals gab es viel mehr Parteien, die tatsächlich auch Wahlsiege erringen konnten.

          Heute gibt es nur die zwei Parteien Republikaner oder die Demokraten…

          Die USA sind der Prototyp einer Fassadendemokratie. Man tut so als wäre das ach wie demokratisch. Tatsächlich regieren ausschließlich die Abkömmlinge des englischen Königshauses.

          Die 200 Familien besetzen aber nicht nur das Parlament sondern kontrollieren vom Militär bis zu den wichtigen Konzernen über die Meinungsmache mit Celebrities das gesamte System.

          Was viele nicht wissen, es ist als normaler Amerikaner praktisch unmöglich sich zur Wahl als Präsident zu stellen. Der Journalist Clint Richardson hat genau das versucht und das Scheitern dokumentiert.

          Das US-Wahlsystem ist übrigens höchst interessant und undurchsichtig. Neben den Wahlmaschinen, die manipuliert werden können, des komplizierten Registrierungsprozesses für die Wähler ist es dann so, dass die Wahlmänner in vielen Bundesstaaten gar nicht gezwungen sind, so abzustimmen, wie der Wähler entschieden hat.

          Da ist eine vielstufige Absicherung drin, so dass niemals ein Outsider gewinnen kann. Und wenn alles nichts hilft, dann kann über die Kontrolle der beiden großen Parteien, die Wahlmänner bestimmen, am Ende noch ein unliebsamer Bewerber geschasst werden, sollte er sich denn tatsächlich bei den Vorwahlen durchsetzen können…

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Aber wieso konnte sich dann 2016 der Außenseiter Trump durchsetzen?

          Liken

        • Centurio schreibt:

          „Aber wieso konnte sich dann 2016 der Außenseiter Trump durchsetzen?“

          Trump wird über Republikanische Partei kontrolliert. Im Kongress hat immer noch das Establishment der Demokraten und Republikaner die Macht. Trump kann nicht dauernd gegen seine Partei regieren. Deshalb sage ich schon seit 2016, daß Trump sehr wohl ein Mann des Establishments ist. Er ist der Profiteur dieses Systems.
          Spätestens seit den Kongresswahlen 2018 sollte allen klar geworden sein, warum Trump ein Mann des Establishments ist. Er setzte sich bei den Kongresswahlen 2018 nur für die Republikansichen Marionetten des Establishments ein, anstatt sich für die Außenseiter einzusetzen!

          Er hat auch viele Weisungen seiner Partei in den letzten Jahren befolgt. Zum Beispiele Sanktionen gegen Russland, Ausweitung von Exporten Ukraine (lethale Waffen) und North Stream 2 etc…

          Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Dazu braucht man nichts mehr sagen, diesen Asyl-Wahnsinn kennen hier alle.
    Aber von der Leyen ist nicht die Lenkerin der Menschen in der EU, sie ist genau wie Merkel ein Rädchen der WHO und deren Förderer.
    Sie tut nichts was nicht mit denen vorher abgesprochen ist und China ist doch ganz oben in der Verbrecherorganisation mit an erster Stelle.

    Gefällt 2 Personen

  4. diamondsa schreibt:

    Anlässlich des schleichenden Vorbereitung des EU Immigrationspaktes hier Fundstück aus dem englischen Sprachraum. Habe die Zustimmung des Autors Jayant Bhandari das hier zu veröffentlichen.

    Der Niedergang der Dritten Welt
    Die einzige Region der Welt, die proaktiv versucht hat, die westliche Kultur in ihre Gesellschaften einzubeziehen, ist Ostasien – Singapur, Japan, Hongkong, Südkorea und Taiwan. China, das in der nicht allzu weit entfernter Vergangenheit ein grotesk unterdrücktes, armes Land der Dritten Welt war, hat trotz seiner vielen heutigen Kämpfe heftig versucht, den Westen zu kopieren.

    Leider ist die westliche Kultur, die sich in mindestens zweieinhalb Jahrtausenden organisch entwickelt hat und von griechisch-römischen Philosophen ausgeht, nicht so leicht zu kopieren.

    Diese Kultur erfordert Sparsamkeit, Ehrlichkeit, harte Arbeit, Freiheit, Individualität, leidenschaftslose Vernunft, objektive Gerechtigkeit, Loyalität, Ehre, Stoizismus, den Wunsch, sich über sich selbst zu erheben, und viele andere Faktoren, die vielleicht nicht gesehen oder isoliert werden können, aber unterschwellig in sich aufgenommen werden müssen all ihre komplexen Wechselwirkungen. Diese spiegeln sich in den sozialen, religiösen und politischen Strukturen des Westens wider – den drei unabhängigen Regierungszweigen, der Rechtsstaatlichkeit, dem Mitgefühl für andere, der Nächstenliebe, dem Familiensystem usw.

    In West- und Ostasien, einschließlich China, leben lediglich 2,5 Milliarden Menschen.

    ‚Der Rest‘, die Dritte Welt, umfasst 5 Milliarden von 7,5 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Die kulturellen Faktoren, die dem Westen zugrunde liegen, klingen wie Klischees, bis jemand, der die politische Korrektheit für die Wahrheit aufgibt, zu erkennen beginnt, dass die Dritte Welt sie trotz ihrer jahrhundertelangen Interaktion mit dem Westen einfach nicht versteht.

    Die Dritte Welt ist blind für das, was den Westen zu einer Zivilisation macht. Es ist, als ob sich die Dritte Welt nicht über tierische Instinkte erheben kann – Verlangen nach Nahrung, Macht über andere, Sex und nach Material.

    Während mehrerer Jahrhunderte westlicher Kolonialisierung und missionarischer Aktivitäten wurde versucht, westliche kulturelle Faktoren in die Dritte Welt zu bringen. Es war nur ein marginaler Erfolg. Seit die Länder der Dritten Welt ohne ständige Beteiligung des Westens politische Unabhängigkeit erlangt haben, ist alles verloren gegangen. Das Christentum wurde zum Voodoo, und das politische System wurde zum Werkzeug für Tribalismus und Tyrannei.
    Materialismus im Fokus

    Die Dritte Welt wird nur von den physischen Produkten der westlichen Gesellschaft versucht. Sie sind Genuss orientiert. Wenn sie den Westen betrachten, sehen sie nur Unterhaltung, einen lockeren Lebensstil, Verantwortungsfreiheit, liberale Regierungen, kostenlose Gesundheitsversorgung, Konsumismus, soziale Wohlfahrt und gute Gehälter. Sie wollen entweder Wirtschaftsmigranten in den Westen sein oder den westlichen Lebensstil kopieren, ohne ein bisschen Verständnis dafür zu haben, dass sie zuerst über Fähigkeiten zur Schaffung von Wohlstand verfügen müssen und dass sich etwas auf den Grundlagen der westlichen Kultur befindet.

    Die Verlockung des Materialismus [PT]

    In der Dritten Welt gibt es praktisch keine Lesegewohnheiten. Wenn sie am Ende Ayn Rand lesen, sehen sie darin nur ein Drama. Sie sehen keine darin eingebettete nichtkollektivistische Philosophie. Wenn sie Filme wie die Matrix sehen, sehen sie nur einen Science-Fiction-Film. Sie sehen keinen Hinweis darauf, dass sie von ihren Führern indoktriniert werden könnten.

    Was sie aus ihrer engen Weltanschauung als Kultur des Westens betrachten, ist in erster Linie die Kultur der Unterschicht und der Unterhaltungsindustrie.

    Die europäische Kolonialisierung und Technologie waren eine massive Erleichterung für die Dritte Welt, aber nur vorübergehend, da sie die Prinzipien, die einen solchen Wohlstand ermöglichten, nie gelernt oder gar gesehen haben. Alle Vorteile wurden angesichts der Zweckmäßigkeit durch Kriege, übermäßigen Konsum, Fehlinvestitionen, Bevölkerungswachstum usw. zunichte gemacht. Das Verlangen der Dritten Welt nach dem Material, das nicht mit Moral oder Vernunft verbunden ist, bedeutet, dass es sich für immer wälzt Armut, Unterdrückung und am Rande einer malthusianischen Krise.

    Nichts, was es hat, ist nachhaltig, weder Kapital noch Institutionen. Jeder Überschuss wird verbraucht oder verschwendet – es erfordert eine höhere Berufung, um den Überschuss zu investieren und zu erhalten. Alles zieht sich in Richtung Verfall, Zerfall und Erniedrigung.

    Die europäische Kolonialisierung bot der Dritten Welt ein rationales System. Christliche Missionare versuchten, den Einwohnern Vernunft zu verleihen. In ihrer Verzweiflung entfernten sie manchmal sogar Kinder aus ihren Familien. Alle diese Versuche machten nur einen geringen Unterschied.

    Ausscheidende europäische Kolonisatoren übertrugen westliche Werkzeuge – Technologie, Institutionen usw. – an die demokratisch gewählten Gremien der Dritten Welt. Die Werkzeuge wurden untergraben und für tribalistische Zwecke verwendet. Und die Demokratie ermöglichte es den irrationalsten Grundelementen, an die Macht zu gelangen.

    Die einfache Reise verschlimmerte die Situation, indem sie die Auswanderung der besten Menschen aus der Dritten Welt ermöglichte.
    Postkoloniale Regression

    Seit dem Abzug der europäischen Kolonisatoren ist die Dritte Welt kulturell und institutionell in ihre voreuropäischen dunklen Zeiten zurückgegangen. Keine dieser Gesellschaften ist für sich allein gesund, stabil oder nachhaltig. Es ist die Angst vor Amerika, die verhindert, dass sich ihre Tyrannen besser verhalten als sonst und dass ihre Nationen für immer in Kriege zwischen ihren Stammeseinheiten geraten.

    Trotz dieser kulturellen und institutionellen Regression ermöglichten das freie Geschenk der westlichen Technologie und die grüne Revolution sowie der von Amerika vermittelte Frieden immer noch das Wirtschaftswachstum, was leider dazu führte, dass sich mehr kulturelle Probleme ansammelten, bevor das malthusianische Gleichgewicht wieder einsetzte.

    Thomas Malthus: Seine Besorgnis über ein nicht nachhaltiges Bevölkerungswachstum war falsch, wenn es auf eine westliche kapitalistische Marktwirtschaft angewendet wurde – er hat den menschlichen Einfallsreichtum, die Fähigkeiten zur Problemlösung und die Kapitalakkumulation nicht berücksichtigt. Seine Bedenken werden sich jedoch in einer stagnierenden oder rückläufigen Wirtschaft durchsetzen. [PT]

    Die marxistische und keynesianische Ökonomie hat in der Dritten Welt einen festen Platz, nicht weil diese Werke sie korrumpierten, sondern weil diese Pseudoökonomie ihren Erwartungen an freie Sachen entspricht. Jeder einzelne große Führer der Dritten Welt, der während der britischen Kolonialisierung in Großbritannien studierte, wurde Sozialist – Sozialismus ist alles, was sie während ihres Lebens in Großbritannien sahen.

    In der Dritten Welt tragen Mädchen in Schuluniformen Wassereimer auf dem Kopf. Obwohl das Konzept des Rads auf einer Platte angeboten wurde, haben sie seine Verwendung nicht herausgefunden. Inzwischen wird ihnen seit Jahrhunderten Englisch beigebracht, aber was sie haben, ist Pidgin, eine einfache, nicht nuancierte Sprache ohne Grammatik. Diese Zwangslage musste für eine komplexe Sprache bestehen, die nur beibehalten werden kann, wenn die Gesellschaft ein Interesse an Ideen, Planungen und Themen hat, die außerhalb der unmittelbaren Bedürfnisse liegen.

    Für die meisten in der Dritten Welt ist „morgen“ zu weit in der Zukunft. Ihre Kommunikationsbedürfnisse beschränken sich darauf, sich gegenseitig zu ärgern, Konsumbedürfnisse zu haben, Aktivismus zu betreiben und Prominente zu diskutieren.

    Das Christentum verbreitete sich in der Dritten Welt, wurde jedoch zu Voodoo, das stark mit Aberglauben vermischt war. Die formale Bildung, die als Zauberstab angesehen wird, der ein gutes Leben ermöglicht, hat sich bestenfalls zum Auswendiglernen entwickelt, und ihr Zweck besteht nur darin, am Ende ein Zertifikat zu erhalten. Bildung ohne westliche Grundwerte wird in abergläubischen Köpfen nicht aufgenommen. Es erhöht lediglich das Stressniveau und führt zur Verbreitung ritueller, abergläubischer und materialistischer Religion.

    Die Werkzeuge der westlichen Technologie wurden für Stammeszwecke beschädigt – Stahl wurde nicht für den Bau von Brücken und Fabriken verwendet, sondern für die Herstellung von Macheten in Afrika. Es wurde erwartet, dass das Internet den Ärmsten in der Dritten Welt schnell Wahrheit, Wissen und Erwachen verbreitet. Wenn sie keine Pornografie schauen, verbreiten sie stattdessen Aberglauben, Gerüchte und politischen Aktivismus.
    Fehlen von Rationalität

    Werkzeuge für Entwicklung und Wachstum im Westen sind in der Dritten Welt gescheitert und hatten oft die gegenteiligen Auswirkungen. Die Frage ist, warum die Dritte Welt die kulturellen Qualitäten des Westens nicht aufgenommen und gar nicht wahrgenommen hat. Was schief gelaufen ist? Warum hat die Dritte Welt die angebotenen Vorteile nicht aufrechterhalten?

    Das Grundproblem der Dritten Welt ist, dass der Begriff der Vernunft durch ihre Abwesenheit auffällt. Ohne „Grund“ wird kein intellektuelles und finanzielles Kapital angesammelt. Das Betriebssystem in ihren Köpfen ist Tribalismus, Aberglaube, magisches Denken und Irrationalität. Dieses Betriebssystem macht sie unempfindlich gegen die Aufnahme von westlichem intellektuellem Kapital.

    In der Dritten Welt tragen Mädchen in Schuluniformen Wassereimer auf dem Kopf. Obwohl das Konzept des Rads auf einer Platte angeboten wurde, haben sie seine Verwendung nicht herausgefunden. Inzwischen wird ihnen seit Jahrhunderten Englisch beigebracht, aber was sie haben, ist Pidgin, eine einfache, nicht nuancierte Sprache ohne Grammatik. Diese Zwangslage musste für eine komplexe Sprache bestehen, die nur beibehalten werden kann, wenn die Gesellschaft ein Interesse an Ideen, Planungen und Themen hat, die außerhalb der unmittelbaren Bedürfnisse liegen.

    Für die meisten in der Dritten Welt ist „morgen“ zu weit in der Zukunft. Ihre Kommunikationsbedürfnisse beschränken sich darauf, sich gegenseitig zu ärgern, Konsumbedürfnisse zu haben, Aktivismus zu betreiben und Prominente zu diskutieren.

    Das Christentum verbreitete sich in der Dritten Welt, wurde jedoch zu Voodoo, das stark mit Aberglauben vermischt war. Die formale Bildung, die als Zauberstab angesehen wird, der ein gutes Leben ermöglicht, hat sich bestenfalls zum Auswendiglernen entwickelt, und ihr Zweck besteht nur darin, am Ende ein Zertifikat zu erhalten. Bildung ohne westliche Grundwerte wird in abergläubischen Köpfen nicht aufgenommen. Es erhöht lediglich das Stressniveau und führt zur Verbreitung ritueller, abergläubischer und materialistischer Religion.

    Die Werkzeuge der westlichen Technologie wurden für Stammeszwecke beschädigt – Stahl wurde nicht für den Bau von Brücken und Fabriken verwendet, sondern für die Herstellung von Macheten in Afrika. Es wurde erwartet, dass das Internet den Ärmsten in der Dritten Welt schnell Wahrheit, Wissen und Erwachen verbreitet. Wenn sie keine Pornografie schauen, verbreiten sie stattdessen Aberglauben, Gerüchte und politischen Aktivismus.

    Fehlen von Rationalität

    Werkzeuge für Entwicklung und Wachstum im Westen sind in der Dritten Welt gescheitert und hatten oft die gegenteiligen Auswirkungen. Die Frage ist, warum die Dritte Welt die kulturellen Qualitäten des Westens nicht aufgenommen und gar nicht wahrgenommen hat. Was schief gelaufen ist? Warum hat die Dritte Welt die angebotenen Vorteile nicht wahrgenommen?

    Das Grundproblem der Dritten Welt ist, dass der Begriff der Vernunft durch ihre Abwesenheit auffällt. Ohne „Grund“ wird kein intellektuelles und finanzielles Kapital angesammelt. Das Betriebssystem in ihren Köpfen ist Tribalismus, Aberglaube, magisches Denken und Irrationalität. Dieses Betriebssystem macht sie unempfindlich gegen die Aufnahme von westlichem intellektuellem Kapital.
    Ohne die Rationalität ist eine Zivilisation nicht möglich. Irrationale Gesellschaften müssen zwischen Dogma, Hedonismus und Wildheit schwanken und dürfen niemals auf eine andere Dimension stoßen, die Rationalität.

    Eine Gesellschaft irrationaler Menschen, insbesondere in einem demokratischen System, in der die am wenigsten kompetenten 50% der Stammesangehörigen entscheiden, wer regiert, muss sich schließlich in Stammeseinheiten auflösen, die dann in endlose Kriege eintreten. Dies wird 5 Milliarden Menschen in der Dritten Welt passieren, eine humanitäre Katastrophe, die noch nie zuvor gesehen wurde. Hunderte von Millionen, vielleicht Milliarden, werden umkommen, wenn ihre Probleme zu groß geworden sind, als dass der Westen sie hätte eindämmen können.

    Gefällt 1 Person

  5. Hallenser schreibt:

    Im Osten sind die Schwarzafrikaner so beliebt wie Schmierseife, weil der Osten unter einer Diktatur gelebt hat und um seine Freiheit hart kämpfen musste und die Schwarzafrikaner kommen feige für ihre Heimat Verantwortung zu tragen hier her und fordern unsere hart erkämpften Rechte ein, geht es noch? Unser Drama begann mit der Treuhand, wo ausgelesene SED Kader weiter das Sagen hatten, vielleicht wurde Rohwedder deshalb erschossen oder weil seine Nachfolgerin im Auftrag der Finanzoligarchie kein soziales Gewissen brauchte. Der Osten wurde an den Westen ausverkauft, der jetzt an Brüssel ausverkauft wird. Die Folge war eine hohe Arbeitslosigkeit, all die, die sich für den Alter einen Notgroschen zurück gelegt hatten, wurden bestraft und mussten diesen aufbrauchen und sogar sich noch trotz Existenzminimum selbst Kranken versichern. Diese greinenden Schwarzafrikaner kommen hier her und wollen bei unseren Sozialleistungen aus den Vollen schöpfen, ohne selbst einen Beitrag zu leisten und überprüft, wie sie mit welchen illegalen Mitteln und Finanzen hier einreisen, wird so wie so nicht, Deshalb mein Tipp an diese greinenden Heulsusen von Schwarzafrikanern, geht doch in den Westen, wo die Willkommensjodler euch begrüßen, anstatt uns auf der Tasche zu liegen und von unseren Entbehrungen zu leben, besser noch Rückflugticket nach Hause ohne Wiederkehr.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Zur Erinnerung : IHR wolltet den Mauerfall, wir wurden überhaupt nicht gefragt.

      Und Euer „Ausverkauf“ hat uns mindestens zwei Billionen gekostet, also schreiben Sie hier nicht so einen antiquierten Unsinn.

      Kümmern Sie sich lieber um die linken Jodler-Idioten vor Ihrer Haustür, da haben Sie mehr als genug zu tun.

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Liebe Mona Lisa, recht so! Wenn ich das manchmal höre von ehemaligen DDRlern, wenn sie von „Ausverkauf“ sprechen dann denke ich, die Wiedervereinigung von vor 30 Jahren war ein Fehler. Die DDR hätte sich die Wiedervereinigung in einem langem, harten, arbeitsreichen Prozess verdienen müssen, damit kommunistisch erzogene, an Umverteilung gewöhnte Menschen lernen, dass vor den Früchten der Arbeit die Mühsal der Arbeit steht. Der Ausverkauf fand bei uns im Westen statt: Soli, Renten, Krankenversicherung, Arbeitslosenvesicherung, Umtausch 1:1 Aluchips in harte DM, Begrüßungsgeld, 1 Milliarde Steuergeld von Strauß, ich habe bestimmt noch was vergessen.
        Damals 1989/1990 habe ich im Akkord große Batterianlagen bei der Firma Hoppecke Batterien gebaut. Ich bekam einen DDRler zugewiesen. Zum Arbeiten durch den Kommunismus total verdorben. Er dachte bei der Arbeit nicht mit, und 2 linke Hände. Bei dieser Arbeitsmoral musste die DDR verhungern und verrotten. Aber ist ja auch normal, wenn einem die Früchte der eigenen Arbeitsmühen geraubt werden, warum soll man sich anstrengen.

        Liken

        • Gabriele Reichert schreibt:

          Liebes Gelbkehlchen, welche dumme Überheblichkeit. Der Wessi ist schlau, arbeitsam, genügsam und sehr fleißig – bla bla bla. Hat aber Nullahnung vom Gold aus Stroh machen, der Ossi schon, es gab nichts, nicht mal gespundete Bretter um ein Regal zu bauen und 18m2 Fliesen erst nach 5 Jahren Anmeldung. Unter diesen Bedingungen wäre der Wessi elendiglich verreckt und in der Klapse gelandet, der kann nur wenn er alles auf ein Silbertablett serviert bekommt. Verwöhnt bis dahinaus ist der Wessi. Die Umstellung in allen Lebensbereichen die die Ossi ab 1990 leisten mußten hätten die Wessis total überfordert. Ich als der Ossi hab 1990 den Wessi’s die Anwendung eines PC beigebracht, der wußte nicht mal wo der On-Schalter ist, Digitaltechnik Nullahnung. Heute traue ich mir gar nicht Wessis nach Hause einzuladen, weil es nur Neid pur gibt, was wir uns geschaffen haben, er aber nicht mal in viel mehr Jahren schaffen wird. Übrigens den Soli zahlte und zahlt der Ossi genauso die anderen Sozialleistungen. Auch in der DDR gab es Renteneinzahlungen (die dann perdü waren) und als Pfand für die Westrenten gab es ein ganzen Land, die Wirtschaft hat reichlich profitiert von einem mehr an Land und Leute. Der Ossi trat sofort in den Generationsvertrag ein, ich glaube die Wessis haben den jedoch nie verstanden. Sie glauben immer wieder, dass ihre Renten von ihren eigenen Einzahlungen gezahlt werden. Für etliche Ossi ging eine Lebensplanung und -rechnung nicht auf, das hat natürlich weh getan, ist bei den Wessi aber auch nicht anders, Euch tut es ja auch weh, dass Ihr für uns nicht mehr die Superhelden seid, sondern entzaubert wurdet.
          Liebe Wessi hört endlich auf über den Ossi herzuziehen, Ihr seid nicht besser, lässt Euch von einer Ossi in Permanentpanik versetzen und denkt immer noch Ihr seid die Guten, wie blöd kann man nur sein *tztztztzt*

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          @G.Reichert,
          Sie sind genau die DDR-Frucht, die wir uns liebend gern erspart hätten.
          Leute wie Sie gehören verjagt !
          Kotzarrogant, undankbar, verlogen, dummdreistfrech, intrigant und hinterfotzig !

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Das stimm ja alles gelbkehlchen, aber es waren unsere Brüder und Schwestern, es waren Deutsche für die wir das getan haben.
          Ich komme von der Zonengrenze ich bin da geboren und wir haben das Elend vor der Türe gehabt und die Umweltverschmutzung durch Rauch.

          Die größte Sauerei war die Treuhand, denn das Vermögen der DDR ist regelrecht verhökert worden und in dunkle Kanäle gewandert und keiner hat sich dagegen gewehrt.
          Das wir frei waren und besser arbeiten konnten und viel schneller vorankommen konnten war unser Vorteil.
          Deshalb sollten wir nicht gegen das Volk mobil machen, denn die wurden genug geschunden.
          Aber das Vermögen der SED-PDS, wurde stillschweigend in Westmark umgetauscht und ich persönlich glaube, dass die Linke die reichste Partei ist.

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: Ja es sind unsere Brüder und Schwestern, damit hast du recht! Aber einige, wie z.B. diese Ossitante hätten es nicht verdient. Es gibt einfach Leute, die sind durch den Kommunismus oder Sozialismus (Umverteilung) so verdorben, auch im Denken, sie meinen immer noch, das unproduktive Politbüro kümmert sich um sie und lässt alles vom Himmel regnen, anstatt zu erkennen, dass das Volk unten alles erarbeiten muss oder eben mangelhaft schlecht erarbeitet. Wie diese Ossitante Gabriele Reichert, die meint, der Überfluss bei uns hätte ein überirdischer Geist von Gottes Gnaden vom Himmel herab regnen lassen. Die meint sicher, die Bananen wären uns geschält in den Mund hinein geflogen. Die glaubt an Heinzelmännchen, Kinderglaube.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Ingrid,
          von welchen Summen sprechen wir eigentlich ?
          Wieviel Staatsvermögen und wieviel Parteivermögen !

          Heute mittag kam im TV ein Ossi zu Wort. Der hat damals seinen Staatsbetrieb übernommen in dem er gearbeitet hatte. Hat einfach Geld aufgenommen, so wie das jeder Wessi auch machen musste, um ein Unternehmen aufzubauen oder zu kaufen.
          Es ging ihm damit nicht schlechter und nicht besser als jedem Wessi, mit andern Worten : er hat Jahrelang ganz schön knappsen müssen.
          Und der sagte genau das, was ich auch immer sage : Die allermeisten Ossis hätten sehr wohl gekonnt, aber sie wollten sich einfach nicht damit abfinden, dass sie Papa Staat nicht mehr mit allem vollversorgt.
          Frag mich, was die dachten. Ich kann es dir nicht sagen. Aber Augenscheinlich dachten die Ossis, die BRD fängt uns Bedingungslos auf und dann warten wir einfach mal ab, was man mit uns anzustellen gedenkt. Und so warten nicht wenige heute immer noch. Sie wollen keine Arbeitsplätze schaffen, sie wollen fertige Fabriken und Unternehmen vor die Nase gesetzt bekommen und dann soll man den täglichen Kotau machen, dafür dass sie sich bequemen dort zu arbeiten, ansonsten fordern sie die Vollversorgung ohne Gegenleistung. Eben wie verzogene, verwöhnte Kinder, die das Hotel Mama nie verlassen. Bei der Jugend ändert es sich ja mal langsam, aber die älteren singen das Lied ihrer Ausbeutung durch den Westen bis ins Grab. Die sind einfach bockig wie die Alte. Sturheit und arrogantes Opfergehabe soll ihnen die Legitimation zu durch und durch antiwestlicher Einstellung geben.
          Das sind Leute, die werden in ihrem ganzen Restleben nicht mehr hier ankommen. Ob das noch Deutsche sind, kann ich nicht sagen. Auf mich machen die eher den Eindruck ewiger Sozialisten. Total verkorkst sind die einer Nation nicht mehr zuzuordnen.
          „Sozialisten aller Länder vereinigt Euch !“ – das haben sie gemacht. Folglich sind sie in erster Linie Sozialisten, nichts anderes. Man könnte sie in keiner Epoche unserer Geschichte mehr für irgendwas gebrauchen. Es sind einfach nur Staatsabhängige, sonst nix.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Gabriele Reichert: der Wessi verwöhnt? Was bist du für eine dumme Gans! Glaubst du an Kindermärchen, an das Schlaraffenland, oder daran, dass unproduktive Politiker uns gepampert hätten? Oder daran, dass Wohlstand vom Himmel herab regnet? Und warum herrschte Mangel bei euch? Warum wohl? Bist du zu blöde, zu erkennen, dass es natürlich an der Arbeitsmoral lag? Aber diese Arbeitsmoral im Kommunismus war auch eine natürliche, logische Folge in einem System, wo die Früchte der Arbeit einem geraubt wurde! Bist du zu blöde, um das zu erkennen?
          Nichts wurde uns auf dem Silbertablett serviert, wir mussten uns alles hart erarbeiten. Ihr dagegen wusstest gar nicht wie Arbeit geschrieben wurde, was überhaupt Akkord war. Der Ossi, den ich zugeteilt bekam, den musste ich mit durchreißen, ich musste für ihn mitarbeiten, im Kommunismus musste man sich nicht anstrengen, es lohnte sich ja auch nicht. Solch dumme Gänse wie dich hätte man verhungern lassen sollen. Es wäre besser gewesen, die Vereinigung wäre nicht so schnell gekommen, und ihr hättet euch alles selbst erarbeiten müssen, anstatt vom Kapitalismus gerettet zu werden. Dann hättet ihr gewusst, dass Wohlstand nicht vom Himmel herab regnet.
          Und zu den Anstrengungen gehört natürlich auch Kreativität. Unsere Technik war erheblich besser als eure. Es ist eine Frechheit von dir, zu behaupten, wir wären nicht kreativ gewesen. Es ist genau umgekehrt. Wenn der Ossi vor Problemen bei der Arbeit stand, musste ich mit meinen Ideen ihm helfen. Er war es gar nicht gewohnt, kreativ zu sein. Warum meinst du wohl, warum unsere Wirtschaft besser war? Natürlich weil wir viel kreativer waren. Bei euch lohnte es sich doch gar nicht, Hände und Kopf anzustrengen.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          die Alte ist ein U-Boot.
          Sie provoziert uns absichtlich !
          Wir sollen ausrasten, dann kann sie sagen wir würden die Etikette verletzen.
          Die will den Blog aufmischen, nichts anderes.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: Wir im Westen wurden zu Gunsten der ehemaligen DDR 1000mal mehr ausgebeutet als die Treuhand jemals die DDR ausgebeutet hat: nochmal: unsere ganzen Sozialversicherungen, Umtausch Aluchips in harte DM, Begrüßungsgeld zu Anfang, Soli, usw. Und das Elend, das Du gesehen hast entsteht natürlich aus der katastrophalen Arbeitsmoral, die in Umverteilungssystemen üblich ist.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Die Umverteilungssysteme (Kommunismus, Sozialismus) ist wie das Mittelalter, wie im Mittelalter der Klerus und der Adel von Gottes Gnaden denkt und sorgt das Politbüro für alles. Der Mensch braucht nicht denken, keine Eigenverantwortung, keine Eigeninitiative. Dass das Politbüro natürlich wie früher Adel und Klerus zuerst an sich denkt, siehe Wandlitz, das begreifen viele Menschen aus der Ex-DDR nicht. Und sie sind es nicht gewohnt, Eigeninitiative für ihr Leben zu zeigen.
          Wie auch die jetzigen Invasoren, die gefüttert werden wollen.

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Woher kommt nur diese Agressivität der ich dauernd begegne.
          Es ist wirklich erschreckend wenn Menschen so aufeinander losgehen.
          Auch ich werde dauernd angeriffen weil ich AfD wähle, keine Maske trage und das ganze Volk scheint schon ausser Rand und Band zu sein.
          Ja es ist sicher auch die Folge von zu viel Agressivität die von ober her über die Menschen kommt und weil der gesellschaftliche Druck immer größer wird.

          Bitte denkt erst nach bevor ihr euch in solche Stimmungen bringen lasst, denn es steht sehr viel auf dem Spiel und da möchte ich auch hier nicht so etwas lesen.

          Unsere Feinde sind ganz andere und da habe ich von euch schon so viele gute Sachen gelesen, das müsst ihr durch solche Streitereien nicht verderben.
          Gruß Ingrid

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Liebe Ingrid, die Wahrheit muss gesagt werden dürfen und die Lüge gebrandmarkt werden dürfen. Die Menschen aus der DDR wollten die Wiedervereinigung und den Kapitalismus, weil sie sich davon materielle Vorteile versprachen. Was ja insgesamt auch eingetreten ist, selbst wenn die Treuhand unrecht gehandelt hätte. Aber selbst dann, insgesamt haben die Menschen aus der DDR gewonnen, wofür die Menschen in der BRD natürlich bluten mussten, denn Wohltaten müssen mühsam erarbeitet werden und regnen nicht einfach so vom Himmel. Erst als einige Menschen aus der DDR merkten, dass eben Wohltaten und materielle Werte nicht einfach so vom Himmel fielen, auch im Kapitalismus nicht oder gerade im Kapitalismus nicht, fing bei einigen die Jammerei und Lügerei an. Dass zum Beispiel der Westen den Osten über den Tisch gezogen hat. So wie Hallenser das darstellt. Obwohl die Menschen im Osten die Wiedervereinigung wollten und sie natürlich gewonnen haben und die Menschen im Westen ungefragt geben mussten.
          Und Lügen machen mich aggressiv und Mona Lisa anscheinend auch und das , so meine ich, ist auch gut so.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Tja also: Ich halte prinzipiell nichts davon, Dinge unter den Teppich zu kehren, nur damit eine verlogene Harmonie die Gemüter in sanften Schlaf wiegt.
          Das wird uns seitens der Politmischpoke zwar ständig abverlangt, aber die sind ja nicht unsere Eltern. (habt Ihr das auch noch im Ohr : „Kinder, vertragt Euch“ !?)
          Und ich werde an keiner Stelle stillschweigend dabei zusehen, wie sich unsere „Geschwister“ in eine Art heiligen Selbstrausch manövrieren, wobei uns der part der unseligen Mißgeburten zugedacht wird.
          Wer auftritt wie diese Osttussi macht schlagartig klar, dass der Osten keineswegs aus einem bemitleidungswürdigen, armen, schutzsuchenden Völkchen besteht.
          Das ist nur deren Opfermasche. Aber auf die bin ich mittlerweile geeicht, die erkenne ich im Lichtleeren Raum.

          Ha, da muss ich wieder an diesen kleinen frechdreisten Deutsch-Türken bei Neopress oder war es das Contra Magazin ? zurückdenken.
          Der hat immer wie ein Rohrspatz auf die Ossis geschimpft. Er meinte, die seien doch auch nur Immigranten und Schmarotzer und würden sich nicht integrieren. Ich hab mich damals noch gewundert, warum ich die Einzige war, die ihm Paroli bot, alle anderen Wessis, ja selbst die Ossis übten sich in Zurückhaltung. Da träumte ich noch den Traum der deutschen Brüder und Schwestern.

          Nee, der Traum ist ausgeträumt. Fest steht : Wessis und Ossis wollen völlig unterschiedliche Dinge für’s Land und für ihr Leben. Da gibt es kaum Gemeinsamkeiten. Wie sollte und könnte es auch anders sein.
          Die Zeit in der sich das eines Tages mal rausgewachsen hätte, werden wir älteren leider nicht mehr erleben.

          Liken

      • Gabriele Reichert schreibt:

        Ich glaube bei Ihnen hat alles versagt, Bildung , Anstand usw. Ich denke mal auf Sie kann man auch gut und gerne verzichten.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Das sagt die richtige !
          Sie sind es wohl gewohnt abrotzen zu können ohne Gegenwind zu kriegen – Da sind Sie hier aber völlig falsch gewickelt !

          Liken

        • Gabriele Reichert schreibt:

          Mona Lisa, Dito. Sie machen ganz schön einen auf dicke Hose und denken Sie sind die Größte, dabei eine kleine verklemmte Maus, die gerne stänkert. Sie poltern einfach gerne und verkriechen sich dann. Was man schon daran erkennt, dass Sie sich hinter Mona Lisa verstecken. Gut gebrüllt… aber…

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ossitante, hau ab nach Nordkorea, da bist du gut aufgehoben. Du bist im Kommunismus verdorben worden, wie viele Kommunisten meinst du, der Wohlstand anderer regnet ohne Mühsal vom Himmel herab. Du glaubst an das Schlaraffenland, an Kindermärchen. Deine Bildung besteht aus Kindermärchen. Wir können hier auf dich verzichten.

          Liken

        • Semenchkare schreibt:

          Wunderbar. Deutsche, schlagt euch gegseitig die Birne ein, die bunten Schmarotzer freuts und Merkels Camarillia : Mission erfüllt!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Semenchkare: Wir schlagen uns nicht die Birne ein, einige Wahrheiten müssen auf den Tisch und Lügen enttarnt werden, Du machst es jeden Tag. Was auch richtig ist.

          Liken

        • Gabriele Reichert schreibt:

          Gelbkelchen, auch Sie sind es nicht gewohnt Gegenwind zu erhalten,Ihr Ego ist schnell angekratzt. Da weis man Ihre andere Kommentare gut einzusortieren, außer Spesen nichts gewesen einfach mal Dampf ablassen, das können Sie sehr gut. Aber für Ihre Meinung einstehen ist nicht zu viel Angst. Dabei gibt es wirkliche Probleme, wo ist Ihr Protest zum Migrationspakt in aller Öffentlichkeit, nee nur versteckt im kleinen Kämmerlein. So wird dat nichts, pah „Gelbkelchen“ kein Mumm. Soviel Stuss wie Sie hier verbreiten hab ich lange nicht gelesen, aber man lernt nie aus. Von nichts ne Ahnung aber rummotzen. Nur gut, dass die Artikel wenigsten Niveau haben, sie obigen Artikel.

          Liken

        • Gabriele Reichert schreibt:

          Semchkare, nee zur Gewalt neige ich nun gar nicht, schon gar nicht bei Menschen ohne Ahnung und fundiertem Wissen, die sich in Vermutungen steigern, wer oder was das Gegenüber ist bzw. was der wirklich geleistet hat. Menschen allerlei Couleurs gibts überall auf der Welt, leider auch Mona Lisas und Gelbkehlchen. Wirklich bedeutend ist jedoch die gegenwärtige Situation der Politik(Ideologie) hinsichtlich Klima, Energie, Panikmache anlässlich Corona und den mehr oder weniger heimlichen Machenschaften zur Migrationen und EU-Politik (Bargeldabschaffung, Steuererhöhung usw.).
          Meine Erfahrungen mit Wessis sind solche und solche, unsere Familie ist gut durchgemischt, auch die Nachbarschaft, zum Glück keine Mona Lisa und Gelbkehlchen dabei, das wäre ja zum Verzweifeln, sondern alles Menschen mit gesundem Menschenverstand und gutem Vermögen zur Analytik.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Gabriele Reichert: „… und gutem Vermögen zur Analytik.“
          Wie kannst du behaupten, dass du analytisch denken kannst, wenn du Ursache und Wirkung verwechselst?
          Ursache: der Wohlstand in der BRD musste hart erarbeitet werden. Und fiel nicht wie in deinem kindlichen Märchenglauben vom Himmel. Also konnten wir Wessis nicht verwöhnt sein. Dann hätten wir den Wohlstand nicht schaffen können. Im Gegenteil: ich z.B. habe im Akkord gearbeitet, wurde nach Stückzahl bezahlt. Wahrscheinlich kennst du das gar nicht. Also nichts mit verwöhnt sein, Stress bei der Arbeit. Und bei technischen Problemen war Kopfleistung und Kreativität gefragt. Bei dem Ossi, den ich hatte, null vorhanden.
          Wirkung: Und daraus folgend Wohlstand und kein Mangel.
          DDR:
          Ursache: kommunistisches Umverteilungssystem. Es lohnte sich kaum, Leistung zu bringen, weder mit den Händen noch mit dem Kopf. Kein Stress bei der Arbeit, man konnte sich verwöhnen lassen im Gegensatz zum Westen.
          Wirkung: Mangel, nicht ganz saubere, persönliche Beschaffung und erst dann kamen die Probleme, die man mit Kreativität zu lösen versuchte.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Semenchkare,
          solche „Deutsche“ braucht kein Mensch.
          Wahrlich kein Mensch. Nicht in Deutschland und anderswo erst recht nicht.
          Sowas will keiner geschenkt haben, nicht für Geld und gute Worte.
          Wisst Ihr wer es wirklich schwer hatte nach dem Zerfall der SU ?
          ALLE die dazugehörten, aber nicht die Ossis. Die sind so Butterweich gefallen wie kein anderer. Die jammern auf hohem Niveau. Und weil wir das nicht sogleich und strikt unterbunden haben, jammern sie noch heute. Jammern kommt im Westen immer gut, das haben die von Anfang an sofort kapiert.
          Wieviel Knete hätten sie denn eigentlich pro Kopf bekommen, wenn man ihnen das „Staatsvermögen“ ausbezahlt hätte ? Außer Bodenwerten war da doch kaum was von Wert. Und der Hammer ist doch : seit 30 Jahren tut da drüben jeder so, als wäre er Großgrundbesitzer gewesen. Unerschlossene Gebiete soweit das Auge reicht, der Rest marode !
          Und was hätten sie denn damit gemacht ?
          Hätten sie mit dem „Vermögen“ ihre marode, zerfallene Infrastruktur, ihre Häuser, Siedlungen repariert und die Altlasten adäquat entsorgt ? Oder hätten sie es für schlechte Zeiten gebunkert und drauf gewartet, dass es ein anderer tut ? Wie hätten sie sich denn überhaupt organisiert ?
          Fragen über Fragen.
          Neulich fragte ich hier einen, warum sie denn überhaupt in den scheiß, kapitalistischen Westen wollten. Sie hätten doch auch auf eine Autonomie bestehen können.
          Darauf kriegt man keine Antwort !
          Sie müssten ja zugeben, dass sie ohne die BRD total auf dem Schlauch gestanden hätten. Ohne SED-Apparat wussten die sich doch überhaupt nicht zu helfen. Tatsache : die wären glatt verhungert oder hätten sich wegen der letzten Runkelrüben die Köpfe eingeschlagen.
          Man hätte sie durch die harte Schule der Selbstverwaltung schicken müssen. Sie hätten eine Regierung bilden und sich eine Verfassung geben müssen und dann hätten sie erstmal eine funktionierende Wirtschaft aufbauen müssen. Eine Wettbewerbsfähige, die sie nicht nur ernährt, sondern eine, die auch genug abwirft um das Land aufzubauen.
          Das wäre die einzige Möglichkeit gewesen Land und Leute zu entkommunisieren.

          Und da fällt mir noch ein – also man fasst es ja nicht – meinte ein Ossi im TV-Beitrag, man hätte sich im Osten gewünscht, dass aus der BRD und der DDR etwas „gemeinsames“ geworden wäre. Das jeder vom andern „etwas“ übernommen hätte !
          WAS bitteschön hätte das von drüben sein sollen ???
          Die spinnen doch !
          Wir ertragen seit 30 Jahren die SED-Mischpoke und seit 15 Jahren die Wachtel, reicht das nicht ? … wollen die tatsächlich DDR-System-Anteile bei uns sehn ?
          Hat doch geklappt !
          Was also gibt’s da jetzt schon wieder zu jammern ?
          Also echt, die sind alle voll Meschucke !
          Die wissen überhaupt nicht was sie wollen, die wissen immer nur was sie nicht wollen. Sie sind dafür das sie dagegen sind – thats all.

          Gefällt 1 Person

        • Ingrid schreibt:

          Also gelbkehlchen und Mona Lisa.
          Ich muss euch sagen, dass ich mich auf euer Nivea nicht begebe.

          Haben wir keine anderen Probleme als Ossis und Wessis, um so aufeinander loszugehen.
          Ich war nah an der Grenze und habe alles hautnah erlebt, auch die Schandtaten der Treuhand, persönlich!
          Die haben nämlich die DDR sehr billig verkauft an dunkle Kanäle und an viele auch aus dem Westen.
          Wir sind jetzt über 30 Jahre ein Volk und wir sollten gemeinsam kämpfen, damit so ein Unrechtsstast nicht mehr entsteht, denn im Moment nähern wir uns dem sehr an.

          Die Grenze wurde gezogen ohne das Volk, gut das sie weg ist und wir sollten sie in unseren Herzen und Verstand auch nicht wieder entstehen lassen.
          Wir sitzen alle im gleichen Boot.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Ingrid,
          soll das heißen, dass dir ihr Niveau besser gefällt ?
          Nee echt nicht und es tut mir auch nicht leid : würde die rotzfreche Alte vor mir stehn, bekäme sie eine gedachtelt dass es nur so scheppert.
          Ich wüsste echt nicht, warum wir uns von dieser Wachtel blöd anmachen lassen sollten.
          Die hat doch damit angefangen über die Wessis abzurotzen – übrigens ist das meistens so, und sobald sich der Wessi verteidigt, kommt die Opferleier. Die Türken könnten es nicht besser machen.
          Und ich nehm da absolut kein Blatt mehr vor den Mund – warum sollte ich auch ? nenn mir nur einen einzigen trifftigen Grund. Bin ich denen vielleicht irgendwas schuldig ? nicht das ich wüsste. Für selbsternannte Opfer, die mir die Ohren abkauen, gibts kein Mitleid.
          Deren Schonfrist ist nach 30 Jahren schon zehnmal vorbei !

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: der Hallenser hat damit angefangen. Was die Treuhand anbelangt. Wir Wessis haben 1000mal mehr geblutet und wurden 1000mal mehr abgezogen als die Ossis je von der Treuhand abgezogen wurde. Nochmal. Begrüßungsgeld, Umtausch 1:1, die ganzen Zwangsversicherungen, Soli, usw. Da solltest du eher Mitleid mit uns Wessis haben.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: Mona Lisa hat recht damit, dass die DDR das einzige kommunistische Land war, das sich nicht selbst aus dem kommunistischen Sumpf ziehen musste, im Gegensatz zur DDR, das die BRD hatte.
          Und du willst doch hoffentlich nicht behaupten, dass die Wahrheit zu sagen, ein schlechtes Niveau ist und zu lügen ein gutes Niveau ist?
          Und du willst doch wohl nicht mit dem Wort Niveau so etwas Ähnliches einführen wie mit dem Wort von der Politischen Korrektheit, sodass man die Wahrheit nicht mehr sagen darf?
          Das willst Du doch wohl hoffentlich nicht?!
          So kenne ich Dich nicht.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: Verbesserung: Mona Lisa hat recht damit, dass die DDR das einzige kommunistische Land war, das sich nicht selbst aus dem kommunistischen Sumpf ziehen musste, weil die DDR die BRD hatte. Im Gegensatz dazu mussten sich alle anderen kommunistischen Länder selbst aus dem kommunistischen Sumpf ziehen.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          eben drum, so sieht’s aus : die DDR hatte die BRD.
          Alle anderen hätten sich die Finger geleckt. Nicht so unsere „Brüder und Schwestern“. Denen fällt nämlich nichts besseres dazu ein, als dass sie VOLL AUSGENUTZT wurden.
          So, und jetzt sag mir noch mal einer, die Wessis wären arrogante DDR-Schmarotzer.
          Ehrlich : nicht alle Ossis sind so, es gibt tatsächlich auch sehr nette und dankbare, aber speziell die die sich im Netz breitmachen und alle Blogs belagern, nur um ihr verqueres Welt- und Selbstbild abzuladen und ihren Westhass abzusondern, sind die Blümchen auf ihrem Klopapier nicht wert.

          Ich verfolge deren Selbstbild ja schon sehr lange und man muss es einfach sagen wie es ist : Die letzte DDR-Generation hat eine Vollmeise !
          Das sind paradoxe Nüsse, an denen beißen sich ganze Heerscharen von Psychologen die Zähne aus.
          Sie hassen und lieben / lieben und hassen nichts so sehr wie den Sozialismus !
          Da kann man auch absolut nichts reparieren, sie werden diesen außerordentlich schizophrenen Zustand mit ins Grab nehmen.

          Gefällt 1 Person

    • Hallenser schreibt:

      Gelbkehlchen, Mona Lisa, ihr habt das propagandistisch so eingetrichtert bekommen. Die Wahrheit ist aber auch, dass die DDR ihre Produkte unter Wert wegen Devisenmangel verkaufen musste, Roastbeef und seltene Waren gab es nur in Bück Dich Läden, über Beziehungen. Wahrheit ist auch, dass es den Volksaufstand 1953 nie gegeben hätte, wenn der Osten nicht für die Reparationslasten Deutschlands für die Sowjetunion hätte gerade stehen müssen, Abtransport ganzer Betriebe, wovon der Westen verschont blieb. Nach der Wende durften nur Linien treue Kader zur Weiterbildung in den Westen reisen, andere nicht. Es war eine unvollendete Revolution, wo die Ehrlichen auf der Strecke blieben, die Kopulation des naiven Westens mit der Stasi. Gelbkehlchen, dass Du so einen dussligen Arbeitskollegen hattest tut mir leid, aber alle Ossis in den selben Topf werfen? Immerhin ist im Osten der Widerstand größer als im Westen gegen die Umvolkung.

      Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        WAS haben wir „propagandistisch“ eingetrichtert bekommen ?
        Welches System hat denn von der Propaganda gelebt ?
        Unseres oder Eures ?
        Ich kann mich nicht erinnern in der Schule einen permanenten Osthass eingetrichtert bekommen zu haben. Meine Ablehnung habt erst Ihr geweckt ! – wobei ich noch ein Spätzünder war, andere sind viel eher auf den Trichter gekommen, dass Ihr von Beruf unsere Opfer seid.
        Geschichtslügen die Weltkriege betreffend, ja, die waren immanent, aber Osthass gab es bei uns nicht. Die russ. Revolution z.B., war in 15 Min. abgehandelt, der Kommunismus kaum erwähnt. WIR haben uns nicht rund um die Uhr mit dem Klassenfeind beschäftigt; WIR wurden nicht auf Klassenkampf getrimmt. Wäre dem so gewesen, Du kannst es mir glauben, wir hätten 89 zu tausenden die Mauer gestützt und verteidigt.

        Und Reparationen haben wir im Westen also keine bezahlt, ja ?
        Ihr kleines tapferes Völkchen habt an das Riesenreich Russland geblecht und bei uns war ja nix – richtig ?
        Bei uns sagten die restlichen drei Mini-Großmächte „Schwamm drüber“ – JA ???

        Ja und warum hatte denn die DDR überhaupt einen Devisenmangel ?
        Weil die DDR im kommunistischen Weltgefüge eingebettet war und das hatte rein zufällig von allem einen Mangel. Da ist nicht der Westen dran schuld, sondern Euer offenbar verteidigungswürdiges System.
        Oder dachtet Ihr, wir würden Euch Eure dämlichen Waschmaschinen vergolden ?
        Warum habt Ihr die überhaupt an Euren Klassenfeind verkauft ? Der Kommunismus ist sich doch selbst genug. Fakt ist : die hätten wir auch noch selbst basteln können !

        Es ist vollkommen sinnlos mit Euch Eure DDR-Geschichte aufarbeiten zu wollen. Ihr seid bis tief ins Mark hinein, quasi genetisch komplettgewaschen. Es muss sich aussterben, eine andere Möglichkeit gibt es da nicht.

        Meine Güte noch eins, ich wünschte heute wirklich, die Westmächte hätten uns besser auf Euch vorbereitet. Hätten die uns aufgeklärt was uns da erwartet, wir hätten uns mit Händen und Füssen dagegen gewehrt. Offenbar war dies auch gewusst, hat nicht in den Plan gepasst, hat nicht sollen sein.

        Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Es ist fast alles richtig, was du geschrieben hast.
        Der Devisenmangel kam natürlich von dem Umverteilungssystem, bei dem keiner Lust hatte zu arbeiten.
        Und der Ossi, den ich bei der Batterieproduktion unter meine Fittiche bekam, war sicher kein Einzelfall, sondern in einem System verdorben worden, bei dem es sich nicht lohnte, Kopf und Hände anzustrengen. Ich musste ihm jeden Handschlag erklären. Er war, typisch systemgetreu erzogen, darauf fixiert, alles von oben gesagt zu bekommen.
        Aber das andere stimmt schon mit den Reparationsleistungen gegenüber der Sowjetunion. Und dass ihr das Pech hattet, von der kommunistischen Sowjetunion besetzt zu werden. Ihr seid schon härter bestraft worden, das sehe ich schon ein.
        Ich war damals zuerst gegen die schnelle Wiedervereinigung, aber ich sehe euch schon, wie Ingrid es ausdrückt, als Deutsche, als meine Brüder und Schwestern an.
        Nur ihr solltet das marxsche Umverteilungssystem aus euren Köpfen kriegen. Zur Freiheit gehört der Nachteil der Selbstveranwortung und dass nicht wie im Mittelalter (Klerus und Adel von Gottes Gnaden) die Oberen (bei euch das Politbüro) für euch denken. Sorgen für euch tun diese unproduktiven Sesselfurzer sowieso nicht, denn auch ihr musstet denen Wandlitz erarbeiten.
        Das heißt nun: du bist deines eigenen Glückes Schmied, hilf dir selbst, dann hilf dir Gott. Jammere nicht herum.
        Der Nichtarbeiter und verwöhnte Beamtensohn Marx, der nie eine Fabrik von innen gesehen hat, der sicher nie einen Hammer in der Hand hatte, der sich von Engels Arbeitern Diener hat erarbeiten lassen, der daher wie ein Adeliger gelebt hat, hat 1000mal mehr Unheil angerichtet als Hitler, und heute noch im Denken

        Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Aber ihr wolltet den Kapitalismus, die Wiedervereinigung mit den materiellen Vorteilen und insgesamt trotz Treuhand hat der Westen mehr gegeben als genommen. Das solltest du richtig stellen. Und wir im Westen, das einfache Volk, die wir die materiellen Werte erarbeitet haben für euch im Osten, wurden gar nicht gefragt, das hat Mona Lisa schon richtig dargestellt.. Die materiellen Werte aus dem Westen waren ja überhaupt der Grund, warum ihr die Wiedervereinigung wolltet. Das Sinnbild dafür waren damals die Bananen.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Ai die wollten da nix wie raus (also sagen wir mal großbemessen die Hälfte wollte da raus, die andere Hälfte hatte Schiß oder war überzeugt vom Sozialismus), kann man ja auch verstehen. Aber heute drehen sie es hin, als hätten wir sie gezwungen.
          Die Dinge hinzudrehen scheint überhaupt ihr größtes Hobby zu sein. Würde man damit Geld verdienen können, gäbe es dort mehr Reiche als bei uns.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Haha, Mona Lisa, das ist der Lieblingssport ALLER linksgrüner Ideologen, nämlich die Wirklichkeit durch Lügen der Ideologie anzupassen anstatt die Ideologie der Wirklichkeit anzupassen. Sie bringen es nicht über sich, zuzugeben, dass sie im Unrecht sind. Sie meinen, dann fällt ein Zacken aus ihrer ideologischen Krone.

          Liken

      • ohoh schreibt:

        was ich hier gelesen habe!

        Da zieht er vorbei, der Schwaden meiner Gedanken. zum 3.10.
        Bei „Hamburgerin“ denke ich u.a. an Birgit B., die Ausverkäuferin, die sich in jenem prächtigen HH wiederfindet, von dem im Link die Rede ist:
        https://www.ndr.de/kultur/Hamburger-Ausstellung-zeigt-Reichtum-auf-Kosten-der-Kolonien,grenzenlos406.html
        In den letzen Tagen mehrten sich die Beiträge zum Ossi-Wessi-Befinden von DLF, ZEIT, ARD, NDS, SZ usw., und ich kann nicht an einer Ausdifferenzierung meiner Haltung zu den Standpunkten vorbei.
        Im persönlichen Umfeld habe ich es z.B. mitbekommen, wie die Gier von bereits betuchten Wessileins über die Schnäppchen im Osten herfielen, um sich die Guthäuser (oder Häuserzeilen) einzuverleiben um sie mit staatlichen Geldern zu Schmuckstücken und lukrativen Einnahme-Quellen umzunutzen. Was waren DAS für Jahre!

        Tatsache ist: wir werden alle ärmer. Wir jedenfalls….

        Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Das ist die typische Schuldkultkultur und Schuldkultideologie. In Wirklichkeit hat die 1. Welt der 3. Welt insgesamt 1000 mal mehr gegeben als genommen, man denke nur an den Technik Transfer und den Medizin Transfer. Ohne diesen Transfer würde es gar nicht so viele Menschen in der 3.Welt geben und diese Bevölkerungsexplosion in der 3. Welt hätte gar nicht stattgefunden. Sie hätten sich durch Stammesfehden schon längst gegenseitig dezimiert und wären zum großen Teil verhungert. Das ist die Wirklichkeit. Auch ich selbst habe als Katholik für die 3. Welt gespendet, zum Teil als Eintrittskarte in den Himmel und um der ewigen Hölle zu entgehen und zum Teil aus Überzeugung. Und so zur Bevölkerungsexplosion in der 3. Welt beigetragen und somit auch zur Invasion nach Europa. Heute sehe ich, dass ich einen Fehler gemacht habe.
          Diese Schuldkultkultur ist destruktiv, selbst zerstörerisch und muss überwunden werden. Und sie ist eine Lüge, weil sie nicht das gesamte betrachtet sondern nur einzelne Ausschnitte. Denn insgesamt, wie gesagt, hat die 1. Welt der 3. Welt mehr gegeben als genommen. Wenn die 3. Welt der 1. Welt hinterher hinkt, dann liegt das an ihrem eigenen Verschulden, an der schlechten Arbeitsmoral, an der fehlenden Kreativität bei technischen Erfindungen, an der hausgemachten Bevölkerungsexplosion, an der Korruption, usw.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Das mit den Wessileins mag ja stimmen, aber auch hier gilt: Insgesamt hat es einen materiellen Transfer von West nach Ost gegeben. Wie ich an anderer Stelle ausführlich beschrieben habe. Deswegen wollten die damaligen DDR-Bürger ja die Einheit Deutschlands. Der Ruf damals „Deutschland einig Vaterland“. Und wir im Westen wurden dazu nicht gefragt. Das Sinnbild für den materiellen Transfer waren damals die Bananen.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          das kriegt man aus der älteren Ostzonengeneration nicht mehr raus – nicht mit Aufklärung, – nicht mir Argumenten, – nicht mit Geld oder sonst irgendwas.
          Deren Überzeugung kapitale Westopfer zu sein, konnte in 30 J. bald so lange wachsen, wie der Westhassdrill in der DDR. Macht zusammen 70 Jahre Hass. Das einzige was ihnen da noch helfen kann, ist ihr Ableben.

          Hab grad heut morgen zu meinem Mann gesagt : fahr mal heute nach 30 J. durch den Osten und vergleiche es mit unseren „blühenden Landschaften“ hier im Westen.
          Ich brauch das gar nicht weiter zu erläutern, nur so viel : da wird dir als Wessi schlecht !

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Liebe Mona Lisa, ich vermute, dass ist wieder die Frau mit den vielen Namen!

          Liken

        • ohoh schreibt:

          ein paar der Links nur vom Nachmittag
          https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/ost-west-wanderung-abwanderung-ostdeutschland-umzug
          h ttps://www.zeit.de/wirtschaft/2020-10/30-jahre-deutsche-einheit-westdeutschland-emanzipation-frauen-werte-familie
          Na, Herr Fratzscher, da haben westdeutsche Frauen ja ungeheuer vom Osten profitiert! 😦 Es spricht ein Mann der Wirtschaft. Und er wagt es, von Freiheiten zu reden. (bin übrigens nicht der Meinung, wir hätten uns das „ostdeutsche Modell“ abgeguckt…es gab schon lange Frankreich, GB, USA…) Das Bild, was ich von der durch 24 Stunden hetzenden erwerbstätigen Ost-Mutti habe, ist, dass es dort nicht unbedingt die partnerschaftlichen Männer gab, die sich abends im Hause engagierten. Dr. Johannes Resch ist ein „Ost-Mann“
          h ttp://johannes-resch.de/
          vom Verband für Familienarbeit (der ehemaligen „linken“ Hausfrauengewerkschaft – und nicht Frauenbund o.ä.) und vertritt ganz andere Positionen. Mit Joachim Maaz ist ein weiterer Praktiker und Kritiker an Bord.
          Tja…mit der aktuellen Hartz-Kohle ist halt kein Staat zu machen, weder in West, noch in Ost , sind keine Glanzfassaden in blühenden Landschaften aufzustellen. (siehe Anna Meier „Die Elenden“. Oder Anke Stelling „Bodentiefe Fenster“
          h ttps://www.verbrecherverlag.de/files/Leseprobe_Stelling_Bodentiefe%20Fenster.pdf )
          Das Problem ist wohl gleichermaßen eines auf beiden Seiten der ehem. Grünen Grenze.
          h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=65383

          h ttps://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2020-10/deutsche-einheit-geschichtsunterricht-lehrer-schueler-ddr-wissen-ost-west
          h ttps://www.zeit.de/gesellschaft/2020-09/schauspieler-sozialismus-winfried-glatzeder-ostdeutschland-ddr-podcast

          Mit Prekariatsvoyeurismus ist es nicht getan!

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          eindeutig, das isse.

          Interessant wie routiniert „sie“ die Links mit Leerzeichen setzt, aber angeblich zu dumm bei der Maskeneingabe fremde Nicks vom eigenen zu unterscheiden.

          Gefällt 1 Person

  6. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Künstle !
    Danke für Ihren alarmierenden Beitrag.
    Der geplante EU-Migrationspakt ist noch hinterhältiger als der der VN.
    vdL hat einige Kommissare eingekauft, die mit Begeisterung an einem großen Rad trennen wollen. Die Visegrad.Staaten und Österreich sind meine letzte Hoffnung. Sie sollten geschlossen aus der EU austreten und eine Handels. und Wirtschaftsunion – u.a. mit der Schweiz, Norwegen und UK.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 3 Personen

  7. Mona Lisa schreibt:

    Noch eine geistig Vollverwirrte :
    https://politikstube.com/spd-justizsenatorin-in-bremen-ddr-war-kein-unrechtsstaat/

    Über 16 Millionen streng bewachte Menschen hinter Stacheldraht !
    Für den rot-grün-roten Senat war die DDR trotzdem kein Unrechtsstaat.

    JUSTIZSENATORIN Claudia Schilling (52 SPD) reicht dieses Unrecht nicht.
    „Der Begriff Unrechtsstaat ist der durch industriellen Massenmord geprägten NS-Herrschaft vorbehalten.“

    Tja, wat nun, Herr BRD-Unrechtsstaat-Seehofer ?
    Kann Frau Schilling unter diesen Umständen Justizsenatorin bleiben ?
    Oder Frau Merkel, wie siehts aus, muss da jetzt nicht etwas rückgängig gemacht werden ?
    Sie beide paktieren mit einer Partei, die die DDR für keinen Unrechtsstaat hält !

    Diese Koalition ist eine Mißgeburt die ihres gleichen sucht, und die nächste wird noch schlimmer.
    Schluss mit der linkradikalen Einheitsparteiendiktatur !

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Na – MerK;ILLL war auch nicht schlecht in der dog. ‚CORONA‘ – PK

      Ein ledder Gesichtsausdruck, wirkte regelrecht wie ein Zombie – ohne jede Miomik – . und leierte inhaltsleere Phrasen herunter.

      WAS hat die nur genommen?.
      Dies Scheusal hat fertig! Jetzt müssen wir es nur aoch versenken. 🤒 😇 🤠

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja diese Mißgeburt gehört in die Tonne, es gibt nur noch sehr wenige aufrechte Politiker.

      Da gibt es in letzer Zeit so viele, die Sachen raushauen und sich über Andersdenkende erheben um ganz vorne mit dabei zu sein, die aber an schlimmste Zeiten erinnern und die das noch nicht mal merken und sich noch schlau vorkommen.
      Grauenhaft!

      Liken

  8. nixgut schreibt:

    Mit welchem Recht zwingt man die Visegrad-Staaten (Ungarn, Polen und Tschechien) die Rückführung der Migranten auf? Wenn Deutschland die Migranten, die über Ungarn, Polen und Tschechien nach Deutschland eingewandert sind, zum großen Teil sogar illegal und ohne gültige Papiere, ins Land lässt, dann soll Deutschland gefälligst auch für die Rückführung der illegalen Migranten in ihre Heimatländer sorgen.

    Deutschland hätte diese Migranten ja nicht aufnehmen müssen, sie hätte ihnen auch die Einreise verweigern können.

    Ich hoffe, die Visegradstaaten werden sich nicht auf diesen unüberlegten Rückführungs-Deal einlassen und Ursula von der Leyen den Mittelfinger zeigen.

    Liken

    • Ingrid schreibt:

      Denk doch mal an die immensen Rückführungskosten, das wird teuer sehr teuer und das wollen die abwälzen.

      Liken

  9. nixgut schreibt:

    Noch ein Wort zum UN-Migrationspakt:

    Hier die Liste der Mitgliedsstaaten der UNO [1], die Deutschland diesen Pakt aufzwingen wollten, darunter viele afrikanische und muslimische Terrorstaaten, liest sich wie eine Versammlung von totalitären Staaten, in denen Korruption, Gewalt, Willkür, Intoleranz und Terror an der Tagesordnung sind. Und seht euch auf dieser Seite einmal an, was für einen IQ (Intelligenzquotient) in vielen der UN-Mitgliedsstaaten herrscht. [2]. Ab einem IQ von unter 70 bezeichnet man die Menschen als geistig behindert.

    [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliedstaaten_der_Vereinten_Nationen

    [2] https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

    Und von diesen Staaten lassen wir uns den UN-Migratiopnspakt aufzwingen. Natürlich haben all diese Staaten dem UN-Migrationspakt zugestimmt, sie sind schließlich die Staaten, die davon profitieren. Und Deutschland darf das am Ende alles bezahlen und gräbt sich sein eigenes Grab (Umvolkung & Bürgerkrieg). Alle etablierten Parteien in Deutschland haben dem UN-Migrationspakt zugestimmt.

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Genau nixgut, Du hast es richtig erkannt, die UN ist wie die EU zu kommunistischen, sozialistischen Umverteilungsorganisationen verkommen, die die fleißigen und intelligenten Staaten ausbeuten wollen. Entstanden durch linksgrüne, in den Sessel furzende politische Umverteilungsfanatiker, die selbst noch nie einen Krümel Brot erarbeitet haben. Raus aus der UN, raus aus der EU.

      Liken

  10. nixgut schreibt:

    Hier einige Mitgliedstaaten der westen-, christen- und demokratiefeindlichen UN: Afghanistan, Ägypten, Äthiopien, Albanien, Algerien, Angola, Aserbaidschan, Bahrain, Bosnien und Herzegowina, China, Elfenbeinküste, Eritrea, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kongo, Korea, Kuba, Kuwait, Libanon, Libyen, Mali, Malaysia, Marokko, Mauretanien, Myanmar, Namibia, Nicaragua, Niger, Nigeria, Oman, Pakistan, Paraguay, Ruanda, Saudi-Arabien, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Sudan, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Tschad, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Uganda. Ukraine, Usbekistan, Venezuela, Vereinigte arabische Emirate, Zentralafrikanische Republik,

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Richtig.
      Das hat aber weder mit den Kommunisten oder Sozialisten zu tun, wie einige schreiben, sonderen entspricht dem Machtgefüge des Islam!

      Genau wie linke Spinnerreien ist der Islam ethnisch, kulturell und landesspezifisch unabhängig. Er will die Weltherrschaft (wie die Roten auch) !

      Liken

  11. Waldgängerin schreibt:

    Gut, dass wieder über das Thema gesprochen, damals verhallten alle Mahnungen/Kritiken und der Bundestag stimmte zu. Danke für den Artikel.

    Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    Themenbezogen, allerdings schon vom Mitte März:
    ———————————
    …gilt sinngemäß auch für den „neuen“ Migrationspakt.

    Fakt ist, die Zerstörung der indigenen Bevölkerung v.a. in Deutschland ist kein Zufall sondern volle politische Absicht ! Das ist meine feste Überzeugung und an Hand der Fakten nachvollziehbar!
    **********************************************************************

    Die Migrationswaffe (JF-TV Interview mit Hinrich Rohbohm)

    Es ist ein Wort, das man in deutschen Leitmedien in den letzten Jahren nicht gehört oder gelesen hätte: die Migrationswaffe. Doch wenige Tage haben dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan gereicht, der Weltöffentlichkeit vorzuführen, daß dieses Wort durchaus seinen geopolitischen Sinn und Zweck hat.

    Für die JUNGE FREIHEIT waren Hinrich Rohbohm und Marco Pino im griechisch-türkischen Grenzgebiet unterwegs. Hier berichten sie über ihre Eindrücke: Wie viele Migranten sind eigentlich in die EU gekommen? Was machen diejenigen, die auf türkischer Seite festsitzen? Wie sind Berichterstattung und Debatte in Deutschland zu bewerten? Und was bedeutet Erdoğans Grenzöffnung für die alljährliche Hochsaison der Massenmigration, die bekanntlich erst noch bevor steht?

    Ein Gespräch über ein Ereignis, das immer noch andauert – und möglicherweise doch nur das Vorspiel einer neuen Asylkrise ist: Die Migrationswaffe – ein JF-TV Interview mit Hinrich Rohbohm.

    (text youtube)

    ca 20 min.

    Gefällt 1 Person

  13. Semenchkare schreibt:

    AfD aktuell: Bernhard Zimniok zerpflückt neuen Migrationspakt

    ca 9,50 min.

    …!!

    Gefällt 1 Person

  14. Semenchkare schreibt:

    Alice Weidel heute früh im Bundestag:
    *******************************************
    AfD-Fraktion Bundestag
    106.000 Abonnenten

    Merkel macht Rechtsbruch zum politischen Prinzip! – Alice Weidel – AfD-Fraktion im Bundestag

    ca 10 min.

    ….!!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Eine extrem gute Rede !

      Warum fragt die Fettel eigentlich niemand, warum die Bürger rechtstreu sein sollten, wenn sie als Kanzlerin permanent am Recht vorbei regiert ?
      Einfach eine Ein-Satz-Frage, so kurz und knapp wie möglich, damit sie sich nicht an einem Komma aufhängen und von der Frage ablenken kann.
      Auf die Antwort wäre ich gespannt.

      Die hockt da ja auch immer als ginge sie das alles gar nichts an. Sitzt die Zeit ab, leiert ihre vorbereitete Rede runter und gafft auf ihr Handy oder selbstversunken Löcher in die Luft.
      Die Frau ist eine einzige Unmöglichkeit, die würde ich nicht mal als Putzfrau einstellen.

      Gefällt 1 Person

      • Semenchkare schreibt:

        Recht in Deutschland?
        Muha hahaha….
        *******************************

        Skandalurteile „im Namen des Volkes“ | Dr. Gottfried Curio

        •25.09.2020

        Immer wieder werden in deutschen Gerichten Schwerstkriminelle entweder lediglich zu Geldstrafen verurteilt, als „psychisch Kranke“ in Psychiatrien untergebracht oder gleich auf Bewährung freigelassen. Solche Skandalurteile haben verheerende Folgen: auf der einen Seite lassen sie das Vertrauen der Bevölkerung in einen funktionierenden Rechtsstaat verloren gehen; auf der anderen Seite sorgen sie dafür, daß Täter jeden Respekt vor der Justiz verlieren – und auch so wird wieder Kriminalität befördert. Und auch wichtig: entgegen der Doktrin der Gewaltenteilung werden Richter oft von Parteien ins Amt gehoben bzw. politisch auf ihrem Karriereweg gelenkt und sind folglich nicht politisch neutral. Was das bedeuten kann, wenn gewisse Richter Ausländer davonkommen lassen, um Statistiken über den Ausländeranteil in Gefängnissen zu beschönigen, dürfte klar sein. Die AfD fordert, eine Entpolitisierung der Justiz sowie endlich eine härtere Gangart gegenüber Gesetzesbrechern!

        Rede am 24.09.2020 in Ettlingen (Baden-Württemberg) über Kuscheljustiz, Skandalurteile und Kultur-Rabatte bei Migrantenkriminalität.

        (text youtube)

        ca 50 min.

        …!!

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Eben drum : seit die Wachtel hier herrscht, hat sich das Recht verabschiedet. Genau deshalb ist sie ja auch danach zu fragen.
          Glaubt einem ja keiner, aber solche Zustände kannten wir hier nicht.

          Heute in der Bundestagsdebatte sprach ein SPDler : Olaf Scholz sei genau der richtige Kanzler um uns durch die „großen Umwälzungen“ nach der Coronakrise zu führen.
          Ich dachte ja, ich hör nicht richtig.
          „GROSSE UMWÄLZUNGEN NACH DER CORONAKRISE“ !!!
          Sowas hauen die da einfach so raus und offensichtlich scheint das im Bundestag auch niemandem mehr eine Neuigkeit zu sein, sonst hätte ja mal einer nachgefragt, was damit gemeint sei.
          Der eingeschworene Verein macht einfach was er will und niemand kann ihn daran hindern – jedenfalls nicht auf demokratischem Weg.

          Gefällt 1 Person

  15. Semenchkare schreibt:

    Niedlich die Kleinen, ne!
    *********************************+

    Gefällt 1 Person

  16. Semenchkare schreibt:

    ..!!

    Rebecca Sommer auf Lesbos: „Da werden noch mehr NGO-Köpfe rollen“

    *ttps://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/rebecca-sommer-auf-lesbos-da-werden-noch-mehr-ngo-koepfe-rollen/

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Rebecca Sommer, eine von der Realität bekehrte Frau, die ebenfalls durch die Realität von linksgrünen, sozialistischen Umverteilerlügen bekehrt wurde!

      Liken

      • Dracula schreibt:

        Jetzt einmal eine sehr pikante Frage, wer wählt denn mehrheitlich die Grünen Volks Vernichter, der Westen!!! Wenn Hofreiter Merkel lobt, ist die Sache bald gegessen, und wer betreibt NGO und sonst welche volksfeindlichen Stiftungen – Die Grünen! Bitte vorsichtig mit den Vorurteilen gegen die Ossis, die weniger in die Grünen vernarrt sind als die Wessis.

        Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Damit hast du ja recht, es ging mir um die Wahrheit und Vorurteile der Ossis (in dem Fall Hallenser) gegenüber dem Westen gerade zu stellen. Ich habe den Streit nicht angefangen.
          Aber ich hasse die Grünen Volksvernichter genauso wie du.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Die Ossis wählen halt lieber gleich die Linke. Da weiß man was man hat, nicht wahr !

          Gefällt 1 Person

  17. Hallenser schreibt:

    Die roten, ähm knallroten Kittelschürzen Omis gegen rechts, müssen erst mal selbst erfahren was Rassismus ist, bevor sie raffen, was sie angerichtet haben. Die wenigen Afrikaner die hier gelandet sind, die hatten keinen Rassismus zu befürchten, sogar ist mein Schulkamerad elend verstorben, weil er einem solchen Früchtchen helfen wollte gegen rechte Spinner. Dankbarkeit fehl am Platz, im Gegenteil, man jubelt diese Klientel die sich rotzfrech aufführend präsentiert als Opferlämmer hoch. Dabei sind sie alles andere als Opferlämmer, sondern die Schlächter die das christliche Abendland für ihre Eroberung überfallen, der Rassismus wurde aus Afrika importiert, was knallrote Kittelschürze Omis nicht wahr haben wollen. In Afrika tobt ein Krieg gegen die weiße Bevölkerung, die gefoltert, gemartert und getötet wird und mit Verlaub, ich will dieses größenwahnsinnige Gesocks nicht hier haben, das stolz verkündet. sie haben ein fremdes Land als ihr Land erobert. Da sah ich eine 14 – 15 jährig Einheimische unter der Kontrolle eines sehr viel älteren Schwarzafrikaners ihren Kinderwagen schieben, ihre Zukunft ist vorbei, weil sie jetzt als Sexualsklavin ihres Paschas deren Clan Familie zu gebären hat und eine Pause, sah ich in einem anderen Fall, gibt es nicht. Das ist afrikanischer Aberglaube und Lebenseinstellung, auch zum Erzwingen des Bleiberechtes, ganz nach Geschmack der Grünen. In Afrika haben offiziell die Schwarzafrikaner an den Mord der Weißen aufgefordert, ein Herr Mugabe fordert sogar die Weißen von dem Kontinent zu tilgen, das ist Rassismus und die Weiber die über die Schwarzafrikanischen Rassismus Importe aus Afrika die uns erpressen, verstehe ich nicht, sie opfern ihre eigenen Kinder für die Sklaverei. Ihr roten Kittelschürzenweiber, legt mal die Scheuklappen ab und seht die Realität.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.