Hinter AfD: SPD NUR NOCH AUF PLATZ DREI – Das Ende ist nah(-les)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Saftlos, kraftlos, ratlos

Arme Genossen! Da haben sie gerade erst mit einiger Mühe die Juso-Oma Andrea nach vorne geschoben, frisch geschminkt und staatstragend gestylt – und es hat nichts genützt. Im Keller ist es halt dunkel, da sieht man nicht mal Schatten.

Die „Grand Old Party“ – gegründet 1863, also jetzt 145 Jahre alt – ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Zählte sie noch vor wenigen Jahrzehnten fast 1 Million Genossen, hat sich die Mitgliederzahl‎ inzwischen halbiert: ‎auf 457.700 (Stand: 31. März 2018).

Klar, die „Sozis“ – wie sie von politischen Gegnern gerne gerufen werden – sind stolz darauf, älteste und traditionsreichste Partei Deutschlands zu sein und vier politische Systeme überdauert zu haben. 1875, im Kaiserreich, wurde sie als Zusammenschluss des von Ferdinand Lassalle 1863 begründeten Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) mit der sechs Jahre später gebildeten, von August Bebel und Wilhelm Liebknecht angeführten Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) gegründet. (Ihren heutigen Namen „Sozialdemokratische Partei Deutschlands“ – SPD – trägt sie seit 1890.)

Die Partei hat in ihrer langen Geschichte Höhen und Tiefen durchlebt, sich Verdienste erworben, aber auch wieder aufs Spiel gesetzt. Anhand der Geschichte der letzten zwei, drei Jahrzehnte wird der Niedergang einer einst stolzen und vaterländischen Partei sichtbar. Friedrich Ebert, Kurt Schumacher, Georg Leber, Helmut Schmidt …ja selbst Willy Brandt waren und sind erst recht auch heute noch die „großen Namen“ der SPD, die zutiefst – wenn auch nicht immer erfolgreich – für Anstand, Würde und soziale Gerechtigkeit standen.

Ihre Epigonen vom Schlage eines Oskar Lafontaine, eines Rudolf Scharping, eines „Königs“ Kurt Beck oder wie sie alle hießen – wer kennt die Zahlen, nennt die Namen der Nachfolger der sozialdemokratischen Urgesteine? – letztlich bis hin zu „Siggi“ Gabriel und Martin Schulz, hatten weder Größe noch Format und mitnichten Fortune in ihrem zu groß geratenen Amtsanzug, aber verstrickten sich nur zu gerne in Diadochenkämpfe.

So (ver)sank die SPD in immer tiefere Abgründe – und nahm Abschied vom Vaterland der Deutschen, das nach Willy Brandts innigstem Wunsch gerade erst „zusammengewachsen war, weil es zusammen gehört…“ Doch seit den Zeiten Willy Brandts kam sie nie mehr in ruhige Fahrwasser. (Und nicht zu vergessen: Auch der „Hl. Willy“ wurde von den Seinen weiland aus dem Amt gemobbt.)

Angefangen hatte der rapide Ansehensverlust der SPD mit Gerhard Schröder, einem zwar von willfährigen Medien viel zu hochgeschriebenen, aber politisch und moralisch fragwürdigen Genossen. Die rapide Schwindsucht und die fehlende Parteitreue der SPD-Granden der letzten Jahre werden besonders deutlich, wenn man sich die Amtszeiten der SPD-Vorsitzenden nach 1990 anschaut und mit denen der Vorsitzenden vor 1990 vergleicht:

Vorsitzende der SPD in Westdeutschland 1946–1990

Kurt Schumacher        1946-1952     ( 6 Amtsjahre)

Erich Ollenhauer         1952-1963     (11 Amtsjahre)

Willy Brandt                 1964-1987     (23 Amtsjahre)

Hans-Jochen Vogel     1987-1991     ( 4 Amtsjahre)

Danach begann die Zeit der innerparteilichen Intrigen und demzufolge nur noch kurz amtierender Vorsitzender:

Rudolf Scharping        1993–1995

Oskar Lafontaine         1995–1999

Gerhard Schröder        1999–2004

Franz Müntefering       2004–2005

Matthias  Platzeck        2005–2006

Kurt Beck                       2006–2008

Franz Müntefering      2008–2009

Sigmar Gabriel             2009–2017

Martin Schulz (März)  2017–2018

Andrea Nahles seit      April 2018

4 Vorsitzende in 46 Jahren, 11 Vorsitzende in 26 Jahren!

Um es auf den Punkt zu bringen:

In den ersten 46 Jahren dieser Republik hatte die SPD 4 Vorsitzende (1945 bis 1991). Seit 1991, also seit 26 Jahren oder gerade ´mal in der Hälfte der ersten Zeit, hat die SPD zehn Vorsitzende verschlissen, zum Teil vom Hof gejagt wie räudige Hunde oder zum Abdanken getrieben. „Sic transit gloria mundi!“ (So vergeht der Ruhm der Welt.)

Das Ende ist nahe

Soeben veröffentlichte die DPA in kollegialem Mit-Trauerton das Ergebnis einer neuen bundesweiten Umfrage:

„Es ist der nächste Schock für die Sozialdemokraten: Die SPD liegt in einer bundesweiten Umfrage nur noch auf dem dritten Platz – hinter der AfD. 

Die SPD ist in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Wählergunst hinter die AfD auf den dritten Platz zurückgefallen. Sie rutschte um einen halben Prozentpunkt auf 16 Prozent, wie die „Bild“-Zeitung als Auftraggeberin der Umfrage mitteilte.

Die AfD verbesserte sich demnach gegenüber der Vorwoche um einen halben Punkt auf 17 Prozent. Stärkste Partei blieb die Union mit 28,5 Prozent und ebenfalls einem halben Punkt Zuwachs. Die Grünen verharrten bei 13,5 Prozent. Die FDP rangierte bei 9,5 Prozent (minus 0,5), die Linke bei 10 Prozent (minus 0,5).

„Die Stellung der SPD als zweitstärkste politische Kraft im Bund ist in Gefahr“, sagte Insa-Chef Hermann Binkert. „Je länger Union und SPD zusammen regieren, umso unwahrscheinlicher wird es, dass sie bei Wahlen noch eine parlamentarische Mehrheit erzielen.“ 

Bei anderen Umfrageinstituten lag die SPD zuvor noch knapp vor der AfD. Das INSA-Institut befragte vom 31. August bis 3. September 2069 Bürger. Die Fehlertoleranz wurde nicht angegeben, lag bei früheren INSA-Umfragen aber in etwa bei plus/minus 1,5 bis 2,5 Prozentpunkten. Das ist relevant, weil bei Verschiebungen von einem halben Prozentpunkt die Reihenfolge von SPD und AfD auch anders aussehen könnte.“ (Quelle: t-online, 4.9.18)

Hochmut und Fall

Besonders betroffen macht die SPD gewiß, daß sie ausgerechnet von der von ihr mit Häme und blinder Wut bekämpften AfD überrundet wurde. Dazu hält der Volksmund eine passende Erklärung bereit: “Hochmut kommt vor dem Fall“. Hätte die SPD doch besser mal auf das Volk gehört! Nun fällt sie tief – eine Kleinpartei auf der „Höhe“ von FDP, Grünen und Linke.

www.conservo.wordpress.com      4.9.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Die Grünen, Die Linke, FDP, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Hinter AfD: SPD NUR NOCH AUF PLATZ DREI – Das Ende ist nah(-les)

  1. Aufstehen? schreibt:

    Die Familie A. aus Leipzig mit sechs Kindern gönnt sich einen Ausflug ins Legoland. Die Erwachsenen zahlen je 40€ Eintritt, die Kinder pro Kopf 36€. Satt werden wollen sie auch. Das linksrotgrüne „Frührentnerpaar“ B. aus Schickeria-München bestellt seinen neuen Mega-Porsche Panamera (ü400PS) . „Alles richtig gemacht“ lautet die Devise. Frau würde mit der Handtasche aus der Villa gehen. Aber wohin? Wenn nichts gut genug ist….
    Und dann gibt es da noch diejenigen, die das Leben runtergestuft hat. Die ihr EFH nun im Alter verlassen müssen, um in die überteuerte Mini-Mietwohung zu ziehen. Der Krempel der Jahrzehnte wird erst gar nicht ausgepackt, bleibt in den Kisten. Und dann gibt es da noch jene, die erst gar nicht ankommen, die nie „ankommen“ werden (wie die Kinder von A.?) nicht im Job, nicht in menschenwürdigen Wohnungen.

    Liken

    • pogge schreibt:

      Die SPD-Wahrheit: „Die SPD Ist Verfassungsfeindlich und Kriminell !!!!“

      Der Deutsche-Rechtsstaat und EU-Rechtsstaat wurde Ermordet durch die SPD !!!!

      Tichys Einblick: „Die SPD Ist Verfassungsfeindlich und Kriminell !!!!“

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Was mich freut bezgl. der ’spd‘: Immer weiter in den Abtritt, ahem, -grund mit A.naaalääss!
        Oder anders gesagt, die spd ist im A.

        Liken

    • pogge schreibt:

      Doktor Nicolaus Fest zu Staat und Antifa in Chemnitz !

      Liken

  2. Frank Adler schreibt:

    Was erwarten die Etablierten eigentlich, wenn man mit Lügen, Bevormundung, Beleidigungen und ekelhafter Hetze gegen Millionen Bürger Poilitk macht? Eine Politik, die schon im Ausland auf Naserümpfen trifft?
    Wer hat denn seit Jahrzehnten die Sozialpolitik verraten und mit Füßen getreten?
    Wer redet von Demokratie – verhält sich aber wie im III-Reich um Menschen zu verfolgen und zu vernichten?
    Über die Zukunft der AfD kann man streiten, aber diese Partei besteht aus 99% gebildeten Leuten
    (Bei den Etablierten sind es nur 1%)
    die den Zerfall unserer Gesellschaft und unserer Nation aufhalten will und die Verlogenheit und den Zerstörungswahn der Etablierten anprangern.

    Ich für meinen Teil – angesichts der Lügen und Hetze gerade jetzt zu Chemnitz – wähle die AfD – auch wenn man diese schnell vom Verfassungsschutz verbieten will, um einen politischen Gegner mit undemokratischen Gemeinheiten beseitigen will. Damit wird die Kluft schlimmer.
    Nun erst Recht!

    Liken

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Die SPD hat sich ja auch von einer Arbeiterpartei zu einer Arbeiterausbeuterpartei entwickelt, die die Arbeiter ausbeutet mit Steuern und Sozialabgaben, die die Arbeiter belastet anstatt sie zu vertreten. Die die Arbeiter auch zu Gunsten der Fremden belastet und das eigene Klientel in Konkurrenz zu Fremden bringt bei Wohnungen und Arbeitsplätzen. Die SPD bemerkt ihre Widersprüche schon gar nicht mehr.Auf der einen Seite die Mietpreisbremse, auf der anderen Seite Nachzug von Familienangehörigen der Fremden, sodass die Nachfrage nach Wohnungen steigt und die Mieten teurer werden.
    In der SPD sind ja auch kaum noch produktive Malocher, nur unproduktive, vom Staat gut versorgte sogenannte „Intellektuelle“, die eigentlich nur intelligent darin sind, vom Staat gut versorgt zu werden.

    Liken

    • Walter schreibt:

      @gelbkehlchen
      Das ist ja auch meine Meinung.
      Meine ehemaligen Nachbarn, eine deutsche Arbeiterfamilie (Vater, Mutter, 2 Kinder) müssten ausziehen, weil die Mietpreis für die Wohnung gestiegen ist. Nun habe ich seit einiger Zeit neue Nachbarschaft (Vater, Mutter und 2 Kinder), für diesen Asylbewerber ist die Miete, Heizung- und Nebenkosten uninteressant. Warum auch? Asylbewerber sprechen auch kein Deutsch. Arbeiten gehen sie auch nicht, klar. Wozu auch?
      Die Arbeiterfamilie, die jetzt in einer billigen und schlechteren Wohnung einquartiert ist, finanziert auch mit ihren Steuern die Wohnung der Asylanten mit. Genauso, wie Lebensunterhalt, Krankenversicherung… der neuen Bürger. Ich bin froh, dass ich schon so alt bin und muss nicht mehr arbeiten gehen. Mache mir Sorgen um die Zukunft unseres Landes, unserer Kinder und Enkelkinder. Heute bist du tolerant, morgen fremd in deinem Land…

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        – Wie sagte doch das sooo bereichernde VorzeigeGoldstück aus Pinneberg, Analphabet und ‚keine Zeit zum Arbeiten‘?

        ‚Geld? Keine Ahnung. Ich gehe halt zur Bank und hebe es ab:“

        Und wir einheimischen Deutschen werden für diesen **** abkassiert und abgezockt bis zum esgehtnichtmehr!

        Liken

        • Aufstehen? schreibt:

          und ich habe gesehen, wer hier nicht abkassiert wird: von Schröder geförderte Unternehmer, die längst ihre Mietshausblocks und Villen im Trockenen haben, die hier keine Steuern zahlen, (das Vermögen ausser Landes), Understatement, links und solidarisch tröten. Die Gier trieft aus jedem Knopfloch. Gründen eine Stiftung und „haben ales richtig gemacht“.

          Liken

  4. Freya schreibt:

    Ja, lieber Conservo, sehr schön aufgezeigt, was passiert wenn sich eine Volkspartei von ihrem Volk abwendet. und hier:
    „Klar, die „Sozis“ – wie sie von politischen Gegnern gerne gerufen werden – sind stolz darauf, älteste und traditionsreichste Partei Deutschlands zu sein und vier politische Systeme überdauert zu haben.“
    Sie haben vier politische Systeme überlebt….aber nach Merkel bleibt nichts mehr, die macht alles fertig mit Stumpf und Stiel. Alle Traditionen und Geflogenheiten rupft die Terrorgärtnerin wie Radieschen raus und sät aus ihren Händen Mord und Totschlag. Schon erntet sie die ersten Früchte des Zorns. Die erledigt alles, nicht nur die SPD, die allein durch Schöntun mit der Bestie bei jedem anständigen Patrioten unten durch ist (vom Rohrkrepierer-„Pack“-Argument wollen wir gar nicht sprechen). Das geht alles auf IHR Konto. Allerdings haben diese SPD-Lemminge wohl irgendwie den Überblick verloren, wer ihr Auftraggeber ist. Anders nicht vorstellbar für eine Partei, die einen Helmut Schmidt ihren Chef nennen durfte, der für mich immer ein Held bleiben wird, schon wg. seiner enormen Zivilcourage während der Hamburger Flut.

    Ich wähle die schon lange nicht mehr, doch beim Lesen dieses Artikels kamen alte großartige, ehrliche und solidarische Gefühle hoch. Wenn man sie sich vorstellt, die geschundene Arbeiterklasse von einst, die das täglich Brot kaum hatte. Dafür zu kämpfen, das sich diese Zustände verbesserten, das trigger ich manchmal noch bei SPD. Aber sie haben alles und jeden verraten und nun ist halt Schluss. Brüder zur Sonne zur Freiheit…..
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya, mir gehts ähnlich.
      Ich habe auch lange nicht mehr gewählt mangels Möglichkeit, die ich mit meinem Gewissen hätte vereinbaren können. Merkel und ihrem System habe ich seit 2000 und allerspätestens seit der Bundestagswahl 2005 zutiefst mißtraut.

      Aber jetzt gibt es eine ALTERNATIVE … für DEUTSCHLAND!

      Und nur so können wir hoffen, unser Land noch zu retten!

      LG – cc. –

      Liken

      • Freya schreibt:

        Da stimme ich Dir voll zu, lieber cc., es gab lange überhaupt keine Alternative und man war am verzweifeln. Das es jetzt die AfD gibt, kann man gar nicht hoch genug bewerten. lGF.

        Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    „Saure Jauche Fischabfall“ – einfach nur abgrundtief verwerflich!

    Sagt einiges aus über den Geschmack des verachtenserten Herrn “BundesUNpräsidenten‘!

    Liken

    • Freya schreibt:

      Ja, lieber CC…..An dieser Jauche mach ich es gerade fest. Also ich habe verstanden: Wenn man einen Menschen, der vom System bezahlt wird und deshalb alles verbreitet, was das System will, einen Systemling nennt (wie im Falle des tapferen Gelbkehlchen geschehen) dann ist man ein Volksverhetzer oder jedenfalls was ganz Schlimmes und man wird hart bestraft.
      Wenn aber solche Jaucheproduzenten, wie oben genannt, gegen den ganzen Staat zur Gewalt aufrufen, dann ist das auszeichnungswürdig und wird von hochgestellten „Persönlichkeiten“ ebendieses Staates öffentlich unterstützt, gar gefeiert.
      Ich glaube, das haben wir jetzt alle verstanden. Wer hat nochmal die Notrufnummer zur Hand? Ach nee, gibts bald auch nicht mehr, wird abgeschafft. lGF.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Liebe Freya, volle Zustimmung: GENAU so ist es!

        Es wird mit Sicherheit KEIN staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren wegen der volksverhetzenden Texte und wegen Zeigens des Hitlergrußes geben: DAS ist ‚Kunst‘!

        Wenn’s andere machen, ist es ein Verbrechen!

        – sh. i.ü. auch wieder meine Gedanken zu Orwell!

        Liken

        • Freya schreibt:

          Hahaha, ich muss lachen:
          „Es wird mit Sicherheit KEIN staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren wegen der volksverhetzenden Texte und wegen Zeigens des Hitlergrußes geben: DAS ist ‚Kunst‘!“

          Wahrlich, lieber cc, darauf können wir uns einigen….DAS ist „Kunst“
          Womöglich gepaar mit Zauberei? Alles ist möglich bzw. nix ist unmöglich…… genug, das diese „Künstler“ sich nicht dran abarbeiten. Dabei wieso eigentlich? Stets ist im Vorfeld bekannt, der die Schuldigen sind und wer die Guten….also wozu noch „kunstvolle“ Verschnörkelungen/Untersuchungen. Ach, das weiß auch mal wieder allein die fürchterliche Raute, die größte „Kunstförderin“ aller Zeiten hahaha……..liebe Grüße an Dich von Freya

          Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Liebe Freya, ich hatte für Dunja Hayali nicht das Wort Systemling benutzt, sondern ein härteres, dem Sinn nach gleiches Wort. Was ich hier aber nicht schreiben kann, sonst bekommt der Blogbetreiber Peter Helmes wegen der Überwachung Probleme. Du kannst dir sicher vorstellen, wie ich Dunja Hayali auf Facebook genannt habe, nämlich Systemn….

        Liken

        • Freya schreibt:

          Na klar, liebes Gelbkehlchen, kann ich mir das gut vorstellen….wollte es aber auch nur kurz in Erinnerung bringen. Aber auch wenn jemand wie wir, also normalerweise gemässigte Menschen jetzt in unserer Sprache durchdrehen,……ich kann das alles schon gut einordnen und weiß, wie die uns täglich draufschicken. Da können sie hinterher schön sagen…das und das ist dann Beleidigung und wird vor Gericht gezerrt. Alles Verzerrung – auch wenn Du System…..sonstwas gesagt hast. Bin ganz auf Deiner Seite, und wir lassen uns diese Provokationen auch nicht mehr lange gefallen, wie Chemnitz ja andeutet.
          liebe Grüße an Dich von Freya

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber gelbkehlchen, die Botschaft ist angekommen. Sachlich hast Du vollkommen recht, aber inzwischen darf man in Deutschland ja nicht mal mehr die Wahrheit sagen.
          Im übrigen fiele mir zu der ‚Dame‘ (?) noch ein anderes Wort ein, das fängt mit ‚H…‘ an …
          Und immer wieder danke an Inge Steinmetz, die diese Journaillenh …eroin in Chemnitz so richtig fertig gemacht hat.

          Und der Abgang zum Schluß .. ich hatt den eindruck, dies nimmt den Schwanz zwischen die Beine – wenn sie denn einen hätte – und schleicht sich davon …..

          Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Übrigens: dem – tommelt für ein Linlksxtermisten – Konzert indem zu Gewalt aufgerufen wird – man stelle sich vor: als Bundespräsident! –

      also diesem feinen Herrn Bundespräsidentendarstelle hab ich ja wie schon berichtet, ein SEHR freundliche Nachricht geschrieben. Ich will hier nicht die ganze Nachricht zitieren, aber einen Auszug doch:

      ‚Was für eine perverse Auffassung haben Sie eigentlich von Ihrem Amt als Bundespräsident?
      Daß Sie als solcher zur politischen Neutralität verpflichtet sind, ist Ihnen wohl beim fortwährenden Betrachten Ihres Parteibuches noch nicht aufgegangen?

      Liken

      • Anonymous schreibt:

        Lieber cc. Volle Zustimmung:
        Übrigens: dem – tommelt für ein Linlksxtermisten – Konzert indem zu Gewalt aufgerufen wird – man stelle sich vor: als Bundespräsident! –

        und nochmal zu dem Thema, Gelbkehlchen habe nun angeblich wg. Systemblablabla ein großes Verbrechen begangen. Darin erkennt man besser als in allem anderen den Verrat und die abgründigste Heuchelei, die mir in meiem Leben bislang unterkam. Wenn jemand, meinethalben sagen wir in einem aggressiven Impulsdurchbrauch zu jemandem Hure oder Nutte oder Sachratte sagt, OOOOOhhhhhjeeeehhhhhh…..Polizeit! Staatsantwalt, Beleidigung…..Sozialstunden ohne Ende….! Aber es sind nur Worte. okay? Ja, verstanden aber dann:
        Messern sich Untermenschen durch unser Land….vergewaltigen alles vom Kind bis zum Greis und nur wenige kommen mit dem Leben davon. Die flinken Messer schreien auch noch, sie würden uns alle töten und unser Land übernehmen und geben dafür ständig reale Beispiele….aber es sind ja Flüchtlinge! und wir müssen das verstehen…….
        Der Mörder von dem Mädchen aus Kandel hat jetzt gekuschelte 8,5 Jahr gekriegt. Sicherlich darf er während dessen sein Studium beenden und sich fortbilden….

        Wer erkennt die Fehler im Bild? Ich bin so fertig mit denen, das ich eigentlich schon ständig unter Strom stehe und solche Begriffe denke, für die Gelbkehlchen verurteilt wurde. Das haben DIESE Verräter aus uns gemacht, diese teuflischen Heuchler, die im Handstreich unser Volk vernichten. Wieviele Sozialstunden gibts eigentlich für Volksvernichtung???
        liebe Grüße an Dich von Freya

        Liken

  6. Artushof schreibt:

    Die Politik der Gegenwart

    Deutschland einig Vaterland?

    Epoch Times Deutsch

    Am 04.09.2018 veröffentlicht

    „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir ein ‚like‘ gegen Deutschland“ singt „Feine Sahne Fischfilet“ in ihrem Lied „Gefällt mir“. Das Konzert lockt nach Angaben der Stadt 50.000 Menschen an.

    Liken

  7. pogge schreibt:

    Eine Schwer(verbr…..) SPD die als Drahzieher im Hintergrund So etwas MACHT Die kann man NICHT wählen, Die Darf man NICHT mehr wählen NIEMALS NICHT mehr !!!!!

    Anonymous Exklusiv: Mord an Daniel Hillig war geplant – Zeitung wusste schon 2 Tage vorher Bescheid !

    von Günther Strauß

    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/03/anonymous-exklusiv-mord-an-daniel-hillig-war-geplant-zeitung-wusst-schon-2-tage-vorher-bescheid/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=mord_an_daniel_hillig_war_geplant&utm_term=2018-09-04

    Anonymous Exklusiv: Mord an Daniel Hillig war geplant – Zeitung wusste schon 2 Tage vorher Bescheid !

    Der grausame Mord an Daniel Hillig beim Chemnitzer Stadtfest hat ganz Deutschland erschüttert. Anonymous liegen exklusive Informationen darüber vor, dass dieser Mord von langer Hand geplant war. Sogar das „spontane“ Konzert gegen Rechts, bei dem heute unter anderem die Toten Hosen auftreten, wurde bereits 2 Tage vor dem Mord unter Verweis auf die Tat im Internet angekündigt.

    Die unfassbaren Meldungen über den bestialisch abgestochenen Daniel Hillig überschlagen sich. Erinnern wir uns nur an den Haftbefehl, in dem der Iraker lediglich des Totschlags verdächtigt wird. Zum heute stattfindenden Konzert gegen Rechts in Chemnitz werden seitens der SPD sogar Interessierte mit Bussen gekarrt.

    Doch jetzt kommt der Hammer. Es sieht alles danach aus, als war der Mord und alles, was danach geschehen war, von langer Hand geplant. Der Weser Kurier stellte bereits am 24. August, also 2 Tage vor dem Mord (!!!) einen Artikel mit der Überschrift „Die Toten Hosen spielen in Chemnitz“ ein. Darin schreibt der Weser Kurier: „Ziel der Veranstaltung, die am Montag, 3. September, ab 17 Uhr am Karl-Marx-Monument stattfindet, ist es, ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. „Tausende Leute ziehen durch Chemnitz, instrumentalisieren einen erbärmlichen Mord und jagen wieder Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe“, erklären die Veranstalter bei Facebook.“ Woher konnte der Weser Kurier wissen, dass zwei Tage später jemand bestialisch von einem Ausländer ermordet wird? Per Klick auf das Bild könnt ihr euch den gesamten Screenshot anzeigen lassen.

    Dass es sich beim oben stehenden Foto nicht um eine Fälschung handelt, kann jeder leicht nachvollziehen, wenn er bei Google News die Stichworte Weser Kurier Toten Hosen eingibt. Der aktuell vierte Beitrag in der Liste (ggf. abweichend) zeigt den benannten Artikel. Google gibt an, dass dieser Artikel von 10 Tagen eingestellt wurde, also am 24. August 2018. Mittlerweile ist auf der Seite vom Weser Kurier das Datum auf den 31. August abgeändert worden. Doch das Internet vergisst nichts.

    Wir haben weitere Interessante Informationen zum Tathergang erhalten, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Ein guter Freund des Opfers, der Daniel Hillig nach eigenen Angaben seit 14 Jahren kannte, ist entsetzt über die Geschehnisse und berichtet unter anderem Folgendes:

    „Ich möchte an dieser Stelle erst einmal aufräumen mit der Wahrheit um den Tod von Daniel. Er wurde nicht erstochen, er wurde abgeschlachtet! Das erste Aufeinandertreffen, war schon ein totales Geschwarte. Dem einen Russen, haben diese Kanacken beim ersten Aufeinandertreffen eine oder zwei Bierflaschen über den Schädel gezogen, welcher sofort blutend zusammengebrochen ist. Negi und sein zweiter Kumpel, haben die dann weggeschmettert. Die drei Araber sind dann vor zum „ALANYA“-Bistro und kamen mit 9 bis 12 Leuten „angerannt“ und haben wie besessen auf die Leute eingestochen. Als alles vorbei war, kniete Negi (Daniels Spitzname) aufrecht auf dem Bürgersteig, also wie als würde er beten wollen, hat sich den Rücken gehalten und ist kurz danach nach vorne gekippt und somit endet seine Lebensgeschichte. Daniel erlag der Summe von 25 bis 30 Messerstichen in Brust, Bauch und Rücken.“

    Es handelte sich demnach also nicht um eine Tat im Affekt oder sonstiges, wie es uns die Lügenpresse glaubhaft machen will. Der Tatbestand des Totschlags kommt keineswegs in Betracht. Die BRD-Kuscheljustiz wird es aber versuchen, den irakischen Messermörder halbwegs ungeschoren davonkommen zu lassen. Dies muss verhindert werden – durch Aufklärung und Demonstrationen.

    Ob Daniel Hillig gezielt das Opfer des irakischen Messerstechers war oder nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen ist, ist unklar. Fakt ist jedoch, dass die Presse schon zwei Tage vor der Tat Bescheid wusste. Da der Weser Kurier bereits am 24. August 2018 über Dinge berichten konnte, die zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht passiert waren, kann diese ganze Aktion nur geplant gewesen sein.

    Auch die Tatsache, dass das heutige Konzert gegen Rechts innerhalb von so kurzer Zeit auf die Beine gestellt werden konnte, ist nicht nur uns, sondern auch dem Freund des Mordopfers aufgefallen. Er hat sogar gesehen, wie professionell alles organisiert war:

    „Zudem ist es faktisch unmöglich, dass innerhalb von 5 Tagen (abzüglich Wochenende nur 3 Werktage), alle Künstler verfügbar sind und zusagen, die riesen Bühne plus Technik und Aufbau geregelt sind und auch das die Sicherheit drum herum komplett geplant und organisiert werden kann. Ihr müsstet das sehen, gestern sind etliche Trucks und Transporter vorgefahren, die Bühne ist riesig, eigentlich schon Festivalstandard und das alles plus die Tatsache, das für heute über 20.000 linke Zecken angekündigt sind organisiert man innerhalb von 3 Werktagen? Blödsinn… Schwachsinn…Lüge! Zudem habe ich irgendwo mal gehört, dass solche Veranstaltungen mindestens 6 Wochen im Vorfeld beim Ordnungsamt und der GEMA angemeldet werden müssen.“

    Wer schon einmal ein Konzert organisiert hat, weiß, wie viel Aufwand und Vorlaufzeit ein solches Unterfangen benötigt. Mal davon abgesehen, dass die Künstler, die heute in Chemnitz auftreten nicht gerade unbekannt sind und daher einen durchaus prall gefüllte Terminkalender haben werden. Ihr könnt ja mal versuchen, bei einem der Musiker anzufragen, ob ihr ihn für nächste Woche buchen könnt. Das Ergebnis dürfte schon im Voraus klar sein.

    Der Mord an Daniel Hillig kann abschließend nur als False-Flag-Aktion identifiziert werden. Diese Aktion zusammen mit weiteren aktuellen Meldungen, wie zum Beispiel der Aufrüstung der Hessischen Polizei mit Sturmgewehren zur paramilitärischen Einheit, lassen aufmerksame Beobachter erkennen, wohin die Reise gehen soll. Aufstände der Bevölkerung sollen blutig niedergeschlagen werden. Nicht umsonst rückt jetzt schon die Bundespolizei in Sachsen an, um notfalls die Proteste brutal niederknüppeln zu können. Gezielte Provokateure des Verfassungsschutzes mischen sich jetzt schon unter die Demonstranten, um mit Hitlergrüßen und Co. der Polizei einen Anlass zum Einschreiten und der Presse die benötigten Bilder zum Hetzen zu geben.

    Daniel Hillig, ruhe in Frieden. Unsere Gedanken sind bei deinen Hinterbliebenen !

    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/03/anonymous-exklusiv-mord-an-daniel-hillig-war-geplant-zeitung-wusst-schon-2-tage-vorher-bescheid/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=mord_an_daniel_hillig_war_geplant&utm_term=2018-09-04

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Da dürfte sehr viel darn sein, lieber pogge!

      Ich habe mich auch gefragt, wie dieses Abschaum-Konzert, namentlich mit den Mausetoten Vollgeschxxxxxx Hosen, so schnell aus dem Boden ‚gestampft‘ ewrden konnte …..

      Da müssen die aber jede Menge Termine frei gehabt haben!: A‘ propos ‚Weser‘ Kurier:

      2 Tage vorher haben die noch unter großem Trara in Ostwestfalen, an der Grenze zu Niedersachsen (Minden), gespielt.

      Und dann kurz drauf in Chemnitz? Grübel, grübel …..

      Liken

      • pogge schreibt:

        @ceterum_censeo

        Der ERMORDETE Daniel Hillig war offenbar Selber ein LINKER !!!!

        Der ERMORDETE Daniel Hillig war offenbar Selber ein LINKER !!!! Laut „Endzeit-TV LIVE [58] ➤ Trump, Erdogan, Chemnitz | Die Welt in Endzeitstimmung !“

        Jetzt Schlachten de LINKEN schon Ihre eigenen Wähler-Fans Um die AfD in Böse Linke Fallen herein zu treiben !!!!

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Gut, pogge, das mag sein; ein ‚Gutmensch‘ möglicherweise nach dem was man hört.

          Aber wie ich hier anderen Orts gesagt habe, darauf kommt es m.E. nicht an.

          Ein Mensch ist bestialisch abgeschlachtet worden von einem mörderischen kriminellen Invasoren, den uns dieses abscheuliche Untier von MerKILL aufgezwungen hat ohne uns je zu fragen..

          Das ist in erster Linie in meinen Augen entscheidend.

          Und dann tanzt der widerlichste Abschaum dieses Landes noch gleichsam ‚auf seinem Grab‘.

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        — und dieses abscheuliche ‚Konzert‘?

        Ein Konzert der Größe lasst sich normalerweise auch nicht binnen weniger Tage auf die Beine stellen. Gut organisierte Veranstalter benötigen dafür normalerweise etwa 2-3 Monate, zumal die Akteure eigentlich volle Terminpläne haben und keine anderen Konzerte deswegen abgesagt wurden.

        Und gerade bezügl. des ZWEI Tage vorher stattgefundenen Konzerts der Mausetoten Hosen trompetet das für den dortigen Bereich ‚zuständige‘ Systemblatt in einem Bericht über die Vorbereitungen, der (professionelle) Veranstalter habe für die Vorbereitung des Konzerts SECHS (!) Monate gebraucht.

        Und in Chemnitz stampft man so etwas geradezu ‚aus dem Boden‘? Das Ganze wird immer suspekter!

        Was pogge hier anspricht, halte ich keinesfalls für eine Verschwörungstheorie – im Gegenteil – es stinkt geradezu immer mehr nach Verschwörung!

        Liken

    • Freya schreibt:

      Unfassbar, werter @pogge, wenn das stimmt. Und eigentlich liegt es ja nahe. Wenn eine Regierung die Mörderbanden aus aller Welt einlädt, ihr Volk zu beseitigen, was macht da schon der eine oder andere kleine Regiefehler aus. Man muss auf alles gefasst sein. Danke für den Beitrag. lGF.

      Liken

  8. Artushof schreibt:

    AfD Kompakt TV

    Am 04.09.2018 veröffentlicht

    Von 6721 abonniert

    Tausende folgten am 1. September 2018 den Aufrufen der Landesvorsitzenden aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg, in Chemnitz des zuletzt auf dem dortigen Stadtfest erstochenen Daniel H. sowie der anderen Opfer ausländischer Gewalttäter zu gedenken.

    Die Kommentare auf Youtube sind deaktiviert/Ein Schelm ist wer böses dabei denkt

    Liken

  9. Semenchkare schreibt:

    Guter aufschlussreicher Text. Und weil das, nicht nur in der SPD so ist, da gabs heute offiziell den Startschuß für „Aufstehen“ . Sahras Version und Vision von „en Marche“. Im Prinzip eine politische z.Z. noch überparteiliche Vereinigung von Rot Rot Grün! Das was viele in der Politik ablehnen wird hier ganz bewust angestrebt und durchgesetzt. Warum?

    Sinngemäss Sahra Wagenknecht:… „wir müssen auf die Strasse/ Wir dürfen der AfD und Pegida nicht das Feld überlassen.“

    Seit heute gibt es offiziell einen Zusammenschluss von SPD , die Linke und den GRÜNEN zu einem politischen linken Politblock (Vorstufe zur Einheitspartei neuen Typus) mit Einbindungen der Antifa, freier Träger (Kahane und Co) Medien/Pressevertreter, Künstler, unbedarften Bürgern, also allen die mit der Regierung und vorallem der sozialen Frage unzufrieden sind.

    Die Zugpferde dieser Bewegung sind
    -soziale Frage
    -Antirassismus
    -Antirechts
    -Antikapitalistisch
    -Antikrieg
    -etc

    Ein Sammelsurium aus den politischen Traumwelten der drei genannten Parteien! Damit fängt man die unzufriedenen Leute ein. Die sind brandgefährlich!

    Und ich befürchte die AfD mit ihren derzeitigen inneren Reiberein, Pegida ja/nein/Unvereinbarkeitsbeschlüsse/pers. Befindlichkeiten/usw, muss tatenlos zusehen!

    Muss man tatsächlich gesehen haben…

    Pressekonferenz der linken Bewegung
    103 Minuten

    Liken

    • Freya schreibt:

      Dummer Fehler, Frau Wagenknecht. Damit verspielen Sie die letzten Sympatien, die sie eventuell noch für sich verbuchen konnten. Hoffe, sie werden sich, nach Ihrem „Aufstehn“ auch schnell wieder setzen.

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Dein Wort in Gottes Ohr (wenn es den gibt) werte Freya .
        Allerdings latschen der Wagenknecht zuviele Bewunderer, sogar selbst Patrioten nach. Die ist nicht umsonst da die Chefin. Das ist Kalkühl. Der Katrin-Göring-Eckart läuft keiner hinterher, na ja soweit ich weiß!

        Liken

        • Freya schreibt:

          Ach ja, werter Semenchkare, stimmt. Bei Claudia Fatima Roth waren es ja kürzlich 14 Personen, die sich ihren Wahlkampf anhören wollten. Nun ja, das ist in der Tat überschaubar, aber das müsste KGE erstmal toppen 😉 lGF.

          Liken

  10. Aufstehen? schreibt:

    nicht nur die (Scholz) „Hoheit über Kinderbetten“, sondern mit der CDU (Spahn) auch die Hoheit über deinen Körper als Ersatzteillager zum Ausschlachten. Genannt Organ „Spenden“ (mit den Föten fing es an) . …für mich nicht moralisch, der Automatismus….

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und dann kommt es noch soweit, daß einem schon bei lebendigem Leibe die Organe herausgerissen werden…..

      Orwell’sche Utopie?
      Hm …..

      Liken

  11. Artushof schreibt:

    Wie die Agentur für Arbeit trickst

    Die BA berichtet von Erfolgen bei der Integration der Asylsucher in den Arbeitsmarkt
    04.09.18

    Wie groß ist der Anteil, der mittlerweile selbst seinen Unterhalt bestreitet? Die Asylsucherflut von 2015 Bild: pa

    Vorletzten Dienstag gab der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele (SPD), gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview an, dass bislang über 300000 der unter Behauptung eines Fluchtgrundes nach Deutschland eingereisten Personen eine Arbeit gefunden hätten.
    Von diesen über 300000 seien allein 238000 in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis tätig. Bereits im Mai dieses Jahres hatten zahlreiche Medien unter Berufung auf das zur Bundesagentur gehörende Forschungsinstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) die erfolgreiche Eingliederung jedes vierten Asylsuchers in eine Beschäftigung gemeldet.
    Diese Zahlen lassen aufhorchen, denn noch vor drei Jahren hatte die damalige Sozialministerin und heutige SPD-Vorsitzende Andrea Nahles die Warnmeldung ausgegeben, dass nur rund zehn Prozent der im Zuge der Asylkrise eingewanderten Personen die Voraussetzungen für eine zeitnahe Integration in den deutschen Arbeitsmarkt mitbrächten. Angesichts der jüngsten Erfolgsmeldung lohnt es sich daher, einen näheren Blick auf die aktuell gehandelten Daten, ihre Herkunft und ihre Plausibilität zu werfen.
    Während die im Mai von deutschen Qualitätsmedien publizierten Quoten lediglich auf den Selbstangaben einer laufend durch das IAB befragten Stichprobe von Asylsuchern beruhten, sind die jetzt veröffentlichten Zahlen bereits deutlich valider. Dennoch muss man konstatieren, dass auch hier Informationen von unterschiedlichen Behörden zusammengeführt wurden, die eigentlich ganz anderen Zwecken dienen und die infolgedessen generell schon nicht die Aussagekraft besitzen können, die für seriöse Schlussfolgerungen erforderlich wäre. Dieses Problem ist insbesondere dann anzutreffen, wenn man nach Daten sucht, die eine Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen der Masseneinwanderung ermöglichen könnten. Hier lassen sich aus den zur Verfügung gestellten amtlichen Statistiken meist nur vage Informationen ableiten.
    So verhält es sich auch bei der nun von der Bundesagentur vorgelegten Zwischenbilanz zur Integration von Asylsuchern. Hier wartet man mit einer – angesichts der prekären Rahmenbedingungen – doch recht stattlichen Beschäftigungsquote von immerhin 27,2 Prozent der aus den außereuropäischen Asylsucher-Hauptherkunftsländern eingewanderten Personen auf. Damit scheint es zunächst so, als habe tatsächlich jeder vierte nach Deutschland gekommene Asylsucher zwischenzeitlich eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden.
    Doch der Schein trügt, denn die Beschäftigungsquote errechnet sich, wenn man die Anzahl der angestellten Berufstätigen einer bestimmten Gruppe durch die Anzahl der gesamten im erwerbsfähigen Alter befindlichen Angehörigen dieser Gruppe teilt und mit dem Faktor 100 multipliziert. Wer also wissen will, wie hoch die Beschäftigungsquote bei asylsuchenden Syrern ist, muss einerseits die Zahl der beschäftigten asylsuchenden Syrer zur Hand haben und andererseits die Anzahl aller in Deutschland lebenden asylsuchenden Syrer im Alter zwischen 15 und 65 Jahren. Die Bundesagentur verfügt jedoch über keine Daten zu einem möglichen Flüchtlingsstatus der sozialversicherungspflichtig angestellten Personen. Stattdessen stützt sie sich bei der Berechnung der Beschäftigungsquote von sogenannten Flüchtlingen allein auf das Vorliegen der Staatsangehörigkeit aus einem Hauptherkunftsland. Dies führt dazu, dass ein pakistanischer Elektroingenieuer, der sich bei der deutschen Botschaft in Islamabad erfolgreich um ein reguläres Arbeitsvisum bemüht hat und nun für ein sechsstelliges Jahresgehalt in einem DAX-Unternehmen arbeitet, in der Statistik der Bundesagentur ebenso als erfolgreich integrierter Flüchtling ausgewiesen wird wie eine seit ihrer Geburt in Deutschland lebende Iranerin, die im vergangenen Jahr mit ihrer Ausbildung gestartet ist.
    Neben diesem grundsätzlichen methodischen Problem, muss auch die Entwicklung der Zahlen im Verlauf der letzten Jahre betrachtet werden. Bei der Interpretation der nun vorgelegten Daten wird gerne der Eindruck erweckt, als würde sich die gelungene Eingliederung vor allem auf diejenigen Asylsucher beziehen, die seit dem Zenit der Masseneinwanderung im Jahre 2015 nach Deutschland eingereist sind. Doch dies lässt sich so nicht bestätigen. Bereits zum Jahreswechsel 2014/2015 gingen über 70000 Personen mit einer Staatsbürgerschaft aus einem der heutigen Hauptherkunftsländer einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Redlicherweise müssten diese von der aktuell in den Vordergrund gerückten Zahl von 238000 Angestellten aus diesen Staaten abgezogen werden, sodass man dann allenfalls noch bei einer Anzahl unterhalb von 170000 Personen läge, die seit dem Ausbruch der Asylkrise erfolgreich in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden konnten.
    Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Zwar kann durchaus angenommen werden, dass ein Großteil dieses Erwerbspersonenpotenzials tatsächlich aus Asylsuchern besteht, doch die aktuelle Zwischenbilanz enthält noch weitere methodische Unzulänglichkeiten. Auf diese wird in dem Bericht der Bundesagentur sogar eigens hingewiesen. Bemerkenswert ist daher, wie unkritisch viele Journalisten mit dem nun vorliegenden Datenmaterial umgehen. PAZ

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ach, wer das Fake-Geschwafel glaubt, wird selig.

      ‚Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe‘ – Winston Churchill –

      Ich auch nicht!

      Liken

  12. karlschippendraht schreibt:

    …….Saftlos, kraftlos, ratlos…….
    Leider fehlt hier das wichtigste Wort , welches die Hauptursache für den Absturz der SPD benennt : “ geistlos “ !!!!!!!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.