Das geistige Niveau einer Schülersprecherin, aber Spitzenkandidatin bei einer Landtagswahl, geht das?

(www.conservo.wordpress.com)

von Jürgen Fritz *)

„Bei den Grünen schon“, werden Millionen von Menschen geneigt sein, die in der Überschrift formulierte Frage zu beantworten. Der Niedergang von Denkvermögen, Bildung, Ehrlichkeit, Moralität und gesunder Selbsteinschätzung ist seit Jahrzehnten zu beobachten im ehemaligen Land der Dichter und Denker, doch scheint dieser stets neue Tiefen zu erreichen und nicht wenige haben den Eindruck, gerade wird mit Katharina Schulze, die allen Ernstes als Spitzenkandidatin für Die Grünen antritt bei der bayerischen Landtagswahl, ein neuer solcher Tiefpunkt erreicht, zumal Die Grünen zweitstärkste Partei werden dürften und eventuell sogar den Ministerpräsidenten stellen könnten. Doch sehen und hören Sie bitte selbst. Diese Bilder sollte jeder gesehen, diesen Auftritt jeder gehört haben.

Ein Landesminister, womöglich sogar in einem Schlüsselressort, ist kein Schülersprecher

Zunächst eine Bemerkung vorab. Kein Mensch kann etwas dafür, mit welchen Gaben, seien es geistige, körperliche oder sonstige, die Natur ihn ausgestattet hat. Niemand hat sich das selbst ausgesucht. Und auch wenn man zum Beispiel im Geistigen weniger intensiv beschenkt wurde, kann man ein netter Kerl werden, der sich positiv in die Gesellschaft einbringt und der sein eigenes Leben anständig führt. Fast jeder kann ein guter Freund für andere sein, ein guter Partner, eine gute Mutter oder ein guter Vater, sich zumindest darum bemühen, und fast jeder kann einen ordentlichen Beruf erlernen. Man kann zum Beispiel Handwerker werden und seine Kunden saubere Arbeit abliefern, man kann einen anderen Ausbildungsberuf erlernen, vielleicht sogar ein eher einfaches Studium irgendwie überstehen und dann seine Arbeit ordentlich machen.

Ja, man kann sich auch politisch engagieren, zum Beispiel Plakate kleben oder an einem Stand in der Fußgängerzone mit den Bürgern das Gespräch suchen, sich für eine gute Sache engagieren usw. usf. Etwas anderes aber ist es, wenn man als Spitzenkandidat für eine Partei in einer Landtagswahl antritt, zumal wenn es sich um eine solche handelt, die mit Sicherheit ins Parlament einziehen und sogar zweitstärkste Partei wird, und Minister einer Landesregierung, womöglich sogar in einem Schlüsselressort werden möchte. Da sollten dann schon, ich denke, da sind wir uns alle einig, bestimmte Qualifikationen vorhanden sein, die deutlich über dem Durchschnitt liegen.

Eine Frage der gesunden Selbsteinschätzung und des Verantwortungsbewusstseins

Nun kann man Menschen, die in ihren geistigen Gaben wenig gut bestückt wurden, manchmal relativ leicht mit bestimmte Phrasen, die tausendfach wiederholt und eingehämmert werden, so ausstatten, dass sie diese quasi wie ein kleines Äffchen oder ein Papagei auf Kommando nur so abspulen, dass man mit den Ohren schlackert. In einem Zirkus würden solch kleine Kunststücken sicherlich mit großen Beifall bedacht werden. Zu Recht!

Mit solchen kleinen Kunststückchen nimmt es aber schnell ein Ende, wenn eine derart Präparierte Rede und Antwort stehen, konkrete Fragen beantworten oder gar wichtige Entscheidungen fällen muss, die zudem für sehr viele Menschen Auswirkungen haben. Die meisten von uns würden sich wünschen, dass man so etwas jemand anders überlässt, der mehr kann als nur Phrasen auswendig lernen und auf Kommando abspulen und aufsagen.

Das Ganze hat wohl auch mit Verantwortungsbewusstsein und gesunder Selbsteinschätzung zu tun, die aber nicht allen gegeben ist. Manche perfekt Dressierte und Präparierte neigen wohl dazu, sich selbst extrem zu überschätzen, vielleicht weil sie immer so viel Applaus für ihre Kunststückchen erhalten.

Eine mögliche Blamage für die gesamte Bundesrepublik

In solchen Fällen liegt es dann wohl an anderen, es nicht zuzulassen, dass solch kleine Zirkusattraktionen in Positionen gelangen, wo sie äußerst weitreichende Entscheidungen für viele Millionen Menschen treffen können.

Was ihr, liebe Bayern, am morgigen Sonntag machen werdet, geht mich als Nichtbayer im Grunde nichts an. Ob ihr eine solche Partei wählt oder nicht, die jemand wie Katharina Schulze als ihre Spitzenkandidatin ins Rennen schickt, ist eure Angelegenheit. Gleichwohl könnte hier morgen ein Ergebnis zustande kommen, welches im Grunde die ganze Bundesrepublik blamiert und das weit über Bayern und auch weit über die Landesgrenzen hinaus. Ich möchte Sie nur bitten, das zu bedenken. Mehr nicht.

Wenn Katharina Schulze mal Rede und Antwort stehen muss

———–

(Original: https://juergenfritz.com/2018/10/13/schuelersprecherin/), Titelbild: YouTube-Screenshot
**
Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:
Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR
***********
*) Jürgen Fritz zählt zu den renommiertesten politischen Bloggern (https://juergenfritz.com/). Es ist mir eine Ehre und Freude, ihn seit Oktober 2017 zu den Gastkommentatoren von conservo zählen zu dürfen.
Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie (Schwerpunkte: Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie und Ethik), Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt). Für seine philosophisch-erziehungswissenschaftliche Abschlussarbeit wurde er mit dem Michael-Raubal-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet.
www.conservo.wordpress.com    14.10.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Bildung, CSU, Die Grünen, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das geistige Niveau einer Schülersprecherin, aber Spitzenkandidatin bei einer Landtagswahl, geht das?

  1. Arnim, Alexander schreibt:

    Es schaudert mich, wenn ich sehe, was für Wesen gegenwärtig für unser Land Politik macht!
    Da geht es schon lange nicht mehr um Menschen und deren Befindlichkeiten!

    Liken

    • Totxdemislam schreibt:

      Hallo Alexander, mit deiner Meinung stehen Millionen hinter dir…. Menschen
      werden gewählt die von der Basis absolut keine Ahnung haben und die Basis sind das fleißige Volk mit seinen Sorgen und Nöten, Vorstellungen und zukunftdenken, sichern des erreichten Wohlstands für unser Land damit auch die von der Basis einen für sich erarbeiteten zufriedenen stellend Lebensabend erleben dürfen.Ich Rede von den wirklich produktiven Mitmenschen.
      Ich erkläre kurz Deutschland.
      Du darfst dich kaputtarbeiten
      Immer fleißig, nie krank,
      Freust dich auf deinen Lebensabend
      Und wirst maßlos 🙁 enttäuscht.
      Weil du dann nur am Existenzminimum
      Leben darfst. Ein mehr wird dir nicht zugestanden.
      DANKE ihr Verlogenen Politiker.
      Genau das Erwartet auch Merkels
      Migranten…. Ha ha ha 😂

      Liken

      • pogge schreibt:

        Die EU-Brüsseler-EU-ISLAMISTEN wollen ALLE DEUTSCHEN MENSCHEN ERMORDEN UND VERNICHTEN !!!! DER START DAZU SOLL MIT DEM HEUTIGEN WAHLSIEG DER „DIE GRÜNEN IN BAYERN BEGINNEN“ !!!!

        Wenn Ihr Hier Meinen Nutzernamen „pogge“ Anklickt dann werden Ihr Auf ein AfD-PDF-Dokument weitergeleitet MIT ANWEISUNGEN ZUR VERHINDERUNG VON WAHLFÄLSCHUNGEN BEI DER BAYERN-WAHL 2018 HEUTE !!!!

        Liken

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Die bayerische grüne Teletubby von der Pädo-Partei:
    ->
    Videos ansehen, wes Geistes Kind die (das?) ist


    Bayerische Grünen-Chefin Katharina Schulze redet sich um Kopf und Kragen Unglaublich! Selbst dem ‚Bild‘ – Reichelt wird’s zuviel!

    Ich wünschte freilich, es wäre wahr geworden!
    So was ist allenfalls ohne ‚Kopf und Kragen‘ zu ertragen!
    Verpaßt ihr einen Knebel, sonst halten meine armen Ohren das gar nicht aus!

    Die nervigste Politikerin Deutschlands: Kathi Schulze
    – bei Martin Sellner –

    -> Das geistige Niveau einer Schülersprecherin, aber Spitzenkandidatin bei einer Landtagswahl, geht das?

    – Ich meine freilich, es langt nicht mal für eine Schülersprecherin ! –

    Liken

Kommentare sind geschlossen.