Was soll heute, am 11. November, in Deutschland gefeiert werden?

www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

Tag des Hl. Martin – Jahrestag des „Propheten“

– in unserem Kalender steht der Namenstag von Martin, heilig oder auch nicht

– im muslimischen Kalender der 1440. Jahrestag des „Propheten“, das islamische Neujahr

Dieser Aufsatz ist allen Martin’s gewidmet, deren Namen immer seltener wird

Im Vorfeld des noch traditionellen Martinsumzuges wird medial diskutiert, dieses bei Kindern beliebte Fest umzuwidmen. Die muslimischen Kinder könnten an St. Martin Anstoß nehmen, weshalb die abendlichen Lichterumzüge der Kindergärten bzw. Kitas in Laternenumzüge oder ähnlichem umbenannt werden. Und es hätte mich gewundert, wenn nicht evangelische Kindergärten mit von der Partie wären – wie in meiner weiteren Nachbarschaft. Denen ist scheinbar überhaupt nichts mehr heilig.

Dieser damals römische Soldat Martin teilte vom Pferd aus seinen Mantel mit einem frierenden Armen am Wegesrand, so die Überlieferung. Dieses Bild gehörte lange Zeit zu unserer Kultur, auch der nichtreligiösen Bevölkerung. Viele Bildnisse zeugten davon, z.B. auch am Freiburger Martinstor. Doch dann fiel es bei der rot-grünen Ratsmehrheit in Ungnade. Die Wideranbringung des Gemäldes an dem Traditionstor wurde von der „Kulturkommission“ und schließlich 2015 vom Gemeinderat verboten. Als damals noch gutgläubiger Linker schlug ich vor, vereinnahmt doch diesen St. Martin als ersten Sozi unter den Heiligen, weil er das Teilen vorgemacht hat. Doch wurde entgegen gehalten, und was war mit dem Pferd? Der Einwand, dieses gehörte dem Römischen Heer und dass mit einem halben Pferd schlecht reiten ist, half nichts.

So, wie 2015 in Freiburg der St. Martin aus dem Stadtbild verbannt wurde, wird 2051 wohl alles Christliche aus Deutschland verbannt werden, wenn der Islam die Mehrheit hat.

Dieses Jahr gilt der 11. November als der Beginn der islamischen Zeitrechnung. Im Jahr 2051 n.Chr. heißt es dann wahrscheinlich 1474 n.H. (nach der Hidschra; kein Rechenfehler, weil Muslime hinter dem Mond-Kalender daheim sind). Am 16 Juli 622 war die Auswanderung von Muhammad mit seinen Getreuen aus Mekka nach Medina. Dieser Startschuss des Islam war eine Zeitenwende, wobei „Schuss“ die Sache nicht genau trifft. Seine ersten Großtaten waren die Vertreibung und Liquidierung dreier jüdischer Stämme. Nicht durch Schüsse, sondern durch das Schwert. Erst später mussten die Christen dran glauben – entweder an ihn, oder an ihren eigenen Tod.

Doch werden die Muhammad-Gläubigen für ihren Siegeszug in Deutschland weder Schwerter noch Gewehre brauchen. Ihnen wird das Feld freiwillig überlassen. Jedes Zugeständnis an den Islam ermutigt diesen, weitere Forderungen zu stellen. Wobei diese oft gar nichts fordern müssen, der vorauseilende Gehorsam lässt grüßen. Als sich die Saudis Real Madrid unter den Nagel rissen, wurde aus dem Vereinswappen das unscheinbare Kreuzchen entfernt, obwohl die saudischen Islamisten das gar nicht verlangten. So scheint das mit dem Martinsumzug zu sein. Mir ist kein Islamverband bekannt, der die Umwidmung verlangte. Als das die Linkspartei NRW forderte, rümpfte sogar „ISLAM iQ“ (!?) die Nase. Auch die muslimischen Kinder sind es nicht, es sind allenfalls deren Eltern. Und die selbstzerstörerische „interreligiöse Dialog“-Ideologie.

Kompromiss:

Der 11. November bleibt in Deutschland St. Martin vorbehalten. Wem der Islam und dessen Neujahr wichtiger sind, soll das in den dortigen Ländern feiern.

www.conservo.wordpress.com     11 11 2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Islam, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Was soll heute, am 11. November, in Deutschland gefeiert werden?

  1. Martin1 schreibt:

    Single’s Day!

    Karneval!

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Vor dem Beginn des ERSTEN WELTKRIEG’S hatte EINE LÄNGER ZEITIGE SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE BEGONNEN in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und den USA !

      Diese SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und begang dazu Führen zu einer Massiven Wirtschaftlichen VERSCHLECHTERUNG der Lebensbedingungen und Massive VERARMUNGEN aller Untertanen in Grossbritannien und im Gesamten BRITISCHEN-IMPERIUM Welche Drohnte eine Gewaltsame Revolution gegen den KÖNIGLICHEN-HOCHADEL von Grossbritannien AUSZULÖSEN !!!!

      Diese SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und den USA BEDROHNT dann den Weiterhin Fortband der THRONE-HERRSCHAFT des KÖNIGLICHEN-HOCHADEL’S von Grossbritannien !

      UM Den Erfolgreichen Weiterhin Fortband der THRONE-HERRSCHAFT des KÖNIGLICHEN-HOCHADEL’S von Grossbritannien ZU-RETTEN gab der KÖNIGLICHEN-HOCHADEL von Grossbritannien den Befehl An seine Hochadeligen Familien-Verwandte im Zweiten Deutschen Kaiser-Reich Dem Deutschen KAISER den Befehl Grossbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande und Anderen Ländern Europa’s ANZUGREIFFEN und den ERSTEN WELTKRIEG ANZUFANGEN und Die AUFGABE AUSZUFÜHREN “SO VIELE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN ZU TÖTEN UND ZU ERMORDEN WIE MAXIMAL MÖGLICH UM DIE PERSONEN-ANZAHL IM UNTERTANEN VON GROSSBRITANNIEN UND BRITISCHEN-IMPERIUM ZU VERRINGERN UND DADURCH DIE VIEL ZU VIELEN ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN DIE NICHT MEHR WIRTSCHAFTLICH PROFITABEL VERSORGT WERDEN KÖNNEN IN DIESER WIRTSCHAFTLICHEN-ABWÄRTS-PHASE, DAMIT DIE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN DAMIT DIE NICHT REBELIEREN GEGEN DIE ENGLISCHE-BRITISCHE-HOCHADEL’S THRONE-HERRSCHAFT DURCH IHRE MASSIVEN WIRTSCHLICHEN-VERAMUNGEN, ALSO HATTE DER ENGLISCHE-BRITISCHE-HOCHADEL HATTE SEINEN FAMILIEN-VERWANDETEN DEN DEUTSCHEN KAISER BEAUFTRAGT ALLE DEREN ZU-VIELE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN ZU TÖTEN MITTELS AUSFÜHREN\DURCHFÜHREN DES ERSTEN WELTKRIEG’S” !

      Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” Hatten Nachdem DEM vom “Zweiten Deutschen-Kaiser-Reich” VERLOREREN Ersten Weltkrieg hatte Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” bekommen einen LUXUS-URLAUB in den NIEDERLANDE\HOLLAND als BELOHNUNG\BESTRAFFUNG dafür dass SIE für IHRE ENGLICHEN-BRITISCHEN-HOCHADELS-VERWANDETEN Ihre Pflicht AUSGEFÜHRTEN HAT !!!!

      Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” wurden Nachdem VERLOREREN Ersten Weltkrieg NICHT-BERSTRAFFT von DEN SIEGER-MÄCHTEN ! Ganz anders als Viele Kleine NSDAP-Mitläufer DIE nach den VERLOREN “Zweiten-Weltkrieg” Mit der TODES-STRAFE BESCHAFFT WURDEN !

      Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” wurden BELOHNT MIT einem LUXUS-URLAUB in den NIEDERLANDE\HOLLAND als BELOHNUNG\BESTRAFFUNG dafür dass SIE für IHRE ENGLICHEN-BRITISCHEN-HOCHADELS-VERWANDETEN Ihre Pflicht AUSGEFÜHRTEN HAT !!!!

      http://recentr.com/2018/11/09/die-entscheidende-spionage-gegen-deutschland-beim-ersten-weltkrieg/

      http://recentr.com/2018/11/09/die-entscheidende-spionage-gegen-deutschland-beim-ersten-weltkrieg/#comment-78831

      http://recentr.com/2017/09/01/das-echte-game-of-thrones/

      Gefällt mir

      • pogge schreibt:

        Die Entscheidende Spionage gegen Deutschland beim Ersten Weltkrieg !

        http://recentr.com/2018/11/09/die-entscheidende-spionage-gegen-deutschland-beim-ersten-weltkrieg/

        Die Entscheidende Spionage gegen Deutschland beim Ersten Weltkrieg !

        Laut der Geschichtsschreibung der Gewinner habe das Deutsche Reich seinen Platz an der Sonne mit aller Gewalt verfolgen wollen und deshalb einen Krieg mit drei etablierten Großmächten gleichzeitig begonnen. Das Deutsche Reich soll also genau die unsinnigste Handlungsweise gewählt haben, die garantiert zur Niederlage führen musste, nachdem lange Zeit alles unternommen worden war, um zu verhindern, dass Deutschland gegen eine Koalition der Großmächte kämpfen muss.

        Gemeinhin gilt das Attentat der serbischen Geheimorganisation „Schwarze Hand“ am österreichischen Thronfolgerpaar in Sarajevo 1914 als der Punkt, an dem der Krieg unvermeidlich wurde. Die serbischen Täter wurden vom serbischen Geheimdienst geführt und es war klar, dass auf eine solche Provokation nur Krieg folgen konnte. Serbien war selbst militärisch relativ schwach, hatte aber Russland als Schutzmacht im Rücken. Ohne Rückendeckung aus Moskau wäre das Attentat wohl nie durchgeführt worden. Der serbische Oberst Dimitrijevic erklärte vor Gericht 1917 ausführlich, mit Einverständnis des russischen Militärattachés gehandelt zu haben. 1

        In klassischer Manier der unkonventionellen Kriegsführung hatten die Russen ein Spionagenetz in Österreich aufbauen lassen. Beispielsweise wurde Alfred Redl als russischer Agent angeworben, einer der höchsten Nachrichtendienstoffiziere Österreichs, der Zugang zu allen möglichen Staatsgeheimnissen hatte und sein Oberkommando mit Irreführungen narrte.

        Das Deutsche Reich agierte ausgesprochen amateurhaft bei den Versuchen, bolschewistische Revolutionäre zu fördern, in der Hoffnung, dass jene die kriegswilligen Zaren beseitigen. Die Rollen, die die von Deutschland geförderten Agenten wie Alexander Helphand spielten, sind bis heute äußerst fragwürdig. Der russische Geheimdienst Ochrana hatte sämtliche revolutionären sozialistischen Gruppen völlig unterwandert oder gar selbst heimlich gegründet2, allerdings mischten sich amerikanisch-britische Kreise in die Sache mit ein. Die Ochrana war vom britischen Geheimdienst modernisiert worden und die russischen Zaren waren praktisch die gleiche Familie wie der britische Thron.

        Der Historiker Antony Sutton schilderte in seinem Buch „Wall Street and the Bolshevik Revolution“, wie der deutsche Generalstab die Reise von Lenin und 32 weiteren Revoluzzern in einem Zug von der Schweiz durch Deutschland gestattet hatte.

        Generalmajor Hoffmann, Bundesarchiv, Bild 146-2008-0278 / CC-BY-SA 3.0

        Das deutsche Oberkommando handelte anscheinend zunächst, ohne den Kaiser in die Pläne eingeweiht zu haben. Generalmajor Hoffmann schrieb: „Wir wussten nicht um die Gefahr für die Menschheit und hatten nicht vorhergesehen, was die Konsequenzen sein würden von dieser Reise der Bolschewisten nach Russland!“

        „Wir wussten nicht um die Gefahr für die Menschheit und hatten nicht vorhergesehen, was die Konsequenzen sein würden von dieser Reise der Bolschewisten nach Russland!“

        Einflussreiche Kreise der angloamerikanischen Hochfinanz hatten ihrerseits die Bolschewisten unterstützt. J.P. Morgan, die American International Corporation, die Warburgs und andere förderten die kommunistische Revolution, während US-Präsident Woodrow Wilson am 28. November 1917 anordnete, die bolschewistische Revolution nicht zu torpedieren. Dokumente des US-Außenministeriums zeigen, dass die National City Bank (kontrolliert von den Stillmans und Rockefellers) und der Guaranty Trust (Morgan) substantielle Kredite vermittelt hatten an die kriegswilligen russischen Zaren, bevor die USA überhaupt offiziell dem Ersten Weltkrieg beitraten.

        Guaranty Trust, die National City Bank und weitere Vertreter der amerikanischen Hochfinanz benutzten als Tarnung das Rote Kreuz, um in Russland die bolschewistischen Revolutionäre zu fördern. Diese Mission des Roten Kreuzes bestand zum Großteil aus Anwälten, Finanziers und deren Assistenten. Später erfolgten eine inoffizielle diplomatische Anerkennung der neuen kommunistischen Regierung durch die USA sowie massenhafte Verkäufe amerikanischer Technologie nach Russland. Instrumentell war dabei die Geheimgesellschaft Skull & Bones, aus der später der Geheimdienst OSS und danach die CIA erwuchs.

        Das Deutsche Reich hatte keine auch nur annähernd vergleichbare nachrichtendienstliche Kompetenz und leider auch keine ausreichende Spionageabwehr. Bismarck war ein geschickter Diplomat und Stratege, dennoch waren sein Umfeld und das gesamte preußische Establishment von einem Netzwerk aus Agenten infiltriert worden. Eine zentrale Figur ist der Bankier Gerson von Bleichröder, der Bismarck jede Menge Geld verschaffte. Indem er preußischen Staatsbesitz verkaufte, ermöglichte er die Einigungskriege.3 Sein Vater Samuel Bleichröder war Korrespondent des Hauses Rothschild am Bankplatz Berlin. Um 1860 war das Bankhaus S. Bleichröder eine der ersten Adressen am Markt für Staatsanleihen und, zusammen mit dem Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim, führend bei der frühen Eisenbahn- und Industriefinanzierung. Bleichröders verdächtige Agenda wurde deutlich durch die Finanzierung russischer Unternehmen und des russischen Staatshaushalts. Als prominentes Mitglied des sogenannten Preußen-Konsortiums, eines Zusammenschlusses führender deutscher Banken, übersah Bleichröder den Geldbeutel der Monarchie und des Reiches. Die Bankiers finanzierten zunächst das Deutsche Reich gegen die Franzosen; danach finanzierten sie gleichzeitig das Deutsche Reich sowie das zaristische Russland, die sich gegenseitig äußerst misstrauisch beäugten. Bismarck nutzte dummerweise die Geschäftsbeziehungen Bleichröders zu den Rothschilds und anderen bedeutenden Privatbankiers in diversen europäischen Hauptstädten als Informationsquelle über das Ausland. Anstatt voll auf eine richtige Auslandsaufklärung und einen Nachrichtendienst zu setzen, machte sich Bismarck verwundbar für irreführende Informationen und Manipulation. Bleichröder galt als einer der „engsten Berater“ Bismarcks und war in quasi-diplomatischer Funktion tätig. Bleichröder und mit ihm befreundete Bankiers organisierten die Finanzierung des Preußisch-Österreichischen Kriegs von 1866 durch eine Staatsanleihe. Der von Bismarck befürwortete, „revolutionäre“ Plan von Abraham Oppenheim und Bleichröder, die im Staatsbesitz befindlichen Bergwerke im Saargebiet zu privatisieren und so den Krieg zu finanzieren, setzte sich beim preußischen König nicht durch. Bleichröder war auch an den Verhandlungen und der Abwicklung der französischen Reparationszahlungen im Anschluss an den Deutsch-Französischen Krieg 1870-71 maßgeblich beteiligt.

        Die mächtigen Bankhäuser, das Britische Königshaus sowie verräterische deutsche Aristokraten kontrollierten zudem ein Netzwerk aus Logen der Freimaurer, Rosenkreuzer und der „erleuchteten“ Strömungen. Diese Agenten infiltrierten das Deutsche Reich in allen bedeutenden Ebenen; gelangten über die Universitäten bis in die Kinderstuben der preußischen Prinzen. Adam Weißhaupts “Perfektibilistenorden” mit dem historischen Gründungsdatum 1. Mai 1776 war eine subversive Gruppe, infiltrierte zahlreiche Bildungseinrichtungen und studentische Geheimgesellschaften in Deutschland, wo viele neue Agenten gewonnen werden konnten mit Propaganda über eine vermeintliche Aufklärung und einen Wechsel der Machtverhältnisse. Der deutsch-amerikanische Historiker Klaus Epstein (Harvard und Brown-Universität) erklärt:4

        Die berühmte Karlsschule in Stuttgart (Schillers Alma Mater) hatte mehrere Illuminati in ihren Fakultäten. Die Bildungsbewegung, angeführt von Basedow, lehrte Illuminati-Prinzipien. […] Die Lehrkörper-Positionen boten eine exzellente Hebelwirkung für die Arbeit des zukünftigen Triumphs der Aufklärung: Der prominente Illuminat Leuchsenring diente beispielsweise als Lehrer des preußischen Kronprinzen, der später Friedrich Wilhelm III. wurde (obwohl das spätere Verhalten des Schülers ihn enttäuscht haben musste). Die beiden führenden Studentenorden, die Konstantisten und die Schwarzen Brüder, wurden beide von den Illuminati infiltriert. Üblich waren sehr freundliche Beziehungen und auch direkte Überschneidungen mit den Freimaurern. Weitere bedeutende Orden waren die Amizisten, Unitisten und Harmonisten.

        In Göttingen gab es 1770 an der Universität einen Konstantistenorden, bei dem laut Arnold Brügmann niemand geringeres als Illuminatus Baron von Knigge Mitglied war. August Hermann Niemeyer wurde nach seinem Werk “Charakteristik der Bibel” ein Vertrauter sowohl des Illuminaten Lessing als auch des Freimaurers und Befürworters der französischen Revolution Klopstock. Delbrück wurde im Jahr 1800 auf warme Empfehlung seines ehemaligen Lehrers August Hermann Niemeyer am preußischen Hof angestellt. Dort war er ausgerechnet Erzieher des späteren preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Ab 1801 wurden auch dessen Brüder, der spätere Kaiser Wilhelm I. und Prinz Carl, von ihm (v)erzogen. 1809 wurde er versetzt in den Posten eines Geheimen Regierungsrats und sollte nicht mehr die Kronprinzen erziehen. Als Grund wird seine „lasche“ Handhabung des Kronprinzen Friedrich Wilhelm angesehen. Das eigentliche Ziel der Führungsebene der “erleuchteten” Organisationen war nicht, wie in den Rekrutierungsbotschaften hochgehalten, Aufklärung und eine Stärkung der Bürgerrechte um der Freiheit willen, sondern die systematische Zersetzung und Zerstörung der deutschen Monarchie.

        Bis 1935 existierten in Deutschland acht „reguläre“, d.h. anerkannte Großlogen. Friedrich der Große ließ sich als Kronprinz, ohne Wissen seines Vaters und mit konspirativen Methoden, 1738 in die „Große National-Mutterloge Zu den drei Weltkugeln“ aufnehmen, die von der Zentrale in London anerkannt wurde. Sein Vater, König Friedrich Wilhelm, hatte sich noch abfällig über die Freimaurerei geäußert.

        Friedrich III. von Preußen, König von Preußen und Deutscher Kaiser, besuchte 1851 das britische Königshaus und traf Prinzessin Victoria. Diese wurde wenige Jahre später seine Verlobte, allerdings favorisierten einige am preußischen Hof eher eine Ehe mit einer Prinzessin aus dem russischen Zarenhaus. Die britische Presse zog über das deutsche Haus von Hohenzollern her und sprach ihr Misstrauen aus. Das britisch-deutsche Haus von Sachsen-Coburg und Gotha war der heimliche Herrscher des Freimaurertums und der „erleuchteten“ Gruppen, die als Agenten unkonventionelle Kriegsführung betrieben. Nachdem der Illuminatenorden 1784 von der bayerischen Regierung verboten worden war, flüchtete Adam Weishaupt nach Regensburg. Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg (seit 1783 Mitglied der Illuminaten unter dem Ordensnamen ‚Quintus Severus‘, bzw. ‚Timoleon‘) gewährte ihm in Gotha Asyl. Die Illuminaten machten kein völliges Geheimnis daraus, dass sie den deutschen Staat unterwanderten.

        Bild: Friedrich III. in Freimaurerkleidung

        Als Friedrich III. preußischer Kronprinz wurde und die britische Prinzessin Victoria ehelichte, ging er zunehmend politisch auf Distanz zu seinem Vater Wilhelm I. und zu dem Ministerpräsidenten Otto von Bismarck. Auf den Vater wurden mehrere Attentate verübt, die ihm schwer verletzt keine andere Wahl ließen, als die Regierungsgeschäfte an den Sohn abzutreten. Der Sohn erkrankte an Kehlkopfkrebs und musste kurz nach der Thronbesteigung gleich wieder die Herrschaft abtreten an seinen Sohn Wilhelm II. Dieser war auf Drängen von Victoria von dem eiskalten und strengen Lehrer Georg Hinzpeter erzogen worden, nicht von einem traditionell üblichen militärischen Erzieher. Wilhelm II. war später in militärischen Belangen unfähig und ging nach Ende des Ersten Weltkriegs schließlich ins niederländische Exil.

        Wir sehen durchgehend die Bearbeitung der preußischen Machtstrukturen durch verschworene Bankhäuser, Freimaurer-Inhalte und auch durch die britischen Aristokraten. Immer war es das Ziel, Bismarcks Position zu schwächen und das Deutsche Reich mit unsinnig-liberalen Ideen aufzuweichen. Die Geschichtsforschung muss hier unbedingt große Anstrengungen unternehmen, um die Zeit des Deutschen Reiches vor dem Hintergrund der Spionage und Geheimpolitik zu untersuchen.

        Bismarck nannte Wilhelm II. einen „Brausekopf“ und meinte, jener „könne nicht schweigen, sei Schmeichlern zugänglich und könne Deutschland in einen Krieg stürzen, ohne es zu ahnen und zu wollen!“ Für Wilhelm II. war Bismarck ein alter Knacker, der endlich in Rente gehen sollte. Letztendlich feuerte er Bismarck und ersetzte ihn durch den unerfahrenen Leo von Caprivi, der den Rückversicherungsvertrag mit Russland nicht verlängerte und damit das Deutsche Reich in eine äußerst ungünstige Lage brachte. Der Historiker Guido Preparata schrieb in seinem Werk „Wer Hitler mächtig machte“:

        Je mehr der deutsche Kaiser zu später Stunde versuchte, die Tripel-Entente zu schwächen, desto mehr verstärkte Großbritannien sie: 1912 unterschrieb England ein geheimes Flottenabkommen mit Frankreich, und Frankreich tat das gleiche mit Russland.

        In diesen Tagen war der deutsche Generalstab mit der Einübung und weiteren Feinabstimmung des Schlieffenplans beschäftigt. Den Briten war der Plan bis ins letzte Detail bekannt: „Ohne dass es jemand in Berlin wusste, war er 1906 dank eines Verräters, der ihn für sechzigtausend Franc verkauft hatte, in den Besitz der französischen Armee gelangt!“

        „Ohne dass es jemand in Berlin wusste, war er 1906 dank eines Verräters, der ihn für sechzigtausend Franc verkauft hatte, in den Besitz der französischen Armee gelangt!“

        Großbritannien verließ sich darauf, dass Deutschland unvermeidlich gegen die belgische Neutralität verstoßen musste, sobald Moltke den Schlieffen-Blitzkrieg beginnen würde. Schon 1906 beteiligte sich der britische Generalstab unter voller logistischer und geheimer Zusammenarbeit seines belgischen Gegenübers an simulierten Manövern in ganz Belgien, bei denen der Einsatz eines britischen Expeditionsheeres auf dem Kontinent geprobt wurde. Die Öffentlichkeit wurde über diese Pläne nie unterrichtet.

        Ab dem Frühjahr 1914 war die Entente zum Überfall auf die Deutschen bereit.

        http://recentr.com/2018/11/09/die-entscheidende-spionage-gegen-deutschland-beim-ersten-weltkrieg/

        Quellen:

        [1] Geheimpolitik und Geheimdienste als Faktoren der Zeitgeschichte, Paul Chartess, Docupress, 1987, Seite 52

        [2] Geheimpolitik und Geheimdienste als Faktoren der Zeitgeschichte, Paul Chartess, Docupress, 1987, ab Seite 20, Kapitel 2.2

        [3] https://de.wikipedia.org/wiki/Gerson_Bleichr%C3%B6der

        [4] The Genesis of German Conservatism von Klaus Epstein

        Fritz Stern: Gold und Eisen. Bismarck und sein Bankier Bleichröder

        http://recentr.com/2018/11/09/die-entscheidende-spionage-gegen-deutschland-beim-ersten-weltkrieg/

        Gefällt mir

  2. Freya schreibt:

    Danke dafür, das hier dieses Thema aufgegriffen wird:
    denn diese elende Umbenennung von traditionsreichen Festen geht mir aber sowas von auf den Zeiger! Ich stelle mir vor, ich käme in eine neues, mir noch fremdes Land und würde mich ebenso auf die dortigen Traditionen freuen, wie auf die Menschen. Und die würden dann plötzlich aufhören, ihre Traditionen zu pflegen, sondern mit meinen Symbolen und Überschriften durch die Gegend laufen. „Lichterfest“ zu St. Martin, „Sonne, Mond und Sterne-Markt“ – zu Weihnachten. Wie im Zombiland käme mir das vor; ich hätte richtig Angst vor denen…..
    Aber peinlich ist das doch auf jeden Fall. Wieso machen die das? Und gibt es nicht ohnehin für jeden Feste, die er nicht so mitmacht wie andere? Ich zum Beispiel war auch noch nicht auf einem Schützenfest. Wieso können die muslimischen Kinder nicht damit leben, das sie nunmal irgendwas nicht dürfen von ihren Eltern aus? Das würde womöglich dazu führen, das sie als Erwachsene dann mal genug haben von all dem. Aber nein, WIR passen uns an und benennen unsere Traditionen um oder streichen sie gleich ganz. Was für eine Schande für unser Volk und unser Land!
    Schönen Sonntag Euch allen, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Ach ja und noch was. Es wird überall soviel von Toleranz geschwätzt, man ist ja allgemein beeindruckt, was alles toleriert werden soll neuerdings. Aber nehmen wir das Beispiel „Schützenfest“. Ich würde da nicht unbedingt hingehen, weil ich es nicht so mit dem Schießen hab. Und damit, die lieben arglosen Waldtiere abzuschießen auch nicht. Für mich wäre dann ein „Waldfest“, bei dem die zarten Rehe mehr gestreichelt und gefüttert werden wohl eher geeignet, denn ich zahle monatlich auch bei Aktion Tier.
      Aber fordere ich deshalb, das Schützenvereine sich umbenennen sollen? Oder fordere ich, das sie sich jetzt inhaltlich und schießtechnisch so verändern müssen, das alle zu ihnen passen? Sie müssten sich dann vielleicht „Waffenpflegeverein, der nie oder nur auf böse Tiere schießt“ nennen. Nun, mal sehen, vielleicht denke ich mir da mal was aus und fange an zu fordern…..
      mpGF.

      Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Albrecht Künstle, stimme voll mit Ihnen überein.
    Wirklich grausig, was im vorauseilenden devoten Kotau vor dem Ìsalm`alles vor sich geht!

    Beispielhaft nur eine Anmerkung zum Punkt ‚Martinsumzug‘ –
    Für meinen Teil würde ich den Ausdruck ’scheinbar‘ durch das Wort ‚anscheinend‘, tatsächlich sogar eben durch ‚tatsächlich‘ ersetzen:

    Bei ’scheinbar‘ (Wortbedeutung) wäre ja noch Hoffnung ……

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Wer ist denn bei solchen Eskapaden (anti-kirchlich/antichristlich) immer vorne mit dabei? Sind es nicht auch die Pfaffen, die dem gutgottesfüchtigen Leuten einreden, das: .. sei jetz so/ das muß so sein wegen nächstenliebe und soweiter/hängen ihre Kreuze ab/ holen die Imame in die Kirchen/
    etc.. pp. !

    Luther hatte das damals erkannt wie die Menschen durch die Pfaffen manipuliert und gesteuert wurden! Heute ist die ev. Kirche genauso eine gesteuerte Sekte, weit weg vom alten und neuen Testament. Es ändert nix daran, der „dumme“ ist der einfache Christ der die ganze Salbaderei der Pfaffen und Kirchenfürsten noch ausbaden wird!

    Bspw.
    -Donnerstag/Freitag-Mittag/Nachmittag mit der Antifa gegen Deutsche grölen…
    -Sonntags dann die Messe lesen Schuld und Buße einfordern (für was eigentlich?)

    Der bekannte Jenaer Jugendpfarrer war/ist das Paradebeispiel!

    Wer wichklich Christ ist, wird an den Bishof von Tours denken und sich nicht instumentalisieren lassen. Für die Kinder ists eh ein Fest.

    Gefällt mir

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    Was soll diese ganze Quacksalberei um den 11. November ?
    Als Stichtag für den Beginn närrischen Verhaltens in Deutschland hat dieser Tag längst seine Bedeutung verloren . Dank Merkel und der horrenden Volksverblödung verhält sich eine westdeutsche Mehrheit permanent närrisch . Die Wahlergebnisse der Grünen weisen das aus .

    Gefällt mir

  6. Ulfried schreibt:

    Albrecht Künstle, hier kannst du sehen was du für einen närrischen Eindruck hinteräßt. Der Volksverräter Luther wird z. B. hier hochgejubelt von Leuten die glauben der hätte jemals einen Zettel an irgendeine Tür gepappt, ohne dies je beweisen zu müssen. Kaum jemand hat begriffen, daß der 09/11 der Vorabend Luthers Geburtstag ist, den die Freimaurer und Illuminaten (Windsors, Soros, Bush, Rothschild, und das ganze widerwärtige Geschmeiß) als ihren Code- Wort nutzen. Sprengung der drei Türme in New York, faschistische Kristallnacht. Viel Zeit darüber nachzudenken bleibt uns Deutschen nicht mehr. Entweder wir handeln jetzt oder uns wird die Kehle durchgeschnitten – Angst davor habe ich nicht und habe das auch schon unter Beweis in Calais, Dunkirchen etc. gestellt, doch was wird aus meinen Enkeln? Wir müssen unseren christlichen Glauben als Monstranz tragen. Atheisten, Humanisten, Kommunisten Faschisten sind Feinde der Menschheit – doch keiner will es begreifen! Kehren wir endlich zu unsereen Wurzeln zurück!
    Mein Vorschlag:
    IN JEDER GEMEINDE GIBT ES EINE FEUERWEHR.
    LEIDER KEINE BÜRGERWEHR!!
    Der grüne Kommunist Kretschmann will jetzt dem „Grünen“ Palmer folgen und islamische Straftäter auf’s Land verbannen statt nach Afrika wo die hingehören. Für weitere Vorschläge bin ich offen!! Wohin mit ROT- Grün???

    Gefällt mir

  7. pogge schreibt:

    Vor dem Beginn des ERSTEN WELTKRIEG’S hatte EINE LÄNGER ZEITIGE SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE BEGONNEN in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und den USA !

    Diese SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und begang dazu Führen zu einer Massiven Wirtschaftlichen VERSCHLECHTERUNG der Lebensbedingungen und Massive VERARMUNGEN aller Untertanen in Grossbritannien und im Gesamten BRITISCHEN-IMPERIUM Welche Drohnte eine Gewaltsame Revolution gegen den KÖNIGLICHEN-HOCHADEL von Grossbritannien AUSZULÖSEN !!!!

    Diese SEHR SCHWERE WIRTSCHAFTLICHE-ABWÄRTS-PHASE in Grossbritannien und dem Gesamten BRITISCHEM-IMPERIUM und den USA BEDROHNT dann den Weiterhin Fortband der THRONE-HERRSCHAFT des KÖNIGLICHEN-HOCHADEL’S von Grossbritannien !

    UM Den Erfolgreichen Weiterhin Fortband der THRONE-HERRSCHAFT des KÖNIGLICHEN-HOCHADEL’S von Grossbritannien ZU-RETTEN gab der KÖNIGLICHEN-HOCHADEL von Grossbritannien den Befehl An seine Hochadeligen Familien-Verwandte im Zweiten Deutschen Kaiser-Reich Dem Deutschen KAISER den Befehl Grossbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande und Anderen Ländern Europa’s ANZUGREIFFEN und den ERSTEN WELTKRIEG ANZUFANGEN und Die AUFGABE AUSZUFÜHREN “SO VIELE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN ZU TÖTEN UND ZU ERMORDEN WIE MAXIMAL MÖGLICH UM DIE PERSONEN-ANZAHL IM UNTERTANEN VON GROSSBRITANNIEN UND BRITISCHEN-IMPERIUM ZU VERRINGERN UND DADURCH DIE VIEL ZU VIELEN ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN DIE NICHT MEHR WIRTSCHAFTLICH PROFITABEL VERSORGT WERDEN KÖNNEN IN DIESER WIRTSCHAFTLICHEN-ABWÄRTS-PHASE, DAMIT DIE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN DAMIT DIE NICHT REBELIEREN GEGEN DIE ENGLISCHE-BRITISCHE-HOCHADEL’S THRONE-HERRSCHAFT DURCH IHRE MASSIVEN WIRTSCHLICHEN-VERAMUNGEN, ALSO HATTE DER ENGLISCHE-BRITISCHE-HOCHADEL HATTE SEINEN FAMILIEN-VERWANDETEN DEN DEUTSCHEN KAISER BEAUFTRAGT ALLE DEREN ZU-VIELE ENGLISCHE-BRITISCHE-UNTERTANEN ZU TÖTEN MITTELS AUSFÜHREN\DURCHFÜHREN DES ERSTEN WELTKRIEG’S” !

    Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” Hatten Nachdem DEM vom “Zweiten Deutschen-Kaiser-Reich” VERLOREREN Ersten Weltkrieg hatte Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” bekommen einen LUXUS-URLAUB in den NIEDERLANDE\HOLLAND als BELOHNUNG\BESTRAFFUNG dafür dass SIE für IHRE ENGLICHEN-BRITISCHEN-HOCHADELS-VERWANDETEN Ihre Pflicht AUSGEFÜHRTEN HAT !!!!

    Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” wurden Nachdem VERLOREREN Ersten Weltkrieg NICHT-BERSTRAFFT von DEN SIEGER-MÄCHTEN ! Ganz anders als Viele Kleine NSDAP-Mitläufer DIE nach den VERLOREN “Zweiten-Weltkrieg” Mit der TODES-STRAFE BESCHAFFT WURDEN !

    Der “DEUTSCHE KAISER und DEUTSCHE KAISERLICHE-HOCHADEL” wurden BELOHNT MIT einem LUXUS-URLAUB in den NIEDERLANDE\HOLLAND als BELOHNUNG\BESTRAFFUNG dafür dass SIE für IHRE ENGLICHEN-BRITISCHEN-HOCHADELS-VERWANDETEN Ihre Pflicht AUSGEFÜHRTEN HAT !!!!

    Gefällt mir

  8. Ulfried schreibt:

    Anmerkung:
    Folgenden Satz äusserte er (Bush) noch vor der Presse im Garten des Weissen Haus am 16. September 2006: „… er sagte uns, die „Operatives“ (Geheimagenten) wurden angewiesen sicherzustellen, die Sprengsätze würden an einem hohen Punkt losgehen … an einem Punkt der hochgenug war (an den Türmen), damit die Menschen die darüber eingeschlossen waren, nicht flüchten konnten.“ Ab Minute 1 zu hören …

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Zur Erinnerung – Bush spricht von Sprengung des WTC http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/08/zur-erinnerung-bush-spricht-von.html#ixzz5WZzDWMDU
    das war auch ein 9/11 Tag. Bin ich der einzige Verschwörungstheoretiker?
    Es gibt ein wunderschönes deutsches Volkslied
    WACH AUF, WACH AUF DU DEUTSCHES LAND
    DIU HAST GENUG GESCHLAFEN!!

    Gefällt mir

  9. francomacorisano schreibt:

    Moslems wollen für ihren Gott sterben,
    unser Gott ist für uns gestorben…!

    Gefällt mir

  10. ceterum_censeo schreibt:

    …. vielleicht dies:

    SO wird’s gemacht!

    Nach Terroranschlägen, Messerattacken und Forderungen nach einem Scharia-Staat:

    China: Eine Million Moslems in Umerziehungslagern interniert

    von ‚PI‘

    Gefällt mir

  11. strafjustiz schreibt:

    An Conservo: 12-11-18
    Sie müssen kürzer und prägnanter schreiben! Niemand nimmt sich die Mühe, alles genau durchzulesen und zu verinnerlichen, so ein Zeitaufwand von Stunden erübrigt niemand.

    Ferner, ich habs auch schon mitgeteilt, kennt ein sächliches Nomen keine weibliche Form. 00 Also: das Pferd / die Pferde und fertig, wie: Das Mädchen, das Haus, das Kind, das Mitglied, Auto.

    Drum: Als Gegenbeispiel was von „Pferdinnen“ zu schreiben, ist noch
    grösserer Unfug als die „Mitgliederinnen“ oder „der Hebammerich“.

    Nennen wir doch die Ursache des sprachlichen GATTUNGs-Wahnsinnes beim Namen: Die unsägliche Femanzipation. Alle diese uni-verstudierten, kinderlosen Alt-Frauen haben keinen andern Lebensinhalt als Karriere zu machen und unter ihresgleichen zu sein. Denn: Die weibliche Gattung ist auch homophiler als die männliche, was man schon am sprachlichen Beispiel „Die Geschwister“ ersieht, das beide Geschlechter beinhaltet, was bei „Die Gebrüder“ nicht der Fall ist.

    Betr.: „homophil“ : Man sieht, ich verstecke gutdeutschen, aber irr-deutlichen
    Ausdruck „gleichgeschlechtlich orientiert“ hinter unnötigem Fremdwort, um die
    ach so harte Wirklichkeit (eh…“Realität“) zu beschönigen > verdecken.

    Kurz: Es läuft seit den 1955ern im deutschsprachlichen Raum eine westliche VERSCHWöRUNG auch im sprachlichen Bereich ab, denn UMVOLKUNG geschieht v.a. durch UMSPRACHUNG. Politik ohne Sprache ist doch wie Fisch ohne Wasser, wie Merkel ohne die 3 französischen Küsschenpräsidenten Sarko, Hollande, Macron; Gott ohne Menschen.

    Over…

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      @Strafjustiz: Werte Strafjustiz, leider kann ich nicht erkennen, warum Sie Ihren Beitrag an „conservo“ schreiben. Gemeint haben Sie wohl einzelne Kommentatoren. „conservo“ könnten Sie kaum gemeint haben; Denn wenn Sie die Zeit haben, die Rubrik „über mich conservo“ (auf der Titelseite oben) zu lesen, kennten Sie meine Einstellung zu Deutsch bzw. „Neudeutsch“. Ich plädiere seit 40 Jahren (und mehr) nachdrücklich für den Gattungsbegriff und verwende ihn STETS auch selbst. So finden Sie bei mir z. B. niemals „Liebe Leserinnen und Leser“, sondern (nur) den Gattungsbegriff Leser.
      Mit einem Irrtum – das betrifft nicht nur Sie – möchte ich aber gerne aufräumen: Gerade Blogs wie conservo stellen an ihre Leser gewisse Ansprüche und versuchen auch selbst, diesen gerecht zu werden. Ich „schmeiße den Lesern nicht Brocken hin“, sondern lade sie ein, die Muße zum Lesen aufzuwenden. Und das tun seit Jahren rd. drei Mio. Leser jährlich.
      Wer kürzere „Nachrichten“ sucht, möge Jouwatch, BILD, pi-news oder ähnliche lesen. Die von mir geschätzten Kollegen von (beispielsweise) MICHAEL MANNHEIMER (ganz besonders!), philosophia perennis (Dr. Berger!), Jürgen Fritz usw. publizieren ebenfalls sehr umfangreiche Artikel.
      Es kommt also drauf an, was Sie suchen.
      Ich wünsche Ihnen ein genehmes Lesevergnügen.
      Mit herzlichen Grüßen, P.H.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Lieber P.H. danke für Ihre Worte. Ich verstehe auch nicht was derlei Ausführungen sollen.
        Zugegebenermaßen sind z.B. die Ausführungen von ‚pogge‘ zuweilen etwas schwer lesbar und wiederholen sich dann auch noch mehrfach – aber was sollen Sie machen – ihn ausschließen?

        Ich stehe auch voll hinter Ihrem Ausführungen in Rubrik „über mich conservo“ (auf der Titelseite oben) – Namentlich auch, was Sie dort zum unseligen ‚Gendersprech‘ ausführen.

        Ich kann derleii auch bald nicht mehr ertragen.

        Intersessanterweise bei all dem “Innen-Wahn“ in allen Spielarten –
        ich habe noch NIE von “Verbrechern und VerbrecherInnen‘ gehört oder gelesen – das scheint’s nicht zu geben? —

        Indes ich mache mich auch gern darüber lustig. Ich hatte vor kurzem schon mal über eine ‚Blüte‘ aus einer Radiosendung berichtet.
        Da war dann – es ging um, einen Verein – von ‚Mitgliedern und Mitgliederinnen ‚ die Rede.
        Das es sächlich ‚das Mitglied‘ heißt und der Begriff daher keine männliche oder weibliche Form kennt, war dem *höchstsprachbegabten‘ Redaktor vor lauter ‚Genderwahn‘ gar nicht aufgegangen …

        Oder ein anderes Beispel von mir selbst – mich zuweilen darüber mal lustig zu machen –

        Ich befand mich mal in einem Kreis, wo vermutlich auch einige Gendervergrünte darunter waren, bestenfalls ‚Indifferente‘ .

        Und da ging es um einen Text, der von ‚Innen‘-ismen nur so strotzte (Freunde-, Partner- usw. ) Als dann die Reihe passend an mich kam, machte ich mir ein Vergnügen daraus, ‚unbeabsichtigt‘ etwas umzuformulieren …. statt ‚Kinder‘ ‚dann ‚Kinder und Kinderinnen‘.

        Die haben alle geguckt wie das sprichwörtliche ‚Auto‘ – und ich hatte das ad absurdum geführt und obendrein meinen Spaß.

        Liebe Grüße – cc.

        Gefällt mir

      • Ulfried schreibt:

        strafjustiz, da gebe ich dem Peter Helmes recht. Statt Windmühlen nachzujagen solltest du mal besser die Mainstream- Medien durchforsten. Grad heut kam bei uns ein Artikel der behauptet, (…) der Einbrecher (männlich) konnte unbekannt fliehen. Die Deppen wissen also, daß es ein männlicher Täter und (Singular) Einzeltzäter war. Warum verhaften die den eigentlich nicht?
        Immer wieder verbreitet der Innenminister Deutschlands eine Liste von tausenden „gewaltbereiten“ Islamisten! (männlich). Der Vollpfosten muß die doch kennen. Schließlich sind viele von denen zum „Bürgerkrieg“ von Deutschland nach Syrien gegangen – oder war es doch ein von Deutschland geförderter Angriffs- Krieg? Woher weiß der komische Mann das alles? Von „TäterInnen“ keine Spur!
        1999 hat sich Deutschland an dem Kriegsvberbrechen gg Serbien beteiligt. Mutmaßliche Täter wie Ötzdemir, Fischer, Schröder, Trittin – gab es auch mutmaßliche KriegsverbrecherInnen wie Claudia Roth, Kathrin Göhring Eckhardt, Renate Künast etc.?
        http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
        Warum immer nur Täter (masculin)?
        Wer kennt eigentlich Ilse Koch?

        Gefällt mir

  12. strafjustiz schreibt:

    POGGE schreibt zu langfädig und harzig übersetzt mit schwer lesbaren Orthografiefehlern: „Drohnte“ statt: „drohte“; „bedrohnte“ statt: “bedrohte“; „Verwandete“ statt: „Verwandte“. Auch hat es unnötige Wiederholungen/Fremdwörter. > „Existieren“ = „es hat / es gibt“.
    Wer hat schon die Zeit/Lust, all die Nebensätze zu lesen?

    Gefällt mir

  13. pogge schreibt:

    @Doktor Peter Helmes

    Dieser Herr Martin Bormann lebte 27 Jahre lang weiter in der Sowjetunion (UdSSR), RUSSLAND ! Nach seinem Natürlichen Tod im Jahre 1972 wurde Sein Toter Leichnahm nachträglich noch einmal erschossen oder nachträglich ANDERE TÖDLICHE VERWUNDUNGEN HINZUGEFÜGT die für SELBSTMORDE TYPISCH SIND und Hatte danach Seinen Leichnahm Längere Zeit VERWESEN LASSEN !!!!

    Und BAUARBEITEN in OST-BERLIN ANGEFANGEN und DANN IN EINER GEHEIMEN AKTION den Leichnahm von Herr Martin Bormann Heimlich in DER BAU-STELLE RICHTIG PLATZIERT im Jahre 1972 !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Bormann

    Dieser Herr Martin Bormann war Der Heimliche Tatsächliche Ober-Chef-Boss-Herrscher im Deutschen Dritten Reich im Hintergrund !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Bormann

    Leicht Geistig-Behinderte Adolf Hitler WAR NUR So eine Art Maskottchen und Marotte für die Damalige NSDAP-Regierung im Deutschen Dritten Reich !

    Denn dieser Geschundene, Gequälte, Tief-Verbitterte, Geschundene Geistig-Behinderte Adolf Hitler Der Seine Aufgeschaute Wut und Seinen Angeschauten Zorn über Sein ZU-TIEF-SCHLECHTES Leben in Seinen WUT-REDEN-AUFTRITTEN Höchst Leidenschaftlich AUS Sich HERAUS Explodierte KAMM ALS ZUSTIMMUNGS-EINFÄNGER für die NSDAP KAMM SEHR GUT AN BEIM damaligen Geschundenen, Geplagten, Tief-Verbitterten, Geschundenen Deutschen VOLK AN ! und Dieser Geschundene, Gequälte, Tief-Verbitterte, Geschundene Geistig-Behinderte Adolf Hitler WAR DASS PERFEKTE WERKZEUG FÜR DIE NSDAP MIT IHREN PARTEI-CHEF-BOSS „Herr Martin Bormann“ ZUSTIMMUNG im Deutschen Volk EINZUFANGEN !!!!

    Man sollte Sich NUR einmal ANSEHEN hier im Film am Anfang des Film’s wie Adolf Hitler wie ein KLEINES HÜNDCHEN HERUMHÜPFTE ZUR BELUSTIGUNG des Herrn Martin Bormann und Seiner Begleiter Auf Befehl des Herrn Martin Bormann !

    Dann wird klar dass der Herr Martin Bormann war DER WAHRE Tatsächliche HÖCHSTE CHEF-BOSS des Deutschen Dritten Reich’s und Der NSDAP-Partei im Hintergrund und Der Geistig-Behinderte Adolf Hitler war NUR seine Willenlose Marotte und Maskottchen der NSDAP !

    Wie Herr Martin Bormann als Heimlicher NSDAP-PARTEICHEF und Heimlicher Chef-Boss-Herrscher des Deutschen Dritten Reich’s und Gleichzeitiger Doppelagent\Dreifachagent der Sowjetunion (UdSSR), RUSSLAND’S und GROSSBRITANNIEN’S, ENGLAND’S und Seine Geheimdienste-Netzwerke DIE Deutschen IN DEN UNTERGANG STEUERTEN !

    Der Geführte Adolf Hitler: Der Geführte – Ausländische Geheimdienste und Adolf Hitler !

    http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/

    Albert Speers Erinnerungen an Sabotage und Verrat in Serie im Deutschen Dritten Reich !

    http://recentr.com/2018/10/02/albert-speers-erinnerungen-an-sabotage-und-verrat-in-serie/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.