Strache, die Ibiza-Affäre und viele Versuche der Rechtfertigung und Verharmlosung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Kornowski – mit einem Kommentar von conservo

Liebe Leser,

meine Gedanken zur Causa Ibiza. Auf „Ohne Umschweife“  (https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/) folgt noch Weiteres dazu.

Wenn ich hier (auf Facebook) so einige Kommentare lese, dann sträuben sich mir die Nackenhaare! Das ist – sofern das Video echt ist, und das scheint es zu sein – mit nichts zu rechtfertigen. Die FPÖ steht auf der richtigen Seite? Das spielt nicht die geringste Rolle. Wenn das Video echt ist, dann sind die Handlungen kriminell oder nahe dran. Da hat es keine Boni zu geben. Für nichts und niemanden. Auf der einen Seite kritisieren wir die Lügner und Betrüger bei den sogenannten Altparteien. Das ist richtig. Verbrecher sollten im Loch verschwinden. Und? Was nun? Ist es deshalb richtig, wenn unsere, die Seite, die es angeblich besser machen will, dasselbe tut? Nein, sicher nicht!

Berufspolitiker haben meist einen Hang zu einer gewissen kriminellen Energie. Aussitzen kann man das nicht, das ist Fantasterei, denn das könnten augenscheinlich nur Leute wie Merkel und von der Leyen. Und vergessen wird es nicht schnell genug. Töricht, was einige Leute so schreiben. Nicht dämlich sein ist die Devise. Ehrlich und sauber sein. Dann passiert sowas nicht. Die Auswirkungen solcher Ereignisse sind fatal … Merke: Politik ändern funktioniert nicht, indem man dasselbe Unrecht begeht oder gutheißt, das man bei anderen anprangert. Es gibt da keinen Unterschied. Politik besser machen kann man nur, wenn man Vertrauen gewinnt. Und das gewinnt man so ganz sicher nicht. Das Ganze war eine Falle? Ja, und? Dazu gehören mindestens zwei! Derjenige, der die Falle stellt, und jener, der reinläuft und in krimineller Intention solche Angebote macht. Nein, das muss Konsequenzen haben, denn sonst macht man sich vollständig zum Narren.

Der Feind war in dem Fall die Koalition:

Und wenn die Sozis das Video via Silberstein gemacht haben, glaube ich trotzdem, dass es aus der ÖVP – vielleicht sogar in Zusammenarbeit mit der SPÖ – lanciert worden ist. Kurz hatte immer größer werdende Probleme mit der Koalition. Schließlich darf man nicht vergessen: Kurz ist EU- und EVP-Mann. Erinnern wir uns zurück an die Zugeständnisse, die man dem grünen Van der Bellen machen musste, um die Koalition zu schmieden. Und die FPÖ hat in der Koalition ihre Sache gut gemacht. Nicht wie ein Junior, sondern wie eine regierende Partei. EU-Kritik und das Umkrempeln des Systems wurden der ÖVP gefährlich. Beispiel ORF, Beispiel Asyl. Nicht zu vergessen: Kurz war ja eigentlich einer der Architekten des GCM (Global Compact for Migration). Alles bittere Pillen für den Kanzler der ÖVP, die ja auch einen linken Flügel hat. Und der schreit bereits nach einem fliegenden Wechsel zu den Sozis, am besten sofort.

Für Österreich war die Koalition gut. Der Wählerwille ist aber nicht gefragt. Jetzt erfolgt ein Reverse Engineering. Koalitionen sind – weiß nun jeder – vorprogrammiert: entweder die Roten oder unter günstigen Umständen die NEOS-Liberalalas. Die absolute Mehrheit bekommt die ÖVP nie. Ein Gutes: Hofer ist in der Lage, die Wogen zu glätten. Er ist Staatsmann, tritt viel souveräner auf und ist sicherlich nicht so ein Depp. Ich bin da zuversichtlich, wenn auch mittelfristig. Das größere Problem: Der Depp (Strache) hat wohl auf dem Video alle möglichen Großspender genannt und Menschen verunglimpft. Das könnte ganz neue Problematiken hervorbringen.

Und natürlich kann man das Ganze nicht als Sache betrachten, die nur Österreich betrifft und in Österreich gesteuert worden ist. Die Erstveröffentlichung in deutschen, linken Medien zeigt das deutlich. Auch Gestalten wie Böhmermann kannten das Video lange vor dem Erscheinen. Selbst das linksradikale „Zentrum für politische Schönheit“ hatte vorher Kenntnis davon, und der „Falter“ wusste es bereits seit fast einem Jahr. Also war es eine groß angelegte und konzertierte Aktion von Politik und Medien. Natürlich entschuldigt das die Strache-Aktion nicht. Aber es erinnert an Aktionen der Stasi oder des KGB. Die Unsagbare (Merkel) wollte sich ja gestern nicht äußern. Stattdessen hat sie ihren Kettenhund namens Haldewang geschickt. In einer PK sprach er Österreich sein Misstrauen aus, was die geheimdienstliche Zusammenarbeit betrifft, ja, ja, tarab, tarab, Nachtigall, ick hör dir trapsen.

Ja, dieser Teil ist eine Theorie, aber auf die Frage „Cui bono?“ die logischste Antwort.

Und: Damit stehe ich nicht allein da …

https://diepresse.com/…/5630280/Woher-kommt-das-StracheVideo

Auch externe Dienste scheinen eine gewichtige Rolle in dieser Affäre zu spielen:

https://www.tagesspiegel.de/…/der-verrat-stra…/24358114.html

*) Quelle: https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/posts/512760069485994?__tn__=K-R

———-

conservo meint:

strache

Heinz-Christian Strache

Ich stimme Michael Kornowski in seiner Meinung auf „Ohne Umschweife“ vorbehaltlos zu! Wer ein Saubermann-Image pflegt, muß wenigsten dafür sorgen, daß die eigene Weste unbefleckt bleibt. Anderen die Schuld dafür zuzuschieben, daß man seinen Kittel nicht reinhält und mit eigenen Fehlern besudelt, zeugt nicht gerade von Charakter.

Ob das Ganze ein perfides Manöver der politischen Gegner ist, darf dahingestellt bleiben. Wir sollten unbedingt die Botschaft vom Boten trennen. Und – so leid es mir tut – die Botschaft Straches lautete: „Ich bin käuflich.“

Gerade weil wir wissen, wie unsere Gegner haßgesteuert sind, sollten wir besonders vorsichtig sein und den Anstand wahren. (Peter Helmes, 19.5.19)

www.conservo.wordpress.com     19.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europäische Kommission, Medien, Merkel, Politik Europa, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Strache, die Ibiza-Affäre und viele Versuche der Rechtfertigung und Verharmlosung

  1. POGGE schreibt:

    DIE GEORGE-SOROS-FALLE „S. KURZ“ HAT DIE FPÖ IN DIE FALLE GELOCKT !!!!!!

    DARUM SOLLTEN ALLE ÖSTERREICH FPÖ WÄHLEN UND DIE ÖVP ABSTRAFFEN UND LIEBER ANSTATT DESSEN FPÖ WÄHLEN, IMMER FPÖ WÄHLEN !!!!!

    Gefällt 4 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Richtig, und warum denn auch nicht? Lass‘ die Österreicher Hofer wählen, damit ER der Neue Kanzler wird!

      Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        @ Theresa Geissler

        Werte Frau Theresa Geissler

        JA PUTIN UND RUSSLAND SPIELEN IN INSGEHEIM IN WIRKLICHKEIT AUF DER SEITE UNSERER LINKEN FEINDE MIT !!!!

        PUTIN’S UND RUSSLAND’S WAHRE HILFE GILT AUSSCHLIESS NUR DENEN LINKEN UND ROTEN UND GRÜNEN !!!!

        Wenn dem NICHT SO WÄRE hätte ansonsten Putin schon längst aufgedeckt: WER DIE KGB-MfS-STASI-DOPPELAGENTIN „ANITA“ GEWESEN WAR !!!!“

        Liken

      • pogge schreibt:

        Werte Frau Theresa Geissler Sie sollten sich diese Kommentare zu Russland’s Geheimdienste Machenschaften gut durchlesen und die nachfolgende Gesprächsrunden !!!!

        https://conservo.wordpress.com/2019/05/13/xi-jinpings-china-ruestet-auf-und-ist-auf-expansionskurs/#comment-40260

        Liken

      • POGGE schreibt:

        Ich vermute dass Frankreich’s Geheimdienst Herrn HC Strache BESCHÄDIGT HAT und Jetzt die Falsche Lüge Verbereiten tuen dass der Israelische Geheimdienst der dieser Aktion sein würde !

        War es der Mossad, oder EU-Geheimdienste, oder Insider ?! #ibizagate

        http://recentr.com/2019/05/21/war-es-der-mossad-oder-insider-ibizagate/

        War es der Mossad, oder EU-Geheimdienste, oder Insider ?! #ibizagate

        Dass nach dem Ibiza-Skandal ständig auf den alten Silberstein-Skandal verwiesen wird, mag legitim sein, aber Silberstein war genau wie Israel abhängig vom angloamerikanischen Imperium. Auch das aktuelle Mutmaßen in Richtung Mossad scheint eher eine Ablenkung zu sein, damit das rechte Lager nicht beginnt, im eigenen Laden aufzuräumen und richtige Spionageabwehr zu lernen.

        Wer war der Urheber hinter dem Ibiza-Skandal, der die österreichische Koalition sprengte und die Karrieren von Strache und Gudenus und einigen weitern FPÖ-Kadern auf Eis legte? War es der Mossad, wie sogar der ehemalige BND-Vizepräsident Rudolf Adam spekulierte?

        Das Mossad-Szenario

        Der ehemalige BND-Vize brachte im Cicero-Magazin dieses Szenario ins Gespräch, welches für weite Teile des Publikums an sich schon eine Rechtfertigung beinhaltet. Ein jüdischer Geheimdienst bremst eine extrem rechte Partei aus, deren Top-Leute aus den üblichen Seilschaften stammen. Dieser Hinweis auf den Mossad wirkt aber eher wie ein Ablenkungsmanöver. Israel ist nicht greifbar und geschützt durch die USA.

        Seit einer Weile bezahlen einflussreiche Israelis wie Shillman, Rosenwald und Mercer einige „neurechte“ und pro-zionistische Figuren (siehe Tommy Robinson). FPÖ-Politiker scheinen nicht darunter zu sein.

        Der Mossad ist bekannt dafür, einen hohen Aufwand für wichtige Operationen zu betreiben. Die Dame, die sich gegenüber Strache und Gudenus als russische Oligarchen-Erbin ausgab, benutzte einen konkreten Namen der leicht überprüfbar war. Ihr angeblicher Onkel, der russische Milliardär Igor Makarow, meldete sich nun und erklärte, er habe gar keine Nichte. Wie konnte die Hochstaplerin also über Monate hinweg Gudenus einwickeln, ohne dass der eine Überprüfung eingeleitet hat? Der Mossad hat bei seinen wichtigeren Operationen in aller Regel peinlich darauf geachtet, dass die Legende eines Agenten einer Überprüfung standhält. Scheinfirmen und größere Scheinstrukturen sind da üblich. Man darf gespannt sein, wer die verwanzte Finca auf Ibiza angemietet hat. Viele Player können dazu anonymisierte Briefkastenfirmen und Beteiligungsgesellschaften in Offshore-Steuerparadiesen nutzen.

        Der ehemalige BND-Vizepräsident meint zwar, dass nur ein professioneller staatlicher Geheimdienst zu der Operation befähigt sei, aber dies ist ein Märchen. Wenn Gudenus und Strache nicht einmal die Verwandtschaftsverhältnisse ihrer Kontaktperson richtig überprüfen konnten, dann ist es bei den zwei mit Spionageabwehr nicht weit her.

        Das Inside-Szenario

        Kürzlich drohte Martin Sellner, der Chef der Identitären Österreich’s, noch Strache mit Leaks, weil jeder sich von den Identitären distanziert hatte. Auch Gottfried Küssel, der aus dem gleichen Millieu wie die beiden stammt, deutete kürzlich an, er könnte Material gegen Strache haben.

        Das rechte Klientel mag jetzt noch so sehr schreien, dass sie Opfer einer links-jüdisch-kommunistischen George Soros-Verschwörung zum opfer gefallen seien, aber es ist unvermeidlich, den forschenden Blick auch auf das FPÖ-Umfeld selbst zu richten. Denn wer in die Burschenschaften und anderen Seilschaften aufgenommen werden will, um später große Karriere zu machen, muss seine Gesinnung unter Beweis stellen und vertrauenswürdig erscheinen gegenüber den alten Garden der Seilschaften. Eine Art Casting-Show. Austrias next political Top-Model. Weil in diesem Millieu gewisse politische Dogmen gelten, und es so leicht ist, jemanden heimlich aufzuzeichnen, liegt hier der Nährboden für Infiltrationen und weitere Probleme.

        Strache verließ sich auf ibiza anscheinend auf Gudenus. Ein Fehler.

        Gudenus entstammt einer alten Adelsfamilie, die wiederum größeren Adelsfamilien zuarbeitete wie Habsburg-Lothringen und dafür belohnt wurde. Der Gudenus-Clan stammt ursprünglich aus Hessen, dem Stammplatz der Welfen, und erschien erstmals 1594 urkundlich mit Christoffel Gude(nus), späterem landgräflich hessischen Schultheißen zu Sontra.

        1907 bekam man von Kaiser Franz Joseph (Habsburg Lorthringen) den österreichischen Grafenstand verliehen. Die Mutter des Kaisers war verwandt mit den Häusern Sachsen (Welfen) und Baden (teils Welfen). Die Großmutter des Kaisers war die Tochter der Amalie, geborene Prinzessin von Hessen-Darmstadt, der „Schwiegermutter Europas“, als deren Lieblingstochter Karoline auch galt. Ihre jüngere Schwester Luise war Zarin von Russland und Friederike Königin von Schweden. Hessen-Darmstadt war praktisch die Familie der russischen Zaren und teilidentisch mit dem britischen Thron.

        So gut wie kein Historiker und auch kein Rechtsrevisionist achtet auf adelige Geheimdienste.

        Der Vater von Johann Gudenus war John Gudenus, auch Politiker. Beide gehörten, wie auch Strache, der Wiener pennalen Burschenschaft Vandalia an. John Gudenus wirkt so, wie bei uns die NPD, deren adeliger Gründer Adolf von Thadden für den britischen Geheimdienst arbeitete.

        Über den Neonazi Gottfried Küssel, dem Sellner von den Identitären früher hinterherdackelte, sagte der ältere Gudenus bei einer Gerichtsverhandlung gegen den Politiker Ewald Stadler im April 2014:

        „Gottfried Küssel war ein anständiger Mann, den man leider eingelocht hat !“

        Die extrem rechten Ansichten mögen ein paar braune Brüder begeistern, schreckt aber den überwiegenden Großteil der Bevölkerung ab. Die extrem Rechten Dogmen basieren auf Desinformation des britischen Imperiums der Welfen. Die völkischen Bewegungen im deutschsprachigen Raum wurden bereits in den 1800er Jahren von Anführern aus dem Welfen-Netz entworfen als fortschrittsfeindlich, gegen Freiheit und gegen freie Marktwirtschaft, sowie versessen auf das Märchen einer jüdischen Weltverschwörung. Auch nach 1945 kontrollierten Geheimdienste die Neonazi-Szene, konstruierten den Rechtsrevisionismus genau auf das zielpublikum zugeschnitten und ließen die Mikrofone und versteckten Kameras heißlaufen.

        Während seines Studiums besuchte Gudenus auch Sommerkurse an der alteingesessenen Lomonossow-Universität in Moskau und erhielt 2004 dafür das TRKI-Russischzertifikat des Bildungsministeriums der Russischen Föderation. Erinnern wir uns an die Quer-Verbindungen zwischen Gudenus und Hessen-Darmstadt, der alten Zarenfamilie. Die Welfen und ihr britisches Imperium hatten für ihre Verwandten in Russland die Geheimdienste erneuert. Der Ochrana-Dienst unterwanderte alle kommunistischen Gruppen. Die Angloamerikaner förderten die kommunistische Revolution und auch die Ochrana, was sich zunächst wie ein totaler Widerspruch anhört. Aber die Zaren wollten längst nicht mehr offen regieren und sich den ganzen Volks-Ärger zuziehen, und zudem wollte man seit Ewigkeiten eine Gelegenheit finden, den gewöhnlichen alteingesessenen Adel Russlands zu vernichten und zu vertreiben. Die Romanow-Großfürsten und ihre Angehörigen verließen im Zuge der Revolution einfach Russland. Vier davon wurden angeblich ermordet, ohne jedoch eindeutig identifizierbare Leichen zu hinterlassen. Vom letzten Zaren wurde Jahrzehnte später ein kontaminierte DNS-Pseudobeweis geliefert, der nichts taugt.

        Gudenus besuchte auch die Diplomatische Akademie Wien, wo er 2005 zum Master of Advanced International Studies (M.A.I.S.) graduierte. Diese Einrichtung bildet auch viele Leute aus für die EU. Das okkulte Logo zeigt ein Dreieck im Kreis, eine ägyptische Pyramide und Palme sind zu sehen. Eine Göttin, Athene aus der griechischen (also vorchristlichen) Mythologie, sitzt im Kreis wobei der Mittelpunkt des Kreises exakt in ihrem Schoß liegt. Ein Caduceus ist noch im Hintergrund zu sehen.

        http://recentr.com/2019/05/21/war-es-der-mossad-oder-insider-ibizagate/

        Liken

    • POGGE schreibt:

      Erst Höhenflug, dann Absturz: Der Kreislauf der Schmutzigen Tricks in MEDIEN und POLITIK !!!!

      https://recentr.media/cat/news/video/erst-hhenflug-dann-absturz-der-kreislauf-der-schmutzigen-tricks

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Strache hat die Konsequenz gezogen. Richtig! Dennoch müssen die Machenschaften auch anderer überprüft werden und das geschieht eben nicht! Im Gegenteil!

    Mit staatlichen Geldern wird sowas abgeblockt und nur die
    Rechts: liberale/konservative/nationale Ecke ausgespäht!

    ***********************************************************************
    Zitate aus einem Antifa blättchen:

    Antifa | AIB 112 / 3.2016 | 10.10.2016

    Nach der Publikation folgt die Konsequenz

    ….Wichtig? Unwichtig? Wer entscheidet das?

    Dass wir Informationen von Antifa- oder Antira-Gruppen in der Regel den Pressemeldungen der Polizei oder Veröffentlichungen vom Verfassungsschutz vorziehen, ist Praxis. Recherchearbeit muss in jedem Fall, egal welche Quellen genutzt werden, dahingehend reflektiert werden. Einerseits, wie wir mit Informationen aus welchen Quellen umgehen und welchen Prinzipien wir dabei folgen. Andererseits stellt sich die Frage, welche Informationen wie wichtig sind, und: Wer entscheidet, was wichtig ist? Entscheidet die Quelle, mit welcher Priorität Informationen behandelt werden? Entscheidet der Recherche-Zusammenhang? Entscheiden die Umstände, welche Informationen in welcher Form veröffentlicht werden?

    Mit der Veröffentlichung folgen Reaktionen, die zuvor zum Teil abge­wogen werden können. Durch Outing-Aktionen stei­gen möglicherweise die Sicherheitsvorkehrungen der geouteten Personen. Dadurch wird es für die Recherchierenden aufwändiger, weiterhin Informationen zu beschaffen oder Aktivitäten zu verfolgen. Was also explizite Ziele von Outings sind — Konsequenzen für den Alltag, Unsicherheitsgefühl, die Kündigung des Arbeitsplatzes — ist mitunter gleichzeitig eine Erschwerung antifaschistischer Recherche. Daher beinhalten Recherche-Veröffentlichungen in den meisten Fällen nicht alle bekannten Informationen über einzelne Personen oder Zusammenhänge. Was zur Verfügung gestellt wird und was nicht, muss ohnehin abgewogen werden — auch in Hinblick auf die eigene zukünftige Recherche-Arbeit….

    …Nach der Recherche folgt die Konsequenz

    Mit unserer Recherche folgen Konsequenzen, wenn wir gewisse Informationen in gewissen Kontexten und Zusammenhängen bereitstellen. Welche Informationen wir bereitstellen, liegt oftmals an uns. Das passiert positioniert, sodass wir nicht von außen auf Geschehnisse schauen und diese analysieren, sondern eben Teil dieser Zusammenhänge sind.

    Wir sind Teil dieser heutigen Geschichte und genauso verantwortlich, ob wir recherchieren, was wir an Informationen herausgeben und vor allem auch wann. ….

    Quelle:
    https://www.antifainfoblatt.de/artikel/nach-der-publikation-folgt-die-konsequenz
    *************************************************************

    Das ganze verschwurbelte Zeugs liest sich wie ein Stasi Handbuch zur Denunziation und Zersetzung. Und: So ist es auch gemeint!

    Der Links tammt aus dem sehr guten Artikel zu dem ehem. Antifa-Schreiberling und jetzigen Spiegel Autor Baumgärtner.
    **************************************************************

    Stoppt die Neo-Stazis! „Spiegel“-Mann Maik Baumgärtner und der Fall Strache

    Wieder ein Skandal, wieder -wie auch im NSU-Fall- Maik Baumgärtner als Erstautor vorneweg. Stationen einer extrem linken Publikationshistorie:

    Jugendbewegungen, Sarrazindebatte, NSU-Skandal, Strache

    Der ehemalige Autor der linksextremen- bis linksradikalen Indymedia-Portals sowie der -auch nach dem Verfassungsschutz- linksextremistischen Jungen Welt, heute im Hauptstadtbüro des Spiegels beschäftigt, war in einer bemerkenswerte Reihe von Aktivitäten verwickelt, die sich meines Ermessens nur noch als geradezu tschekistische Karriere bezeichnen lässt…..

    Mehr hier:

    h**ps://www.journalistenwatch.com/2019/05/19/stoppt-neo-stazis/

    Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    Gewalt und die Drohung damit ist für Linke zum Standardmittel in der politischen Auseinandersetzung geworden. Zwischen #Antifa und #jusos passt kein Blatt. Wann distanziert sich die #SPD von ihrer Jugendorganisation?

    …!!

    Gefällt 1 Person

  4. Aufbruch schreibt:

    Zwei ungewöhnliche Straftaten. Die eine wird zu Recht verurteilt und der Täter wegen seiner Naivität und Dummheit auch noch mit Hohn übergossen. Die andere wird gefeiert und die Täter mit Applaus bedacht. Dass hier ein versuchter Komplott, auch wenn er gestellt war, angeprangert wird, geht in Ordnung, da er in der Tat hätte auch real sein können. Kriminelle Energie war auf beiden Seiten gefragt. Während allerdings die Fallensteller eine Straftat vollzogen haben, konnte der in die Falle Getappte sein Ziel wohl nicht erreichen. Aber hier reicht auch, dass er dieses kriminelle Ziel gerne erreicht hätte. Er ist für die Politik untragbar geworden.

    Dennoch darf mit dessen Entfernung aus der Poliotik nicht zur Tagesordnung übergegangen werden, ohne dass die Hintetmänner dieser Fallenstellung und deren Komplott aufgedeckt sind. Beide Taten öffenbaren eine Verwahrlosung der Politik und ihrer Protagonisten, die einer beiderseitigen Aufklärung bedürfen. Es muss die Rollen derer ermittelt werden, die in diesen Polit-Thriller eingebunden waren. Einen missliebigen Politiker zu stellen, ist die eine Sache. Die Art und Weise wie das geschieht, eine andere. Man möchte gerne den Politiker sehen, der in eine solche Falle gelockt wird und den Möglichkeiten, die ihm da „angeboten“ werden, widerstehen kann. Ein Beispiel von seriöser Politik und Journalismus ist das alles nicht. Wenn Europa hierauf aufgebaut werden soll, dann gute Nacht.

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    ;.)
    *********
    An Jan Böhmermann, der Amöbe des deutschen Fernsehens!

    ca 110 sek

    Liken

  6. theresa geissler schreibt:

    „Das grössere Problem: Der Depp (Strache)… usw.“

    Das ist ja das richtige Wort: Der Depp. Keine Ahnung, wie einer, mit seinen Verantwortlichkeiten, so blöd sein kann! – Naja, einer natürlich, der, unter anderm, einen idealisierten, schwer verzeichneten Einsicht hat in der Russischer Mentalität, aber das habe ich schon irgendwo auf dem anderen Topic fallen lassen.

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Strache, die Ibiza-Affäre und viele Versuche der Rechtfertigung und Verharmlosung – alternativ-report.de

  8. POGGE schreibt:

    Nach Straches FAIL kommen die Hilferufe in Richtung Putin !

    http://recentr.com/2019/05/19/nach-straches-fail-kommen-die-hilferufe-in-richtung-putin/

    Nach Straches FAIL kommen die Hilferufe in Richtung Putin !

    Strache und Gudenus von der FPÖ haben krass versagt und gezeigt, dass sie nicht dafür geeignet waren, eine politische Bewegung anzuführen. Daran ist nicht zu rütteln. Egal wie sehr man jetzt herummeckern kann, dass die beiden in eine Falle gelockt wurden und dass auch Politiker aus anderen Parteien sich so Verhalten wie Strache auf dem geleakten Video. Niemand weiß, welche anderen bösen Überraschungen über Strache noch irgendwo in der Schublade liegen.

    Das rechte Lager braucht eine grundlegende personelle und inhaltliche Erneuerung. Aber stattdessen wird nur das Standardverhalten abgespult: Hilferufe in Richtung Russland, mehr Radikalisierung und das Herumreiten auf verengten Klischees. Man hört jetzt die verzweifelten Rufe:

    „Warum hat Putin nicht Strache gewarnt? ! Was macht Putin jetzt, um zu helfen ?!“

    Wenn das rechte Lager meint, Spionageabwehr an die Russen auslagern zu müssen, anstatt selbst Spionageabwehr zu betreiben und auch Spionageabwehr gegen Russland zu betreiben, wird es geradewegs in den Untergang rennen. Die heutigen russischen Dienste, die nahtlos an das kommunistische System der UdSSR anknüpften, arbeiten genauso mit schmutzigen Tricks, um westliche Politiker unter Kontrolle zu bringen. Und wer denkt, dass das nicht schlimm wäre, der hat von nichts eine Ahnung und unterstützt Landesverrat bzw. Hochverrat.

    In der heutigen Zeit, angesichts von mikroskopisch kleinen Wanzen und totaler digitaler Überwachung, kann man nicht wie Strache in einem Meeting Wodka-Red-Bull saufen und über heikle Ideen sprechen, ohne zwangsläufig erwischt zu werden. Nach russischer Hilfe zu schreien, ist Unsinn. Das rechte politische Lager muss alle krummen Tricks komplett vermeiden, um nicht zwangsläufig in eine Falle nach der anderen zu tappen.

    Wenn das rechte Lager jetzt grundlegend frustriert über den politischen Prozess ist und vermehrt wieder über gewaltsame Umstürze fantasiert mit Hilfe von Putin, dann ist das nur der nächste Fehler und die nächste Stufe des Versagens. Irgendwelche (abgehörten) verschwörerischen Hinterzimmer-Gespräche über hochtrabende Pläne mit den Russen landen dann entweder in der Öffentlichkeit oder die NATO-Geheimdienste benutzen das Material, um rechte Ösis umzudrehen. Insbesondere nach dem Christchurch-Killer ermitteln westliche Behörden nun, ob es ein internationales, rechtes verschwörerisches Netzwerk gibt. In dem Maße wie dumm sich die Rechten verhalten, werden die westlichen Behörden fündig werden.

    Es braucht ehrliche, neue Ideen abseits des abgekarteten Systems der Ideologien, um die Interessen der Bevölkerung durchzusetzen. Die FPÖ und die radikaleren rechten Zirkel befinden sich in einer Eskalations-spirale der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen. Wenn sich Figuren wie Strache oder Sellner mit ein paar dünnen Sätzchen öffentlich von ihrer Vergangenheit distanzieren, oder wenn wie in Deutschland bei manchen in der AfD die gewöhnliche Verschwörunsgliteratur und der gewöhnliche Rechtsrevisionismus als ultimatives Dogma gelten, dann drehen israelische Geheimdienste und das gesamte Netzwerk der jüdischen internationalen Community auf und versuchen, rechte Führungsfiguren aufzukaufen oder abzusägen, was dann bei den Rechten wiederum die Illusion zu bestätigen schein, es gäbe eine jüdische Weltverschwörung die allgegenwärtig sei.

    Das rechte Lager versteht bis heute nicht die Supermächte und die Geschichte der letzten rund 300 Jahre, sondern man verlässt sich auf die immergleiche, irreführende Literatur, die auf das rechte Zielpublikum zugeschnitten wurde. Ein paar Krämer-Clans frisch aus dem Ghetto hatten nicht das britische Imperium übernommen.

    Die Dogmen der extremen Rechten wurden so konstruiert, dass die extreme Rechte nie genug Menschen ansprechen kann, zuviel Widerstand in der Bevölkerung hervorruft und zuviel Widerstand von gewöhnlichen Geheimdienstbeamten.

    http://recentr.com/2019/05/19/nach-straches-fail-kommen-die-hilferufe-in-richtung-putin/

    Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Ja, ja: „Putin, Putin, Putin …“ Putin, der rettender Engel! Oh, wie mir DAS bekannt vorkommt! Von meinem Vorigen, niederländischen blog, nämlich, von welchem ich nach funf Jahren Mitarbeit so „elegant“ entfernt bin: Es ist nie wörtlich gesagt, aber ich bin fast sicher, dass auch mitgespielt hat, dass ich – zärtlich ausgedrückt – nie begeistert war von Russland und Putin.
      Zwei andere Personen, die dass auch nicht waren, schon eher verschwunden, soweit ich nachgehen kann, freiwillig. Hätte ich hinterher auch tun müssen. Na ja, wie gesagt, es gab noch mehr Friktionen als nur das…
      Trotzdem: Die ewige Idealisierung Russlands und Putins … Ich konnte und wollte darin nicht mitgehen. Ein Idiot auf dem niederländischen Blog hat sogar mal kommentiert: „Was mir betrifft, kriegt Putin hier mehr direkter Einfluss!“ Wurde von niemanden Korrigiert (ja,von mir denn, glaube ich), auch von dem Blogmaster nicht! Und zwei wirklich unmöglichen Typen, die alles und jeder dort chikanierten und beleidigten, durften trotzdem lange Zeit bleiben, weil sie, nach eigenem Sagen, Verbindungen hatten mit Russland. Und DAS war offensichtlich só wertvoll, só interessant…
      (Gott, ich bin froh, dass das endlich mal heraus ist.)

      Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        @ Theresa Geissler

        Werte Frau Theresa Geissler

        PUTIN UND RUSSLAND SPIELEN AUF MERKEL’S SEITE MIT GEGEN UNS IN WAHRHEIT !!!!

        PUTIN’S UND RUSSLAND’S wahre unterstützen dienen vorallem viel mehr der Antifa und den Die LINKE und als unserer AfD, Die AfD wird durch in die LINKEN FALLEN HEREINGETRIEBEN !!!!

        PUTIN’S UND RUSSLAND’S wahre unterstützen dienen immer noch sehr viel mehr Die LINKE und Antifa als die AfD, die AfD wird nur zum Anschein unterstützt von Putin und Russland um diese AfD in mehrere Fallen herein zulocken, PUTIN-RUSSLAND wirkliche wahre Unterstützung gilt vorallem nur der Die LINKE !!!!

        http://recentr.com/2019/05/13/ny-times-kreml-unterstuetzt-sowohl-afd-als-auch-antifa/

        PUTIN’S UND RUSSLAND’S wahre unterstützen dienen immer noch sehr viel mehr Die LINKE und Antifa als die AfD, die AfD wird nur zum Anschein unterstützt von Putin und Russland um diese AfD in mehrere Fallen herein zulocken, PUTIN-RUSSLAND wirkliche wahre Unterstützung gilt vorallem nur der Die LINKE !!!!

        Nach der ersten sogenannten „Konferenz der Freien Medien im Bundestag“, wo sich neurechte Medien und AfD-Politiker trafen, ohne dabei natürlich die zentralen Themenkomplexe wie Spionage und Radikalismus angemessen zu behandeln und Lösungen dafür zu entwickeln, attackierten rund 10 maskierte Personen den Konferenzteilnehmer Oliver Flesch mit Stöcken. Dieser vermutet die linke Antifa-Bewegung hinter der Attacke und verweigerte nach eigenen Angaben die Behandlung, weil die Angreifer zu jung und unfähig gewesen seien, ihn deutlich zu verletzen. Möglicherweise wollten die Täter eine Situation vermeiden wie sie sich nach dem Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz ergeben hatte. Jener Angriff schien lebensgefährlich, auch wenn sich keine Erkenntnisse ergaben zum Einsatz einer Waffe.

        Die Antifa versucht es seit Jahren mit einer Taktik der tausend Nadelstiche gegen die AfD und ihre Sympathisanten, während das rechte Lager solche Aktionen als Belege dafür wertet, dass der linke Geist die gesamte Republik verseucht hat und das linke Armageddon bevorstünde. Provozieren die Rechten zurück mit rechtsextremen Andeutungen und dem Versuch, extreme Positionen zu normalisieren, fühlen sich die Linken wiederum in ihrer Hysterie bestätigt und drehen weiter auf. Daraufhin verstärkt sich wieder die Agitation der Rechten.

        Diese Provokations-Spirale ist so alt wie der Sozialismus selbst und war in der Zeit der Weimarer Republik zu einem erheblichen Teil fremdgesteuert durch Moskau. Die NSDAP brauchte Elend, Aufstände und Chaos, um ihren rechten revolutionären Sozialismus bewerben zu können und um zu verhindern, dass zufriedene Konservative gemäßigte Parteien wählen. Stalin hätte den Befehl an die Linken in Deutschland geben können, die NSDAP im Keim zu ersticken. Stattdessen lautete der Befehl, die Nazis nicht grundlegend zu behindern, worauf einflussreiche deutsche Linke persönlich in Moskau vorstellig wurden und nachhakten, was dieser Unsinn soll. Stalins Antwort: Die Nationalsozialisten würden sich nur ein paar Jahre halten und währenddessen dabei mithelfen, das Bürgertum und die bürgerlichen Strukturen zu zerschlagen. Dann käme die große Stunde der Kommunisten. Ein paar wenige Beobachter vermuteten, Stalin wolle einfach ganz Westeuropa ins Chaos stürzen, um es später leichter erobern zu können.

        Nun berichtet die NY Times, dass zwei Antifa-Gruppen in Deutschland denselben Server nutzen würden wie Hacker der Russischen Regierung. Genau diese Antifa-Gruppen riefen erst kürzlich wieder zu Demonstrationen gegen die AfD auf. Unabhängig davon, wie sehr sich diese einzelne Spur erhärtet, existieren massive Geheimdienst-Netzwerke in Deutschland, die auf die Stasi zurückgehen und nach der Wende unentdeckt blieben. Diese Netzwerke wurden von Moskau reaktiviert und weitergeführt. Gerade in Ostdeutschland, wo die AfD deutlich stärker ist als im Westen, wäre es naheliegend gewesen, die AfD zu infiltrieren.

        Kreml-freundliche, scheinbar konservative „freie“ Medien, setzen häufig auf den rechten Flügel der AfD obwohl die Meinungsforschung eindeutig zeigt, dass die Partei damit nicht wesentlich über 15% Wählerpotenzial bundesweit hinauskommt. Das Argument lautet, dass man verhindern müsse, dass die Partei durch den Parlamentarismus gezähmt und vom System vereinnahmt wird, so wie es früher mit linken Politikern in der Bundesrepublik geschah. Aus Moskaus Perspektive ließen sich Extremisten aus unterschiedlichen Richtungen benutzen für Umwälzungen, um dann nach vollendeter Revolution eine diktatorische Ordnung zu etablieren, die weder klassisch links noch rechts ist.

        Die Altparteien wie CDU oder SPD sind SELBER im Geheimen Bündis mit RUSSLAND, Die Altparteien wie CDU oder SPD versuchen natürlich gerne, harte Kritik abzuschmettern und standardmäßig als Russische Propaganda und Russische Verschwörung zu titulieren, aber die Rechtskonservativen müssen tatsächlich aufpassen, um nicht als Spielball benutzt zu werden.

        Im Kalten Krieg pflegten die sowjetischen Geheimdienste die westeuropäischen antifaschistischen Kreise. Unter Anleitung der KGB-Abteilung D (für Desinformation) führten Linke auf Geheiß der Ost-Agenten eine Kampagne in der Bundesrepublik durch, bei der u.a. jüdische Friedhöfe und Synagogen mit Hakenkreuzen beschmiert wurden. Dadurch sollten die Linken in Westdeutschland die Illusion kultivieren können, dass der Faschismus immer noch eine große Gefahr sei, die westdeutschen Bürgerlichen immer noch heimlich Nazis wären und deshalb die Linken die Kontrolle gewinnen müssten. Von der Stasi wurde allerhand Datenmaterial bereitgestellt für die westdeutschen Linken, um die BRD als Staat voller Nazis zu porträtieren.

        Moskau hatte einen erheblichen Einfluss darauf, eine linke Gegenkultur in Deutschland zu etablieren und die linken Strukturen aufzubauen, die nach dem Marsch durch die Institutionen die Republik grundlegend veränderten.

        http://recentr.com/2019/05/13/ny-times-kreml-unterstuetzt-sowohl-afd-als-auch-antifa/

        Auch Merkel’s hat massive alte Verbindungen zu RUSSLAND, Auch Merkel’s hat massive alte Verbindungen zu RUSSLAND sind Gefährlich ! – War Merkel die Wissenschafts-Spionin ANITA ?!

        http://recentr.com/2017/08/04/war-merkel-die-wissenschafts-spionin-anita/

        DASS PUTIN UND RUSSLAND NICHT DIE ERHOFFT RETTUNG IST AUCH OLIVER JANICH INZWISCHEN KLARGEWORDEN !

        CHINA UND RUSSLAND SIND DASS MUSTER VORBILD FÜR TRIMMERMANNS-EU-WELTSTAAT !

        Im BUCH: „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch sind Geheimdienstliche Machenschaften von Russland und UdSSR und LINKEN in Deutschland und Westeuropa in den letzten 100 JAHREN und DER HEUTIGEN Gegenwart genau ausgewertet !“

        Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

        http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

        Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

        Produktinformationen „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914, Alexander Benesch“

        Die um über 15000 Wörter erweiterte Version von „Mit Putin zur Neuen Weltordnung“

        Taschenbuchformat

        Russland’s „unkonventionelle Kriegsführung“ in der Ukraine1 begann nicht erst im Jahr 2014 mit dem Einsickern von grün uniformierten Soldaten ohne Hoheitsabzeichen, sondern bereits mitten in den 1980er Jahren, als klar wurde, dass die Sowjetunion einen radikalen Umbau benötigte, um zukunftsfähig zu bleiben. Die sowjetischen Geheimdienste trafen sorgfältige Vorbereitungen, um sicherzustellen, dass moskau-treue Genossen auch künftig die Kontrolle behalten würden in der Politik, der Wirtschaft und im Militär der Satellitenstaaten.2 Der Feind in der Ukraine waren alle freiheitlichen Kräfte, die sich 1991 in einem Referendum für die Unabhängigkeit entschieden. Auch wenn die russische Propaganda heute Kiew als Hort der „NATO-Faschisten“ und als amerikanischen Vasallen bezeichnet, so ist dennoch klar, dass Moskau mit Hilfe der Spionage ein ungeheuerliches Maß an Einfluss in der gesamten Ukraine besitzt.

        Als die sowjetischen Panzer damals aus der DDR abzogen, wurden massenhaft wertlose Stasi-Spione an die Bundesrepublik verraten, während die Top-Agenten sowie die Agenten des sowjetischen KGB und GRU in Deutschland größtenteils unbehelligt weitermachen konnten. Die Computeranlagen aus den DDR-Bunkern, mit denen man jederzeit zu einer militärischen Invasion der Bundesrepublik und ganz Westeuropas fähig gewesen war, wurden entfernt, die Divisionen nach Osten verschoben.

        Der Kalte Krieg war an sich bereits ein Konflikt mit unkonventionellen Mitteln und er dauert bis heute an. Zwischen den beiden Weltkriegen betrieb Moskau ebenfalls unkonventionelle Kriegsführung gegen Deutschland und so müssen wir uns der Tatsache stellen, dass gegen uns seit über 100 Jahren Krieg in der einen oder anderen Form geführt wird.

        Die Infiltration Deutschlands mit Russischen Agenten in der Weimarer Zeit wird von Historikern als „beispiellos“ bezeichnet und ohne die verhüllten Drohungen der Briten und Franzosen hätte es 1923 eine vollständige kommunistische Revolution auf unserem Boden gegeben. Moskaus zweitbeste Option war es, die Nationalsozialisten zu fördern und den linken Widerstand zu bremsen, in der Hoffnung, dass Europa im Chaos versinkt. Historiker wagten sich auch fast nie an die Frage heran, inwiefern es sowjetischen Agenten gelungen war, in die höchsten Ebenen der nationalsozialistischen Führung aufzusteigen und Kriegsentscheidungen, Kriegsverlauf und die Rüstungspolitik zu beeinflussen.

        Deutschland heute ist erneut zutiefst infiltriert, militärisch schwach und ideologisch zerrissen. Alle Unzufriedenen werden eingesammelt von Moskaus Leuten und auf Linie gebürstet. Indem Linke, Rechte, Russlanddeutsche und auch einige Muslime in die Russland-Falle getappt sind, wurden sie auch zum gefundenen Fressen für Westliche Geheimdienste.

        Ob es nun tatsächlich zur feindlichen Übernahme kommt oder ob sich Moskau mit weniger zufriedengeben muss, hängt davon ab, inwiefern wir das Spiel der Geheimdiplomatie und Geheimdienste durchschauen.

        Quellen:

        [1] Little Green Men: A Primer on Modern Russian Unconventional Warfare, Ukraine 2013-2014, U.S. Army Special Operations Command https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

        https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

        [2] Der Preis der Wende, Joseph Pozsgai, Olzog

        [3] Wird die Ukraine vom KGB kontrolliert? Torsten Mann

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wird-die-ukraine-vom-kgb-kontrolliert-.html

        [4] Putins verdeckter Krieg, Boris Reitschuster, Seiten 144, 145

        [5] Geheimpolitik und Geheimdienste als Faktoren der Zeitgeschichte, Paul Chartess, Docupress, Seite 314

        http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

        Liken

      • POGGE schreibt:

        @ Theresa Geissler

        Werte Frau Theresa Geissler

        PUTIN UND RUSSLAND SPIELEN AUF MERKEL’S SEITE MIT GEGEN UNS IN WAHRHEIT !

        Werte Frau Theresa Geissler, Sie sollten sich dieses Buch hier über die wahren Machenschaften Russland’s und Putin’s durchlesen und diese nützlichen Informationen weiter verbreiten !

        BUCH: „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch !“

        Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

        http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

        Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914 von Alexander Benesch

        Produktinformationen „Russland’s Dauerkrieg gegen die Deutschen seit 1914, Alexander Benesch“

        Die um über 15000 Wörter erweiterte Version von „Mit Putin zur Neuen Weltordnung“

        Taschenbuchformat

        Russland’s „unkonventionelle Kriegsführung“ in der Ukraine1 begann nicht erst im Jahr 2014 mit dem Einsickern von grün uniformierten Soldaten ohne Hoheitsabzeichen, sondern bereits mitten in den 1980er Jahren, als klar wurde, dass die Sowjetunion einen radikalen Umbau benötigte, um zukunftsfähig zu bleiben. Die sowjetischen Geheimdienste trafen sorgfältige Vorbereitungen, um sicherzustellen, dass moskau-treue Genossen auch künftig die Kontrolle behalten würden in der Politik, der Wirtschaft und im Militär der Satellitenstaaten.2 Der Feind in der Ukraine waren alle freiheitlichen Kräfte, die sich 1991 in einem Referendum für die Unabhängigkeit entschieden. Auch wenn die russische Propaganda heute Kiew als Hort der „NATO-Faschisten“ und als amerikanischen Vasallen bezeichnet, so ist dennoch klar, dass Moskau mit Hilfe der Spionage ein ungeheuerliches Maß an Einfluss in der gesamten Ukraine besitzt.

        Als die sowjetischen Panzer damals aus der DDR abzogen, wurden massenhaft wertlose Stasi-Spione an die Bundesrepublik verraten, während die Top-Agenten sowie die Agenten des sowjetischen KGB und GRU in Deutschland größtenteils unbehelligt weitermachen konnten. Die Computeranlagen aus den DDR-Bunkern, mit denen man jederzeit zu einer militärischen Invasion der Bundesrepublik und ganz Westeuropas fähig gewesen war, wurden entfernt, die Divisionen nach Osten verschoben.

        Der Kalte Krieg war an sich bereits ein Konflikt mit unkonventionellen Mitteln und er dauert bis heute an. Zwischen den beiden Weltkriegen betrieb Moskau ebenfalls unkonventionelle Kriegsführung gegen Deutschland und so müssen wir uns der Tatsache stellen, dass gegen uns seit über 100 Jahren Krieg in der einen oder anderen Form geführt wird.

        Die Infiltration Deutschlands mit Russischen Agenten in der Weimarer Zeit wird von Historikern als „beispiellos“ bezeichnet und ohne die verhüllten Drohungen der Briten und Franzosen hätte es 1923 eine vollständige kommunistische Revolution auf unserem Boden gegeben. Moskaus zweitbeste Option war es, die Nationalsozialisten zu fördern und den linken Widerstand zu bremsen, in der Hoffnung, dass Europa im Chaos versinkt. Historiker wagten sich auch fast nie an die Frage heran, inwiefern es sowjetischen Agenten gelungen war, in die höchsten Ebenen der nationalsozialistischen Führung aufzusteigen und Kriegsentscheidungen, Kriegsverlauf und die Rüstungspolitik zu beeinflussen.

        Deutschland heute ist erneut zutiefst infiltriert, militärisch schwach und ideologisch zerrissen. Alle Unzufriedenen werden eingesammelt von Moskaus Leuten und auf Linie gebürstet. Indem Linke, Rechte, Russlanddeutsche und auch einige Muslime in die Russland-Falle getappt sind, wurden sie auch zum gefundenen Fressen für Westliche Geheimdienste.

        Ob es nun tatsächlich zur feindlichen Übernahme kommt oder ob sich Moskau mit weniger zufriedengeben muss, hängt davon ab, inwiefern wir das Spiel der Geheimdiplomatie und Geheimdienste durchschauen.

        Quellen:

        [1] Little Green Men: A Primer on Modern Russian Unconventional Warfare, Ukraine 2013-2014, U.S. Army Special Operations Command https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

        https://publicintelligence.net/usasoc-little-green-men/

        [2] Der Preis der Wende, Joseph Pozsgai, Olzog

        [3] Wird die Ukraine vom KGB kontrolliert? Torsten Mann

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wird-die-ukraine-vom-kgb-kontrolliert-.html

        [4] Putins verdeckter Krieg, Boris Reitschuster, Seiten 144, 145

        [5] Geheimpolitik und Geheimdienste als Faktoren der Zeitgeschichte, Paul Chartess, Docupress, Seite 314

        http://shop.recentr.com/buecher/krieg-und-militaer/3315/russlands-dauerkrieg-gegen-die-deutschen-seit-1914-alexander-benesch

        Liken

      • POGGE schreibt:

        @ Theresa Geissler

        Werte Frau Theresa Geissler

        Diese Gemeinsame Geheime Zusammenarbeit von Sowjetischen KPDSU-Partei-Eliten, Sowjetischen KGB-Geheimdienst-Eliten und WESTLICHEN HERRSCHER-ELITEN hatten Schon immer sehr viel mehr Abgrundig-Tiefere-Beziehnungen als man sich Vorstellen kann, dass geht weit über solche Personen wie George Soros, Wladmir Putin, Alexandr DUGIN, Trimmermanns, Hillary Clinton, DAVID ROCKEFELLER, Angela Merkel und Abby Rockefeller hinaus weg !

        Leider werden auch vorallem von Westlichen, Europäischen, EU-ischen, Franzöischen, Britischen und US-Amerikanischen Hochfinanz und Hochadel und Polit-Eliten und Wirtschaftseliten, Leider werden auch vorallem von Westlichen Machteliten kräftig massiv Werbung dafür gemacht acht wie schön Perfekt sein RUSSLAND und CHINA als die Bessereren und Fährigeren Weltsupermächte !

        Auch zahlreiche Einflussreiche Westliche Machteliten Persönlichkeiten sind Begeisterte Unterstützer des Marxismus, der Frankfurter-Schule, des Sozialsmus, Stalinismus und Maoismus wie zum Beispiel: Lord „Sir Louis Mountbatten“, Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“, DAVID ROCKEFELLER, Abby Rockefeller und weitere Personen !

        Lord „Sir Louis Mountbatten“ war ein Deutsch-Englischer Adeliger Marxist und förderte die Sowjetunion (UdSSR) wo er nur immer konnte ! Politiker und Geheimdienstler hielten Lord „Sir Louis Mountbatten“ für einen Pro-Russischen-Verräter, der von Rusland erpresst wird ! Lord „Sir Louis Mountbatten“ ist ein Nachfahre der „Hessen-Darmstadt-Welfen“ gewesen und er war somit Teil der Familie der Zaren !

        Der Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“ arbeitet für die Wirtschliiche Zusammenarbeit des Westen’s mit der Sowjetunion (UdSSR) und KPdSU der Sowjetunion (UdSSR) !

        Lord „Sir Louis Mountbatten“

        Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow

        Der Zaren-Neffe „Wladimir Kirillowitsch Romanow“ hatte die Anführer der KPdSU der Sowjetunion (UdSSR) berraten wie die Sowjetunion (UdSSR) weiterhin in Form des GUS-Staatenverbund weiterhin Aufrecht erhalten werden sollte in den 1980er Jahren und 1990er Jahren !

        Sowjetisches Commonwealth (GUS-Staatenverbund) statt Auseinanderzerfallen der Sowjetunion (UdSSR) !

        https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow#Commonwealth_statt_Auseinanderfall

        DAVID ROCKEFELLER und Der „Council-on-Foreign-Relations (CFR)“ anstreben eine Sozialistische Eine-Welt-Regierung an !

        https://de.wikipedia.org/wiki/David_Rockefeller#Politikberatung

        Abby Rockefeller

        https://en.wikipedia.org/wiki/Abby_Rockefeller#Feminism_and_left-wing_politics

        Abby Rockefeller

        Abby Rockefeller (* 1943) ist eine amerikanische Ökologin, Feministin und Mitglied der Rockefeller-Familie. Sie ist die älteste Tochter von David Rockefeller und Margaret McGrath.

        Abby Rockefeller: Feminismus und linke Politik

        Abby Rockefeller besuchte Anfang der 1960er Jahre das New England Conservatory of Music, wo sie in den USA auf Lehrer stieß, die soziale Ungleichheit kritisierten. Diese Erfahrung veranlasste sie, sich dem Marxismus, der Politik von Fidel Castro und letztendlich dem radikalen Feminismus zuzuwenden. Sie schloss sich der weiblichen Befreiungsbewegung im Raum Boston an, die von Roxanne Dunbar-Ortiz geführt wurde und die später ihren Namen in Cell 16 änderte. [2] Zusammen mit Betsy Warrior, Dana Densmore, Jayne West und anderen veröffentlichten sie bahnbrechende feministische Analysen.

        Abby Rockefeller und Jayne West förderten gemeinsam mit anderen Mitgliedern von Cell 16 die Selbstverteidigung von Frauen und erlernten das Karate. Sie gründeten ein Tae Kwon Do-Studio in Boston und unterrichteten Hunderte von Frauen, die wiederum andere Frauen unterrichteten und zu Pionieren in Sachen Selbstverteidigung für Frauen wurden. Diese Bemühungen wurden als Reaktion auf die häufigen, wenn auch unbemerkten Belästigungen auf der Straße und sexuellen Übergriffe eingeleitet, denen Frauen in dieser Zeit ausgesetzt waren. Nachdem Abby Rockefeller die Literatur von Cell 16 gelesen hatte, insbesondere die ersten „Journals of Female Liberation“, entschloss sie sich, sich ihnen anzuschließen. Einer der Artikel, den sie in den Journals of Female Liberation veröffentlichte, war Sex: The Basis of Sexism, in dem der männliche Wunsch nach Zugang und Kontrolle zur weiblichen Sexualität für ihre eigenen Zwecke als treibende Kraft im Sexismus untermauert wurde. [3]

        Nach der Infiltration durch Trotzkisten und FBI-Agenten, Zelle 16 von seiner Splittergruppe Weibliche Befreiung, die eine Front für die trotzkistische Rekrutierung von aufstrebenden Feministinnen bereitstellte, getrennt. [4] [5] [6] [7] Trotz ihres Klassenhintergrunds war Abby vielen Stacheln ausgesetzt, denen andere Frauen ausgesetzt sind. Zum Beispiel wurde ihr als junges Mädchen gesagt, dass obwohl Frauen den größten Teil des Kochens auf der Welt machten, nur Männer großartige Köche sein könnten. In ihren eigenen Beziehungen zu Männern stieß sie oft auf die gleichen sexistischen Einstellungen, wenn sie eine grundlegende Trivialisierung oder Verachtung der Bestrebungen von Frauen zum Ausdruck brachten – unabhängig von der Klasse oder Rasse des Mannes. Ihr Feminismus war keine vorübergehende Modeerscheinung eines Dilettanten, sondern entstand aus einer Analyse ihrer gelebten Erfahrung. Einige, die ihre Verpflichtung zur Gerechtigkeit fälschlicherweise als Verletzlichkeit missverstanden hatten, versuchten, sie für ihren Namen oder ihr Geld auszunutzen.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Abby_Rockefeller#Feminism_and_left-wing_politics

        Eurasien – Alexandr DUGIN’s neuer Marxismus, Sozialsmus für angebliche Rechte !

        Und Stracher und FPÖ sind in Fallen von Solchen Bilderberger-Elite-Netzwerken herein gerannt in auch in diesem Fall !

        Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @Pogge

          Werter Pogge, selbstverständlich werde ich das alles noch lesen, und ich danke Ihnen im Voraus herzlich, aber zugleich kann ich Sie jetzt schon versichern, dass ich dies alles instinktiv ja immer gewusst habe:
          Auf dem Niederländischen Blog von E. J. Bron (Na also, der Name ist gefallen, letztendlich) wurde immer so redeniert: ‚Wenn man gegen dem E.U. ist, kann man bloss vór Russland sein und mit dem Kommunismis ist ’s doch Schluss, also alles in Ordnung.‘ Aber da habe ich immer gesagt: Für die Russen, freilich, aber damit haben w i r nichts zu tun. Und ausserdem kann man sich auch noch etwas Anderes fragen, nämlich: Aber WIE konnte das Kommunismus in Osteuropa, anzufangen mit Russland, überhaupt so lange existieren, während es bei uns im Westen die Chance nie gehabt hat? Wo liegt der Unterschied? Also sage ich da: in der Mentalität: Die Slavische Osteuropäer neigen viel eher zur Kollektivismus und Blockbildung, wo man im Westen eben zur Individualismus neigt.
          Die Individuelle Bildung, darin liegen unsere Jüdisch-Christlich-Humanen Werten beschlossen, also, was haben wir da mit Osteuropäischen Werten zu tun? Es gibt keinen Grund um die Beiden miteinander zu mischen, und wer das trotzdem versucht, pflegt ebensogut Kulturverrat wie den Multikultis, für mich ist das schon lange klar, sage ich Ihnen!
          Aber deshalb erstaunen die Fakten mich auch nicht: Ich habe das schon lange angefühlt.

          Liken

        • POGGE schreibt:

          Werter Frau Theresa Geissler

          Auch Russland ist MultiKulti !

          Ханна – Пули (Премьера клипа, 2017)

          Kalergi-Inhalte werden auch in Russland aktive beworben !

          Ханна – TE AMO

          Liken

  9. Freya schreibt:

    Auch sehr lesenswert: Der österreichische Innenminister gibt Einblicke in unglaubliche Zusammenhänge. Man wollte Strache schädigen denn man wollte die FPÖ als Koalitionspartner unbedingt loswerden.
    https://politikstube.com/oesterreich-stellungnahme-von-herbert-kickl-zur-aufkuendigung-der-zusammenarbeit-durch-kanzler-kurz/

    Gefällt 2 Personen

  10. Patricia Steinkirchner schreibt:

    Volle Zustimmung zu beiden Artikeln. Wer – zu Recht – mit dem Finger auf andere zeigt, darf selbst keinen „Dreck am Stecken“ haben.

    Gefällt 2 Personen

  11. luisman schreibt:

    Ohne das Video (d.h. die recht professionell zugeschnittenen Videos aus verschiedenen Perspektiven, was auf Beteiligung von Profis schon bei der Initiierung schliessen laesst) waere es gar kein so heisses Thema. Man sieht, wie die Wurst gemacht wird (oder die Chicken McNuggets) in der Politik, hinter den Kulissen, und zwar bei jeder Partei. Das ist eklig. Selbst ein reisserischer Zeitungsartikel haette nie diesen Effekt, weil jeder Waehler sagen wuerde “ das machen alle anderen auch so“.

    Ignoriert wird weiterhin, dass die Korruption aller grossen Publikationen und Medien von den ‚Blockparteien‘ bereits institutionalisiert ist. Die brauchen das Hinterzimmer (die Finka) nicht mehr. Gefuegige Medien bekommen ihr Geld ueber die Politik zugeschoben, selbst wenn die kaum noch einer schaut oder am Kiosk kauft.

    Rechts-Konservative Publikationen sind Mangelware, weil sie kein Geld damit verdienen und selbst im Internet davon abgehalten werden koennen, Geld zu verdienen. Die sind auf grosse Sponsoren angewiesen. Deshalb kann man die verzweifelten Aktionen von Strache nachvollziehen. Wie kann man ein Populist sein, wenn die Publikation der Ideen verhindert wird, oder mehrheitlich von den Mainstream-Medien verunglimpft wird, bevor die Idee ueberhaupt selbst publiziert wurde? Ob Strache so ein grosser Depp ist, im Vergleich mit den vielen anderen Vollidioten, die sich in den Parlamenten austoben, stelle ich in Frage.

    Der grosse Depp ist der Waehler, der seit Jahrzehnten immer wieder Parteien waehlt, die ihm langfristig schaden und sein Land zerstoeren. Die Idioten in den Parlamenten sind da schon repraesentativ zu nennen.

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      „Ohne das Video (d.h. die recht professionell zugeschnittenen Videos aus verschiedenen Perspektiven, was auf Beteiligung von Profis schon bei der Initiierung schliessen laesst) waere es gar kein so heisses Thema. “

      Ganz genau, das sehe ich auch so. Und wenn das Ganze nicht eine gut geplante jetzt öffentlich gemachte Scharade wäre, so wäre es in etwa so gekommen:
      Strache hätte am andern Morgen seine Begleiter gefragt: „Hä, was hab ich mir da eigentlich gestern alles reingezogen? Das letzte Bierchen war wohl schlecht. Kann mich gar nicht erinnern, was ich für dummes Zeug geschwätzt hab.“
      Jedenfalls geht es mir und Millionen anderen oftmals so, früher als ich noch Partys machte. Was hat man da alles simuliert. Gut, er hätte anders vorgehen müssen, ist schon klar. Aber was hier aus einer Mücke gemacht wird, das kann nur ein rosa Elefant sein. lGF.

      Liken

  12. Gerhard Bauer schreibt:

    „…Gerade weil wir wissen, wie unsere Gegner haßgesteuert sind, sollten wir besonders vorsichtig sein und den Anstand wahren. (Peter Helmes, 19.5.19)“
    Wir dürfen den Anstand nicht wahren, weil unsere Gegner hassgesteuert sind, wir müssen von Grund auf anständig sein, vor allem das sog. politische Personal. Ansonsten ist es nur ein taktisches oder strategisches Verhalten.

    Gefällt 1 Person

  13. Pingback: Woanders gelesen: Strache, die Ibiza-Affäre und viele Versuche der Rechtfertigung und Verharmlosung | Deutsche Ecke

  14. POGGE schreibt:

    Fall(e) Strache: Die Geheimdienst-Freimauer-Verbindung ! – Neuwahl: Wer gewinnt ?!

    https://www.oliverjanich.de/falle-strache-die-geheimdienst-freimauer-verbindung-neuwahl-wer-gewinnt

    Strache und Gudenus stürzen über amateurhafte Sting Operation !

    http://recentr.com/2019/05/18/strache-und-gudenus-stuerzen-ueber-sting-operation-koalition-gefaehrdet/

    Strache und Gudenus stürzen über amateurhafte Sting Operation !

    Österreich ist in Aufruhr kurz vor den Europawahlen: Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und der Fraktionschef der Freiheitlichen im Nationalrat Johann Gudenus (FPÖ) treten von ihren Ämtern zurück und die Koalition mit der konservativen ÖVP wackelt. Kanzler Kurz schloss eine weitere Zusammenarbeit mit Strache aus.

    Strache und Gudenus trafen sich vor rund 2 Jahren für sechs Stunden auf Ibiza mit einer Frau, die sich als Nichte eines russischen Oligarchen ausgegeben hatte und anbot, im Gegenzug für die Vergabe von österreichischen Staatsaufträgen Anteile der einflussreichen Kronen-Zeitung zu kaufen und darin massiv Wahlwerbung zu machen für die FPÖ. Es handelte sich anscheinend um eine klassische „Sting Operation“, eine Falle bei der die ganze Zeit eine Kamera das Geschehen aufzeichnete. Die Aufnahmen wurden den Massenmedien zugespielt und erst jetzt veröffentlicht. Jan Böhmermann, ein politisch links stehender Satiriker aus den deutschen Massenmedien, machte Wochen zuvor schon entsprechende Andeutungen. Ihm sei das Material zuvor angeboten worden.

    Es ist noch nicht klar, wieviel Aufwand hinter der Sting Operation steckte, ob sie auf geheimdienstlichem Niveau war und die Legende der Frau einer Hintergrundprüfung standhielt. Vielleicht waren Strache, Gudenus und deren Assistenten einfach nur schlampig und sahen nicht besonders genau hin. Dann müsste man sich fragen, in welche anderen Fallen sie sonst noch so getappt sind im Laufe ihrer Karrieren; insbesondere wenn diese Fallen durch irgendeinen Geheimdienst gestellt wurden. Strache gilt als Sympathisant Russlands und so fällt der Verdacht auf Geheimdienste aus der NATO-Sphäre. Europäische Geheimdienste gehen seit einiger Zeit auf Abstand zu den österreichischen Diensten wegen dem Thema Russland.

    In den Wochen zuvor war die Koalition bereits unter Spannung wegen der Nähe der FPÖ zu der Identitären Bewegung, deren Anführer Martin Sellner eine Spende des späteren Christchurch-Killers erhalten hatte. Sellner drohte Strache mit Leaks, weil jener sich von den Identitären distanzierte.

    Strache und Gudenus kommentierten zwar, das Gespräch mit der falschen Oligarchen-Erbin hätte „in lockerer, ungezwungener und feuchtfröhlicher Urlaubsatmosphäre stattgefunden“ und unter dem Einfluss einer Menge Alkohol, aber der Vorfall wird die Karrieren der beiden erst einmal auf Eis setzen. Sie wollen rechtlich gegen die Verbreitung des Videos vorgehen, aber genauso werden andere in Österreich juristisch prüfen, wie die beiden Regierungspolitiker sich auf dem Video verhalten haben. Laut Justizgeneralsekretär Christian Pilnacek wurde die Oberstaatsanwaltschaft mit einer Prüfung des Videos beauftragt.

    Strache ist in den veröffentlichten Videoausschnitten mit den Worten zu hören, dass reiche Gönner viel Geld über einen gemeinnützigen Verein an die FPÖ bezahlen würden, ohne dass das dem Rechnungshof (RH) gemeldet werde. SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zeigt Strache und Klubobmann Gudenus bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft an wegen dem Verdacht auf Vorbereitung von Straftaten wie Amtsmissbrauch, Bestechung, Geldwäscherei und staatsfeindliche Verbindungen.

    Falls Strache nun auf der vermeintlichen Harmlosigkeit des Treffens beharrt und in den nächsten Tagen weitere Details oder Veröffentlichungen seiner Darstellung widersprechen, wäre der Schaden theoretisch für ihn noch größer. Gerade die Tarn-Identität der Frau als russische Oligarchen-Erbin ist heikel. Würde irgendjemand auf ein echtes Angebot anspringen, Wahlkampfhilfe aus Russland zu tauschen gegen die Vergabe von Staatsaufträgen, könnte derjenige hinterher von den Russen erpresst werden.

    Für Kanzler Kurz existiert die Möglichkeit, die beiden zu ersetzen oder Neuwahlen anzukündigen. Niemand weiß, wie viele weitere negative Überraschungen künftig noch über Strache auftauchen könnten. Martin Sellner von der Identitären Bewegung drohte ihm kürzlich mit der Veröffentlichung von Leaks und Sellners ehemalige Inspiration, der Neonazi Küssel, machte ebenfalls Anspielungen in einem Interview, die man so deuten kann, dass sehr heikle Aufnahmen von Strache existieren und Küssel diese vielleicht später noch verwenden wird.

    Die ÖVP ist eine typische alteingesessene Partei, die 1946 gegründet wurden mit Geheimdiensten im Rücken wie auch die CDU/CSU in Deutschland.

    Strache von der FPÖ machte die ganze Ochsentour durch rechte Burschenschaften und Vereinigungen durch, die mit Agenten und V-Personen durchsetzt sind. Er traf u.a. auf den Neonazi Gottfried Küssel und Franz Radl. Martin Sellner von den Identitären war früher ebenfalls in Küssels Umfeld. Der Militärgeheimdienst Österreichs vermutete Sellner in Akten als Administrator der verbotenen Nazi-Seite Alpen-Donau.info, für die Küssel jahrelang ins Gefängnis wanderte. Verheiratet war Strache mit der Tochter von Norbert Burger, seines Zeichens NDP-Chef und Mitgründer des separatistischen Befreiungsausschusses Südtirol (BAS), der sein Ziel, die Abspaltung Südtirols von Italien, mit terroristischen Mitteln betrieb. Die NDP-Partei wurde wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz aufgelöst.

    http://recentr.com/2019/05/18/strache-und-gudenus-stuerzen-ueber-sting-operation-koalition-gefaehrdet/

    Koalition zerbrochen: Straches episches Versagen kann nicht kleingeredet oder weggeredet werden !

    http://recentr.com/2019/05/18/die-deutung-des-fiaskos-in-oesterreich/

    Koalition zerbrochen: Straches episches Versagen kann nicht kleingeredet oder weggeredet werden !

    Kaum ist die Koalition in Österreich zerbrochen, weil Strache und Gudenus von der FPÖ sich in einem heimlich gefilmten Meeting mit einer Fake-Oligarchin um Kopf und Kragen geredet hatten, versuchen Hinz und Kunz, die Angelegenheit zu interpretieren, wie es gerade in den Kram zu passen scheint.

    Strache erklärte zunächst, die Sache sei zu vernachlässigen, quasi nur besoffenes Gerede im Urlaub. Dann nannte er sein Verhalten „dumm, unverantwortlich und einen Fehler“ und sprach von einem Macho-Gehabe „wie ein Teenager“.

    Wenn er während seinem Urlaub Business macht, dann ist das für die betreffenden sechs Stunden Business und kein Urlaub. Dass er einen Wodka-Red-Bull nach dem anderen reinkippt, ändert nichts am Inhalt der Konversation oder der Tatsache, dass es eine Business-Konversation war und er trotz Alk sechs Stunden lang Konzentration aufbringen konnte. Normalerweise verlieren Leute Hemmungen, wenn sie trinken. Erst ab einem gewissen Punkt, den Strache während der sechs Stunden nicht unbedingt erreichte nach derzeitigem Kenntnisstand, reden Leute Blödsinn.

    Für Martin Sellner von den Identitären, der kürzlich selbst noch Strache mit Leaks drohte, dreht sich die Welt wie üblich um ihn selbst. Sellner meint, Strache hätte zu ihm halten müssen nach der Spende des späteren Christchurch-Killers. Strache sei nämlich jetzt der nächste, der unfair angegriffen wird. Dabei stolperte Strache nicht über einen Leak, der von rechter Politik oder Ideologie bestimmt ist, sondern über einen Leak, der ihn aussehen lässt wie einen fahrlässigen und inkompetenten Opportunisten. Auch wenn jetzt das rechte Lager das groteske Versagen von Strache unter den Tisch kehren und kleinreden will, so ändert das nichts daran, dass das rechte Lager dabei versagt hat, genau zu prüfen, wen es an die Spitze der FPÖ lässt. Strache taugte genausowenig als Politiker wie Sellner als Agitprop-Aktivist und Youtuber.

    Man merke sich: Screening und Spionageabwehr und richtige Bildung sind viel aufwändiger als ideologisches und gruppennarzisstisches Geschrei. Hätten Strache und Gudenus etwas von Spionage verstanden, hätten sie die Dame geprüft, bevor sie mir ihr in einer fremden Location über abstruse Pläne sprechen. Es ist noch nicht bekannt, wie aufwändig die Falle war, aber letztendlich muss man als Politiker damit rechnen, dass auch professionelle Geheimdienste es mit Fallen probieren. Ein attraktiver weiblicher Lockvogel ist so ziemlich die älteste und abgedroschenste Masche, die man sich vorstellen kann.

    Auch das Besäufnis, das die Konzentration verringert sowie die Inhibitions-Kontrolle, ist eine der ältesten Taktiken. Niemand erwartet Perfektion von Strache, aber in seinem Alter wie ein blutiger Anfänger zu agieren, ist schockierend. Was zur Frage führt, auf wieviele weitere Fallen er noch hereingefallen ist und wer sonst noch irgendwas gegen ihn in der Hand hat.

    Wer sich als Ober-Patriot bewirbt, von dem muss man erwarten können, dass er auf Alkohol verzichtet und sich bildet über Geheimdienste. Der linke Agitprop-Komiker Jan Böhmermann scherzte Wochen zuvor mit Vorwissen über Strache, baute aber in seinen Witz noch eine Anspielung auf die Droge Kokain ein. Kommt da bald der nächste Vorwurf? Zusätzlich zu den anderen Ermittlungen die nun beginnen?

    Sellner stammt aus dem gleichen Millieu von rechten Burschenschaften und Neonazis wie Küssel, der ebenfalls kürzlich den Eindruck erweckte, er habe heikle Informationen über Strache in der Hinterhand. Inzwischen merkt Sellner, dass mit dem Niedergang von Strache die gesamte rechte Szene geschwächt wird und damit seine eigene Karriere in Gefahr ist. Ich weise seit Jahren darauf hin, dass man keine Figuren aus diesem Milieu fördern sollte, weil sich zu viele V-Männer darin tummeln und auch Nicht-V-Männer anscheinend problematisches Material übereinander sammeln. Ein paar Fotos oder Videos reichen ggf. um jemand anderem Schaden zu können.

    Wird die FPÖ nochmal mit Leuten antreten wie Strache? Wird man nochmal zeitweise die Identitären kultivieren? Und nochmal Niederlagen kassieren? Werden reiche Gönner der FPÖ, die teils von Strache auf dem geleakten Video genannt wurden, nochmal riskieren, jemanden wie Strache aufzubauen?

    Strache hat wohl mit einem einzigen Urlaubs-FAIL der rechtskonservativen Sphäre Österreichs bleibenden Schaden angerichtet, der noch die nächsten zehn Jahre spürbar ist.

    Was mich wieder zu dem Punkt namens Screening führt, also das gezielte Einschätzen und Auswählen von Personen. Sich mit fast 50 Jahren bei einem heiklen Meeting zu besaufen und um Kopf und Kragen zu reden und als Teenager-Macho aufzutreten, obwohl die eigene Verantwortung extrem hoch ist, zieht in Zweifel, ob er jemals persönlich geeignet gewesen war für die Politik. Wie typisch war sein Verhalten, das auf dem Video festgehalten wurde? Wie oft hat er sich schon so verhalten? Wie ausgeprägt ist seine Trinkerei? Was ist mit der Koks-Anspielung von Böhmermann? Kennen die Wähler überhaupt den wahren Strache?

    Das rechte Lager mag nun zurecht darauf hinweisen, dass die linke Politik und Mainstream-Politik verkommen ist, aber das ersetzt nicht Spionageabwehr, Screening und Bildung über Geschichte und Politikwissenschaft. Ohne diese Künste zu meistern, werden Rechtskonservative immer wieder und wieder scheitern.

    Und übrigens: Auch russische Geheimdienste arbeiten seit jeher mit solchen Fallen. Wenn jetzt also extrem russlandfreundliche (Pseudo-)Konservative meckern, wie unfair die Falle gegen Strache war, dann sollte man daran erinnern, dass das auch zum Handwerkszeug der Russen gehört. Und die Russen versuchen nicht nur Konservative in Westeuropa zu kontrollieren, sondern auch Linke und den Mainstream.

    Patriotismus muss auch bedeuten, massive und konsequente Spionageabwehr gegen Russland zu betreiben. Da ist aber bei der FPÖ und den Identitären nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil.

    Wenn die rechte Szene nicht mehr zu bieten hat als Dog Whistling um ein paar braune Brüder zu begeistern, Islamkritik und Geschrei gegen links, dann ist das armselig und zum Scheitern verurteilt.

    http://recentr.com/2019/05/18/die-deutung-des-fiaskos-in-oesterreich/

    Nach Straches FAIL kommen die Hilferufe in Richtung Putin !

    http://recentr.com/2019/05/19/nach-straches-fail-kommen-die-hilferufe-in-richtung-putin/

    Nach Straches FAIL kommen die Hilferufe in Richtung Putin !

    Strache und Gudenus von der FPÖ haben krass versagt und gezeigt, dass sie nicht dafür geeignet waren, eine politische Bewegung anzuführen. Daran ist nicht zu rütteln. Egal wie sehr man jetzt herummeckern kann, dass die beiden in eine Falle gelockt wurden und dass auch Politiker aus anderen Parteien sich so Verhalten wie Strache auf dem geleakten Video. Niemand weiß, welche anderen bösen Überraschungen über Strache noch irgendwo in der Schublade liegen.

    Das rechte Lager braucht eine grundlegende personelle und inhaltliche Erneuerung. Aber stattdessen wird nur das Standardverhalten abgespult: Hilferufe in Richtung Russland, mehr Radikalisierung und das Herumreiten auf verengten Klischees. Man hört jetzt die verzweifelten Rufe:

    „Warum hat Putin nicht Strache gewarnt? Was macht Putin jetzt, um zu helfen?“

    Wenn das rechte Lager meint, Spionageabwehr an die Russen auslagern zu müssen, anstatt selbst Spionageabwehr zu betreiben und auch Spionageabwehr gegen Russland zu betreiben, wird es geradewegs in den Untergang rennen. Die heutigen russischen Dienste, die nahtlos an das kommunistische System der UdSSR anknüpften, arbeiten genauso mit schmutzigen Tricks, um westliche Politiker unter Kontrolle zu bringen. Und wer denkt, dass das nicht schlimm wäre, der hat von nichts eine Ahnung und unterstützt Landesverrat bzw. Hochverrat.

    In der heutigen Zeit, angesichts von mikroskopisch kleinen Wanzen und totaler digitaler Überwachung, kann man nicht wie Strache in einem Meeting Wodka-Red-Bull saufen und über heikle Ideen sprechen, ohne zwangsläufig erwischt zu werden. Nach russischer Hilfe zu schreien, ist Unsinn. Das rechte politische Lager muss alle krummen Tricks komplett vermeiden, um nicht zwangsläufig in eine Falle nach der anderen zu tappen.

    Wenn das rechte Lager jetzt grundlegend frustriert über den politischen Prozess ist und vermehrt wieder über gewaltsame Umstürze fantasiert mit Hilfe von Putin, dann ist das nur der nächste Fehler und die nächste Stufe des Versagens. Irgendwelche (abgehörten) verschwörerischen Hinterzimmer-Gespräche über hochtrabende Pläne mit den Russen landen dann entweder in der Öffentlichkeit oder die NATO-Geheimdienste benutzen das Material, um rechte Ösis umzudrehen. Insbesondere nach dem Christchurch-Killer ermitteln westliche Behörden nun, ob es ein internationales, rechtes verschwörerisches Netzwerk gibt. In dem Maße wie dumm sich die Rechten verhalten, werden die westlichen Behörden fündig werden.

    Es braucht ehrliche, neue Ideen abseits des abgekarteten Systems der Ideologien, um die Interessen der Bevölkerung durchzusetzen. Die FPÖ und die radikaleren rechten Zirkel befinden sich in einer Eskalations-spirale der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen. Wenn sich Figuren wie Strache oder Sellner mit ein paar dünnen Sätzchen öffentlich von ihrer Vergangenheit distanzieren, oder wenn wie in Deutschland bei manchen in der AfD die gewöhnliche Verschwörunsgliteratur und der gewöhnliche Rechtsrevisionismus als ultimatives Dogma gelten, dann drehen israelische Geheimdienste und das gesamte Netzwerk der jüdischen internationalen Community auf und versuchen, rechte Führungsfiguren aufzukaufen oder abzusägen, was dann bei den Rechten wiederum die Illusion zu bestätigen schein, es gäbe eine Islamische Weltverschwörung die allgegenwärtig sei.

    Das rechte Lager versteht bis heute nicht die Supermächte und die Geschichte der letzten rund 300 Jahre, sondern man verlässt sich auf die immergleiche, irreführende Literatur, die auf das rechte Zielpublikum zugeschnitten wurde. Ein paar Krämer-Clans frisch aus dem Ghetto hatten nicht das Britische-Imperium übernommen.

    Die Dogmen der extremen Rechten wurden so konstruiert, dass die extreme Rechte nie genug Menschen ansprechen kann, zuviel Widerstand in der Bevölkerung hervorruft und zuviel Widerstand von gewöhnlichen Geheimdienstbeamten.

    http://recentr.com/2019/05/19/nach-straches-fail-kommen-die-hilferufe-in-richtung-putin/

    Fall(e) Strache: Die Geheimdienst-Freimauer-Verbindung ! – Neuwahl: Wer gewinnt ?!

    https://www.oliverjanich.de/falle-strache-die-geheimdienst-freimauer-verbindung-neuwahl-wer-gewinnt

    Liken

  15. POGGE schreibt:

    Marx, Strache, Constantin

    http://nicolaus-fest.de/marx-strache-constantin/

    Marx, Strache, Constantin

    In eigener Sache: Auf den Wahllisten zur kommenden EU-Wahl tauche ich als Constantin Fest auf. Meine Eltern waren großzügig bei der Vergabe von Vornamen, und Constantin, nicht Nicolaus, Johannes oder Joachim steht an erster Stelle. Bei der Übermittlung der Daten an den Bundeswahlleiter ist der Rufname irgendwie auf der Strecke geblieben, doch hat dies rechtlich keine Bedeutung. Auch wer Constantin wählt, bekommt Nicolaus Fest!

    * * *

    Im letzten Eintrag hatte ich festgestellt, dass Kunstwerke im Laufe der Zeit zuweilen neu verstanden werden. Auch die ZEIT hat das nun entdeckt und schreibt: “So verwendete der AfD-Politiker Nicolaus Fest auf seiner Website die Abbildung einer Stahlskulptur der Hamburger Künstlerin Rahel Bruns, die den Bundesadler in stark deformierter Form zum Gegenstand hat. Als die Skulptur 2007 entstand, war sie von Bruns als links-autonome Geste gegen Obrigkeit und Staatsmacht gedacht…”

    Aha. Abgesehen davon, dass ich mit Eintritt in die Politik die Skulptur gerade nicht mehr verwendete, war 2007 Frau Merkel bereits im Amt. War der Adler mithin Ausdruck subversiven Aufbegehrens gegen das erste Kabinett Merkel und dessen sozialdemokratischen Vize Franz Müntefering? Und haben Begriffe wie “Obrigkeit” und “Staatsmacht” außerhalb verstaubter ZEIT-Blasen und linksautonomer Wirrköpfe noch irgendeine Wahrheit in einem Land, dass schon 2007 auf Abschiebungen verzichtete und Clankriminalität nicht zur Kenntnis nahm?

    * * *

    Übernachtung in Trier. Der WLAN-Code des Hotels lautet, in Erinnerung an den einflußreichsten Schreibtischtäter der Stadt, ‘KarlMarx’. Selbst in Kambodscha habe ich nie ‘PolPot’ erlebt, in Russland nicht ‘JosefStalin’.

    * * *

    Durchsage im ICE um 8:45: “Liebe Bahnkunden, wie wär’s mit einem leckeren süßen Frühstück, dazu ein Heißgetränk oder ein Bier?”

    * * *

    In der Süddeutschen die Zeitungsbeilage ‘Südtirol’ und darin ein ganzseitiger Artikel über das italienische Stabilitätsgesetz und die dortige Offerte an Ausländer, mit einem Umzug nach Italien die Einkommenssteuer unabhängig von der Höhe der Einkünfte auf 100.000 Euro zu begrenzen. Auch deshalb dürfte der Wechsel nach Italien für Cristiano Ronaldo attraktiv gewesen sein. Doch auch einen Berliner Freund zieht es in die Toscana. Die Armutsmigranten kommen, die Reichtumsmigranten gehen. Kluge Länder holen diese, andere jene. Denn mit den Erfolgreichen gehen oft auch Unternehmertum, Kreativität, Wissen.

    * * *

    Die Süddeutsche Zeitung stellt fest, die Debattenkultur in Deutschland sei verkümmert. Wer Forderungen aufstelle, die von der herrschenden Meinung abwichen, werde nicht ernst genommen oder ausgegrenzt. Als Beispiel gelten dem Blatt Kevin Kühnert und Greta Thunberg. Wie oft wurden beide schon aus Talkshows ausgeladen, wie oft ihre Autos angezündet und Wohnungen attackiert, wie oft ihnen der Zutritt zu einem Restaurant verwehrt?

    * * *

    Von der Berliner Datenschutzbeauftragten erhält der Landesverband Berlin eine Abmahnung nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Grund der Sanktion sind Briefe, die ich im Bundestagswahlkampf 2017 an 70.000 Haushalte in Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf verschickt hatte. Das hatte zu einigen Nachfragen geführt, wie ich an die Adressen gekommen sei.

    Die Antwort findet sich in § 50 Meldegesetz. Danach ist es Parteien erlaubt, für Wahlkampfzwecke Adressdaten von den Einwohnermeldeämtern zu erwerben. Nach der Wahl müssen die Daten gelöscht werden, und so geschah es auch. Wer sich per Mail nach der Rechtsgrundlage erkundigte, bekam eine Antwort, wer sich unflätig benahm oder nur seine Postanschrift angab, bekam sie nicht. Das wäre zu viel Aufwand für eine Sache, die man ohne weiteres googlen kann.

    Erstaunlich das Vorgehen der Berliner Datenschutzbeauftragten. Nicht nur ist ihr offensichtlich § 50 Meldegesetz unbekannt, auch der Grundsatz des rechtlichen Gehörs scheint ihr nicht vertraut: Der Landesverband wurde vor der Abmahnung nicht kontaktiert. Unbekannt muss ihr zudem das verfassungsrechtliche Rückwirkungsverbot sein, dem zufolge Rechtsregeln nur für Fälle gelten, die dem Erlass nachfolgen. Die DSGVO trat jedoch erst 2018, also ein Jahr nach dem Bundestagswahlkampf in Kraft. Und schließlich steht auch die Frage im Raum, warum der Landesverband abgemahnt wird, wenn es doch um einen Vorgang geht, der auf meinen Entscheidungen beruht.

    Die Berliner Datenschutzbeauftrage heißt Maja Smoltczyk und soll Juristin sein. Vor sieben Wochen schrieb ich ihr und bat um Erläuterung. Bis heute keine Antwort.

    * * *

    Debatte bei Anne Will über den Fall Strache. Empörend finden die Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU), Ska Keller (Grüne) und Katarina Barley (SPD) das Angebot Straches an die angebliche Investorin, bei einer Übernahme der österreichischen Kronenzeitung mitzuhelfen. Das sei, so der Vorwurf, ein Angriff auf die Meinungsfreiheit gewesen!

    Unabhängig von der schäbigen, geradezu stasi-haften Form der Intrige war Straches Offerte tatsächlich skandalös. Einzigartig war der Vorgang allerdings nicht. Kanzler Gerhard Schröder (SPD) traf sich 2002 mit seinem ehemaligen Kanzleramtsminister Bodo Hombach sowie Vertretern von Deutsche Bank und Bertelsmann im Restaurant Wichmann in Hannover, um über die Aufteilung des Medienimperiums Kirch zu verhandeln – vor allem über dessen 40-Prozent-Beteiligung an Axel Springer. Hombach war – praktisch, praktisch – kurz zuvor Geschäftsführer der traditionell SPD-nahen WAZ-Zeitungsgruppe geworden.

    Doch das war vermutlich etwas völlig anderes, kein Angriff auf die Freiheit der Presse durch Zerschlagung eines privaten Konkurrenten. Die Deutsche Bank zahlte später fast 1 Milliarde Euro Schadensersatz samt Zinsen an die Rechtsnachfolger von Kirch. Wenigstens das muss Herr Strache nicht befürchten.

    http://nicolaus-fest.de/marx-strache-constantin/

    Liken

  16. POGGE schreibt:

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für möglich, dass hinter der Strache-Video-Falle, ein Geheimdienst stecken könnte, das die FPÖ und letztlich sogar aus der Regierungskoalition in Österreich zu Falle brachte, ein Geheimdienst stecken könnte !

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für möglich, dass hinter der Strache-Video-Falle, ein Geheimdienst stecken könnte, das die FPÖ und letztlich sogar aus der Regierungskoalition in Österreich zu Falle brachte, ein Geheimdienst stecken könnte !

    https://www.freiewelt.net/nachricht/sogar-schaeuble-haelt-geheimdienste-hinter-strache-video-fuer-moeglich-10077901/

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für möglich, dass hinter der Strache-Video-Falle, ein Geheimdienst stecken könnte, das die FPÖ und letztlich sogar aus der Regierungskoalition in Österreich zu Falle brachte, ein Geheimdienst stecken könnte !

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für möglich, dass hinter dem Strache-Video, ein Geheimdienst stecken könnte, das die FPÖ und letztlich sogar aus der Regierungskoalition in Österreich zu Falle brachte, ein Geheimdienst dahinter stecken könnte ! Schäuble erklärte, dass »ziemlich viel Organisations- und Finanzkraft« hinter einer solchen Aktion stecken müsse ! Das ganze sei intelligent aufgezogen worden [siehe Berichte »Stern«, »RT«, »OE24«] !

    https://www.stern.de/politik/ausland/oesterreich-regierungskrise–wolfgang-schaeuble-haelt-erpressung-fuer-moeglich-8719494.html

    Schäuble schlussfolgerte: »Was die da diesem Strache auf Ibiza vorgespielt haben, scheint einigermaßen plausibel gewesen zu sein. Der muss ja kein kompletter Idiot sein. […] Irgendwie riecht’s nach irgendwas wie einem Geheimdienst !«

    Schäuble hofft, dass der Fall aufgeklärt wird. Man frage sich, so Schäuble, warum das Video ausgerechnet jetzt an die Öffentlichkeit lanciert wurde. Er frage sich, ob hinter dem Video ein Erpressungsversuch stehe. Vielleicht ist Strache ja schon die letzten zwei Jahre erpresst worden? Die letzte Frage kann allerdings nur Strache selbst beantworten.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/sogar-schaeuble-haelt-geheimdienste-hinter-strache-video-fuer-moeglich-10077901/

    Ex-BND-Chef und Schäuble vermuten Geheimdienstaktion hinter Strache-Video. Spuren führen auch nach Deutschland !

    In Österreich wurde die ÖVP-FPÖ-Regierung regelrecht gestürzt. Welche Interessen stehen dahinter ?! Spuren führen auch nach Deutschland ! Hier sind politische Kräfte am Wirken, die skrupellos jede Opposition niederwalzen !

    Noch verweigern »Spiegel« und »Süddeutsche Zeitung«, woher sie das Video bezogen haben. Die Macher des Videos müssen eventuell strafrechtliche Verfolgung befürchten. Sebastian Kurz verlangt völlige Aufklärung: Wer steckt hinter dem Ibiza-Video? Kurz verlangt Aufklärung.

    Der Ex-Präsident des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, hat einen Verdacht: »Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren«. Das Ganze habe Züge einer nachrichtendienstlichen Aktion. Er macht sich Sorgen um die demokratische Kultur: Ex-BND-Chef spricht von gezielter Wahlmanipulation.

    Auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für möglich, dass hinter dem Strache-Video, das die FPÖ und letztlich sogar die Regierungskoalition in Österreich zu Falle brachte, ein Geheimdienst stecken könnte: Sogar Schäuble hält Geheimdienste hinter Strache-Video für möglich.

    Die Vermutungen und Untersuchungen gehen in alle Richtungen. Im Verdacht, an der Video-Aktion als Mittelsmänner beteiligt gewesen zu sein, stehen jetzt ein Wiener Anwalt und ein Detektiv mit Sitz in München. Es soll auch Verbindungen zum Rotlicht-Milieu geben: Neue Spur zum Ibiza-Video führt auch nach Deutschland.

    Man hat sich beim Strache-Video nachrichtendienstlicher Methoden bedient

    Ex-BND-Chef spricht von gezielter Wahlmanipulation

    Der Ex-Präsident des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, stellt klar: »Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren« ! Das Ganze habe Züge einer nachrichtendienstlichen Aktion. Er mache sich Sorgen um die demokratische Kultur !

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-bnd-chef-spricht-von-gezielter-wahlmanipulation-10077877/

    Der Ex-Präsident des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, stellt klar: »Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren« ! Das Ganze habe Züge einer nachrichtendienstlichen Aktion. Er mache sich Sorgen um die demokratische Kultur !

    Steckt ein Geheimdienst hinter der Medienfalle, in die Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus gelockt wurden?

    Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND) August Hanning erklärte in einem Interview gegenüber »n-tv«:

    »Der ganze Vorgang wirft gravierende Fragen auf. Hier ist offenbar – entweder von einem Nachrichtendienst oder mit nachrichtendienstlichen Mitteln – in einer sehr aufwändigen Operation eine Falle gestellt worden. Es wurde mit Lockvögeln gearbeitet. Man hat Wohnungen verwanzt. Das Ganze hatte einen Vorlauf. Also sehr aufwändig, wie wir das eigentlich nur von Nachrichtendiensten kennen oder von Firmen, die sich mit nachrichtendienstlichen Mitteln betätigen und Nachrichtendienstler in ihren Reihen haben.«

    Nach Hanning ergeben sich daraus wichtige Fragen:

    »Und dann stellt man sich natürlich die große Frage: Warum hat man zwei Jahre damit gewartet? Warum hat man das nicht sofort veröffentlicht? Warum hat man zugelassen die Nationalratswahlen? Die hätte man ja auch beeinflussen können. [Und] die Regierungsbildung. Und warum veröffentlicht man das eine Woche vor wichtigen Wahlen hier in Europa?«

    Die Frage des Journalisten, ob der »Spiegel« und die »Süddeutsche Zeitung« so lange gewartet hätten, um die EU-Wahlen zu beeinflussen, ließ Hanning offen. Es könne auch sein, dass die beiden Medien nur benutzt wurden und ihnen tatsächlich das Video erst kürzlich zugespielt wurde.

    Aber es sei folgendes klar:

    »Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren«

    Er vergleicht die Sache mit den Kampagnen in Amerika:

    »Wir kennen ja die Situation in den USA, wo auch versucht wurde mit nachrichtendienstlichen Mitteln, über soziale Netzwerke die Wahlen zu beeinflussen«

    Hanning stellt klar, dass die Beeinflussung von Wahlen keine triviale Angelegenheit sei. Schon der Versuch, auf solche Weise Wahlen zu beeinflussen, verstoße gegen die demokratische Kultur. Das sei sehr ernst. Daher seien weitere ernsthafte Nachforschungen wichtig, mahnt Herr Hanning.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-bnd-chef-spricht-von-gezielter-wahlmanipulation-10077877/

    Liken

  17. POGGE schreibt:

    Nach Anti-Strache-Video-Affäre – Österreichs Parlament stürzt die Regierung von Sebastian Kurz !

    https://www.t-online.de/nachrichten/id_85830732/misstrauensvotum-in-oesterreich-parlament-stuerzt-kanzler-sebastian-kurz-.html

    Nach Anti-Strache-Video-Affäre – Österreichs Parlament stürzt die Regierung von Sebastian Kurz !

    Das war es für Sebastian Kurz: Das Parlament hat Österreichs Bundeskanzler das Vertrauen entzogen. Seine Regierung ist Geschichte.

    Mit einem Misstrauensvotum hat die Opposition Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und sein gesamtes Kabinett gestürzt. Der SPÖ-Misstrauensantrag erhielt eine Mehrheit der Stimmen. Damit scheidet zum ersten Mal in der Geschichte Österreichs ein Bundeskanzler auf diese Art aus dem Amt.

    Nun muss Bundespräsident Alexander Van der Bellen eine Übergangsregierung benennen. Sie muss die Geschäfte bis zu den vorgezogenen Neuwahlen im September führen. Die hatte Kurz schon kurz nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen die FPÖ in der sogenannten Ibiza-Affäre angekündigt. Der damals noch Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache war dabei gefilmt worden, wie er einer angeblichen Russin politische Gefälligkeiten im Gegenzug für Wahlkampfunterstützung versprach.

    Hitzige Debatte im Nationalrat

    Die historische Debatte im Nationalrat war vor der Abstimmung durch scharfe gegenseitige Vorwürfe über eine vorzeitige Ablösung von Kurz und seiner Regierung geprägt. Der Chef der konservativen ÖVP trage Verantwortung für das aktuelle Chaos, sagte der stellvertretende SPÖ-Fraktionschef Jörg Leichtfried. „Die Regierung Kurz ist gescheitert.“

    Die SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner hatte am Nachmittag offiziell den Misstrauensantrag gestellt. „Herr Bundeskanzler, Sie und ihre ÖVP-Regierung genießen das Vertrauen der sozialdemokratischen Abgeordneten nicht“, sagte sie. Das Vorgehen des Kanzlers sei ein „schamloser, zügelloser und verantwortungsloser Griff nach der Macht“.

    Bereits vor der Debatte hatte die rechte FPÖ deutlich gemacht, dass sie den SPÖ-Misstrauensantrag unterstützen wird. Damit schien die Abberufung von Kurz so gut wie sicher, denn FPÖ und SPÖ haben gemeinsam eine Mehrheit im österreichischen Parlament.

    https://www.t-online.de/nachrichten/id_85830732/misstrauensvotum-in-oesterreich-parlament-stuerzt-kanzler-sebastian-kurz-.html

    Liken

Kommentare sind geschlossen.