Ein geläuterter Steinmeier? „Apokalypse lähmt!“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Kommentar zum Tagesspiegel-Interview mit dem Bundespräsidenten: Kein Weg zum „Neuen Menschen“

Der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Frank Walter Steinmeier, inzwischen wohl etwas wacher geworden angesichts der gewaltigen linken Transformationspläne unserer Gesellschaft, warnt eindringlich vor den Gefahren, die unserer Demokratie drohen – z.B. durch die pubertären Klimaschreier von „Fridays for Future“ und durch die „Große Transformation“, wie sie vom PIK und vom IPCC u.a. bei deren Projekt der Urbanisation der Land-Bevölkerung zum Teil bereits realisiert wurde.

In einem Interview mit dem Tagesspiegel – veröffentlicht am 08.11.2019 – ruft er alle wahren Demokraten zur Verteidigung unserer Demokratie auf.

Mit Blick auf die große Demonstration in Leipzig vor 30 Jahren am 09. Oktober 1989 sagte Steinmeier:

„70.000 Menschen haben damals allen Mut zusammengenommen und sind für ihre Freiheit auf die Straße gegangen. Seit Leipzig war klar: Ein friedliches Ende der Diktatur ist möglich! Das ist eine ganz wertvolle Erfahrung, an die wir heute anknüpfen können…Das ist die Haltung, die ich mir wünsche, wenn wir über die heutigen Herausforderungen sprechen, und die sind nicht klein.

Denn unsere Demokratie ist angefochten“.

So bemängelt Steinmeier die fehlende „Wertschätzung des ländlichen Raums, die uns im Zuge der Urbanisierung deutlich verloren gegangen ist.“

Damit kritisiert er zum ersten Mal als unser Staatsoberhaupt, als unser Bewahrer der repräsentativen freiheitlichen Demokratie, den von den WBGU/PIK-IdeologenSchellnhuber, Leggewie, Messner, Edenhofer und Schneidewind geforderten „großen Umzug der Menschheit“ vom Land in die Stadt, und damit die „große Urbanisation“ als demokratiefeindliches Unterfangen einer Handvoll sozialistisch-grüner Linksdenker (vgl. das WBGU-Gutachten vom „großen Umzug der Menschheit“, der „Urbanisation“ (2016). Siehe: (https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftlicher_Beirat_der_Bundesregierung_Globale_Umweltver%C3%A4nderungen#Der_Umzug_der_Menschheit:_Die_transformative_Kraft_der_Städte_(2016)

Diese unsere Demokratie-gefährdenden Chef-Ideologen der „großen Transformation“ im WBGU und im PIK, deren neomarxistische Lehren auf die Links-Philosophen der Frankfurter Schule – von Habermas über Adorno bis Marcuse – und auf die Irrlehren des De-Konstruktivismus (Jacques Derrida) sowie auf die radikalmarxistischen Forderungen von Karl Polanyi zurückgehen, sind fast alle auf höchster Ebene weltweit im „Club of Rome“ aktiv, in dessen Einfluss-Sphäre scheinbar alle Polit-Fäden zusammen laufen (siehe auch  https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/) .

Zu den katastrophalen Folgen der längst von der Regierung begonnenen und vom WBGU und PIK geforderten Politik der Urbanisierung fährt Steinmeier fort:

Im ländlichen Raum verlieren die Leute den Wert ihres Eigentums, weil die Häuser nicht zu vermieten, geschweige denn zu verkaufen sind. Wenn der Sog in die Städte anhält, wird man das nur schwer ändern können, aber deshalb können und dürfen wir die Sorgen der anderen Hälfte der Gesellschaft nicht ignorieren….. Das ist nicht gänzlich neu, das gebe ich zu, und ob das nur der Politik geschuldet ist oder nicht auch der Berichterstattung über Politik, das lasse ich mal dahingestellt.“

Der Interview-Fragesteller des Tagesspiegels bemerkt: „In ländlichen Regionen ist man genervt von der Dominanz der Klimapolitik, zumal Pendler hier draufzahlen könnten.“ Und Steinmeier greift das Thema dankbar auf:

Das ist genau das, was ich mit der Kluft zwischen den Lebenswelten meine. Es hat wahrscheinlich keine gesellschaftliche Bewegung der vergangenen 20 Jahre so viel Aufmerksamkeit und Debatte erreicht wie Fridays for Future….

Wir kommen aber nicht weiter, wenn wir jede Woche apokalyptische Bedrohungen beschreiben, die kaum zu bewältigen scheinen. Denn Apokalypse lähmt!

Und – absichtlich oder nicht – dadurch werden die Möglichkeiten der Demokratie immer kleiner geredet. Ich finde, daß die Lösungsfähigkeit der Demokratie gerade bei der Klimapolitik systematisch unterschätzt wird. Die Klimabewegung redet durch die Klage über zu langsame demokratische Prozesse die Demokratie schlecht.

Ich sage das nicht als Großvater mit den weißen Haaren, sondern aus innerer Überzeugung:

Ich kenne keine andere politische Ordnung weltweit, die die Möglichkeit zur Umkehr, die Möglichkeit zur Selbstkorrektur so in sich trägt wie die Demokratie.

Wenn in der Vergangenheit Weichen falsch gestellt wurden, dann bietet die Demokratie die Möglichkeit, diese falschen Weichenstellungen zu korrigieren. Oder Entscheidungen nachzujustieren. Und sie trägt es in sich, daß unterschiedliche Interessen und Perspektiven, auch die der Pendler zum Beispiel, in die Lösungen einfließen.

Wer meint, daß irgendeine autoritäre Ordnung besser mit den Herausforderungen der Gegenwart umgehen kann, der irrt.“

Und zum Umgang der Medien und der Politikvertreter mit der AfD meint Steinmeier:

Ich sehe nicht jeden, der frustriert ist und seine Wahl als Ausdruck von Protest versteht, schon als Gegner der Demokratie. Ich warne im Gegenteil davor, ganze Gruppen für die Demokratie verloren zu geben. Wer andere abschreibt, der hat auch die Demokratie schon abgeschrieben. Wir müssen uns auch um die bemühen, die irritierend anderer Meinung sind. Wenn sie spüren, daß Politik vor Ort präsent ist, daß ihre Probleme und Nöte erkannt und bearbeitet werden, daß es für ihre Erfahrungen und Haltungen einen Raum gibt in der öffentlichen Debatte, dann wächst Vertrauen.“

Auf die Frage des Tagesspiegels:

„Stehen für Sie Linke und AfD auf einer Stufe?“

sagt Steinmeier:

Mit bloßen Etiketten kommen wir künftig nicht mehr sehr weit, wenn Parteien ihren Umgang miteinander finden müssen…. Jeder hat das Recht, seine Stimme zum Protest zu nutzen. Ich würde sogar sagen: Jeder hat auch den Anspruch darauf, daß ihm zugehört wird…. Es ist deshalb wichtig, das Gespräch in der Gesellschaft zu suchen und zu fördern und uns auch gerade über die verschiedenen Lebenswelten hinweg unterschiedliche Meinungen zuzumuten.“

Und Steinmeier kommt noch einmal auf die Urbanisation zurück:

Für mich ist spannend, was in ländlichen Regionen geschieht, die wir in Berlin vielleicht für abgehängt halten…..Ich finde es falsch, ein Klagelied davon zu singen, daß im ländlichen Raum nichts mehr möglich ist. Viele fühlen sich aber hier von der Bundespolitik vergessen.“

Und Steinmeier fügt hinzu:

„Wir brauchen deshalb einen neuen, einen ganz anderen Solidarpakt – einen der offenen Ohren und des offenen Austauschs, der Wertschätzung und des Respekts… Ich glaube: Die Vielfalt an Erfahrungen ist eigentlich eine Stärke dieses Landes“.

Alles das, was Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hier anspricht, deutet auf einen bemerkenswerten Sinneswandel unseres Staatsoberhauptes hin

– vor allem, wenn man seine zustimmenden Kommentare zur großen Transformation Edenhofers und Schellnhubers in der Podiumsdiskussion der den Grünen nahestehenden „Heinrich-Böll-Stiftung“ am 24.02.2011 verfolgt hat, das von Ralph Fücks (Vorstand der Böll-Stiftung) als Pro-Seminar geleitet wurde unter Beteiligung der Herren Trittin und Edenhofer (vgl.: .. https://www.youtube.com/watch?v=vlTRlgtqxS0 ).

Da lebte Steinmeier noch im trügerischen Irrtum, die „neue sozialistisch-grüne Ideologie“ von der großen Transformation könne unsere Demokratie beleben….

Was bedeutet das für uns, die wir seit vielen Jahren gegen den Transformations-Sozialismus, gegen den Öko-Faschismus und für den Erhalt unserer repräsentativen Demokratie mit all unseren Kräften zum Erhalt der Freiheit kämpfen?

Steinmeier scheint endlich – nach Jahren des Irrtums – begriffen zu haben, daß die linksradikalen Ideologen und „Macher“ der großen Transformation und der Urbanisation bis hin zu „Fridays for Future“ und deren „Puber-Tieren“ in Wirklichkeit die Zerstörung unserer Demokratie zum Ziel haben – einschließlich der radikalen Beschneidung unserer Freiheit, der Zerschlagung unseres Wirtschaftssystems und aller freiheitlich-demokratischen Grundwerte und Grundrechte!

Aber ich mahne zur Vorsicht angesichts der Äußerungen Steinmeiers im „Tagesspiegel“, in ihm jetzt den genialen „Retter unserer Demokratie“ zu vermuten; denn wie können wir jemandem trauen, der sich über viele Jahre derart geirrt hat mit seiner Beurteilung der „Transformations-Ideologie“?

„Allein mir fehlt der Glaube“, daß es Steinmeier mit seinen Ausführungen jetzt wirklich ernstmeint.

Das gilt auch für andere Politiker, die inhaltlich jahrelang hinter den ideologischen Lügen der Neo-Marxisten und sog. „demokratischen Sozialisten“ hergerannt sind wie todessüchtige Lemminge.

Einige der Forderungen Steinmeiers, die er heute im „Tagesspiegel-Interview“ formuliert hat, sind jedoch bemerkenswert.

Dazu gehört sein Appell, die AfD, bei aller Verschiedenheit zu Steinmeiers persönlichen politischen Einstellung, ernstzunehmen, wahrzunehmen, ihren Politikern zuzuhören und mit ihnen in eine Diskussion über die Sachthemen einzutreten – mit allem Respekt voreinander und vor der jeweils anderen Weltauffassung, mit Würde und mit großer Toleranz vor der anderen Meinung.

Auch Steinmeiers Verurteilung der intolerant-arroganten Forderung der Bewegung „Fridays for future“, unsere Demokratie durch ein diktatorisch-autoritäres neues System zu ersetzen unter Führung der Grünen, indem man apokalyptische Horrorszenarien aufbaut, um die „Notwendigkeit“ der zukünftigen massiven Beschneidung individueller Freiheitsrechte argumentativ zu begründen, verdient unser aller Anerkennung..

Denn es geht den linken „Klimawandel-Schreiern“ nicht um einen wie auch immer gearteten Klimawandel, der darüber hinaus bis heute streng wissenschaftlich nicht bewiesen werden konnte.

Es geht diesen von Haß und Gewalt geprägten „Klimawandel-Fanatikern“ nur um eins: unsere über Jahrzehnte so segensreiche repräsentative Demokratie durch eine sozialistische rot-grüne Diktatur zu Fall zu bringen und abzulösen.

„Wer schreit, ist im Unrecht“ – das galt in unseren früheren zivilisierten demokratischen Diskussionen als Grundregel der Kommunikation untereinander –und das gilt auch heute noch: Greta Thunberg sollte sich das hinter ihre „grünen Ohren“ schreiben.

Wenn einer brüllt – und alles läuft ihm hinterher – in dem Lärm, da hört man die Sirenen nicht mehr!

Deshalb kämpfen wir weiterhin unbeirrt für:

FREIHEIT statt SOZIALISMUS!

www.conservo.wordpress.com   9.11.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, Bundespräsident Steinmeier, Christen, Die Grünen, Die Linke, Frankfurter Schule, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ein geläuterter Steinmeier? „Apokalypse lähmt!“

  1. Berti schreibt:

    Damals, vor 30 Jahren, ging alles gut weil Betonkopf-Erich vom Gorbi kein grünes Licht zur Niederschlagung -anders als ’56 Walter unter Nikita- erhielt.
    Seinem Kumpan in Uneinsichtigkeit weiter süd-östlich, der Dörfer „urbanisieren“ ließ, ging’s hingegen im selben Zeitraum ziemlich dreckig.
    Was den Steinmeier angeht, das ist ein Wendehals u. Dampfplauderer der merkt langsam das ihm die Felle davonschwimmen.
    Bleibt noch „IM-Erika“, was machen wir mit der?…

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      „Bleibt noch „IM-Erika“, was machen wir mit der?…“
      Man hört so hier und da mal den Vorschlag: „Rumänische Lösung“ – nicht, dass ich sowas unterstütze 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ingrid schreibt:

    Mir ist in letzter Zeit bei keinem schrecklichen Artikel der Blutdruck so gestiegen wie
    bei dem Gefasel von Steinmeier.
    Die Arroganz dieses Pharisäers schreit zum Himmel. Der versteht das Volk nicht, der halt sich für unfehlbar und will uns auch noch Ratschläge geben. Der weiß genau, dass sich die SPD im freien Fall befindet und die Demokratie zur Schendemokratie umfunktioniert wurde und man uns die Meinungsfreiheit nehmen will, mit immer neuen Gesetzen. Und jetzt macht er so unsinnge Reden über Greta und die CO2 Steuern, die sind doch beschlossene Sache, er müss die Gesetze doch unterzeichnen.
    Dann verunglimpft er gleich die AfD und ihre Wähler dazu.
    Wo ist da sein Demokratieverständnis?
    Es wäre besser gewesen, er wäre still geblieben, als uns mit seinem Geschwätz das Wochenende zu verderben.

    Gefällt 2 Personen

  3. Freya schreibt:

    „Und – absichtlich oder nicht – dadurch werden die Möglichkeiten der Demokratie immer kleiner geredet. Ich finde, daß die Lösungsfähigkeit der Demokratie gerade bei der Klimapolitik systematisch unterschätzt wird. Die Klimabewegung redet durch die Klage über zu langsame demokratische Prozesse die Demokratie schlec

    Wer so oft „Demokratie“ sagt, meint vermutlich das Gegenteil. In einem Absatz gleich dreimal „Demokratie“ und einmal „demokratisch“. Ich sag euch was, da ist was faul.
    Dem Steingeier ist nicht zu trauen, egal wovon der jetzt noch schwafelt, inzwischen weiß jeder, was für eine Art „Demokratie“ er meint.
    Womöglich passt ihm nicht, das die ländlichen Gebiete noch nicht genug mit „neuer Bevölkerung“ angefüllt sind und auf unseren Dörfern noch kaum Anzeichen der Islamisierung zu sehen sind. Doch das liegt wohl mehr an den Neubürgern, die ja an sich die urbane Umgebung bevorzugen. Alles nur Geschwätz…..das man sich erst übersetzen muss.
    „Demokratie“ gehört auf die Übersetzungsliste. Womöglich heißt „Demokratie“ jetzt auch was ganz anderes, vielleicht…….“Recht auf Überfremdung“ oder „Meinungsgleichheit“.
    Der soll mal schön die einzigen Rückzugsgebiete für Deutsche in Ruhe lassen, am besten sich selbst auf keinem Dorf mehr blicken lassen……dieser Steinschlag – meier.
    Danke für den Artikel, mein Blut ist wieder in Wallung, man lebt noch. Aber diesem elenden, verräterischen Pack ist nicht mehr zu vergeben, nicht zu trauen und eigentlich auch nicht mehr zuzuhören. Für mich ist dieser Typ absolut RAUS.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Danke liebe Freya, gut gesagt. Ich wollte nichts weiter dazu sagen, weil im Artikel alles stand.

      Hast du deine Op gut überstanden?
      Dann gute Genesung und liebe Grüße
      Ingrid

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Ach liebe Ingrid, die OP ist erst am 19 Nov., und dann noch eine zweite. Aber bald ist das auch sc hon Vergangenheit. Danke für Deine lieben Grüßen – hab sie jetzt erst gesehen. liebe Grüße an Dich von Freya

        Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram schreibt:

    Steinmeier beleuchtet viele wichtige und bedenkenswerte Themen auf konstruktive Weise.
    So weit so sehr gut, und schon unendlich viel besser als sein Vorgänger, der liebe Kirchenchrist.

    Aus meiner Sicht wird alles Gute, was er äussert, komplett niedergerissen dadurch, dass er davon – bitte um Verzeihung meiner Grobheit – faselt, dass die Demokratie angegriffen sei.

    Welche Demokratie meint er denn? Demokratie heisst Volksherrschaft. In der BRD besteht die Volksherrschaft darin, auf Parteilisten Kreuzchen zu machen, und auf den Listen stehen in der Mehrzahl handverlesene Systemlinge, welche, mal im Amt, schön sauber sich einen Dreck kümmern, was der Volkswille ist, welche schön sauber durchziehen, was von oben nach unten durchgeflüstert wird.
    Oben? Washington D.C. (Weiter oben gibt es. Ist hier nicht Thema).

    Ich erinnere bei jeder Gelegenheit und (meinetwegen) gebetsmühlenartig: Die BRD ist immer noch mit 53 Staaten im Kriegszustand. Die BRD ist Vasall der Aliierten (wobei sich Russland in vorbildlichster Weise weitgehend raushält). Die BRD hat keine Verfassung. Die Sesselwärmer an der umgeleiteten Spree sind Befehl vollstreckende Marionettchen.

    Damit, Herr Steinmeier, richte ich an Sie die Frage: Welche Demokratie meinen Sie?

    Gefällt 2 Personen

  5. Thom Ram schreibt:

    Das Kreuzfahrtschiff ist am Sinken.
    Der Kapitän über die Lautsprecheranlage:
    „Keine Panik. Wir sind im Begriffe, die Swimmingpools zu leeren.“

    Gefällt 2 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    “ …… Gefahren, die unserer Demokratie drohen – z.B. durch die pubertären Klimaschreier von „Fridays for Future“ und durch die „Große Transformation“, wie sie vom PIK und vom IPCC …..“

    Hat der ‚Faule Jauche Fischabfall‘ – Anhänger und – promoter nicht vor nicht llzulanger Zeit EBEN GERADE DIESE noch in vollen Tönen gelobt und ermutigt?

    Heuchler, der!

    Und daß bei dem noch Weisheit und bessere Einsicht einkehrt – die Hoffnung habe ich längst aufgegeben – wenn ich sie denn je gehabt hätte ……

    Gefällt 2 Personen

  7. Aufbruch schreibt:

    Sollte da aus einem Saulus ein Paulus geworden sein? Ich kann es mir kaum vorstellen. Zu sehr war und ist Steinmeier in der links/grünen Ideologie gefangen. Es ist kaum anzunehmen, dass er die Glorifizierung der linksextremen Szene und die Verdammung des rechten Spektrums aufgegeben hat. Steinmeiers Tolerierung von links geht bis weit in die extremsten Verästelungen dieses Spektrums, Auf der rechten Seite, die in der Tat auch verabscheuungswürdige Extreme hat, werden aber nicht nur die, sondern gezielt die mitte/rechts angesiedelte AfD als Nazis verteufelt. Eine Partei, die von sechs Millionen Bürgern in den Bundestag gewählt wurde und in allen Landtagen vertreten ist. Diese vor dem Hintergrund des verbrecherischen Regiems der NSDAP als Nazis zu bezeichnen, ist genau so kriminell………………

    Wie die Bürger das alles sehen, haben sie bei den letzten Wahlen im Osten gezeigt. Die AfD-Wähler durchschauen das üble Spiel der Etablierten und vertrauen dieser Partei und trauen nur ihr zu, dass sie die große, demokratiezerstörende Transformation der verblendeten Ideologen überwinden kann. Nur die AfD scheint Deutschland auf den Pfad der Demokratie zurückführen zu können. Sie wirkt jetzt schon und kratzt an der Fassade des Mainstreams. Hat Steinmeier das vielleicht begriffen? Sieht er langsam ein, dass nicht die AfD nach SA-Manier Andersdenkende angreift, sondern die linksextreme Antifa? Dass nur die AfD ein gesetzwidriges Durchpeitschen von Gesetzen im Bundestag verhindert und dafür auch noch schikaniert wird? Herr Bundespräsident, nehmen Sie ihr Amt in neutraler Souveränität wahr und dienen Sie der Demokratie.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Aufbruch –

      ich teile Ihre Skepsis voll und ganz –
      „Sollte da aus einem Saulus ein Paulus geworden sein? Ich kann es mir kaum vorstellen. Zu sehr war und ist Steinmeier in der links/grünen Ideologie gefangen“

      – sh. vorstehenden Kommentar –

      Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ aufbruch: Lieber „aufbruch“, nur zur Erklärung für die Streichung vin ein paar Wörtern: Jeder Vergleich mit dem Holocaust ist „politisch inkorrekt“ und wird geahndet. Liebe Grüße! PH

      Liken

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter, wie Du oben vollkommen richtig feststellst:

    „Denn es geht den linken „Klimawandel-Schreiern“ nicht um einen wie auch immer gearteten Klimawandel, der darüber hinaus bis heute streng wissenschaftlich nicht bewiesen werden konnte.

    Es geht diesen von Haß und Gewalt geprägten „Klimawandel-Fanatikern“ nur um eins: unsere über Jahrzehnte so segensreiche repräsentative Demokratie durch eine sozialistische rot-grüne Diktatur zu Fall zu bringen und abzulösen.“

    – vergessen wir nicht, Buntes – Uhu Steingeier war einer der ersten, neben MerKILL-Scheusal, Maaaaa(R)SSmännchen und anderen Vollpfosten mehr, die dieser Schreibande incl. stinkendem Thunfischgrät hinterhergelaufen sind und sie gar öffentlich belobigt, ermuntert und ermutigt haben.

    Diesem Heuchler traue ich auch nicht mal mehr einen Millimeter über den Weg –

    von der verabscheuungswürdigen erbärmlichen Propaganda für die Demokratiefeinde ‚Faule Jauche Fischabfall‘ sz. ganz zu schweigen!

    Gefällt 1 Person

  9. POGGE schreibt:

    Grüne Internationale und NWO-Globalisten, Billionäre und Adelshäuser planen Massenvernichtungs-Angriffe mittels BIOLOGISCHEN-WAFFEN wie EBOLA-VIRUS-KRANKHEIT und MARBURG-VIRUS-KRANKHEIT und anderen weiteren Tödlichen VIRUS-Krankheiten gleichzeitig gegen Alle Grossen Menschlichen Bevölkerungszentern der Welt !!!!

    Als den Schuldigen Täter für diese BIOLOGISCHEN-WAFFEN-ANGRIFFE will man den Sogenannten KLIMA-WANDEL hinstellen !!!!

    ES gibt derzeit KEINE Medien die über diesen Tödlichen Plan warnen, Dass die Grüne Internationale und Ihre NWO-Globalisten Hintermänner vorbereiten mittels BIOLOGISCHEN-WAFFEN wie EBOLA-VIRUS und MARBURG-VIRUS Massenmorde-Angriffe durchführen und den KLIMA-WANDEL soll als Ursache für diese BIOLOGISCHEN-WAFFEN-Angriff !

    ES gibt bereits genaue Pläne BIO-WAFFEN-ANGRIFFE zu machen und diese Als Folgen CO2-KLIMAWANDELS hinzustellen !

    Bill Gates hatte bereits Auf der Münchener Sicherheitskonferzess vor Drei Jahren bereits seine Pläne Vorgestellt der Welt-NWO-Elite für Solche Biowaffenangriffe die angeblich von CO2-Klimawandel gemacht werden gegen Alle Grossen Menschlichen Bevölkerungszentern der Welt !
    Darum wird jetzt auch in den Massenmedien der KLIMASCHUTZ wieder So massive Beworben ! Und dass Obwohl KLIMA der Erde in den Letzten 10 Jahren wieder KÄLTER geworden war !

    Diese Grüne Internationale und NWO-Globalisten, Billionäre und Adelshäuser planen innerhalb der Nächsten 5 Jahren Ihre Biologischen-Waffen-Angriffe zu machen und Darum wird jetzt auch von KLIMASCHUTZ So massive Beworben in den TV-Fernsehmedien und Presse-Zeitungsmedien !!!!

    RECENTR-NEWS PREP 08-11-2019 EBOLA-VIRUS-KRANKHEIT RED ZONE vor deiner Haustür !

    [video src="https://recentr.media/videos/_YPTuniqid_5dc658a335c1a5.03468510_HD.mp4" /]

    Gefällt 1 Person

  10. POGGE schreibt:

    Der Drahzieher Club hinter fast Allen Grünen Öko-Sekten in der Welt !

    Bei dem Geheimen 1001 Club laufen die Fäden der Ökobewegung zusammen !

    http://recentr.com/2019/11/11/bei-dem-geheimen-1001-club-laufen-die-faeden-der-oekobewegung-zusammen/

    Bei dem Geheimen 1001 Club laufen die Fäden der Ökobewegung zusammen !

    „Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld von Oranie-Nassau“ schuf zusammen mit „Prinz Philip of Mountbatten-Windsor“ Den „The 1001: A Nature Trust“ um die Aktivitäten des WWF zu finanzieren. Mit an Bord war Anton Rupert, ein Tabak-Milliardär aus Afrika niederländischer Abstammung, der in der Geheimgesellschaft „Afrikaner Broederbond“ involviert war, die Südafrika kontrollierte und die die Apartheid implementiert hatte. 16 Von der Tabakindustrie in den Händen von einflussreichen Briten und Amerikanern handelt ein späteres Kapitel dieses Buchs. Die Zigaretten lösten eine Menge Krebserkrankungen aus und trugen so zu einer Bevölkerungsreduktion bei. Öffentliche Informationen über 1001 waren lange Zeit fast überhaupt keine verfügbar und man erfuhr lediglich, dass handverlesene Mitglieder 10.000$ Mitgliedsbeitrag zahlen müssen. Ähnlich wie bei der Bilderberg-Gruppe gilt das Geheimhaltungsprinzip und man kann zumindest aus einem geleakten internen Bericht erfahren, dass der 1001 Club regelmäßige Treffen abhält im Windsor Castle, beim spanischen Königshaus und in fernen Orten wie Nepal. Laut durchgesickerten Mitgliederlisten gehören bzw. gehörten zum 1001-Club Personen wie

    Maurice Strong: Mitglied des Kronrats in Kanada (Britischer Commonwealth), Fellowship der Royal Society Kanadas. Anfang der 1970er Jahre war er Generalsekretär der Konferenz der Vereinten Nationen über die Umwelt des Menschen, bevor er 1972 erster Generaldirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen wurde. Er gilt als Inspiration für den ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, der den Öko-Propagandafilm „Eine unbequeme Wahrheit“ veröffentlichte.
    Sir Eric Drake: Vorsitzender von British Petroleum (BP)
    Baron Conrad Black: Ihm gehören wichtige Zeitungen und Firmen und er war in viele Skandale verwickelt. Zeitweise war er im Kronrat Kanadas. Sein Freund, US-Präsident Donald Trump, begnadigte ihn im Jahr 2019.
    König Juan Carlos von Spanien: Der aus dem Haus der Bourbonen stammende Juan Carlos ist Mitglied in der mächtigen Öko-Organisation Club of Rome. Er ist der älteste Sohn von Juan de Borbón y Battenberg, dessen Mutter wiederum Victoria Eugénie von Battenberg war, aus den Welfen-Linien Hessen-Darmstadt sowie Sachsen-Coburg und Gotha (die gleichen Linien wie Prinz Philip und Königin Elisabeth.
    Dr. Alfred Hartmann: Arbeitete für die Rothschilds und war involviert in den Skandal um die berüchtigte Bank BCCI. Näheres im SPIEGEL-Artikel „Trübe Quelle“ von 1992.
    Baron Thyssen-Bornemisza: Enkel von August Thyssen, dem Gründer eines Walzwerkes, aus dem sich später mit der Thyssen AG ein Großkonzern formte, der wichtig war für die Nazis. Fritz Thyssen hatte Verbindungen zu Skull & Bones. Seine erste Frau war aus dem Hochadelsgeschlecht Lippe, siehe auch Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld. Seine dritte Frau war Fiona Frances Elaine Campbell-Walter mit adeligen britischen Vorfahren.
    Salem Bin Laden: Saudi-Arabischer Investor und Geschäftsmann und der älteste Halbbruder von Osama bin Laden. Er leitete ab 1972 bis zu seinem Tod das von seinem Vater Muhammad bin Laden gegründete Familienunternehmen Saudi Binladin Group. Er war als Investor über Unternehmen wie die Carlyle Group geschäftlich eng mit George Bush Sr. verbunden. Weiterhin war er Gesellschafter im ersten Unternehmen von George W. Bush (Arbusto Energy Oil)
    Otto Wolff von Amerongen: Einer der einflussreichsten Unternehmer in Deutschland nach 1945. Er wurde auch als „Wegbereiter des Osthandels“ bezeichnet. Der Konzern, den sein Vater gegründet hatte, beschaffte Wolfram für die Nazis und verschaffte sich jüdisches Eigentum. Otto saß in vielen Vorständen, u.a. auch bei Exxon (Rockefeller). Während er im inneren Kreis der Bilderberg-Organisation agierte, knüpfte er wirtschaftliche Beziehungen zu den Sowjets.

    Anscheinend treffen sich bei dem 1001-Club Adelige, Politiker und Wirtschaftsbosse mit Diktatoren und anderen heiklen Gestalten, um Geschäfte zu machen, die sich oft um natürliche Ressourcen drehen. Der Verdacht drängt sich auf, dass das alte britische Empire mitsamt dem Kolonialismus heimlich fortgeführt wird und dabei auch als Nebeneffekt Umweltschutz praktiziert wird. Als beispielsweise das Apartheid-System in Südafrika ins Wanken geriet (siehe die Geheimgesellschaft „Afrikaner Broederbond“), holten sich elitäre Kreise einfach Militärexperten und schufen Tarn-Firmen wie KAS, die offiziell dazu gedacht waren, Wilderer zu stoppen. Es fiel aber auf, dass viele der Getöteten zu der ANC-Partei gehörten, die die Apartheid abschaffen wollte. Die südafrikanische Armee und KAS verdienten selbst an der Wilderei und dem illegalen Handel. Eine Eskalation zu einem Bürgerkrieg resultierte dennoch in der Abschaffung der Apartheid.

    Die Tarnfirma KAS wurde gegründet von David Stirling (British Army) und Colonel Ian Crooke (ein dekorierter Veteran der Spezialeinheit SAS) und hatte den Support von Prinz Bernhard. Hinterher distanzierte sich der WWF von „Project Lock“. Eine 1995 von Nelson Mandela angeregte Untersuchung ergab, dass Söldner von „Project Lock“ die Antikommunisten der UNITA und Renamo ausgebildet hatten.19

    In den Natur- und Wildschutzgebieten herrschte totale Unterdrückung und sie eigneten sich hervorragend als Territorium, um Söldner auszubilden.

    Der 1001 Club soll dem Britischen Kronrat (Privy Council) sowie dem Geheimdienst MI6, SIS unterstehen. Eine Reihe an grünen NGOs hat Führungsfiguren bzw. Gründungsfiguren aus dem Umfeld von 1001, wie der Club of Rome, Earth Council Alliance und die Wildlife Conservation Society. Aus dem grünen Umfeld wird heute eine neue Generation an jungen Aktivisten großgezogen und ausgebildet von der älteren Generation an Aktivisten, die von den NGOs abhängen. Gruppen wie „Extinction Rebellion“ wollen quasi die Wirtschaft lahmlegen und die Gesellschaftsordnung umkrempeln mit immer radikaleren Aktionen des zivilen Ungehorsams. Man hat zu erkennen gegeben, dass man auch zu härteren Methoden greifen könnte, wenn die Politik nicht die Wünsche von Extinction Rebellion schnell genug und im angestrebten Umfang erfüllt. In dem Kapitel „Die Öko-Terroristen“ in diesem Buch verfolge ich die Spur von Gruppen wie der Animal Liberation Front zurück zu elitären britischen Kreisen aus der Royal Society und dem Militär.

    Schlimmstenfalls begehen Öko-Terroristen (mit welchen Hintermännern auch immer) einen Anschlag mit einem Erreger wie Ebola, um die Bevölkerung zu reduzieren, und machen den Klimawandel mitsamt der Bevölkerungsexplosion und dem menschlichen Eindringen in Naturräume für den Ausbruch verantwortlich.

    Quellen:

    [16] The Super-Afrikaners. Inside the Afrikaner Broederbond, Ivor Wilkins und Hans Strydom

    [17] Too Big To Fail, Whitney Webb, Mint Press News

    [18] The Tamiflu fiasco and lessons learnt, Yogendra Kumar Gupta, Meenakshi Meenu, and Prafull Mohan, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4375804/

    [19] Operation Lock and the War on Rhino Poaching, John Hanks, Penguin Random House South Africa

    http://recentr.com/2019/11/11/bei-dem-geheimen-1001-club-laufen-die-faeden-der-oekobewegung-zusammen/

    Liken

  11. Robin von der Demo schreibt:

    man weiss nicht mehr wer der größere Lügner/ Opportonist in Deutschland Absurdistan ist -Steinmeier oder Merkel. Beide sind unerträglich und überschlagen sich mit ihrer Schwurbelsprache gegenseitig um das Volk so richtig einzuseifen. Unerträglich. Mir stehen die Haare zu Berge. Einer von Beiden im Fernsehen oder in Zeitungen, oder nun mit div. Statement auf dem Conservo Blog und ich muss anschließend den Kotzkübel aus dem Keller holen.
    Steinmeiers Statement ist für mich an Heuchelei nicht auszuhalten. Der Mann gehört schon längst in einer richtig funktionierenden Demokratie des Amtes enthoben. Was wir inzwischen mit solchen Pesudopolitiker&Konsorten haben ist DDR.2.0 in Vollendung.!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.