Kampf gegen…

  • Vielleicht etwas unreine philosophische Betrachtungen – aus der Küche

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Vorwort:

Sonntags koche ich immer.
Das nebenbei: Es gab diesmal zum Abendessen Boeuf Bourguignon nach einem Rezept von Bocuse. Wichtig dabei sind wenigstens 2 l guten Rotweins, wobei laut Bocuse die Hälfte davon in den Koch gegeben werden soll …
Wenn man so vor sich hinarbeitet, das Schmurgeln und Köcheln betrachtet, gehen einem manche Gedanken durch den Kopf. Man kommt in ein Selbstgespräch, ein „Twittern“ vor sich selbst, gedankliche Aufarbeitung von Erfahrungen und vielleicht, gedopt durch einen köstlichen Pinot Noir, mit einem Abklatsch von Altersweisheit versehen, also Küchenphilosophie.
Damit das Gedachte nicht wieder ganz verschwindet, habe ich nach einem erholsamen Schlaf und Abbau auch der alkoholischen Sättigung diese Sonntagsgedanken aufgeschrieben, die sich mit allerlei Kämpfen beschäftigten.

Kampf gegen…

Wogegen nicht kämpfen unser Mächtigen und die selbsternannten Eliten?
Und wir, das Volk, wir schauen einfach nur zu, glauben die hehren Absichten und beteiligen uns gern in großen Teilen auch noch als Kämpfer oder „Soldaten“ hierfür, im

  • Kampf gegen das Virus
  • Kampf gegen den Krebs
  • Kampf gegen das Übergewicht
  • Kampf gegen Pandemie und Epidemie
  • Kampf gegen den Klimawandel
  • Kampf gegen das Atom
  • Kampf gegen den Terror
  • Kampf gegen rechts
  • Kampf gegen den weißen Mann
  • Kampf gegen die Dummheit.

Keinen – behaupte ich!

Welchen dieser „Kämpfe“ hat man bisher gewonnen oder kann man überhaupt gewinnen?

Als ich noch jung war, habe ich auch gekämpft: gegen die Borniertheit dummer älterer oder auch gleichaltriger Zeitgenossen; gegen das stets grassierende Spießertum; gegen korrupte Politiker in „meiner“ Partei oder der Öffentlichkeit; gegen die Arroganz von Vorgesetzten oder „Koryphäen“; usw.
Alles Kämpfe, die ich letztlich verloren habe, verlieren musste.
Ich glaubte auch, in meinem Beruf als Arzt „nachhaltig“ auf meinem Metier gegen Krankheit kämpfen zu können; und in dem Zusammenhang auch gegen Torheiten, Trugschlüsse und Obskurantismus. Ein Kampf gegen Windmühlen, wie sich zeigte. So blieb mir nichts anderes übrig, als bescheiden mich auf meine Möglichkeiten zurückzuziehen. Etwas, das mir dann mit zunehmender Reife ausreichend Befriedigung oder Zufriedenheit schenkte und mich im Herbst meines Lebens doch einigermaßen wunschlos sein läßt.

Die Politik, die Politiker und die Eliten, möchten und dürfen sich angeblich nicht zufriedengeben in ihren Kämpfen: Machen sie das für – oder vielleicht gar gegen das Volk?

Ich mache mal vier Kapitel auf.

1. „Kampf für die Gesundheit“
Das heißt:

  • Kampf gegen das Virus
  • Kampf gegen den Krebs
  • Kampf gegen das Übergewicht
  • Kampf gegen Pandemie und Epidemie

Würden Politiker sich in Wissenschaft auskennen und müssten nicht gerne sich selbst überschätzenden „Wisssenschaftlern“ folgen, wüssten sie, dass dieser Kampf nie zu gewinnen sein wird.
Es gibt ein gewissermaßen unsichtbares Universum von aktiven und passiven Lebensformen – das der Mikroben und Viren – das bei jedem eingebildeten Sieg aus der „Makro-Welt“ mit einer Gegenantwort aufwarten kann. Ob es sich um Bakterien handelt, die auf jedes neue „Antibiotikum“ mit Resistenzentwicklungen antworten, oder um Viren, die ohnehin aus einem ständigen Anpassungsmechanismus heraus „überleben“.

Gewisse Krebsformen – vor allem im Kindesalter – sind heute heilbar. Aber der Kampf gegen die eigentlich häufigsten und tödlichsten Krebsarten hat noch keinen durchschlagenden Erfolg gezeitigt. Die teilweise verlängerten Überlebenszeiten sind positiv, sind aber kein Resultat hinsichtlich der eigentlichen Überwindung dieser Menschen-Plagen.


Im Kampf gegen das Übergewicht lassen sich Politiker die tollsten Dinge einfallen. Kennzeichnung von „gefährlichen Lebensmitteln“ mit „Ampeln“, Diskriminierung bestimmter Ernährungsweisen und Propagierung bestimmter „gesunder“ Ernährungsformen. Ein Kampf seit Jahrzehnten und seit es Massen-Informationsmedien gibt. Die Verfettung der Menschheit jenseits der Hungerregionen schreitet trotzdem voran und ausgerechnet bestimmte Mitglieder dieser Kampf-Regimenter aus der Regierung, wie unser Wirtschaftsminister und der Kanzleramtsminister, einschließlich der Kanzlerin, zählen zu den fettesten und offensichtlich verfressensten Repräsentanten der Elite.

Beim Kampf gegen die „Pandemie“ könnte es genügen, auf das Gesagte über Viren und Mikroben zu verweisen. Wer Geschichte und speziell Medizingeschichte kennt und alle Erfahrungen daraus verinnerlicht hat, weiß, dass es immer wieder neue – große und kleine – Epidemien oder Pandemien geben wird. Wobei ja der Begriff „Pandemie“ gewissen Definitionen – je nach Opportunität – folgen muss. Auch wenn die Kinderlähmung oder die Pocken besiegt erscheinen, das erwähnte „Universum“ gebiert immer wieder Neues.

Das soll nicht zur Resignation verleiten, aber dazu anhalten, den aufgeblasenen Verlautbarungen der Politiker wie – „wir besiegen den Krebs“, oder „die Pandemie wird durch …. besiegt werden“ – nicht zu vertrauen. Denn diese Leute bringen es nicht einmal fertig, selbst ihre Verfressenheit und krankmachendes Verhalten einzudämmen.

2.„Kampf für die Umwelt“

  • Kampf gegen den Klimawandel
  • Kampf gegen das Atom

Der Glaube, mit einer willkürlich getroffenen Begrenzung eines zu erwartenden Temperaturanstiegs auf der Erde und mit damit begründeten Maßnahmen Naturphänomene eingrenzen zu können – ob „menschgemachte“ Faktoren beteiligt sein mögen oder nicht – ist die größtmögliche Überschätzung dessen, was dem Menschen in der Natur möglich sein kann.
Auch hier sind die Blindheit gegenüber geschichtlich belegten Tatsachen und Abfolgen, die absichtsvolle selektive Auswahl von „Wissenschaftlern“ und „Wissenschft“ die Gründe für eine an den Tag gelegte Hybris.

Mit sog. „erneuerbaren Energien“ soll künftigen Naturkatastrophen – oder nur Wetter – oder Klima-Phänomen(?) – Einhalt geboten werden können. Energie zu „erneuern“ ist nicht möglich, die Behauptung eine Torheit. Mit solchen schönsprechenden Begriffen werden ungebildete Menschen manipuliert. Die haben  nie davon gehört, dass es nicht widerlegbare Naturgesetze gibt, denn auch die „moderne Physik“ hat die Hauptsätze der Thermodynamik bisher nicht zu widerlegen vermocht. Trotzdem schwingen sich Politiker und manche „Wissenschaftler“ in ihrem Gefolge in gottgleicher Attitüde zu Grundsatzerklärungen über Naturgesetze auf.

Die Bändigung und Nutzung der Atomenergie ist eine der größten Leistungen der Menschheit – von weißen Männern herbeigeführt! Der mögliche Missbrauch der Kernenergie mit apokalyptischer Ausdeutung darf ganz gewiss nicht außer Acht gelassen werden. Aber wenn man denn für eine sich fortentwickelnde Menschheit deren Energiebedarf – und damit deren Überlebensfähigkeit sichern will, dann nicht durch Wind, der nicht überall und nicht permanent weht, nicht durch Sonne, die hier nicht immer scheint, nicht durch „Biomasse“ die gleichwohl CO2-„schmutzig“ ist, sondern durch Reaktivierung einer modernen und inzwischen fast „Abfall-frei“ möglichen Kernenergie.

Der „Kampf gegen das Atom“ ist sowohl energiepolitisch wie aus Schutzgründen eine Chimäre. Sei es gegen die Bombe oder gegen die friedlich Energienutzung.
Solange es Menschen geben wird, solange wird es verbrecherische Regime und Stammesführer geben, welche jedwede Drohung an friedliche oder feindliche Nachbarn aufrechterhalten werden. Solange wird die Atombombe für manche Staaten und politische Kreaturen ein erstrebenswertes Objekt sein: Sei es bei den muslimischen Mullahs im Iran, einem Kretin in Nordkorea, dem IS oder anderen Regimen, die früher oder später noch irgendwo an die Macht gespült werden. Alle Verträge, die Verbreitung der Atomwaffe zu verhindern – durch die bereits Besitzenden gerne vorangetrieben – haben bisher nichts gefruchtet.

Wenn man erkennen wird, dass ein gewisser wirtschaftlicher und zivilisatorischer Standard durch Wind- und Sonnenenergie und vergorene Kacke nicht zu halten oder zu bekommen sein wird, wird man weitum auf die inzwischen durchaus gefahrärmer gewordene Kernenergienutzung zurückgreifen müssen. Einige Staaten machen es bereits vor, nur im Land der grassierenden Dummheit, in Deutschland, will man davon nichts wissen,

Auch hier möchte ich nicht unbedingt in Resignation verfallen: Ich glaube an die Zukunft der friedlichen Atomenergienutzung.
Ich glaube aber auch an die abschreckende Wirkung der Atombombe und dass dieses Drohmittel nicht so bald von der Erde verschwinden wird.

  • 3. Kampf für eine angeblich gefahrfreieres oder bessere Zusammenleben
  • Kampf gegen den Terror
  • Kampf gegen rechts
  • Kampf gegen den weißen Mann

Den Kampf gegen Terror zu gewinnen, bedeutet die Auslöschung des Bösen in der Welt, des „Teufels“; in Konsequenz die Abschaffung des Raubtiers Mensch.
Nicht einmal die Außerkraftsetzung der begründenden Ideologien oder rechtfertigenden Gedankenwelten für das Böse kann den Terror, das elementar Böse am Menschen nicht eliminieren. Die diesen Kampf begründeten Überzeugungen, die Werte der Humanität, der Aufklärung usw. haben sich zu keiner Zeit und an allen Orten der Welt wirklich tiefgreifend durchsetzen können.

Die Religionen spielen dabei oft noch eine eher antreibende denn abmildernde Rolle. Auch hier sind Geschichtsvergessenheit und idealistische Verblendung Hauptgründe für diese illusorischen, gescheiterten Bemühungen, durch phantasierte Auslöschung jeglichen Terrors dort und hier eine bessere Welt für das Volk zu schaffen. Man hat nichts aus den ideologisch-religiös motivierten Kriegen und Katastrophen in der Vergangenheit gelernt: den Hussitenkriegen und dem 30-jährigen Krieg in Mitteleuropa, religiös angefeuerte Auseinandersetzungen auch in England oder Frankreich zu Beginn der „Neuzeit“, die religiös-ideologischen Eroberungszüge des Islam, der terroristische angebliche Kampf für Menschenrechte in der Französischen Revolution oder der kommunistische Terror in Russland und China gegen das eigene Volk, usw.

Terror hat die Menschheit begleitet, solange „Politik“ im Zusammenleben der Menschen eine Rolle spielt – von den frühen „Hochkulturen“ bis zu den „aufgeklärten“ Staatswesen der Neuzeit.

Als eines der vergiftenden Übel der Jetztzeit wird jede kritische Einstellung gegen den gleichmachenden von den Regierenden gewollte Kollektivismus gesehen; der Kampf gegen die idealistisch propagierte linke „Eine-Welt-Utopie“; der Kampf für das Eigene, das sich in Familie, Heimat und dem Nationalstaat mitteilt; das Bestehen auf verfassungsmäßig zugesprochen Grundrechte. All das ist inzwischen „rechts“. Die einst als demokratische Grundsünde angesehene Gewalt gegen Andersdenkende ist zur neo-demokratischen Methode sui generis geworden und bemäntelt sich mit dem Begriff des Kampfes gegen rechts.

Trotzdem werden die Vertreter der “großen Transformation“, der „One-World-Ideologie“ auf Dauer sich nicht durchsetzen.

Der Wille zur (individuellen) Freiheit, die Bindung an Familie, an Heimat und Kultur, an das als das „Eigene“ Erworbene und Erlebte, wird den Menschen weltweit nie ausgetrieben werden können. Sollte es sich vorübergehend anders zeigen, ein Roll-Back, ein „Reset“ ganz anderer Art wird ganz bestimmt kommen.

Der weiße Mann!

Er ist an allen Übeln der Welt schuld – in der Geschichte wie heute: der weiße Mann!
Er ist schuld an Kriegen, an der Unterdrückung der Frau, er verantwortet den Kolonialismus, den Sklavenhandel, er ist schuld an der Chancenungleichheit und Unbildung der Neger und Muslime; er erfand die Atombombe, das Dieselauto und den Weber-Grill… Die Liste seiner Sünden und Schandtaten ist Legion, und so ist es nur naheliegend, dass alle fortschrittlichen Kräfte, wie progressive Frauen, die Grünen, BLM, die Antifa und ein Großteil der männlichen Bleichgesichter gar sich selbst bekämpfen.

Aber da bin ich mir gleichwohl sicher, wenn die Idioten und Ideologen unsere, ihre eigene Zivilisation und Kultur, ihre Lebensgrundlagen zugrunde gerichtet haben werden, wird es wieder der weiße Mann sein, der mit seiner Geistes- und Innovationskraft, seiner Erfinder- und Kämpfer-Mentalität den Weg aus dem Chaos weisen wird. Und man wird dann feststellen „nie war er so wertvoll wie heute, der weiße Mann“!

  • Der Kampf für Vernünftigkeit
  • Kampf gegen die Dummheit

Das hoffnungsärmste und entscheidendste Kapitel zum Schluss.

Es ist der Traum nicht nur sozialistischer Gesellschaftsklempner und Weltverbesserer, über „Bildungspolitik“, über die Zuführung immer größerer Massen der Bevölkerung zu dem, was man unter „Bildung“ oder gar „Gelehrtheit“ versteht, alle bisher registrierten prekären Verhältnisse zu gesunden.
Es ist inzwischen durch Fakten belegt, dass trotz Zunahme immer mehr akademisch „gebildeter“ und geförderter Menschen, immer mehr „Bildungsanstrengung“ der Sozial-Klempner, nicht nur in diesem unserem Lande, die Dummheit und Trägheit des Geistes zunimmt. Da können selbst „Influenzer“ und „Influenzerinnen“ via Internet nichts daran ändern, sind sie doch selbst die Fleisch-gewordenen Repräsentanten der grassierenden Strunzdummheit.
Die Hochschulen sind nicht mehr wissenschaftliche Intelligenz- und Kaderschmieden, sie sind zum Tummelplatz des Obskurantismus und von Pseudowissenschaften geworden.

Einer der klügsten Menschen der Zeit, Albert Einstein, sagte:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
und

„Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben.“

Was soll man dazu sagen, wenn offensichtliche Idioten – eine Mehrheit hierzulande – die Feinde und Unterdrücker ihrer eigenen Freiheiten unterstützen und wählen.

Wenn treudoofe Zeitgenosse(*inn)en sich täglich die verdummende Regierungspropaganda in Funk und Fernsehen reinziehen – und dafür auch noch bezahlen.

Wenn Idioten alleinsitzend in ihrem Auto oder im Freien beim Spazierengehen eine Mund-Nase-Maske tragen; sich dies überhaupt vorschreiben lassen.
Wenn Kriminelle und Vergewaltiger ins Land geschleust werden und „mitfühlende“ Idioten – meist weiblichen Geschlechts – dies auch noch beklatschen und Teddybären schmeißen.

Usw., usw.

Das, was man als „gesunden Menschenverstand“ bezeichnet ist weitum abhandengekommen.
Gesunder Menschenverstand ist eine Orientierungshilfe unter allen Verhältnissen, politisch liberalen wie tyrannischen. Themen dieser notwendig gesunden Orientierung sind Beziehungen zwischen Generationen und Geschlechtern, zwischen Gesundheit und Krankheit, Liebe, Geburt und Tod.
Das alles ist infrage gestellt worden mit der herrschenden Dominanz von Scheinwissenschaftlichkeit, dem verhängten Genderismus, der öffentlichen wie privaten Erotomanie, der beworbenen Genusssucht und dem permanenten Exhibitionismus der eigenen Art. Alles als Lebenssinn?

Mit Leben in der Wirklichkeit hat das eigentlich nichts zu tun. Es wird eine Scheinwelt aufgebaut, in der man zwar über den Tsunami in Japan, den Folgen von Hurrikan Kathrina in den USA, über die Flutkatastrophe im Ahrtal mit bewegten Bildern informiert und „betroffen“ gemacht wird. Aber man selbst ist ja doch weit entfernt davon, man spürt es nicht am eigenen Leib, ist Gott-sei-Dank (wenn man noch an Gott zu glauben braucht) davon nicht unmittelbar betroffen. Man hat die Erwartung, dass irgendjemand – natürlich die Leute die man wählt oder gewählt hat, an die man die Verantwortung für unser Dasein übertragen hat – dafür sorgen, dass man nie in der Art von Katastrophen behelligt wird.

Wenn es trotzdem geschieht, dann reklamiert man das Recht auf einklagenswerte Entschädigung – für die geschädigte „Lebensqualität“. Die Parteien, nicht nur diese angeblich menschenfreundlichen und realistisch gestrickten Grünen, versprechen doch, dass all das verhinderbar werden kann – folgt man nur ihren Assertionen. Versprechen die Religionen Erlösung und Glück im Jenseits, glauben Idioten heute, dass Leute wie Frau Baerbock, Olaf Scholz, Markus Söder – „pars pro toto“ für andere und ihre Parteien – es fertigbringen können, bereits diesseitig Glück und Wohlsein zu gestalten und gar auch zu garantieren.

„Kampf gegen…!“ – So eine „Message“ ist nichts anders, als hohle Propaganda. Alle die angeschnittenen „Kampfbereiche“ zeichnen sich dadurch aus, dass derenthalben nie ein Sieg davonzutragen war oder ist. Nur Idioten können glauben, auf jedem der angeschnittenen Gebiete könnte es sich irgendeinmal anders erweisen.
Dieses Fazit meiner Überlegungen muss nicht zur Resignation Anlass geben. Es ist halt so … So gehört es zu uns Menschen, dass alle diese Kämpfe „für oder gegen“ keine Tauglichkeit besitzen und nie Tauglichkeit besessen haben, die Welt und ihre Bewohner besser oder glücklicher zu machen.
Sich in diese Tatsache hineinzufügen kann durchaus auch Beruhigung verschaffen, denn man wird ja noch hoffen dürfen. Der Kampf gegen Idioten und die Idiotie kann einen allemal beflügeln, sich anzustrengen, nicht selbst einer zu werden – und sich aus dem vielleicht eigenen resignativen Dasein irgendwie herauszuziehen.

****** 

*) Blogger „altmod“ (http://altmod.de/) ist Facharzt und seit vielen Jahren Kolumnist bei conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Kampf gegen…

  1. Mona Lisa schreibt:

    Beim „Kampf gegen die Dummheit“ dachte ich, ich kann folgenden Link, der mich gerade total schockiert hat, hier mal einstellen :

    https://politikstube.com/hallervorden-bei-maischberger-scholz-ist-ein-trojanisches-pferd/

    Hallervorden ist also auch mit Pauken und Trompeten durch die Intelligenz-Prüfung gerauscht – wer hätte das gedacht.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      …ja, habe ich gelesen.
      Da wird deutlich wie hoch der Bildungsnotstand (gelenkte Verblödung) in Deutschland bei der Bevölkerung mittlerweile ist.

      Gefällt 2 Personen

      • conservo schreibt:

        Ich denke, es sind dort viele intelligente Menschen dabei, die erkannt haben, dass sie zu faul zum Arbeiten sind und lieber von der Leistung anderer leben.

        Die AfD droht, ihnen ihr schönes, bequemes Nassauertum zu ruinieren. Nur deshalb muss sie bekämpft werden.

        Unterschätze nie den degenerierten Nachwuchs der Oberschicht, der alles bekommen hat und denkt, die Welt ist dazu da, dass es ihm gut geht.

        Gefällt 2 Personen

  2. Semenchkare schreibt:

    Passt thematisch:
    Einschüchterung hat Erfolg:
    ************************************

    „Grenze endgültig überschritten“: Ströer stoppt Anti-Grüne-Wahlkampfwerbung komplett

    Der größte deutsche Außenwerber Ströer teilt mit, ab sofort keine Aufträge mehr für parteipolitische Werbung anzunehmen. Auslöser hierfür war offenbar eine Anfrage des „Rechercheverbunds aus Spiegel, ZDF und Correctiv“. Man habe sich infolge von Diffamierungen, Boykottaufrufen, Drohungen und Sachbeschädigungen dazu entschlossen. Konkret geht es offensichtlich um die Kampagne „#GrünerMist“ und „bundestag-nazifrei.de“. Nun ist endgültig klar, wer in diesem Land die Richtung vorgibt und welche demokratischen „Grenzen hier endgültig überschritten wurden“.

    mehr hier:

    *ttps://journalistenwatch.com/2021/09/15/grenze-stroeer-anti/

    Aber :

    https://gruener-mist.de/

    ist noch da! Und wen es interessiert Themenpapier:

    *ttps://gruener-mist.de/wp-content/uploads/2021/08/Themenpapier.pdf

    Gefällt 1 Person

  3. Ostfront schreibt:

    Verhaltungsregeln, welche genau und wohl zu beachten sind, so ihr wollt sicher vor allen Nachstellungen der Welt sein…

    https://conservo.wordpress.com/2021/09/06/ich-kann-nicht-mehr-mein-letztes-statement-zu-corona/#comment-96891

    Gefällt mir

    • Ostfront schreibt:

      „Die Möglichkeit, für ein Volkstum die Unabhängigkeit wieder zu erringen, ist nicht absolut gebunden an die Geschlossenheit eines Staatsgebietes, sondern vielmehr an das Vorhandensein eines wenn auch noch so kleinen Restes dieses Volkes und Staates, der, im Besitz der nötigen Freiheit, nicht nur der Träger der geistigen Gemeinschaft des gesamten Volkstums, sondern auch der Vorbereiter des militärischen Freiheitskampfes zu sein vermag.

      Wenn ein Volk von hundert Millionen Menschen, um die staatliche Geschlossenheit zu wahren, gemeinsam das Joch der Sklaverei erduldet, so ist dies schlimmer, als wenn ein solcher Staat und ein solches Volk zertrümmert worden wäre und nur ein Teil davon im Besitze der vollen Freiheit bliebe. Freilich unter der Voraussetzung, daß dieser Rest erfüllt wäre von der heiligen Mission, nicht nur die geistige und kulturelle Unzertrennbarkeit dauernd zu proklamieren, sondern auch die waffenmäßige Vorbereitung zu treffen für die endliche Befreiung und die Wiedervereinigung der unglücklichen unterdrückten Teile.“

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/08/29/war-es-so-mythen-und-fakten/#comment-50804

      Gefällt 1 Person

  4. luisman schreibt:

    Beim Lesen dachte ich, Ja, all diese Gedanken gehen mir auch immer wieder im Kopf herum. Und mich wundert immer noch, warum derart viele Leute auf diese offensichtlich falschen Versprechen hereinfallen (also den Kampf gegen xyz, engl. „war against xyz“). Ist vielleicht die Leere in deren eigenen Leben so gross, dass sie sie mit einem Popanz-Krieg auffuellen muessen?

    Vielleicht ist es auch so, dass wenn man sich alle Freiheiten nehmen kann, einfach nichts mehr uebrig bleibt, an dem man sich orientieren kann? Wenn man alte Grenzen abgerissen hat, wird man gezwungen sein in Zukunft neue zu bauen.

    Gefällt 1 Person

    • luisman schreibt:

      PS: Als ich Abitur machte flammte die Panikmache der Gruenen und ihrer Vorgaenger-Splittergruppen gegen die AKW’s auf. Trotz technischem Abi hatte ich keine Ahnung wie ein AKW eigentlich funktioniert. Dazu brauchte es ein Physik- und Ingenieurstudium, welches ich abschloss, um danach wenigstens die Grundlagen zu verstehen. Viele Gruen-begeisterte Freunde waren weiter auf jeder Anti-AKW Demo und dachten nicht im Traum daran mich mal technisch zu fragen, also bevorzugten weiterhin die Propagandapresse mit der als richtig gefuehlten Meinung.

      Gefällt 2 Personen

      • Semenchkare schreibt:

        Grundlagen Kernspaltung und Atomkraftwerk hatten wir in der Schule. Liese Meitner Otto Hahn waren mir als Schulkind bekannt.
        Physik 9/10 Klasse:
        ************************

        Lehrplan in der DDR

        10. Klasse:

        Deutsche Sprache und Literatur
        Literatur
        Mündlicher und schriftlicher Ausdruck
        Rechtschreibung und Grammatik
        Russisch
        Mathematik
        Physik
        Astronomie
        Chemie
        Biologie
        Geographie
        Polytechnischer Lehrgang (inkl. Landwirtschaft) – Einführung
        in die sozialistische Produktion (ESP)
        Produktionsarbeit
        Geschichte
        Staatsbürgerkunde
        Musik
        Sport

        http://virtuelles-ddrmuseum.de/seiten/unterrichtddr2.htm

        Gefällt 1 Person

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. inge09 schreibt:

    Kampf gegen den Krebs hasse ich am meisten. Jemand lässt Chemogifte in den Körper laufen…..

    Gefällt mir

  7. inge09 schreibt:

    du sprichst mir aus der Seele

    Gefällt 1 Person

  8. alphachamber schreibt:

    Klasse, das „Fuellspachtel – Innen“ 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  9. Semenchkare schreibt:

    Krankheiten, noch dazu ansteckende, sehe ich als biologische Notwendigkeit, als natürliches Regulativ.
    Alle Lebewesen,auch Pflanzen, werden von Natur aus krank, gerade da wo sich die Populationen konzentriert häufen. Ich nenne sowas natürliche Auslese!

    Klingt zynisch ist aber so.
    Man stelle sich vor, alle Krankheiten weltweit sind besiegt und die Leute werden alle z.B. 120 Jahre alt! Bei jetzt schon rund 8 Milliarden Menschen weltweit.

    Den Machtkampf um die Ressourcen möchte ich nicht miterleben.

    Es sei denn, wir kultivieren endlich die Astronautik (v.a. die Triebwerkstechnik) und das Terraforming (Mars) sowie langfristig gesehen, die Kolonisierung anderer Planeten (Schläferschiffe)!

    ….doch bis dahin muß die Weltbevölkerung in Grenzen gehalten werden!

    Gefällt 2 Personen

  10. Ingrid schreibt:

    Wie wahr lieber altmod, wir kämpfen alle unser ganzes Leben lang.
    Schon mit dem ersten Atemzug beginnt der Kampf. Aber so soll es wohl sein, denn Kampf bedeutet auch Leben, sich für etwas einsetzen, sich bewusst zu werden und ein Ziel zu haben.
    Sicher haben wir alle viele Kämpfe verloren und gerade daran sind wir gewachsen, das sollte uns allen bewusst sein um nicht aufzugeben.

    Gerade du als Arzt kennst sicher das Gefühl ganz gut, nicht jedem helfen zu können.
    Ich habe alle meine Krankheiten nicht nur dem Arzt überlassen, sondern mit sehr viel Selbstverantwortung den Kampf aufgenommen und fast immer gesiegt.
    Manchmal hilft aber auch ein bißchen Rotwein um danach wieder klarer denken zu können.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s