Der kollektive deutsche Waffelschein: Irre unter sich!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Wenn man (wahllos) Meldungen der letzten Wochen nochmals inhaliert, wird das Chaos in deutschen Köpfen immer deutlicher. Es klingt wie Meldungen aus Absurdistan, die uns in unserer Heimat zugemutet werden. (Ich meine natürlich nicht die Meldungen, sondern die Ereignisse, über die berichtet wird.)

Das Szenario rund um die Frage, wer Flüchtling, „Flüchtling“, Asylant, Scheinasylant oder Einwanderer (usw.) ist, nimmt immer bizarrere Formen an – vor allem in der Politik, in den Medien, in den Kirchen sowieso und in der Justiz.

Nach dreiwöchiger (krankheitsbedingter) „Sommerpause“ komme ich zu einer verheerenden Erkenntnis:

Wir Deutschen, die schon länger hier leben, haben allesamt einen an der Waffel.

Denn mit gesundem Menschenverstand läßt sich der Wahnsinn weder verstehen noch ertragen. Nicht einmal die ollen Römer waren in ihren letzten (Untergangs-)Jahren so verrückt wie die Deutschen. Warum ertragen wir das klag- oder wehrlos?

Wer noch denken kann, wird die Entwicklung fassungslos zur Kenntnis nehmen. Und die, die neu in unser Land kommen (und keine „Flüchtlinge“ sind), benötigen deshalb wohl einen „Waffelschein“; damit sie die Deutschen verstehen und einigermaßen durchblicken können.

Ich habe hier stellvertretend für den blühenden Wahnsinn in diesem unserem Lande einige Beispiele herausgepickt, die einen kleinen Einblick in unseren Alltags-Irrsinn ermöglichen:

—-

Asyl-Irrsinn pur, Teil I

Der Asyl-Irrsinn in Deutschland könnte schon bald um eine Absurdität bereichert werden, schreibt „mmnews“ und erläuterte:

Mordfall Susanna: Täter bald frei – wegen Entführung aus Irak?

Im Mordfall Susanna F. droht ein Justiz-Skandal von möglicherweise ungeahnten Dimensionen: Weil Polizeichef Roman auf eigene Faust in den Irak flog und den Täter ohne offizielles Auslieferungsverfahren „entführte“, droht in Deutschland ein „Verfahrenshindernis“. Eine entsprechende Anzeige ist erstattet. Lesen diese deutsche „Rechts“-Posse in Einzelheiten, die fassungslos macht, hier:

https://www.mmnews.de/vermischtes/72456-mordfall-susanna-taeter-bald-frei-wegen-entfuehrung-aus-irak

——

Asyl-Irrsinn pur, Teil II: Rückholung eines Schwerkriminellen

Im Streit um die Abschiebung des radikalen Moslems Sami A. – einem sog. „Gefährder“ – setzte ein deutsches Gericht der Ausländerbehörde in Bochum eine Frist zur Rückholung des Tunesiers.

Die Behörde habe bislang „nichts Substantielles unternommen“, um Sami A. zurückzuholen, kritisierte das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht in seinem Beschluß. Es drohte der Stadt auf Antrag des Tunesiers ein Zwangsgeld in Höhe von 10.000 Euro an, sollte Sami A. nicht zurückgeholt werden.

Conservo meint: Das ist so absurd und skandalös, daß sich jeder weitere Kommentar verbietet!

—–

Ein Leser des Schwarzwälder Boten bringt auf den Punkt, daß für Flüchtlinge mit Fußbodenheizung ausgestattete Neubauwohnungen gebaut wurden.

„Ein geschichtlich einmaliger Vorgang. Unbekannte Personen ohne Ausweise wandern ein. Wie viele, das bestimmen die Einwanderer selbst. Sie bekommen für ihre bloße Anwesenheit Wohnungen und Geld, das den Steuerzahlern weggenommen wird. Die Einheimischen müssen in einer Art umgekehrtem Kolonialismus für die Eingewanderten arbeiten. Wenn sie Einwände haben werden sie diffamiert!!!“

—–

Mieten in Großstädten werden weiter steigen, aber interessiert das wirklich auch die Migranten?

Die Mieten in den Großstädten werden nach Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vorerst weiter steigen. Nach Berechnungen des Instituts müßten pro Jahr etwa 380.000 Wohnungen gebaut werden, damit Wohnungsangebot und -nachfrage wieder übereinkämen. Auch die Bundesregierung peilt 375.000 Wohnungen pro Jahr an.

Problematisch sei vor allem die geringe Bautätigkeit in den Großstädten. Nach IW-Berechnungen müssten allein in den 20 größten Städten rund 130.000 Wohnungen pro Jahr entstehen. Beispiel Berlin: Dort wurden 2017 knapp 15.700 Wohnungen gebaut. Dies ist ein Zuwachs um 14,7 Prozent – angesichts eines Baubedarfs von rund 30.000 Wohnungen pro Jahr aber immer noch deutlich zu wenig. Auch in München wurden mit 8.300 Wohnungen nur gut 500 mehr fertiggestellt als im Vorjahr. Der Zuwachs in Hamburg ist ebenfalls gering, dort wurden rund 7.900 Wohnungen gebaut. Benötigt werden in beiden Städten jeweils rund 15.000 Wohnungen pro Jahr.

Die Konsequenz dieser Entwicklung: Der Druck auf die Mieten in den Großstädten bleibt weiter hoch, so das IW. Um die Bautätigkeit in Schwung zu bringen, müssten die Gemeinden vor allem mehr Bauland ausweisen, fordert das Institut. „Gerade die Städte Berlin, München und Hamburg sollten versuchen, möglichst schnell die Voraussetzungen für den Bau neuer Stadtviertel zu schaffen, denn die Planungszeiten sind lang“, heißt es. Wenig hilfreich seien dagegen Subventionen wie das von der Bundesregierung eingeführte Baukindergeld oder eine Aufstockung der sozialen Wohnraumförderung. „Denn solange Bauland knapp bleibt, werden diese Maßnahmen vor allem die Grundstückspreise weiter erhöhen“, schreit das IW.

Schöner und wohnen und dazu auch noch preiswert. Der Traum ist aus, schon lange. Kaum jemand kann sich zumindest in den Großstädten noch Wohnraum leisten und für die Zukunft sieht es noch düsterer aus. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Die Mieten in den Großstädten werden nach Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vorerst weiter steigen. Nach Berechnungen des Instituts müssten pro Jahr etwa 380.000 Wohnungen gebaut werden, damit Wohnungsangebot und -nachfrage wieder überein kämen. Auch die Bundesregierung peilt 375.000 Wohnungen pro Jahr an.

Problematisch sei vor allem die geringe Bautätigkeit in den Großstädten. Nach IW-Berechnungen müssten allein in den 20 größten Städten rund 130.000 Wohnungen pro Jahr entstehen. Beispiel Berlin: Dort wurden 2017 knapp 15.700 Wohnungen gebaut.

Dies ist ein Zuwachs um 14,7 Prozent – angesichts eines Baubedarfs von rund 30.000 Wohnungen pro Jahr aber immer noch deutlich zu wenig. Auch in München wurden mit 8.300 Wohnungen nur gut 500 mehr fertiggestellt als im Vorjahr. Der Zuwachs in Hamburg ist ebenfalls gering, dort wurden rund 7.900 Wohnungen gebaut.

Benötigt werden in beiden Städten jeweils rund 15.000 Wohnungen pro Jahr. Die Konsequenz dieser Entwicklung: Der Druck auf die Mieten in den Großstädten bleibt weiter hoch, so das IW. Um die Bautätigkeit in Schwung zu bringen, müssten die Gemeinden vor allem mehr Bauland ausweisen, fordert das Institut. „Gerade die Städte Berlin, München und Hamburg sollten versuchen, möglichst schnell die Voraussetzungen für den Bau neuer Stadtviertel zu schaffen, denn die Planungszeiten sind lang“, heißt es.

Wenig hilfreich seien dagegen Subventionen wie das von der Bundesregierung eingeführte Baukindergeld oder eine Aufstockung der sozialen Wohnraumförderung. „Denn solange Bauland knapp bleibt, werden diese Maßnahmen vor allem die Grundstückspreise weiter erhöhen“, schreit das IW.

Geht doch oder? So lange das Jobcenter, also der Steuerzahler für solche Mieten aufkommt, gibt es auch genügend Wohnraum.

(Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/05/24/mieten-in-grossstaedten-werden-weiter-steigen-aber-interessiert-das-wirklich-auch-die-migranten/)

—–

Ein paar Lektüre-Empfehlungen aus aktuellen Anlässen von Adrian F. Lauber:

Wie in meinem letzten Artikel erwähnt, wurde der britische Islam-Kritiker Tommy Robinson unter Angabe von fadenscheinigen Gründen verhaftet. Es wurde sogar eine Nachrichtensperre verhängt.

Ich muss sagen, als die Briten für den Austritt aus der EU votierten, war ich froh, weil ich hoffte, das könnte der Anfang vom Ende der europäischen Selbstzerstörung sein, da die EU zu den wichtigsten Treibern der islamischen Masseneinwanderung zählt. Offenbar war ich viel zu optimistisch. Brexit hin, Brexit her, das politische Establishment auf der Insel scheint fest entschlossen, die Unterwerfung unter den Islam fortzusetzen, Dissidenten zu bekämpfen und des Landes zu verweisen oder ggf. sogar ins Gefängnis zu stecken, wenn sich ein geeigneter Vorwand bietet.

Das ist das Mutterland der Magna Charta und der Habeas-Corpus-Akte, es war lange Zeit das freiheitlichste und fortschrittlichste Land Europas. Man hätte meinen können, es hätte mehr Kraft als andere, sich der zivilisatorischen Bedrohung entgegen zu stemmen.

Mittlerweile sieht es so aus, als könnte Großbritannien zu den ersten Staaten Europas gehören, die ihre kulturelle Identität und die Freiheit verlieren werden.

Konservative und Islam-Kritiker werden als Rassisten verunglimpft. Aber ehemalige Dschihadisten lässt man anstandslos wieder ins Land. Man verschleiert und beschönigt das Problem von Vergewaltiger-Gangs, die Entstehung von Scharia-No-Go-Areas usw, aber eine kanadische Konservative wie Lauren Southern soll das Vereinigte Königreich nicht betreten dürfen.

Und was machen viele Menschen da draußen? Sind einfach nur happy über die ach so tolle Hochzeit eines britischen Prinzen. Ich muss sagen, diese Hochzeit war mir genauso egal wie die Hochzeit von Harrys Bruder. Es gibt weiß Gott genug Wichtiges, mit dem man sich beschäftigen sollte. Aber leider funktioniert es immer wieder: Ablenkung durch Brot und Spiele.

Ach ja, da fällt mir etwas ein: Vor einigen Wochen schrieb mir jemand, er hätte versucht, Menschen dazu zu bewegen, die „Gemeinsame Erklärung“ für die Wiedereinführung des Grenzschutzes zu unterzeichnen. Die Leute hätten sich geweigert. Sinngemäß wurde mir geschrieben, die hätten Angst davor gehabt, auf der Abschussliste zu stehen. Denen möchte ich sagen: ein Mann wie Tommy Robinson ist es, der wirklich auf der Abschussliste steht, der sich Todfeinde gemacht hat – und diese Todfeinde sind dort, wo man ihn hingeschickt hat, deutlich überrepräsentiert. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein britischer Islam-Gegner in einem britischen Gefängnis umgebracht wird. Tommy selbst ist schon Gewalttaten zum Opfer gefallen. Es besteht das ernst zu nehmende Risiko, dass er nicht lebend aus dem Gefängnis raus kommt. So jemand ist wirklich in Gefahr.

(Inzwischen ist Tommy Robinson auf freiem Fuß.)

Ein paar Informationen zum Fall Robinson und Britannistans Selbstzerstörung findet ihr unter folgenden Links:

CRTV: „Gavin McInnes Interviews Brittany Pettibone & Martin Sellner on the Latest ORWELLIAN INSANITY“, https://www.youtube.com/watch?v=Qpp6wm2d6qA

Paul Joseph Watson: „The Truth About Broken Britain“, https://www.youtube.com/watch?v=h45n1CSetiM

Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The War On Tommy Robinson | Lauren Southern and Stefan Molyneux“, https://www.youtube.com/watch?v=9dsgsNW_h-U

Gatestone Institute, 28.5.2018: „UK: You’re Not Allowed to Talk about It. About What? Don’t Ask.“ von Bruce Bawer, https://www.gatestoneinstitute.org/12389/britain-dissent-silenced

Da soll mir nochmal einer zu verklickern versuchen, es gäbe keine Islamisierung. Wenn man inzwischen für Kritik am Islam allmählich so behandelt wird wie Blasphemiker in der islamischen Welt selbst, dann ist die Islamisierung schon sehr weit fortgeschritten.

Und das zu einem Zeitpunkt, an dem der prozentuale Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung noch RELATIV klein ist. Man kann sich ausmalen, was los sein wird, wenn die Merkels, die Göring-Eckardts und Co. mit ihrer Wahnsinnspolitik weitermachen.

—–

Zitat:

„…rund 47 Millionen Euro erhält allein die Beratung McKinsey bis Ende 2020 für den Einsatz im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Ein Großteil dieser Summe (27,8 Millionen Euro) ist nie öffentlich ausgeschrieben worden.

Einen Teil des Geldes erhält McKinsey für Studien und Auswertungen für das BAMF. Der WirtschaftsWoche liegen mehrere dieser Arbeiten vor, unter anderem die Studie „Rückkehr – Prozesse und Optimierungspotentiale“, Kostenpunkt: 1,86 Millionen Euro, und eine Auswertung der Integrationskurse, die McKinsey mit 1,18 Millionen Euro abrechnete…“ https://www.wiwo.de/…/beratung-beim-bamf…/21243690.html

—–

„ceterum_censeo“ schreibt auf conservo:           

Vorfälle während der AfD-Veranstaltung?

Konkrete offizielle Meldungen (Polizei) zu anderen Zwischenfällen während der AfD-Veranstaltung, zu der neben rund 5.000 Teilnehmern auch circa 25.000 (hört, hört!) Gegendemonstranten in 14 Gegendemos angereist seien.

Die Polizei berichtet ausführlich über Provokationen durch Protestteilnehmer.

► Kurz nach 13 Uhr hätten mehrere Aufzugsgegner versucht, am Leipziger Platz zu den Teilnehmenden des AfD-Aufzuges durchzubrechen. Hier hätten Einsatzkräfte Reizgas einsetzen müssen, um einen Aufeinandertreffen zu unterbinden.

► In der Luisenstraße Ecke Margarete-Steffen-Straße kippten Unbekannte eine schwerölhaltige Flüssigkeit von der Brücke herunter, die mehrere Teilnehmende traf. Eine getroffene Frau klagte über Übelkeit und kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

► In der Pappelallee Ecke Eberswalder Straße hätten etwa 100 zum Teil vermummte Personen einen Einsatzwagen der Polizei angegriffen und dabei einen Beamten verletzt.

► In der Friedrichstraße, rund um den Friedrichstadtpalast sowie am Schiffbauerdamm hätten Unbekannte “Gegenstände auf die Fahrbahn gebracht” und einen PKW angezündet.

► In Gruppen von 20 bis 300 Personen hätten Aufzugsgegner immer wieder versucht, die Demonstration zu stören. Hier hätten die Einsatzkräfte mehrmals die Personen abdrängen und auch Pfefferspray einsetzen müssen.

► Im Einsatz hätten insgesamt 15 Einsatzkräfte Verletzungen erlitten, drei davon hätten sich im Krankenhaus behandeln lassen müssen. 25 Personen seien vorübergehend festgenommen, darüber hinaus 23 Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden. https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/?hc_ref=ARRgpn51M0lJGlIGe4-M3to_UK6SMejlWRzrp8wEV1MbPdGdpLQ9Cm-pNzIM1Br7R7A&fref=nf

—–

Liebe Deine Feinde und zahle ihnen, damit Sie Dich bekämpfen!

Das Amtsgericht Chemnitz hat einen Linksextremisten, der im vergangenen Jahr einen Anschlag auf das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Carsten Hütter verübt hatte, u.a. zur Zahlung eines Bußgelds von 1000 Euro verurteilt.

Empfänger ist nach dem Willen des Gerichts das linksradikale Alternative Jugendzentrum Chemnitz, das Hütter für die nunmehr 33 Anschläge auf sein Büro in den vergangenen drei Jahren verantwortlich macht: „Nach mir vorliegender Faktenlage wurde der absolute Großteil der 33 Anschläge auf mein AfD-Bürgerbüro von Tätern begangen, die direkt aus dem so genannten Alternativen Jugendzentrum kamen, das sich in unmittelbarer Nähe befindet.“

Für den AfD-Politiker kann es nur zwei Gründe für die bizarre Maßnahme geben. Entweder wisse das Amtsgericht nicht, was es tue – oder: „Das Gericht weiß ganz genau, was es tut. Beides wäre allerdings eine sehr große Schande für unsere Justiz.“

—–

Irres CDA-Mitglied

Susanna wäre ohnehin gestorben. Daran glaubt die Christdemokratin (CDA) Venny Lang – Mitglied des Landesvorstandes der CDA NRW. Denn hätte sie nicht dieser Iraker ermordet, wäre sie vielleicht „von einem Auto überfahren worden oder jemand anders hätte sie getötet“.

Diese Aussage ist ein echter Skandal. In einer sich christlich nennenden Partei hat diese Frau nichts zu suchen. Also werft sie raus! Offensichtlich hat die Christ(?)-Demokratin zu viel Multikulti-Pillen eingeworfen.

—–

Kranke Schrift- und Sprach-„Kultur“

(Original-Zitat): „Unser Team besteht aus 14 Kolleg_innen mit Teil- und Vollzeitstellen. Darunter befinden sich examinierte Lehramtskräfte, (Sozial-)Pädagog_innen, Politolog_innen, Sozialwissenschaftler_innen sowie Kolleg/innen mit Praxiserfahrungen in der außerschulischen und gewerkschaftlichen politischen Bildung.“

Leute, die Genderdeutsch-Sprachreform kommt in großen Schritt-Innen über uns!

www.conservo.wordpress.com    8.8.18

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Der kollektive deutsche Waffelschein: Irre unter sich!

  1. Walter schreibt:

    Endlich wieder da!!!
    Lieber Herr Peter Helmes!!!
    Gute Besserung!!! Und danke für Ihre Arbeit, ich hoffe sehr, es wird Ihnen weiter gesundheitlich besser gehen!!!
    Zu dem Artikel :
    Alles stimmt, die Lage im Lande wird leider auch weiter immer schlimmer. Aber wir müssen weiter kämpfen für das Überleben unserer Kinder und Enkelkinder.

    Gefällt mir

  2. herby1646 schreibt:

    „Es klingt wie Meldungen aus Absurdistan, die uns in unserer Heimat zugemutet werden. …“. Da wurde ich unweigerlich an Römer 1 erinnert: „…Darum hat Gott sie ihrem untauglich gewordenen Verstand preisgegeben ….“

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Zur Info! Vieleicht liest ein Interessierter hier mit.
    Die Zustände in unserem Lande sind bestimmt auch morgen Abend hier ein Thema:

    Politischer Infoabend mit Björn Höcke – in Prichsenstadt
    9. August-19:00 – 20:00

    Politischer Infoabend des Kreisverbands Kitzingen-Schweinfurt mit unseren Landtags- und Bezirkstagskandidaten 2018, Benjamin Nolte und Björn Höcke.

    Donnerstag, 9.8.2018, 19:00 – 22:00

    Wiesentheider Straße 2,

    97357 Prichsenstadt,

    Für evtl. Rückfragen: Tel. 0176 29 25 27 27

    https://www.facebook.com/events/2063040567071769

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Ein Schritt in die richtige Richtung…..

    Salvini: Italiener sollen mehr Kinder bekommen – bezahlen sollen das Migranten

    In Italien hat die regierende Partei Lega ein umfassendes neues Familien-Programm angekündigt. Damit soll erreicht werden, dass die Italiener wieder mehr Kinder bekommen. Finanziert werden sollen Kinderbetreuung und andere Maßnahmen durch eine Steuer auf Überweisungen von Migranten nach Übersee.

    Matteo Salvini, stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister Italiens, erklärte, er wünsche sich das italienische Paare wieder in der Lage in Zukunft wieder mehr Kinder zu bekommen. Seine Partei werde einen entsprechenden Gesetzentwurf einbringen, berichtet Il Giornale.

    „Wir haben ein Familienministerium geschaffen, dass sich um Fruchtbarkeit, Kindergärten kümmert und an einem gerechteren Steuersystem für große Familien arbeitet. Am Ende unseres Mandats werden wird diese

    siehe:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/07/salvini-italiener-kinder/

    Gefällt mir

  5. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Mighty schreibt:

    Die kollektive Verblödung der BRDler schreitet unaufhörlich weiter voran. Der gesunde Menschenverstand wird kontinuierlich durch unsere Selbstkasteiung, verursacht durch ewige, gesteuerte Schuldzuweisung und der damit verbundenen Reuegefühle geblockt. Wie geht es weiter? Das dicke Ende steht uns noch bevor, aber die breite Masse der Bevölkerung will es einfach nicht wahrhaben bzw. glauben..

    Gefällt mir

    • Walter schreibt:

      „Die breite Masse“ schläft weiter und möchte nicht geweckt werden.
      Unsere noch eine einzige Rettung
      – 51% für die AfD!!! Jetzt!!!

      Gefällt mir

      • Mighty schreibt:

        Schön wär’s, aber dazu fehlt mir der Glaube. Die herrschende Meinung der Schlafschafe und Gutmenschen ist doch die, dass es ein „Sammelsurium“ der Unzufriedenen und der Rechten arstellt, obwohl wir beide wissen, dass dies nur eine gezielte Hetze der Etablierten Parteien und deren „Volkssturm“ wie Antifa usw. ist.

        Gefällt mir

  7. Karl Schippendraht schreibt:

    …..Wir Deutschen, die schon länger hier leben, haben allesamt einen an der Waffel. …..

    Unter Berücksichtigung gewisser regionaler Unterschiede stimme ich voll zu !

    Gefällt mir

  8. Tom schreibt:

    Gegen kollektiven Massenwahnsinn können Sie nicht argumentieren. Da man den Deutschen das Denken abgewöhnt hat, ihnen eine Umerziehung gegönnt hat, wo aller Voraussicht nach Geschichtswissen unter mysteriösen Umständen fast vollständig verloren ging und ihnen stattdessen eine Diktatur der Humanität verpasst hat, die sie auf Zukunftsagenden eingeschworen hat, die bei näherer Betrachtung reine Utopien sind aber da Denkfähigkeit nicht mehr vorhanden ist kümmert das den Deutschen recht wenig.
    Wie schrieb so vorhersagend ein Deutscher Schriftsteller in der Mitte der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts „Finis Germania“ und der Zeitrahmen, den er damals setzte betrug keine 150 Jahre. Lange dauert es nicht mehr!

    Gefällt mir

  9. pogge schreibt:

    Afghanischer Triebtäter vergewaltigt 18-jährigen Deutschen !

    von Günther Strauß

    http://www.anonymousnews.ru/2018/08/07/afghanischer-triebtaeter-vergewaltigt-18-jaehrigen-deutschen/

    Afghanischer Triebtäter vergewaltigt 18-jährigen Deutschen !

    Jetzt trifft es auch die Männer: Im Sauerland ist ein 18-jähriger Deutscher Opfer einer brutalen Vergewaltigung durch einen afghanischen Triebtäter geworden! Der Mann musste nach der Tat im Krankenhaus behandelt werden!

    Nicht nur deutsche Frauen werden immer häufiger Opfer kultureller Bereicherung in Form von sexueller Belästigung und Vergewaltigung. Auch immer mehr Tiere und neuerdings junge Männer stehen auf der Liste fremder Sextouristen. In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 01:30 Uhr in Arnsberg zu einer brutalen Vergewaltigung eines 18-jährigen Deutschen.

    Täter war ein 17-jähriger Afghane. Der Asylforderer ist – wen wundert es – polizeibekannt. Er bedrohte sein Opfer mit einem spitzen Gegenstand und vergewaltigte den Deutschen anschließend. Traumatisiert und durch die abscheuliche Tat verletzt, musste das Opfer im Krankenhaus behandelt werden.

    Im Laufe des Sonntags wurde der 17-jährige Illegale dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige sitzt damit zurzeit in Untersuchungshaft. Ob er aufgrund eines großzügigen Migrationsbonus bald wieder auf freiem Fuß sein wird, ist bisher noch nicht bekannt. Die Chance stehen erwartungsgemäß aber gut für den Vergewaltiger.

    Selbst als Mann kann man sich offensichtlich heutzutage nicht mehr allein auf die Straße trauen, ohne Gefahr zu laufen, von Merkels Gästen bereichert zu werden. Wann werden die Verantwortlichen für all diese Straftaten endlich zur Rechenschaft gezogen?!

    http://www.anonymousnews.ru/2018/08/07/afghanischer-triebtaeter-vergewaltigt-18-jaehrigen-deutschen/

    Gefällt mir

  10. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Irres CDA-Mitglied
    Susanna wäre ohnehin gestorben. Daran glaubt die Christdemokratin (CDA) Venny Lang – Mitglied des Landesvorstandes der CDA NRW. Denn hätte sie nicht dieser Iraker ermordet, wäre sie vielleicht „von einem Auto überfahren worden oder jemand anders hätte sie getötet“.“
    Frau Venny Lang, nach Ihrer eigenen Logik könnten Sie dann auch getötet werden mit der Entschuldigung, dass Sie ja vielleicht doch irgendwann von einem Auto überfahren worden wären.
    Ich muss leider feststellen, dass nach meiner Meinung die dümmlichsten Aussagen von Frauen kommen. Deswegen bin ich heilfroh, hier im Forum eine Freya mit gesunden Menschenverstand zu sehen und zum Beispiel eine Vera Lengsfeld oder andere, um nicht den Glauben an die Frauen zu verlieren.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun, gelbkehlchen – vorab: schön wieder von Dir lesen zu können!

      nun bei der CDA (schon immer die ‚CDU‘-Sozis)
      hatten auch schon in früheren Zeiten einige ein Rad ab.
      Scheint sich aber mittlerweile deutlich zu verschlimmern.

      Jedoch kein Wunder, wenn man den Zustand der gesamten Partei mit ihrer irrsinnigen-Migrantenhätschel – GröKaZ betrachtet…..
      Ja, und ich stimme Dir voll und ganz zu. Liebe Grüße auch von mir an Freya!

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Danke, lieber ceterum_censeo, und auch von mir liebe Grüße an Dich und Gelbkehlchen. Wirklich schön, Euch wieder zu lesen. Und ich hoffe, Ihr hattet die Hitze gut im Griff, statt umgekehrt. Sogar am Meer haben wir langsam Angst bekommen, die trockenen Felder und Wälder könnten noch brennen, so schlimm war es. Welch eine Freude: Conservo ist wieder da…..und endlich hat es sich hier abgekühlt; was will man mehr.
        liebe Grüße von Freya

        Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      „Ich muss leider feststellen, dass nach meiner Meinung die dümmlichsten Aussagen von Frauen kommen.“
      Oh, liebes Gelbkehlchen, Danke und sei ganz herzlich gegrüßt.
      Dein Zitat betreffend….da möchte ich doch leicht wiedersprechen. Das hatte vielleicht bisland seine Gültigkeit aber seit dieser Bedford-Strohm nachgelegt hat, sind die Männer wieder mit den Frauen Kopf an Kopf 😉 in Bezug auf dümmliche bis dummdreiste Aussagen.
      Der hat doch gemeint, die ermordete Sophia hätte auch aus dem Mißtrauen heraus leben können. Dann wäre sie vielleicht noch am Leben. Aber wäre das das bessere Leben gewesen? fragt dieser Herr allen Ernstes sich und die ganze Gemeinde. Abgesehen davon, das mir darauf die Antwort im Hals stecken bleibt: Die Sophia kanns ja auch nicht mehr sagen, was ihr nun lieber gewesen wäre. Es fehlen einem die Worte. Aber schon immer wusste man, Dummheit ist äußerst gefährlich. Aber allgemein hast Du schon Recht, weil es fallen mir gleich die dumme Högl und die G.E. und die dümmliche C.R………und Hmhmm….ach ja die Kölner „Armlänge“ nicht zu vergessen….. ich nehme alles zurück; die Frauen bleiben in der Überzahl. 😉 herzlichst Freya
      ps, hoffe, es geht Dir gut und Du hast ab heute auch frische Luft, wie ich auf der Insel.

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        Tja, liebe Freya, was Bedford-Strom anbelangt, muss ich dir absolut Recht geben. Ob der sich noch christlich nennen kann, ist die große Frage. Wo doch Evangelium von altgriechisch eu angelion kommt, was Frohe Botschaft heißt. Und ist es eine Frohe Botschaft, einer Person lieber den Tod zu wünschen als ein Leben mit einem gesunden Misstrauen? Sicher nicht, totale Perversion des Christentums, nur um die Straftaten der Migranten zu entschuldigen.

        Gefällt mir

  11. Freya schreibt:

    Super, das es endlich mal aufgelistet ist. Die haben in der Tat einen an der Waffel. Anders ist es nicht zu sagen und wird gewiß auch so in die Geschichtsbücher eingehen. Bei vielen Punkten der Auflistung komme ich, eine schon länger hier lebende, nur bis zur Überschrift. Dann ist schon Schluß mit Aufnahmefähigkeit von Sondermüll und Hirnfraß. Man macht sich allergrößte Sorgen, oder besser gesagt, man ist schon in der Phase hysterischen verzweifelten Lachens. Danke Herr Helmes, das Sie durchhalten und den Überblick behalten in diesem Horrorstück mit Heimatvernichtung. Alles Gute und patriotische Grüße vo Freya

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Dein gesunder Menschenverstand, liebe Freya, das ist einer der Gründe, warum ich geschrieben, dass ich heilfroh bin, dass es dich gibt.
      Ich war viel Schwimmen, bin einmal letzte Woche ca. 5 km geschwommen nur mit den Armen, weil ich gehbehindert bin und meine Beine nicht gut gebrauchen kann. Und dann beim Volksschwimmen 3,1 km. Heute ist es kalt. Aber der Regen war unbedingt notwendig.

      Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    “ Leute, die Genderdeutsch-Sprachreform kommt in großen Schritt-Innen über uns! “

    – Und das bei sämtlichen “ Mitgliedern und MITGLIEDERINNEN “ – kein Witz – (!), selbst schon im Radio gehört (NDR) – Es ging um einen Verein.

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Ja, lieber cc, richtig gut aufgespürt hast Du das. Für mich passt es ja super zu der allgemeinen Horrorspirale auf der wir uns alle immer schneller drehen. Das die sich mit „Gender“ und „Mitgliederinnen“ ernsthaft befassen, das ist für mich schon fast wie die Begleitmusik zum Untergang der Titanic. Nur das hier ein noch gewaltigeres Schiff gerade untergeht, das gute alte Deutschland. Ich werde am 15. August übrigens 60….wie schon erwähnt, geben mir ebendiese Herrschaften ab irgendwann 600 Euro Rente für mein Arbeitsleben. Da ist es mir dann auch eigentlich egal, wie die zu mir sagen. Mitgliederin bin ich jedenfalls nicht, rein faktisch nicht, denn ich spiele ja schon lange nicht mehr mit und soll ja auch gar nicht überleben. Mit der Kohle kann man sich gerade noch vorn Zug werfen, ob nun Zug oder Zügin oder Schiene oder Schieninnen, oder was auch immer bei denen Balla ist. Mir jetzt auch schon egal. lG Freya

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Sorry, „Schiene“ ist ja schon weiblich, für dieses Wort müssten sie dann ein männliches Wort erfinden. Vielleicht der „Schien“? Ach nehmen wir lieber: Man kann sich vom Turm stürzen oder von der „Türmin“….wenn man sich im Alter nicht mit z.B. rumänischen Brüllaffen an der deutschen Tafel rumschlagen will. Jetzt passts wieder….lGF.

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Freya,

          ‚ Schieninnen‘ paßt schon – prächtig zu den ‚Mitgliederinnen‘ – ja manche Leute merke(l)n gar nicht wie abgrundtief doof sie in ihrem Genderwahn sind. ‚Genderwahn‘ erinnert mich immer an ‚Rinderwahn‘ -paßt auch prächtig.

          Aber nein, Du liebäugelst doch nicht wirklich mit den Schienen und Schieninnen – wir brauchen Dich doch noch hier!

          Aber in der Sache hast Du schon recht – das ist dann die ‚Ausbeute`eines langen Arbeitslebens – und die Politverbrecher- – und *ìnnen*, vor allem so gewisse ohne Gewissen, stopfen sich ungeniert die Taschen voll.
          Und für ihre Untaten lassen sie dann auch noch andere bezahlen: „Wir pfaffen dafff!‘

          Aber behalte trotzdem den Kopf oben und sei lieb und herzlich gegrüßt von

          cc.

          Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Die weibliche Form von Mitglied ist Ohneglied!

          Gefällt mir

  13. Freya schreibt:

    Danke liebe CC, nein den Gefallen tue ich denen nicht. Da könnten die meine paar Kröten dann auch noch einstreichen. Nein nein, das nehmen wir schon noch mit……Hab aber vorsichtshalber für ein paar Monate aufgehört, versicherungspflichtig zu arbeiten und hole mir schon jetzt ein wenig vom Eingezahlten zurück. Vorsorge ist besser als Nachsorge…oder wie war das 😉 Ja, sie stopfen sich die Taschen voll…und uns hauen sie die Taschen voll. Paßt doch auch schön. Nochmals Danke für Deine liebe Rückmeldung+schönes Wochenende+herzliche Grüße von Freya

    Gefällt mir

  14. merxdunix schreibt:

    All der beschriebene Irrsinn beruht jedoch auf der Idiotie, dass die Deutschen vermehrt für ihr eigenes Geld anstatt für Gegenleistungen arbeiten. Sie unterhalten quasi zwei Konten, das private und das Target-2-Konto ihrer Staatskasse. Was die Deutschen an Exportüberschüssen produzieren, wird vom Target-2-Konto abgebucht, und so bilden sie sich ein, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen. Tatsächlich wird jedoch nur eine Umbuchung von einem Gemeinschaftskonto auf ein Individualkonto vorgenommen. Das Geld wandert quasi gegen Arbeit von der linken in die rechte Tasche und auf dem Weg dahin lässt sich unglaublich viel davon für Wegelagerer und Schutzgelderpresser abzweigen, weshalb dieses Prinzip so ausgefeilt wie möglich betrieben wird. Weil man aber den lieben langen Tag mit und ein Stück weit auch für sich selbst beschäftigt ist, will das keiner begreifen.
    Die Waffelscheine der Europäischen Notenbank mögen ja ihren Reiz haben. Man muss aber schon das Waffeleisen abgekriegt haben, um sich selbst so zu verarschen, wie die deutschen Arbeitstiere.

    Willkommen zurück, Herr Helmes, und gute Genesung!
    Kreislaufbeschwerden verlangen nach Geradlinigkeit.

    Gefällt mir

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Und Wolfgang Schräuble – mit der lockeren selbigen – (CDU) 2016:
     

    „Die Abschrottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was ‚uns‘ (Achtung: Plural Majestatis!) in Inzucht degenerieren ließ“.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.