Ein launischer Streifzug durch meine heutige Regionalzeitung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

Ein Wechselbad zwischen aufkommender Wut und Erheiterung …

Die Zeitungslektüre ist heutzutage kein Vergnügen mehr. Kaum eine Seite, über die man sich nicht ärgern muss. Ich hatte meine Badische Zeitung abbestellt, aber meine Frau bestellte sie wieder. Immerhin sind die Sterbeanzeigen kein Falschmeldungen. Und es wäre wirklich blöd, wenn man seine eigene verpassen würde. Aber schon beim Wetterbericht fängt der Spaß an: „Bevor wir zum Wetterbericht für morgen kommen, müssen wir denselbigen für heute korrigieren und den gestrigen entschuldigen.“ Aber Spaß beiseite …

Auf der Titelseite die Meldung über den Hackerangriff. Viele Abgeordnete merk(el)ten gar nichts, sondern erfuhren das erst aus der Zeitung. Für was diese doch noch gut sind. Was ich mir so überlege, warum man es umgekehrt viel schneller merkt. Wenn jemand auf facebook etwas schreibt was nicht gefällt, z.B. über etwas das mit I anfängt, eine bestimmte Ideologie ist, und allgemein als eine I-Religion gehandelt wird, ruck zuck ist er gesperrt. Imad Karim, Michael Stürzenberger usw. merkten es sofort, als sie „gehackt“ wurden. Da ging nix mehr. Und den Abgeordneten fiel das gar nicht auf? Waren sie vielleicht unterwegs? OK, man sagt ihnen ja nach, das sie vermutlich Nachkommen der Drei Könige sind: Sie legten ihre Arbeit nieder, hüllten sich in schöne Gewänder und gingen auf Reisen…

Aber dann kommt’s auf der Seite 2, bierernst. Deutschland nun im „UN-Sicherheitsrat“. Ich musste schmunzeln, denn ohne das kleine Strichlein hieße es Unsicherheitsrat. Und dann findet sich ein Interview mit Heiko Maas, ichglaube, dem amtierenden Außenminister, oder so. Er erklärte in dem Interview vier Schwerpunktthemen für sein Deutschland im Sicherheitsrat: Klimawandel, Frauen, humanitäre Helfer und Abrüstung. Ich frage mich, macht das Klima, die Frauen und welche Helfer die Welt unsicher? Aber das ist scheinbar nicht ernst gemeint, denn im ganzen Interview kommen diese drei „Schwerpunkte“ nicht mehr vor.

Was ebenfalls nicht vorkommt auf derselben Seite: Unter der Rubrik „Hintergrund“ sind die „weltweiten Konfliktherde“ namentlich aufgeführt; Jemen, Syrien, Afghanistan, Nahost, Iran und Nordkorea. Außer dem letztgenannten Land alles Länder, in denen der I…. Staatsreligion ist. Dieser I-Länder machen einen großen Teil der Welt unsicher, aber das war für Herrn Maas-los kein Thema. Und kein Wort davon, dass Berlin das befreundete Israel aus dem Rat verdrängt hat – ausgerechnet. Unabhängige Medien oder Hofberichterstatter?

Auf der Seite 4, von der dpa schon oft wiederholt, „Mehr Antisemitismus“. Und „die Zahl der Delikte aus fremdenfeindlichen Motiven ist im vergangenen Jahr stark gestiegen.“ Um dann im nächsten Satz zu verkünden, „Bei den Straftaten gegen Flüchtlinge deutet sich erneut ein Minus ab.“ Was stimmt denn nun? Fremdenfeindlichkeit gestiegen, aber gegen Flüchtlinge abgenommen. Werden nun „Flüchtlinge“ nicht mehr als Fremde erfasst? Vielleicht weil sie ja schon ein paar Monate hier sind? Oder wurde die Definition von Delikten und Straftaten geändert? Oder welche Straftaten sind zurückgegangen? Oder hat man festgestellt, dass es gar keine Straftaten waren? Fragen eines „Qualitätsmedien“ lesenden.

Auf der gleichen Seite ebenfalls von der dpa: „Wo Polizisten ihr Herz ausschütten können“ – bei Kirchens. Diese stellten viele Polizeidekane und Polizeiseelsorger ein. Über was die Polizisten ihr Herz ausschütten können, ist auch erwähnt. Z.B. über die „Milde der Justiz gegenüber VerbrechernSie haben daran zu knabbern, wenn sie immer wieder den gleichen Täter dingfest machen und dieser immer wieder auf Bewährung davonkommt.“ Den traumatisierten Polizisten bietet man dann u.a. Kloster-„Asyl“ an! Wäre es nicht besser, leerstehende Klöster in Gefängnisse umzuwidmen, weil man die vielen neu hinzugekommenen Straftäter in den vorhandenen Gefängnissen nicht mehr unterbringen kann. Aber gäbe es so viele Klöster wie man dazu bräuchte? Jedenfalls wäre es wichtiger, diese Kirchenmänner würden die dafür verantwortliche Kanzlerin einmal „ins Gebet nehmen“ oder sie auffordern, ihre Sünden zu beichten.

Dann weiter auf Seite 5 „Zwei Deutsche in Ägypten verschwunden“. Als passionierter Taucher hat mich das berührt, denn nach einer Stunde tauche ich immer wieder auf. Aber es ging um einen 23-Jährigen aus Göttingen, „der an der Uni in Medina Islamwissenschaften studiert und „wie vom Erdboden verschluckt“ ist. Tja sage ich, Islam studieren ist gefährlicher als Tauchen.

Auf der gleichen Seite, „die USA wollen von Erdogan Garantien“ für die in Syrien kämpfenden Kurden. Aber die Kurden sind doch gerade das Hauptziel Erdogans, denke ich. Dieser Machthaber unterstützte doch die Strenggläubigen (IS u.a.) in Syrien in ihrem Kampf gegen Assad. Jetzt, wo sich das als Fehlinvestition zeigte, sucht er nach einem Teilerfolg im Wiederaufbau seine Osmanischen Reiches und starten den Kurdenfeldzug. Was „Garantien“ von islamischen Feldherren Wert sind zeigte sich z.B. im Famagusta (Zypern). Den christlichen Einwohnern wurde freies Geleit zugesichert, wenn sie sich ergeben. Das taten sie, was aber ihre letzte Tat war; am Tag darauf wurden von den Osmanen alle niedergemetzelt (ich berichtete ausführlich darüber).

Dann noch ein BZ-Schmankerl aus der Seite „Aus aller Welt“: Künftig wird den Muslimen Saudi-Arabiens abgenommen, die unangenehmen Scheidungsworte an ihre Frauen selbst auszusprechen. Muhammad war da sehr streng, vor der Frau ausspucken reichte nicht mehr. Er verlangte sogar, die Scheidungsworte zweimal auszusprechen – doppelt genäht hält besser. Das kann jetzt bequem per SMS geschehen – nicht von den Paschas selbst, sondern vom Gericht! Das sage mal jemand, dass solche Länder technisch hinterm (Halb)Mond daheim sind. Aber was ist, wenn der Mann ihr kein Smartphon erlaubt hatte, wie soll sie dann davon erfahren? Vielleicht ist die neue Regelung auch ein Trick, die Beschränkung der Frauenhaltung auf vier auszuhebeln? In den Akten sind solche Frauen dann zwar geschieden, aber sie gehören weiter zum Harem. Und ein Siebener-Harem ist auch viel einfacher zu organisieren, jeder Wochentag …

Zum Schluss hätte ich gerne noch einen Schwank über einen bestimmten Kulturkreis vom Stapel gelassen, weil in der Zeitung auch der Startschuss zur badischen Fasnet (wie Fasching, nur anders) erfolgte. Aber da lese ich gleich daneben, dass Jürgen von der Lippe keine Witze über den Islam macht, weil er am Leben hängt. Deshalb stelle ich hier ersatzweise die Frage, wer waren/ist die drei größten Strategen der Geschichte? Also …

Der erste Stratege war der russische Zar. Er ließ Napoleons Truppen mit ca. 680.000 Soldaten ins Land einmarschieren, wartete den russischen Winter ab und warf sie wieder hinaus.

Der zweite große Stratege war Stalin. Er ließ die Hitler-Armee von anfangs über 3 Mio. Soldaten ins Land einmarschieren, wartete den russischen Winter ab und warf sie wieder hinaus.

An dritter Stelle kommt die deutsche Kanzlerin. Sie ließ die letzten fünf Jahre über acht Millionen ins Land (wovon zwar über 5 Mio. wieder den Rückzug antraten). Aber es sind immer noch zwei Millionen mehr im Land als vor fünf Jahren. Weil jetzt alles überlaufen ist, die Wohnhäuser, Straßen, Züge, Gerichte, Gefängnisse usw. tut Merkel es den früheren Strategen nach – sie wartet jetzt auf den russischen Winter …

www.conservo.wordpress.com     10.01.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Ein launischer Streifzug durch meine heutige Regionalzeitung

  1. ceterum_censeo schreibt:

    In einem Käseblatt, dessen Namen zu nennen sich einstweilen erübrigt und das bisher schon durch wiederholte, sagen wir. ‚grenzwertige‘ Kommentare eines gewissen Redakteurs aufgefallen ist, lese ich am vergangenen Wochenende (!), also Ausgabe 5./6. Januar in einem Kommentar folgendes:

    Ausgabe vom 5./6. Januar (- „Datenleak“):

    „Es ist wahrscheinlich, dass rechte Aktivisten (sic!) die Urheber sind. Oder aber ausländische Akteure, vielleicht aus Russland. (sic!) Von dort ist das leaken und das Verbreiten von Fake-News als Mittel des politischen Kampfes in die ‚Arenen der Demokratie (Schwurbel, Schwurbel, cc.(!) gebracht worden.“

    FAKE-NEWS? Dieses erbärmliche GESCHMIERE aber ist die „reine Wahrheit“?
    Völlig unbegründete, aus der Luft gegriffene idiotische Vermutungen und abstruse Verschwörungstheorien ohne jeden Beleg?

    Tatsächlich, wie sich ja inzwischen herausgestellt hat, sind die „Urheber“ keineswegs „rechte Umstürzler“, sondern – man staune – ein läppischer Schüler“streich“:
    Sofort wurde die böse AfD verdächtigt, weil sie nicht von Leaks betroffen war, und natürlich Putin, der Bösewicht schlechthin. Jetzt kommt heraus, dass der Hacker aus den Untiefen des Internets ein einziger Schüler war, der sich mit seinem  Computer im Elternhaus die einsamen Nächte vertrieb. Das war alles! (vgl. ‚PI‘)

    FAKE-NEWS? Dieser unsägliche Schreiberling wagt es, dies Wort in den Mund resp. Tastatur zu nehmen?

    Ein wahrer Qualitätsjournalismus! FÜRWAHR!

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Die Schmierfinken können nicht anderes.
      „Wes Brot ich es des Lied ich sing“. Soros und Konsorten spielen die Musike zur fröhlichen Globalisierungspolka..!
      ****************************************************************
      Sollte man gesehen haben!

      Vortrag Udo Ulfkotte ++ So lügen Journalisten
      Am 08.07.2015 veröffentlicht
      ca 2 Stunden

      Gefällt 1 Person

  2. Horst Heilmanns schreibt:

    Sehr schöner Artikel. Die elenden Staatsfunker und Main Faker taugen zumindest noch zu etwas – der Erheiterung. Und so lange ist noch nicht alles perdu.

    Gefällt 1 Person

    • Artushof schreibt:

      Sie sprechen mir aus der Seele.

      Durch die zunehmende Respektlosigkeit im Umgang miteinander bekommt die persönlich- allgemein umgreifende Umgangssprache, besonders das Wörtchen „Du“ einen extrem abwertenden Beigeschmack, wenn es von fremden Menschen ausgeteilt wird.

      Gefällt mir

      • Artushof schreibt:

        „Wenn letztendlich alle Bürger am Sozialbeutel hängen, wird die Umverteilung vollzogen sein“, dann sind wir endlich alle gleich und es wird einen wundersamen Frieden geben.
        Wetten, wir schaffen das

        Gefällt mir

  3. Ingrid schreibt:

    Ganz einfach, die Tageszeitung abbestellen.
    Das habe ich schon vor zwei Jahren getan, da ging mir dieser ganze banale Propaganda-Apperat gehörig auf die Nerven und ich habe vorher immer mit dem Politischen-Teil angefangen zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  4. oldman_2 schreibt:

    Mit dem Abbestellen meiner Qualitätszeitung „Die Mittelbayerische“ war ich aufgrund völliger Zustimmung meiner Ehefrau erfolgreicher. Die letzten Jahre über bezog ich diese ohnehin nur um lokalstes und die Sterbeanzeigen zu lesen (für einen Arzt wichtig).
    Nach meiner Abokündigung wurde ich als langjähriger Abonnent gebeten, es mir doch noch anders zu überlegen ; ich habe dann in einem ausführlichen Brief erläutert, dass für mich Nachrichten und nicht Meinungsmache wichtig sind und angeboten, bei Besserung der Zeitung über eine erneute Bestellung nachzudenken.

    Dass meine Entscheidung trotz des größten Nachteils (fehlende Todesanzeigen) richtig war, zeigte sich unlängst, als ich auf dem Titelblatt den Aufmacher “ NPD patroulliert in Amberg “ sah (Die Zeitung lag auf dem Bäckertresen bei Norma). Relotius auch in der Oberpfalz ?

    Ein Leser bei achgut meinte zu diesem meinem EX-Blatt (Hubert Bauer / 04.01.2019) : „Die Geschichte mit der Bürgerwehr von Amberg wurde, soweit ich es überblicke, zuerst von der örtlichen Mittelbayerischen Zeitung veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Bauernzeitung, die v. a. wegen der Todesanzeigen, zum einwickeln von Geräucherten und zum anzünden des Holzofens abonniert wird. Schon erstaunlich, dass der Spiegel und der Bayrische Rundfunk das so einfach ungeprüft übernehmen.“

    Gefällt 2 Personen

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    Leute , keine Panik . Es gibt ein absolut neutrales , unparteiisches und durch und durch der reinen Wahrheit verpflichtetes Medium : T-ONLINE !!!!!!!
    Oder zweifelt jemand daran ?

    Gefällt 1 Person

  6. Farwick schreibt:

    Lieber Herr Künstle !
    Ihr amüsanter Streifzug durch Ihre Badische Zeitung.
    Sie deckt einen ernsten Hintergrund auf: Den Niedergang des deutschen Journalismus. Er ist zu feige, wichtige Themen kontrovers zu diskutieren – oder diskutieren zu lassen – siehe Dieselskandal, den die Umwelthilfe gnadenlos ausnutzt, um durch Abmahnungen den arglosen Bürger oder seine Gemeinde abzuzocken – unterstützt von der Bundesregierung.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      Das kann ich leider nur voll unterschreiben! Danke, lieber Herr Farwick!

      Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Schalten Sie das Radio ein, das Fernsehen oder gehen Sie einmal in die Mayerische, gehen Sie in einen Kindergarten mit neuzeitlichem Personal und dessen staatlichen Leitlinien,

      Dialog oder Akzeptanz ?

      (Vielleicht) den Nagel auf den Kopf getroffen:

      Zitat Frau Steinbach:

      „Verfassungsänderungen werden strikt abgelehnt, aber die Altparteien versuchen das Wort „Deutsche“ durch das Wort „Menschen“ zu ersetzen.

      —————————————-

      Warum geschieht das wohl?

      ——————————————

      Der Staat übernimmt die frühkindliche Sexualerziehung und politische Erziehung und grenzt andere Deutsche Gesellschaftsgruppen aus.

      —————————————

      Warum ist das so?

      ————————————–

      die Grenzen bleiben offen

      —————————————-
      Warum ist das so?

      Sicher ist, diese Auflistung ist (fast) endlos.

      Beste Grüße

      Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Steht auch nicht in der Zeitung, schon gar nicht in einer badischen.
    Bürgerdialog
    *************************************************************************
    Livestream von AfD-Fraktion Brandenburg (Aufzeichnung)

    AfD-Fraktion Brandenburg
    Livestream vor 20 Stunden

    ca 60 min.

    Gefällt 1 Person

  8. Semenchkare schreibt:

    Was in der Zeitung nicht steht :
    Und wenn dann was in der Zeitung steht, was wird dort in der Zeitung dazu stehen..??

    ***********************************************************************

    Pressekonferenz „Gewalt gegen Politiker“

    Nach dem Sprengstoffanschlag auf das AfD-Büro in Döbeln und den Mordanschlag auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz fordert die AfD-Fraktion ein härteres Vorgehen gegen Linksextremisten.

    45 min.

    Gefällt 1 Person

  9. Semenchkare schreibt:

    Wie jetzt? Keine Reiseemfehlung für Dubai, VAE oder die Emirate im besonderen, bei dem Unterhaltungsbereich der Zeitung?
    Dubai wird seit Monaten immer mal wieder rauf und himmelwärts gelobt das sich die Balken biegen…

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.