Angst spüren, in Panik geraten…

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Auf unseren Artikel „Generation Greta: in 12 Jahren geht die Welt unter“   (https://conservo.wordpress.com/2019/03/31/generation-greta-in-12-jahren-geht-die-welt-unter/) haben wir sehr viele Kommentare erhalten.

(Fast) alle lesenswert, hob sich jedoch ein Beitrag in seiner Intention ganz ab vom üblichen „Leserbrief-Schema“.

Leser F.B. drückt in eindringlichen Worten aus, was ihn bedrückt, was aber gewiß auch eine Mehrheit unserer – überwiegend konservativen – Leser beschäftigt. Der Stil dieses Beitrages läßt mich hoffen.

Ich bin Fl. B. unendlich dankbar für seine Mahnung und seinen Aufruf. Und ich danke ihm, daß er uns überzeugend an seinen Ängsten teilhaben läßt.

Ein großer Kommentar!

Peter Helmes

——————-Fl. B. schreibt auf conservo:

„Ich will, dass ihr in Panik geratet, alle sollten die Angst spüren, die ich selber jeden Tag spüre. Unser Haus wird nicht mehr geheizt.”

* Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre, wenn ich am Morgen die Nachrichten lese und mir als erstes die Gesichter der jungen Streiter der freitäglichen Kinderkreuzzüge, angeführt von der Klimaexpertin LangstreckenLuisa und der kleinen Klimaforscherin Greta Thunberg ins Auge fallen.

* Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich spüre wenn ich sehe, dass die einst große Bildungsnation Deutschland, Heimatland von Gottfried Wilhelm Leibniz, Albert Einstein und Carl Friedrich Gauß sich heute in der Geisel von links-faschistoiden Propheten des Klimawandels und den dahinter stehenden Eliten befindet, die in ihrem pseudowissenschaftlichen Wahn nun damit drohen, Europa in eine nie da gewesene Finsternis zu reißen.

* Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich verspüre, wenn ich sehe, dass diese Entwicklungen von der Mehrheit der Medien kritiklos aufgenommen und mitgetragen wird; man könnte auch sagen, dass mittlerweile jeder pseudowissenschaftliche Unsinn und jede noch so abscheuliche Lüge, ob nun in der Politik, der Wirtschaft oder der Wissenschaft von eben diesen verbreitet und bis zum bitteren Ende verteidigt wird.

* Spürt die Angst, die ich verspüre, wenn ich lese, dass Greta Thunberg mit Svante Arrhenius, Nobelpreisträger und Erfinder der abstrusen Theorie der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung, verwandt ist!

* Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich spüre, wenn Naturwissenschaftler wie Anders Levermann und Prof. Dr. Harald Lesch (dem eindeutig der Professorentitel und Doktortitel entzogen gehört) diesen abstrusen, längst widerlegten Schwachsinn stützen und behaupten, dass die Mehrheit der Wissenschaftler ihrer Ansicht sind, was eine garstige Lüge ist.

* Spürt die Angst die ich spüre, wenn auf dieser Grundlage die größte Industrienation und die damit verbundene, hohe Energiedichte (gewährleistet durch Kohle- und Kernkraftwerke) endgültig an die Wand gefahren und zerstört wird! Wenn die Strompreise in Zukunft so hoch sein werden, dass Energie praktisch ein Luxusgut der Eliten sein wird.

* Spürt die Panik, die ich spüre, wenn Mitglieder der demokratischen Opposition (also vornehmlich der AfD) medial für vogelfrei erklärt werden und nun körperlich und verbal angegriffen werden können, ohne dass dies auf irgendeine Kritik in der breiten Öffentlichkeit stößt oder diese Umstände von der Justiz ernsthaft ins Auge gefasst werden!

* Spürt die Angst und die Depressionen, die ich spüre, wenn Katrin Göring-Eckardt, erfolgreiche Studienabbrecherin und Vorsitzende der Grünen (einer Partei, die bundesweit in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist) davon spricht, sie wolle, dass “jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“ Eine Frau, die nebenbei gesagt anscheinend an Einhörner glaubt.

* Liebe Grüne, spürt die Angst die ich verspüre, wenn ich mir den Umstand zu Gemüte führe, dass die von ihnen propagierten Windkrafträder (auch genannt: Schwachsinnsräder) für das große Sterben von Insekten, Greifvögeln und Fledermäusen verantwortlich ist!

* Spürt alle die Angst, wenn ich höre, wie Politiker der Grünen und Linken davon sprechen, dass man sich in Zukunft gefälligst mit Gießkannen den Hintern sauber machen soll, “Eseltaxis” das Mobilitätskonzept der Zukunft sind, Protestschilder mit den Worten “Deutschland verrecke, du mieses Stück Scheiße” unterstützt werden, Herr Özdemir den Unterschied zwischen Gigawatt und Gigabyte nicht kennt, Herr Hofreiter den Unterschied zwischen Grad Celsius und Prozent nicht kennt, Frau Kipping beklagt, dass man sich in Berlin kein Kindermädchen leisten könne, um in die Oper zu gehen, eine Grüne davon spricht, zugunsten des Klimas keine Kinder mehr zu bekommen und vieles, vieles mehr…

* Spürt die Angst, die ich verspüre, wenn ich sehe, dass durch all diese unfassbaren Lügen und Manipulationen auf Grundlage der Angst, welche durch diese diabolische Meinungsdiktatur ausgelöst wird, Familien und Freundschaften auseinandergerissen und diese für immer beenden werden!

* Spürt die Angst, die ich spüre, wenn ich dulden muss, dass selbst an den Universitäten dieses Landes diese dummdreisten Lügen und Manipulationen (z.B. in Form der Genderforschung) Einzug gehalten haben und Professoren praktisch dazu verpflichtet sind, ihre Studenten auf völlig falsche Fährten zu führen! Wenn an den Universitäten die imperialistischen Kriege, Angriffe unter falscher Flagge und sog. Regime Changes des anglo-amerikanischen Establishments in den letzten 50 Jahren zu unhaltbaren, antiamerikanischen, antisemitischen Verschwörungstheorien erklärt werden. Wenn die unsägliche Vereinigung der Antifa gewaltsam gegen Leute vorgeht, die nicht dieser “Meinung” sind und dies in der Öffentlichkeit mit Applaus aufgenommen wird.

* Ich will, dass ihr in Panik geratet, wenn ihr darüber nachdenkt, dass die deutsche Bundesregierung im Dezember 2018 den Migrationspakt unterschrieben hat und uns unter all den oben geschilderten Umständen eine historische Masseneinwanderung nach Europa aus Afrika in den nächsten 30 Jahren droht.

* Ich will, dass ihr Angst bekommt, wenn ihr euch anguckt, wie viele Opfer der Sozialismus (der uns nun auf globaler Ebene bevorsteht) und die teuflischen Theorien von Karl Marx in der Geschichte hervorgebracht haben.

* Spürt die Angst, die ich verspüre, und sehet, dass die jungen Menschen, wie ich selber einer bin, im Winter mit Computer- und Playstationspielen, Handygames, Partydrogen, Kiffen, Alkohol, Sitins, Pornos, Sexspielen und noch vielen anderen großartigen Sachen beschäftigt sind, während im Sommer die Festivals der Rock- und Popmusik deutschlandweit wie Pilze aus dem Boden schießen, auf denen mittlerweile Folgendes zum guten Ton gehört:

Ich mach Mus/Mousse aus deiner Fresse…

„…Boom verrecke, wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke, die halbe Schule war querschnittsgelähmt von mei’n Nackenklatschern. Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen, Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe. Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse, Bullen hör’n mein Handy ab (Spricht er jetzt von Koks?). Ich habe 50 Wörter für Schnee, wie Eskimos. Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt…”

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schöpfer dieser glorreichen Worte (K.I.Z) für den Friedensnobelpreis (der mittlerweile übrigens so viel Wert ist wie Darmgase im Wind) nominiert werden.

* Ich will, dass ihr wie ich in Panik geratet, wenn ihr in all diesen Dingen die Parallelen zum Aufstieg Adolf Hitlers und der Nazipartei (übrigens großzügig von englischen und amerikanischen Banken finanziell unterstützt) seht. Bedenkt dann vielleicht noch, was von 1939-1945 folgte.

“Deutschland geht es gut. Und das ist ein Grund zur Freude.” So die Worte von Frau Dr. der Kernphysik Angela Merkel. Worte einer Bundeskanzlerin, die mich am meisten in Panik versetzen, und der Anblick einer Frau, bei dem ich mich vor Angst fast übergeben muss. Und das ist keine Übertreibung. Das einzige, wofür wir Frau Merkel dankbar sein müssen, ist der Umstand, dass sie dem Rat der grünen Klimaretter offenbar gefolgt ist und keine Kinder in die Welt gesetzt hat.

Liebe Leser und Leserinnen: In einem Punkt gebe ich der kleinen Greta Thunberg recht; die Lage ist sehr ernst. Und es ist deswegen umso wichtiger, dass ihr den Faschisten und Eliten natürlich nicht den Gefallen tut und in Panik geratet, sondern kühlen Kopf bewahrt.

Nichtsdestotrotz befinden wir uns speziell in Deutschland in einer unfassbar desaströsen Entwicklung, die in ein nie dagewesenes Elend hervorbringen und selbst das Leiden Menschenmassen, welches durch die Wirtschaftskrisen und Weltkriege des 20. Jahrhunderts ausgelöst wurde in den Schatten stellen könnte: Eine globale, sozialistische Diktatur, wie sie von einigen CIA Agenten und George Orwell schon vor 40 Jahren vorhergesagt wurde. Ob der Kampf dagegen schon verloren ist, lässt sich schwer sagen. Besonders gut sieht es nicht aus (s.o). Doch vielleicht und mit viel Glück stimmt der Satz, den mein Vater einmal in diesem Zusammenhang sagte: Jede Blase wird irgendwann platzen. Hoffen wir, dass dem so ist und jeder das am Ende bekommt, was ihm zusteht. Alles Gute für euch!

www.conservo.wordpress.com     3.4.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Die Grünen, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Angst spüren, in Panik geraten…

  1. ekonius schreibt:

    Großartig, danke für die Veröffentlichung.

    Gefällt 1 Person

  2. theresa geissler schreibt:

    Hervorragend! Die einzige richtige Reaktion auf dem ganzen heutigen Wahnsinn!

    Gefällt 1 Person

  3. Freya schreibt:

    Ja in dieser Angst und Panik lebe auch ich. Wer könnte keine Angst haben, bei all den angstmachenden Entwicklungen?
    Wohl nur Einhorngläubige wie K.G.E. fühlen sich noch geborgen und glücklich. Und das können sie ja auch mit Recht. Alle Heimatzerstörungswerkzeuge sind jetzt in der Hand von pseudogebildeten, oft kinderlosen Leuten, die Lust auf Experimente haben.
    Ich dachte eine Zeit lang, wenn ich keine Nachrichten mehr höre und keine Zeitung mehr lese, könnte ich meine Angst ein wenig eindämmen, sie quasi erträglich machen aber leider Nein. Sie begleitet mich solange, bis ich in irgendeine deutsche Stadt komme und sehe, das all meine Panik berechtigt ist. Jetzt höre ich jeden Tag die Psalmen, die davon zeugen, das auch vor tausenden von Jahren Menschen schon in großer Bedrängnis waren. Und doch komme ich immer nur da hin, wo ich einsehen muss, das der Verrat, dem wir Deutschen durch unsere eigenen Politiker ausgesetzt sind einzigartig, panikmachend ja unerträglich ist.
    Beten wir für unsere Heimat und unterstützen wir so gut wie jeder einzelne kann die AfD!
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Liebe Freya, irgendwie leben wir alle mit Angst, das hat der Brief sehr deutlich gemacht.
      Aber Angst warnt uns und darf nicht in Panik ausarten.
      Meine größte Angst aber blieb unerwähnt, nämlich die Angst vor dem vormittelalterlichen und verbrecherischem Männerkult ISLAM.
      Die anderen Ängste könnten wir anpacken und ausmerzen, aber gegen die Infiltration des Islam werden wir wohl machtlos sein, weil sie schon zu tief in unsere Systeme eingedrungen sind.
      Sie haben sich wie Zecken an uns geheftet und die Aufmerksamkeit die ihm geschenkt wird hat uns schon alle erfasst.
      Zu viele unserer Mitmenschen die unser Land lieben, liegen leider immer noch im tiefen Schlaf und ihre Träume, sind Träume von Wohlstand, Urlaub und Spass und sie können sich nicht vorstellen, das unser Land zu einem neuen Syrien werden könnte und wo die Willkür Einzug halten wird.

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Volle Zustimmung, liebe Ingrid.
        Selbst die reale Altersarmut, in der ich mich schon mit einem Bein befinde, kann mir nicht solchen Schrecken einjagen wie dieser „vormittelalterlichen und verbrecherischem Männerkult ISLAM.“
        Da haben wir in Europa Pest und Cholera überstanden und jetzt DAS.
        „Sie haben sich wie Zecken an uns geheftet und die Aufmerksamkeit die ihm geschenkt wird hat uns schon alle erfasst.“ Genau das hatten sie schon immer vor. Die ganze Welt soll vom Islam profitieren und sich ihm beugen. Und weil das aufgeklärten Menschen schon bekannt war, seit es diese Wüstenideologie gibt, ist das Verbrechen der politisch Verantwortlichen, diese Leute hier einfallen zu lassen gar nicht mehr zu benennen.
        lGFreya

        Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    SEHR, SEHR treffend!

    *Nur: wie stehen die Chancen, daß dieses eindringliche Plädoyer einer von stalinistischem Gedankengut genährten und getriebenen IM Erika MerKILL überhaupt zur Kenntnis gelangt?

    *Und wie infinitesimal sind die Chancen daß das nicht an Ihrer ‚Trutzburg‘ alias ‚Kanzleramt‘, abprallt?

    *Und (geht’s noch geringer?), daß diese Worte ihre diesbezüglich völlig tauben Ohren gar durchdringen und die verkrusteten Windungen ihres Stasi-gestählten Gehirns (?) erreichen?

    *Oder daß sie sich diese Worte gar zu Herzen nimmt ?

    (Für die Truppe ihrer feisten speichelleckerischen sabbernder Schranzen und Helfershelfer gilt natürlich sinngemäß dasselbe)

    Fragen, Fragen, Fragen …..

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      *Und (geht’s noch geringer?), daß diese Worte ihre diesbezüglich völlig tauben Ohren gar durchdringen und die verkrusteten Windungen ihres Stasi-gestählten Gehirns (?)“ erreichen?
      Lieber cc. – ganz richtig: Fragen über Fragen. Gerade hatte ich Dir hier schon geschrieben und es verloren. Deshalb nur kurz: Irgendwann wird die berechtigte Angst im Volke so groß sein, das es zur rumänischen Lösung kommen wird. Dann stürmen vielleicht Tausende den Krötenpalast und schaffen Fakten. Und zwar völlig unabhängig davon, ob ein Krötengehirn noch rafft, wieso das alles geschieht. Das haben die am Ende alle nicht mehr gerafft. Die Honneckers und Co haben auch weiterhin in ihrer geistigen Blase verharrt; doch dem Volke war es egal, das hat die Opfertische einfach umgeschmissen und sie zum Teufel gejagt. Hoffen wir also auch diesbezüglich immer das Beste und auf eine gewisse Effizienz der geschichtlichen Auslese 😉 ganz liebe Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Liebe Freya,

        ‚ wird die berechtigte Angst im Volke so groß sein, das es zur rumänischen Lösung kommen wird.‘

        Ja – das hoffe ich bekanntermaßen auch.

        Angesichts der immensen Verbrechen dieser stalinistischen Bestie sehe ich auch langsam keine andere Lösung mehr, uns von diesem fortwährenden Alptraum zu befreien –
        bloß ‚Gefängnis ‚ reicht da nicht.

        Und immerhin gibt es noch Artikel. 20 Abs. $ GG (obwohl MerKIll ja bekannlich keinen Anlaß sieht, sich an das GG und geltende Gesetze zu hatten … ‚ …wollen werden ….‘ … ‚..wo immer das nötig ist.‘)!

        Alles der Beliebigkeitpreisgegeben! Aber wie auch immer – Art. 20 IV gewährt die Wahl des Mittels, das geeignet ist und Erfolg verspricht. Auf unsichere Mittel braucht sich niemand einzulassen.

        Liebe Grüße, herzlichst cc,

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, da gibt es vieles, wo ich auch nah daran , Angst, sogar Panik zu geraten, wenn ich mir die beschriebenen Umstände Tag für Tag ansehen und sie erdulden muß.

      Etliches davon geht mir immer noch im Kopf herum, wie das verblödete ‚KGE‘ oder auch die durchggeknallte ‚Co² – kinderlos Grüne – Lehrerin ist so was auch noch- , die noch dazu mit ihrem Schund Buch massenhaft ‚“Kohle “ macht – und noch viel mehr (Holzbaerbock mit dem im Netz gespeicherten Strom – Energieversorgung gesichert!)

      Zurück zur CO² Irren –
      Vielleicht kann ich das noch in Worte fassen, welche Lösung ich da hätte …

      Aber um oben einen Punkt herauszugreifen – ‚Angst‘:

      „Worte einer Bundeskanzlerin, die mich am meisten in Panik versetzen, und der Anblick einer Frau, bei dem ich mich vor Angst fast übergeben muss.“

      Nun ja, ‚Angst‘ bei alledem schon….

      Aber, übergeben muß ich mich jedes Mal, wenn ich eines Abbildes dieser GORGO ansichtig werde, dieser widerlichen Fresse, pardon, wenn ich die unfreiwillig in Fernsehen oder Zeitung aufgedrängt bekomme.

      Nein, übergeben muß ich mich nicht aus Angst, sondern aus Ekel und Abscheu vor dieser abgrundief widerlichen FRATZE!

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ach ja, es geht.

        Also an die heuchlerische AntiKinder-CO²GrünenTussi:

        LÖSUNG:

        ALLE, und zwar ausnahmslos ALLE, mit ihrem CO² hier die Luft verpestenden Kuffnucken ausschaffen!

        Und zwar AUSNAHMSLOS ALLE! Und solche Dummschwätzer wie Sie perfides Subjekt, die mit ihrem dummen Gelaber und den Unmengen produzierter heißer Luft (= ‚Klimaerwämung‘ von Schlimmsten!)ebenfalls unser ‚Klima‘ vergiften, gleich mit!

        Und schon ist das ‚Klima‘ in Deutschland wieder in Ordnung!

        Gefällt 1 Person

  5. floydmasika schreibt:

    Die Klima-Panik ist eine EU-kompatible, für unsere Realitätsverdränger maßgeschneiderte künstliche Panik, mit der man die wirklich beängstigenden Realitäten, von denen z.B. Thilo Sarrazin oder Gunnar Heinssohn ganz nüchtern schreiben und auf die unsere Lernmuffel-Eliten keine Antworten haben wollen geschweige denn können, irgendwie mit Lärm zu übertönen. Die bunten Eliten wissen ja genauch, das Politik durch Angst bewegt wird.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Floydmasika, da haben Sie recht.

      Vielen Dank auch für Ihren Blog, in den ich ebenfalls gern und öfter hineinschaue, auch wenn ich aus Zeitgründen nicht so oft zum Kommentieren komme.

      Trotz obiger trüber Aussichten habe ich trotz allem noch Hoffnung – nicht daß MerKILL und ihr Unrechtssystem je zur Einsicht käme. Dieser Abschaum und Deutschlandzerstörern gehört einfach nur ‚entsorgt‘!

      Noch habe ich die leise Hoffnung, daß dem aberwitzigen Irrsinn der sich z.Zt. hierzulande abspielt, endlich mal der ‚Bogen überspannt‘ ist und immer mehr Leute aufwachen
      Voran vielleicht, daß angesichts all dessen die Front der System – Medien langsam aufzubröckeln beginnt und auch da mal ein Rest von Menschenverstand wieder (?) Einzug hält.

      Jüngst habe ich in der Nachbarsparte
      conservo.wordpress.com/2019/04/02/conservo-zitat-des-tages-ueber-die-duemmste-energiepolitik-der-welt/#comment-38623

      dieser Hoffnung Ausdruck verliehen angesichts eines Artikels in der sonst eher system – bis linkshörigen ‚ǸOZ‘.

      Hoffen wir, daß solche Erkenntnisse keine ‚Eintagsfliegen‘ sind!

      I still have a Dream!

      ceterum_censeo schreibt:
      2. April 2019 um 09:18

      Im Ernst, ich kenne die Aussage des WStJ natürlich auch. Bisher verhallte das allerdings nach meinem Eindruck eher ungehört.

      Aber bemerkenswert, daß nunmehr eine m.E. eher MSM – hörig bis links positionierte Zeitung wie die NOZ so etwas aufgreift und ….

      So to say: ‚I have A Dream‘! –
      Ich habe bei allem noch – leise – die Hoffnung, daß dieser absolut irrationale, flächendeckende IRRsinn mit all seiner Abstrusität doch jetzt dazu führt, daß langsam dieser IRRsinn als das erkannt wird, was er ist:

      Eine Flächendeckende, lauffeuerartige, von perfiden Interessen gesteuerte (Herr ‚Rentzhog“) Massenverdummung und Volksideologisierung übelster Art!

      Könnte es sein (und vielleicht ein’Pyrrhussieg‘ für diese Verbrecher), daß bei alledem immer mehr Leute, dies langsam erkennend, beginnen endlich mal ihr Gehirn einzuschalten und diesen absolut unendlichen Schwachsinn und Verblödung auch zu benennen? – Und gar sich dem entgegenzustellen?

      Und daß sich dem wie die NOZ, sofern das kein ‚Strohfeuer‘ war, dies erkennend und endlich auch mal benennend, auch andere Medien anschließen und diese unendlich irren Zustände anprangern?

      Wie gesagt: ‚I have a Dream ‚

      Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Top Kommentar. Daumen hoch!

    …* Ich will, dass ihr Angst bekommt, wenn ihr euch anguckt, wie viele Opfer der Sozialismus (der uns nun auf globaler Ebene bevorsteht) und die teuflischen Theorien von Karl Marx in der Geschichte hervorgebracht haben….

    Und die Bestätigung:
    **********************************
    Deutschland im April 2019

    In der Nacht vom 7. auf den 8. Februar des Jahres 1988 näherte sich ein Geleitzug der Staatssicherheit, von Eisenach kommend, dem DDR-Grenzübergang Wartha-Herleshausen. Im Fond eines Lada saß die Regimekritikerin Vera Lengsfeld mit ihren beiden Söhnen Jakob (5) und Jonas (3). Vor den Grenzanlagen blieb der Tross zurück, und ein einzelner Stasi-Offizier fuhr Frau Lengsfeld und ihre Kinder ins Niemandsland zwischen der DDR und der Bundesrepublik. Er stoppte den Wagen, öffnete die Fondtür und wies seine Passagiere aus dem Land und zu ein paar Lichtern im Westen: „Da geht’s lang.“ Das war das Ende der bürgerlichen DDR-Existenz einer Frau, die sich auch das in der DDR-Verfassung, Artikel 27 verbriefte Recht auf freie Meinungsäußerung nicht verbieten lassen wollte:

    „Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht, den Grundsätzen dieser Verfassung gemäß seine Meinung frei und öffentlich zu äußern.“

    31 Jahre später hat sich Vera Lengsfeld …

    ….Einschüchtern und Angst verbreiten

    Anno 2019 steht nicht die Stasi vor der Tür, sondern jemand anderes. Am vergangenen Donnerstag erhielt Lengsfeld, die sich gerade bei ihrer Familie in Thüringen aufhielt, die Mail eines Freundes mit einem Foto, das in unmittelbarer Nähe ihrer Berliner Wohnung aufgenommen wurde….

    (Auszüge)

    htt*ps://vera-lengsfeld.de/2019/04/03/deutschland-im-april-2019/#more-4268
    *******************************************************

    Dazu:

    Vera Lengsfeld im Schülerinterview | Apollo TV

    ca 22 min

    (Text youtube)

    Vera Lengsfeld war DDR-Bürgerrechtlerin, Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR und Mitglied des Deutschen Bundestages. Heute stellt sie sich den Fragen von Max Roland (stellvertretender Chefredakteur von Apollo News) und Max Zimmer (Redakteur). Das Interview entstand am Rande der Juniorenkreises Publizistik, einer Veranstaltung der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft in Kooperation mit Achgut.com und Apollo.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Ende vergangener Woche erhielt Vera Lengsfeld von der zuständigen Staatsanwältin die Mitteilung, dass das Verfahren eingestellt worden sei.

      Darin heißt es, bei den plakatierten Parolen handele es sich „nicht um eine strafbare Beleidigung“. Als Begründung wird gegenüber Frau Lengsfeld unter anderem „die von Ihnen geäußerte Sympathie für die AfD“ angeführt. Das klingt verdächtig nach Gesinnungsjustiz.“
      Das kingt nicht nur nach ‚Gesinnungsjustiz‘.

      Das klingt auch äußerst verdächtig nach Rechtsbeugung.

      Aber eine Strafanzeige gegen diese linksverdrehte Gesinnungstäterin verliefe wahrscheinlich genau so im Sande …

      Gefällt 1 Person

  7. Patricia Steinkirchner schreibt:

    Sehr gut getroffen! Genau das spüre ich auch – diese Ängste. Und sie sind leider nicht eingebildet, sondern real.

    Gefällt 1 Person

  8. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Und eins ist für meine Begriffe angesichts dieses monströsen, flächendeckenden epidemieartigen IRRsinns völlig klar:

    Es geht nicht nur wie mehrfach angesprochen darum –

    * Wer heute noch fragt, warum Hitler und die NSDAP 1933 an die Macht gekommen sind, der muß sich fragen lassen, warum Merkel in 2019 noch an der Regierung ist -*

    Nein, noch vielmehr:
    angesichts dieser totalen Volksverblödung beantwortet sich auch eindeutig die Frage, WIE Hitler und die NSDAP 1933 an die Macht gekommen sind!

    Gefällt 1 Person

  10. Ulfried schreibt:

    Lieber Leser F.B,
    dein Artikel trifft voll ins Schwarze und ich teile deine Ansicht, jedoch nicht deine „Ängste“.
    Statt Angst verwende ich das Wort Sorge, und zwar um meine Nachkommen, Enkel.
    Im Alter von 65 Jahren habe ich genug erlebt um keine Angst mehr zu haben.
    Doch was wird aus meinen Nachkommen?
    Meine größte Sorge ist; Viele erkennen die Zeichen dieser Zeit, doch nur Wenige machen Vorschläge wie wir das Ruder herumreißen wollen.
    In vielen Foren habe ich dazu schon Vorschläge gemacht, doch ich traf selten auf fundierte Resonanz.
    Bevor ich in Angst- Starre verfalle habe ich für den Rest meines Lebens die Weichen gestellt auf einer kleinen Hobby- Landwirtschaft im wunderschönen Odenwald die mir erlaubt, einen großen Teil meiner Lebenshaltung selbst zu gestalten.
    Was geschieht, wenn (absehbar) das Geld verschwindet?
    Was können die Menschen noch, um sich selbst am Leben zu erhalten?
    Wer kann noch eine Kuh melken, Kartoffeln anbauen, Sauerkraut machen u. v. m. was zum Lebenserhalt nötig ist?
    Klar, eine Atombombe trifft uns alle gleich, doch das wird niemals eintreffen – ich weiß das!
    Doch laut der von dir lieber Leser F.B vorgezeichnete Anamnese steht unserer deutsches Land und unsere deutsche Gesellschaft auf der Kippe, und das aus den von dir richtig genannten Gründen.
    Also keine Angst, sondern Zuversicht. Mit unserem deutschen Elan werden wir auch den rot- grünen Faschismus besiegen – wir müssen nur anpacken, dann wird`s.
    Gruß Ulfried

    Gefällt 2 Personen

    • Masern und andere schreibt:

      noch ein beachtenswerter Kommentar
      um berechtigte Angst und Panik

      „Meine Tochter ist nicht ansteckend“
      https://jolina-noelle.blogspot.com/2018/04/down-syndrom-ist-nicht-ansteckend.html

      2019 noch nicht wirklich „überholt“
      „Am Mittwoch (18.4.2018) also vor 2 Tagen setzte ein gewisser Herr Josef Dörr auf die kleine Anfrage der AfD zu Behinderungen aufgrund Heirat unter Verwandten, noch eins drauf.

      Es scheint jetzt einen Richtungswechsel zu geben. Das Thema Flüchtlinge ist ausgelutscht und somit schießt man sich auf die nächste Randgruppe ein. Wir erinnern uns, der Herr H. mit dem lächerlichen Bärtchen, hatte auch so seine Zielgruppen, Juden, „Zigeuner“ (ich nutze hier den damals gebräuchlichen Begriff) und Behinderte.

      Mein mündliches Abithema: Euthanasie im 3. Reich
      Also, ich kenne mich mit dem Thema aus und ich weiß wie schleichend es passierte.
      Erst vor kurzem hat die Diakonie hier in der Stadt ein Denkmal für die errichtet, die sie in den Tod schickten, obwohl sie ihnen doch zum Schutz anvertraut waren.

      Wir haben in Deutschland zB kaum Erfahrung wie das so ist mit Menschen mit Down Syndrom die älter werden, welche Krankheiten oder Eigenarten sie im Alter haben.
      Diese Generation kommt gerade als Neuland auf uns zu.
      Die vorher gibt es nicht, es gab viele Jahrzehnte kaum ältere Menschen mit Down Syndrom in Deutschland, denn man hatte sie ja alle bis 1945 getötet, wobei töten noch ein mildes Wort für das ist, was man diesen Menschen angetan hat.

      Man hat sie zu Tode experimentiert, selbst Versuchskanninchen geht es in den Laboren besser, die werden immerhin gefüttert.

      Das darf NIE WIEDER passieren.
      Warum hat Deutschland denn so ein merkwürdiges Schulsystem in dem Förderschüler ausgesondert werden?
      Das kommt aus einer Zeit in der man seine behinderte kinder nicht zeigte, sich für sie schämte, wo dieser Nazi-Scheiß noch in den Köpfen drin war und er ist immer noch drin.
      Es gibt sie ja noch, die Leute die diese Zeit erlebt haben und es gibt sie noch, wie eine ansteckende Krankheit, diese braunen, widerwärtigen Gedanken.

      Und jetzt kommen wir zu der Aussage von diesem Dörr:

      „Was aber unter keinen Umständen geht, ist, dass in dem gleichen Krankenhaus oder er gleichen Abteilung dann auch Menschen sind mit übertragbaren Krankheiten, schweren ansteckenden Krankheiten. Das ist ein Bild. Aber in der Schule haben wir die gleiche Situation.“ Durch die Inklusion würden an Schulen „Kinder mit Downsyndrom unterrichtet (…) mit anderen Kindern, die ganz normal, gesund sind“

      —-
      auch hier
      h ttp://www.kirsten-achtelik.net/2018/07/23/luegen-und-lebensschutz-die-afd-agitiert-gegen-menschen-mit-behinderung/
      —-
      da ich als altes ausgedientes Muttertier und zwangsläufig bekürzte Rentnerin dieses Landes – historisch, ideologisch und strukturell – (ohne Ehrenamt oder Lusttätigkeit, aber auch ohne Blog-Chortreffen) viele Dokus zwecks Kompensationsbeschäftigung aus dem (verbotenen und unfeinen) Hypnose-TV ziehe, aktuell ein Beispiel aus der „konfrontativen Pädagogik (Psychologie)“ :
      eine als Schülerin Gemobbte besucht nach Jahren als Filmerin ihre PeinigerInnen von damals. Panorama 3 Die Reporter.
      Geliebte Mitmenschen im Dorfe Welt.

      Gefällt 1 Person

      • Rabbit in the shadow of the moon? schreibt:

        newsletter from JCF
        „The rabbit is associated with the dying and resurrection of the moon. The egg is shelled off by the chick as the shadow of the moon is by the moon reborn, or as slough by the birth of the spirit at Easter,”

        „The signs of spring are just around the corner and Persephone will soon be emerging from the underworld to reunite with Demeter. She will only bring new life for those who have chosen crucifixion – those that have embraced the death necessary for change and cast off the shell that kept them safe for so long. When we willingly and voluntarily participate in the laying down of our egos and our lives for the greater mystery that we all find ourselves a part of, new breath is breathed into our lips and we open our eyes to a new life.“ (John Bucher)

        Liken

  11. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  12. Artushof schreibt:

    Jetzt haben wir sie! Wie Greta alle schockiert, wozu der »Spiegel« ein »rechtes Netzwerk« bastelt, und womit wir sie am Ende alle plattmachen

    / Der satirische Wochenrückblick mit Hans Heckel

    Mit ein paar beiläufigen Sätzen auf Facebook hat Klima-Greta einen Sturm ausgelöst und die Reihen ihrer Gläubigen kräftig aufgemischt. In Ländern, denen die Möglichkeit fehlt, sich vollständig auf Erneuerbare Energien umzustellen, könne auch die Kernenergie einen kleinen Teil der Stromversorgung ausmachen, selbst wenn Atomkraft „extrem gefährlich, teuer und zeitaufwendig“ sei, ließ das jugendliche Idol verlauten.
    Du grüne Neune! Kernkraft? Hastig versuchen deutsche Klima-Aktivisten und ihre medialen Unterstützer, den Schutt wieder einzusammeln. Luisa Neubauer, Stimme der deutschen „Fridays for Future“-Demos, stellt klar: „Greta hat ganz klar unterstrichen, dass sie persönlich Kernenergie ablehnt.“ Stimmt, hat sie. Nur leider geht es gar nicht darum, denn „persönlich“ kann schließlich alles Mögliche bedeuten. Also ich beispielsweise lehne Sauwetter „persönlich“ ab. Da ich aber ahne, dass es ganz ohne Regen auch nicht lange gutgeht, begrüße ich den einen oder anderen Schauer sogar.
    Genauso ist es mit der Kernkraft: Wir mögen sie alle nicht, viele von uns halten sie zwecks Energiesicherheit derzeit aber für unumgänglich. Das ist eben der feine Unterschied zwischen „persönlich“ und gesamtverantwortlich, und der macht das aus, was wir gemeinhin „Politik“ nennen. Denken Sie nicht auch so? Dann denken Sie falsch!
    Wie man heutzutage richtig zu denken hat, machte uns Annalena Baerbock vor einiger Zeit bekannt. Von einem TV-Journalisten gefragt, wie sie bei den „Erneuerbaren“ denn das Problem mit der Unzuverlässigkeit der Versorgung lösen wolle, antwortete die Grünen-Chefin: Den Strom speichern wir in den Netzen. Als der Fernsehmann daraufhin verdutzt die Augenbrauen hochzog, setzte sie nach, sie habe keine Lust, sich jetzt sagen zu lassen, dass das physikalisch nicht geht.
    Strom im Kabel anhalten wie Wasser im Mühlenteich? Natürlich funktioniert das nicht, das Zeug heißt „Strom“, weil es „strömt“. Aber das ist nicht wichtig. Jedoch, wer heutzutage eine hässliche Wahrheit ausspricht, der wird nicht für seine Wahrhaftigkeit gelobt, sondern für seine Hässlichkeit beschimpft. Wer dagegen schönen Blödsinn redet, der gilt nicht als blöde, sondern als schön.
    Von diesem modischen Pfad ist Greta (oder ihr Texteschreiber) für einen kurzen Moment abgewichen, und hat damit einen Tornado aus Verwirrung, Entrüstung und Spott ausgelöst. Wir können nur hoffen, dass die Qualitätsmedien diesen Lapsus so schnell und gut wie möglich unter den Teppich kehren. Aber auf deren Sorgfalt ist bekanntlich Verlass.
    Allerdings sind diese Medien derzeit mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Das Moschee-Massaker von Christchurch hat ganz neue Horizonte eröffnet. Instrumentalisierung, Pauschalisierung, Generalverdacht − das war gestern alles noch so was von verboten! Doch auf einmal geht das. Sogar die verpönte „Verschwörungstheorie“ ist seit dem Mord an 50 Muslimen in Neuseeland vollkommen angesagt. Der „Spiegel“ macht auf mit einem brennenden Hakenkreuz und titelt: „Die braune Ver­schwörung − Das globale Netzwerk rechter Terroristen“.
    In dem ellenlangen Text zum Titel ist von allem möglichen die Rede. Nur nach einer Sache sucht der eifrige Leser vergebens: dem vorne versprochenen „Netzwerk“. Es geht auf eine Weltreise zu den verschrobensten und brutalsten Rechtsextremisten, deren maximale „Vernetzung“ darin zu bestehen scheint, dass sie sich gelegentlich im „Netz“ begegnen.
    Wozu dann das Gerede von „Verschwörung“? Das schimmert erst nach und nach durch. Die rechtsextremen Terroristen sind nur der Hebel, den man gegen alles ansetzen will, was irgendwie nach „rechts“ aussieht. Daher muss eine „Verschwörung“ von allem und jedem gebastelt werden. Am Ende gehört auch US-Präsident Trump dazu, ebenso wie die sogenannten „Prepper“. Das sind Leute, die sich auf einen Zusammenbruch der Versorgung einstellen und daher mehr Lebensmittel zu Hause aufbewahren, als für drei oder vier Tage nötig wären. Falls es zu vorbeugenden Kontrollen kommt gegen diesen Zweig der „Verschwörung“, sollten Sie also aufpassen, dass Sie nicht zu viel Dosensuppe im Regal haben. Sie könnten sich dem Verdacht aussetzen, beim „globalen Netzwerk rechter Terroristen“ mitzuzündeln.
    Wie uns der „Spiegel“ aufklärt, sind „Populisten und Hetzer wie der amtierende US-Präsident“ nur die „erste Stufe“ zu Terror und Mord wie in Christchurch. Soll also heißen: Alles das Gleiche, was wiederum nichts anderes bedeuten kann als: Muss alles weg!
    Die politische Krankheit, die ausgemerzt werden muss, lautet „weißer Nationalismus“.
    Weiße Nationalisten sind Leute, die ihre europäischen Nationen bedroht sehen, dem politischen Islam kritisch bis ablehnend gegenüberstehen oder mächtigen internationalen Organisationen und deren Globalismus mit großer Skepsis begegnen. Und diese Nationalisten werden immer gefährlicher, weshalb wir die Christchurch-Gelegenheit beherzt beim Schopfe packen, um mit dem Gesindel ein für allemal aufzuräumen.
    Das wird nämlich Zeit, da einige wichtige Globalisten-Projekte zunehmend in Schieflage geraten. Wenn die erst richtig auf der Seite liegen, könnte es gefährlich werden. Bis dahin muss jede mögliche Kritik an den Projekten so gründlich kriminalisiert werden, dass sich dann keiner mehr traut, das offensichtliche Scheitern anzuprangern.
    Ganz oben auf der Liste der Havarie-Kandidaten steht ein alter Bekannter. Anfang März hat uns der nimmermüde Hans-Werner Sinn daran erinnert, dass das Glück unserer Generation, der Euro, gerade dabei ist, uns alle in eine gewaltige Enteignung zu treiben. Das Ding habe Deutschland bereits Außenstände von fast tausend Milliarden Euro beschert, Geld, das niemals mehr zurück­kommen wird. Allein Italien schuldet über das „Target“-System fast 500 Milliarden. Dieses System funktioniert wie ein grenzenloser Dispo-Kredit, für den man keine Zinsen zahlen muss und den die Bank, also Deutschland, niemals zurückverlangen darf.
    Mit dem Dispo kaufen die Italiener auch deutsche Waren ein, woraufhin man uns Deutschen vorsingt, wie toll der Euro für unseren Export ist. Wobei man verschweigt, dass wir die Export-Sause selbst bezahlen müssen. Um den Kredit auszugleichen, müsste der Stiefelstaat seine gesamten Goldreserven hergeben und dazu noch den vollen Börsenwert aller seiner 40 größten Aktiengesellschaften.
    Das ist natürlich illusorisch, und warum sollten die Italiener das auch machen? Schließlich können wir sie ja nicht dazu zwingen. Stattdessen ist Rom gerade dabei, neue Milliardengeschenke unter sein Volk zu streuen, die ja jemand bezahlen muss. Wie wär’s mit den Deutschen? Wie Sinn ausführt, lagern schon allerhand Ideen in den Schubladen des Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank, wie man die Germanen noch gründlicher rasieren kann − von gezielter Geldentwertung bis hin zu beträchtlichen Strafzinsen.
    Am Ende geht es schließlich darum, dass alles wieder ins Lot kommt, sprich: dass die Schuldner wie Italien von ihren Schulden runterkommen, was nur dadurch geht, dass die Gläubiger wie Deutschland ihr Geld endgültig verlieren.
    Alles schön und gut. Nur stellen wir uns kurz vor, wie die treuherzigen Deutschen reagieren dürften, wenn ihnen die Rechnung offen präsentiert wird, die man bislang hinter allerlei Buchungs­tricks zu verstecken sucht. Was, wenn die braven Teutonen gegen ihre von oben organisierte Verarmung aufbegehren?
    Genau: Dann werden wir sie als „weiße Nationalisten“ entlarven, an deren Händen Blut klebt. Denn man weiß ja jetzt, wie kurz der Weg ist vom Populismus nach Christchurch.

    Die Preußische Allgemeine Zeitung

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.