Karneval – ein Symbol für Freiheit des Geistes und der Meinungen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

karnevalKarneval 2020: conservo macht Pause bis Aschermittwoch

Liebe Leser,

es gibt „weltliche Feiertage“, „kirchliche“ Festtage – und Karneval (der viele andere Namen hat, z. B. Fastnacht, Fasching, Fastnet usw.). Im Rheinland, meiner Heimat, heißt es vor allem „Karneval“ und/oder „Fastnacht“ und ist die sog. „fünfte Jahreszeit“, die sich in verschiedene Tage aufteilt:

  • „Weiberfastnacht“, der Donnerstag vor dem Fastnachtsonntag, der ebenfalls viele andere Bezeichnungen kennt, z.B. „Schwerdonnerstag“, „lumpiger Donnerstag“ usw. Am Schwerdonnerstag erobern „die Weiber“ oder auch „die Möhnen“ die Städte (und schneiden den Männern die Schlipse ab)
  • Fastnachtsonntag, in einigen Orten der Hauptfastnachtstag, an dem oft auch die „Eroberung der Stadt“ oder die „Stadterstürmung“ stattfindet. Nach der (immer!) erfolgreichen Erstürmung geht die Schlüsselgewalt der Stadt auf „Prinz Karneval“ (oder Fastnachtsprinz) über. In einigen Städten gibt es auch große Umzüge.
  • Fastnachtsmontag, allgemein „Rosenmontag“ genannt: Der Tag, an dem traditionell die größten Umzüge stattfinden (Köln, Mainz, Düsseldorf – mit jeweils mehreren hunderttausend Teilnehmern und Besuchern)
  • Fastnachtsdienstag, auch „Veilchendienstag“ genannt. In vielen Städten finden an diesem Tag statt eines Rosenmontagszuges eben ein Veilchendienstag-Umzug statt. Der Dienstag ist auch – vom Ursprung her – die eigentliche „Fast-Nacht“, die letzte Nacht vor der 6-wöchigen Fastenzeit. Das Wort Karneval kommt aus dem lateinischen „carne vale“ – frei übersetzt: „Fleisch, leb wohl!“ oder „Schluß mit der Völlerei!“
  • Der „Aschermittwoch“ ist eigentlich kein Fastnachtstag mehr, aber wird vielerorts „zur Auskehr“ genutzt – und zur Buße. In katholischen Bereichen erhält man dafür in der Kirche das „Aschenkreuz“ auf die Stirn.

Bemerkenswert: Trotz der Krise, unter der viele andere Vereine leiden, kennt der Karneval keine Krise, es gab und gibt seit Jahrhunderten genügend Mitglieder und Aktivisten, und an Nachwuchs ist kein Mangel.

Karneval ist nichts für „Leichtgewichte“. Die Mitarbeit, aber auch das Mitfeiern kosten Kraft. Schon von daher darf ich mit einem alten Vorurteil unter Nicht-Karnevalisten aufräumen: Karneval ist kein Fest ungebremster Sauferei. Karnevalisten sind lustig – auch ganz ohne Alkohol.

Politisch gesehen ist der Karneval (bzw. sind die Karnevalssitzungen) ein Ventil zum Ablassen von Ärger und zur ungeschminkten Abrechnung mit der „Obrigkeit“. Man darf unverblümt die Wahrheit sagen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Gebe Gott, daß die political correctness nicht auch noch den Karneval erobert! Erste Anzeichen dafür sind aber leider schon zu erkennen. Griffe das weiter um sich, bedeutete dies das Ende des eigentlichen Karnevalssinnes.

Insofern steht der Karneval auch für Freiheit und freie Meinungsäußerung – aber die Bedrohung wächst.

Allen meinen Lesern ein fröhliches und herzliches Alaaf und Helau!

Ihr

Peter Helmes (Ex-Prinz Peter I.)

www.conservo.wordpress.com         20.02.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Kirche, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

74 Antworten zu Karneval – ein Symbol für Freiheit des Geistes und der Meinungen

  1. POGGE schreibt:

    Werter Herr Doktor Peter Helmes,

    Der Amok-Läufer von Hanau war Psychische Kranker Schizophrener und soll trotzdem einen Jagdschein besessen haben und der Amok-Läufer von Hanau war in KEINER Rechten Organisation NICHT Mitglied war und hatte trotzdem einen Jagdschein besessen haben soll !

    Der Amok-Läufer von Hanau war Psychische Kranker Schizophrener der in KEINER Rechten Organisation NICHT Mitglied war und hatte trotzdem einen Jagdschein besessen !

    Rechtsterror in Hanau mit 11 Toten – Schizophrener Täter – UPDATES !

    http://recentr.com/2020/02/20/rechtsterror-in-hanau-mit-11-toten-moeglicherweise-schizophrener-taeter-updates/

    Rechtsterror in Hanau mit 11 Toten – Schizophrener Täter – UPDATES !

    Elf Tote bei einer Schießerei in Hanau, weitere Menschen werden schwer verletzt. Tobias R., der mutmaßliche Täter, griff eine Shisha-Bar an und tötete sich selbst. Er ist angeblich den Behörden nicht bekannt gewesen, veröffentlichte Verschwörungsvideos und könnte schizophren gewesen sein.

    Laut dem Bekennerschreiben glaubte der Tatverdächtige, dass prominente Personen wie Donald John Trump und der Fußballtrainer Jürgen Klopp ihm Ideen gestohlen hätten. Ein Geheimdienst hätte ihn seit seiner Geburt überwacht, könne sich in die Gedanken von Menschen einklinken und diese fernsteuern. Er habe eine Frauenstimme gehört, die ihm Dinge erklärte. Ihm seien vom Geheimdienst “Träume eingespielt” worden, die ihn vor 9/11 warnten. Das sind alles Hinweise auf eine mögliche Schizophrenie, Ich-Störungen und Verfolgungswahn.
    Das mutmaßliche Bekennerschreiben ist ein typisches Manifest. Auf Medien wie BILD wird es kommentiert, aber man findet es bislang nirgendwo öffentlich gepostet.
    Bei islamischen Terroristen wird in den Medien sofort jeder Hinweis ausgebreitet auf psychische Erkrankungen. Bei dem Hanau-Tatverdächtigen könnte es sich um jemanden mit paranoider Schizophrenie handeln und wir wissen noch nicht, ob er in irgendeiner Form versucht hatte, psychiatrische Hilfe zu erhalten oder zumindest sich zu informieren. Er meinte, ein mächtiger Geheimdienst sei hinter ihm her und könne seine Gedanken lesen.
    Nebulös: Zeugen haben die Polizei zu einem Reihenhaus geführt, heißt es. Das SEK hätte es gestürmt laut BILD. Wie der Täter zu Tode kam, ist unklar. Selbstmord? Tod durch das SEK? Handelte es sich um eine Geiselnahme? Welche Versuche wurden unternommen, um mit dem Tatverdächtigen zu verhandeln bzw. seine Kapitulation zu erreichen?
    Ein Bekennerschreiben und ein Video seien gefunden worden. Beides werde nun ausgewertet. Normalerweise veröffentlichen Täter solche Dokumente kurz vorab im Internet, wenn sie die Tat nicht sogar live streamen. Möglicherweise plante der Tatverdächtige einen “erweiterten Suizid”. Er hätte ja auch die Tat maskiert begehen und dann einen Fluchtversuch wagen können. In dem Schreiben sprach der Täter angeblich davon, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, weil deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu bewerkstelligen sei. Da er eine Shisha-Bar angriff mit Muslimen darin bzw. Menschen mit Migrationshintergrund, könnte es sich um eine klassische rechtsterroristische Strategie handeln gemäß der “Turner Diaries”. Nach der Logik sollen Anschläge Gegenreaktionen provozieren und das Land destabilisieren, sodass auch die gemäßigten und eher passiven Konservativen gezwungen sind, zu kämpfen.
    Der Tatverdächtige soll einen Jagdschein besessen haben. Das bedeutet, er muss mindestens in den letzten 10 Jahren straffrei gewesen sein und es durften auch keine anderen Negativ-Merkmale vorhanden gewesen sein, die gegen eine waffenrechtliche Eignung sprachen, wie z.B. die Behandlung wegen psychischer Probleme. In seinem Fahrzeug sollen neben Munition auch Magazine und ein Holster gefunden worden sein. Eine Waffenbesitzkarte als Jäger bedeutet, dass er Langwaffen besitzen durfte. Warum hat er nicht aus einer sicheren Position heraus mit seinem Gewehr geschossen, um unerkannt flüchten zu können? Warum das Töten aus nächster Nähe?
    Es gibt zwei Haupt-Tatorte und dann noch eine Wohnung, wo der Tatverdächtige wie auch eine weitere Person tot aufgefunden wurden. Es ist noch nicht überzeugend geklärt, ob der Tatverdächtige nur ein “einsamer Verrückter” war oder ob es Komplizen gab.
    Der Tatverdächtige wirkte zwar strukturiert in seinen Verschwörungsvideos, die gängige szenetypische Inhalte aufwiesen, erklärte aber auch seine Überzeugung, dass er von einem Geheimdienst überwacht werde und sich Personen in seine Gedanken „einklinken“ könnten. Dies bedeutet entweder, er überschätzt einfach nur seine eigene Bedeutung und die technischen Kapazitäten von Geheimdiensten maßlos, oder aber er leidet an einem paranoid-schizophrenem Krankheitsbild. Es ist nicht unüblich, dass Paranoid-Schizophrene Versatzstücke aus den Verschwörungsmedien in ihre Wahnvorstellungen einbauen. Nichts deutet darauf hin, dass er für irgendeinen Geheimdienst von irgendeiner Bedeutung sei.

    http://recentr.com/2020/02/20/rechtsterror-in-hanau-mit-11-toten-moeglicherweise-schizophrener-taeter-updates/

    War der Hanau-Amokläufer-Tatverdächtige war Hochgradig Paranoid und Schizophren !

    http://recentr.com/2020/02/20/war-der-hanau-tatverdaechtige-hochgradig-paranoid-und-schizophren/

    War der Hanau-Amokläufer-Tatverdächtige war Hochgradig Paranoid und Schizophren !

    Bei islamischen Terroristen wird in den Medien sofort jeder Hinweis ausgebreitet auf psychische Erkrankungen. Bei dem Hanau-Tatverdächtigen könnte es sich um jemanden mit paranoider Schizophrenie handeln und wir wissen noch nicht, ob er in irgendeiner Form versucht hatte, psychiatrische Hilfe zu erhalten oder zumindest sich zu informieren. Er meinte, ein mächtiger Geheimdienst sei seit seiner Geburt hinter ihm her und könne sich in die Gedanken von Menschen einklinken und sogar Menschen steuern. Ihm seien Träume vom Geheimdienst “eingespielt” worden, die ihn vor 9/11 warnten. Eine Frauenstimme hätte ihm wichtige Dinge erklärt. Prominente Persönlichkeiten wie Donald Trump und der Fußballtrainer Jürgen Klopp hätten ihm Ideen gestohlen.

    Es ist nicht unüblich, dass Paranoid-Schizophrene Versatzstücke aus den Verschwörungsmedien in ihre Wahnvorstellungen einbauen und dass sie davon überzeugt sind, eine Hauptrolle zu spielen in einer gigantischen Verschwörung. So glaubte beispielsweise jemand, dessen Fall ausführlich in den Massenmedien ausgebreitet wurde, er hätte an intergalaktischen, telepathischen Gerichtsprozessen teilgenommen und die außerirdischen Verschwörer (die mit Dick Cheney in einem Boot steckten) würden die geschlossene Psychiatrie, in der er sich zwangsweise aufhielt, mit Atombomben ausradieren wollen.

    Häufig leiden die Patienten unter Verfolgungswahn: Sie sind fest davon überzeugt, dass sie von anderen Menschen überwacht werden und diese ihnen Schaden zufügen wollen. Demzufolge entwickeln die Patienten anderen gegenüber großes Misstrauen. Viele Patienten mit paranoider Schizophrenie glauben, dass sie in ihrer Wohnung beobachtet und abgehört werden. Manche fühlen sich auch von Außerirdischen verfolgt.

    Bei sogenannten “Ich-Störungen” verschwimmt die Grenze zwischen der Umwelt und dem Ich. Betroffene glauben z.B., Gedanken lesen zu können oder ihrer eigenen Gedanken beraubt zu werden.

    Stimmen zu hören, die gar nicht existieren, ist eines der geläufigsten Warnzeichen für Schizophrenie.

    Polizeilich bekannt sei er nicht gewesen, aber es gibt erste Hinweise bei ihm auf Querulantentum.

    Beim Verfolgungswahn existiert die Überzeugung, betrogen, verleumdet, belästigt, behindert, ausspioniert, verfolgt und bedroht zu werden. Gerade Auseinandersetzungen mit Behörden, Sorgerechts-Streitigkeiten oder ähnliche Dinge können zu einer Eskalation führen. Am Schluss hat sich der Betreffende ggf. so tief in Streitigkeiten verstrickt, dass er zu nichts anderem mehr Kraft, Zeit und schließlich Interesse hat. Der Verfolgungswahn ist sein Lebensinhalt geworden. In solchen Fällen kann es auch zu aggressiven Durchbrüchen und Gewaltanwendungen kommen.

    Ein “Trigger-Ereignis” in Form eines Gerichtsurteils oder eines anderen Schicksalsschlags kann, wenn die Person zum Narzissmus neigt, dazu führen, dass bereits gehegte Pläne umgesetzt werden, sich durch einen terroristischen Akt und erweiterten Suizid mit einem großen Knall an der Welt zu rächen und sich aus selbiger zu verabschieden.

    Auch Drogenkonsum kann zu Psychosen führen.

    http://recentr.com/2020/02/20/war-der-hanau-tatverdaechtige-hochgradig-paranoid-und-schizophren/

    Auf der Websites „https://gofile.io/?c=DIYlhw“ sollen Hanau-Amokläufer-Tatverdächtige Videos und Texte ins Internet Online-Gestellt haben !

    https://gofile.io/?c=DIYlhw

    Laut Meinen Anti-Viren-FireWall aufspielt diese Websites „https://gofile.io/?c=DIYlhw“ Aber Gefährliche Computer-Viren-Programme auf, Auf die Computer von Ihren Websites-Besuchern !

    Laut Meinen Anti-Viren-FireWall befindet sich diese Websites „https://gofile.io/?c=DIYlhw“ in „FRANKREICH“ und aufspielt Gefährliche Computer-Viren-Programme auf, Auf die Computer von Websites-Besuchern ! Diese Websites könnte also auch eine Franösische Geheimdienste Falle sein !

    https://safeweb.norton.com/report/show?url=https://gofile.io/?c=DIYlhw&ulang=de

    Liken

    • POGGE schreibt:

      BKA-Chef Münch spricht von einer »Schweren Psychotischen Krankheit« !

      BKA-Chef: Hanau-Attentäter war Psychisch Schwer Krank !

      Der Präsident des Bundeskriminalamt’s, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »schweren psychotischen Krankheit« !

      Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen !

      Der Präsident des Bundeskriminalamt’s, Holger Münch, sprach in Berlin von einer »Schweren Psychotischen Krankheit« ! Diese Einschätzung des BKA beruhe auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen !

      Der Attentäter hatte neun Menschen erschossen. Anschließend brachte er seine eigene Mutter um und nahm sich zum Schluss selbst das Leben !

      Zuvor ging es bereits durch diverse Medien, dass der Attentäter wohl unter Verfolgungswahn litt und sich von Geheimdiensten beobachtet fühlte, die zudem seine Träume beeinflussen würden !

      https://www.freiewelt.net/nachricht/bka-chef-hanau-attentaeter-war-psychisch-schwer-krank-10080466/

      Liken

    • POGGE schreibt:

      Einige Türken aus Bar in Hanau behaupten in Ihren MMS-Mails dass Drei Täter um Sich geschossen haben in der Bar in Hanau und die Täter hatten Russische Gesprochen unter einander ! Vater des Sogenannten Hanau-Killer’s ist Die Grünen-Parteimitglied gewesen und hat Verbindungen zu einer Öko-Sekte und die für Staatsfernshen Filme gegen Rechts Produziert !

      Hanau-Massaker: Unheimliche Umstände – Sekten, Schauspieler und Satanisten ! Vater des Sogenannten Hanau-Killer’s ist Die Grünen-Parteimitglied gewesen !

      https://www.oliverjanich.de/hanau-massaker-unheimliche-umstaende-sekten-schauspieler-satanisten

      https://www.bitchute.com/video/NjSTY8r-GgQ/

      Liken

    • POGGE schreibt:

      Der Russische Geheimdienst hat den Hanau-MASSENMORDANSCHLAG GEMACHT und Hat dass diesem Geistenkranken Falsch Angehängt ! Dass Meine Persönlische Überzeugung !

      Einige Türken aus Bar in Hanau behaupten in Ihren MMS-Mails dass Drei Täter um Sich geschossen haben in der Bar in Hanau und die Täter hatten Russische Gesprochen unter einander ! Vater des Sogenannten Hanau-Killer’s ist Die Grünen-Parteimitglied gewesen und hat Verbindungen zu einer Öko-Sekte und die für Staatsfernshen Filme gegen Rechts Produziert !

      Hanau-Massaker: Unheimliche Umstände – Sekten, Schauspieler und Satanisten ! Vater des Sogenannten Hanau-Killer’s ist Die Grünen-Parteimitglied gewesen !

      https://www.oliverjanich.de/hanau-massaker-unheimliche-umstaende-sekten-schauspieler-satanisten

      https://www.bitchute.com/video/NjSTY8r-GgQ/

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Zeitlich begrenztes Fröhlich sein. Ich persönlich kann mit dem Karnevalskram nichts anfangen. Aber wems gefällt, nur zu…

    Gefällt 1 Person

  3. Dorothea Hohner schreibt:

    Leider, lieber Herr Helmes, findet genau das statt, was Sie nicht wollen, was wir alle nicht wollen. Aber, man ärgert sich, ich habe nun einige Fasnachtssendungen angeschaut, Franken, Schwaben, Saarland, Konstanz. Und was soll man sagen, p. c. allenthalben, es ist nicht zum Aushalten, ganz Wenige nur, äußern sich politisch gar nicht!! Das ist mir dann lieber!!

    Gefällt 2 Personen

    • Artushof schreibt:

      Wer kennt noch den kritischen „Schutzmann“, seine scharfe und wahre Zunge war ein Höhepunkt auf jeder Sitzung.

      Als er die Wahrheit aussprach, wurde er aus den Programmen gestrichen.

      Es gibt nur eine Alternative

      AfD 50% +XX

      Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      …..gibt ja auch nichts zu lachen!

      Morgen ist in Hamburg Wahl und ich befürchte Schlimmes.

      Hamburger Verhältnisse, zementiert dank kampferprobter G20 -Stadtguerilla, Allparteienklüngelei gegen die AfD, CDU auf Anbiedungskurs gegen die umbenannte SED in Thüringen.
      Der Anschlag eines Geisteskranken in Hanau und die enthemmte Politfunktionärstruppe + Journallie….

      Nee, mir ist nicht nach Lachen, ganz und gar nicht!

      Liken

      • Observer schreibt:

        Zwischenbemerkung:

        Bei aller Skeplis und zuückhaltung gegenüber Verlautbarungen von LügenForza:

        Forsa: Nach Morden von Hanau sinkt AfD bundesweit auf 9 Prozent

        22. Februar 2020

        über dts Nachrichtenagentur

        Nach den Morden von Hanau und der deutlichen Kritik der anderen Parteien an der AfD verliert die „Alternative für Deutschland“ an Zuspruch.
        Im aktuellen RTL/ntv-Trendbarometer sinkt die AfD am Donnerstag und Freitag gegenüber dem Wochenanfang (Montag, Dienstag, Mittwoch: 11 Prozent) um 2 Prozentpunkte auf 9 Prozent. Die Grünen gewinnen im selben Zeitraum 2 Prozentpunkte.

        Wäre ja auch gelacht, wenn die Dauer – Lügen-, Hetz und Verleumdungskampagne keine Wirkung auf den deutschen Doofmichel hätte.

        Dabei geben sich die Linksextremisten doch sooo viel Mühe!

        Und wer es nun immer noch nicht begriffen hat, daß hier in Windeseile die Machtergreifung durch die LINKSDIKTATUR abläuft und unmittelbar bevorsteht, dem ist nicht mehr zu helfen ….

        „1933“ läßt grüßen!

        Liken

  4. Helmut Roewer schreibt:

    Euer königliche Hoheit beehre ich mich eine winzige Ergänzung zu den Bräuchen zu übermitteln, wiewohl mir nichtswürdigen Nichtgeburtsrheinischen das nicht zukommt. Am Donnerstag nach Aschermittwoch pflegten die Kollegen des Bundesinnenministeriums in der Bonner Graurheindorfer Straße zum nahen Vater Rhein hinunterzupilgern, um ihre Geldbörsen auszuwaschen. Dass sie bei solcher Gelegenheit ein Fässlein Kölsch mitführten, will ich wenigstens erwähnt haben.
    Mit unterthänigsten Grüßen und mehreren Kratzfüßen
    Ihr HR

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ Roewer: Halten zu Gnaden, werter Bote, dieser Kunde sind wir teilhaftig und wissen sie sehr wohl in das königliche Hofzeremoniell einzugliedern. Um der Wahrheit die ihr frommende Ehre zu erweisen, füge ich gnädiglich hinzu:

      Wir, aus Gottes Ratschluß Prinz Peter I., fördern diesen Brauch durch Duldsamkeit. Dem gemeinen Volke sei gestattet, sich an den gewissen „verrückten Tagen“ gehen zu lassen, auch Uns, die Königliche Hoheit, zu attackieren und sich über mancherlei zu echauffieren. Wir, von Gottes Gnaden Prinz Peter I., strafen diese Insubordination des Volkes mit Mißachtung – eben wohl wissend, daß ihnen (den Untertanen) nach dem Aschermittwoch nichts mehr in der Tasche klimpert. Es steht also nicht zu befürchten, daß diese Gesellen noch die Kraft hätten, sich fürderhin gegen Uns aufzulehnen. Und so ist dieser alte Bönnsche Brauch zu verstehen – und genießet durchaus Unsere Huld.
      Salve!

      Gefällt 1 Person

      • Helmut Roewer schreibt:

        Ich weiß um Euer Gesalbtseienden Widersacher, die landbekannten Fragwürdigkeiten AL‘ Aschet und Noah R. Ötgön, die einst um des Propheten Gunst buhlten, sich itzt als Christvorsteher emposchwingen wollen. Möge Allah und ihnen und Ihnen (und uns) gnädig sein. Ach ach. Und hinterm Berg, wo die sieben Gartenzwerge und ich wohnen, winkt dem heiligen Sankt Bodor ein lieber Knecht

        Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Schillers DIE BÜRGSCHAFT:
        „Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde der Dritte.“
        Die Welt wird sich nicht ändern wenn wir auch noch unseren Humor verlieren.
        Doch wir sind stärker wenn wir ihn behalten und pflegen. Mal durchschnaufen ist wichtg.
        UND EINE STIMME SPRACH AUS DEM CHAOS ZU MIR:
        „LÄCHLE UND SEI FROH ULFRIED, DENN ES KÖNNTE ALLES NOCH VIEL SCHLIMMER KOMMEN!!“
        DA LÄCHELTE ICH UND WAR FROH.
        UND ES KAM ALLES TATSÄCHLICH NOCH VIEL SCHLIMMER?!?
        Ist das nicht lustig? Nein das ist nicht…
        Denn da lag noch die Bananenschale auf dem Gehsteig…
        Nach Aschermittwoch geht’s weiter.
        Hellau,,, Ulfried

        Gefällt 1 Person

  5. Artushof schreibt:

    Jecke ?

    Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.
    — Frau Dr. Angela Merkel, Rede am 16.06.2005 zum 60-jährigen bestehen der CDU

    Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.
    — Angela Merkel, 03.02.2003 im Präsidium der CDU

    Es ist beim Regieren sehr hinderlich, wenn man sich beim Ändern der Verfassung an die Verfassung halten muß.
    — Wolfgang Schäuble

    Wir sollten das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetzes streichen.
    — Joschka Fischer, „Die Welt“ vom 29.Juli 1989

    (Anmerkung PH: Das „Zitat“ von Trittin mußte ich rausnehmen. Es ist eine Fälschung. Mich hat dieses Zitat bereits 2.000 @ Abmahngebühr gekostet.)

    Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.
    — Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland”

    Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.
    — Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
    — Der Neomarxist und Jude Daniel Cohn Bendit (auch Hosentürl-Bandit wegen seinen pädophilen Neigungen und Kindermissbrauch genannt), von den GRÜNEN

    Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
    — Joschka Fischer, Bündnis90/GRÜNE

    Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.
    — Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, auf Bemerkung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

    Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.
    — Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen

    Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!
    — Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg.

    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
    — Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005.

    Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!
    — Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.
    — Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, FAZ vom 6.9.1989

    Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen. (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
    — Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007.
    Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“
    Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.
    — Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    — Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.

    Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.
    — Renate Schmidt, SPD und ehemalige Bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk.

    Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.
    — M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, WIDERHALL Nr. 10

    Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!
    — Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2

    Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.
    — Franziska Drohsel, SPD Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero-TV

    Wir dürfen keine Debatte zulassen, die die schwere Schuld Deutschlands am Ausbruch des Zweiten Weltkrieg relativiert. Wer immer dies tut, schadet dem Ansehen unseres Landes im Ausland. … Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik. Wir müssen die Kraft und Diplomatie unseres geeinten Landes in den Dienst von Frieden und Freiheit in der Welt stellen. Das ist für uns Deutsche die Lehre aus Krieg, Spaltung und wieder gewonnener Einheit.
    — Guido Westerwelle, Aus Anlass des 20. Jahrestags der Unterzeichnung des Zwei-plus-Vier-Vertrags schrieb dies Guido Westerwelle in BILD am SONNTAG

    Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.
    — Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005

    Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.
    — Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010

    Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!
    — Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg

    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
    — Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005

    Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht! Die Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
    — Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.
    — Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989
    Wer Berlin zur neuen Hauptstadt macht, schafft geistig ein neues Preußen.

    u.s.w.,……..

    Liken

  6. POGGE schreibt:

    Werter Herr Doktor Peter Helmes und Werten Leser,

    Dass Hier sollten Sie sich einmal durchlesen:

    Hanau-Killer hatte bereits vor vielen Monaten immer wieder Seine Wahnvorstellungen und Ankündigungen Seiner Gewaltstrafttaten an den Bundes-Generalbundesanwalt verschickt per Post-Briefen und per E-Mails !!!!

    http://recentr.com/2020/02/20/hanau-killer-hatte-vor-monaten-bereits-seine-wahnvorstellungen-an-den-generalbundesanwalt-verschickt/

    Hanau-Killer hatte bereits vor vielen Monaten immer wieder Seine Wahnvorstellungen und Ankündigungen Seiner Gewaltstrafttaten an den Bundes-Generalbundesanwalt verschickt per Post-Briefen und per E-Mails !!!!

    In dem paranoid-schizophrenen Hanau-Manifest erklärt der Autor, er sei mehrfach bei verschiedenen Polizeidienststellen abgeblitzt und habe sich auch bei der Staatsanwaltschaft in Hanau und bei der Generalbundesanwaltschaft gemeldet.

    Der BILD liegt die “Strafanzeige” vom November 2019 vor, die schriftlich an den Generalbundesanwalt Peter Frank ging. Die insgesamt 19 Seiten sind fast deckungsgleich mit dem Manifest, dass inzwischen an die Öffentlichkeit gelangt ist.

    Was die BILD aber bisher verschweigt ist, ob auch die Passagen enthalten waren, in denen der Autor schrieb, dass er sogar Selbstmörderische Terroranschläge erwägt, um die Welt aufmerksam zu machen auf unsichtbare Geheimdienstler, die ihn und mehrere tausend deutsche Büger überwachen und manipulieren würden.

    Während des Sommersemesters, als ich in der Wohnung mit den vermuteten Zuhörern sprach, sagte ich unter anderem, dass dieser Umstand, dass Ich überwacht werde – Ich deute bereits an, dass ich beabsichtige mich dagegen entsprechend zur Wehr zu setzen – zur Not würde ich mit einem Flugzeug in ein Gebäude fliegen, um die entsprechende Aufmerksamkeit zu erringen – in die Weltgeschichte eingehen wird und einmal Hollywood-Filme nach mir gedreht werden würden.

    Zu dem Zeitpunkt verfügte der Mann über eine gültige Waffenbesitzkarte und zwei legal erworbene Automatik-Pistolen. Die Anzeichen in den Texten für Schwere Psychische Erkrankungen sind zahlreich und mehr als deutlich. Wie reagierten die Behörden?

    In Deutschland leiden etwa 800000 Menschen an Schizophrenie. Jedes Jahr erkranken rund 8000 Menschen neu. In manchen Bundesländern kann ein Richter eine Zwangsbehandlung anordnen, wenn eine Fremdgefährdung vorliegt. In Berlin allerdings darf man per richterlicher Genehmigung nur bei Eigengefährdung gegen den Willen des Kranken ein Neuroleptikum geben, das die Psychose behandelt und den Wahn verschwinden lässt.

    Der Hanau-Killer schien zudem noch narzisstisch gewesen zu sein und konnte seinen Irrsinn zumindest insofern geheimhalten, dass ihm eine Waffenbesitzkarte zugestanden wurde. Eine solche WBK darf nur ausgestellt werden, wenn keine ernsthaften Psychiatrischen Erkrankungen vorliegen. Mit seinen Versuchen, bei der Polizei Anzeige zu erstatten gegen die unsichtbaren Geheimdienstler und mit dem langen Brief an die Staatsanwaltschaften ist er aber aus seiner Tarnung herausgetreten.

    So können ärztliche Zwangsmaßnahme zum Wohl des Betreuten erforderlich sein, um „einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden abzuwenden“ ! Weitere Voraussetzung war, dass dieser Schaden nicht durch eine „andere, dem Betreuten zumutbare Maßnahme abgewendet werden“ konnte. Schließlich muss „der zu erwartende Nutzen die zu erwartenden Beeinträchtigungen deutlich“ überwiegen, und es muss vor der Einleitung der Zwangsmaßnahme versucht worden sein, „den Betreuten von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen“ !

    Geht vom Patienten eine Fremdgefährdung oder eine Selbstgefährdung aus, regeln die Psychisch-Kranken-Gesetze bzw. Landesunterbringungsgesetze der Bundesländer, wie eine Unterbringung und eine eventuelle Zwangsbehandlung einzuleiten sind.

    Nach dem Fall von Gustl Mollath scheuen sich Ärzte und Behörden oft, einzugreifen und sich dem Verdacht auszusetzen, gesetzliche Spielräume zu überschreiten.

    http://recentr.com/2020/02/20/hanau-killer-hatte-vor-monaten-bereits-seine-wahnvorstellungen-an-den-generalbundesanwalt-verschickt/

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Pogge, da ist etwas oberfaul.
      Da tuen sich Abgründe auf und das Schlimmste ist das ganze Bashing. Habeck fordert heute wieder AfD von Verfassungsschutz zu überwachen.
      Der Täter kommt aus Grünem Haus und ist schon wahnhaft aufgefallen.
      Wieso waren alle so schnell beim Täter, durch wessen Waffe ist er gestorben.
      Hoffentlich ist er kein Bauernopfer????
      Rechtsradikal war er mit Sicherheit nicht, das traut sich noch nicht mal die Bildzeitung zu sagen, die reden von einem Rassisten!!!
      Schon im Lübckefall war alles suspekt.
      Wo ist unser Land nur hingekomnen und fast alle machen mit.
      Jedem moralischen Bürger kommt das Grauen.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Offener Brief an den Generalbundesanwalt Dr. Peter Frank zum Attentat von Hanau

      Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt, sehr geehrter Herr Dr. Frank,

      neben den medialen und politischen Reaktionen auf das Attentat von Hanau waren es leider vor allem auch Ihre Einlassungen, die mich als Bürger, aber auch als psychiatrischer Praktiker und Wissenschaftler in tiefe Sorge versetzt haben. Ich sehe nämlich die Gefahr, dass eine bedeutsame zivilisatorische Errungenschaft großen Schaden nehmen könnte: Der § 20 StGB, der bekanntlich die Frage der Schuldunfähigkeit definiert.

      Erlauben Sie mir, auch wenn Ihnen der Inhalt natürlich geläufig ist, diesen Paragraphen kurz zu zitieren: „Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, (…) unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.“ Dazu erlauben Sie mir bitte einige Fragen.

      https://www.achgut.com/artikel/offener_brief_an_den_generalbundesanwalt_dr._peter_franke_zum_attentat_von_/P10#comment_entries

      Mit freundlichen Grüßen

      Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. W. Meins

      Dieser Brief wurde vom Autoren am Freitag, den 21. Februar 2020, an Generalbundesanwalt Dr. Frank poststelle@generalbundesanwalt.de gesandt.

      Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins ist Neuropsychologe, Arzt für Psychiatrie und Neurologie und apl. Professor für Psychiatrie. In den letzten Jahren überwiegend tätig als gerichtlicher Sachverständiger im sozial- und zivilrechtlichen Bereich.

      Lesen Sie zum gleichen Thema: Der Täter von Hanau – eine Diagnose

      Liken

      • POGGE schreibt:

        Werter Herr Doktor Peter Helmes, Ich möchte Sie bitten dass dieses Hier auch per E-MAIL direkt an den Herrn Dieter Farwick direkt weiterzuleiten ?!

        Die Russischen Nachtwölfe, Russen-Mafia und Putin’s Russische Geheimdienste haben den Massenmord-Anschlag in Hanau gemacht !

        Überlebendes Türkisches Opfer berichtet im Türikschen Nachrichten-TV-Fernsehen von Mehreren Russischen Tätern Die in Hanau die Menschen Ermordet haben !

        Die Russischen Nachtwölfe, Russen-Mafia und Putin’s Russische Geheimdienste haben den Massenmord-Anschlag in Hanau gemacht !

        Und Merkel’s Anti-Deutsche Geheimdienst haben „Tobias Ra. und Seiner Mutter“ ermordet und Haben „Tobias Ra.“ die Täter-Schuld FALSCH ANGEHÄNGT !

        ++++
        MM: Wenn es Tobias Ra. NICHT war, sondern wenn es sich um eine Schießerei zwischen Russen und Kurden gehandelt haben sollte, dann wäre folgendes Szenario denkbar:
        1. Die Bundesregierung erfuhr die Nachricht von 10 Toten in Hanau
        2. Merkel wird informiert.
        3. Sie erkennt blitzschnell, dass dieser Vorfall bestens geeignet ist, von ihrem Thüringen-Staatsputsch abzulenken.
        4. Merkel informiert die deutschen Geheimdienste oder Spezialkräfte, die für “false-flag-Operationen” zuständig sind.
        5. Aufgrund der Anzeige von Tobias Ra. beim Bundesstaatsanwalt und aufgrund der Tatsache, dass dieser in Hanau lebt, wird er zur Zielperson des staatlichen Terrorkommandos.
        6. Während eine Abteilung der Geheimdienste nach verwertbaren Informationen zu Tobias sucht (diese fand man in seinem Manifest (wenn dies überhaupt von ihm stammt)), wird eine kleine Killergruppe nach Hanau geschickt.
        7. Dort findet man Tobias Ra. bei seiner Mutter.
        8. Die Mutter gibt an, dass Tobias den ganzen Tag bzw. zur Tatzeit bei ihr war. Damit hat er ein unumstößliches Alibi.
        8. Daher wird nicht nur Tobias, sondern auch seine Mutter erschossen.
        9. Gleichzeitig tut man alles, um entsprechende Spuren zu verwischen und künstliche,Tobias belastende Spuren zu legen.
        10. Es ergeht die Meldung bei Merkel: “Mission erfüllt.
        11. Merkel setzt ihren Propaganda-Apparat in Gang.
        12. Die vereinten Linken eröffnen einen faktischen Bürgerkrieg gegen die Reste der deutschen Opposition. deren einziger Arm die AfD ist.
        ++++

        Auch Oliver Janich erinnert daran, dass manche Zeugen mehrere Täter gesehen haben wollen. Sogar im Muslim-Markt(!) wurden Zweifel an der offiziellen Darstellung geäußert.

        Das “Manifest” beweist ebenfalls, dass der Tatverdächtige schon lange behördenbekannt war – und diese offensichtlich nichts unternommen hatten.

        Auffallend: Während Q Anon Deutsche Geschehnisse eher selten kommentiert, hatte sich Q hier zu Wort gemeldet (ab 29:55):

        Here we go again.

        What happens when billion dollar media co’s attack & miss?

        All for a ‘few thousand’ followers?

        All for a ‘conspiracy’?

        >A public awake is their greatest fear<

        Q

        Vor allem aber bringt Oliver Janich den Denkfehler im Framing sinngemäß auf den Punkt: “Wieso sollte ein ‘Verschwörungstheoretiker’, der sich darüber beklagt, dass der Tiefe Staat Unschuldige quält und umbringt, selbst Unschuldige umbringen?”

        Auch dass nicht nur Betroffene wie die Grünen in Hanau Daten löschen, sondern auch dass Google Informationen aus dem Cache verschwinden lässt, spricht für eine Operation des Tiefen Staats.

        Hanau-Massaker: Unheimliche Umstände – Sekten, Schauspieler & Öko-Satanisten

        Überlebendes Türkisches Opfer berichtet im Türikschen Nachrichten-TV-Fernsehen von Mehreren Russischen Tätern Die in Hanau die Menschen Ermordet haben !

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Am Donnerstag, dem 20.02.2020 um 16:00 Uhr las ich auf BR24: »Laut Generalbundesanwalt Peter Frank hatte der Todesschütze eine „zutiefst rassistische Gesinnung“. Das gehe aus den Videobotschaften und „einer Art Manifest“ auf der Homepage des Mannes hervor.«

      Heute, am 21.02.2020 um 12:09 lese ich auf t-online.de: »Der mutmaßliche Terrorist von Hanau adressierte bereits vor Monaten ein Schreiben an den Generalbundesanwalt. Es ist in weiten Teilen mit seinem Bekennerschreiben identisch. Nun bestätigt die Behörde den Eingang … Das Schreiben habe aber keine rechtsextremistischen oder rassistischen Ausführungen enthalten und man habe wegen des Briefes kein Ermittlungsverfahren eingeleitet.«

      Quelle: ‚Tichys Einblick‘

      Kein weiterer Kommentar dazu nötig.

      Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    Die Genossen Christdemokraten in Thüringen haben wohl nun entlich ein Einsehen und sind, auch Dank alter Traditionen, wieder fest an unserer Seite. Der Rückabwicklung des politischen Umbruchs von vor 30 Jahren steht nun nicht mehr im Wege.

    Die CDU… hoch! hoch! hoch!
    Danke Genossen

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/10/Bundesarchiv_Bild_183-1982-1015-102%2C_Dresden%2C_15._CDU-Parteitag.jpg (wikipedia)

    So in etwa müssten es die Zeitungen formulieren :
    *************************************************************

    Das Kooperationsverbot der CDU ist nur noch Makulatur

    *ttps://www.welt.de/politik/deutschland/article206059295/Thueringen-Das-Kooperationsverbot-der-CDU-ist-nur-noch-Makulatur.html
    *************************************************************

    …die Folteropfer der Stasi verstehen es nicht!
    Die Mauer/Gulag-toten mahnen nicht mehr!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Also doch: Die CDU legt sich in Thüringen mit der SED ins Bett

      Von EUGEN PRINZ | Das von der Berliner Parteizentrale der CDU ausgegebene Kooperationsverbot mit der in „DIE LINKE“ umbenannten SED ist Geschichte.

      In Thüringen ist nun zusammengewachsen, was zusammen gehört: Die „Vereinigte Linke“,  bestehend aus CDU, SPD, den Grünen und der umlackierten SED, hat sich in Thüringen auf eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung unter Bodo Ramelow geeinigt, die von der CDU toleriert wird.

      Am 4. März soll Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten gewählt werden und für den 25. April 2021 sind dann Neuwahlen geplant.

      Es soll bereits im ersten Wahlgang klappen

      „Blumenstrauß-Werferin“ Susanne Hennig-Wellsow, die Fraktionsvorsitzende der SED im thüringischen Landtag, meint zu den Chancen ihres Parteifreundes, es im zweiten Anlauf zu schaffen, nachdem ihm die AfD unter der Führung von Björn Höcke mit einem genialen Schachzug beim ersten Mal die Tour vermasselt hatte:

      „Ich gehe davon aus, dass die Wahl im ersten Wahlgang klappt.“

      —>h ttp://www.pi-news.net/2020/02/also-doch-die-cdu-legt-sich-in-thueringen-mit-der-sed-ins-bett/

      Na denn ade, Halbmond . Union

      N.B. – Einigung in Erfurt Folge des Amoklaufes von Hanau? – Na,
      für irgend etwas mußte die wie bestellt instrumentalisierte Tat von Hanau doch gut sein.

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Stimmt!
        …. potenzielle Djihadisten und Maffiosis ausgeknippst, der Handlanger tot, die Tat der AfD angehängt, ganz D im Nazi-fimmel und morgen gewinnen die „Demokraten“ die Wahl.

        Na liebe Seilschaften, wenn das kein Erfolg ist,was dann? so fragt der Narr im Osten..!!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und auch das läuft gerade ab:

        „…. wir alle sind im Augenblick völlig fokussiert und damit abgelenkt von anderen Dingen. Wir sind gefangen in der Betrachtung dieses wahnsinnigen Verbrechens. Dazu der sich geradezu aufdrängende Gedanke:
        gibt es irgendwelche politischen Sauereien, die gerade im Hintergrund abgewickelt werden, quasi unseren Blicken entzogen? Bisher habe ich mehrfach bestätigt gesehen, dass man auf der politischen Bühne quasi auf solche “Ablenkungsumstände” wartet, um fragwürdige politische Veränderungen vorzunehmen oder einzuleiten.

        ‚VOLKSFRONT‘ – erneute Inthronisation unter aktiver Mithilfe der Halbmond – Union in Thüringen! – Da haben wir es ja schon !!!

        Liken

  8. johannesstreck schreibt:

    Halten zu Gnaden, ganz grauenvoll, gestern im Fernseh „Mainz, wie es singt und lacht“. Die selbstreferenziellen ‚Eliten‘ und Adabeis hockten da zusammen und die Hähne lobten die Kuckucke dafür, daß die Kuckucke die Hähne loben. Die Kameras hielten feste auf die gefühlt ewigen Gesichter. Und die armen Kinder müssen zu deren Gaudi herumhopsen. Das soll fröhlich sein? Verstehe ich nicht, den Lokalkitsch mit Humor in kurzen Hosen.

    Gefällt 1 Person

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Und es kommt noch schöner:


    Nach Hanau-Anschlag: Politiker fordern von Beamten Austritt aus der AfD

    Epoch Times22. Februar 2020 Aktualisiert: 22. Februar 2020 10:48

    „Gerade vom Öffentlichen Dienst erwartet man ein klares Bekenntnis für unsere und das bedeutet diese Demokratie“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg. Mehrere Politiker fordern von Beamten einen Austritt aus der AfD.

    WO ist da eigentlich noch der Unterschied zum NS – Regime?

    Liken

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Mit aller Vorsicht:
    https://politikstube.com/hanau-zeugenaussagen-zu-den-morden-macht-euch-selbst-bild/

    Macht Euch selbst ein Bild!

    Im Netz haben wir dieses Video gefunden. Es sind hier angeblich Zeugenaussagen zum Anschlag in Hanau zu hören. Wir möchten uns nicht an Verschwörungstheorien beteiligen, jedoch gibt es viele Fragen zu den Morden, sollten diese Aussagen echt sein. Macht euch selbst ein Bild.

    h ttps://politikstube.com/hanau-zeugenaussagen-zu-den-morden-macht-euch-selbst-bild/

    FRAGEN über FRAGEN – vor allem angesichts der sofort einsetzenden, völlig aus der Luft gegriffenen Hetzkampagne gegen die AfD! – Kam das alles nicht geradezu ‚wie bestellt‘ ?????

    Komisch das nur der Vater des Täters überlebte, der laut Nachbarn ein ziemlicher Despot war! Was hat der Vater zu vertuschen ?

    Merkwürdig auch, wie schnell man den Täter hatte, und der praktischerweise auch schon tot war ….. ging das ebenfalls zu schnell, zu schnell das man genau wußte ,wer der Täter war, bei der wilden Schießerei kann man noch nicht alles ausgewertet haben in so kurzer Zeit…sonst brauch man doch auch länger! Und zahlt man jetzt deshalb schnell Geld? Um anderes zu vertuschen?

    Hinweis: Diese Ausführungen stellen selbstverständlich reine SATIRE dar und unterliegen der Kunstfreiheit i.S. des – noch – geltenden Art. 5 Grundgesetz!

    Liken

    • Ingrid schreibt:

      Danke c.c. was ich von Anfang an gesagt habe. Alles Lüge diese Satire.
      Das war sehr Aufschlussreich und entspricht der Wahrheit.
      Da sagen einige, der sah anders aus.
      Bauernofer wohin man schaut.
      Die Verkommenheit nimmt patologische Züge an.
      Dann noch die üppigen sehr schnellen Geldversprechen.30 Tausend für Eltern und je 15 für jedes Kind.
      In Berlin gabs nur sofort Rechnungen und noch nicht mal eine feuchten Händedruck.

      Liken

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Reaktion auf Hanau: Sicherheitsbehörden befürchten „linksextremistische“ Gewalt gegen AfD-Vertreter

    – Ja und WER hat die angefacht und gießt weiterhin beständig ÖL ins FEUER?
    Und empfindet womöglich ‚klammheimliche Freude‘? (cc.)


    Nach den abscheulichen Hanau-Morden schrecken weder Politiker noch Leitmedien zurück, den irren Amoklauf des geisteskranken Verschwörungstheoretikers prompt gegen die AfD zu instrumentalisieren und diffamierend auszuschlachten. Die Hetze gegen die einzige Oppositionspartei in Deutschland, die etablierten Parteien sind eh bereits zur Einheitsbreiblockpartei verschmolzen, erreicht eine Dimension, dass sich nun AfD-Vertreter wohl warm anziehen müssen, da Gewalttaten als Reaktion auf Hanau durch Linksextremisten (Antifa) zu befürchten sind, oder anders ausgedrückt, die Schlägertrupps werden losgelassen.

    […] Nach dem offenbar rechtsradikalen Anschlag im hessischen Hanau stellen sich die Sicherheitsbehörden auf gewaltsame Gegenreaktionen ein. Es wird mit Veranstaltungen der linksextremistischen Szene gegen „Rechts“ gerechnet, ebenso mit Straftaten gegen örtliche Vertreter der AfD,
    berichtet die „Funke Mediengruppe“ unter Berufung auf Ermittlerkreise.
    Nach Einschätzung der Ermittler kann eine konkrete Gefährdung für Moscheen aus der Tat in Hanau nicht abgeleitet werden. […] Quelle: Welt.de

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      1)
      Immer wieder auf den Punkt…!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        GENAU! Und wie sagte ich gerade:

        ‚klammheimliche Freude‘? (cc.)

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie sagte ich gerade eben noch ’nebenan‘?

        Das ganze Gegeifere mutet an wie von ersichtlich zutiefst gestörten Geisteskranken mit überbordendem therapieresistentem VERFOLGUNGSWAHN!

        Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    2)

    Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    War DAS etwa auch die AfD???

    Liken

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Reaktion auf Hanau: Sicherheitsbehörden befürchten „linksextremistische“ Gewalt gegen AfD-Vertreter

    – Ja und WER hat die angefacht und gießt weiterhin beständig ÖL ins FEUER?
    Und empfindet womöglich ‚klammheimliche Freude‘? (cc.)


    Nach den abscheulichen Hanau-Morden schrecken weder Politiker noch Leitmedien zurück, den irren Amoklauf des geisteskranken Verschwörungstheoretikers prompt gegen die AfD zu instrumentalisieren und diffamierend auszuschlachten. Die Hetze gegen die einzige Oppositionspartei in Deutschland, die etablierten Parteien sind eh bereits zur Einheitsbreiblockpartei verschmolzen, erreicht eine Dimension, dass sich nun AfD-Vertreter wohl warm anziehen müssen, da Gewalttaten als Reaktion auf Hanau durch Linksextremisten (Antifa) zu befürchten sind, oder anders ausgedrückt, die Schlägertrupps werden losgelassen.

    […] Nach dem offenbar rechtsradikalen Anschlag im hessischen Hanau stellen sich die Sicherheitsbehörden auf gewaltsame Gegenreaktionen ein. Es wird mit Veranstaltungen der linksextremistischen Szene gegen „Rechts“ gerechnet, ebenso mit Straftaten gegen örtliche Vertreter der AfD, berichtet die „Funke Mediengruppe“ unter Berufung auf Ermittlerkreise. Nach Einschätzung der Ermittler kann eine konkrete Gefährdung für Moscheen aus der Tat in Hanau nicht abgeleitet werden. […] Quelle: Welt.de

    Liken

  15. Artushof schreibt:

    Mühelos zertreten

    Bolschewistische Salamitaktik: Jetzt geraten Union und FDP ins Visier der roten „Antifaschisten“
    22.02.20

    DER WOCHENRÜCKBLICK
    Von Hans Heckel

    Endlich haben wir Klarheit. Geschenkt hat sie uns der Berliner SPD-Landeschef Raed Saleh. In einem Zeitungsartikel verkündet er die neue Linie, mit welchen Kräften unsere Republik in die Zukunft marschieren soll – und vor allem: Gegen wen der Vormarsch gerichtet sein wird.
    „Uneingeschränkt zur Demokratie und zum Grundgesetz stehen nur die Parteien der linken Mitte – nämlich SPD, Grüne und Linke.“ Alle anderen also nicht, auch nicht Union und FDP. Demnach hat alles nichts genützt, was FDP und CDU an Selbstgeißelung und Besserungsschwüren nach der Wahl von Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten aufgeführt haben. Sie bleiben in Acht und Bann.
    FDP-Chef Lindner hat Merkels Erpressung nachgegeben, sie werde die FDP aus allen Landesregierungen schmeißen, wenn er den Kemmerich nicht zum Rücktritt nötigt. Danach (und nach atemberaubenden Haken vom Glückwunsch an den Thüringer Parteifreund zur Wahl bis zum Abschuss des Beglückwünschten innerhalb von zwei Tagen) lag Linder wehrlos am Boden wie ein Käfer auf dem Rücken. Jetzt kann man ihn und seinen Laden mühelos zertreten, der Kanzlerin sei Dank. Der Berliner Obersozi hat die Einladung zum Zutreten gern angenommen.
    Doch der CDU wird es dennoch nicht besser ergehen. Zwar machen sich dort die Säuberer ans Werk und schieben ihren eigenen konservativen Restflügel von der Werte-Union ins Faschistenlager („Krebsgeschwür“). Krebs ist bekanntlich viel gefährlicher als Corona, weshalb es mit Quarantäne nicht getan sein wird. Die müssen „abgeschnitten“ werden, hieß es daher ja auch im Merkel-Lager der CDU, oder wie es CDU/CSU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus ausdrückte: „Ihr gehört nicht zu uns!“ Also weg damit. Und wie? Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz empfiehlt die einfachste Lösung: einen Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU zur Werte-Union. Dennoch will Saleh die Union nicht mehr sehen, und zwar die ganze Union, wenn wir ihn recht verstehen.
    Die Grün-Rot-Roten mussten eigentlich nur zugucken und die Pauke im Takt schlagen, die willigen Ruderer bei Union und FDP legten sich bei ihrer Selbstzerlegung derart willig in die Riemen, dass es eine Wonne war für die Genossen. Was wir bewundern, ist der Erfolg der alten bolschewistischen Salamitaktik des dunkelroten „Antifaschismus“. Der richtet sich nämlich nicht zuvörderst gegen echte Nazis. Die dienen bloß als Muster für das benötigte Brandmal.
    Dieser Antifaschismus dient dazu, die bürgerliche Konkurrenz letztlich zur Gänze zu vertilgen. Das geht so: Erst hetzt man die einen Bürgerlichen auf diejenigen Bürgerlichen, die weiter rechts stehen, heute ist dies die AfD.
    Wenn die rechten Bürgerlichen von den anderen Bürgerlichen überrannt worden sind, hetzt man die „Gemäßigten“ auf deren eigene Leute. Die Opportunisten und linken U-Boote im bürgerlichen Lager betreiben diese Hatz mit der gleichen Hingabe, mit der sie vorher die „Rechten“ zur Strecke gebracht hatten.
    Schlussendlich kommen die Opportunisten selber dran, die eben noch mit „Krebsgeschwür“-Geschrei im Dienste der Linken über ihre eigenen Parteifreunde hergefallen waren. Dieses letzte Kapitel der totalen linken Machtübernahme hat Raed Saleh mit seinem Artikel gerade eingeläutet. Bislang lief also alles nach Plan. Wenn es in dem Tempo weitergeht, können wir schon bald Vollzug melden.
    Und was folgt dann? Dann wird abgerechnet. Die „Faschisten“ und deren Komplizen, also jene, die nach Saleh nicht „uneingeschränkt“ zur neuen Ordnung gestanden haben, werden mit Konsequenzen rechnen müssen. Welche das sind, hat Peter Tauber, der wie Polenz auch mal Generalsekretär der CDU unter Angela Merkel war, bereits im vergangenen Jahr angekündigt: Den „Feinden“ müssten die „Grundrechte entzogen werden können“, twitterte Tauber im Juni 2019.
    Überhaupt hat Tauber frühzeitig den Wind gespürt und den Boden bereitet für anlaufende Säuberungen, als er ebenfalls vergangenes Jahr dekretierte: „Die politische Rechte kann man nicht integrieren oder einbinden.“ Er sagte nicht etwa „extreme“ Rechte sondern „politische“, womit auch Konservative und Rechtsliberale gemeint sind. Walter Ulbricht hätte es nicht schneidender ausdrücken können.
    Die Frage ist, ob ihn das retten wird, wenn die linken Machthaber abrechnen mit den christdemokratischen Tätern. Tauber wäre zu empfehlen, sich den neuen Herrschern in der linken Republik als Kronzeuge anzudienen. Er war immerhin mehr als vier Jahre Merkels Schleppenträger, als die noch CDU-Chefin war. In der Position erfährt man doch so einiges über seine Parteifreunde, was man vor dem Gericht der gelenkten Öffentlichkeit auspacken könnte. Sollten jedoch belastende Beweismittel über ihn selbst auftauchen, wäre selbst ein Tauber nicht zu retten. Etwa ein Foto von einem gemeinsamen Mittagessen mit Hans-Georg Maaßen. Hoffentlich ist Tauber stets vorsichtig und vorausschauend genug gewesen, um solche Schnitzer zu vermeiden. Indes, Leuten vom Schlage dieses Typen steckt die notwendige Vorsicht im Blut. Da sie davon ausgehen, dass alle so drauf sind wie sie, wittern sie überall Denunzianten – und sehen sich entsprechend vor. Wünschen wir Peter Tauber also alles Gute.
    Die meisten Unionler, die sich derzeit in Willfährigkeit gegenüber Links und ganz Links überschlagen, werden dagegen enden wie Christian Lindner und seine FDP. Ihnen wird keine Gnade gewährt werden.
    Für solchen Firlefanz wie „Nachsicht“ haben die Genossen auch gar keine Zeit. Denn in der EU marschiert ebenfalls der Faschismus. Jahrelang haben die EU-Länder mit den Schleppern im Mittelmeer reibungslos kooperiert, indem sie den Menschenschmugglern die illegalen Einwanderer oft schon kurz vor der afrikanischen Küste abnahmen und mit staatlichen Schiffen nach Italien weitertransportierten, es nannte sich Operation „Sophia“. Dann machte Italien frecherweise seine Häfen dicht, die Operation saß fest.
    Lange schon drängten Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) darauf, „Sophia“ wieder flottzumachen. Das aber ist nun endgültig gescheitert, die EU-Partner haben den Wunsch Deutschlands nach Wiedereröffnung der Mittelmeer-Route mehrheitlich abgelehnt. Wie es heißt, hauptsächlich auf Betreiben von Österreich und Ungarn – ja, die schon wieder!
    Da stellt sich doch die Frage: Zu welchem Zweck hat Merkel ihre Ursula von der Leyen eigentlich nach Brüssel geschickt, wenn die Frau so etwas nicht verhindern kann? Aber keine Sorge, den EU-Partnern zieht Berlin die Hammelbeine schon noch lang. Beflügelt vom totalen Sieg daheim war seit Generationen keine Führung Deutschlands derart durchdrungen von ihrer Sendung, es Europa und der Welt zu zeigen. Denn heute hört sie Deutschland und morgen … paz

    Liken

  16. Semenchkare schreibt:

    Zu Gast bei hallo-meinung

    Freier und unabhängiger Journalismus ist wichtiger als je zuvor!
    Claudia Zimmermann – Journalistin

    Peter Weber
    61.800 Abonnenten

    Claudia Zimmermann war ein frühes Opfer der Säuberungen im WDR. Die Order zu ihrer Absetzung kam angeblich direkt aus dem Kanzleramt.

    In Berlin war Claudia zu Gast bei HALLO MEINUNG.

    HALLO MEINUNG ist die am schnellsten wachsende Bürgerrechtsbewegung in ganz Deutschland.
    …Werde mit weiteren 30.000 Förderern zu einer unüberhörbaren Stimme gegen Merkel & ihre willfährigen Parteigenossen. Kämpfe mit uns für Meinungsfreiheit und Bürgerrechte:

    *ttps://www.hallo-meinung.de

    ca 18 min.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja – sehr aufschlußreich. Erschreckend zu hören, wie da schon die Säuberungen bei diesem Widerlich Demagogischen Rotfunk losgingen!

      Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Und vor allem DAS muß gesagt werden:

    Apropos „Mitschuld“ – Beatrix von Storch erhebt schwere Vorwürfe gegen Generalbundesanwalt

    h ttps://www.journalistenwatch.com/2020/02/22/apropos-mitschuld-hat/

    Wenn eine entsetzliche Tat wie Hanau passiert, sind – außer dem nicht mehr zu greifenden Täter – immer all jene schuld, die sowieso vorher als Dauerschuldige feststehen: Für Böhmermann und Augstein sind es die „neurechten“ Onlinemedien, Sarrazin, Tichy usw.; für Monitor-Restle sind es außerdem jene Berufskollegen schuld, die abfällig über Shisha-Bars berichtet hatten. Und für praktisch jeden ist natürlich die AfD schuld  – oder zumindest „mitverantwortlich“ – am Massaker von Hanau. Wenn überhaupt jedoch, dann trifft eine objektive Mitschuld an dem schrecklichen Blutbad vor allem einen: Generalbundesanwalt Peter Frank.
    Dessen Anklagebehörde musste gestern kleinlaut bestätigen, dass der Hanau-Attentäter Tobias Rathjen erst im vergangenen November mit einer „Anzeige“ gegen finstere, ihn und die Bevölkerung unmerklich bedrohenden Mächte an sie gewendet habe – und dem Anschreiben ein durchgeknalltes, völlig wirres Manuskript beigefügt hatte, das in weiten Teilen mit Rathjens 24-seitigem „Manifest“ (er selbst überschrieb es mit „Skript“)  übereinstimmte.

    Hier wird es interessant: Danach gefragt, warum die Generalbundesstaatsanwaltschaft keine Maßnahmen ergriff, erklärt die Behörde laut t-online: „Das Schreiben enthielt keine rechtsextremistischen oder rassistischen Ausführungen.“ Deshalb habe man wegen des Briefes „kein Ermittlungsverfahren eingeleitet“. Soll heißen, expressis verbis: Dieselbe Quellenbasis, auf die Politik und Medien – und auch Peter Frank selbst – seit vorgestern den angeblich untrüglichen Nachweis für Rechtsextremismus, ja „Rechtsterrorismus“ des Täters stützen, wurde von diesem Generalbundesanwalt noch vor drei Monaten völlig anders bewertet – und zwar als das, was sie objektiv auch ist: die geistige Ausgeburt eines schwer persönlichkeitsgestörten, dringend therapiebedürftigen Verrückten. Die Wahrnehmung rechtsextremistischer Abgründe ist in Karlsruhe anscheinend eine Frage von Opferzahl, Opferqualität und Datum.
    Selbstverständlich beschreibt Rathjen in seinem auf den 6. November datierten Brief „detailreich seine Wahnvorstellungen und auch seine rassistische Abneigung gegen Menschen anderer Herkunft“ („t-online“). Bloß: Der Vortrag war viel zu wirr, als dass er einer konsistenten politischen Überzeugung zuzuordnen wäre. Wohl vor allem deshalb blieb Franks Anklagebehörde untätig.

    Schuld durch Unterlassen? Das Totalversagen der Generalstaatsanwaltschaft
    Doch indem sie nichts tat, lud die Generalstaatsanwaltschaft allerdings erst wirkliche Schuld auf sich – und zwar durch Unterlassen:
    Wenn auch Rathjens Pamphlet als kein Fall für den Staatsschutz bewertet wurde (weil damals offenbar andere Bewertungsmaßstäbe als heute galten), so wäre es immerhin ein dringender Fall für den zuständigen psychiatrischen Notdienst, zumindest aber für den zuständigen Amtsarzt im Hanauer Gesundheitsamt gewesen. Franks Truppe – und hier wird es strafrechtlich relevant – hätte eine sofortige Sicherheitsüberprüfung einleiten müssen. Sie hätte zumindest veranlassen müssen, dass Rathjens Waffenbesitzerlaubnis und seine Sportwaffen sofort eingezogen werden, oder ein entsprechendes Verfahren auf den Weg bringen müssen. NICHTS davon ist geschehen.

    Wenn schon bei solch eklatanten, evidenten Fällen potentieller Bedrohung die rechtsstaatlichen Abwehrorgane, wo die Beweise schwarz auf weiß vorliegen: Welche Pannen sind dann erst bei der Bekämpfung der sogenannten „Hasskriminalität“ zu erwarten, für die aktuell massiv aufgerüstet wird, wo die angeblichen „Täter“ durch durch massenweise Denunziation beim BKA ja zuuerst noch gefunden werden müssen? Gegen eingebildete Phantom-Verbrecher will dieser Staat Härte zeigen – doch er kommt nicht einmal mit Gefahr im Verzug zurecht.

    Und weil ja immer so oft und gerne von Mitschuld gefaselt wird: Nach diesen Kategorien hat Generalbundesanwalt Frank in Hanau am Mittwoch Nacht mitgeschossen; zumindest indirekt.

    Hätte seine Behörde die gebotenen Sorgfalts- und Wachsamkeitspflichten eingehalten, könnten neun unschuldige Menschen und Rathjens eigene Mutter womöglich noch leben. Das ist die einzig wahre Ungeheuerlichkeit zu Hanau – nicht die „Entgrenzung der Sprache“, der „Hass im Netz“ oder das herbeiphantasierte Brandstiftertum der AfD. (DM)

    Inzwischen hat die Politikern Beatrix von Storch den Rücktritt des Bundesgeneralstaatsanwalts gefordert:

    Erinnern wir uns: In der ‚Causa Lübcke‘ wie auch Halle – die muten an wie ‚Testläufe‘ zum jetzigen Geschehen und unmotivierten und absurden ‚Eindreschen‘ auf die AfD – da bereits wurden ja solche absurden Stimmen insbesondere auch aus der ‚C‘ DU laut, der AfD die Verantwortung für solche verbrecherischen Taten zuzuschieben, ganz deutlich auch wegen des des Flüchtilantenirren Lübcke:-

    Deutsche, wenn Euch das nicht paßt könnt Ihre dieses Land verlassen!”
    Abartig, aber von dem Herrn gesagt. wurde damals bereits eine HETZJAGD auf die AfD veranstaltet.

    Nun konnen selbst solche verachtenswerten, absurden Äußerungen zwar niemals ein solches Verbrechen rechtfertigen.

    Aber für eine solche Tat ohne auch nur den leisen Hauch einer Verbindung dazu, der AfD eine (Mit-) verantwortung zuzuschieben ist genaus so abwegig und verbrecherisch.

    Aber der Punkt ist – wenn diejenigen, die damals ihr Maul aufgerissen haben, das so gemeint haben,

    – dann muß man auch klipp und klar sagen – der pflichtvergessene ‚Generalbundesanwalt‘, der sogleich eilfertig mit einer abwegigen Bewertung zur Stelle war, aber seinerseits die deutlich vor ihm liegenden Hinweise auf den absolut irren Geisteszustand des (mutmaßlichen !) Täters völlig unbeachtet gelassen hat und es nicht für nötig gehalten hat, dem in irgend einer Weise nachzugehen – dieser hätte dann in dem eben beschriebenen Sinne in Hanau mitgemordet!

    Das wäre doch wohl dann die logische und zwingende Konsequenz – nicht wahr, Herr GeneralBundesanwalt?

    Und daher ist das was B. v. Storch hier anspricht, absolut richtig und zutreffend!

    Aber davon wollen die SystemKartellParteien dann vermutlich nichts wissen!

    Fakt ist, inzwischen bekannt:

    Während der politisch-mediale Komplex hochgradig hysterisch eine Verbindung zwischen Hanau-Mörder und AfD herbei dichtet, stellt sich heraus, dass der Vater des Mörders schon 2011 für die Grünen kandidiert hat. Auf der Grünen Seite des Ortsverbandes Hanau wurde der Eintrag inzwischen gelöscht! (Aber gesichert, cc,)

    Es kristallisiert sich heraus, dass der Mörder, anders als es Medien gern sähen, tatsächlich aus dem grünen Milieu stammt. Das jedoch wird vom Mainstream kaum erwähnt.

    Was im Haus des Mörders von Hanau genau passierte, ist noch unklar. Deswegen führen die Ermittler den 72- Jährigen Vater als Beschuldigten. Nach BILD- Informationen (Bezahl) gehen die Ermittler nicht davon aus, dass der Vater an den Morden beteiligt war. Es wird aber geprüft, ob er zuvor „tatbegünstigend“ gewirkt habe. Der 72-Jährige soll polizeibekannt sein, u. a. wegen falscher Verdächtigung, übler Nachrede, Falschaussage, Erpressung. In der Nachbarschaft gilt er als Querulant. (Und neigte wohl seinerseits zu ‚vVerschwörungstheorien: – wie nachstehend, legte sr sich sz. bei der Gemeinederatswahl mit dem OB Kaminsky an und behauptete, er sei ‚betrogen worden!)

    Attentäter Tobias Rathjen wuchs in Hanau auf. Vater Hans-Gerd arbeitete als Betriebswirt, kandidierte für die Grünen im Ortsbeirat Hanau Kesselstadt. Er soll in der Nachbarschaft gefürchtet gewesen sein, schreibt der „Hanauer Anzeiger“.

    Rathjen Senior habe sich mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky angelegt und Nachbarn drangsaliert. Seine Mutter Gabriele sei Hausfrau gewesen. „Beide lebten für ihren Sohn“, berichtet Jugendfreund Felix Steppe (Name geändert) gegenüber „Bild“.

    Rathjen selbst spielte einst bei der Jugendmannschaft von Eintracht Frankfurt, jenem Verein, der sich so lautstark gegen Rassismus und Fremdenhass ausspricht.
    Rathjen spielte laut eigener Aussage von seinem 10. bis 15. Lebensjahr bei den Adlern. Sein damaliger Trainer war wohl kein geringerer als die heutige Trainer-Legende Jürgen Klopp. Klopp studierte in Frankfurt und kickte 1987/88 bei den Eintracht Frankfurt Amateuren. Zugleich trainierte der damals 21-Jährige die D-Jugend des Vereins – darunter der Attentäter von Hanau.——

    Na so was! Hat der Herr Klopp da etwa auch ‚mitgemordet‘????

    Gefällt 1 Person

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Gerald Grosz: Merkel, die politische Giftmischerin beklagt das Gift in der Gesellschaft

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ich fürchte nur, das GIFT, das das gewissenlose MerKILL verspritzt, entfaltet immer mehr seine Wirkung:

      Propaganda wirkt: 49 Prozent der Bürger sind der Meinung, dass vom Rechtsextremismus die größte Terrorgefahr in Deutschland ausgeht.
      https://www.journalistenwatch.com/2020/02/23/propaganda-prozent-buerger/

      Die Deutschen waren für Staats-Propaganda schon immer ziemlich anfällig. Das war im Dritten Reich so, das war in der DDR so und das passiert jetzt auch im Merkel-Reich wieder. 
      Und es klappt jetzt auch so wunderbar, weil wieder einmal ein Sündenbock gefunden wurde, der für das Totalversagen der etablierten Politiker herhalten muss: Die AfD. Sie wird für alles und jeden zur Verantwortung gezogen, selbst wenn Psychopathen durch die Gegend laufen und unschuldige Menschen umbringen, soll die Partei eine Mitschuld tragen.

      Das ist perfide, das ist übelste Hetze, das ist die ewige Wiederholung des Bösen, dass es besonders in Deutschland leicht hat, aus finsteren Sümpfen hervorzukriechen und unser Land zu vergiften.
      Die Medien – insbesondere die „Bild“ – spielt bei dieser Gehirnwäsche, vor der kaum einer entfliehen kann, die Hauptrolle.
      Ihr Auftrag – wohl im Sinne der Kanzlerin: Die Zerstörung der einzigen Oppositionspartei, die Ächtung ihrer Wähler und die Wiederherstellung einer Diktatur.
      Das Ergebnis dieser medialen Gehirnwäsche:
      60 Prozent der Bundesbürger sind überzeugt, dass die AfD eine Mitverantwortung für rechtsextremistische Gewalttaten wie die in Hanau trägt. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar/Emnid für die „Bild am Sonntag“. Nur 26 Prozent der Befragten glauben dies nicht, 14 Prozent sind unentschlossen.
      Nach Hanau fordern zahlreiche Politiker ein härteres Vorgehen gegen die AfD. „Die AfD hetzt gegen Flüchtlinge, gegen Muslime, sie hetzt gegen Menschen mit Migrationsgeschichte in unseren Parlamenten, in sozialen Netzwerken und bei Veranstaltungen auf offener Bühne. Sie macht Rassismus salonfähig und nennt das auch noch `bürgerlich`“, sagte die nordrhein-westfälische Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) der Zeitung. Genau dieser Rassismus bereite „den Boden für solche grausamen Taten, wie wir sie jetzt in Hanau erleben mussten“.
      Sie sei nach Hanau „noch stärker davon überzeugt, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden muss“, so die CDU-Politikerin weiter. Laut Kantar/Emnid sind 49 Prozent der Meinung, dass vom Rechtsextremismus die größte Terrorgefahr in Deutschland ausgeht. Lediglich 27 Prozent halten islamistischen Fundamentalisten für die größte Bedrohung, sechs Prozent sehen sie im Linksextremismus.
      46 Prozent der Befragten sind zudem der Ansicht, dass die deutschen Sicherheitsbehörden zu wenig auf die Gefahren achten, die vom Rechtsextremismus ausgehen. 41 Prozent der Befragten teilen diese Meinung nicht. Für die Erhebung befragte Kantar/Emnid für die „Bild am Sonntag“ am 20. Februar 2020 insgesamt 502 Personen.
      Die Fragestellungen lauteten: 1. „Von wem geht Ihrer Ansicht nach die größte Terrorgefahr in Deutschland aus?“ 2. „Achten die deutschen Sicherheitsbehörden Ihrer Ansicht nach zu wenig auf die Gefahren, die vom Rechtsextremismus ausgehen?“ 3. „Meinen Sie, dass die AfD eine Mitverantwortung für rechtsextremistische Gewalttaten trägt?“
      Alleine die letzte Frage lässt tief blicken, denn vielleicht wäre bei einer anderen Fragestellung nämlich „Wie viel Schuld trägt Angela Merkel an den gesellschaftlichen Verhältnissen in diesem Land, dass solche Psychopathen wie Tobias R. hervorbringt?“ ein ganz anderes Ergebnis herausgekommen.
      Und dass plötzlich Links- und Islamterroristen kaum noch eine Rolle spielen, ist ebenfalls dem medialen Sturmlauf der Medien zu verdanken.
      Nach über 70 Jahren ist Deutschland wohl wieder soweit,die dunkle Geschichte zu wiederholen, denn eine Mehrheit wandeln wie damals als Zombies durch die Straßen und lässt sich in jede beliebige Richtung lenken.
      Dadurch, dass so gut wie jeder islamische Terrorangriff, jede Vergewaltigung und jeder Messerangriff psychisch gestörten Einzeltätern zugeschanzt werden konnte, die Horrortat in Hanau uns aber als Ergebnis rechter Hetze verkauft werden konnte, ist es zu dieser Wahrnehmungs-Schieflage gekommen, die die Gesellschaft noch mehr spalten wird.
      Dafür noch mal ein Dankeschön, liebe „Bild“.

      Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Am Ende der Merkel-Ära
    Folgerichtige CDU-Entscheidung für Links

    Von WOLFGANG HÜBNER | Im düsteren Schatten der Morde von Hanau und tollwütigem Lärm der Anti-„Nazi“-Hetze hat die zentrale Partei Deutschlands nach 1945 eine historische Entscheidung getroffen: Sie orientiert sich offen nach links. Das mag für viele ihrer Mitglieder und Wähler, sicher auch für manche Funktionäre der CDU empörend oder gar unbegreiflich sein – es ist am Ende der Merkel-Ära aber nur folgerichtig. Denn die CDU hat sich schon lange sehr bereitwillig der grün-linken Dominanz in den Medien und gesellschaftlichen Kräften unterworfen.
    Nachdem die Partei als Folge der bereits legendären Wahl im Thüringer Landtag Farbe gegenüber der AfD bekennen musste, –
    +
    und die ‚Grosse FÖÖÖHRERIN‘ das Ergebnis einer demokratisch zustandegekommenen Wahl eines Ministerpräsidenten von der FDP in einem Bundesland, in die sie überhaupt nicht hineinzureden hatte, aus dem 10.000 km entfernten Ausland kurzerhand für ‚unverzeihlich‘ erklärte und diktatorisch erklärte, daß diese Wahl sofort ‚rückgängig‘ zu machen sei, cc.
    -+
    hat sie sich dieser gegenüber quasi einstimmig (samt „Werteunion“!) für eine politische “Brandmauer“ entschieden. 

    Damit hat sich die CDU der vereinigten Linken (VOLKSFRONT !, cc.)

    aus Grünen, SPD und SED-Nachfolgepartei auf Gedeih und viel mehr noch Verderb ausgeliefert.

    Denn mehrheitsfähige Koalitionen kann die CDU nur noch mit diesen Kräften bilden. Und sollte einer der potentiellen Merkel-Nachfolger in der CDU tatsächlich beabsichtigen, mit maximalen Repressionen die AfD niederzumachen, um deren Wähler zurückzugewinnen, wird sich das als Illusion erweisen.

    -http://www.pi-news.net/2020/02/folgerichtige-cdu-entscheidung-fuer-links/

    Gefällt 1 Person

    • ceteum_censeo schreibt:

      Und .. ich kann mir nicht helfen .. mich bschleicht so ein ungutes Gefhl …

      angesicht des Desasters in der CDU ….

      Vielleicht gibt es ja soagr bei Merkel den Plan, sich zur nächten BT-wahl doch wieder anzutreten, so wie Lengsfeld mutmaßt?
      Angesichts der desolaten CDU könnte sie sogar irgendwas inszenieren wie einen „Hilferuf“ aus der Partei mit der „Bitte“, es noch einmal zu machen……..

      und sie würde sich natürlich ’selbstlos‘ zur Verfügung stellen …..?

      Liken

  20. ceterum:censeo schreibt:

    Hamburg – Wahl: Wie zu befürchten – die massive widerwärtige Hetze gegen die AfD hat gewirkt!

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Genau deswegen (wegen der Wahl) wurde ja (wie ich hier früher schon anmerkte) so gehetzt, das nennt man im allgemeinen Zersetzung…!

      Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    ‚PI‘ Meldung:

    Laut 18 Uhr-Prognose bleibt die SPD in Hamburg mit 38 Prozent klar stärkste Kraft. Die Grünen verbessern sich und kommen auf Platz 2. Für die CDU gehts mit elf Prozent deutlich bergab, das historisch schlechteste Ergebnis. Die FDP muss mit derzeit 5,0 Prozent bangen, genauso wie die AfD mit derzeit 4,8 Prozent.

    Liken

  22. Semenchkare schreibt:

    Die elende Hetzerei gegen die AfD scheint sich gelohnt zu haben.
    Wahl Hamburg Prognose

    Blockparteien (internationale Front)

    -Grüne bei rund 25%
    -SPD bei rund 38%
    -CDU bei rund 12%
    -SED (die Linke) rund 9,5%
    ************************************
    -AfD unter 5%

    …!!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja im Moment liegen die Prognosen so bei 4,7 – 4,8%

      Wobei absolut (lt. Wählerwanderungsprognose) die AfD sogar noch Wähler hinzugewonnen haben könnte.

      Aber die höhere Wahlbeteiligung ist offenbar voll den Linksparteien zugute gekommen. –

      Und das fette Sägebock, oops, Sägebank hat sich hingestellt auf die Bühne und gegrölt ‚Nazis raus‘!
      Drei (extrem) fette Weiber einschl. Koboldbock auf der Bühne – das ist zuviel! BRRRR!

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Wenn man genau hinguckt haben nur:
        die Grünen und die SED (die Linke) dazugewonnen.

        ALLE anderen haben %te verloren:

        https://www.welt.de/politik/deutschland/article206080803/Hamburg-Wahl-SPD-vor-Gruenen-CDU-auf-Allzeittief-AfD-unter-fuenf-Prozent.html

        ….ein bisschen runterscrollen

        In der roten Flora ist heut Party..!!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nanu – veilleicht klappt’s ja doch noch ….

        Hochrechnung des Landeswahlamts: FDP und AfD über fünf Prozent

        Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg ist die SPD laut der ersten amtlichen Hochrechnung mit 39,3 Prozent der Stimmen stärkste Kraft geworden. Die Grünen gewannen demnach 23,5 Prozent.
        Die in Hochrechnungen von ARD und ZDF nicht in der Bürgerschaft vertretene AfD kommt nach der Hochrechnung des Landeswahlamts auf 5,8 Prozent – und wäre damit doch im Parlament.
        Basis der Hochrechnung von 19.40 Uhr sind 15,5 Prozent der Stimmbezirke. Die FDP schafft den Wiedereinzug in das Parlament knapp mit 5,1 Prozent, wie das Landeswahlamt am Sonntag mitteilte. Die CDU kommt auf 11,4 Prozent, die Linke auf 8,6.

        5,8 – wäre gar nicht mal so schlecht – wenn’s wahr wird. Sogar ziemlich beachtlich angesichts der massiven perfiden Schmutzkampagne.

        Haramburg ist ja nicht gerade eine AfD – Hochburg – da kannst Du einen roten – inzwischen rot/grünen – Holzindianer aufstellen – und den wählen die Deppen trotzdem.

        Liken

        • Semenchkare schreibt:

          Das schlimme ist eben, das dadurch Rot/Grün wieder im Bundesrat sitzt und die Gesetzesvorlagen aus dem Bundestag blokiert!

          BUNDESRAT

          …und die fehlenden linksgrüne (Ramelow)Stimme

          Das ist m.M.n. mit ein Grund für den Politdrasch, den die rotgrünen Fa******** in Thüringen abziehen! Ein FDP Ministerpräsident würde sich doch hin und wieder anders entscheiden als ein roter oder grüner F********.!

          ***************************

          AfD drin. Der „Stachel“ sitzt und ich finds großartig…!

          Liken

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr zuitreffend von Roland Tichy:

    In Hamburg ist die Rechnung der LINKEN und ihre Strategie, wie sie in Thüringen angewandt wurde, erstmal voll aufgegangen:

    Die linken Parteien, SPD (37,5 Prozent), Grüne (25,5%) und Linke (9%) verfügen eine satte Mehrheit von rund 70 Prozent, zählt man die Prozente des linken Lagers zusammen. Das Linke Lager hat damit eine verfassungsändernde Mehrheit.

    Die früher „rechten“ Parteien: CDU hat jämmerlich 11,5 Prozent, die AfD bangt um den Einzug und die FDP wird voraussichtlich zwischen 5 und 6 Prozent landen, sicher ist das nicht; zusammen also hat die Opposition nur noch über über klägliche 18 Prozent. Die bürgerliche Mitte ist damit ausradiert; besser gesagt: Sie hat sich selbst ausradiert.

    (Die Zahlen sind die Prognose nach Exit-Poll).
    Der Triumph der Hamburg SPD

    Nun war Hamburg immer schon eine Stadt, die Weltoffenheit mit links und Fortschritt mit grün verwechselt hat. Hamburg ist ein Wirtschaftsstandort dem es so gut geht, dass es lächelnd seine eigenen Wurzeln zerstört. Es ist ja alles da! Unmittelbar vor der Wahl verkündete SPD-Spitzenkandidat und alter wie neuer Bürgermeister Peter Tschentscher noch schnell das Aus für eines der modernsten und saubersten Kohlekraftwerke.

    Dafür sollen Strom und Wärmeversorgung mit Gas gesichert werden. Das bringt nur einen um wenige Prozentpunkte niedrigeren Schadstoffausstoß, kostet deutlich mehr, belastet Bürger und Wirtschaft und erhöht die Abhängigkeit von Wladimir Putin. In der Hamburg gilt das als Coup, mit dem Greta Thunberg und ihren Wahlkampfauftritt zu Gunsten der Grünen abgefangen wurde. Ein weiteres Geheimrezept von Peter Tschentscher:

    Er hat das lustige Duo der SPD-Vorsitzenden Esken und Borjans gar nicht erst eingeladen und versprochen, in Hamburg habe die SPD nichts zu sagen, auch wenn sie gewählt wird. Der Trick, sich als selbständige Partei zu camouflieren ist aufgegangen. So gut, dass sie sogar die korruptionsgeschüttelte SPD eine Art Lazarus-Stunde erlebte – und die Korruptionsvorwürfe überlebte, wonach sie an die 50.000 € Wahlkampfspende von der Warburg-Bank kassiert haben soll, um der Bank lästige Steuerstrafzahlung auf dem Verjährungsweg zu ersparen. So steht die SPD vom Totenbett auf, trotz erkennbarer Korruptionsskandale. Was sind da schon 8,1 Prozent Verluste?

    Die Grünen bleiben zurück

    Die Grünen sind nicht stärkste Partei geworden sondern bleiben die Nummer Zwei. Damit können sie gut leben. Die Spitzenkandidatin Katharina Fegebank konnte lange ihr verheerendes Wirken bei der Politisierung und wissenschaftlichen Entkernung der Hamburger Hochschulen verbergen. Aber sie trat letztlich zu penetrant auf. Der Trend hatte sich in den vergangenen beiden Wochen gedreht. Nachdem klar wurde, dass die SPD das Rennen machen würde, desertierten weitere Wähler weg von den Grünen zur SPD. Man ist immer gerne bei den Siegern.

    Eine historische Schlappe mit nur 11,5 Prozent hat die CDU eingefahren. Es ist ein Selbstmord vor laufenden Kameras. Die CDU fällt in sich zusammen, seit die
    Ausgrenzung der Konservativen und Liberalen unter Merkel zur Leitlinie wurde und die CDU von einer vielfarbigen zu einer einfarbigen Partei entwickelt hat. Es ist das Ende einer Entwicklung:
    Zunächst die Anbiederung bei der SPD, die Sozialdemokratisierung der Union unter Merkel.

    Aber wenn es denn nur das wäre. Merkel geht ihren Weg konsequent weiter. Jetzt ist die LINKE der Maßstab aller Dinge, das Ziel ihrer Bemühungen.

    Sie hat aufgegriffen, was in der DDR herrschende Lehre war, um die Vorherrschaft der SED zu sichern: den sogenannten „Anti-Faschismus“. In der DDR war der Antifaschismus Staats- und Geschichtsdoktrin. „Faschisten“, das war die BRD, ihre Politiker, ihre Unternehmen, die Bundeswehr, alle Institutionen wie Bundestag und Bundesverfassungsgericht. Dagegen richtete sich der Faschismusbegriff der DDR. Unter Merkel wird er gegen die Mitte der Gesellschaft angewandt – und mit der CDU implodiert diese Mitte, die kein politisches Sprachrohr mehr hat.

    Am Ende richtete sich der Fachismus-Vorwurf sogar gegen die CDU selbst. Die Linke wird zwar in Hamburg zur Regierungsbildung nicht gebraucht – aber ideologisch beherrscht sie den Diskurs.

    Der Jubel der Linken-Chefin Katja Kipping um 18.15 war berechtigt. Sie hat erkannt, dass es um ein paar Prozente hin oder her im linken Lager nicht ankommt. Das Lager hat gesiegt, das Versagen von FDP und CDU beim Umfallen in Thüringen hat sich für das linke Lager ausgezahlt.
    Erwartbare Katastrophe für die AfD

    Zur Katastrophe wird das Wahlergebnis auch für die AfD. Der öffentliche Druck, die mediale Dauerbeschallung haben noch immer Wirkung; zuletzt wurden dieser Partei ja sogar die Morde von Hanau angerechnet. Auch davor hat sie praktisch kaum Wahlkampf betreiben können.

    Plakate fast noch schneller abgerissen als aufgehängt, kaum Veranstaltungsorte, die Stände praktisch belagert und die Parteimitglieder angepöbelt. Diese Art von Wahlkampf kennt man aus Putins Russland in seinen wilden Tagen. Heute geht es sogar dort mit der Opposition gesitteter um. Die Verfemung der AfD hat verhindert, dass eine neue politische Repräsentanz entstehen konnte – was allerdings der CDU nicht viel hilft.“Nazis raus“ wird skandiert, schon hörbar im ARD-Studio. So macht man Politik. Man nennt es Demokratie.

    Wie Merkel die CDU ruiniert hat

    Hamburg markiert damit die Totalniederlage von Merkels Strategie, die für ihren persönlichen Machterhalt alles opfert – auch die CDU, die sie groß gemacht hat: Merkel greift auf die Formeln zurück, die ihr als Schülerin und Studentin in der DDR pauken mußte – die Annäherung an die Linke und letztlich die Unterordnung der CDU unter die straff geführte Kaderpartei.

    In Hamburg erhält sie jetzt die Quittung für das Versprechen, in Thüringen den Linken-Politiker Bodo Ramelow statt des liberalen FDP-Politikers Kemmerich als Ministerpräsident zu wählen oder wählt sie ihn dadurch, dass ihre Abgeordnetenhaus Klo gehen, oder vielleicht ein Los ziehen:

    Wer das längere Höschen zieht muss Ramelow wählen? Selten hat sich eine Partei so selbst erledigt und dem erbittertsten Gegner aufs Pferd geholfen.Dabei bildete die Abgrenzung von sozialistischen Ideen die vielleicht wichtigste Konstante in der Politik der CDU seit ihrer Gründung vor fast 75 Jahren. „Mit dem Wort Sozialismus,“ so Adenauer lakonisch, „gewinnen wir fünf Menschen und zwanzig laufen weg.“
    Die Anerkennung des Privateigentums und der wirtschaftlichen Freiheit der Person durch die CDU war die Voraussetzung dafür, dass das kriegszerstörte Westdeutschland zu einem der wirtschaftlich erfolgreichsten Länder der Welt wurde.

    Im Programm der Linkspartei steht hingegen immer noch, dass Deutschland ein „anderes Wirtschafts- und Gesellschaftssystem“ brauche – „den demokratischen Sozialismus“. Aber wer sich freiwillig den Linken unterwirft erhält die Quittung.

    Und so bleibt nur noch die FDP. Da sie ohnehin nicht mehr regieren will und öffentlich nichts so sehr bedauert wie ein Staatsamt, das ihr in den Schoß fällt, gibt es auch keinen Grund mehr, über sie zu schreiben.

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ich habe mir das Szenario gar nicht angeschaut. Die bekommen was sie gewählt haben und in dieser gleichen versifften Stadt wie Berlin und andere ist die Wahl auch kein Wunder.
      Die mediale und politische Hetze hat ihre Wirkung gezeigt.
      Das dumme Volk blickt nicht durch.
      In Hanau hat gerade die ARD berichtet gingen heute Tausende gegen Rechts und Rassismus auf die Straße. Rassismus am eigenen Volk kommt leider nicht vor.
      Der angebliche Täter ist tot, ob er es wirklich war werden wir nicht erfahren oder wie der zu Tode kam.
      Zeugen reden von Mafiamorden auf einen Riesenclan aus Hanau und Frankfurt.
      Sie sagen der war das nicht, habe ich auch auf Jouwatch gelesen.
      Aber der rechte Hype geht unvermindert weiter und wird immer dreister. Schuld ist immer die ,,rechte AfD.“ Keiner denkt mehr nach ob das stimmt was da verbreitet wird.
      Es gibt nur noch solche inszenierten Krisen , wie Klima,Energie, Rechtsextremismus und Rassismus. Es erschreckt einen wie einfach das geworden ist.
      Dann geht doch unter ihr dummen Deutschen, es ist nicht das Erste mal wo ihr am Abgrund steht.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja liebe Ingrid

        Kann Dir nur voll und ganz beipflichten, die Dummköpfe begreifen es einfach nicht.

        Im Moment sehe ich lt. Statitikamt steht die AfD aktuell bei:

        AfD 206.926 5,3 % – das ist prozentual etaws weniger als vorhin, aber bei fast

        kompletter Auszählung. Nach menschlichem Ermessen könnte da eigentlich nicht mehr viel passieren.

        Daß es doch noch reich, t ist alles was man bei dieser widerlichen Schmutz- und Hetzkampagne erwarten kann…

        Dir liebe Grüße und trotz allem noch einen schönen Abend.

        ceetrum_censeo

        Liken

  24. Semenchkare schreibt:

    Neutralitätsgebot?

    …..hinhören!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      TIEFROTfunk!

      Liken

    • cetrum_censeo schreibt:

      LÜGIPEDIA lügt nicht:

      Wikipedia: „Operation Gomorrha war der militärische Codename für eine Serie von Luftangriffen, die vom Bomber Command der Royal Air Force und der Eighth Air Force der USAAF im Luftkrieg des Zweiten Weltkriegs vom 25. Juli bis 3. August 1943 auf Hamburg ausgeführt wurden. Es waren die bis dahin schwersten in der Geschichte des Luftkrieges. Speziell das Flächenbombardement ziviler Ziele (Innenstadt, Wohngebiete und andere) durch die RAF erfolgte aufgrund der vom britischen Luftfahrtministerium (Air Ministry) am 14. Februar 1942 erteilten „Area Bombing Directive“. Zur gleichen Zeit wurde auch Luftmarschall Arthur Harris zum Befehlshaber des RAF Bomber Command ernannt.“

      Bei den Flächenbombardements wurden – neben den im Stadtgebiet befindlichen Industrieanlagen – die Zivilbevölkerung und die Infrastruktur der Stadt primäres Ziel der Angriffe. Seiner [‚Bomber Harris‘] Meinung nach sollten ganz bewusst zivile Ziele angegriffen werden, um die Moral und den Widerstandswillen der deutschen Bevölkerung zu brechen (sogenanntes Moral Bombing). Zu Beginn der Bombardierungen äußerte sich Harris zu seiner Motivation: „Die Nazis starteten (‚entered‘) den Krieg mit der ziemlich kindischen Vorstellung, dass sie jeden anderen nach Belieben bombardieren könnten und niemand würde zurückbomben. In Rotterdam, London, Warschau und an beinahe einem halben Hundert anderer Stätten führten sie ihre ziemlich naive Theorie aus. Sie säten Wind und jetzt ernten sie Sturm“. In seinen Memoiren schrieb er später: „Trotz all dem, was in Hamburg geschehen ist, bleibt das Bomben eine relativ humane Methode“.

      Liken

  25. Semenchkare schreibt:

    Gutes Interview…
    *****************************

    Deutschland Kurier
    24.300 Abonnenten

    Nockemann (AfD): Ich hab den ganzen Abend gesagt: Wir kommen rein!

    ca 4 min

    Liken

  26. Semenchkare schreibt:

    Gegen 10:30 Uhr, AfD, Pressekonferenz, NT-V ,
    eventuell Live im Internet und/oder u.U. etwas später ungeschnitten bei:
    AFD Kompakt-TV
    *******************************************************

    AfD TV
    73.900 Abonnenten
    Homepage

    https://www.youtube.com/channel/UCq2rogaxLtQFrYG3X3KYNww/videos

    Liken

  27. ceterum_censeo schreibt:

    Hihi – die fdp womöglich doch ‚draußen‘.

    Und die SudelKatja, pardon, Suding, hatte sich doch gestern auch so über das vermeintliche Abschneiden der AfD gefreut!

    Nun ja, Hoffahrt kommt zuweilen vor dem Fall.

    Liken

  28. Artushof schreibt:

    AfD-Pressekonferenz u.a. mit Alexander Gauland (Fraktionsvorsitzender Bundestag, und Spitzenkandidat Dirk Nockemann zur #Hamburgwahl

    Liken

  29. ceterum_censeo schreibt:

    IRRE! WAS wollt ihr denn eigentlich? Die zustandegekommene und naheliegende Lösung mit einem demokratisch gewähten FDP – Ministerpräsidenten

    habt ihr doch selbst mit eurer “GROOOOSSEN FÖÖÖÖhrein” kaputtgemacht!!!

    Wie anders hätte es denn gehen sollen?

    Mittlerweile alle durchgeknallt?

    Von Epoch Times:
    Vor der Vorstandssitzung der CDU hat Parteivize Thomas Strobl die Kritik am Thüringer Landesverband erneuert. Das Vorhaben der Landtagsfraktion, bei der erneuten Ministerpräsidentenwahl zumindest teilweise für den Linke-Politiker Bodo Ramelow zu stimmen, sei „gar nicht vorstellbar“, sagte Strobl am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“. Es handele sich um „nahezu gespenstische Vorgänge“, die mit der Beschlusslage der CDU „nicht zu vereinbaren“ seien.

    Liken

  30. ceterum_censeo schreibt:

    Lindner nach Hamburg-Wahl: Wir werden inhaltliche Justierungen vornehmen müssen

    Epoch Times24. Februar 2020 Aktualisiert: 24. Februar 2020 14:04

    Nach dem schlechten FDP-Ergebnis in Hamburg will Lindner auf dem nächsten Parteitag im Mai die inhaltliche „Justierungen“ vornehmen. Eine zentrale Rolle dabei spiele das Klima. —

    Vielleicht sollte die fdp als erstes mal Herrn Lindner ‚wegjustieren‘ ……

    Liken

  31. ceterum_censeo schreibt:

    Verlinke ‚BLÖD‘ sonst nicht, aber:
    Von der Polizei abgeführt Terroristen-Vater in Psychoklinik
    Sein rechtsextremer Sohn ermordete zehn Menschen in Hanau

    Quod erat demonstrandum‘: Die haben BEIDE einen Lattenschuß!

    Er wird von Beamten befragt, er wird von Ärzten behandelt: Der Vater des rechtsextremistischen (?) GRÜNEN (!, cc.) Killers von Hanau. Wusste der Mann von den Plänen seines Sohnes Tobias? Musste er zusehen, wie der Sohn seine Ehefrau erschoss? Lesen Sie mit BXXX über das Leben der Hanauer Familie.

    /www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/von-der-polizei-abgefuehrt-terroristen-vater-in-psychoklinik-68985248,view=conversionToLogin.bild.html (Zahlschranke)

    Liken

  32. ceterum_censeo schreibt:

    Bei ‚JouWatch‘:

    Jetzt wird es vollends wirr: Im nur noch wahnhaft zu nennenden Bestreben, irgendwelche Verbindungen zwischen dem Hanau-Mörder Tobias Rathjen und der AfD herbeizuzimmern, stieß „Focus“ auf eine besonders „suspekte“ Parallelität: Von 2000 bis 2007, studierte Rathjen an der Universität Bayreuth Betriebswirtschaftslehre – zeitweise zu derselben Zeit, als dort auch Alice Weidel eingeschrieben war
    ###############################

    Das ist UNVERZEIHLICH! Die Universität Bayreuth muß sofort – RÜCKGÄNGIG gemacht werden!

    – GRÖÖÖÖÖHHHSTE FÖÖÖÖÖÖHRERIN aller ZEITEN! –

    Liken

Kommentare sind geschlossen.