Böser Bosbach stört globalhumanitären Gottesdienst

(www.conservo.wordpress.com)

Von floydmasika *)

Der geradlinige CDU-Innenpolitiker, dessen „Fresse“ ein Merkel-General „nicht mehr sehen kann“, legt bezüglich des Kindesmissbrauchs unserer DemokratiepädagogInnen gekonnt den Finger in die Wunde:

Soll das legale Schuleschwänzen zukünftig davon abhängen, wofür oder wogegen demonstriert wird?
Würde etwa bei einer Demo „Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ die Schulpflicht ebenso suspendiert?
Nein?
Habe ich mir schon gedacht.

Ähnlich wie Annegret Kramp-Karrenbauer ist auch ihm, Ex-MdB Wolfgang Bosbach, der Karneval zu monoton-bunt und einheitlich-vielfältig geworden.
Sogar BILD findet, dass wir, wie AKK sagt, das „verkrampfteste Volk Europas“ geworden seien.

Manch ein AfD-Wähler befürchtet nun sofort, dass Bosbach und AKK Dampf aus dem Kessel lassen und Stimmen zur CDU zurückführen.

Wir freuen uns hingegen über jede Konkurrenz, die das Geschäft belebt.Der Parteienwettkampf ist nur eines von mehreren Vehikeln der Veränderung, und auch an dieser Front kommen wir ohne eine Deradikalisierung der CDU/CSU nicht aus.
Deshalb freuen wir uns auch darüber, dass Manfred Weber nach einem vollmundigen Ultimatum nun doch nach Budapest reist, um bei Orbán Viktor zu antichambrieren.

Vielleicht spürt Webers CSU/EVP ja doch irgendwie, dass Orbáns Kurs ihr eine bessere Zukunft verheißt als der von Soros und Juncker. Und wir hoffen auch, dass Fidesz der EVP erhalten bleibt und von innen her ihren Trend zu jenem autoritären Humanitarismus entgegenwirkt, den man auf Englisch oft „liberal“ nennt, um sie zurück in jene Neue Mitte zu holen, die Orbán schon mal etwas missverständlich als „illiberale Demokratie“ bezeichnet hat. Eigentlich handelt es sich um Demokratie tout court, denn der autoritäre Humanitarismus, der Deutschland zum verkrampftesten Land Europas und die CDU/CSU zu einer verklemmten Blockflötenpartei gemacht hat, ist schlichtweg mit Demokratie unvereinbar.

Anhang

Kirchen ziehen sich auf Globalhumanitarismus zurück

Die Evangelische Kirche positioniert sich immer dezitierter als Vorreiterin des Globalhumanitarismus. Dazu gehört eine von ihr initiierte Tempolimit-Petition ebenso wie der Tenor der meisten Artikel in ihren Postillen wie etwa dem Evangelischen Sonntagsblatt, wo sie eine in Bayern weiterentwickelte und leitmedial propagierte „One World Flag“ (Eine-Welt-Flagge) propagiert, die „in Konfliktregionen wie der Grenze zwischen der USA und Mexiko oder Israel und Palästina“ für das Niederreißen von Grenzen und für Einheit der Menschheit im Angesicht von „humanitären Krisen, sozialer Ungleichheit, Populismus und dem Klimawandel“ stehen soll. Vom Christentum ist nur der buntabrahamistische Kampf gegen die nationale Vielfalt übrig geblieben, der womöglich auf eine alte Tradition zurückblicken kann, was manche allerdings dann eher häretischen Bewegungen wie Gnosis und Millenarismus zuschreiben. Dies gilt für die evangelische Christenheit noch stärker als die katholische, deren Führung jedoch hart an der Vertreibung der letzten Dunkelkatholiken arbeitet.

„Liberale Demokratie“ (Humanitärer Autoritarismus) in Aktion

Bei einer Demonstration zum Weltfrauentag in Frankfurt zeigte sich der „liberale“ (wir würden sagen „humanitäre“ oder „egalitäre“) Autoritarismus, den die Neue Mitte um Orbán Viktor ablehnt. Eine Frau wurde eine Rednerin von Gegendemonstrantinnen niedergebrüllt, weil sie Ehe und Familie als etwas Positives darstellte. Ähnliches erlebte David Berger in Köln. Und Tommy Robinson erlebt es in London in besonders geballter Form. (Quelle: https://bayernistfrei.com/2019/03/09/bosbach-schulpflicht/#more-77919)

*********
*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.
www.conservo.wordpress.com   10.03.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter BILD, Bildung, CDU, CSU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Böser Bosbach stört globalhumanitären Gottesdienst

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Hat de ASÜLant Varoufakis eigentlich schon einen Deutschkurs absolviert?

    Gefällt mir

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Als ob wir es nicht gewußt hätten:


    Maaßen beklagt „Hetzjagd“ gegen ihn

    11. März 2019 –
    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/maassen-beklagt-hetzjagd-gegen-ihn/

    Berlin – Nach Meinung des früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hat in der Zeit vor seinem Ausscheiden aus dem Amt eine „Hetzjagd“ gegen ihn stattgefunden. „Eigentlich war ich derjenige, gegen den eine Hetzjagd stattgefunden hat“, sagte Maaßen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Zu Spekulationen über seine politische Gesinnung sagte Maaßen, die CDU sei seit 1978 seine „politische Heimat“, er verorte sich bei der „Werte-Union“, dem konservativen Flügel der Partei, weil diese es „ablehnt, grüne und sozialdemokratische Positionen zu kopieren und christdemokratische Werte auf dem Altar der Macht zu opfern“.

    Er wende sich „gegen politische Realitätsverweigerung, Träumerei und politische Romantik“. Dazu gehöre, „dass Sicherheit in Zeiten der millionenfachen unkontrollierten Masseneinanderung keine Selbstverständlichkeit ist und dass Schafe und Wölfe nicht friedlich miteinander weiden“. Das Bemühen von Gender-Aktivisten für eine geschlechtergerechte Sprache bezeichnete Maaßen als „deutliche Einschränkung der Denk- und Meinungsfreiheit“. *)
    Generell sei die Meinungsfreiheit „nicht kostenlos“. Manchmal zahle man einen hohen Preis dafür. Auf die Frage, ob er sich meine, sagte er: „Das ist ein weites Feld.“ (dts)

    *) Oder auch: Selbsternannte IRRE ‚Sprachpolizei‘! (cc.)

    Gefällt 1 Person

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Deutschland Kanzleramt
    Konservative in der Union fordern Merkel zum Rücktritt auf
    |
    h#ttps://www.welt.de/politik/deutschland/article190092399/Kanzleramt-Konservative-in-der-Union-fordern-Merkel-zum-Ruecktritt-auf.html

    Einige konservative Unionspolitiker plädieren für einen baldigen Wechsel von Merkel zu Kramp-Karrenbauer im Kanzleramt. Zuvor hatten andere Unionspolitiker empört solche Spekulationen zurückgewiesen.

    Der Vorsitzende der konservativen Werteunion, Alexander Mitsch, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen, ihr Amt bald an die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer abzutreten. „Es wäre für die Union das Beste, wenn Frau Merkel ihr Amt geordnet und möglichst bald an AKK übergibt“, sagte Mitsch der „Passauer Neuen Presse“.
    ( … )
    Ob das noch irgendetwas rettet – Angelas Kleiner Klon?

    Da müssen andere Signale her!!!!!

    Gefällt mir

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Anschauen – KÖSTLICH!

    Nicolaus Fest AfD – ‚Büttenrede‘

    Gefällt mir

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Habe gelesen, der sollgestern bei Anne System – Willfärig in der ÖLaberrunde gewsen sein:

    Yanis Varoufakis: Spitzenkandidat der deutschen Liste „Demokratie in Europa“ für die Europawahl und ehemaliger Finanzminister Griechenlands.

    WIE? – ‚Spitzenkandidat derdeutschen Liste „Demokratie in Europa“ …

    Ist der etwa schon aus Griechenland geflohen und hat hier ASÜL bekommen ? – ? – ?

    Gefällt mir

  6. Gingo schreibt:

    Ja da fragt sich sich doch einmal selber?
    Wo bleiben da die rebellischen Sachsen,
    haben da die Eltern nicht sofort die
    Ablösung dieser Schulleiterin gefordert!!!!!
    andere frage ist diese Frau überhaupt
    eine Sächsin.????

    Gefällt mir

  7. francomacorisano schreibt:

    Warum finden die Schüler-Demos für das Klima nicht Samstags oder Sonntags statt, wo sowieso schulfrei ist? Weil dann niemand mehr hin geht…! 🙂

    Gefällt 3 Personen

  8. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Pingback: Böser Bosbach poltert und muß auf den rechten Weg gebracht werden – AAA

  10. Artushof schreibt:

    Was muß noch alles passieren,…………..

    Es gibt nur eine Alternative
    Direkte Demokratie JETZT

    Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Artushof, also mach konkrete Vorschläge – ich bin dabei.
      Meine Vorschläge:
      1. Unterstüzung der Bewegung um Conservo; WIR SIND NOCH VIEL MEHR
      2. Unterstüzung der Bewegung IDENDITÄRE
      https://www.identitaere-bewegung.de/
      3. Unterstüzung der Bewegung 1% EINPROZENT um Phillip Stein
      https://www.einprozent.de/
      4. https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1445329193552410&method=showReadmail
      Meine anderen Vorschläge z. B. Trucker- Streik hat noch niemand aufgegriffen.
      Hier ist Viktor Orban u. a. zu sehen.
      Eine kleine Reminiszenz als Schande der Lügner bei der Trauerfeier von Helmut Kohl
      Juncker. https://www.welt.de/politik/deutschland/article166172431/Bischof-begruesst-explizit-auch-die-abwesenden-Kohl-Soehne.html
      Es hatten sich viele Saats- Chefs eingefunden. Ein Reporter fragte den Martin Schulz, warum Viktor Orban nicht eingeladen wurde.
      M. S. (ist keine Multiple Sklerose) antwortete Gedächtnis- Zitat:
      „Helmut Kohl würde sich im Grabe umdrehen!“
      der trockene Alko hat nicht begriffen, daß Kohl den Orban unterstütze und ihn zur Privat- Audienz mehrfach nach Oggersheim einlud. Selbst auf Requiems lügen die Sozis wie gedruckt. Wie sagte Jörg Meuthen auf politischem Aschermittwoch über die „grünen“?
      „Wenn man denen eine Taschenlampe ans Ohr hält, leuchten deren Augen!“
      Also Artushof, jetzt deine Vorschläge, für unser Deutschland der Zukunft und unserer Kinder und Enkel – ich bin dabei!
      Goethe: „Der Worte sind genug gewechselt, nun laßt uns endlich Taten sehen!“
      Gruß Ulfried

      Gefällt 1 Person

      • Artushof schreibt:

        Lieber Ulfried,

        wie sagt man so schön, „fege zuerst den Dreck vor deiner eigenen Haustür“ und genau da möchte ich ansetzen.
        Gespräche in der Schule, vor Ort mit anderen Eltern, auf der Straße oder in Einrichtungen/Begegnungsstätten sind die aktiven Elemente. Orte, die ein Gespräch zulassen. Empathie und Aufmerksamkeit sowie vernünftige Argumente anwenden, wenn Eltern etwas sagen möchten, aber sie sich bewusst bedeckt halten, gilt es gemeinsam die Bereitschaft zur Veränderung auszusprechen. Offen Stellung beziehen, Gemeinsamkeiten finden und gemeinsam direkte Demokratie ausüben. Die AfD z. B. mit ihrer klaren Stellungnahme zu diesem Thema in schriftlicher Form zeigen und weitergeben.
        Jeder weiß, was ich meine. Es sind Gespräche mit Eltern, die sich aus innerster Überzeug dagegen wehren dem “ schulischen Aufruf“ Folge zu leisten, sich aber nicht trauen. Bio-deutsche Eltern mit ihren Kindern, die z. B. in den Schulen mit weniger als 10% vertreten sind kommt ein solcher „Aufruf“ wie er im Elternbrief zu lesen ist die pure Angst zum tragen. Selbst das Butterbrot mit Fleischwurst wird aus Rücksicht auf die Mehrheit der Muslime zum „empfohlenen“ Verbot erklärt.
        Diese Entwicklung ist der Grund dafür, daß Parteien wie die AfD einen Zulauf erhalten, weil sich der deutsche Bürger in den Altparteien nicht mehr vertreten sieht. Der freie gesellschaftliche Umgang verkrüppelt zunehmend zu einer Anpassung an islamische Mehrheitsmerkmale. Der Bevölkerungsaustausch trägt „Früchte“, in einem erschreckend kurzen Zeitraum. Durch die offenen Grenzen dürfte diese Entwicklung weiter an Fahrt aufnehmen. Schätzungen gehen von 60 Millionen Ausreisewilligen aus, die in Afrika sitzen und Europa als Ziel haben. Europa mit seinen knapp 300 Mio. Menschen würde dies niemals verkraften können.
        Selber aktiv werden und für den Frieden und unsere Ideale einstehen und dies solange bis die eigenen aktiven Beiträge Früchte tragen sollte zum Alltag gehören. So wie wir es uns heute gut gehen lassen ist nicht der Erfolg unserer eigenen Tage, es ist immer der Erfolg unserer kulturellen Entwicklung und zurzeit ruhen wir uns viel zu sehr auf den Leistungen unserer Väter aus.
        Eine finanzielle Unterstützung wie sie es vorschlagen sieht zuerst einmal sehr attraktiv aus und muß auch sein, aber die wichtigste Arbeit und der beste Erfolg ist das gemeinsame Gespräch mit Menschen, in der Familie, in der Gesellschaft und vor allem auch mit den politisch Andersdenkenden. Der kleinste Kompromiss ist immer ein Erfolg für beide Seiten. Machen wir es nicht so wie die Altparteien, die mit verbalen Entgleisungen und unglaublichen Gesetzesvorlagen die Welt verändern wollen. Vernunft und ein klarer Menschenverstand hatten es immer schwer, aber es lohnt sich besonders für unsere Kinder dafür aktiv zu werden.

        Direkte Demokratie JETZT
        Es gibt nur eine Alternative

        Gefällt 1 Person

        • Ulfried schreibt:

          Hallo Artushof, das sind gute Gedanken. Jetzt sind wir schon Zwei. Wenn wir so weitermachen kriegen wir auch ein Statut für die künftige Entwicklung in unserem deutschen Vaterland hin. Also Peter Helmes, jetzt deine Gedanken dazu und die Bewegung WIR SIND NOCH VIEL MEHR.
          ceterum_censeo, jetzt du – deine Vorschläge
          Gelbkehlchen was tun?
          DER WORTE SIND GENUG GEWECHSELT.. sagte Goethe.
          Wir müssen unsere Nachkommen vor diesem rot- grünen Verderbnis schützen, besser gestern damit beginnen.
          Ihr habt alle so gute Gedanken – machen wir was daraus!

          Gefällt mir

  11. gelbkehlchen schreibt:

    Dieser Humanitäre Autoritarismus ist ja gar nicht human, denn er ist nichts anderes als sozialistische oder kommunistische, ZWANGHAFTE Umverteilung von fleißig nach faul und von fähig nach unfähig. Und wegen dem ZWANG ist es nichts anderes als Zwangssolidarität und damit nichts anderes als Ausbeutung, nichts anderes als Sklaverei. Und damit genau die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, die die Linken angeblich verhindern wollten. Sie haben diese Ausbeutung nicht verhindert, diese Schmarotzerlinken haben diese Ausbeutung erst eingeführt. Der Apostel Paulus hat gegen die Umverteilung von fleißig nach faul dieses gesagt: „Denn als wir bei euch waren, haben wir euch geboten: Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen.“ (2. Thess 3, 10)
    Sklaverei hat nie etwas mit Humanität zu tun. Das ist eine perverse, bösartige Verwendung an sich guter Begriffe. Oft angewendete Strategie dieser verbrecherischen Schmarotzerlinken.

    Gefällt 2 Personen

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Erlaube mir, meine Kommentar aus dem Nachbarastrang hier noch mal einzustellen, weil es so schön paßt: Wenn zwei die Schule schwänzen, so ist das noch lange nicht dasselbe!

    ceterum_censeo schreibt:
    10. März 2019 um 13:06

    Und in Rendsburg (und Dresden vermutlich – sh. Bild) werden die Eltern von Kindern, die sich nicht in den radikal-Musel-Koran-Bunker zerren lassen und mohammelmäßig islamisch sich indoktrinieren lassen wollen – einschließlich Aufsagen des islamischen ‚Glaubens’bekenntnisses, das lt. Schreia, pardon, Scharia, den Betreffenden schon zum MOSLEM macht! (Bei Apostasie -> Rübe ab!) – die Eltern, werden regelmäßig ‚GeRendsburgt‘ nämlich dann mit Geldstrafe wegen ‚Schuleschwänzens – faßt man es – belegt und vor den Kadi (schön, nicht wahr ?) gezerrt!

    Und in Bayern wurden ja bekanntlich von einer Polizei (?), die ganz offensichtlich nichts anders zu tun hat, Kinder und Eltern die umständehalber mal einen Tag früher in den Urlaub fliegen wollten, um dem ‚großen Rummel‘ zu entgehen, vor dem Flughafen regelrecht ‚abgefangen‘ und gleichfalls ‚GeRendsburgt‘.
    Man mag zu solchem Verhalten stehen, wie man will, ABER:

    Merke: Der Zweck heiligt die Mittel, jedenfalls in unserer verbunteten Irren-Republik mit einem erbärmlichen Faulen Jauchen – Fischabfall an der Spitze!
    Und: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!

    Gefällt 4 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Diese Schulleiterin unterstützt eine verbrecherische, mörderische Religion. Die ihre Mordlust schon millionenfach bewiesen hat. Laut ihrem Mörderbuch, das alle Moslems anerkennen, gibt es nur DEN Islam und nicht Islam und Islamisten.
      Und zum Schwänzen aus unterschiedlichen Gründen:
      Art. 3 GG: (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Lieber gelbkehlchen, die Schulleiterin unterstützt keine mörderische Religion sondern einen aggresiven Irrglauben. Religion ist nicht mörderisch sondern heißt Verbindung mit Gott -Johannes 14,6- und kann nur auf Gottes- und Nächstenliebe ruhen.
        Im Koran ist niemals von einem Schöpfer die Rede. Es wäre auch unverständlich, wenn ein Schöpfer Leben kreiirt und dann befiehlt, daß die einen die anderen töten. Da werde ich nachdenklich, was ist das für eine krude Ideologie?
        Unser wunderschönes Deutschland blühte immer dann, wenn die Menschen Jesus Christus die Ehre gaben. Dahin müssen wir wieder zurück, so einfach ist das.

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Siehe mehr dazu:

        https://conservo.wordpress.com/2019/03/10/nicht-in-meinem-namen-herr-steinmeier/#comment-37109

        – ab:
        ceterum_censeo schreibt:
        10. März 2019 um 13:06

        Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @c_c: Zitat: „(3) Jede Religionsgesellschaft ordnet und verwaltet ihre Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes. Sie verleiht ihre Ämter ohne Mitwirkung des Staates oder der bürgerlichen Gemeinde.“
          Wenn jede Religionsgesellschaft ihre Angelegenheiten selbständig ordnet und verwaltet, warum gibt es dann das Reichskonkordat, warum muss dann der Staat die Kirchensteuer einziehen, auch noch für Kirchenobere, die ihre eigenen Gemeinschaften zerstören wollen?!

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.