Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährden Israel und Europa

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freddy Kühne *)

Vom Terror in  Tel-Aviv, Haifa, Köln, Kandel und Chemnitz.

Antisemitismus ist scheinbar bei den meisten Arabern und Muslimen immer noch en vogue. In einem Interview sagte der ehemalige jordanische Premierminister jetzt folgendes auf die Frage eines Journalisten: „Wenn wir militärische Macht hätten, würden wir ihnen (Israel, d. Red.) Haifa überlassen? Wir würden es erobern“.

Was taten die Araber nun aufgrund ihrer militärischen Unterlegenheit? Verzichteten sie auf den Krieg und begaben sich in eine Koexistenz mit Israel? Hierzu ein klares Jein! Zwar schlossen Ägypten und Jordanien mit Israel Friedensabkommen – aber dies scheinbar nur, weil sie militärisch gegen Israel nicht siegen konnten und sie mit ihren militärischen Angriffen zuvor gnadenlos gescheitert waren.

ABER: diese Friedensabkommen sind nur taktischer Natur und sind damit kein Beweis dafür, dass der Antisemitismus verschwunden wäre.  Das strategische radikal-islamische Ziel der Vernichtung Israels bleibt scheinbar erhalten, wie es der Ex-Premierminister von Jordanien unverblümt in ein Mikrofon spricht.Zwischen den radikalen islamischen Terrorgruppen und den Regierungen gibt es damit inhaltlich scheinbar keine Trennung in Bezug auf die Vernichtung Israels. Lediglich haben die Staaten ihre Taktik geändert, geben sich nach außen hin kooperationsbereit bis gemäßigt, während sie unter dem Tisch die radikalen Terrorgruppen unterstützen, damit diese den asymmetrischen Krieg gegen den Staat Israel weiter fortsetzen: mit Terrorkommandos, LKW- und Autoanschlägen, Selbstmordattentaten und Messerstechereien gegen Passanten.

Der Staat Israel hat daraufhin zweierlei unternommen, um diesen Terror einzudämmen: er hat die Grenzmauer nach Gaza errichtet und etliche andere Checkpoints im Übergang von arabischen zu israelischen Dörfern und Städten eingerichtet. Zweitens patrouillieren Armeeangehörige ebenso wie Polizisten sowohl im Dienst als auch freiwillig in der Freizeit in Uniform und in voller Bewaffnung über die israelischen Straßen: so ist die Reaktionszeit, um einen Attentäter zu stoppen absolut minimalisiert worden.

“If we ever have military power, will we let them keep Haifa? We’ll take it,” said former Jordanian Prime Minister Al-Majali.

Former Jordanian Prime Minister Abdelsalam Al-Majali defended the Israeli-Jordanian peace treaty as serving Jordan’s essential needs – for the time being.

On the question of the Palestinians’ Right of Return, he said that “the Arabs do not have any power. If we ever have military power, will we let them [Israel] keep Haifa? We’ll take it. If tomorrow we become stronger and can take Haifa by force, will we really decline just because we have an agreement with them?”

How trustworthy are Israel’s peace partners? Does their word have any value? (Quelle: hier)

 

Im Islam gibt es keine Trennung zwischen Staat und Religion

Ein wichtiger gravierender Unterschied zum Christentum ist: der Islam kennt keine Trennung zwischen Staat und Religion. Im Gegenteil: sein Prophet Mohammed war Religionsstifter, „Prophet“, Regierungsoberhaupt und Oberbefehlshaber seiner Truppen. Das heißt, dass es auch heute für den Islam keinen innerislamischen Grund gibt, Politik und Glaube zu trennen. Genau deswegen wird in Moscheen häufig politisiert. Genau deswegen ist der Ditib-Verband der staatlichen (!) türkischen Religionsbehörde unterstellt, welche wiederum direkt dem türkischen Staatspräsidenten unterstellt ist…. Sprich: im Islam sind Politik und Religion ein siamesischer Zwilling.

In  Europa dagegen gibt es eigentlich seit der Aufklärung die strikte Trennung von Politik und Religion  – an die sich Politiker der Grünen beispielsweise aber gar nicht erinnern möchten, wenn sie sich selbst gleichzeitig in politische und kirchliche Ämter wählen lassen und damit den Fehler begehen, die Kirche in eine bestimmte politische Richtung zu lenken – mit dem Effekt, dass sich immer mehr Christen von dieser politisch einseitig ausgerichteten Amtskirche distanzieren oder austreten, weil ihnen diese politische Ausrichtung nicht passt.

Dass diese Politiker damit dem eigentlichen Auftrag der Kirche schaden, interessiert sie nicht: ihnen geht es lediglich darum, die Kirche im vorpolitischen Raum für ihre politischen Zwecke zu vereinnahmen und zu instrumentalisieren und sie gegen politisch Andersdenkende vor ihren Karren zu spannen.

Die geplante Islamisierung Europas durch Migrationswellen

Die islamischen Länder verfolgen unter Federführung Saudi-Arabiens ihre strikte Politik der Islamisierung Europas via Migrationswellen, ausgelöst durch Terror, Kriegen usw., schotten sich zugleich gegen Zuwanderung ab und organisieren mit ihren internationalen Strukturen wie der OIC und anderen Mehrheiten in der UN-Vollversammlung für diese Migrationsprojekte wie den „Globalen Pakt für Migration“.  Auch die ständigen Antiisrael-Resolutionen in der UN-Vollversammlung und im UN-Menschenrechtsrat folgen diesem Muster.

In den 1980er Jahren wurden diesbezüglich erste Geheimbeschlüsse in der OIC dazu gefasst, nochmal in den 1990ern und Anfang der 2000er Jahre.

Gut informierte Islamwissenschaftler wie Bassam Tibi , der lange noch von der Entstehung eines liberalen Euro-Islam träumte, haben inzwischen erkannt, dass es eine durch arabische Staaten betriebene und organisierte verdeckte Islamisierung Europas gibt.

Islamische Staaten setzen wirtschaftliche Mittel zum Zwecke der Islamisierung der UN und der EU ein

Ob Quatar, die Vereinigten Arabischen Emirate oder die Saudis: In allen diesen Ländern existieren politische Netzwerke, deren Strategie darin besteht, die wirtschaftliche Macht der radikal-sunnitischen Gesellschaften zur Islamisierung Europas zu nutzen: durch große Investments in europäische Firmen oder große Einkäufe bei europäischen Firmen werden diese in eine finanzielle und wirtschaftliche Abhängigkeit gebracht – und damit zugleich deren europäische Regierungen. Zeitgleich wird über geschicktes Netzwerken bei der EU oder der UN dafür gesorgt, dass Kritik am Islam unmittelbar als „Rassismus“ zu verbieten sei – was natürlich offensichtlich gegen die Meinungsfreiheit gerichtet ist.

Die arabischen und islamischen Staaten verfolgen damit eine seit Jahrzehnten voraus geplante langfristige Geostrategie der Islamisierung Europas.

Auch setzen die Saudis inzwischen den UN-Menschenrechtsrat massiv zur Islamisierung ein.

Stellen Sie sich nur einmal vor, die christlichen Staaten (!) würden in Arabien hunderte von Kirchen bauen und finanzieren, Missionare und Prediger entsenden und finanzieren und zugleich eine Migrationswelle von christlichen Europäern mit höchster Fertilität (Geburtenrate) in Millionenhöhe auslösen, christliche junge Männer würden als Eroberer in arabische Staaten wandern und dort die jungen Frauen belästigen und in außereheliche sexuelle Beziehungen locken  und ebenso würden europäische Staaten zeitgleich jegliche Kritik am Christentum als „Rassismus“ zu deklarieren versuchen. Obendrauf würden europäische staatliche Investmentfonds sich noch in die wichtigsten arabischen Industrie- und Energiebranchen einkaufen – nicht nur um gute Investments zu tätigen, sondern auch, um politischen Druck auf die Regierungen Arabiens auszuüben.

Wenn Sie sich dieses Szenario vor Augen führen, dann wird Ihnen schnell klar, dass dies die Kultur und die Finanzen der Araber zerstören würde: zu Recht würde ein solches Verhalten als aggressiver europäischer christlicher Imperialismus und als eine feindliche Übernahme Arabiens und ggf. gar als Kriegsführung gegeißelt.

Mindesten die europäische Linke würde den Arabern sofort zugestehen, dass sie sich gegen einen solchen aggressiven europäischen Imperialismus zur Wehr setzen dürften, um ihre eigene Kultur und Religion und ihren eigenen Lebensraum zu erhalten. Und  – genau dies stünde den Arabern nach den Statuten der UN auch zu.

Recht auf Selbstbestimmung der Völker, Recht auf Bildung einer Nation und eines Nationalstaats und Recht auf Freiheit von Fremdherrschaft

Denn nach diesen Statuten hat jedes Volk das Recht zur Selbstbestimmung.  Nach diesem Grundrecht der UN gilt, dass jedes Volk, Zitat:

“ das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden. Dies schließt seine Freiheit von Fremdherrschaft ein. Dieses Selbstbestimmungsrecht ermöglicht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen nationalen Staat zu bilden oder sich in freier Willensentscheidung einem anderen Staat anzuschließen.[1]

Heute wird das Selbstbestimmungsrecht der Völker allgemein als gewohnheitsrechtlich geltende Norm des Völkerrechtes anerkannt. Sein Rechtscharakter wird außerdem durch Artikel 1 Ziffer 2 der UN-Charta, durch den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (IPBPR) sowie den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (IPWSKR), beide vom 19. Dezember 1966,  völkervertragsrechtlich anerkannt. Damit gilt es universell. “ Zitatende.

Aber umgekehrt soll es kein Imperialismus, keine Bedrohung unserer Kultur, unserer Werte, unseres Glaubens und unserer Lebensart sein ? Umgekehrt gelten nicht die Statuten der UN auf Selbstbestimmung über unsere wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung? Umgekehrt gelten nicht die Statuten zur Freiheit von einer Fremdherrschaft  und der Bildung einer Nation und eines Nationalstaats?

Das europäische Appeasement der EU und der Regierung in Berlin gegenüber dieser asymmetrischen Strategie ist mindestens so gefährlich, wie diese Strategie der islamischen Staaten selbst: die Regierungen üben keine Kritik an den wirtschaftlich mächtigen arabischen Ölstaaten. Stattdessen verraten sie lieber die innere Sicherheit und die Interessen der eigenen Bürger.

Der radikale politische Islam(ismus) gefährdet  die Christen des Orients genauso wie alle Nichtmuslime in Europa

So gefährlich, wie der politische Islam für Israel ist, so gefährlich ist er auch für das europäische christliche Abendland.

Früher wurden Bischöfe „nur“ in der Türkei inhaftiert und in islamischen Ländern getötet und christlichen Kirchen die Kreuze heruntergerissen und christliche Friedhöfe  und christliche Frauen geschändet. Inzwischen haben  wir diese Problematik seit der Politik unbegrenzter Einwanderung auch in Europa:

Screenshot Faktenfinder Tagesschau

Die Schändung christlicher Friedhöfe in Europa, ist ein Beispiel. Die Schändung und Tötung europäischer Frauen in Europa sind ein weiteres Beispiel, exemplarisch seien die Vorfälle in den Städten Köln (Sylvester 2015) und Kandel genannt.  Alleine im Jahre 2016 gab es bei den Delikten Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen 1036 Fälle mit weiblichen Opfern. In 601 Fällen blieb es beim Versuch, 435 Frauen wurden getötet.

Viele der getöteten Frauen hatten eine Beziehung zu ihrem Mörder. Häufig spielt hier aber der kulturelle Hintergrund eine große Rolle, zum Beispiel dann, wenn sich eine Frau von ihrem Freund trennen will: Während im europäisch-christlichen Kulturkreis eine solche Trennung vom männlichen Partner zumeist gewaltlos hingenommen wird, reagieren Männer aus dem islamischen Kulturkreis häufiger mit Gewalt – bis hin zum unehrenhaften Mord.

Und genau deswegen handelt es sich hier auch nicht um den viel beschworenen „Einzelfall“ – weil es sich hier nämlich um kulturell-religiös und damit strukturell bedingte höhere Affinität zu Gewalt gegenüber Frauen und Andersgläubigen handelt. Im Volksmund auch als „kurze Zündschnur“ bekannt.

Screenshot Faktenfinder Tagesschau

Die in Israel also bereits praktizierte asymmetrische Kriegsführung der islamischen Staaten via Terror, LKW-Anschlägen, Schändungen von Friedhöfen, Gebäuden und Frauen, wurde mit der unkontrollierten und ungesteuerten Einwanderung mindestens fahrlässig, wenn nicht grob fahrlässig, von den etablierten Politikern im Kanzlerinnenamt nach Deutschland eingeschleppt. „Mama Merkel“ hatte nur Augen für Opfer von Gewalt und hatte Angst vor schrecklichen Bildern an der deutschen oder österreichischen Grenze und war und ist größtenteils noch immer blind dafür, dass  sich die kulturbedingten Unterschiede dauerhaft in Mißtrauen und Gewalt entladen können und werden und dass andererseits eben nicht nur Opfer in großer Zahl über das Mittelmeer nach Europa kommen, sondern eben auch Kriminelle und Straftäter aller Arten und Sorten.

So kamen etliche der islamischen Terroristen von Al Kaida und Co perfekt getarnt mit dem Flüchtlingsstrom nach Europa. Wovor die AfD gewarnt hatte, was aber auch das Maasmännchen damals als Fake-News abtat – hat die Zeit inzwischen (leider) als Wahrheit bestätigt.

Genug von Vergewaltigungen und  Morden!  Genug von Medienmanipulationen und öffentlich-rechtlichen Fake-News!  Genug der Hass-Sprache von Altparteien!

Der Bürger, der in Chemnitz auf die Straße ging, hat nichts gegen die Einwanderung von in unsere Kultur integrierbaren Ausländern ! Deswegen sind die Presseüberschriften von „ausländerfeindlichen Demonstrationen“ im Chemnitz bewusst und absolut manipulierend in die Irre führend.

Bei den Demonstrationen im Chemnitz gab es nachweislich auch keine Hetzjagden, wie die schwarz-rote Bundesregierung und etliche Medien fälschlicherweise fake-news-artig behaupteten und dennoch weiterhin trotzig darauf bestehen, obwohl der Sprecher des Generalstaatsanwalt Sachsens klar darlegt, dass es keinerlei Belege für eine solche Behauptung der Bundeskanzlerin gibt.

Ein Skandal auch, und auch davon haben die Bürger die Nase voll, dass die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Bilder und ihre Berichterstattung manipulieren: so mischte die Tagesthemen Sendung der ARD einfach Hitler-Hooligans in eine AfD-Demo, welches sich nachweislich als Fälschung und damit öffentlich-rechtliche Fake-News herausstellte.

Diese Vorgehensweise der ARD  zerstört das Vertrauen eines Großteils der eh kritischen Bürger noch weiter und verschärft damit die Situation. Die Bürger, die diese Medien eh schon als Propagandasprachrohr der Regierung vermuteten und als „Lügenpresse“ beschimpften fühlen sich nun erst Recht in ihrer Auffassung bestätigt. Da nützt dann auch keine heuchlerische und unglaubwürdige Entschuldigung mehr etwas.

Denn diese Art der Manipulation kennen die Bürger inzwischen seit den Silvestervorgängen von Köln 2015/2016 und durchschauen sie immer mehr. Die Medien selbst haben sich damit schon längst aus der Rolle des eigentlich neutralen Berichterstatters und Informationsvermittlers herausgenommen und eine einseitige politische Haltung eingenommen.  Die Glaubwürdigkeit der Medien ist mit diesen Vorfällen von Chemnitz nun erst Recht kaum noch zu retten.

Genug haben die Bürger davon, dass die Politiker und Medien bei linksextremen Krawallmachern und Straftätern wie beim G20-Gipfel in Hamburg (Video) stets verharmlosend von „Aktivisten“ sprechen, während sie friedlich demonstrierende Bürger in Chemnitz als „Terroristen“ (Sigmar Gabriel/SPD) bezeichnen…

Während die zwei Ermordeten Deutschen in Chemnitz noch nicht unter der Erde sind, wurde in Denkendorf bei Stuttgart erneut ein junger deutscher Mann Opfer eines Angriffs einer großen vermutlich seit kurzem hier lebenden Männergruppe aus dem nichteuropäischen Kulturraum.

Adieu Entspanntes Aus-Dem-Haus-Gehen 

Angesichts dieser unglaublichen Häufung von sexueller Gewalt, Totschlag und Mord seit dem Jahre 2015 , den vielen Opfern und der Ohnmacht und dem Unwillen der Politik zur 180-Grad-Umkehr in der Migrations- und Grenzpolitik kann man auch dann nicht mehr aufatmen und entspannt aus dem Haus gehen, wenn dann endlich mal ein Urteil wie in Kandel gesprochen wird und jemand für wenige Jahre hinter Schloss und Riegel wandert.

Die Angst und Sorge darum, dass man seine Lieben am Abend nicht mehr unversehrt wieder antrifft steigt. Und die Tage der Unbekümmertheit von Vätern und Müttern, ihre Kinder auch mal alleine zur Schule, zum Sportplatz oder sonstwo hinschicken zu können, hat uns die Politik der schwarz-roten Bundesregierung unter Madame Merkel genommen. Keine Mutter will mehr riskieren, dass ihre 5, 6 oder 9 oder 12- jährigen Kinder in einer Großstadt unbeaufsichtigt durch die Stadt zum nächsten Sportplatz laufen und sich dort mit ihren Freunden für drei, vier Stunden alleine aufhalten.

Auch kann man nicht mehr wie früher seine Kinder zum Studium in eine andere fremde Großstadt schicken, ohne täglich Gebete für ihren Schutz zum Vater im Himmel zu schicken.

Diese Erkenntnis und diese Wut darüber wird leider noch weiteren Raum gewinnen – ohne, dass irgendeiner dieser feinen Politiker, die sich in gepanzerten Limousinen durch Berlin kutschieren lassen,  hierfür Verantwortung übernehmen wird.

—–
Weitere Lektüre:
Ein „Wahrheitssystem“ bedeutet das Ende der Wahrheit
Chronologie großer islamischer Anschläge in Europa in europäischen Städten bis 2017
Straftaten von Flüchtlingen haben stark zugenommen
„Einzelfall“-Liste Juli 2018 
„Einzelfall“-Liste September 2018
„Einzelfall“: Angriff auf Nachtclub mit „Allahu-Akbar-Rufen“ Frankfurt Oder: Bürgermeister prüft Abschiebung
Salvini: Merkel hat das Risiko sozialer Konflikte unterschätzt
*****
*) Freddy Kühne betreibt das Blog http://99thesen.com und ist regelmäßiger Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com…   5.9.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Antisemitismus, APO/68er, Außenpolitik, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Nahost, Politik, SPD, UNO, USA, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährden Israel und Europa

  1. lilie58 schreibt:

    Es gibt nur einen Islam! ☝️ Und der beinhaltet die Scharia! Im Übrigen könnten die Moslems ja auf Straße gehen und protestieren, sich offiziell lossagen, dass sie es nicht tun, das sollte doch jedem zu denken geben! Keine Entschuldigungen mehr, um hier in Europa und anderswo den Islam zu implementieren! ⚠️

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Richtig. Genau wie es nur einen Koran, nur eine Hadhitsammlung, die Sharia und nur eine gültige Sunna gibt. Alle Stömungen lassen sich darauf zurückführen und sind unabdingbar für den Moslem gültig

      Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Gute Polizeiarbeit…!!

    Allahu Akbar rufe in Wuppertal am 03.09.2018. Polizei greift ein.

    minivideo

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Stephan Brandner (AfD), Lutherstadt Wittenberg 1.9.2018, „JA zu Deutschland“

    ca 22 min.

    Stephan Brandner (AfD), Lutherstadt Wittenberg 1.9.2018, „JA zu Deutschland“

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    ca 10 min.

    Sensationsauftritt von Björn Höcke in Bayern. Traunreuth AfD-Veranstaltung

    Das Video darf jeder auf seinem Kanal hochladen! Commons-Lizenz, mit Angabe der Quelle. 1.Ausschnitt aus der Rede von Höcke am 3.9.2018. Die Antifa, Grüne und Linke waren mit einer Mini-Demo auch vor Ort und brüllten herum. Die Polizei machte einen guten Job, und hielt die Gutmenschen auf Abstand. Interessant ist, dass auch ein CSU-Mann vor Ort war. Deutet sich da eine Koalition der Grünen mit der CSU im Landtag Bayern an? Die Landtagswahlen in Bayern werden sehr spannend. Ein somalscher Flüchtling bekommt mehr, als eine Deutsche Pflegekraft.

    Gefällt mir

    • lilie58 schreibt:

      Beide Reden, sowohl von Brandner als auch von Höcke sehr gut! 😊 Es muss endlich aufhören hier mit diesem kranken, fast wahnhaften Gedankengut, für die ‚ganze Welt‘. verantwortlich zu sein bzw. diese mit deutschem Steuergeld durchfüttern zu wollen!

      Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Islam und Gewalt, eine untrennbare Einheit! Nur EIN Beispiel von vielen.

    Sure 2, 191: „Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie.

    Tatmotiv: „Beleidigung des Islam“ – Amsterdamer Messerstecher ist Asylbewerber aus Rheinland-Pfalz
    5. September 2018

    https://dieunbestechlichen.com/2018/09/tatmotiv-beleidigung-des-islam-amsterdamer-messerstecher-ist-asylbewerber-aus-rheinland-pfalz/

    Gefällt mir

  6. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  7. nixgut schreibt:

    Da mir der historische Hintergrund Haifas nicht bekannt ist, suchte ich bei wikipedia. Dort fand ich folgendes:

    Haifa ist neben Tel Aviv und Jerusalem die drittgrößte israelische Stadt. Haifa liegt an der Mittelmeerküste und existiert seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Bereits seit der Antike existierten jüdische Siedlungen. Im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Haifa hat eine jüdisch-arabische Bevölkerung.

    Zum ersten Mal wird eine Siedlung mit dem Namen Haifa im 2. Jahrhundert n. Chr. in Talmudschriften erwähnt. Es handelte sich um eine jüdische Küstensiedlung. 1758 / 1761 erhielt Haifa durch den arabisch-beduinischen Herrscher in Galiläa Dhaher al-Omar seinen arabischen Charakter. Vorher war es ein Fischerdorf.

    Haifa ist scheinbar eine zweigeteilte Stadt. 1933 kamen viele jüdische Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Es gibt eine geografische Trennung der arabischen von der jüdischen Bevölkerung. Die Araber blieben in den bergigen Regionen, die jüdischen Bewohner siedelten in Ebenen, Sanddünen und auf Sumpfgelände. Die Sümpfe um die Mündung des Flusses Kishon wurden trockengelegt und die Haifabucht weiter jüdisch besiedelt.

    Die enorme jüdische Einwanderung schuf sich ihre eigene Infrastruktur auf den Gebieten Schulwesen, Gesundheitswesen, Universität (Technion 1924). Die Infrastruktur, die von der britischen Herrschaft zur Verfügung gestellt wurde, besonders Schulen und Gesundheitseinrichtungen, kamen fast ausschließlich der arabischen Bevölkerung zugute. Durch die gesunkene Kindersterblichkeit führte es so zu einem starken Bevölkerungswachstum der arabischen Seite.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Haifa

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Erfurt zeigt Gesicht Aktion gegen den Bau der Ahmadiyya Moschee in Marbach 02.09.2018

    12 min.

    Gefällt mir

  9. Rasputin schreibt:

    Was habe ich mich schon über die AFD in Sachsen Anhalt geärgert. Bevor Frauke Petry hormonell von dem Feind übernommen wurde, hatten Petry und Poggenburg Biss. Seine Nachfolger erinnern mehr an eine Schmuse AFD, als an eine AFD die wirklich für das Volk durch das Feuer geht. Es hätte nicht Chemnitz sein müssen, wo sich der Funke der Wut entlädt, es hätte auch Magdeburg, Stendal und Halle sein können, aber die AFD in Sachsen Anhalt ist mit sich selbst beschäftigt und lockt so niemanden mehr hinterm Ofen vor. Nur nicht mit der Union verderben. Das Poggenburg nachdem Bürger Kritik an seiner Aschermittwoch Rede geäußert haben, um ihn zu ermahnen im Medienkrieg in Zukunft Fettnäpfchen zu vermeiden bei der Hatz auf die AFD, da hat viele enttäuscht dass er hingeworfen hat! Das Poggenburg verletzt ist, da seine Intimsphäre öffentlich durch den Dreck gezogen wird, kann man nachvollziehen, aber das er voller Wut die eigene Partei die sicher auch von Merkel eingeschleuste Spitzel hat, wütet nicht. Ist denn Poggenburg nie in den Sinn gekommen, dass unsere Regierungsmafia die meisten Medien die in SPD Hand sind unter Kontrolle haben und die feindlichen Parteien bei der AFD zündeln, um diese an ihrem Regierungsauftrag zu hindern? Viele Journalisten und Bürger können ein Lied davon singen. Dabei wollen doch gerade die Grünen und die SPD Hoheit über Kinderbetten, damit die auch schon Lust entwickeln alle sexuellen Spielarten von KITA an zu erproben. Insofern ist das Intimleben von P. Kinderkram, aber er ist beschädigt und nichts fürchten die Gegner mehr, als eine AFD mit Biss. Ich erwarte, dass sich die AFD Sachsen Anhalt am Riemen reißt und ihren Schmusekurs gegen einen Kampf mit dem Volk eintauscht.

    Gefällt mir

    • Erasmus schreibt:

      Man weiß das Politiker gekauft werden, aber so wie Poggenburg mit der AFD umgeht, sie als Ratten bezeichnet, muss man sich fragen, ob er nicht die Seiten gewechselt hat. Wer hätte ein Interesse an Poggenburgs Liebesgeflüster und wer hat so viel Geduld dies auch noch als Spanner zu konservieren ? Die Partei die sich selbst damit schadet sicher nicht! Dahingegen, auch wenn man immer noch zornig auf Frauke Petry ist, sie hat sich anständig von der AFD losgesagt und ihr nicht noch als Mitglied Schaden zugefügt. Sie wollte eine andere Politik, keine konservative und hat dazu gestanden. Der AFD in Sachsen Anhalt wäre zu raten, sich nicht an Poggenburg zu klammern, sondern mehr Selbstbewusstsein zu haben.

      Gefällt mir

    • Erasmus schreibt:

      Es ist bedauerlich, dass Herr Poggenburg seine Hormone nicht im Griff hat, was aber keinen Einfluss haben sollte auf eine gute Arbeit der AFD in Sachsen Anhalt. Es wäre zu wünschen, dass sie mit mehr Initiative aufwartet und sich nicht zu sehr an einzelne Personen klammert. Rein logisch gesehen kann es nur jemand in Poggenburgs vertrauten Umkreis gewesen sein, der seine pikanten Liebesmails öffentlich gemacht hat, vielleicht eine seiner eifersüchtigen Herzdamen, wo durchaus eine bewusst auf ihn angesetzt worden sein kann. Wenn Politiker an so was dächten, dann hätten sie viel zu tun, außer den Grünen die gerne im Intimleben der anderen schnüffeln.

      Gefällt mir

  10. Rasputin schreibt:

    Schluss mit den Schwafel Runden in Magdeburg und anderswo, Solidarität mit den durch Medien verleumdeten Bürgern in Chemnitz, Kandel, Mainz, Berlin und anderen Städten ist jetzt angesagt, auch mit den Frauen die sich in Bottrop und anderswo wehren von der Politik als Freiwild missbraucht zu werden!

    Gefällt mir

  11. Radek Movsic schreibt:

    All diese Konflikte udn Aspekte sind gewollt. Sie passen haargenau in die Agenda der Globalisten um einen flächendeckenden Überwachungsstaat aufbauen zu können, der frühzeitig die Gefahren erkennt und meldet.

    Außer den Smart Technologien sollen noch andere Technologien folgen.
    Überwachungspille in den USA zugelassen
    Die Vorstöße zur Überwachung von Bürgern wird immer grotesker. Einem Bericht der „New York Times“ zufolge hat die amerikanische Arnzeimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) jetzt ein Medikament zugelassen, das Menschen digital überwachen kann.
    https://marbec14.wordpress.com/2017/11/16/ueberwachungspille-in-den-usa-zugelassen/

    Chip auf dem Zahn soll unsere Ernährung analysieren und an den Hausarzt automatisiert melden.
    https://www.pcwelt.de/a/chip-auf-dem-zahn-soll-ernaehrung-analysieren,3450217

    Der Bürger soll überall aufgespürt und verfolgt werden…

    Gefällt mir

  12. Erasmus schreibt:

    Hallo Radek, das ist das Traumziel dieser Elite um Merkel die als Stasi IM Erika auch schon bei der Überwachung der DDR Bürger Erfahrungen gesammelt hat und diese dank moderner Technik weiter ausbauen will. Der RFIP Chip ist schon länger auf dem Markt und mit der Bargeldabschaffung wird auch möglich, das Eliten ihre Bürger wie Kontosklaven behandeln. KGE Grüne hat sogar die Stirn in der Alpenprawda zu sagen, wir müssen radikaler unsere Ideologie umsetzen auch gegen die Bürger, da dachte ich wenn diese Rotzgöre so etwas sagen kann, wo grüne Wahlverlierer waren, haben wir noch ein freies Land mit freien Wahlen oder hat sich das Zentralkomitee Merkel schon eingerichtet. Immerhin beide Damen standen bei der MfS zu Diensten. Madam Göring-E geht davon aus, dass sie in Bayern 2. Kraft werden, ob mit oder ohne Wahlfälschung, danach sollen die Bayern aber nicht jammern, wenn die große Abzocke sollte Söder mit Grünen koalieren beginnt. Auch sollten sie nicht jammern, wenn ihre intakte Natur zerstört wird für die Windspargel und Solarparks, an der die Grünen als große Anteilseigner kräftig verdienen. Ferner sollten sich die Bayern auch nicht wundern, wenn es wie in der Augsburger KITA schon zu sexuellen Übergriffen unter Kindern kommt, denn das war ja Herzensangelegenheit der Grünen frühzeitig Sex mit Kindern in die Praxis um zu setzen. Journalisten von früher wussten schon davon zu berichten, das Claudia Roth gerne radikale Rebellen im Jemen unterstützte und auch ihren Urlaub dort verbrachte. Jene Claudia Roth die sich stolz als deutsch türkische Politikerin feiert und will das Deutschland im Meer türkischer Fahnen ertrinkt und islamisch wird Da sollten die Bayern die grün wählen nicht klagen, wenn sie früh morgens um 5 durch den Imam auf dem Minarett aus dem Bett geschmissen werden. Da ja SPD und Grüne darauf bedacht sind alle Terroristen nach Deutschland ein zu laden und in Deutschland zu behalten, ist es auch nicht abwegig, dass ein teuflischer Plan auf Kosten Deutschlands als Terrorherd für Europa umgesetzt werden soll zum Ausbau der Bilderberger Machtelite, mit Merkel als Führerin, die Hitler kaum nachsteht. Immerhin muss ja der Traum des Umsiedlungskommissars Martin Schulz SPD europäisches Großreich bis 2025 umgesetzt werden. Die Lage ist ernst, sehr ernst in Deutschland aber die Staatsfernsehanhänger merken es nicht.

    Gefällt mir

  13. Pingback: Emma Reporterin über Chemnitz Medien_Hitlergruß wichtiger als Vergewaltigung – website-marketing24dotcom

  14. Rasputin schreibt:

    So wie Merkel sich gibt, will sie mit Ludwig eine Eskalation in Chemnitz herbei führen. Von daher ist zu erwarten, da ja auch die Medienspitzel die angekündigten Demos wahr nehmen, dass die viel beschäftigte Merkel nur wenige Stunden vorher ihren Besuch public macht und die faulenzenden Antifa Truppen und Co. die fürstlich entlohnt werden schon für unschöne Bilder mobilisiert hat. Darum, wenn es zu gefährlich ist oder man sich schadet. muss es immer möglich sein eine Demo aus organisatorischen Gründen ab zu sagen. Dann kann Merkel mit ihren Antifa Truppen, was dokumentiert werden sollte, so viel Stunk machen wie sie will. Eine Demo kann man verschieben.

    Gefällt mir

  15. Athene schreibt:

    . Wir streiten über das Recht des Lebens, aber übersehen, wie dieses Recht von den Mächtigen ausgehebelt wird. Mit der Frühsexualisierung werden Kinder zum Sexspielzeug für Eliten gemacht, verstoßen und allein gelassen, zu Entscheidungen gezwungen ihre Kinder zu verkaufen oder ab zu geben, Vergewaltigungsopfer dieser Migrationsepidemie doppelt bestraft für eine Abtreibungsindustrie oder zu Gebärsklaven gemacht, durch eine kranke mittelalterliche mohammedanische Ideologie zu entrechteten Gebärsklaven gemacht, darum vergesst auch die Pfaffen nicht, die am Verrat der Menschenwürde beteiligt sind, zur Verantwortung zu ziehen. Sie verhöhnen Jesus Christus

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.